1 Der Osterbrötchen Bekommt Einen Ernsthaften Fick Lbrack2019 Rsqb

0 Aufrufe
0%


Harry:
Ich dachte daran, als ich in der zweiten oder dritten Klasse war. Ich wusste, dass etwas vor sich ging, aber es war ein Mysterium. Was Jimmy, ein Nachbarsjunge, mir erzählte, verwirrte mich. Er war in der achten Klasse und redete, als wüsste er alles, aber jetzt ist mir klar, dass er auch noch viel lernen muss.
Ich war schüchtern und unsicher gegenüber Mädchen, also hatte ich in der High School nicht den Mut, ein Mädchen um ein Date zu bitten, bis ich in die Mittelschule kam. Schließlich bat ich Betty ein paar Mal um ein Date, aber das Problem war, dass ich nicht wusste, was ich tun sollte. Rückblickend verstehe ich, dass er versuchte, mich zu ermutigen, aggressiver zu sein, aber ich wusste nicht, wie ich die Signale interpretieren sollte. Eines Abends, während wir uns unterhielten, beschrieb er ausführlich Dorothy und wie sie und Al zwei oder drei Stunden damit verbracht hatten, sich gute Nacht zu küssen. Ich war so unerfahren im Umgang mit Mädchen, dass mir nicht klar war, dass er wollte, dass ich tue, was er beschrieb
Ich ging aufs College und hatte die Chance, erfahrenere Jungen und Mädchen zu beobachten. Ich habe auch einige Bücher gelesen, die mir geholfen haben, das Mysterium besser zu verstehen. Ich begann mit Mädchen auszugehen, die von schüchtern bis sehr aggressiv reichten. Ich merkte bald, dass es ihnen eigentlich langweilig war, Mädchen mit dem zu behandeln, was ich für großen Respekt hielt. Was sie wirklich wollten, war gegen die Jungs zu kämpfen. Irene erreichte ihr Ziel, als sie meine Hand auf ihre Brüste legte und leidenschaftlich reagierte, als ich sie endlich ernsthaft zu spüren begann.
Ich war zwischen meinem zweiten und dritten Studienjahr zu Hause und traf Betty auf einer Party. Nachdem ich eine Weile geplaudert hatte, fragte ich, ob ich sie nach Hause bringen könnte.
Sicher, ich bin jetzt bereit.
Wir gingen in die Stadt, um einen Hamburger und Malz zu essen, und gingen dann zu ihm. Ich fand einen ungewöhnlich dunklen Weg und hielt an. Sofort war ich auf ihm und küsste ihn leidenschaftlich. Er antwortete ein paar Minuten lang auf die gleiche Weise, aber dann fing er an zu kichern. Als ich fragte, was so lustig sei, saß er nur einen Moment da, bevor er antwortete.
Ich habe es aufgegeben, dich für irgendetwas anderes als Reden zu interessieren, sagte er. Ich entschied schließlich, dass er Mädchen nicht wirklich mochte und dass er nur mit mir kam, um die Jungs zu beeindrucken. Du scheinst überhaupt nicht verstanden zu haben, was ich dir sagen wollte.
Ich habe eine Ausbildung am College gemacht, antwortete ich.
?Oh ja, was für eine Ausbildung hast du? antwortete er mit einem Lächeln.
Ohne Kommentar schob ich meine Hand zwischen uns und begann mit ihren Brüsten zu spielen. Er widersprach nicht, also fuhr ich fort. Nach einer Weile rutschte er rechts neben das Auto und fuhr davon. Ich warf ihm einen fragenden Blick zu und er antwortete, indem er meinen Kopf auf seinen Schoß legte und mit meinen Ohren spielte. Dadurch konnte ich mit beiden Brüsten spielen.
Wir spielten eine halbe Stunde lang und erkundeten ihre Brüste und ihren Hals. Er streichelte meine Brust, rieb meine Ohren, küsste meine Augenlider usw. Ich wollte ihre Brüste besser spüren, aber sie trug ein hochgeschlossenes Kleid mit Knöpfen auf der Rückseite. Es gab keine Möglichkeit, an dem Kleid vorbeizukommen. Ich versuchte, meine Hand in ihren Nacken zu schieben, aber es war nicht genug Platz. Ungefähr eine Stunde später sagte er, dass er, egal wie sehr ihm mein Training gefiel, am nächsten Morgen um sieben bei der Arbeit sein müsse und es fast morgen wäre. Widerwillig nahm ich ihn mit nach Hause.
Ich rief ihn ein paar Tage später an und erfuhr, dass er einen tollen Job bekommen hatte und ab nächsten Montag nach Mitchell ziehen wird. Wir unterhielten uns ein paar Minuten und planten, in Kontakt zu bleiben. In den nächsten ein oder zwei Wochen erhielt ich mehrere Briefe von ihm, in denen er mir seine Adresse gab und die Wohnung beschrieb, die er mit einem anderen Mädchen teilte. Ich plante, ihn ein oder zwei Wochen später zu besuchen, und brach am Samstagnachmittag gegen vier auf. Ich kam in Mitchell inmitten einer Rekordtemperatur von knapp über 100 Grad für den Tag im Juli an Mein 54er Chevy hatte keine Klimaanlage, also machte das Fahren keinen Spaß. Ich konnte es kaum erwarten, mich abzukühlen, aber als ich ankam, stellte ich fest, dass seine Wohnung schattenlos und fast so heiß wie ein Auto war.
Wir beschlossen, essen zu gehen und dann ins Kino zu gehen. Das Restaurant war klimatisiert, was eine willkommene Erleichterung war. Das Theater war auch schön, aber der Film war sehr langweilig, also gingen wir, bevor er zu Ende war. Inzwischen war die Sonne untergegangen und obwohl das Wetter etwas kühl war, fühlten wir uns immer noch sehr unwohl. Betty schlug vor, dass wir in ihre Wohnung gehen und eine kalte Limonade trinken.
Und dein Mitbewohner? Ich fragte.
Betty sagte, sie fahre übers Wochenende nach Hause, um ihre Familie zu besuchen, also werden wir die Wohnung für uns alleine haben. Als wir in seiner Wohnung ankamen, öffneten wir die Fenster. Es wehte eine leichte Brise, aber es war immer noch heiß und stickig. Die kalte Limonade half und innerhalb von ein oder zwei Minuten waren wir ernsthaft fesselnd. Sie umarmte mich, als ich anfing, mit ihren Brüsten zu spielen, und ließ mich wissen, wie sehr sie meine Aufmerksamkeit genoss. Ich mag dieses weichere Gefühl als die transparente Bluse, die sie vor ein paar Wochen trug. Ich versuchte, nicht zu offensichtlich zu sein, und begann, ihre Bluse von unten nach oben aufzuknöpfen, in der Hoffnung, dass sie es nicht bemerken würde, bis ich gute Fortschritte gemacht hatte.
Als ich den obersten Knopf erreichte, ließ ich meine Hand durch ihre Bluse über ihren BH gleiten und begann ihn zärtlich zu streicheln, wobei ich darauf achtete, nicht in direkten Kontakt mit ihrer Haut zu kommen. Ich wollte ihren BH treffen, bevor ich herumgeschubst wurde, weil es so schnell ging. Ein paar Minuten später fing ich an, mit dem Raum zwischen ihren Brüsten zu spielen.
Wow, sieht aus, als würdest du auf die Graduate School gehen, sagte er und zog meine Hand weg.
Dabei bemerkte sie, dass ihre Bluse aufgeknöpft war. Er zog sich zurück und knöpfte zu, widerstand aber meinen Küssen auf seinen Hals und seine Ohren nicht. Ein oder zwei Minuten später waren wir wieder einmal gefesselt. Ich fing an, ihn zum Sofa zu schieben und wechselte allmählich vom aufrechten Sitzen zum Liegen in voller Länge. Wieder knöpfte ich ihre Bluse auf, aber dieses Mal ging ich direkt zu ihrem nackten Bauch und arbeitete mich nach oben, bis ich wieder Kontakt zu ihrem BH hatte. Diesmal versuchte ich, meine Finger unter das Band zu bekommen, aber es war total zu eng. Betty leistete weder Widerstand noch half sie, sondern spielte weiter mit meinen Ohren und meiner Brust.
Da sie sich in der Liegeposition befand, fühlte sich ihr BH etwas lockerer an, als wenn wir saßen. Als ich von unten auf ein Hindernis stieß, beschloss ich, mich von oben zu nähern. Diesmal knöpfte ich den obersten Knopf auf und schob die Bluse beiseite. Er wehrte sich nicht, also ging ich zu seiner Brust hinunter und fing an, seine Kehle zu küssen. Ich wusste von einer Rückenstütze, aber da wir auf einem sehr geschlossenen Sofa schliefen, war kein Platz, um sie in eine Position zu bringen, in der sie abgenommen werden konnte. Nach einer Weile war es, als wären wir in eine Sackgasse geraten. Ich wollte weiter gehen, aber innerhalb der Grenzen des Diwans gab es keinen praktischen Weg. Außerdem war die Hitze des Abends kombiniert mit der Hitze unserer Leidenschaft unerträglich heiß.
Wir haben in gegenseitigem Einvernehmen eine Pause gemacht. Betty ging noch etwas Limonade holen, und ich nutzte die Gelegenheit, um mein schmerzhaft hartes Werkzeug in eine weniger zurückhaltende Position zu bringen. Wir tranken die kalte Flüssigkeit und fühlten uns etwas erfrischt, aber immer noch erstickend und heiß.
Wie kannst du cool genug sein, um zu schlafen? Ich fragte.
Betty erklärte, dass sie kalt duschte und einen Ventilator in ihrem Schlafzimmer hatte.
Es tut mir gut, sagte ich, als ich aufstand.
Was ist, gehen Sie zur Promotion? sagte er und zog sie hoch.
Deshalb gehst du zur Schule, richtig? Ich antwortete.
Wir machten uns auf den Weg zum Schlafzimmer und fanden eine Brise von den Schlafzimmerfenstern in der Ecke, die uns große Erleichterung verschaffte. Ich fing an, jeden Teil seines Körpers mit meinen Händen zu küssen und zu umarmen. Da wir standen, konnte ich mich viel leichter bewegen und ich glitt mit meinen Händen über ihre Taille, massierte ihren Hintern und zog sie fest an meinen Schwanz. Als er meine Männlichkeit in seinem Bauch spürte, kam er näher. Ich fing wieder an, ihre Bluse aufzuknöpfen. Diesmal war ich nicht subtil. Ich habe oben angefangen und mich nach unten gearbeitet. Nachdem ich den letzten Knopf aufgeknöpft hatte, ließ ich die Bluse von ihren Schultern gleiten. Sie spreizte ihre Arme gerade weit genug von ihren Seiten, um das ärmellose Kleid auf den Boden fallen zu lassen. Ich fing an, an seinen Shorts herumzuspielen, fand den Knopf an der Seite und öffnete ihn. Mit Reißverschluss und an der Hüfte geschlossen. Er kam näher und umarmte mich fest.
»Ich glaube, Sie versuchen, mich auszurauben«, sagte er.
Wie sonst duschst du? Ich grummelte.
Und du, duschst du in deinen Klamotten? Sie fragte.
Nicht in der Vergangenheit, sagte ich.
Betty fing an, mein Hemd aufzuknöpfen und es auszuziehen. Plötzlich löste er meinen Gürtel und öffnete meine Jeans. Als ich aus ihnen heraustrat, sah der Jockey meinen prallen Schwanz in meinen Shorts.
Das Ding ist riesig sagte er voller Bewunderung.
Haben Sie schon einmal einen nackten Mann gesehen? Ich fragte.
?Eine Art von,? er antwortete. Eigentlich sind nur wenige der Jungen, mit denen ich ein Baby war, aber nie ein erwachsener Mann geworden sind.
Was ist mit Ihnen? Sie fragte.
Oh, ich sehe viele nackte Männer im Duschraum des Wohnheims.
?Sie wissen, was ich meine,? sagte er mit gespielter Wut. Hast du jemals ein nacktes Mädchen gesehen?
Nun, wenn Sie es so ausdrücken, ich habe einige Bilder gesehen, aber noch nie eine echte Frau gesehen?
Wir standen ein paar Minuten lang da und betrachteten einander. Schließlich nahm ich sie in meine Arme und gab ihr einen langen, langsamen, leidenschaftlichen Kuss.
Es ist Zeit für deine Dusche, sagte ich, als ich hinter sie griff und anfing, mit dem Haken ihres BHs zu spielen.
Nach einer gefühlten Ewigkeit öffnete ich die Tasche, trat zurück und entfernte die Riemen von ihren Schultern. Sie zuckte mit den Schultern und ließ ihren BH auf den Boden fallen. Ich starrte auf ihre festen Brüste, die stolz in der leichten Brise standen. Ich konnte nicht widerstehen, mich an sie zu wenden. Das Gefühl war anders als alles, was ich zuvor gefühlt hatte. Sie waren weich, aber auch seltsam hart. Sie hatten keine großen Brüste, aber sie waren wunderschön geformt und spitz zulaufend. Ich konnte fühlen, wie ihre Brustwarzen zitterten, als ich sie berührte, während ich sie zwischen meinen Fingern rollte. Nach ein oder zwei Minuten zog er sich zurück.
Du bist der Hausarbeit voraus, ich bin an der Reihe etwas zu arbeiten.
Er schob seine Hände unter das Band meiner Shorts und versuchte, sie herunterzuziehen. Natürlich schlugen sie meinen harten Schwanz ab. Er hatte einen komischen kleinen Ausdruck auf seinem Gesicht, wie, wie ziehst du dieses Ding aus?
Du hast mir nicht mit dem BH geholfen, sagte ich, also auch hier keine Hilfe.
Betty kicherte, als sie die Vorderseite meiner Shorts von meinem Körper zog. Gezogen und gezogen und gezogen. Sie verfolgte weiterhin seine Bemühungen, während sie meinen Schwanz von seinen Fesseln befreite.
Wow Hast du genug Reifen, um diesem Ding auszuweichen?, fragte er.
Er machte einen übertriebenen Ruck, durchbrach schließlich das Hindernis und wischte sie weg. Er stand ein paar Sekunden da und starrte auf mein pochendes Gerät. Langsam streckte er die Hand aus und begann sie mit seinen Händen zu erkunden. Ich dachte, ich würde genau dort schießen Meine Knie waren weich und der Drang, meine Hüften zu ihm zu drücken, war fast unerträglich. Als er seine Hände vom Schaft zur Basis gleiten ließ, spürte ich, wie er anfing, meine Eier zu streicheln. Das war alles was es brauchte Ich fing an, mein Wasser zu pumpen und spritzte über ihre Hände, ihren Bauch und ihr Höschen. Betty stand mit einem verwirrten Gesichtsausdruck da.
Warum hast du nicht gesagt, dass es voll ist? Ich hätte tödlich verwundet werden können
Meine Knie waren so schwach, dass ich eine Minute im Bett sitzen musste.
Du hast es aus der Sicherheit gezogen sagte ich mit einem Lächeln.
Ich konnte sehen, wie mein Wasser über ihren Bauch und auf ihre Hände lief.
Gut, dass wir duschen wollen, sagte ich, als ich aufstand und ihm sein Höschen auszog.
Diesmal war ich an der Reihe zu schauen. Betty sah meinen verwirrten Gesichtsausdruck und fragte, ob etwas nicht stimmte.
Nichts, ich hätte nur nicht gedacht, dass ein Mädchen so viele Haare drin haben würde. Ich sagte ihm.
Offensichtlich musst du noch viel mehr Hausarbeit machen? Sie lachte
Okay, lass uns ins Labor gehen und die Experimente vorbereiten, antwortete ich mit einem spöttischen Lächeln.
Betty drehte sich um und wies ins Badezimmer. Ich ging ihm nach und war mir bewusst, dass mein pochender Schwanz von einer Seite zur anderen hüpfte. Er drehte das Wasser auf und stellte es auf eine kalte, aber erträgliche Temperatur ein. Es war eine kleine Dusche, aber groß genug für eine Person. Sie setzte ihre Duschhaube auf und griff nach einem Stück Seife.
Will es sehen? fragte er beim Eintreten.
Er ließ den Vorhang offen, was mir eine ungehinderte Sicht ermöglichte. Ich sah mit schamloser Leidenschaft zu, wie er die Seife über seinen Körper fegte. Kurz darauf kam er heraus. Ich schnappte mir ein Handtuch und ließ ihn herein. Ich klopfte sie sanft trocken und achtete darauf, jeden Zentimeter zu bedecken, während ich ihren mysteriösen Körper erkundete. Als ich fertig war, sagte er, er sei an der Reihe, zuzusehen, und schob mich zur Dusche. Bei mir funktionierte es schnell und ich genoss den kühlen Wasserstrahl, der meinen Körper hinunterlief. Als ich herauskam, trocknete er mich ab und wiederholte mein Beispiel. Meine Knie sanken, als ich auf dem harten Handtuch auf und ab rannte und meinen schmerzhaft geschwollenen Schwanz rieb.
Wir schalteten den Fensterventilator ein und gingen zurück ins Schlafzimmer. Ich schaltete das Deckenlicht aus und nahm ihn in meine Arme. Er umarmte mich, packte meine Hüften und zog mich zu sich. Ich drückte meinen Schwanz gegen seinen Bauch und drückte meine Hüften so fest ich konnte gegen ihn. Gleichzeitig küsste ich ihn mit wachsender Begeisterung. Ich wollte es haben, es fühlen, es betreten, eins mit ihm sein. Ich war auch etwas besorgt. Ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte. Ich habe einiges gelesen und Geschichten von Typen gehört, die behaupten, dies zu tun.
Es war so dunkel, dass ich es kaum sehen konnte, also fragte ich, ob es ein anderes Licht hätte, das nicht so hell war. Er stand neben dem Bett auf und schaltete eine kleine Leselampe ein. Es war genau die richtige Lichtmenge vorhanden. Wir konnten uns sehen, aber wir waren nicht überwältigt von dem hellen Licht. Ich ging auf ihn zu, nahm ihn in meine Arme. Ich drückte sie zurück aufs Bett und legte mich neben sie. Der Ventilator war perfekt positioniert, um uns im Bett angenehm in die kühle Brise zu baden.
Bist du bereit für die Laborarbeit? Ich fragte.
Betty küsste mich als Antwort und rollte sich auf den Rücken. Ich rollte zwischen seine Beine und fiel auf meine Knie.
Sei vorsichtig, geh langsam, das habe ich noch nie gemacht.
Ich auch, antwortete ich, als ich mich auf seinen Körper setzte.
Ich bewegte mich vorwärts und versuchte, die Spitze meines Schwanzes dorthin zu bekommen, wo ich dachte, dass sie gehen sollte. Nach ein paar vergeblichen Suchen griff Betty nach unten und ließ meinen Schwanz einrasten. Ich konnte die feuchte Feuchtigkeit ihrer feurigen Weiblichkeit spüren, als sie sich nach vorne drängte, ohne zu wissen, was mich erwarten würde. Es war das erste Mal, dass ich davon hörte, dass er ihr wehgetan hatte, und ich wollte kein schreiendes Mädchen in meinen Händen, obwohl ich sie am liebsten ins Haus gequetscht hätte. Betty lag vollkommen still, als ich anfing, in ihre jungfräuliche Katze einzudringen. Ich ging langsam, bis ich ein leichtes Hindernis spürte. Ich zögerte einen Moment, aber Betty sagte, es sei in Ordnung und ich müsse weitermachen. Ich drückte darauf und plötzlich spürte ich, wie mein Schwanz rein und raus glitt. Unsere Knochen trafen aufeinander, unsere Haare verhedderten sich. Einen Moment lang lag ich nur da und wusste nicht, was ich tun sollte. Betty umarmte mich für ein paar Sekunden.
Mochtest du?
Als Antwort fing ich an, ihre heiße, rutschige Muschi zu schieben. Es war zuerst seltsam. Wir stießen aneinander, aber bald schien es im Rhythmus zu sein und fing an, meine Stöße zu treffen. Zu früh erreichte ich den Höhepunkt und fiel zitternd auf ihn. Er sagte nicht viel, da mein pochender Schwanz seine Härte verloren hatte. Ich drehte mich langsam um und rollte mich neben ihn.
Hat es Ihnen gefallen? Ich fragte.
Betty umarmte mich und gab mir einen sanften Kuss. Wir sind eingeschlafen. Vielleicht eine Stunde später spürte ich, wie Betty herumzappelte und wach zitterte. Ich war es nicht gewohnt, jemanden im Bett zu haben, also erregte jede Bewegung sofort meine Aufmerksamkeit. Mein Hahn erregte sofort Aufmerksamkeit.
Bist du bereit für das nächste Experiment?
Betty drehte sich auf den Rücken und spreizte als Antwort ihre Beine. Dieses Mal tauchte ich direkt ein und wir fingen an, uns in einem feurigen Pitch zu schlagen. Wir wachten in dieser Nacht noch zweimal auf und machten ein weiteres Experiment, jedes Mal etwas länger. Es verschlug mir fast den Atem, als ich auf ihren wunderschönen sonnengebadeten Körper starrte, als die Sonne durch das Ostfenster des Schlafzimmers aufging. Ich stieg leise aus dem Bett und duschte noch einmal. Als ich aus der Dusche kam, reichte mir Betty ein Handtuch und stieg ein, bevor ich es abstellen konnte. Ein paar Minuten später kam er zu mir ins Schlafzimmer. Die Laken wurden entfernt und das zerwühlte Bett war eine Katastrophe. Der Beweis für mein Liebeswasser war überall auf dem Bett, zusammen mit ein paar Blutflecken.
Habe ich dich verletzt? Ich fragte.
Nicht wirklich, ich habe ein bisschen geblutet, aber ich denke, das ist beim ersten Mal normal.
Sie nahm das Laken heraus und ersetzte es durch ein sauberes Laken aus dem Wäscheschrank.
Haben Sie Zeit für ein weiteres Experiment? Sie fragte.
Nun, wenn ich meinen Master fristgerecht abschließen will, denke ich, sollten wir keine Gelegenheit verpassen.
Bisher hatte ich zwar wieder eine starke Erektion, aber meine Leidenschaft hat etwas nachgelassen, da ich in den letzten zwölf Stunden fünf Mal darauf geschlagen habe. Als ich Betty wieder ins Bett legte, verbrachte ich ungefähr eine halbe Stunde damit, ihre nackte Schönheit aus jedem möglichen Blickwinkel zu erkunden. Er antwortete, indem er mich im selben Sonnenlicht studierte. Endlich kamen wir zusammen, aber mit weniger Dringlichkeit als zuvor. Wir genossen die Emotionen und sprachen darüber, was sich gut anfühlt, und baten uns gegenseitig, uns zu bewegen oder das Tempo anzupassen, um mehr Sensibilität zu bekommen. Nachdem ich mich ein paar Minuten gegenseitig gestoßen hatte, spürte ich, wie ein weiterer Orgasmus begann. Dieses Mal hatte ich das Gefühl, dass Betty ein höheres Maß an Leidenschaft erreicht hatte als zuvor. Ich versuchte, mich mit ihm zu bewegen, versuchte verzweifelt, dieses Gefühl so lange wie möglich zu verlängern, wollte mit seiner Erregung Schritt halten. Plötzlich begann Betty mit einer Dringlichkeit zu pressen, die ich vorher nicht gespürt hatte.
OH, OH, rein, rein, hart
Ich begann mit neuer Leidenschaft zu pumpen und fühlte mich, als würde ich zum Schießen kommen. Betty umarmte mich in einer Umarmung, von der ich dachte, sie würde mich ersticken. Gleichzeitig konnte ich spüren, wie sich seine Nägel in meinen Rücken gruben. Ich beendete das Abspritzen auf ihm mit einem zitternden Höhepunkt. Ich hielt seinen Atem an, als ob ich eine Meile mit voller Geschwindigkeit gelaufen wäre. Wir hielten uns für eine gefühlte Ewigkeit fest, bis mein loser Schwanz aus dem Liebesloch kam. Als wir einschliefen, umarmten wir uns in der kühlen Morgenbrise.
Wir wachten nach ungefähr einer Stunde mit all der Leidenschaft auf. Wir duschten noch einmal, aber diesmal mit mehr Freizeit. Während wir uns anzogen, untersuchten wir uns gegenseitig und bemerkten Unterschiede in unserem Körper und der Art, wie wir uns kleiden. Ich wollte gerade nach dem Frühstück gehen, als Betty mich aufhielt.
Wie viele Noten geben Sie diesem Laborexperiment?
?Nun, zuerst ein uneingeschränktes ?A? Aber dann dachte ich wieder. Ich schätze, ich hätte dir ein A geben sollen, aber ich glaube, ich habe gerade ein B.
Er sah mich mit einem Fragezeichen im Gesicht an.
Ich habe nichts, was ich standardmäßig verwenden könnte, erklärte ich. Bevor ich eine Bewertungsskala erstellen kann, muss ich genug experimentieren, um einen Standard zu etablieren.
In den nächsten Wochen planten wir eine Reihe von Labortests, die zufällig mit den Heimreisen des Mitbewohners zusammenfielen, um seine Familie zu besuchen. Am Ende des Sommers realistisch ?A? Notizen zueinander
Bei unserem letzten Besuch, bevor ich zum College nach Kansas zurückkehren musste, bemerkte Betty, dass wir nach dem Erwerb eines Master-Abschlusses planen sollten, vielleicht im nächsten Mai mit einer Promotion zu beginnen. Bis dahin wurden in meinem Kopf weitere Abschlüsse formuliert, vielleicht sogar ein MRS?

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert