Bbc Hunter Beschäftigt

0 Aufrufe
0%


Es war ein sonniger Samstagnachmittag und ich passte auf das Baby ihres Sohnes im Haus meines Nachbarn auf. Ich ließ Emmet im Schlafzimmer im Obergeschoss schlafen, wo Mr. Jensen Coles altes Kinderbett eingepackt hatte. Jetzt, wo ich mit dem Babyphone neben mir auf dem Wohnzimmersofa sitze, kam ich nicht umhin zu denken, dass es eine lustige Wendung war, denn als ich klein war, hat ihr Sohn mich ein paar Mal angesehen und jetzt bin ich hier , er kümmert sich um sein Baby.
Unsere Eltern waren enge Freunde, und wenn sie zusammen ausgingen, kam Cole und blieb bei mir, weil meine Eltern mich nie allein ließen, weil sie Angst hatten, dass etwas Schlimmes passieren könnte. Solange ich mich erinnern kann, flogen jedes Mal Schmetterlinge in meinem Bauch, wenn ich ihn sah, nie, wenn ich ein anderes Kind sah, außer meiner regulären Babysitterin Grace Michaels? Ich mochte ihn wirklich nicht. Bis zu diesem Tag erinnere ich mich an die Traurigkeit, die ich empfand, als meine Mutter sagte, dass sie nicht mehr kommen würde, weil sie zur Universität gehen würde. Ich glaube, mein Herz war zum ersten Mal gebrochen. Ich weinte viel, meine Mutter versuchte ihr Bestes, um mich aufzuheitern, aber nichts half, mein Gesicht war ständig rot und meine Augen waren dunkel. Das letzte Mal, dass ich ein Auge auf mich hatte, war ein Freitagabend, und dieser Tag ist heute meine wertvollste Erinnerung… Ich nickte, verhinderte, dass die Erinnerungen ans Licht kamen, und legte das Babyphone über den Kaffee. Ich beschloss, vom Tisch aufzustehen und etwas Kaltes zu trinken.
Das Haus war ruhig, alle waren für den Tag gegangen. Als ich durch das Flurfenster ging, das vom Wohnzimmer in die Küche führte, konnte ich nicht anders, als stehenzubleiben und den schönen Tag draußen zu betrachten, aber obwohl die Sonne schien, war die Luft warm und erlaubte mir, mich anzuziehen. liebe lita stiefel ohne mir die füße zu verbrennen. Ich seufzte und ging weiter. Die Küche war ein großer quadratischer Raum auf der Rückseite des Hauses mit großen Glastüren, die zum Hinterhof führten, wo Mrs. Jensen einen schönen Garten hatte. Das Licht strömt durch die Türen und das Fenster über der Spüle, der Raum wird hell erleuchtet von den weißen Schränken und weißen U-Bahn-Fliesen, der Wärme des reichen Holzes, das den Mittelpunkt der Metzgerinsel bildet, und dem Küchentisch vor den französischen Türen . Ich erreichte den zweitürigen Kühlschrank, öffnete die Tür und spähte hinein, um mir ein kaltes Getränk zu holen. Ich fand ein paar Dosen Cola im untersten Regal und bückte mich lächelnd, um mir eine zu schnappen. Die Kälte des Getränks, das sich über meinen Körper ausbreitete, brachte mich zum Lächeln.
Wusstest du, dass dein Tanga bei einer solchen Drehung vollständig freiliegt? Ich hörte ein Geräusch und drehte mich schnell um, wobei ich vor Angst fast meine Cola auf den Boden fallen ließ. Cole stand an der Küchentür und lehnte mit einem Grinsen auf den Lippen hinter ihm an der Theke. Selbst jetzt, nach all den Jahren, konnte ich Kribbeln im Bauch spüren, wenn ich ihn nur ansah. Er sah jetzt sogar noch attraktiver aus, mit seinem zurückgesteckten blonden Haar, seinen leuchtend blauen Augen, die vor Interesse funkelten, und seinem großen, schlanken Körper, der in Jeans und ein schwarzes T-Shirt gehüllt war. Sogar von weitem konnte ich seine unter seinem Hemd versteckten Muskeln sehen.
?Ich habe nicht bemerkt, dass mich jemand beobachtet hat? Ich versuchte, mich cool zu verhalten und so zu tun, als würde mich seine Anwesenheit dort nicht berühren, tatsächlich war ich schwindelig von der Tatsache, dass er meinen rosa Spitzenstring sah. Ich fragte mich, ob ich eine andere Entschuldigung finden könnte, um mich zu bücken, damit er noch einmal hinsehen konnte.
Eigentlich hatte ich gehofft, dich alleine zu erwischen? sagte Cole, löste sich von der Theke und ging auf mich zu, blieb vor mir stehen und veranlasste mich, meinen Hals zurückzuziehen, um ihn anzusehen. Trotz meiner hohen Stiefel war ich im Vergleich zu ihm immer noch sehr klein.
Ich wollte mit Ihnen über meinen letzten Aufenthalt sprechen. Er sagte, du sollst deine Augen auf mich richten. Ich spürte, wie sich meine Augen vor Überraschung weiteten. Ich dachte, er würde es nie erwähnen und zog es vor, so zu tun, als wäre es nie passiert.
Ich erinnere mich, als Cole das letzte Mal bei mir war, er wurde gerade achtzehn. Wann immer er kam, wartete ich darauf, dass Mama und Papa gingen, damit ich auf seinen Schoß springen und ihn kitzeln und gegen ihn kämpfen konnte. Es war nur eine Entschuldigung, die ich fand, um ihm nahe zu kommen, zu spüren, wie seine Hände meinen Körper berühren, und für mich, ihn zu berühren. Wenn wir müde wurden oder einer von uns gewann, ging ich nach unten, sah mir einen Film an, aß Pizza und ging dann nach oben ins Bett. Das war schon immer so, außer letzten Freitag.
Ich war in unserem Wohnzimmer und sah mir einen Film an, mit einem Kissen auf dem Bauch auf dem Teppich, als Cole dort ankam. Ich trug bereits ein hellblaues Baumwoll-Nachthemd mit kleinen rosa Blümchen darauf und meine kurzärmlige Nachtwäsche. Ich genoss den Film so sehr, dass Cole sich auf die Couch setzte und ihn mit mir ansah, und nachdem der Film zu Ende war, bestellten wir Pizza und sprachen über unsere Lieblingsteile. Kurz vor dem Schlafengehen, als ich ihm sagte, wir sollten einen Kitzelkampf machen, weil es üblich ist, und bevor er nein sagen konnte, sprang ich auf ihn und fing an zu spielen. Dieses Mal jedoch setzte ich mich hin, anstatt meinen Körper auf die Knie zu stützen, und spürte, wie mich etwas Hartes zwischen meinen Beinen stieß, während ich spielte. Es fühlte sich gut an, also fing ich an, meinen Körper an ihm zu reiben, während ich ihn kitzelte. Ich wusste damals nicht, was es war, aber jetzt weiß ich, dass es sein Schwanz ist. Ich war so von diesem köstlichen Gefühl gefangen, dass ich nicht einmal bemerkte, dass Cole meine Hände zu seiner Faust ballte und mich an seine Brust drückte. Ich erinnere mich, dass ich dachte, dies sei das beste Gefühl, das ich je gefühlt habe, und ich wollte einfach mehr, also habe ich mich weiter gedrängt und mich an ihm gerieben. Ich hatte keine Ahnung, was ich tat, ich dachte nicht, dass ich etwas falsch machte, aber er wusste es. Ich erinnere mich, dass er seine Augen schloss und seinen Kopf in den Nacken warf, als er meine Handgelenke losließ und meine Hüften packte, mich auf seinen Schoß zog und mich mit seinen Händen schneller machen ließ. Ich konnte nicht anders als zu stöhnen, ich ließ mich von meinen Sinnen leiten, genoss das Gefühl, wie meine Sinne meinen Körper kontrollierten, das Gefühl, wie seine Hand meine Hüften umfasste … und dann stöhnte ich laut, fühlte, wie sich das Gebäude in mir aufbaute explodierte und ich fühlte mich so nass zwischen meinen Beinen, dass ich dachte, ich würde pinkeln. . Cole hingegen hörte nicht auf, mich an sich zu reiben, er ging schnell und hart, die Augen halb geöffnet, der Mund leicht geöffnet, leises Grunzen und Stöhnen, bis er mich hart herunterzog. Lippen und warf den Kopf wieder zurück.
Wir keuchten, als würden wir einen Marathon auf der Couch laufen, mein Kopf ruhte auf seiner Schulter, meine Brust drückte sich gegen seine, aber sobald sich seine Atmung wieder normalisierte, zog Cole mich von seinem Schoß und als er aufstand, ich konnte einen großen nassen Fleck auf seiner Jogginghose sehen. Er sagte nicht viel, er sagte nur, ich solle sofort ins Bett gehen und so tun, als wäre das nie passiert. Ich erinnere mich, dass ich verwirrt war, seine Stimme klang wütend und verlegen, aber ich dachte, er genoss das, was wir taten, genauso sehr wie ich. Ich stieg die Treppe zu meinem Schlafzimmer hinauf und als ich die Tür hinter mir schloss, ging ich zum Spiegel und hob mein Nachthemd hoch, als ich sah, wie mein weißes Baumwollhöschen vollständig durch die Nässe hervorschaute. Es war mir wirklich peinlich, daran zu denken, dass ich mich wieder selbst anpinkelte, also zog ich mein Höschen aus. Als ich genau hinsah, sah ich, dass es nicht sichtbar war und nicht nach Pisse roch. Ich war überrascht, also ließ ich ihn auf den Boden fallen und ging mit einem sauberen Höschen ins Bett. Es dauerte ein paar Jahre, bis mir klar wurde, was wir an diesem Tag taten, und wenn ich daran dachte, konnte ich nicht anders, als zu lächeln, als ich wusste, dass wir beide in dieser Nacht angekommen waren.
All diese Erinnerungen schossen mir im Handumdrehen durch den Kopf und ich sah auf seinem Gesicht, dass er sich genauso gut an diese Nacht erinnerte wie ich. Ich versuchte, lässig auszusehen, nahm einen weiteren Schluck von meiner Cola und stellte sie auf die Theke neben dem Kühlschrank, bevor ich ihn ansah und meine Augen trotzig auf seine fixierte.
?Worüber willst du reden?? Neugierig fragte ich, was er mir sagen würde. Ich habe ihn nach dem, was in dieser Nacht passiert ist, kaum gesehen. Er blieb mir tagelang fern, und dann schickten mich meine Eltern für den Sommer zu meinen Großeltern. Als ich zurückkam, war er bereits aufs College gegangen. Im Laufe der Jahre habe ich ihn von weitem gesehen, wir haben manchmal ein bisschen gescherzt, aber mehr nicht.
Ich habe mich gefragt, ob du immer noch so geil bist wie in jungen Jahren? sagte er und näherte sich ihm mit einem zuversichtlichen Lächeln auf den Lippen. Ich bewegte mich nicht und sprach nicht, meine Augen waren weit offen und suchten nach Anzeichen dafür, dass er scherzte, aber ich konnte es nicht finden. Er nahm eine Locke meines schwarzen Haares und steckte sie hinter mein Ohr.
?Warum sind Sie interessiert?? fragte ich, sobald ich meine Stimme wiedergefunden hatte und war dankbar, dass ich nicht stotterte. Seine Augen schienen zu brennen und seine Fingerspitzen folgten sanft meinem Ohr, senkten sich langsam zu meinem Hals und ließen mich zittern.
Nun, ich habe immer ein anderes Kind aus dem Kellerfenster kommen hören, von dem ich annahm, dass es dein Schlafzimmer war, und deine Klamotten …? Cole sah meinen Körper an, was mich dazu brachte, ihn ebenfalls anzusehen. Ich trug einen hoch taillierten karierten Rock, der bis zur Mitte meiner Hüften reichte, eine enge schwarze kurze Hose und meine Lieblingsstiefel. Ich entschied mich, an diesem Tag keinen BH zu tragen, weil ich Körbchengröße B war, und wenn Sie genau hinschauen, können Sie meine gepiercten Brustwarzen sehen, besonders jetzt, wo meine Brustwarzen verhärtet sind.
?Das scheint ein ME-Problem zu sein? Sagte ich und lächelte, als ich sah, wie meine Fingerspitze durch sein schwarzes Shirt glitt und die harten Muskeln darunter spürte. Ich konnte nicht anders, als mir auf die Unterlippe zu beißen, als ich in seine blauen Augen sah. Der Gedanke an ihren einjährigen Sohn, der oben schläft, war nicht genug, um mich davon abzuhalten, etwas, das ich mich im Laufe der Jahre immer wieder berührt habe, als ich mir vorstellte, dass Cole mich berührt, besonders etwas, von dem ich dachte, dass es nie passieren würde. Ich habe gehört, du hast geheiratet.
Für mich du? Kannst du nicht die sexuelle Befriedigung bekommen, die du willst? Und ich kann Ihnen bei diesem Problem helfen. sagte er, lehnte sich zu mir und umschloss meine Lippen mit seinen Lippen. Ich spürte, wie meine Knie unter mir schwächer wurden, und aus Angst, dass ich erbärmlich aussehen würde, wenn ich mit nur einem Kuss hinfiel, schlang ich meine Arme um seinen Hals, um mich zu stützen, und zog ihn zu mir. Er stöhnte in seiner Kehle und stieß mich hart gegen die Kühlschranktür, drückte seinen Körper gegen meinen und schnappte nach Luft wegen seiner Intensität. Cole nutzte dies aus und nahm meine Lippen wieder, ließ seine Zunge in meinen Mund gleiten und schloss sie in meine. Seine rechte Hand legt sich um meinen Hals, seine linke Hand greift nach meinen Hüften, während er nach meinen Hüften greift. Ich weiß, ich hätte befürchten sollen, dass es mich ersticken würde, aber stattdessen war ich so erregt, dass das kalte Metall des Kühlschranks, das gegen meinen Rücken drückte, nutzlos war, um meine Körperwärme zu kühlen. Seine Hand begann meinen Körper nach oben zu bewegen, kam unter mein kurzes Shirt und griff nach meinen Brüsten, drückte und brachte mich zum Stöhnen, als sie sich küssten. Plötzlich ließ er mich los und trat einen Schritt zurück, benutzte den Kühlschrank, um meinen Körper zu stützen, und ließ mich atemlos und kraftlos zurück. Ich sah ihn an und sah, dass er schwer atmete, ich konnte das Verlangen auf seinem Gesicht sehen, als er mich ansah. Dann lachte sie, überraschte und überraschte mich.
Du bist immer noch ein wildes Ding, genau wie in deiner Jugend. Ich wette, du bist nass unter diesem Rock, oder? Cole hat mich gefragt. Ich wusste nicht, wie ich mich fühlte, als ich diese Worte hörte, wollte ich meinen Rock heben und ihm mit einem Kuss zeigen, wie nass ich war, oder ihm diesen zuversichtlichen Ausdruck ins Gesicht schlagen.
Du bist ein Dreckskerl? sagte ich und hielt meine Beine etwas ruhiger, drehte ihm den Rücken zu und versuchte, meine Nerven zu beruhigen, indem ich einen Schluck von meiner Cola nahm. Ich hörte nicht, wie er sich bewegte, aber sobald er die Dose auf den Tresen stellte, drückte er seinen Körper gegen meinen Rücken, seine Hand umklammerte wieder meinen Nacken und drückte meinen Kopf zurück gegen seinen Körper.
Dann streitest du es ab? fragte Cole heiser in der Nähe meines Ohrs und rieb seinen Penis an meinem Arsch, sodass ich seine Härte spürte. Wirst du mir nicht antworten? fragte sie und biss in mein Ohrläppchen, was mich jede Sekunde nass machte.
?ICH? Bin ich nass? Ich sagte anstrengende Worte, es war schwer zu atmen, als seine Hand meinen Hals ergriff. Er lachte und ließ mich los und ging wieder weg. Während ich meinen Hals massierte, drehte ich mich zu ihm um und beobachtete, wie er einen Stuhl vom Tisch nahm und ihn zu mir drehte. ?Was zum Teufel?? Ich dachte, ich starre ihn an, als er sich in seinem Stuhl zurücklehnte und einen Fuß auf seinem Knie überkreuzte.
Zieh dein Höschen und Oberteil aus und gib es mir? sagte sie ohne zu zögern, zuversichtlich, dass ich nicht leugnen würde, dass ich mich für sie in der Küche ihrer Eltern ausgezogen hatte. Ich hasse es, dass er recht hat. Ich ging langsam zu ihm hinüber und stellte mich direkt vor ihn, zog meinen feuchten Tanga an meinen Beinen hinunter und nach draußen und reichte ihn ihm. Dann zog ich mein Oberteil aus und reichte es ihm. Ich stand nur mit meinem Minirock und Stiefeln direkt vor ihr. Ich konnte spüren, wie meine Beine von meinem Wasser nass wurden, als ich beobachtete, wie sich seine Augen langsam an meinem Körper auf und ab bewegten.
?Ungezogenes Mädchen…? sagte Cole und drückte mit seiner anderen Hand einen meiner gepiercten Nippel, was mich dazu brachte, vor Schmerz und Vergnügen zu stöhnen. Ich beugte mich vor, um ihn zu küssen, aber er war schneller als ich und griff nach meinen Haaren und zog meinen Kopf zurück. So eine geile kleine Schlampe? Sie kicherte und zog noch mehr an meinen Haaren, was mich dazu brachte, meine Augen zu schließen und vor Schmerz zusammenzucken, als sie sich an ihr Bein klammerte, um Halt zu finden. Ich fühlte, wie er sich bewegte, und dann spürte ich, wie seine Zunge meine Brustwarze streichelte.
?Sklave…? Ich konnte nicht anders, als seinen Namen zu stöhnen, als ich spürte, wie sich sein Mund um meine linke gepiercte Brustwarze schloss und hart daran saugte, seine Zunge rollte über ihn. Meine Fotze war so feucht, dass ich spürte, wie die Säfte meine Schenkel herunterliefen, was dazu führte, dass ich sie eng zudeckte, in der Hoffnung, dass sie es nicht sehen würde.
Lautstark ließ er meine Brustwarze los und wechselte dann zur anderen, seine Hand immer noch in meinen Haaren, er wurde ohnmächtig an meinen Brustwarzen, leckte, küsste, saugte? Ich stöhnte und biss auf meine Unterlippe, drückte meine Hände fest gegen sein Bein. Er gab meiner linken Brustwarze einen letzten Schlenker und ging weg, ließ mein Haar fallen und ließ es über meinen Rücken fallen.
?Ich habe Durst, bring mir eine Cola? Fragte er ruhig, als würdest du über das Wetter sprechen.
?Koks?? Ich fragte, ob ich Ihre Worte falsch verstanden habe.
Ja, eine Cola. Ich möchte, dass du mir einen bringst? Sagte er, und ich verdrehte nur die Augen bei seinem kleinen Spielchen und drehte mich um, um ihm eine Cola zu holen. Nein Becky? Cole hielt mich auf und sagte, ich solle mich ihm zuwenden. Ich will nicht, dass du gehst, ich will dich auf Händen und Knien in den Kühlschrank kriechen sehen. Er sah mich feierlich an, sagte er, während er immer noch meinen Tanga mit geballter Faust umklammerte. Ich muss ziemlich ausgeflippt sein, denn wenn ich zum Kühlschrank zurückkomme und auf die Knie gehe und langsam zum Kühlschrank krieche, ist das nächste, was ich weiß, dass wir merken werden, dass er meinen Arsch sehen kann und wie nass meine Fotze ist . Ich drehte meinen Kopf zu ihm, als ich den Kühlschrank öffnete und sein Getränk holte.
Ich kann nicht gleichzeitig kriechen und dein Koks halten.
?Natürlich kannst du.? Er sprach gleichgültig, als ob es das Normalste der Welt wäre, ein leicht bekleidetes Mädchen beim Krabbeln um eine Cola zu bitten. Ich wurde wütend und gleichzeitig öffnete ich mich wirklich mit all dem Selbstvertrauen und der Distanz zu dieser Situation. Trotzdem nahm ich die Cola in die Hand und kroch darauf zu, wobei ich versuchte, sie nicht zu schütteln. Ich sah, wie es sich bewegte, und beide Füße waren auf dem Boden, die Beine jetzt geöffnet, damit ich dazwischen kommen konnte. Ich blieb stehen und kniete mich hin und gab ihm seine Cola. Er nahm mir die Schachtel aus der Hand und lächelte mich an. Er nahm einen Schluck und sah mich an, der immer noch zwischen seinen Beinen kniete.
? Da du da bist, nimm meinen Schwanz raus und leck ihn. Ohne Zeremonien zittern meine Hände ein wenig, Hüften hoch, sagte er. Als ich seine Jeans aufknöpfte, war sein Schwanz hart unter seinen schwarzen Boxershorts. Ich streckte die Hand aus und zog es heraus, als ich sah, dass es lang, dick und zäh war, genau wie in meinen Fantasien. Ich biss mir auf die Unterlippe und starrte in die Augen, die ihn trafen, als er sich vorbeugte und seinen Schwanz leckte. Er lächelte mich leicht an und nahm einen weiteren Schluck von seiner Cola. Jetzt war ich sauer auf ihn, also fing ich an, seinen Schwanz zu lecken und meine Zunge unter meinem Kopf zu drehen. Sein Schwanz zuckte und ich sah auf und lächelte, um sicherzustellen, dass er mich beobachtete, als er seinen Schwanz in meinen Mund steckte. Schließlich sah ich, wie sich sein Gesichtsausdruck von Neutralität zu Begierde veränderte.
Oh mein Gott, du siehst wunderschön aus mit einem Schwanz in deinem Mund. Ich hörte ihn sagen und fühlte mich zufrieden, ich fing an, meinen Kopf auf und ab zu schütteln, meine Zunge zu verdrehen und daran zu saugen. Während sie mit einer Hand ihren Schwanz hielt und mit der anderen daran saugte, spürte sie den harten Muskel unter ihrer Jeans und drückte ihren anderen Oberschenkel.
Ich sah, wie Cole seine Cola neben seinem Stuhl auf den Boden stellte, und als ich seine Hand zurückhob, spürte ich, wie sich meine Haare darum wickelten und mich zwangen, schneller zu gehen und ihn näher an meinen Mund zu ziehen. Er stöhnte, als ich seinen Penis in meine Kehle gleiten ließ, und ich drückte die Freude an diesem Geräusch, weil ich wusste, dass ich Cole, den Mann all meiner schmutzigen Fantasien, ejakulieren würde.
Ich saugte härter und schneller daran, fühlte, wie es näher kam, wartete darauf, dass das Sperma meinen Mund füllte, schmeckte es, aber sobald sich mein Kopf hob, zog ich mich an meinen Haaren und ließ seinen Schwanz laut los. springe aus meinem Sog.
Cole sagte kein Wort, dieses Mal zog er mich sanft an meinen Haaren hoch und führte meinen Körper zum Tisch und packte mich an der Taille, sodass ich mich auf ihn setzte, meine Knie an meine Brust beugte und meine Beine spreizte. Beine für ihn.
Ich habe noch nie zuvor eine so nasse Fotze gesehen, ohne berührt zu werden. Cole ließ seine Fingerspitzen zwischen meine nassen Lippen gleiten, ließ ein Stöhnen meine Kehle hinunterlaufen und kicherte. Er nahm weiterhin Augenkontakt mit mir auf, senkte seinen Kopf und leckte mich. Ich war noch nie zuvor so erregt, also wusste ich, dass es nicht lange dauern würde, bis ich ejakulieren würde. Er leckte mich so gut, dass er auf und ab ging und an meinem Kitzler saugte, nur um mit seiner Zunge wieder nach unten ficken zu können, ich hatte nicht die Kraft, meinen Körper aufrecht auf dem Tisch zu halten, also lag ich schließlich Nieder. Küchentisch meiner Eltern, sich windend und stöhnend, meinen Kopf seitwärts bewegend, eine seiner Ecken so fest greifend, dass meine Knöchel weiß werden, meine andere Hand ihren Kopf gegen meine Katze drückend. Als er mich leckte, schloss er seinen Mund um meine Klitoris und saugte hart an mir, und das war alles, was ich brauchte, um zu platzen.
?OH COLE? Ich schrie offen genug, um mich um ihren schlafenden Sohn zu Hause oder die Johnsons nebenan zu kümmern. Ich spürte, wie ihre zwei Finger in mich glitten, rein und raus eilten und meinen Orgasmus anspannten. Ich beiße mir fest auf die Lippe, mein Körper erhebt sich mit der Intensität vom Tisch.
Wenn ich mich schlecht fühlte, war ich außer Atem, meine Haare waren verheddert, mein Körper war schweißbedeckt. Sogar das Öffnen meiner Augen erforderte einige Anstrengung, sodass ich sie nur halb öffnen konnte. Cole stand vor mir und leckte mein Sperma von seinen Fingern. Unsere Blicke trafen sich und er schenkte mir ein wölfisches Lächeln und nahm eines in seinen Mund.
Der Stream schmeckt köstlich und ich will dich wieder essen, ich schätze, wir haben mehr Zeit, um zu beenden, was wir begonnen haben, oder? fragte er, hielt meine Hände und half mir aufzustehen.
Ich bin fast hingefallen, als meine Füße den Boden berührten, zum Glück hat Cole mich aufgefangen. Ich presste meine Hände stützend auf den Tisch und er ließ mich los. Er zog sein schwarzes Hemd aus, dann seine Stiefel, Jeans und Boxershorts. Sie sich vor mir ausziehen zu sehen, so seltsam es auch klingen mag, war wie die Erfüllung eines unbekannten Kindheitstraums. Er saß auf demselben Stuhl wie zuvor und sah mich an und bedeutete mir, zu ihm zu kommen. Und ich tat es wie eine wütende Schlampe.
Ich kam zwischen seine Beine und zog meinen Kopf nach unten, er küsste mich wieder und brachte mich dazu, seine Zunge zu schmecken. Seine Hände wanderten zum Bund meines Rocks, und bald spürte ich, wie der Reißverschluss heruntergezogen wurde und das Kleidungsstück an meinen Beinen herunterrutschte und zu Boden fiel. Wir küssten uns weiterhin heftig und spürten, wie sich unsere Zungen berührten. Seine Hände erkundeten meinen Körper, packten meinen Hintern, gingen dann nach oben, um meine Brüste zu drücken, und stöhnten mehr als ich.
Ich wusste, was Sie wollten, dass wir fertig werden. Er bat mich, ihn zu reiten, wie ich es unschuldig getan habe, als ich klein war. Ich beiße auf ihre Unterlippe, strecke sie heraus und spreize meine Beine, spüre ihren Schwanz an meiner nassen Muschi und höre bei Kontakt ein Zischen aus ihrem Mund. Ich beugte mich vor und küsste seinen Hals.
Das fühlt sich so viel besser an als beim letzten Mal. Ich flüsterte heiser in sein Ohr, rieb meine Fotze an seinem Schwanz und biss in sein Ohrläppchen.
?Es wird dich noch besser fühlen lassen…? Er sagte, er ließ die Worte sterben, als er meine Hüften packte und mich hochhob, damit ich anfangen konnte, seinen Schwanz hinunterzurutschen. Und er könnte nicht richtiger liegen, zu fühlen, wie sich sein Schwanz anspannt, als ich in seine blauen Augen starrte, war das beste Gefühl, das ich je in meinem Leben hatte. Sie hatte so einen schönen Schwanz, er berührte die richtigen Stellen, als wären wir dafür geschaffen, uns gegenseitig zu ficken.
?Ist es nicht besser? Cole bat mich, mir in dem Moment in die Augen zu schauen, als ich vollständig in seinem Schwanz steckte. Ich konnte die Worte nicht formen, mein Gehirn war völlig nutzlos, also nickte ich nur und küsste ihn noch einmal.
Seine Hände, die meine Hüften umfassten, begannen mich in einem langsamen Rhythmus rein und raus zu bewegen. Meine Hände berührten alles von ihrem Nacken bis zu ihrem Rücken, dann ihre Brust und ihre Arme. Cole war immer noch derselbe wie damals, als ich jünger war, schlank und muskulös, aber ich hätte nie gedacht, dass ich ihn jemals wieder nackt sehen würde. Und jetzt sah ich sie nicht nur nackt, sondern fickte sie auch.
Unser Rhythmus beschleunigte sich und bald ließ sie mich auf ihrem Schoß auf und ab hüpfen. Wir stöhnten beide, küssten und drückten unsere Körper und wurden mit jeder Bewegung, die wir machten, verrückter.
Ich hüpfte schnell auf Cole und spürte, wie mein Orgasmus stieg, aber immer noch außer Reichweite war. Ich liebte es und so sehr ich auch kommen wollte, wollte ich auch unseren Fluch maximieren. Es war, als würde in meinem Kopf ein Krieg toben, aber mit jeder Bewegung, die ich machte, kam mein Orgasmus näher, sodass ich ohne Vorwarnung explodieren und schreien wollte. Diesmal jedoch bedeckte Cole meinen Mund mit seinem und mein Freudenschrei verstummte.
Mein Körper zitterte, aber ich konnte immer noch seinen harten Schwanz in mir spüren. Als ich anfing, herunterzukommen, packte er mich und zwang mich, mich auf meine Füße zu setzen, und drehte mich zum Tisch, und ich beugte mich über ihn.
Jetzt werde ich deine kleine Fotze sehr hart ficken, sagte Cole, zog mein Haar scharf zurück und flüsterte mir ins Ohr. Sein Schwanz war mit einem Schlag in mir drin und immer noch mein Haar in einer Faust, fing er an, mich hart zu ficken. Ich hatte meine Handflächen auf dem Tisch, meinen Kopf zurückgezogen, und gelegentlich schlug Cole mir auf den Hintern, während er mich gnadenlos schlug. Mein Stöhnen wurde lauter, ich wurde noch nie zuvor so hart gefickt, ich wusste, ich würde wieder ejakulieren, härter als zuvor, das Gefühl in mir nahm schnell und anhaltend zu.
?Muss ich raus?? Cole grummelte.
?Innen,? Das war alles, was ich mit Vergnügen sagen konnte, als wir über meinen Geist und meinen Körper sprachen.
Er ließ meine Haare los und packte meine Hüften und verfluchte mich schnell und da ich keine lauten Geräusche mehr machen wollte, beugte ich meinen Oberkörper über den Tisch, bedeckte meinen Mund mit meinem Handrücken und unterdrückte einige meiner lauten Stöhne. Ich war jetzt nah dran, mein ganzer Körper war bereit zu brechen, und in den nächsten zwei Zügen kam ich zurück und wand mich auf den Tisch, meine Nägel kratzten auf dem Holz, meine Zähne bissen so fest auf meine Unterlippe, dass ich Blut schmeckte. Cole fickte mich scheinbar stundenlang weiter, aber ich weiß, dass die Verlängerung meines Orgasmus nicht länger als ein paar Minuten dauern würde, Wellen der Lust, die so intensiv wie die vorherige waren, überfluteten meinen Körper.
Mit einem lauten, tierischen Knurren fühlte ich, wie Cole in mir ejakulierte und meine Fotze füllte, als seine Stöße langsamer wurden. Er beugte sich über mich, küsste meinen Rücken, biss und kratzte mich mit seinen Zähnen. Wir atmeten beide schwer. Nach ein oder zwei Minuten stand sie auf und zog an ihrem Schwanz, und ich hörte einen Schlag. Als ich mich umdrehte, sah ich ihn auf diesem Stuhl sitzen, meinem Lieblingsstuhl auf der Welt. Unsere Blicke trafen sich und wir lächelten uns an, erschöpft und sexuell befriedigt.
Du hast recht, es war viel besser als beim letzten Mal, oder? sagte ich und konnte nicht anders als zu lachen. Auf meinen schwachen Beinen stehend drehte ich mich zu ihm um. Coles Haar fiel ihm in die Stirn, seine blauen Augen leuchteten und er hatte ein selbstgefälliges Lächeln auf den Lippen. Er bückte sich, hob seine Cola vom Boden auf und nahm einen großen Schluck. Ich ging zu ihm hinüber, setzte mich auf seinen Schoß und küsste seinen Hals. Ich spürte, wie sich eine Hand zu meinem Nacken und die andere zu meiner Brust bewegte, meine Brustwarze fand und sie kniff. Er stieß ein kehliges Stöhnen aus mir heraus.
?Ich mag die gepiercten Nippel? Er sagte, er ziehe an meiner Brustwarze, schaute nach unten und sah, dass sie länger wurde. Er zieht meinen Kopf zu sich und küsst mich, was mich dazu bringt, ihn wieder ficken zu wollen, ohne sich darum zu kümmern, dass er eine Frau und ein Baby hat. Ich drücke ihn auf meine Füße und zwinkere ihm zu, während ich anfange, mich wieder anzuziehen, bevor ich meine Meinung ändere. Cole tat dasselbe und hielt inne, um mich zu küssen.
?Ich halte das hier? Er sagte, er habe mir mein Höschen gezeigt, bevor ich es in seine Tasche gesteckt habe. Ich lachte und küsste ihn. Ich ging ins Badezimmer, um mich zu sammeln, bevor ich ihn im Wohnzimmer traf, wo er sich etwas im Fernsehen ansah. Wir begannen uns zu lieben, sobald wir auf dem Sofa saßen, den Fernseher vergaßen, seine Hände meinen Körper auf und ab bewegten, unsere Zungen sich streichelten? Er war süchtig.
Cole blieb noch fünf Tage im Haus seiner Eltern. Haben wir am nächsten Tag einfach angefangen zu laufen? zusammen, aber die Wahrheit ist, er würde mich fertig machen, sobald ich im Wald in der Nähe unserer Häuser vom Weg abgekommen wäre. Jeder Moment war so intensiv wie der vorherige, mit dem Adrenalin, das durch unsere Körper strömte, mit der Gefahr, von jemandem erwischt zu werden, der spazieren geht oder mit seinem Hund spazieren geht.
An dem Tag, als er nach Hause ging, liebten wir uns fast eine Stunde lang in diesem Wald, und ich bin sicher, einer unserer Nachbarn, Mr. Smith, hat uns gesehen, als Cole mich gegen einen Baum geschraubt hat, aber zum Glück Mr. Smith? Er ist dafür bekannt, dass er fast blind ist, also hatte er wahrscheinlich keine Ahnung, dass wir es waren, obwohl er wusste, was wir taten.
Ich vermisste Cole, aber diesmal weinte ich nicht, ich wusste, dass wir uns wieder trennen würden, wir sprachen über seinen Abgang und wir beschlossen beide, dass es am besten wäre, keinen Kontakt herzustellen. Trotzdem nahm er an diesem Tag mein Höschen und mein Herz mit.
Ich wusste es damals nicht, aber Coles Ehe lief nicht gut. Er wollte bereits die Scheidung, aber seine Frau wurde schwanger, also beschlossen sie, an ihren Differenzen zu arbeiten und ihre Beziehung am Laufen zu halten. Es geschah jedoch nicht, da sie einige Monate später nach dem Scheidungsantrag in das Haus ihrer Eltern zurückkehrte. Ich erinnere mich noch gut, als ich morgens aus dem Küchenfenster schaute und ihn im Garten seiner Mutter stehen sah, wie er mit ihm sprach. Ich dachte wirklich, ich träume. Ich ging sofort nach draußen, meine Hände waren verschwitzt, meine Knie zitterten, und sobald ich den niedrigen Zaun erreichte, der unsere Häuser trennte, drehte sie sich um und lächelte mich an und schmolz mich dort.
Nach diesem Morgen begannen Cole und ich zu reden und Zeit miteinander zu verbringen, um uns besser kennenzulernen, und mit jedem Tag kamen wir uns näher und träumten von gemeinsamen Interessen, Zielen und Träumen für die Zukunft. Ich hörte auf, Jungs von meiner Schule zu schleichen, und fing stattdessen an, Cole jede Nacht in mein Schlafzimmer zu schmuggeln. Er sagte, sein Vater habe ihm von den Kindern erzählt, die er am Morgen das Haus verlassen sah, aber dieses Mal erwähnte er ihn nie, wenn er Cole sah.
Als es Zeit für mich war, aufs College zu gehen, bat er um eine Versetzung von seinem Job und wir zogen zusammen. Damals haben wir unseren Eltern gesagt, dass wir zusammen sind, wir haben so getan, als wäre es etwas Neues, damit unsere Familien nicht ausflippen, obwohl sie es wegen unseres Altersunterschieds ein bisschen getan haben. Aber am Ende wurde ihnen klar, dass sie nichts tun konnten, um uns davon abzuhalten, miteinander auszugehen. Drei Jahre später und nach viel unangenehmem Sex heiraten wir endlich.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert