Blau Ist Die Wärmste Farbe. Ich Habe Den Jungen Unterhalten

0 Aufrufe
0%


Ich sah ihn wie jeden Sonntag in seiner Mittagspause einen schnellen Snack zu sich nehmen. Wenn er zum Mittagessen ins Café kommt, erledige ich auf jeden Fall die Einkäufe. Sein starker schwarzer Körper sieht aus, als würde er den Anzug zerreißen, den er trägt. Diesmal erwischte er mich dabei, wie ich ihn beobachtete. Er lächelt mich an und reibt seine Hand über seinen dicken Penis, damit ich sehen kann, wie groß er durch seine Hose ist. Mit dem Schock, erwischt zu werden, setze ich meinen Einkauf fort.
Ich spüre, wie sich eine Hand ausstreckt und mein Haar packt, und du flüsterst mir ins Ohr: Gefällt dir, was du siehst? er sagte mir.
Mein Herz schlägt schneller, ich kann nicht glauben, dass du hinter mir stehst. Ich spüre, wie er unter meinen Rock greift und mein Höschen durchnässt wird, weil ich ihn beobachtet habe.
Du fühlst dich gut und eng, ich hätte gerne ein paar deiner Fotzen. Gefangen von seinem Griff an meinen Haaren, sagte er zu mir.
Ich sagte ihr, mein Mann sei auf Geschäftsreise und die Kinder lägen um neun im Bett. Ich gebe ihm meine Nummer und Adresse und er sagt, er kommt. Schließlich, nachdem er seinen harten Schwanz an meinem Arsch gerieben hatte, ließ er mich los und ließ mich fühlen, was ich als nächstes bekommen würde. Ich bin auf dem Markt fertig und freue mich darauf, nach Hause zu gehen, habe aber immer noch Angst vor dem, was passieren wird. Ich halte an und sehe eine Einkaufstasche an der Tür. Ich öffne es und es ist ein rotes sexy Abendkleid mit einer schwarzen sexy Robe mit einer Notiz darauf.
Du wirst diese Dusche tragen und du wirst in deinem Bett sitzen, wenn ich mit Make-up und Haaren reinkomme. Achte darauf, dass deine Muschi sauber ist, denn ich werde dich zur Untersuchung ausbreiten, wenn ich eine finde Haare, ich werde deinen weißen Arsch versohlen, bis er rot ist.
Nachdem die Kinder ins Bett gegangen sind, mache ich, was auf dem Zettel steht. Ich saß auf dem Bett und wartete darauf, Schritte die Treppe heraufkommen zu hören.
Ich öffnete die Tür, sodass er leise hereinkam. Er sieht mich, wie ich mit geschlossenen Augen auf dem Bett liege.
Er stellte sich hinter mich und fuhr mit seinem dicken Finger über meine weichen Lippen. Ich öffnete meine Augen, überrascht, dass ich seinen Eintritt nicht bemerkt hatte. Ich versuche, meinen Kopf zu drehen. Aber seine Hand greift nach meinem Hals und macht mich vor Schmerzen bewegungsunfähig.
Plötzlich spüre ich Angst. War das der Mann, den ich aus dem Laden eingeladen hatte, oder war es ein weiterer Eindringling? Als mich Panik überkam, wickelte ich ein schwarzes Tuch um meine Augen und es band es schnell fest an meinen Kopf, wodurch ich vollständig geblendet wurde.
Jetzt habe ich wirklich Angst, ich öffne meinen Mund, um zu schreien. Seine dicke, gezackte Handfläche ist in meinem Mund und übertönt jedes Geräusch, das ich zu machen versuche. Er zieht mich zurück und schiebt mich bäuchlings direkt aufs Bett. Dann spüre ich, wie dein Körper meinen bedeckt und mich erdrückt. Ich schnappte nach Luft, als ich spürte, wie seine massive Erektion auf meinen weichen Arsch drückte.
Ich kann ihr Moschus-Aftershave riechen. Mit einer Hand zieht er mein rotes Nachthemd hoch, enthüllt meine weißen Beine und Waden, hebt meine Hüften an, um das Kleid darüber zu fassen. Seine andere Hand umfasst grob meinen weißen Hintern. Seine Finger gleiten zwischen meinen Arsch, ein Finger berührt meinen Anus und ein anderer greift tiefer, um meine Vaginalöffnung zu finden.
Ich möchte schreien, aber ihre Hand ist fest auf ihrem Mund. Ich fühle, wie sein Finger meinen Anus streichelt, während der andere Finger in meine Muschi gleitet und sich dreht, während er geht. Ich möchte unbedingt wissen, ob es der Mann ist, den ich eingeladen habe, oder ein Fremder, der an meinen intimsten Ort eindringt. Er steckt seinen Finger in meine Vagina, sie ist dick und rau und ich spüre einen schneidenden Schmerz, wenn der Finger tief eindringt, bis er den Eingang zu meiner Gebärmutter erreicht. Ein Schluchzen entkam meinen Lippen zwischen seinen Fingern, die immer noch in meinem Mund lagen.
Ich höre, wie du deine Hose aufreißt. Schweiß läuft mir über die Stirn. Im nächsten Moment spüre ich seinen dicken, geschwollenen und harten Schwanz, der sich gegen meinen nackten weichen Arsch drückt und ich merke, dass er riesig ist. Er drehte mein Gesicht zu einer Seite und dann leckte seine harte Zunge meine Wange. Ich kann spüren, wie meine Vagina anfängt, feucht zu werden. Er fährt fort, meine Wange zu lecken, während sich sein Finger mit langsamen, tiefen Bewegungen in meine Katze hinein- und herausbewegt. bald tränken meine Wände einen Finger in ihrem heißen Wasser. Endlich nahm er seine Hand von meinem Mund.
Sind Sie das? Ich flüstere.
Ist es wichtig? er antwortet.
Ich bin mir nicht sicher, ob es der Mann war, den ich eingeladen hatte, seine Stimme war gedämpft. Bevor ich noch etwas sagen konnte, bedeckten seine Lippen meine, seine Zunge glitt grob in meinen Mund. Seine Lippen zerquetschen meine, während sein Finger über das Innere meiner Katze fährt. Er fährt fort, seinen pochenden Penis an meinem weichen Arsch zu reiben.
Er ließ meine Lippen los und rollte über meinen zerquetschten geschmeidigen Körper. Er dreht mich auf den Rücken und rollt sich über mich. Seine Finger spreizen meine Schamlippen und plötzlich fühle ich, wie der große Kopf seines dicken schwarzen Schwanzes in den Eingang meiner Schamlippen gleitet.
Er lässt sich auf mich nieder, sein Schwanz dehnt mein enges kleines Loch mit seinem dicken, harten Schaft und dringt langsam in meine Muschi ein. Schwanz in meiner Muschi.
Meine Fotze schmiert seinen großen schwarzen Schaft mit seinen klebrigen Säften, er beginnt vor Freude zu stöhnen, als ich spüre, wie sich das dicke Fleisch in meiner saftigen Passage bewegt……
Habe ich dir gesagt, du sollst Schlampe reden? sagte er und zog meine Arme hinter mich. Du gehörst jetzt mir. Sprich nicht, es sei denn, du lässt mich.
Als ich nicht antwortete, packte er meine Arme fester. Ich kann dich nicht hören, Schlampe
Ja. flüsterte ich und biss mir leicht auf die Zunge, um nicht zu stöhnen.
Ja Meister. er antwortete.
Ja Meister. Ich antwortete gehorsam.
Er fing an, meine enge, nasse Muschi tiefer und härter zu schlagen als zuvor. Ich fragte mich, wer dieser Typ ist, der mich so grob und stark fickt. Ein Teil von mir war es egal, ob sein dicker harter Schwanz meine Muschi traf, als er hart auf meinen Arsch schlug und wie ein Biest an meiner Brust zerrte.
Du dreckige kleine Hure, die du magst, magst du, wie ich dich in deine enge weiße Fotze ficke? Dein kleiner schwanzweißer Ehemann, wie wird es sich anfühlen zu wissen, dass ein großer schwarzer Schwanz aus deinem Muschiloch ragt? jetzt ihn, denn jetzt kennst du dich bist meine weiße kleine Hündin Sklave. sagte.
Er nahm seinen harten Schwanz aus meiner hungrigen Fotze und sagte mir, dass ich noch nicht ejakulieren dürfe. Ich fragte mich, was er tat und versuchte, durch die Augenbinde um meine Augen zu sehen, dann spürte ich, wie er mich an meinen Haaren packte.
Leck meinen harten, harten Schwanz, du dreckige Hure, und du lutschst ihn besser gut, oder ich schlage dir so hart in den Arsch, dass du wochenlang nicht darauf sitzen kannst. Er sagte mir.
Ich nehme deinen harten Schwanz in meinen Mund. Es ist so groß und dick, dass ich versuche, nicht zu würgen und zu würgen, aber es steckt hart in meiner Kehle.
Du wirst jeden Tropfen meiner leeren Schlampe austrinken und du solltest es besser nicht verschwenden, sonst lasse ich dich nicht abspritzen, Schlampe. Das ist es, was du willst, Schlampe, du willst, dass ich mit deinem Schwanz abspritze, oder? sie fragt mich.
Ich schüttele mit einem stillen Ja den Kopf und lutsche und lecke seinen Schwanz. Ich warte darauf, dass es in meinem Mund explodiert. Ich fing an, härter und schneller zu saugen, meine Fotze ist so nass und bereit, seinen Schwanz tief in mir zu spüren. Ich möchte so sehr ejakulieren und sie weiß es. Ich will meine Muschimuskeln um seinen harten Schwanz quetschen.
Ich kann fühlen, wie meine Säfte aus meiner Fotze tropfen, während er um seinen Schwanz bettelt. Er fängt an zu spielen und kneift meine Klitoris und sagt, ich soll sie nicht kneifen. Es fühlt sich so gut an, ich möchte so sehr ejakulieren, aber ich weiß es nicht. Er grunzt und fängt an, meinen Mund mit einem wilden Stoß zu ficken, ich spüre, wie sich mein Mund mit Sperma füllt. Er sagt mir, ich solle es lutschen und alles trinken. Ich sauge so viel, ich trinke alles in meine Kehle ……
Sein Schwanz bläht sich immer wieder in meinem Mund auf, während dickes, heißes Sperma in meine Kehle erbricht. Ich schlucke weiter, ihr Duft füllt meine Nasenlöcher, ihre Eier pressen sich gegen mein Kinn, ihr Schwanz gleitet langsam in meinen Mund hinein und wieder heraus, während ich ihren Samen genieße und ihn schlucke.
Seine dicken Finger reiben jetzt meine Schamlippen. Plötzlich spüre ich, wie sich mein Körper verhärtet, meine Arschmuskeln anspannen und ich spüre die Explosion tief in meiner Muschi, ein unglaublicher Orgasmus explodiert, mein Mund gibt seinen Schwanz frei und ich fange an zu stöhnen und mich vor Vergnügen zu winden, jeder Nerv brennt, bis ich nicht mehr kann atmen.
Als ich wieder atmete, war der Raum still und ich hob langsam den Vorhang, um festzustellen, dass der Raum leer war. Er ging……
Ich bin allein? Ist er wirklich gegangen? Es pocht immer noch von dem Finger, den ich von dem Fremden genommen habe, der in mein Zimmer gekommen ist und mich wie eine Prostituierte benutzt hat. Ich stand auf und ging unter die Dusche und fragte mich, wer es war, ob es der Mann im Café war, nach dem ich mich sehnte, ihn in mir zu spüren, oder ob es ein Fremder war, der mich aus tiefstem Herzen bereitwillig beobachtete. Ich ging die Treppe hinunter, um mir eine Tasse heißen Tee zu machen, schmierte etwas Lotion auf meinen roten, schmerzenden Arsch von den Schlägen, die ich bekam. Da ist eine Nachricht auf meinem Handy… der Mann im Café…
Die Nachricht lautete: Magst du den Geschmack von Meisters Sperma … willst du mehr …?
In Ordnung? Willst du mehr?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert