Ass Gym Partner Nach Hartem Sesh In Zellen Gefickt

0 Aufrufe
0%


Wie schön kann eine Jade sein
Episode 1
Nun, Mark, das ist dein erster Arbeitstag? Es ist fast das Ende des Schuljahres. Mark Banderbuilt murmelte durch zusammengebissene Zähne vor sich hin, als er auf den nassen Bürgersteig der Tammy L. Wright High trat. ? Ein Ford Prius, ? er dachte. Ich bin 38 Jahre alt und fahre einen gottverdammten Ford Prius. Jeder weiß, dass der Prius die Königin aller Hühnerautos ist. Jeder Typ, der in einem tot erwischt wurde, hat im übertragenen Sinne seinen Schwanz abgeschnitten und ihn als Klasse-A-Schlampe gebrandmarkt. Aufgrund finanzieller Schwierigkeiten blieb Mark und seiner Frau Janis nichts anderes übrig, als eines ihrer Familienautos zu tauschen, aber leider war keiner von ihnen bereit, sein Auto, insbesondere die ?Eleanor? . Janis und Mark lösten das Problem wie alle ihre Konflikte. 2 der 3 Münzwürfe wurden dann in die Luft geworfen und Mark schmollte auf dem Küchenstuhl, als seine Frau vor Gericht ging, um ihr Auto zu verkaufen. Als ob er nicht so schlecht darin wäre, mit dem Crimson Red Fag-Mobil zu einer Highschool voller zynischer Teenager zu fahren, hatte er trotz seines bescheidenen Alters die höchste Amtszeit, und sein Chef (Prinzip) würde sich mit nichts zufrieden geben. weniger als der vorderste Punkt am Schuleingang? Direkt neben deinem Schwuchtelmobil. Mark knallte die Tür zu. Mit einem höhnischen Grinsen und einem Klappern seiner Absätze drehte sich Mark um, um die frisch renovierte High School zu betreten.
Eine Autotür schloss sich hinter ihm, drehte sich um und sah erkennbare Gesichter um 6:30 Uhr morgens, er sah nur eines, seinen Sohn. In seinem Schulrausch vergaß er fast, dass sein Sohn hinten mitfuhr. Sie war 17, und ihr Sohn war bereits bescheidene 6 Zoll groß, fast so groß wie er. Setz dich in die Cafeteria, bis das Frühstück kommt, dann komm pünktlich zum Unterricht, warte nicht in den Gängen, geh sicher, dass deine Hosen offen sind und lass dich nicht von einem dieser Mädchen ablenken, verstanden? Sein Sohn blickte nie auf, aber er antwortete deutlich: Ja, Sir. Mark hat es nie gestanden, aber sein Sohn war ihm peinlich. Er war groß, aber dünn, so dünn und nerdig, dass er immer dieselbe Jacke trug, die um seine Knie hing, sein Haar nach hinten gekämmt, was nicht ungewöhnlich gewesen wäre, wenn er nicht halb schwarz gewesen wäre. Als er seine Büchertasche über seine Schultern streifte, konnte Mark nicht anders, als zu denken: Wer, der bei klarem Verstand ist, würde an seinem ersten Tag eine Büchertasche mitbringen? Kein Wunder, dass die Mädchen ihn nicht beachteten. Jayson ging an seinem Vater vorbei, der von der Hand aufgehalten wurde, die seine Schultern umklammerte. Denken Sie daran, Jason, der erste Eindruck ist ein bleibender Eindruck. Seien Sie respektvoll gegenüber Ihren Lehrern, Freunden und anderen Lehrkräften oder Schülern.
?Jawohl? Damit ging Jayson in die Cafeteria, um sich wie immer allein in seine Ecke zu setzen.
Mark seufzte über seine erbärmliche Entschuldigung für einen Sohn und ging ins Büro, um in den kommenden Tagen zum ersten Mal zu unterschreiben.
Guten Morgen Mark, willkommen zu einem weiteren Schuljahr bei T.L.W.S.H.?
Mark schaffte es, seinem Chef mit einem überzeugenden Lächeln in die Augen zu sehen. Guten Morgen, Fredward, ich freue mich auf ein weiteres großartiges Jahr, in dem wir reife Köpfe durchdringen können, aber nur unter Ihrer Aufsicht.
Küssen am ersten Tag. Ich mag, dass du V.P. bist nächstes Jahr.?
Zum ersten Mal seit einer Woche hatte Mark mit seinem guten Freund ein echtes Lachen. Auf seinem Weg aus der Tür bemerkte Mark, dass die Schulsekretärin die Tür betreten hatte. Unbemerkt stolperte sie, als sie verzweifelt versuchte, die Treppe zu ihrem Zimmer hinaufzusteigen, und ließ ihre Unterrichtspläne auf den rubinroten Boden fallen, der eindrucksvoll schimmerte.
Oh Mark, ich sage dir, wo wärst du, wenn ich dir nicht helfen würde, organisiert zu bleiben??
Mit einem Blick auf sie, besonders ihren Busen, der sich locker in ihrer Bluse wiegte, sagte sie: Jasmine, du bist eine Heilige.
Die beiden beendeten gemeinsam ihre Unterrichtspläne und Mark ging zur Treppe, blieb stehen und rief dann JASMINE, ICH DENKE, ES WIRD HEUTE REGEN, JA, ES IST SCHWERER REGEN.
Mark war verschwunden, als die Sekretärin den Mut aufbrachte, aufzusehen, und er wurde sofort rot, als das schwule Handy seinen Kopf senkte.
Als er zu seinem Unterricht ging, konnte Mark das Lächeln nicht verbergen, das auf seinem Gesicht erschien. Er hing gerne mit Jasmine über den Spitznamen ab, der sich darauf bezog, wie nass sie war, als er sie berührte, aber am liebsten erinnerte sie sich daran, dass er ihre Fotze letztes Jahr so ​​hart gefickt hatte, dass er dachte, er sollte Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihren Schwanz erstatten. Ja, er hat seine Frau betrogen, dankbar war die Schlampe sowieso nicht. Es hat sich auch gelohnt, diese Hure vom Schreibtisch ihres Bosses zu stehlen. Sie zerriss ihre Strumpfhose und drückte die nasse rosa Fotze mit ihren Fingern zusammen. Der bloße Gedanke daran, seinen Schwanz zu härten, daran zu denken, wie seine Lippen an ihren rosa Brustwarzen saugten, daran zu denken, wie seine Zunge zwischen seinen Zähnen von einer Brustwarze zur anderen glitt, schaffte er es, seinen 7-Zoll-Schwanz tief in den frisch rasierten Tropfen zu drücken Muschi. Verdammt, er hat einen guten Job bei ihr gemacht und sie dann ein paar Mal gefickt, jedes Mal einen anderen Fleck im Büro ihres Chefs hinterlassen, Sperma glitt ihre Muschi auf den Tisch, Stuhl, Boden oder die Wand.
Nachdem er einen Moment um den goldenen Schlüssel gerungen hatte, schloss er die Tür zu seinem Zimmer auf und schaltete das Licht ein. Über seinem Kopf war ein Summen zu hören und er staunte über den makellos sauberen Raum, als er beleuchtet wurde. Keine Kratzer auf dem Boden von den unglaublich vielen Nikes, auf die während des Schuljahres getreten wurde. Mark gab seine Gedanken auf und setzte sich hin, um das ganze Jahr über seinen Lehrplan zu studieren.
Teil 2
In der Cafeteria beobachtete Jayson, wie die Busse anlegten, beobachtete, wie sein stiller Bunker von Teenagern bombardiert wurde, von denen jeder die Person neben sich über bedeutungslosen Klatsch anbrüllte.
?Fick dich??
Jayson erwachte aus seiner Trance und sah das Mädchen an, das neben ihm saß, blass wie ein Möchtegern aus einem Twilight-Film. Sein langes, strähniges Haar war durch seinen ständigen Tod extrem schwarz geworden. Er war dünner als die Olsen-Zwillinge und stand ungefähr 5-6. Sie küssten sich schon ein paar Mal und sogar A-Körbchen fing an, seine Brust zu spüren. Aber wie alle guten Dinge im Leben ist auch diese in der lesbischen Phase zu Ende gegangen, die nun vorbei ist, aber ihre alten Beziehungen immer noch nicht zurückbringen wird.
?Sup Bitchzoid.? Miranda lächelte durch ihre mit Zimtschnecken gefüllten Zähne und öffnete ihren Mund, um ihr teilweise verarbeitetes Essen zu zeigen. Da sah sie ihn. Niemand nahm sich die Zeit, Freunde zu sein, als die Asiatin am Ende des letzten Schuljahres ankam. Sie sollte ungefähr 1,53 Kilogramm wiegen, und ihre Haare waren in einem langen Pferdeschwanz, der zwischen ihren Schulterblättern klopfte. Sie trug ein rosa Tanktop und ein Paar raffinierte Jeans, die ihre Kurven fast umschmeichelten. Sein Körper war perfekt konturiert, nicht dünn, kurz, nicht muskulös, muskulös und hatte den schönsten gelben Hautton, den er je gesehen hatte. Jayson stand ihm direkt im Weg und warf ihr offensichtlich einen Blick zu, als er sich auf sie zubewegte. Sie muss ihn bemerkt haben, denn er machte ein verlegenes Lächeln und eine sanfte Geste. Da bemerkte er es. Im Gegensatz zu den meisten Asiaten hatte sie keine dunkelbraunen Augen, ihre Augen hatten einen wunderschönen haselnussgrünen Farbton und ihr Duft ließ ihren Schwanz zucken.
Jayson ignorierte Miranda völlig, verkörperte den besten Batman und folgte dem Mädchen langsam durch die Flure. Er kam und betrat den Raum, verweilte 10 Minuten im Flur, kam aber nie heraus.
?Wenigstens weiß ich, wo der Erstsemesterkurs ist?
Als er aufblickte, bemerkte er die Uhr in hellgrünen Buchstaben an den rubinroten Wänden. 8:08. aber der Unterricht begann um 8:10. Er konnte auf keinen Fall mehr wie ein Idiot aussehen, also kümmerte es ihn nicht, als er durch die Flure sprintete und das asiatische Mädchen nie aus seinen Gedanken verlor, als er in Rekordzeit zur Klassenzimmertür kam? 8:10. Er schnappte sich einen Stuhl in der ersten Reihe, von denen die meisten leer waren. Jayson war es egal, dass er es nicht mochte, vor Lehrern zu stehen. Die Schule ging weiter und Jayson besuchte den Rest seiner Klassen, sah das Mädchen aber nie wieder. Nachdem er die Schule verlassen hatte, setzte er sich auf den Fahrersitz des Zigarettenautos seines Vaters und hielt am Seiteneingang. Augenblicke später schlurfte sein Vater hinaus. Er machte es sich auf dem Beifahrersitz bequem und führte sie nach Hause.
Gehen wir so nach Hause? Habe ich vergessen, dass ich nur 17 Jahre davon gelebt habe? Jayson dachte darüber nach, hatte aber nicht den Mut, es seinem Vater zu sagen.
In den nächsten Wochen lutschte er Kamelnüsse für Jayson, bekam bei allem, was er tat, Eins, hatte keine Freunde, und am schlimmsten war, dass er das asiatische Mädchen immer noch nicht gesehen hatte.
Beim Abendessen sprach Mark darüber, wie dumm Kinder sind und dass er nicht so schlecht dafür bezahlt werden sollte, Idioten zu babysitten. Als Jayson gerade seinen Teller abgeholt hatte und auf dem Weg zum Gang war, sagte er, er wisse keinen Scheiß über sie, nur weil er aus China komme, als er hörte, wie sein Vater seiner Mutter erzählte, dass ihn ein Mädchen belästige, und immer antwortete Fragen, von denen er nichts über Chemie verstand. oder Vietnam oder was auch immer. Jayson wartete bis 2 Uhr morgens. Um den Laptop seines Vaters zu stehlen, melden Sie sich bei seinem Unterrichtskonto an und öffnen Sie die Klassenliste. Er überflog die Namen, bis sie am fremdartigsten klangen: Jade Heiyu? Laut seiner Biografie war er 15 Jahre alt, im zweiten Jahr, 102 Pfund schwer und Japaner. Er war sich nicht sicher, ob es die Asiatin war, die er sah, aber es gab nicht viele Schüler an der Schule und er musste die Chance bekommen, sie zu sehen.
Am nächsten Tag bot Jayson an, seinem Vater zu helfen, Schüler zu unterrichten, weil sein Unterricht bedeutungslos war. Mark stimmte zu und folgte seinem Vater zu seiner Klasse. Es schlug 8:10 und die Glocke läutete voll.
?Guten Morgen Klasse?
?Guten Morgen mein Herr. IST DER BANDER HERGESTELLT? Die Klasse sang sarkastisch in perfekter Harmonie.
Jayson sah sich im Klassenzimmer um und sah keine asiatischen Mädchen. Er bereute seine Entscheidung, und in diesem Moment sprang das Mädchen ins Klassenzimmer, kündigte es und setzte sich, ohne Jayson zu beachten. Ihr Haar war heute ausgefallen und schmückte ihren Körper besonders, da es über ihre Schultern bis zu ihren Schlüsselbeinen reichte. Sie trug pinkfarbene High-Top-Turnschuhe, ein pinkfarbenes Shirt mit einem großen weißen Herz in der Mitte und einen ASSISTANT-Rock. Es war kein Minirock, aber sie spreizte ihre Beine ein wenig, wenn sie lachte. Es war zwischen ihnen nicht sichtbar, es störte ihn, aber seine Vorstellungskraft war begabt genug, um sich vorzustellen, was zwischen diesen gelben Waden war.
Hier, ist das die heutige Lektion? Du kennst ihn gut genug, um es ihm beizubringen, ich? Ich bin zurück, bevor der Unterricht vorbei ist? und gerade als Mr. Bander sein Klassenzimmer in den Händen eines gebrechlichen, gebrechlichen 17-jährigen Sohnes verließ.
Nach einer mentalen Aufmunterung stand Jayson mit Arbeitsblättern in der Hand vor der Klasse.
?Mein Vater hat mir gesagt, ich soll das machen?
?NIEMAND SCHLIEßT FRIEDEN IM GARTEN? rief jemand von hinten im Raum.
Gelächter brach im Klassenzimmer aus, er senkte den Kopf, legte die Papiere auf den Tisch, ging zum Stuhl seines Vaters und loggte sich in seinen Computer ein, um seine eigenen Nachforschungen anzustellen. Er konnte es nicht ertragen, aufzusehen und Jade dabei zu erwischen, wie sie ihn auslachte. Zwanzig Minuten später erholte sich Jayson und vertiefte sich tief in seine Geschichtsforschungsarbeit, als eine dünne Stimme seine Konzentration unterbrach. Jade stand vor ihm und fragte ihn etwas. Aber sie war sehr hübsch und trug außer Lidschatten kein Make-up. Sie wurde rot, warum wurde sie rot? dachte Jason.
Ähm, also weißt du, wie man das macht? fragte er eifrig
Hat Jayson seine Brille abgenommen und die Punkte verbunden?
Oh ja, ich kann leicht helfen, kein Problem? Er stand auf, damit sie sich setzen konnte, und errötete wieder. Sie bemühte sich verzweifelt, ihr Hemd im Auge zu behalten, während sie sich vorbeugte, um die Valenzelektronen zu erklären.
Ein Blick ist nicht so schlimm, schau nur eine Sekunde lang, hol ihn aus seinem System und hilf ihm?
Er dachte nach und tat es. Aber ihr BH war exponierter, als sie dachte. Gelb mit blauen und rosafarbenen Herzen, die darüber verstreut sind. Seine Brust zuckte leicht, als er sich verwirrt auf seinem Stuhl hin und her bewegte. Irgendwann war ihre Brustwarze halb freigelegt und eine schokoladenbraune Brustwarze rutschte aus ihrem schönen gelben Gefängnis und machte ein hohes Quietschen. Als er den Kopf hob, zog er sich nervös zurück und fiel zu Boden. Dies brachte einen weiteren Ausbruch von Gelächter aus der Klasse. Als Jayson sich aufrichtete, sah er Jade sich zu ihm umdrehen und überraschenderweise lachte Jade nicht.
?Bist du in Ordnung??
Ja, sollen wir fertig werden? Ihre Beine hingen für einen Moment weit auseinander, als sie ihre Füße drehte, um zum Tisch zurückzukehren. Sie trug ein winziges gelbes Höschen mit rosa Herzen an den Seiten und einem großen toten blauen Herz in der Mitte. Sie war sich fast sicher, dass sie die Umrisse ihrer Fotze und eine Strähne dunkelschwarzbraunen Haares in dem reinen blauen Herzen darüber sehen konnte Sie. gelbe Katzenlippen. Er sprang auf seine Füße und beugte sich dieses Mal vor, um ihm zu helfen, seinen großen harten Schwanz zu verstecken. Er gab die Antworten fast sofort, und als er an diesem Nachmittag nach Hause kam, rannte er in sein Zimmer, schloss die Tür ab und ging zweimal weg, aber das half ihm nichts. Ihr Schwanz war immer noch hart und alles, was sie sehen konnte, war Jade, die in einem gelben, herzbedeckten BH und Höschen vor ihr stand. Er konnte es kaum erwarten, sie zu drücken und seinen Schwanz über ihre Schenkel zu schieben. Sie trennt sie, wenn sie ihren Bauch leckt, um ihren Hals zu küssen, und ihre Zunge gegen ihre Fotze kräuselt. Konnte sie nicht darauf warten, dass Jade ihren Namen auf Japanisch schrie, während ihre Zunge ihren Kitzler kitzelte und heiß zwischen ihre Beine glitt, während sie in ihre Muschi sank?
?Was ist mein Problem? Werde ich sie nie ficken, bis ich sie vergewaltige? murmelte er wütend, aber ehrlich vor sich hin und dachte immer noch
Wenn ich sie nicht vergewaltige? Die Worte spielten immer wieder in seinem Kopf.
Habe ich ernsthaft eine dunkle Fantasie darüber? Er dachte darüber nach und entschied sich dafür.
Ich werde sowieso keine Muschi bekommen. Ich bekomme ein gutes Minus; Und wenn ich erwischt werde, bringe ich mich um, wäre das nicht mein erster Versuch? Es brachte jedoch die Pläne in Gang. Es war nicht schwer, alle Informationen zu bekommen, die sie über ihn brauchte. Sie schlich sich in den Computer ihres Vaters und bekam wieder ihre Privatadresse und Hausnummer, aber es gab nur einen Namen für den Elternteil/Vormund, was gut war, also hatte sie eine alleinerziehende Mutter und keinen überfürsorglichen Vater, der sie finden und töten konnte. Er kam mehrmals am Tag an seinem Haus vorbei, um die Vorbeifahrt zu kontrollieren. Seine Vermutungen waren richtig; Es waren nur er und seine Mutter. Keine Geschwister, kein Vater. Nachdem er eine Woche lang Selbstvertrauen aufgebaut hatte, indem er Brecheisen, Taschenmesser, Klebeband, Schnur, Gleitmittel, Kondome und Öle gesammelt hatte, wickelte er sie in einen Seesack und fuhr am frühen Samstagmorgen in seinem Schwulenauto los. Er parkte in einem Park 1,5 Meilen von seinem Haus entfernt, stieg in seiner Joggingausrüstung aus, um den Verdacht zu mindern, zog die Tasche aus seinem Kofferraum und rannte zu ihrem Haus. Da sie wusste, dass sie Cheerleaderin ist und das Training erst um 2 Uhr morgens zu Ende ist, beeilte sie sich nicht, und ihre Mutter arbeitete an den Wochenenden bei der Feuerwehr, was bedeutete, dass sie nie nach Hause kommen würde. Sobald sie den Rand seines Rasens erreichte, tat sie so, als würde sie fallen und den Hügel hinunterrollen, falls jemand sie auf ihrem Grundstück sehen sollte. Er tauchte in die Büsche und ging zur Hintertür. Er nahm das Brecheisen heraus, hörte aber Gespräche aus dem Haus. Ihr Herz begann zu rasen, als ihre verschwitzten Hände sich abmühten, das Brecheisen zu greifen. Das Gespräch ging weiter, da wurde er auf einen Fernseher aufmerksam. Das Mädchen war offenbar zurückgelassen worden, als sie zum Jubeltraining aufbrach. Er suchte nach der Quelle des Geräuschs und sah, dass es durch ein kaum gesprungenes Fenster ein paar Meter entfernt kam. Er versuchte, es mit seinen Fingern zu öffnen, aber er rührte sich nicht. Er holte das Brecheisen heraus und drückte kräftig dagegen. Er quietschte laut und fürchtete, jemand würde hinter das Haus kommen und nachsehen. Wenn sie ihn beim Laufen erwischen, werden sie dann die Polizei rufen? Seine Wahl war für ihn getroffen, er drückte noch einmal kräftig und das Fenster schwang laut auf, er stürzte hinein und zog das Fenster auf die Höhe herunter, die er vorfand. Das Haus war nicht das, was er erwartet hatte. Überall im Haus warteten asiatische Ornamente, aber er konnte kein Buddha-Idol finden. Sie betrat das Badezimmer in der Hoffnung, ein Handtuch zu finden, falls sie etwas anderes als Klebeband brauchte, um sie zum Schweigen zu bringen. Er stieß versehentlich den Mülleimer um und drei kleine Röhrchen kamen heraus. Er nahm eine und sah, dass sie ursprünglich blau war, aber violett aussah.
Das ist, wenn es großartig ist, wenn ich all diese Schwierigkeiten durchmache und es? In ihrer verdammten Periode? Er warf den Tampon in den Müll und bemerkte eine Weinflasche.
?Sieht das Getränk nicht wie ein Typ aus? flüsterte. Er sah sich um und stellte fest, dass seine Mutter in seinem Badezimmer war. Er ging nach oben, bis er einen anderen fand, schaute in den Müll und fand nichts als Preisschilder, schaute unter die Theke und sah eine ungeöffnete Schachtel mit Tampons. Ein Lächeln huschte über sein Gesicht. Ist es regelmäßig?
Hey Mama, ich weiß, dass du jetzt nicht antworten kannst, aber ich lasse dich wissen, dass ich zu Hause bin und wenn du anrufst, mache ich ein Nickerchen. Ich bin so müde Tschüss?
Jaysons Herz hämmerte. Sie war im Haus und sie hörte nicht einmal, wie er ging oder hereinkam. Er suchte verzweifelt nach einem Versteck im Badezimmer, aber es gab keinen. Er rannte in den Flur und fand sein Zimmer und versteckte es in seinem Schließfach, damit er nicht misstrauisch wurde. Er sah sie hereinkommen, und er lehnte sich gegen die Wand und presste seinen Rücken gegen die Wand, versuchte, unsichtbarer zu sein. Er kramte durch ein paar Schubladen und verschwand aus dem Zimmer? Ein paar Minuten später klickte die Dusche und der Mann überlegte wegzulaufen.
?Ich kann nicht durch die Vordertür hinausgehen, jemand wird es sehen, wenn ich von hinten eintrete, wird die Tür nicht verschlossen, wenn ich durch das Fenster eintrete, werden sie es hören.? Jayson verfluchte sich in dem Wissen, dass er am Arsch war. Ihre Wahl wurde für sie getroffen, sie musste sie vergewaltigen, außerdem gab es keine Möglichkeit, sie loszuwerden, ohne dass es jemand wusste. Er sprang ins Zimmer. Er ging zur Tür hinaus und sah sie tropfnass und nackt dastehen. Sein Rücken war ihr ebenfalls zugewandt und er sah ihren Arsch klein, aber mollig. Wasser, das ihre Schulterblätter herunterrollt, gleitet auf unterschiedliche Weise über ihren Arsch. Einer lief weiter an ihren Beinen hinab, wickelte sich um ihre Schenkel und ruhte zu ihren Füßen. Der Rest rollt sich unter ihrem Arsch für ihre Muschi zusammen. Sie spielte mit ihrem Haar im Spiegel und in ihrem Spiegelbild konnte sie ihre Brust perfekt sehen, ihre Brust ein festes B-Körbchen und ihre Brustwarzen keck und geschwollen und schokoladenbraune gelbe Brust mit roten Flecken von der Dusche. Sein Penis verhärtete sich, als er sah, wie ein Tropfen Wasser seine Brust hinabrollte und von der Seite seiner Brustwarze herunterfiel, was ihn zum perfekten halben Dollar machte. Leider wurde ihre Muschi von der Kommode blockiert, aber es war hart genug, um als Ganzes gegen die Wand zu schlagen. Ihr nasser, gelber, nackter Körper brachte sie fast zum Stöhnen, nur als sie ihn ansah. Er drehte sich um und ging auf den Schrank zu, an dem er lehnte, hielt den Atem an und griff nach dem Band.
? FICK MICH SEITLICHE RICHTUNG,? Er ließ die Tasche im Badezimmer seiner Mutter. Er hatte solche Angst, dass er nicht wusste, was er tun sollte. Das magere Erbärmliche war schwach und sinnlos. Diese Gedanken schossen über Jaysons Kopf und er sagte zwei Worte.
?Scheiß drauf?
sah ihn erstarren, musste es gehört haben, sah zur Tür. Er stand auf, öffnete die Tür und eilte auf sie zu. Jade wirbelte herum, um zu rennen, wurde aber am Handgelenk erwischt.Jayson führte sofort ihre Hände zu ihrem Mund und hielt sie fest über ihren Mund. Jade versuchte mit aller Kraft zu schreien, trat und schlug, bis sie erschöpft war. Jayson warf ihn auf sein Bett, kletterte auf ihn, drückte ihn ans Bett, zog sein Hemd aus und näherte sich ihm.
Hör zu Jade, ich werde dich nicht ficken, ich schwöre? Ich werde ein paar Dinge tun und wir werden uns gut verstehen??
Warum tust du ihm das an? Bin ich die Einzige, die sich um deinen schwulen Arsch kümmert? Jade spuckte aus und warf die Zähne
Jayson lächelte, verstehst du nicht?
Als Jayson endlich aufhörte zu küssen, küsste er sie tief und sah sie verständnislos und verwirrt an.
Schau Jayson, ich weiß nicht, was du denkst, aber er kann das nicht tun. Ich bin 15, Mama und Papa werden bald nach Hause kommen. Ich schwöre, ich werde nichts sagen, aber jetzt musst du einfach gehen.
Du lügst und du solltest dafür bestraft werden. Jade versuchte zu protestieren, aber ihre Lippen berührten Jaysons. Er hielt sie in einer Hand, während er die andere in ihr Gesicht gleiten ließ, hielt sie beim Küssen, sie war nervös und küsste überhaupt nicht, sie fühlte sich taub und bewegte sich nicht beim Küssen. . Frustriert schob Jayson seine Hand auf seine Brust? Es bewegte sich. Er nahm ihre Finger und kratzte mit seinen Fingerspitzen an ihrer Brustwarze, erlaubte seinen Fingern, mehr von der Brustwarze zu berühren, als er seine Finger bewegte. Sie drückte ihre Brustwarze und biss sich auf die Lippe, zog sie hart von ihrer Brust weg und ließ sie zurück in ihre Brust gleiten und sie stöhnte. Jayson küsste ihren Hals und nahm ihre Brustwarze in ihren Mund, ließ ihre Hände los. schlug sofort und sprang aus dem Bett. Sie erlangte ihre Fassung wieder, packte sie am Handgelenk und zog sie trotz ihrer Hilferufe zurück. Wütend schlug er ihr auf den gelben Hintern, so fest, dass ein riesiger roter Handabdruck zurückblieb. Sie schrie vor Schmerz und verstummte. Wütend beugte sich Jayson über sein Gesicht und presste seine Hand auf seinen Bauch und sah in seine haselnussgrünen Augen.
Du willst, dass ich vergewaltige, richtig? Du willst, dass ich dich ficke, bis du schreist und zu Tode würgst, um meinen Schwanz in deine Kehle zu stecken?
flüsterte sie unter Tränen. Ich will nur, dass du mich in Ruhe lässt?
Das wollte ich, aber du hast es mit deinem Stuntdouble ruiniert? Seine Hände wanderten den Bauch der Frau hinab in den kleinen Kampf dunkelbrauner Schamhaare, die auf dem süßesten Landeplatz eines jeden Fünfzehnjährigen rasiert waren. Gestreckt und verriegelt ihre Beine
Es tut mir leid? Ich bin eine Jungfrau, bitte mach das nicht mit mir? Ich werde mit dir ausgehen, ich werde tun, was ich will? Ich werde dir nicht sagen, tu es einfach nicht
Jayson lächelte und drückte seine Finger zwischen Jades Hüften. Er glitt mit einem Finger über ihre Klitoris und drückte ihre Fotze nach unten. Sein Penis drückte sich in seine Hose, als er sich abmühte, sich zu befreien. Sie bewegte ihre Hand zwischen ihre engen gelben Schenkel und drückte ihre Muschi fest in ihre Hand, Jade stieß einen leisen Schrei aus und griff nach dem Teppich. Sie drückt ihre Fotze immer fester und fester und benutzt alles, was sie googelt. Schließlich gab er seinem Verlangen nach und schob zwei Finger zwischen seine Lippen. Sie stöhnte und grub ihre Finger tief in ihre Muschi, glitt zwischen den Wänden in ihrer Muschi auf und ab und ihre Beine öffneten sich und schneller und schneller, bis Jayson die Kontrolle über ihren Körper hatte. Sie fuhr oft mit ihren Fingern durch ihre Fotze, um ihre Lippen zu massieren, und zeichnete die Ränder ihrer Fotze mit ihren Fingerspitzen nach, bevor sie sie zwischen ihre Lippen tauchte. Sie glitt mit ihren Händen an ihren gelben Schenkeln auf und ab und wackelte mit ihren Fingern zwischen diesen weichen Lippen, bis ihre Katze fester wurde und versuchte, sie herauszudrücken. Er weigerte sich und schlug mit der Hand auf ihre Katze. Er knallte ihre Muschi mit einer Welle Sperma und strömte gegen seine Brust, als er seine Jeans trat und ins Bett schlug. Ihr Gesicht war rot, als sie anhielt, und sie fing sich wieder, schloss schnell ihre Beine und rollte zur Seite. Er zuckte zusammen, als Jayson sich bückte, um ihn zu berühren. Mit seinem neu gewonnenen Selbstvertrauen wartete er nicht, um zu sehen, ob es ihr gut ging, sondern drehte sie auf den Rücken und packte sie an den Schenkeln. Versuchte er, sie geschlossen zu halten?
Jayson benutzte jeden Muskel, den er noch nie zuvor benutzt hatte, und zwang seine Beine, sich zu spreizen. Sie leckte gründlich beide Schenkel, bevor sie ihre Muschi küsste. Jade drückte sie gegen ihren Kopf und versuchte, sie von ihrer Katze wegzubekommen, aber sie biss in ihre Klitoris und sie schrie und ließ ihren Kopf sinken.
Entschuldigung, wollte ihn für dich lecken lassen? Er leckt Jades Kitzler Jades Kitzler bewegt sich zu seinen Lippen, während er sie küsst und mit seinen Zähnen an ihrem Kitzler in seinem Mund saugt und seine Lippen leckt, um ihre Muschi sauber zu lecken. Er leckte jede Ecke von Jades Muschi, bis Jayson sie wieder zum Orgasmus brachte. Er konnte nicht anders, er liebte den Geschmack ihrer Ejakulation und liebte es, ihn dazu zu bringen. Er versuchte so sehr, sich selbst zu stoppen, aber das machte es ihm nur schwerer zu ejakulieren. Als sie ejakulierte, packte sie ihre Hüften und zog ihre Katze an ihr Gesicht und aß sie, bis es ihr Kinn heruntertropfte.
Jayson öffnete seine Hose und brachte seine Boxershorts und Hosen zusammen, sodass sein Penis erstaunliche 8 Zoll groß war. Sie schnappte nach Luft, als Jade nach unten schaute, zuerst auf ihre Größe und dann auf die Tatsache, dass er sie herauszog.
Jayson? Was macht er?
Jade, du bist vielleicht nicht gut in Chemie, aber bist du sicher, dass du nicht dumm bist?
Seine Augen weiteten sich ?Yoooooo? HABEN SIE GESAGT, DASS SIE NICHT WERDEN?
Ich weiß, nennt man das eine Lüge?
Jade versuchte mit aller Kraft dagegen anzukämpfen, aber ihre Orgasmen waren zu schwach. Jayson spreizte seine Beine und platzierte seinen schwarzen Schwanz auf ihrer nassen Fotze. Er hatte noch nie zuvor ein Mädchen gefickt, also war er sich nicht sicher, wie er das anstellen sollte? Es war ihm auch wirklich egal. Er spannte seinen Körper an und hielt die Luft an. Als sie stöhnte, griff sie nach ihrer Hüfte und ließ seinen Schwanz über ihre Muschi gleiten, wobei sie ihren Kopf gegen ihre Klitoris rieb. Sein Schwanz glitt an ihrer Muschi auf und ab, bis er Vorsaft über ihre kleine, enge, jungfräuliche, gelbe Muschi tropfte. Dick wollte sie trösten, also drückte sie ihren Kopf ein wenig hinein.
Warte, bin ich wirklich eine Jungfrau?
Jade, vertrau mir, ich werde dir nicht weh tun?
Ha, vertraust du dir? Hast du mich gerade vergewaltigt? Er lächelte Jayson mit einem aufrichtigen Lächeln an
?Noch nicht? sagte er und sah dir in die Augen
Jade sah auf ihren Kopf, öffnete ihre jungfräulichen Lippen, wandte sich dann dem Mann zu, der sie vergewaltigt hatte, und flüsterte.
Mach es nicht Baby? Sie schlang ihre Beine um seine Taille und vergrub ihre Fersen neben ihm. Etwas ging ungefähr 3 Zoll hinein, bevor es seinen Weg blockierte, er wusste, was es war, und er wusste es auch. Er entspannte sich ein wenig und zwang seinen Schwanz durch sein Jungfernhäutchen, schrie und hielt sie für immer fest, dann sprach er
Fick mich Baby?
Er schob seinen Schwanz weitere zwei Zoll, bis er den Gebärmutterhals erreichte. Er schob sie sanft von ihrer nassen, durchnässten Fotze und schob sie schneller und schneller zurück. Bis er nur noch ein Fleck in seinem nassen Schwanz ist. Sein Schwanz war lang und hart, sein Körper für einen so dünnen Mann überraschend gut durchtrainiert. Er hatte tatsächlich muskulöse Muskeln, sie waren klein, aber definitiv gerissen. Seine Bauchmuskeln waren angespannt und sein Bizeps war ein Traum. Ihre Brust war weich und ihre Nippel waren hart, ihre Muschi tropfte und ihr Schwanz tauchte jede Sekunde in ihre Lippen ein und aus und jedes Mal, wenn sie zwischen diese gelben Lippen glitt, brachte es sie dem Abspritzen näher. Schließlich schoss er nach einer Kette heißen Spermas auf seinen Bauch, die ihn zum Abspritzen brachte. Ihre Muschi wurde um seinen Schwanz gequetscht und sie stieß darauf, vermischte ihr Sperma und glitt seinen Schwanz und beide Schenkel von der Seite ihrer Muschi herunter. Dort liegen sie stundenlang. Schließlich setzte er sich hin und fragte sie.
? Will er seine Freundin sein?
Du bist zu mir gekommen und hast kein Kondom getragen, wenn ich schwanger bin? Also ja, du schlimmer Vergewaltiger. Beide lachten und umarmten sich.
Kapitel 3

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert