Asiatin Wird Im Pov-Missionar- Und Doggystyle Gefickt

0 Aufrufe
0%


Julia und ich begannen ungefähr sechs Monate nach dem Ende meiner zweiten Ehe miteinander auszugehen. Sie war schön und lustig und intelligent und unabhängig und ich genoss ihre Gesellschaft wirklich. Der Sex war gut und ihr Körper war in guter Form. Er war ein Jahr jünger als ich, 36 Jahre alt und erträgt sein Alter sehr gut. Ich war schon immer für junge Mädchen in ihren frühen Zwanzigern, aber ich habe gelernt, dass das ein Teil meines Problems war. Julie war das ganze Paket. Er hat eine 16-jährige Tochter namens Sophie, die mit ihrem Vater in Texas lebt, und Julie sieht sie nur ein paar Mal im Jahr, da sie Flugbegleiterin ist und einen verrückten Zeitplan hat.
Nachdem es ernst wurde, haben Julie und ich darüber gesprochen und beschlossen, zusammenzuziehen. Die Dinge liefen super und ein paar Monate später rief Julias Ex-Mann an und beschwerte sich über Sophie. Er begann zu rebellieren und außer Kontrolle zu geraten. Nach einer langen Diskussion waren wir uns alle einig, dass es das Beste für Sophie wäre, bei uns zu bleiben. Da ich mein eigenes Geschäft von zu Hause aus führe, wäre ich bereit und in der Lage, mich um Sophie zu kümmern, während Julia auf Flügen war, und Julia könnte Zeit damit verbringen, sich mit ihrer Tochter zu verbinden und sie zu Hause weiblich zu führen.
Ich werde nie vergessen, was die Seite mit mir gemacht hat. Als ich so am Flughafen stand, musste ich innerlich gegen eine heftige Wut ankämpfen. 5’2, vielleicht 105 lbs, war eine perfekte Figur. Ihre Haut war golden und sie sah glatt und köstlich aus. Sie hatte hellblondes Haar und einen tollen Riemchen. Sie trug ein T-Shirt mit V-Ausschnitt unter ihrem Hoodie mit halbem Reißverschluss, und ich würde sagen, sie ist groß für ihre relative Größe … und es ist großartig.
Sophie und Julia unterhielten sich den ganzen Weg nach Hause und fuhren in der Küche fort, während Julia ihr Lieblingsessen zubereitete, um Sophie zu Hause willkommen zu heißen. Ich nutzte dies als Gelegenheit, mich zu entspannen, damit ich beim Abendessen kein Serviettenzelt unter den Tisch stellte. Ich habe versucht, mich von den schmutzigen Gedanken der Tochter meiner Freundin abzulenken, indem ich mir ein paar Internet-Pornos angeschaut habe, und es hat sich gelohnt.
Als sie mich zum Abendessen einluden, ging ich nach unten in der Hoffnung, dass meine frisch erleichterten Eier mich widerstandsfähiger gegen schmutzige Gedanken über Sophie machen würden, aber nicht so sehr. Sie trug anscheinend etwas Lässigeres und trug ein dünnes graues Trägershirt und sie zog ihren BH aus. Brustwarzen ragten stolz unter ihm hervor und mein Schwanz begann anzuschwellen. Es war groß für ihre Größe, vielleicht ein C-Körbchen, und es war rund, frech, hübsch. Sie hatte sich ihre schlampigen Jeans angezogen und trug jetzt eine Baumwoll-Jogginghose, die so kurz war, dass sie ihren wunderschönen jungen Arsch kaum bedeckte. Ich habe das zum ersten Mal bemerkt und es war perfekt. Ich musste gegen Träume ankämpfen, sie abzureißen, sie auf den Esstisch zu legen und ihre Muschi zu schlagen.
Nach dem Abendessen verließ ich Julia und Sophie, um noch etwas Zeit miteinander zu verbringen, da Julia um 3 Uhr morgens zur Arbeit gehen musste und 3 Tage nicht hier sein würde. Ich ging in mein Zimmer und dachte an Sophies glänzende junge Lippen um meinen Schwanz, als ich zweimal masturbierte, und ihre Brüste hüpften, als ich meine Ladung in ihre enge, pochende Fotze entleerte.
Am nächsten Morgen wachte ich gegen 21 Uhr auf und las den Abschiedsbrief, den Julia hinterlassen hatte, und ging dann in die Küche, um Kaffee zu kochen und die Nachrichten zu lesen. Als Teenager in den Sommerferien dachte ich, Sophie würde noch schlafen, aber ich lag falsch. Ich sah ihn durch die Fenster der französischen Tür zum Pool. Sie trug einen roten Bikini und mein Herz blieb fast stehen. Sie lag auf dem Rücken, setzte ihre Sonnenbrille auf, ihre jugendlich straffe Haut war eingeölt und strahlte in der Morgensonne. Ich erstarrte, als ich sie sah, mein Schwanz füllte sich schnell mit Blut, als ich ihre schmale Taille, ihren flachen Bauch, ihre wohlgeformten, perfekten Beine und ihre wunderschönen runden, frechen Brüste sah. Ich wollte ihre enge kleine Muschi sehen und spüren, wie sie meinen Schwanz drückt.
Für einen Moment stürzte ich mich aus dem Fenster. Diese waren alle falsch Sie war die Tochter meiner Freundin und sie war erst 16 Jahre alt Er hatte den Körper einer Frau, ja, aber ich musste daran denken, dass er es noch nicht war. Das war verrückt. Etwas an ihm machte mich verrückt. Vielleicht hatte ich Angst vor jungen Frauen, oder vielleicht war es meine Perversion, aber ich wollte sie so sehr. Ich beschloss, meinen Kaffee in mein Büro auf der anderen Seite des Hauses zu bringen und mich mit etwas zu beschäftigen, das es wert war, abgelenkt zu werden.
Ungefähr eine Stunde später klingelte es an der Tür und ich bat sie herein, damit ich sie mir genauer ansehen konnte, in der Hoffnung, dass sie immer noch im Bikini war, aber auch hoffte, dass sie bedeckt war. kohärente Gedanken haben. Er war nicht da. Nur ein Handtuch, das sich lässig um ihre sanft geschwungenen Hüften gewickelt hat. Er begrüßte mich mit einem warmen Lächeln.
Hallo Jack, bist du beschäftigt? fragte sie, ihre Stimme wie eine Glocke.
Nicht wirklich, was ist es?
Sie trat auf den Tisch und ihre Brüste prallten dabei wunderschön ab. Meine Erektion wurde unter dem Tisch schlimmer.
Oh, ich dachte heute nur, dass wir uns vielleicht eines Tages besser kennenlernen können…, sagte er mit einem unschuldigen Grinsen.
Sicherlich antwortete ich, vielleicht mit einem Anflug von Enthusiasmus: Was haben Sie sich dabei gedacht?
Nun, ich mag den Pool wirklich und würde mich freuen, wenn du mit mir schwimmen kommst.
Ich war sehr verärgert darüber, es war nicht einmal lustig, aber ich versuchte, einen ruhigen und gesammelten Ton zu bewahren.
Sicher, okay.. ähm.. was ist jetzt?
Großartig Geh dich umziehen und triff mich unten
Und einfach so drehte er sich um und verließ den Raum.
Ich stand vom Tisch auf und ging nach oben, um mich umzuziehen, und rieb in ungefähr 40 Sekunden einen großen. Ich musste mich beherrschen. Das war der Plan.
Als ich zum Pool kam, schwamm er tief und bespritzte mich spielerisch mit Wasser.
Springen schrie er und bespritzte mich ein zweites Mal, also musste ich sicherstellen, dass ich nahe genug kam, um ihn zu bespritzen. Wir schwammen und unterhielten uns eine Weile mit Ihnen, bevor wir Ihnen anboten, hineinzugehen und zu Mittag zu essen. Er stieg zuerst aus dem Pool. Die tropfende Nässe hat mich fast umgebracht, und ich habe ihn angefleht, hereinzukommen und sich umzuziehen, und ich werde gleich da sein. Wenn ich ausging, wollte ich nicht, dass meine nassen Badeanzüge meine große Erektion sehen.
Nachdem wir uns beide umgezogen hatten, machte ich uns Sandwiches und wir lernten uns weiter kennen und erzählten lustige Geschichten aus unserem Leben. Die Unterhaltung war einfach und ich konnte ihm die meiste Zeit in die Augen sehen. Ich habe nach dem Mittagessen den Abwasch gemacht, und als sie hinter mich kam und mir auf die Schulter tippte, drehte ich mich um, und sie war wieder da, in diesem verdammten Bikini.
Mehr schwimmen? fragte er mit einem schelmischen Blick in seinen Augen.
Haa.. uhh.. Ich muss wirklich wieder an die Arbeit, Sophie. Vielleicht nach dem Abendessen heute Abend?
Jack, ich habe gesehen, wie du durch das Fenster aus dem Pool gekommen bist und habe deinen… deinen Schwanz gesehen und wie aufgeregt du warst.
Das hat mich aus der Fassung gebracht. Was soll man über mich denken?
Hast du an meine Mutter gedacht oder hast du etwas gesehen, das dir gefällt? sagte sie verführerisch und fuhr mit ihren Fingern über meine Brust und den Hosenbund meiner Shorts.
Sophie, was machst du? Das ist unangebracht…
Er unterbrach mich, indem er seine Hand auf meinen Mund legte, nahm meine Hand und führte mich die Treppe hinauf. Ich würde widersprechen, aber sie trug diesen Bikini und er war zu perfekt, um ihn zu übersehen. Ich würde später über die Implikationen nachdenken, aber jetzt musste ich herausfinden, wohin das führte. Er führte mich in das Schlafzimmer, das ich mit seiner Mutter teilte, und schloss die Tür hinter uns. Sie lächelte, als sie ihren Bikini aufknöpfte und ihre perfekten Brüste enthüllte. Sie waren noch besser, als ich es mir vorgestellt hatte. Ihre Brustwarzen waren klein und rosa und krönten stolz die prallen und festen Sphären ihrer wunderschönen Brüste. Ohne ein Wort streckte ich die Hand aus und nahm sie beide in meine Hände und drückte sie fest. Er stieß ein leises Stöhnen aus, als ich an einer seiner Brustwarzen saugte und half, mein Hemd auszuziehen.
Mmmm… Ich habe gesehen, wie groß er aussah und ich musste ihn haben. Ich war noch nie mit einem richtigen Kerl zusammen, nur mit Jungs in meinem Alter. Kann ich es sehen?
Ich senkte meine Shorts und ließ volle acht Zoll frei. Er ist außer Atem.
Ach du lieber Gott rief er und fiel auf die Knie. Er fing an, wie ein Profi zu saugen, bevor irgendetwas anderes gesagt wurde. Der Blick war fast zu viel, aber auch vor Emotionen, es dauerte nicht lange, bis ein dicker Strahl meines Spermas ihre jugendliche Kehle füllte. Er schluckte jeden Tropfen davon.
Das war großartig sagte ich und kehrte zu dem großen Bett zurück.
Oh, ich habe noch mehr für dich, Jack. sagte er und umarmte mich.
Sie waren immer noch auf dem Hintern, also zog ich an ihnen und er hob sie hoch, zog sie aus. Ich bekam eine perfekte Aufnahme ihrer heißen Teeny-Fotze, als sie auf mir auf dem Bett lag. Es war klein, haarlos und von einem wunderschönen Rosa. Ich zog es herunter und ließ es auf meinem Gesicht sitzen. Es roch himmlisch und schmeckte noch besser. Während sie schaukelte, leckte ich sie von ihrem Kitzler in ihr verengtes kleines Arschloch und es kam über mein ganzes Gesicht. Es war sehr heiß. Mein Schwanz erwachte wieder zum Leben und schwang über ihn, die Spitze meines dicken Schwanzes rieb über die Länge seines Schlitzes.
Du willst diese 16-jährige Muschi, alter Mann? Er spottete.
Fuck ja.
Damit legte sie sich sanft auf meinen Schwanz und verschlang ihre unglaublich nasse, unglaublich enge Muschi. Es war perfekt. Er rutschte nach unten, nahm das meiste davon mit und stöhnte sexy, als er nach unten ging. Er begann, sich rhythmisch an meinem Schwanz auf und ab zu bewegen, kniff in seine perfekten kleinen Nippel und stöhnte vor Vergnügen.
Mmmmmmm… Jack… Ohhh, dein Schwanz ist zu groß in meinem kleinen Loch… mmmm…, sagte er, als seine Geschwindigkeit zunahm. Ich hatte eine tolle Aussicht. Ihr enger Teenager-Körper hüpfte auf meinem Schwanz auf und ab, ihre Titten hüpften, ihre Teenager-Muschi melkte meinen großen Schwanz, als würde er über sie strömen.
Ich hob es hoch und beugte mich darüber. Ich wollte ihren runden Arsch sehen, während ich ihre süße kleine Fotze fickte. Sie schrie vor Freude, als ich meinen Schwanz ganz vergrub.
Oh fuuuuck, stöhnte er, ich glaube nicht, dass mich jemand so tief gefickt hat … mmmm …
Ich schlug sie ein paar Minuten lang und sah zu, wie mein Schwanz zwischen diesen harten Arschbacken in der heißesten Muschi verschwand, die ich je gefickt habe. Es kam noch zweimal, jedes Mal tränkte meinen Schwanz mit seinen Säften. Ich drehte es um und tauchte meinen Schwanz hinein, während ich auf dem Boden stand. Ich fickte sie hart, sah zu, wie ihre frechen Brüste bei jedem Stoß hüpften, sah zu, wie ihr kleines Loch meinen Schwanz nahm, sie kam auf mich zurück. Dieses Mädchen brannte.
Die Tatsache, dass diese Göttin, die Tochter meiner Freundin, viele Male auf meinen Schwanz ejakulierte, fing an, den größten Einfluss auf mich zu haben.
fragte sie verführerisch und rieb ihre Klitoris, als ich sie fickte.
Oh Baby, das ist so gut … mmm … es wird auf mich abspritzen, Baby, wo soll ich abspritzen?
Oooohhh, kann ich es bitte haben … da drüben? Sie bettelte, als mein Schwanz am tiefsten war.
Willst du, dass ich auf deine Fotze spritze?
Mmmm, Pleeeaaasse Ich will mit heißem Sperma gefüllt werden Pleeeaasse spritze meine kleine 16-jährige Muschi, Jack. Mmmm…
Dieses Gespräch kombiniert mit der Beobachtung, wie sie ihren schönen kleinen Kitzler rieb und mein Schwanz in ihre Muschi rammte, die wieder einmal auf meinen Schwanz spritzte, drückte mich über den Rand. Er brüllte, pochte um mich herum, melkte mich in jedem Tropfen, als er das Gewicht meines Lebens in diese perfekte Muschi pumpte.
Bald schliefen wir in einem verschwitzten Haufen auf meinem Bett ein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert