Brooklyn Zeichnet Sich Selbst Beim Masturbieren Auf

0 Aufrufe
0%


Ich bin ein bisschen spät dran, dies zu posten, da ich die Kapitel 1 bis 4 gepostet habe.
war im Urlaub (und machte zu Hause weiter) Punkt 5
(Ich weiß nicht warum, aber ein Mädchen in den Arsch zu ficken war etwas, was ich schon immer tun wollte. Sicher, Muschi ist großartig, die Hölle ist großartig, aber es gibt etwas daran, ein Mädchen in den Arsch zu ficken.
Vielleicht weißt du nur, dass du gleich durch die Außentür reinkommst (sozusagen) oder ein Mädchen muss in dieser devoten Position sein und du solltest es nicht tun, oder du weißt, dass es ein enges Loch ist und es sich einfach so gut anfühlt , vielleicht all das und das ist mein kleines Mädchen Die Tatsache, dass er mein Bruder ist, wirbt mit einer Reihe von Fehlern, die einen unwiderstehlichen Reiz erzeugen.
Ich vermute, die meisten Frauen wollen das oder versuchen es zumindest, und ich wette, sie mögen es wirklich oder lieben es sogar. Sie sind programmiert, weil du nicht dorthin gehen sollst, also verweigern sie sich die Gelegenheit aus Angst, Schmerz und/oder weil nette Mädchen nicht dorthin gehen oder weil Jungs die Mädchen nicht heiraten, die es sind Kapiert. aus seinem Arsch oder aus irgendwelchen dummen Gründen.
Ein Mädchen, das mir ein Stück Arsch gibt, ist eine Voraussetzung für eine langfristige Beziehung. Würdest du mit einem Mädchen gehen wollen, das keine Schwänze lutscht (und wenn sie ihn schluckt oder dich zumindest in den Mund kommen lässt, dann JACKPOT), würde sie dich wollen, wenn du nicht fotzen würdest?
………………………………………… All diese Gedanken liefen durch meinen Kopf, als ich das kleine braune Loch meiner Schwester betrat.
Fett, plus die Tatsache, dass er es wirklich wollte, machte das, was ich für ein müheloses erstes Intro hielt, als die Spitze meines Schwanzes eindrang und er instinktiv seinen Anusmuskel anspannte, fühlte es sich unglaublich an. Ich lehnte meinen Kopf leicht zurück, schloss meine Augen, OHHHH BAAABYYYY, ich atmete aus.
Mit seinem instinktiven Widerstand kam mein Instinkt, härter zu drücken, mich tief in dieses unglaublich enge Loch zu bohren. Ich packte ihre Hüften mit meinen Fingern darin und drückte nur einen Teil davon, es wurde wirklich eng,
Es ist einfach, sagte er leise.
Ich hielt an, ich hielt mich fest, aber ich hielt an. Mein Verlangen, meine Lust verursachte einige Rückzugsgedanken in meinem Kopf, und wenn sie sich entspannte, tauchte ich einfach ein und fickte sie gnadenlos, bis ich zufrieden war, dann vertraue der Liebe meiner Schwestern zu mir, beschuldige das unkontrollierbare Verlangen für meine Taten und bitte sie um Vergebung. .
Ich zog mich ein wenig zurück, entspannte mich ein wenig und flüsterte, meine Finger immer noch in seinen fleischigen Schenkeln vergraben:
Es tut mir leid, Schwester und obendrein ließ ich meinen Griff um ihre Hüften los ……………….. und griff nach dem Öl.
Glauben Sie mir, es war sehr verlockend zu pushen, aber ich freute mich auf die Zukunft und wollte nicht, dass dies eine einmalige Sache war.
Ich rieb etwas Öl in sein Loch, als ich meinen Finger hineinsteckte, während er seinen Kopf neigte. Ich arbeitete mit meinem Finger hinein und heraus, hielt dann inne und tupfte etwas mehr Öl auf meinen vergrößerten Kopf und stellte mich wieder in die Reihe, als er seinen Kopf hob und auf alle Viere zurückkam.
Ich tröstete ihn noch einmal und ging sofort hinein, blieb aber dort stehen, wo ich es ursprünglich getan hatte.
Los, mach schon, sagte er mit müdem Atem.
Ich begann mit der Ein- und Auswärtsbewegung und drückte langsam mit jedem dritten Zug ein wenig mehr. Sein Kopf hing nach vorne und seine Hände umklammerten das Laken, während ich hinein und heraus arbeitete.
Als er seinen Kopf hebt und anfängt zu grummeln, drücke ich etwas fester, um an die dickste Stelle meines Schwanzes zu gelangen. Ich war so konzentriert auf das, was ich tat, dass es mich aus der leichten Trance holte, als ich ihn grunzen hörte.
Ich bemerkte, dass ich schwitzte, obwohl es im Haus kühl war. Er ging ein Stück weg, also legte ich meine Hände in seine Hüften und hielt ihn fest, fest entschlossen, die Tiefe, die ich erreicht hatte, nicht aufzugeben.
HARD atmete, mein Schwanz begann zu schwellen,
Bist du fast fertig? Sie fragte.
Ich konnte nur ein uh huh hervorbringen, wenn ich mich konzentrierte, um mich zu bewegen. Ich ging schneller und härter, während er weiter grunzte.
Mach weiter und beende, durch deine Zähne.
Ich kämpfte viel bis ein paar Sekunden später.
H,h,hhhhhhh schrie ich, als die erste Welle aus kochender weißer Lava auf ihn losbrach.
Ich hielt es fest und hielt mich so tief wie ich konnte, ich ließ einen anderen fließen,
UH, UH, AHHHHHH fühlte sich stark genug an, um ihn zu durchbohren. Dann drückte ich mit ein paar kleinen Spritzern und Muskelarbeit das restliche Sperma auf meinen Schaft und zog es damit heraus.
Er kniete sich hinter mich, als ich Luft einsaugte, und legte sich mit erhobenen Armen auf das Bett.
Nach ungefähr 30 Sekunden und immer noch mit angehaltenem Atem bückte ich mich und schnappte nach Luft, als mein unterer Rücken an seinen Schultern rieb.
mmmmmm von ihm.
Ich lag halb auf seiner Seite und halb auf seiner Seite, fuhr mit einer Hand neben ihm auf und ab, während ich seinen oberen Rücken sanft küsste, und kreuzte mein Bein über seinem. Ich zog ihr langes Haar zur Seite und legte ihren Hals frei, dann gab ich ihr ein paar saugende Küsse, legte mich dann neben sie und rieb weiter ihren Rücken. Ich erlaubte mir, zufrieden zu sein, ging ins Bett, massierte ihn und dachte an das Unbehagen, das er empfand, während er so hart arbeitete, um mich zu befriedigen.
Ist es gut? er sah mich an.
Ich sagte: Okay? Oh mein Gott, das war unglaublich.
Hast du das schon mal gemacht?, fragte er mich.
Nein, ja, auf eine gute Art, sagte ich.
Er hatte einen nicht sehr verständnisvollen Gesichtsausdruck, dann sagte ich, ich habe es einmal versucht, aber NICHTS SO PASSIERT.
Wie viel hast du in mich bekommen? Sie fragte.
Nicht die Hälfte, sagte ich.
WAS sagte er und stützte seinen Kopf auf seine Hand. Du machst wohl Witze, es fühlte sich an, als ob es alles dir gehörte. Wie weit bist du gegangen, als du das getan hast?.
Nur der Kopf, dann musste ich anhalten und ihn entfernen, sagte ich.
Ein breites Lächeln des Stolzes erschien auf seinem Gesicht und er lehnte seinen Kopf zurück.
Ich muss zugeben, es hat am Ende ein bisschen wehgetan, aber das Gefühl, dass du es in dir hast, ist großartig. Ich möchte alles haben können, ich fühle mich dir so nah, wenn du in mir bist wird gleich sein, beim nächsten Mal besser, sagte sie.
Es hat mich gefreut, Sie das sagen zu hören. Er war bereit, eigentlich zu seinem eigenen Vergnügen und für mich, weiterzumachen. Das wollte ich hören, das wollte ich erleben. Ich wollte tief in deinen Arsch, tiefer in deine Fotze als je zuvor. Als ich einschlief, lag ich da und genoss den Gedanken und das Gefühl, wie mein Schaft tief in diesen engen, molligen Arsch eindrang.
Als ich aufwachte, war er weg. Ich ging in ihr Zimmer und fand sie auf dem Bett liegend. Ich saß da ​​und streichelte ihr Haar, sie sah mich an,
Mir geht es nicht gut, ich glaube, ich habe eine Erkältung, mein Hals fängt an zu schmerzen und ich bin wund.
Als unsere Eltern nach Hause kamen und bestätigten, dass sie Fieber hatte, fühlte ich mich schlecht, weil ich wusste, was sie durchmachen musste, und dachte selbstsüchtig, ich sollte ein paar Tage ohne sie auskommen.
Meine Mutter sah nach ihm und gerade als ich zur Schlafzimmertür kam, hörte ich sie reden. Sis sah mich an und fragte:
Kannst du bei mir zu Hause bleiben
Meine Mutter drehte sich um, um mich nach ihr zu sehen,
Nein, sie muss zur Schule, dein Vater nimmt sich ein paar Tage frei, um bei dir zu bleiben, sagte meine Mutter.
Es muss mehr als nur eine Erkältung gewesen sein. Eine volle Woche später erholte es sich endlich, aber ich war kurz davor zu explodieren. Ich meine, es verging kein Tag, an dem es nicht aufgefallen ist, aber es gibt nichts Besseres als die Wahrheit.
Als ich auf meinem üblichen Heimweg ging, überflutet von Sexgedanken, hörte ich eine Stimme,
Hallo Herr.
An einen Baum gelehnt und lächelnd war es dasselbe Mädchen, das meine Schwester und mich überraschte.
Ohne eine ganze Woche geht es ziemlich schwer, huh, sagte er.
Mein Blick begann automatisch über ihren Körper zu wandern, die Jeans, die sie trug, passte ihr perfekt.
Als ich aufblickte, bemerkte ich, dass er auf die Beule in meiner Hose blickte. Ich kannte dieses Mädchen nicht wirklich, aber sie war heiß und Freundin meiner Schwestern und ich war höllisch geil.
Wenn du mich anschaust
Das kannst du nicht, sagte ich mit einem Lächeln.
Ich wette, sagte er und sah mir in die Augen. Vorzeitiges Mädchen, dachte ich, während wir uns weiterhin anstarrten.
Wie sollen wir lernen?, fragte ich.
Komm schon, sagte er und bedeutete mir, ihm zu folgen, als er tiefer in den Wald ging. Ich war direkt hinter ihm und sah ihn von oben und unten an.
Sie war ein paar Zentimeter kleiner als ich, ungefähr 115 Pfund schwer, etwas länger als schulterlang, glattes schmutzigblondes Haar, schlanker Körper, und ihre Brüste waren jeweils ein kleiner, schöner Schluck.
Als ich ging, fand ich es surreal. Ich habe davon gehört, ich habe es gelesen, aber ist das jemals passiert? Könnte das passieren? Ich habe es hier dringend gebraucht, und hier spielt sich die Szene ab, es ist sehr einfach.
Wir kamen an einen Punkt, und er blieb stehen und drehte sich zu mir um, und ich versuchte, mein Unbehagen zu verbergen, während ich die Umgebung betrachtete.
Sind Sie sicher, dass Sie das tun wollen? Ich fragte.
Äh huh, sagte er.
Was ist mit dir und deinem Bruder? Ich fragte.
Glaub es oder nicht, sagte er und hob die Augenbrauen.
Ich ließ meine Augen nach unten rollen, als wir uns ansahen, dann zurück zu ihrem Körper, dann schaute ich ihr in die Augen und sie begann, ihr Shirt mit einem leichten Kopfnicken auszuziehen.
Ich war damit beschäftigt, meine Schuhe zu treten und mein Hemd auszuziehen, als er anfing, seine Hose herunterzuziehen. Er legte unsere Kleider auf den Boden und bereitete einen Schlafplatz vor. Er setzte sich auf unsere Klamotten, während ich meine Hose herunterrutschte und ihn trat. Er saß da ​​und starrte mich an, als ich meine Unterwäsche herunterzog, um meinen pochenden Schwanz freizugeben. Er zog sein Höschen an und schlief ein.
Ich kniete vor ihm und keuchte vor Erwartung. Ich streckte die Hand aus, um meinen Finger in ihren Schlitz zu stecken,
Ich bin bereit, sagte er.
Sie hatte Recht, als mein Finger in seine Fassung fuhr, sie war NASS, ich hatte höllische Schmerzen und konnte es kaum erwarten, mich in ihre durchnässte nasse kleine Fotze zu schieben.
Als ich begann, mich zu beugen, hob er seine Beine, als er eine Position einnahm, und legte seine Fußgelenke auf meine Schultern. Ich kniete gerader als sonst, ohne genau zu wissen, wie flexibel es war.
Ich langte hinüber und schob meinen Penis in seine Öffnung. Er holte Luft, als er über meine gesamte Länge glitt,
MMMMMMMMMMMMMM, stöhnte ich.
Ich fing sofort an, ihre süße triefende Fotze rein und raus zu pumpen. Ich machte lange, schnelle, tiefe Stöße und wollte nichts mehr als ejakulieren.
Fick mich, sagte er leise. Seine Stimme wurde lauter, als ich mich ihm näherte.
Fick mich, keuchte er. An diesem Punkt war ich ständig ein und aus.
FICK MICH, FICK MEEEE, UHHHHH, UHHHHHH, schrie er. Ich habe ihn in diesem Moment definitiv geschlagen, SCHWER.
Ich habe ihn jedes Mal extra hart gestoßen, wenn ich ihn gestoßen habe und er kurz davor war, auf den Boden zu fallen, was dazu führte, dass er jedes Mal grunzte, wenn ich ihn traf.
Ich lehnte mich jetzt mehr zu ihm, seine Knöchel baumelten von meinen Schultern und seine Beine waren fast gerade hinter mir. Ich hatte meine Arme auf beiden Seiten seines Kopfes und ich hatte seine Handgelenke in meinen Händen.
Ich hielt ihn VERDAMMT HART, während er weiterhin jedes Mal grunzte, wenn ich den Tiefpunkt erreichte. Ich arbeitete hart, atmete schwer und schwitzte stark, weil mein Sperma meinen Schaft hochraste.
Ich wusste, dass es keine Möglichkeit gab, ihn aufzuhalten.
Kann ich drinnen kommen? Ich fragte.
JA, JA, OK, MEEEEE EINGELASSEN. Ich wusste nicht, ob ich ihm vertrauen konnte, aber ich war zu weit gegangen, egal wie sehr ich versuchte, es zurückzuhalten, die Ejakulation schoss bereits aus mir heraus Pinkelloch, fragte ich ihn.
OHHHHH MYYYYY GODDDDDD, ABER GOTT, AH MEIN GOTT schrie ich, als der heiße tiefbrennende Mut einen nach dem anderen in den Strom schoss.
Ich behielt mich darin und drückte jeden letzten Tropfen heraus.
Als ich ihre Handgelenke losließ und zurückzog, senkte sie ihre Beine und spannte ihre Fotzenmuskeln an, als ich langsam herauskam, lockerte sie dann, als ich wieder hineinkam, und spannte sie wieder an, als ich mich zurückzog, bis ich schließlich aus ihr herauskam .
Wir begannen uns beide anzuziehen, ohne ein Wort zu sagen. Ich starrte sie weiterhin an, während sie sich anzog. Ich starrte auf ihren Arsch, als sie sich bückte, um ihre Hose aufzuheben. Sie drehte sich um, um mich anzusehen, und als sie sah, was ich ansah, stand sie auf, blickte über ihre Schulter hinunter, sah mich dann an und sagte vielleicht.
Mein Schwanz zuckte ein wenig.
Wir kamen aus dem Wald und kurz bevor wir die Straße erreichten und unsere eigenen Wege gingen,
Grüß deine Schwester, sagte er. Ich nickte ihm schnell zu und ging zum Haus.
Als ich nach Hause kam, stand das Auto meiner Mutter in der Einfahrt. Er kam früher nach Hause, dachte ich. Ich ging hinein und alles, was ich aus seinem Schlafzimmer hörte, war: Oh mein Gott, du kannst mir nicht helfen, ich kann es nicht glauben.
Ich drehte mich um und ging in mein Zimmer und als ich zur Tür meiner Schwester kam, war sie geschlossen und ich hörte sie weinen. »Steig ins Auto«, sagte sie, als sie sah, wie meine Mutter nach oben ging. Er ging in das Zimmer meiner Schwester und ich hörte meine Mutter sagen: Komm mit deinem Bruder und mir.
Ich stand geduldig da, als sie hinausgingen und auf die Vordertür zugingen, und folgte ihnen dann. Allerlei Dinge gingen mir durch den Kopf, aber niemand sagte etwas. Meine Mutter hatte beim Autofahren einen ungläubigen Gesichtsausdruck und sagte sich: Was machen wir jetzt?
Als ich ein anderes Viertel durchquerte und um eine Ecke bog, starrte meine Mutter angestrengt auf das Lenkrad und sagte: Kann es nicht NEIN sein? Ich schwöre, das ist deine Cousine, das schmutzige blonde Mädchen. .
Es war dasselbe Mädchen, das ich gerade gefickt hatte, das Mädchen, das meine Schwester und mich erwischt hatte.
WAS sagten meine Schwester und ich gleichzeitig.
War im Urlaub (und machte zu Hause weiter) Punkt 6.
(Ich kann verstehen, warum Inzest tabu ist, ich meine die ganze Near-Genpool-Züchtung und alles, was legitim ist, aber es gibt einen anderen Aspekt, der konkret ist, aber nicht vollständig erklärt wird (zumindest kann ich ihn verstehen. Ich erkläre ihn nicht einmal zu mir selbst) ist es mehr in mir zu spüren. , zumindest fühle ich es. und es bedeutet mir wirklich etwas, uns.
Meine Hormone oder seine Hormone? Vielleicht ist das, was wir fühlen, nichts anderes als hormonell getriebene Teenagerlust und ich versuche nur, einen GROSSEN Fehler mit Worten wie etwas Besonderes, Bindung und LIEBE zu rechtfertigen, wenn es nichts weiter als ein direkter Fluch ist?)
…………… Ich war überwältigt von dem anfänglichen Schock über das, was meine Mutter gerade gesagt hatte. Cousin, welche Cousine habe ich da gesessen und mir gedacht?
Meine Mutter fuhr mit sanfter Stimme fort, während sie starr geradeaus starrte, als ob sie fasziniert wäre, und sagte:
Cousins, ich muss sagen … sie hat einen Bruder. Ich sah, wie er mich aus dem Augenwinkel nervös ansah, dann blickte ich durch die Windschutzscheibe.
Ich saß aufrecht, dann sank ich in meinem Stuhl zusammen, schaute meine Mutter an, die erstarrt aussah, dann meine Schwester, die mich nur anstarrte. Er sah mich an und wandte dann den Blick ab.
Meine Mutter parkte ihr Auto in einem Einkaufszentrum und parkte es vor einer Drogerie. Er drehte sich zu meiner Schwester um und sagte: Komm mit mir. Als sie vor dem Auto zum Laden gingen, sah mich meine Schwester mit einem mürrischen Gesichtsausdruck an und schaute dann im Gehen in die andere Richtung.
Ich saß nur da und dachte darüber nach, was mit ihm passiert ist, und dachte: Verdammt, habe ich gerade meinen Cousin gefickt?
Trotzdem muss ich zugeben, dass ich erregt wurde, als ich daran dachte. Was für ein Perverser bin ich wirklich?
So viele Szenarien gingen mir durch den Kopf, als mein Telefon klingelte, während ich dort saß und träumte. Ich nahm es heraus und schaute, 1 Nachricht erschien.
Da ich wusste, dass meine Schwester mir eine Nachricht geschickt hatte, blickte ich in Richtung des Ladens, schaute dann nach unten und klickte auf die Schaltfläche Ansehen.
Gr8 passiert, hoffe nochmal 2, las die Nachricht.
Ich kannte die Nummer nicht, aber es war offensichtlich, wer es war. Wie hat er meine Nummer herausgefunden, sagte ich mir. NEIN, Schwester, sagte ich laut, immer noch mit mir selbst redend.
Mein Schwanz wurde hart und ein großes Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus, als ich tippte.
Vielleicht (während ich ABSOLUT nachdenke) und klicke dann auf die Schaltfläche Senden.
Innerhalb von Sekunden piepte mein Telefon erneut. Ich blickte auf und sah als Antwort einen finsteren Gesichtsausdruck. Sobald ich meine Mutter und meine Schwester aus dem Laden kommen sah, kicherte ich und steckte das Telefon in meine Tasche.
Meine Mutter hatte eine Tasche in der Hand, und als sie an der Tür ankam, ließ sie sie auf den Boden fallen und bückte sich, um sie aufzuheben.
Als ich meinen Kopf drehte, konnte ich nicht anders, als sein tief ausgeschnittenes Hemd zu sehen. DAM, ich dachte, sie hätte schöne Titten.
Manche Frauen haben Brüste, manche haben Krüge und manche haben Brüste. Meine Mutter hat Brüste. Ihre Brust und ihre schönen, runden Brüste waren, soweit ich sehen konnte, gebräunt.
Ich war sofort voller Sorgen, was zum Teufel ist jemand mit mir und natürlich das andere: WAS IST PASSIERT.
Die Heimfahrt verlief ruhig. Die ganze Zeit starrte meine Mutter nur hinüber, schaute aus meinem Fenster und drehte sich nie um, um zu sehen, was meine Schwester tat.
Wir kamen nach Hause, wir betraten das Haus, meine Mutter ging direkt ins Schlafzimmer und schloss die Tür. Meine Schwester und ich gingen in unsere Zimmer. Als ich sie am Handgelenk packte, ging sie in ihr Zimmer und fing an zu sagen: Was ist los? Später , unterbrach er mein Flüstern. Dann eilte er in sein Zimmer.
Ich ging ins Badezimmer und nahm eine Dusche.
Ich liege auf meinem Bett und starre die Decke an, während die Zeit vergeht. Das Haus war RUHIG, kein Geräusch, keine Bewegung. Meine Gedanken gingen zurück zu der Zeit, als ich im Wald Liebe machte. Verdammt, es war heißer Sex und zu denken, dass es mein Cousin war, ließ es noch heißer aussehen. Mein Schwanz wurde hart und ich brauchte Erleichterung, egal was oder was passierte.
Ich nahm meinen Schwanz heraus und fing an zu pumpen.
mmmmmm, stöhnte ich, als ich an meine verdammte Schwester dachte.
Es war über eine Woche her und obwohl ich heute Sex hatte, wollte ich auch sehr heißen Sex, Schwester.
Sex mit ihm hatte einfach etwas ZUFRIEDENES. Ich pumpte schneller, um mich zu sammeln. Ich pumpte hart und machte klatschende Geräusche und fühlte es kommen, als mein Telefon piepte.
An diesem Punkt verlor ich das Gefühl und hörte auf.
Ich lag da und hielt den Atem an, dann wandte ich mich dem Telefon zu. Es war ihre ältere Schwester, der Text Sieh mich, wenn ich schlafe, Liebling geschrieben wurde.
UH HUH sagte ich zu mir und antwortete dann:
Okay………… und die Zeit verging, ich brauchte es auch.
Dann betrat ich sein Zimmer von meinem Zimmer aus. Er saß auf dem Bett und ich saß neben ihm. Er umarmte mich sofort und fing an, mein Gesicht zu küssen.
Ich liebe dich so sehr, ich vermisse dich so sehr, SCHLECHT, sagte er.
Ich war voller Fragen, aber dann fing er an, meinen Hals zu küssen, was mich wirklich in Brand setzen würde.
Schlaf mit mir, flüsterte sie mir ins Ohr, dann zog sie ihren Kopf zurück und sah mir in die Augen.
Sein Blick war halb Liebe, halb Verlangen.
Sie zog ihr Nachthemd aus und war völlig nackt, kein Höschen oder BH, nur die glatte, straffe, gebräunte Haut ihres 14-jährigen Körpers.
Ich zog mein Hemd aus, stand dann auf, um meine Unterwäsche auszuziehen, ging auf die Knie und nahm mich in seinen Mund. Ich legte meine Hand auf seinen Nacken, als er den Kopf schüttelte.
Ohhhhhhh Schwesterchen, mmmmm deine Mutter, ahhhhhh, guuut Ich stöhnte.
Er saugte, bis es maximal fest war, dann nahm er meine Hände und zog mich zu sich, als ich mich zurück auf das Bett legte.
Wir küssten uns, als sie ihre Beine hob und ich mich positionierte. Ich fuhr mit meinem Penis auf und ab, richtete ihn auf sein nasses Loch aus und schob ihn hinein, als er unseren Kuss unterbrach.
Ihre Muschi war wie ein Ofen, mein Schwanz war in nassen, warmen Samt gehüllt. Ich stützte mich auf meine Arme, unsere Finger verschränkten sich, wir küssten uns tief, als ich langsam in ihren warmen Liebestunnel ein- und ausging.
Jedes Mal, wenn ich mich zurückzog, spannte er seine Fotzenmuskeln an. Ich machte süße Liebe mit dem Mädchen, das mir wichtiger war als jeder andere.
Nach ein paar Momenten hob er seine Beine höher und breiter und hinterließ eine lange Langsamkeit, als unser Kuss endete.
uuuuuhhhhhhh als sein Sperma meinen Schwanz durchnässte, tropfte sein Saft von meinen Eiern.
Ich beschleunigte das Tempo ein wenig, unsere Finger verschränkten sich, als wir uns in die Augen starrten. Ich wollte nie aufhören und war weit davon entfernt, ejakulieren zu müssen.
Ich bückte mich und küsste ihre süßen Lippen, dann zog ich sie an ihre Wange und dann an ihren Hals.
Fick mich in den Arsch, flüsterte er. Ich hob meinen Kopf und sah ihn an.
willst du? Ich fragte.
Er nickte mit dem Kopf und stieß dann eeeeee aus.
Ich zog seine triefend heiße Fotze heraus und fing an, mich zurückzulehnen, um zu warten, bis er sich hinsetzte, und wartete darauf, dass er sich drehte. Er legte seine Knöchel auf meine Schultern und beugte seine Beine, als ich mich über ihn beugte und meinen Schwanz in sein Arschloch steckte.
Er senkte seine Arme an seine Seiten und legte seine Handflächen auf meine Oberschenkel. Es war sehr rutschig mit Risswasser.
Ich schob ihn langsam in das Kuchenloch und versank leicht in der dicksten Stelle meines Schwanzes. Sie hob ihre Hüften vom Bett und drückte ihre Hände gegen meine Beine. Ich hörte auf.
Okay, mach weiter, sagte er.
Ich fing langsam an, mich rein und raus zu bewegen und arbeitete tiefer und tiefer in ihren Hintern. GOTT IST FEST UND OH SO GUT
Ich war auf halbem Weg, ging pausenlos rein und raus und spürte dieses Gefühl, als ich schneller und tiefer ging. Er hob seinen Hintern und stieg noch höher vom Bett, was meinen Schlag und meine Tiefe einschränkte. Ich lehnte mich noch näher an ihn, schob seine Beine nach hinten und drückte seinen Hintern zurück ins Bett. Ich bückte mich und hielt unsere Position, als sie mir ihre Beine und Hände entgegenstreckte und meinen Schwanz tiefer trieb. Nichts konnte mich aufhalten.
Ich hatte 3/4 meines Schwanzes in ihm und er atmete schwer, als er abwechselnd nach Luft schnappte und ich dann lange ausatmete. Ihr Saft lief aus oder ihre Fotze lief die Spalte hinunter und auf meinen Schwanz.
Ich kam näher, geblendet von der Notwendigkeit, konzentrierte mich nur darauf, meinen Schwanz so tief wie möglich zu vergraben und zu kommen, alles zu vereiteln.
Ich wollte meine ganze Länge in ihren geilen Arsch. Er grunzte leise bei meinem Schlag.
Ich war nah dran, das Sperma war wie Quecksilber, das langsam in meinem Schaft aufstieg. Meine Muskeln spannten sich an, als ich sein Loch angriff, ich wollte mich entspannen und ejakulieren, aber ich konnte nicht.
Jetzt pumpte ich mit langen Stößen und konzentrierte mich darauf, den Griff meiner Muskeln um meinen Schwanz zu lockern.
Nachdem meine Muskeln bereit waren, ihren Griff zu lösen, begann ich hinein zu spritzen, drückte und stieß instinktiv auf, was ihn veranlasste, schnell Luft zu holen und seine Nägel in meine Beine zu graben, und er grunzte laut.
Ich war über den Punkt der Sorge hinaus, ich sagte laut ICH DENKE, OH GOTT, BABY
Der Druck hinter dieser ersten kleinen Bewegung fühlte sich an, als würde er eine Blockade in meinem Guckloch erzwingen.
Oh BAAABYYYYY Ich stöhnte, als ein Strom von aufgestautem Sperma tief in seinen Eingeweiden explodierte. Sobald der erste Strom endet, ertönt ein lautes UHHHHHHHH Ich schrie. Mein Schwanz versengt ihr Inneres als eine weitere riesige Explosion von schwelendem heißem Sperma.
Ich stöhnte vor süßer Erleichterung, als er laut grummelte und einen weiteren riesigen Strom mit AHHHHHHHHHHH freisetzte und der Druck, der in seinem Sperma aufgebaut war, anfing, um meinen Schwanz zu spritzen.
FÜLLE MICH BABY, FÜLLE MICH sagte sie laut und damit warf ich meinen Kopf zurück und öffnete meinen Mund und sagte:
OHHHHHHHHH, entfesseln einen weiteren Stream.
Schließlich spannte ich meine Muskeln an und begann langsam ein- und auszupumpen. Ich vergrub meinen Schwanz tief in ihr und flüsterte:
drück mich Baby. Er straffte sich und ich wich langsam zurück. Als die letzten Spermareste entfernt waren, spürte ich ein leichtes Stechen an der Unterseite meines Schwanzes.
Schließlich gab ich es aus, ging nach draußen und brach auf meinem Rücken zusammen, während ich nach Luft schnappte und direkt nach oben starrte.
Er senkte seine Beine, drehte seinen Körper zu mir und warf seinen Arm über meinen Bauch.
Oh Baby, ich brauchte das heute, ich brauchte dich in mir, um mich zu füllen, um mich dir nahe zu fühlen, ich liebe dich so sehr, sagte sie.
Ich blickte auf, fluchte an seiner Tür, hörte leise Schritte, die sich entfernten.
war im Urlaub (und fuhr zu Hause fort) Punkt 7
(Wie lange kann das so weitergehen? Wie weit kann das gehen und wie weit kann ich gehen oder will ich gehen? Wir wissen nicht, was wir tun können, bis wir mit einer Situation konfrontiert werden. Ich bin voller Fragen über was auch immer Anscheinend, was weiß meine Schwester?.. Von dem Problem her weiß ich nicht, ob sie wegläuft oder voller junger Lust ist wie ich und alles im Hintergrund steht um Zweisamkeit, Liebe und SEX.
Bin ich gewachsen oder gereift? Ich habe in den letzten Wochen viel über mich und einige Dinge gelernt und bin ich dadurch schlauer oder bin ich nur voller Bullshit und mache mir etwas vor?
Ich weiß, was ich will und was ich liebe, aber es gibt ein altes Sprichwort: Pass auf, was du dir wünschst und was du träumst, denn du kannst es bekommen)
…………Ich starrte auf die Schlafzimmertür, als meine Schwester den Kopf hob und besorgt flüsterte:
Was ist das?, fragte er.
Ich lehnte meinen Kopf zurück und sagte ruhig: Nichts, ich dachte, ich hätte etwas gehört.
Er atmete aus und sagte: Wow, du hast mich erschreckt.
Er drehte sich um und ich folgte ihm, mein Bein landete in einer Pfütze aus unseren Sachen, hauptsächlich meinen, was mich dazu brachte, eh igitt zu sagen.
Er lag da und kicherte lautlos, sein Körper zitterte, als er sein Lachen zurückhielt. Ich verprügelte ihm spielerisch den Arsch und er sagte oooh Baby verprügel mich.
Du bist ein böses Mädchen, sagte ich und gab ihr einen Schauer und ein Uuuuh-Geräusch, als ich sie erneut verprügelte.
Du magst das nicht wahr? Ich fragte.
UUUH HUHHH, sagte er, vielleicht hat er auch etwas über sich selbst gelernt.
Wir umarmten uns, während ich einschlief. Ich wachte auf und hörte meine Schwester gleichmäßig atmen und ich wusste, dass sie im Tiefschlaf war, zu viel für meine Fragen.
Es fühlte sich gut an, wieder in meinem Zimmer und Bett zu sein. Ich brauchte Raum und etwas Zeit zum Nachdenken. Ich lag da und blickte gerade nach oben, mein Kopf war voller Gedanken, als ich in den Schlaf abdriftete, es fühlte sich an, als würden Stunden vergehen, als ich aussah, als wäre ich in einem Wach-/Traumzustand.
Meine Tür öffnete und schloss sich, und ich sah eine Gestalt, die sich lautlos auf mein Bett zubewegte. Es war eine mondlose Nacht und mein Zimmer war dunkel und alles, was ich erkennen konnte, war eine Gestalt, die ein Hemd oder eine Art Anzug aufknöpfte? und auf den Boden fallen lassen. Meine Decke wurde heruntergezogen, dann war mein Schwanz mit einer warmen, saugenden Nässe bedeckt, wie ich sie noch nie zuvor erlebt hatte.
Ich lag bewegungslos da, buchstäblich unfähig, mich zu bewegen, während ich den besten Blowjob genoss, den ich je hatte. Ich war machtlos, als ich in völliger Glückseligkeit und Verwirrung darüber nachdachte, wer, was, warum.
Mein Kopf drehte sich vor Neugier, ich fühlte, wie der Kopf meines Schwanzes erwürgt und dann losgelassen wurde.
Jetzt, mit einer Hand an meinem pochenden Gerät festgeschnallt, wurde ich an beide Seiten gekuschelt und in eine warme Weichheit getaucht, die ich nur als HIMMEL beschreiben kann.
Ich wurde überfallen (Höllenüberfall, gefickt) und ich liebte es. Greifen und Reiben, Berühren, Fühlen, Drücken usw. Ich wollte, aber ich war so glücklich, dass ich einfach nur daliegen konnte.
Ich fühlte es kommen und wartete auf meine Freilassung (ich lag da und dachte: Das wird groß), dann sprach ich schließlich:
Ich komme gleich, sagte ich.
Mach es für mich, Schatz, komm für Mami, sagte eine sanfte Stimme.
Oh mein Gott, MUTTER, das passiert wirklich, dachte ich mir. Ich war angespannt und gerade als ich losgelassen wurde, wurde ich plötzlich vom Licht geblendet.
Durch das Eindringen verschlimmert, öffnete ich meine Augen wieder für das helle Licht, schloss sie dann wieder und konzentrierte mich auf das Abspritzen, da ich es so dringend brauchte, um es zu beenden . Das Gefühl ist weg und nur die Erinnerungen an die Weichheit, die meinen Schwanz umgibt, bleiben.
Ich öffnete meine Augen wieder, der Raum war hell, benommen und verwirrt, und……ALLEIN.
Es muss spät am Morgen gewesen sein, als das Licht durch meine Fenster schien. Nervös lag ich da, Verdammt, was für ein Traum, ich bin so nah, sagte ich mir. Ich hörte mein Telefon mit einer wartenden Nachricht piepen, aber ich hatte eine dringende Notwendigkeit.
Ich schnappte mir meinen steinharten Schwanz und begann zu pumpen, wobei ich versuchte, mich an jedes entzückende Detail zu erinnern. Für ein paar Minuten stellte ich mir vor, wie diese warme, weiche Fotze meinen Schwanz trieb, während ich alles pumpte, was ich hatte.
Mein Arm wurde müde und ich wollte ihn wechseln (was normalerweise in Ordnung ist), aber ich war nah dran und jetzt hätte eine Änderung ihn ruiniert. Ich pumpte schneller, als ich mich an das Gefühl dieser himmlischen Katze erinnerte, die an meinem Schaft auf und ab glitt und das Brennen in meinem Arm ignorierte.
Als ich schließlich an diesem Punkt angelangt war, stürzte ich zu Boden und fiel auf die Knie. Ich wurde geschlagen, dann senkte ich meinen Kopf mit fest geschlossenen Augen, ein lautes OOOOHHHHHHHH Ich schrie.
Ich schlug und drückte weiter, als ein paar weitere Kugeln herausspritzten.
Ich verlangsamte mein Pumpen, mein Arm schmerzte und meine Hand war mit Klebstoff bedeckt, als der letzte aus meinem Pissloch tropfte. Ich holte ein whewwww heraus und kniete mich hin und atmete tief durch. Es fühlte sich gut an, aber nicht gut genug, ich brauchte die Katze.
Ich wischte meine Hand an der Unterwäsche ab, zog Shorts an und ging den Flur entlang. Die Tür zum Zimmer meiner Schwestern stand offen, es war leer, war wirklich niemand zu Hause?
Ich ging zurück in mein Zimmer und schnappte mir mein Handy, um die Nachricht zu überprüfen. Es war Sis, ihre Nachricht lautete: Harte Arbeit hat dich lange schlafen lassen, huh?, sie ging zu ihrer Geburtstagsfeier. DANN Nachricht wird gelesen.
Dann wurde mir klar, dass es Samstag statt Freitag war, ich dachte, ich wäre zu spät für die Schule. Jetzt, wo ich etwas entspannter, aber immer noch sexuell frustriert bin, beschloss ich, zu duschen.
Während ich mich anzog, klingelte mein Telefon. Die Nachricht lautete: Ich vermisse dich, willst du schwimmen?. Sie war meine Freundin.
Meine Antwort: okay.
Antwort: Ich bin unterwegs.
Ich fing an, hart zu werden, ich wollte es SCHLECHT. Es ist schon eine Weile her, seit ich ihn das letzte Mal gefickt habe. Als wir das letzte Mal zusammen waren, musste er sein kleines Spiel spielen, cool, so cool, dass wir keinen Sex hatten. Ich erinnere mich, dass ich wütend Schluss gemacht habe, also war es jetzt noch kritischer, etwas von seiner Fotze zu bekommen, wegen meines Traums heute Morgen, und jemanden zu schlagen, war nicht mehr so.
Als er ankam, stieg ich in sein Auto und er bückte sich und küsste mich, dieses Mal waren die Dinge ein wenig heißer. Als das Auto das Haus verließ, sagte er: Ich muss etwas für meinen Bruder bei seinen Freunden abgeben, aber auf dem Heimweg.
Ich sagte OK.
Er sah mich mit einem Lächeln an und sagte nur du und ich dann.
Ich bekomme gute Signale, dachte ich. Mein Schwanz bekam ein Signal und begann sich zu verhärten.
Als ich um eine Ecke bog, wurde mir klar, dass meine Mutter, meine Schwester und ich gestern in derselben Straße waren, als uns die Enthüllung unserer Cousine herausgerutscht war.
Er hielt den Wagen vor einem Haus an und ich fing an, nervös die Nachbarschaft abzusuchen, als er hineinsprintete. Er stieg wieder aus und stieg mit beachtlicher Geschwindigkeit die Stufen hinunter (ein weiteres gutes Zeichen, dachte ich, ohne Zeit zu verschwenden), dann stieg er ins Auto und schob seine Hand in meine und verschränkte unsere Finger.
Bevor er ging, drehte er sich zu mir um und sagte: Ich war gestern wütend auf dich.
Was habe ich getan?, antwortete ich sarkastisch.
Du hast mich ignoriert, sagte sie.
Was habe ich gesagt.
Ich habe dich gestern vorbeigehen sehen und du hast mich nicht einmal angesehen, sagte er und versuchte, ein strenges Gesicht zu machen.
Oh, nun, uhh, es tut mir leid. Ich hatte nicht erwartet, dich hier zu sehen, und ich war beschäftigt, sagte ich.
Du musst es für mich wiedergutmachen. sagte er lächelnd.
Absolut, sagte ich. Er raste davon und wir gingen zu seinem Haus, die Signale waren klar und deutlich. Mein unbewusstes Ignorieren entfachte ihr Feuer.
Während der Fahrt: Wann werde ich deine Eltern treffen? Sie fragte.
Nachdem wir vor einigen Monaten hierher gezogen sind und unseren Sommer mit verschiedenen individuellen Aktivitäten verbracht haben, haben wir keine Zeit für die üblichen Formalitäten gescheut.
Wann werde ich deinen treffen? Ich antwortete.
Mehr wurde damals nicht gesagt. Ich saß nur da und dachte, dass mir dieser Scheiß sowieso egal wäre. Das Einzige, woran ich dachte, war, ihre Fotze zu ficken.
Wir kamen bei seinem Haus an und gingen hinein.
Er sagte Ich werde mich ändern und ich fragte sofort:
Ich brauche Hilfe .
Als er den Flur hinunterging, blickte er hinter sich und verdrehte die Augen.
Ich dachte, warum musstest du das so schwierig machen. Ich ging zum nächsten Badezimmer, benutzte es und zog dann meinen Badeanzug an. Als ich herauskam, hörte ich, wie Sie mich aus einem anderen Raum fragten.
Möchtest du laufen oder fahren?
Sie haben einen Gemeinschaftspool in ihrer Nachbarschaft.
Geh, sagte ich.
Als ich in die Ecke des Wohnzimmers kam, stand sie dort in ihrem Bikini, mein Schwanz begann sich zu verhärten. Sie war wirklich eine Vision von Schönheit in meinen Augen.
Sie ist wunderschön gebräunt und trägt einen weißen Bikini, nicht so sehr wie ihre Brüste (ich war nie ein Brüste-Typ), aber sie hatte eine Handvoll. Was mich anspricht, ist, dass sie pummelige Hüften und einen schönen Arsch und beides hat. Ich mag Mädchen mit langen dunklen Haaren, aber die Tatsache, dass sie blond ist, hat mich nicht abgeschreckt.
Ich schlang meine Arme um seine Taille und wir küssten uns. Ich glitt mit einer Hand seinen Hintern hinunter und sie wanderte nach oben auf seinen Rücken, während meine andere Hand ihn zu mir zog. Ich unterbrach unseren Kuss und ging zu ihrem langen, schlanken Hals, sie neigte ihren Kopf zurück, um so viel Hals wie möglich zu enthüllen.
An diesem Punkt glitt ich mit meiner Hand unter ihren Bikini und drückte ihren weichen Arsch. Sie zieht mich an ihrem Hals hinunter und fängt an, mich zu küssen, und mit meiner Hand immer noch unter ihrem Bikini, bewege ich mich vorwärts und sie steckt meinen Finger in ihren Schlitz, was sie dazu bringt, stärker an meinen Lippen zu saugen.
Ich rieb seinen Schlitz tiefer, dann steckte ich meinen Finger in sein Loch und er versuchte, ihn zurückzuziehen.
Nein, nein, das können wir nicht, sagte er fast außer Atem.
Komm schon, was ist passiert?, fragte ich.
Wir können nicht, nicht hier, sagte er.
Warum, sagte ich.
Ich habe Angst, sagte er.
Komm schon Baby, ich liebe dich so sehr und es ist lange her, sagte ich.
Ich war bereit, alles zu sagen, was nötig war, um es geschehen zu lassen. Ich würde nicht abgelehnt werden und ich war nicht in der Lage, das Wartespiel zu spielen.
Ich ging hinein, küsste ihren Hals, rieb ihre Fotze und hielt sie fest, während ich sie mit meinem anderen Arm mit meinem Gewicht gegen die Wand drückte. Er sagte leise uh huh, uh huh, uh huh, während er mir leicht körperlich Widerstand leistete.
Er zog mein Gesicht zu sich, küsste mich hart, zog seinen Kopf zurück,
Oh mein Gott, ich halte das nicht länger aus, sagte sie.
Er packte mich am Arm und führte mich in sein Zimmer.
Als er eintrat, schloss er die Tür, wir umarmten und küssten uns und rollten zurück zu seinem Bett. Ich zog mit einer Hand meinen Badeanzug aus und küsste ihn, dann zog er sich von mir weg, knöpfte auf und rollte zurück.
Ich ging vor ihm auf die Knie und er starrte auf meinen geschwollenen Schwanz, der schwer hing. Er beobachtete, wie er von einer Seite zur anderen schwankte, während ich vor ihm lag und ihn anstarrte.
Ich nahm ihr den Arsch ab, beugte mich über sie und ging nach unten, um sie zu küssen. Er hob seine Beine, als ich mich zu seiner Möse führte.
Ich stieß auf unglaublichen Widerstand, als ich ihn drückte. Er legte seine Hände auf meine Hüfte und versuchte mich festzuhalten.
Einfach, es ist lange her, sagte er.
Erzählen Sie mir davon, sagte ich, als ich mit der Hin- und Herbewegung begann.
Er war so nass, also pumpte ich schneller und zwang meinen Schwanz tiefer in seine Fotze. Nach ungefähr 5 harten Schlägen ging ich tief hinein. Er atmete schwer und stöhnte von meinem Eindringen.
Ich ging hart. Ich habe sie gefickt, ich habe sie BENUTZT. Ich brauchte das, ich brauchte es.
OH, DU BIST IN MEINEM MAGEN Schrei.
ICH GEHE SO TIEF, DASS ICH IN DEINER HALS STECKE Ich antwortete.
Ich legte meine Arme unter ihre Beine und legte meine Hände auf das Bett. Ich hielt jetzt die Beine offen und hinten, was mir die Reichweite gab, die ich wollte. Ich schlug ihn hart und er legte seine Hände auf meine Hüften, um meinen Fortschritt zu blockieren, und er streckte seine Arme aus, was dazu führte, dass ich noch mehr zusammenbrach.
Schließlich hob er die Arme über den Kopf und verhedderte die Finger in den Platten des Kopfteils. Während er aufgehängt war und laut grunzte, wurde er hineingezogen und verneigte sich davor.
Ich war über meinem Gewissen und ging wie ein wildes Tier zu ihm. Ich kam näher, als ich ihn jetzt mit der tropfenden Katze schlug.
Er grunzte schmerzhaft, als ich ihm auf die Fotze schlug, seine Knöchel wurden weiß, als er gegen die Bettlaken des Kopfteils drückte.
Fick MEIN KATZENBABY, FICK MICH WIE EIN FAHIL, rief sie.
Dam, was für eine schlechte Sache, dachte ich. So habe ich ihn noch nie gesehen.
»Gib es mir, du kleine Hure«, sagte ich.
Ich bin eine Hure, Babe, ich bin deine Hure, FUCK MEEEEEE, schrie er.
Ich muss mein Baby ejakulieren, sagte ich nervös.
FÜLLEN SIE MICH, WÄHREND SIE IHRE GANZE BABYCREME MACHEN, rief sie.
AH, AH, AH, UHHHHHHHH, I PICK, I PICKGGGGGG, ich habe geschrien und meine Muskeln entspannt und das Innere ihrer Fotze nass gemacht.
Ich nahm ihn heraus und zielte darauf ab, eine dichte, dicke, klebrige, weiße, klebrige Substanz auf seinen Bauch zu werfen.
Er sprang auf seine Knie und legte seine Lippen um meinen Schwanz, als ich ihm einen letzten Spritzer in seinen Mund gab. Es saugte an meinem empfindlichen Kopf und ließ mich zittern und mich zurückziehen.
Er saß da ​​und starrte auf die klebrige Substanz, die an seinem Bauch klebte. Er griff nach unten, wischte seinen Finger mit Sperma ab, krümmte seinen Finger, um so viel wie möglich zu bekommen, und steckte ihn in seinen Mund.
MMMMMMMM, stöhnte er und griff nach einem weiteren Festmahl.
Ich saß nur da und sah zu, wie sie Sperma direkt aus ihrem engen, gebräunten Bauch schöpfte und ihre Finger sauber leckte.
Als er fertig war, sah er mich an und sagte: Ich will jetzt ins Schwimmbad gehen. Ich konnte nur meinen Kopf auf und ab bewegen.
Sie ging in ihr Badezimmer, um zu putzen, und ich fing an, meinen Badeanzug anzuziehen. Mein Telefon hat einen Nachrichtenalarm gegeben. Ich nahm es aus seiner Tasche und drückte auf den Knopf und die Nachricht war bis später? schrieb. Er war der kleine Freund meiner Schwester.
Wo? antwortete ich.
Antwort: gleicher Ort.
Meine Antwort: 5?
Antwort: 6
meine antwort: ok
Ich steckte mein Handy in meine Tasche, als meine Freundin aus dem Badezimmer kam.
Willst du heute Nacht ausgehen? er fragte mich.
Wie spät ist es? Ich fragte.
7, sagte er.
Klar, kann ich, sagte ich.
Als er sich umdrehte und herauskam, hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht. ……….
war im Urlaub (und fuhr zu Hause fort) Punkt 8
(An meinem kleinen Ort der Welt ist viel los, aber ich habe immer noch Interessen (Geschlecht), Bedürfnisse (Sex) und Wünsche (Sex). Es ist nicht nur für Männer, oder?
Okay, ich habe Sex mit meiner Freundin, der Freundin meiner Schwester und meiner Schwester. WAS, denkst du nicht, dass ich damit umgehen kann? Ich bin 16 Jahre alt, ich kann eimerweise Sperma produzieren, ich kann schneller schießen als ein rasender Zug, ich kann aufstehen, wann immer ich kann, mein Schwanz ist aus Stahl, Kugeln prallen davon ab……. ……..aber was ist mit Kryptonit?
Meine Schwester und ich sind verliebt, sie ist heiß, sexy und befriedigend.
Meine Freundin ist äußerlich cool und innerlich eine böse Schlampe, die gerne rauskommt.
Der Freund meiner Schwester sieht ein bisschen wie eine Schlampe aus.
Meine Mutter ist eine MILF.
Meiner Mutter passiert etwas, sie war gestern aufgebracht, meine Schwester hat geweint und ich muss die Einzelheiten wissen. Wir gehen in die Drogerie und ich weiß nicht, was passiert ist, und dann hat meine Mutter sie auf der Straße gesehen und sie hat von Cousins geplappert, von denen wir nicht einmal wussten.
Ich bin heute Morgen aus einem Traum aufgewacht, in dem meine Mutter mich gebumst hat, und selbst nachdem ich jemanden geschlagen und meine Freundin gebumst habe, sehe ich immer noch nicht zufrieden aus. Ich denke darüber nach, wie es sich in meinem Traum angefühlt hat, und ich versuche es zu wiederholen, seit ich aufgewacht bin. Ist die Traumkatze besser als die echte Katze?
Fantasie ist eine mächtige Sache.)
All die obigen Gedanken, als meine Freundin in meinem Kopf schwamm und ich aus dem Pool kam und sie mich nach Hause brachte. Er setzte mich am Ende meiner Einfahrt ab.
Wir sehen uns um 7, sagte er und ging.
Ich betrat das Haus und drehte mich um, um in mein Zimmer zu gehen, dessen Türen offen standen, als ich Stöhnen und Keuchen aus dem Zimmer meiner Eltern hörte. Ich ging leise durch die Küche und ins Wohnzimmer, um mich ihrer offenen Tür zu nähern.
Ich hörte Schluchzen und meinen Vater stöhnen. Als ein Lächeln auf meinem Gesicht wuchs, dachte ich mir: DAM, meine Mutter gibt es ihm wirklich, diesem glücklichen Bastard.
Ich näherte mich und konnte an den Geräuschen erkennen, dass er Oralsex hatte. Ich kroch zu ihrer Tür und stand dort und hörte zu, wie mein Vater leise atmete: Oh Baby, oh Baby, oh Baby. Ich wurde härter und ein wenig eifersüchtig, als ich zuhörte, wenn es so schön ist, wie ich es mir vorgestellt habe, bedeutet das, dass sie im Himmel ist.
Daddy stöhnte jetzt lauter, Oh, Baby, Ohhhh Baby, lutsch meinen Schwanz Baby Girl, lutsch ihn gut Schatz.
Wie mein Penis entspannte sich auch mein Körper. Ich stand völlig ungläubig da (Mädchen?, Schwester?. NEIN Das kann nicht sein) und fing an, wütend zu werden. Ich glitt zur Tür und bückte mich, um um die Öffnung herum zu spähen.
Aus meiner Perspektive konnte ich den Rücken meines Vaters zur Tür sehen. Seine Hose war bis zu den Knöcheln herunter, sein Hemd war aufgeknöpft, offen, und eine Hand war vor ihm.
An diesem Punkt wurden die Dinge immer geschäftiger und geschäftiger und begannen zu sagen: OH BABY GIRL I MAVE TO POP, I WILL FILL FILL YOUR SWEET LITTLE MOUTH, UHHHHH, UH, UH, UHHHHHH, OH MEINE ANTWORT, OHHHHH, OHHHH. , OH MEIN SÜßES KLEINES MÄDCHEN.
Er machte einen Buckel und ein AHHHHHHHHH Er zog es aus, knöpfte sein Hemd ein bisschen mehr auf und da war er, auf seinen Knien, den Mund voll von Dads Schwanz.
Sie sah mich und kniete sich hin, um sie fertig zu machen, sah mich an, als wäre ihr die Welt egal, und zwinkerte mir dann zu. Ich wusste nicht, wie recht ich hatte, als ich sagte, der Freund meiner Schwester sei eine Schlampe.
Hier lutscht sie den Schwanz meines Vaters und wir hatten geplant, uns in nur 30 Minuten um 6 zu treffen.
Ich ging leise von der Tür weg, ging leise ins Wohnzimmer und ging dann nach draußen. Ich dachte an alles, was ich dieser kleinen Schlampe sagen würde, als wir zu unserem Treffpunkt im Wald gingen. Und ich dachte: Was ist mit meinem Vater, was macht er und was wird mit ihm und meiner Mutter passieren?
Ich weiß, worüber sie sich neulich Abend gestritten haben, als ich hörte, wie meine Mutter sie fragte: Was meinst du damit, dass du dich nicht beherrschen kannst?
Ich nehme an, das ist nicht das erste Mal, dass mein Vater und diese Schlampe zusammenkommen, meine Mutter weiß es
Meine Mutter tut mir leid, ich weiß wirklich nicht, wie sie das aufnimmt. Meine Mutter, meine süße Mutter. Meine Instinkte sind, sie zu halten, sie zu trösten, sie zu lieben, ihr in die Augen zu schauen, ihr Haar sanft zu streicheln, um sie zu fühlen…………… … ..
Ich schüttelte meinen Kopf, um meinen verträumten Geisteszustand loszuwerden, als ich an meine Mutter dachte. Ich stand da und wurde geil, ich meine, wurde geil von allem, was passierte, und mein Schwanz wurde immer härter.
Ich drehte mich um, als ich das Rascheln von Blättern hörte. Er kam auf mich zu, ein langsamer, sexy Gang, der seine Hüftbewegungen betonte. Sie trug ein Sommerkleid und ihre sanften blauen Schlafzimmeraugen verließen mich nie. DER DAM SAH HEISS AUS.
Was machst du da?, sagte ich streng.
Verurteile mich nicht, sagte er ruhig.
PAPA?, sagte ich.
Deine Schwester , antwortete er und zog die Augenbrauen hoch.
Ich konnte sehen, wie es sich zu einer endlosen moralischen Debatte entwickelte, und nichts davon erreichte die Spitze.
Ich sagte: Ich denke, du ………………..
Was denkst du, bin ich?, mmmm, ein FAHILM? sagte er mit immer noch hochgezogenen Augenbrauen.
Das wollte ich nicht sagen, sagte ich und sah ihn schnell von oben bis unten an.
Ich glaube nicht, dass du so aufgebracht bist, wie du denkst, sagte er und sah auf die Beule in meiner Hose.
Er hatte recht, obwohl ich es nicht zugeben wollte, konnte ich meinem Drang nicht widerstehen. Er griff nach unten, um die Krawatte des Badeanzugs zu lösen, den ich noch trug.
Ich stand da und konnte nicht widerstehen, als ich mich auf ein Knie setzte und meinen Gürtel herunterzog. Mein Schwanz tauchte auf, als ich meinen Badeanzug herunterrutschte, und traf ihn fast ins Gesicht.
Ich starrte sie an, als sie dort kniete, ihr Kopf sah mich in einem leichten Winkel an. Er senkte seine Augen, um meinen Penis anzusehen, dann richtete er seinen Kopf auf und ließ mich herein.
UHHHHHHHH stöhnte ich laut auf. Es nahm mich ständig auf halbem Weg durch meine Länge und plötzlich spürte ich, wie es anfing, meinen Spermaschaft zu heben.
Ich wollte nichts mehr als abspritzen, in die Münder dieser kleinen Huren spritzen. Ich kam immer näher und näher und hatte keine Lust, mich an meinen Muskeln festzuhalten, um die Befriedigung hinauszuzögern. Ich packte ihren Kopf mit beiden Händen und fing an, ihren Mund zu lecken. Als er herunterkam, kam ich herein und zog seinen Kopf zu mir, und alles, was er tun konnte, war, ihn mit dem gedämpften mm mm mm mm mm mm mm zu nehmen.
Als mein Sperma meinen Schaft hoch und aus meinem Pissloch lief, packte ich seine Haare und vergrub meinen Schwanz tief in seinem Mund und da fühlte ich ein großes OHHHHHHH.
Ich schoss ihr weiter in den Mund und packte sie, als sie versuchte zu ziehen.
Ich ließ ihr Haar los, als ich den letzten Spritzer beendete.
Er zog meinen Schwanz zurück und neigte seinen Kopf nach unten, um zu Atem zu kommen, dann sah er mich an,
SHOW, sagte er, wischte sich dann mit dem Handrücken über den Mund und saugte weiter die Luft ein.
Ich zog meine Shorts hoch und sah ihn an und streckte meine Hand aus, um ihm zu helfen, als er mich schlug. Ich streckte noch meine Hand aus, dann nahm er sie und zog sich hoch.
Wir sahen uns nur an, dann drehte sie sich um, um wegzugehen, und ich schlug ihr auf den Hintern. Ich sah ihn an, als er seinen Kopf zu mir drehte.
Ich will es wieder, fragte ich
Ich schreibe dir, sagte er und drehte sich um.
Nein, ich schreibe dir, sagte ich.
Er drehte sich um, um mich anzusehen, und ging dann weg.
Ich kam nach Hause, um aufzuräumen und mich anzuziehen, bevor meine Freundin kam. Meine Mutter war in der Küche, als ich hereinkam. Hey MUTTER, was ist los, sagte ich und versuchte so zu tun, als wäre alles normal.
Ich denke nur nach, sagte er.
Wo ist mein Vater? sagte ich.
Nun, er ist aus und deine Schwester wohnt bei einem Freund, sagte sie.
Ich habe heute Abend ein Date, er kommt mich abholen, sagte ich.
Oh toll, habe ich ihn endlich getroffen? sagte.
Klar, sagte ich.
Mama, was ist letzte Nacht passiert? Ich fragte.
Oh, wir hatten eine Meinungsverschiedenheit mit deinem Vater, sagte sie mit einem gezwungenen Lächeln.
Was hat der Nebel geweint?, fragte ich.
Nun, er war nur verärgert über unsere, äh, Meinungsverschiedenheit, sagte er.
Was habt ihr zwei in der Apotheke gekauft?, fragte ich.
Mehr Geburtenkontrolle, sagte sie ohne zu zögern, als sie mich ansah.
Oh. Ich muss mich fertig machen, sagte ich.
Ich wollte nach LAMB fragen, aber ich dachte, das wäre definitiv kein guter Zeitpunkt. Ich ging zu putzen und mich fertig zu machen.
Als meine Freundin auszog, ging ich raus und sagte komm rein und triff meine Mutter.
Wir betraten die Küche, meine Mutter drehte sich zu uns um und erstarrte, wie ein Reh im Scheinwerferlicht,
Mama geht es dir gut? Ich fragte.
Oh ja, natürlich bin ich das, sie ist wunderschön, Schatz, sagte sie.
Ich drehte mich mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht zu meiner Freundin um.
Danke, sagte er.
Hören Sie, Sie beide sollten gehen, es ist schön, Sie kennenzulernen, meine Liebe, sagte meine Mutter.
Ich wusste, dass wir es eilig hatten, aber ich war mir nicht sicher, warum.
Wir stiegen ins Auto und meine Freundin sagte das war ein bisschen komisch.
Nun, du hast etwas im Kopf, sagte ich.
Er hatte Recht, es war sehr seltsam und das Thema blieb hier und verbrachte den Abend zusammen für ein typisches Abendessen, einen Film, einen Spaziergang, einen Kuss usw. wir verbrachten tun. Dann hat er mich nach Hause gebracht.
Das Haus war dunkel, als ich es betrat. Ich dachte, meine Mutter wäre im Bett. Ich machte das Licht an und ging in die Küche und sah meine Mutter auf dem Sofa. Sie sah traurig aus und ich konnte sehen, dass sie weinte.
Ich ging und setzte mich hin und legte meinen Arm um ihn. Er lehnte sich über meine Schulter und ich legte meinen anderen Arm um ihn und hielt ihn fest.
Oh Liebling, da ist so viel los, ich fühle mich so allein, du hast keine Ahnung, wie gut es sich anfühlt, gehalten zu werden. sagte.
Es war ein bisschen wie ein Déjà-vu für mich, oder meine Fantasie wird Wirklichkeit. Es fühlte sich gut an und roch toll.
Wer würde dich nicht halten wollen, du bist eine wunderbare und liebevolle Frau, sagte ich.
Ich sehe chaotisch aus, sagte er und strich mit den Fingern über beide Augen.
Du bist wunderschön, sagte ich.
Süß, sagte er.
Als sie sich weiter gegen mich lehnte, öffnete sich der obere Teil ihrer Robe und enthüllte ihre Brüste, keinen BH. Mein Schwanz handelte sofort. Ich starrte weiter und erlaubte meinen Augen, über ihren Körper zu wandern.
Ihre Robe war kurz, also setzte sie sich auf und enthüllte ihre wunderschön gebräunten Beine. Ich bemerkte nicht, als er seinen Kopf leicht hob und in mein Gesicht sah, meine Augen wanderten über seinen Körper und blieben für einen Moment auf seiner Brust, dann sah ich ihn an und merkte, dass er mich ansah, dann blickte er auf. Er landete auf der Beule in meiner Hose und drehte sich dann zu mir um.
Wir sahen uns an. Meine Augen schossen von jedem ihrer Augen zu verschiedenen Stellen auf ihrem Gesicht, dann warf ich einen schnellen Blick zwischen ihre Augen und ihren Hals.
Es war ein klares Zeichen, dass ich anfangen wollte, ihn vom Hals abwärts zu kauen.
Ich nickte langsam und sie neigte ihren Kopf akzeptierend zurück, als sie ihren Nacken und ihre Brüste bearbeitete.
Ich knöpfte ihren Bademantel auf und fuhr mit meinen Händen hinein, während sie an jeder Brustwarze saugte.
Ich zog meine Hand, band ihren Bademantel auf und öffnete ihn, sie trug kein Höschen. Er schob seinen Hintern über die Sofakante, als ich mich vor ihn kniete.
Er zog seine Knie an seine Brust und spreizte seine Beine weit, während er seine Arme an seine Seite legte und seine Knöchel mit seinen Händen umfasste, um mir vollen Zugang zu geben.
Seine Fotze war komplett rasiert, seine Fotzenlippen waren weit geöffnet und flammten. Ich sah ihn an und sah mich an mit purer Begierde in seinen Augen,
Pass gut auf mich auf, Schatz, sagte er.
Ich tauchte fast in ihn ein und fing an, ihn auf seiner ganzen Länge in der leckeren Möse zu üben.
Sie stöhnte sofort, OH BABY, SWEET BABY, IS MOM’S BONE.
Ich bearbeitete ihre Fotze, lutschte ihren süßen Saft und attackierte ihre Klitoris und biss auf ihre Fotzenlippen.
Als ich dieselbe Katze leckte, an der ich vor 16 Jahren vorbeigegangen war, keuchte sie und hörte auf, dann keuchte sie und hörte auf.
Ich griff ihre völlig verstopfte Klitoris an, als sie schrie.
OHHHHHH BABY ICH KOMME NICHT MEHR und ich schaue von ihm weg.
Wir gingen ins Schlafzimmer, er zog mich aus, schob mein Bett herunter und ging direkt zu meinem Schwanz. Er nahm mich in seinen Mund und ich dachte, ich würde vor Freude am Schneiden in Ohnmacht fallen, als mein stahlharter Schwanz anfing, auf ihm auf und ab zu schaukeln.
Nach ein paar Zügen von dem, was ich für den absoluten Himmel des Schwanzlutschens hielt, fing er an, mich zu würgen.
Alles, was ich tun konnte, war laut zu stöhnen: BESTE MUTTER, ABER GOTT, BITTE HÖREN SIE AUF, OHHHHH, OHHHHH, OHHHHH MUTTER, SUCKING BABY, SUCKING IHN.
Es war alles, was ich tun konnte, um mich fernzuhalten, aber ich wollte es nicht so beenden, ich wollte deine Fotze, ich hatte vor, in dieselbe wundervolle Fotze zu ejakulieren, die mich geboren hat.
Gerade als ich dachte, ich halte es nicht mehr aus, hat er mich endlich mitgenommen.
Er ging auf alle Viere und sagte: ICH WILL, DASS DU DIE KATZE MEINER MUTTER FICKT, HONEY, ICH WEISS, ER WIRD MICH ANSCHAUEN.
Ich habe mich darauf gefreut, dachte ich, als ich mich hinter ihn stellte und mit meinem pochenden Fleisch auf seinen Eingang zeigte.
Ich stieß in etwas hinein, was ich nur als Traum beschreiben kann. Mein Schwanz war in eine himmlische Weichheit gehüllt, die ich noch nie zuvor gespürt hatte.
Es übte den richtigen Druck aus und war nass, aber nicht schlampig. So süß der Saft auch schmeckte, er hatte eine unvergleichlich cremige Konsistenz.
Ich griff nach ihren vollen kräftigen Hüften und begann langsam, in die eleganteste Katze, die ich kenne, rein und raus zu arbeiten.
Ich schoss lange, tiefe, langsame Schläge. Meine Mutter hob den Kopf und stöhnte: OHHHH BABY FÜHLT SICH SO GUT MIT DIR AN, FICK DIE KATZE DEINER MUTTER HONEY, FICK DIE KATZE MEINER MUTTER.
Ich wusste, dass ich keine Minute durchhalten würde, aber ich würde den Moment voll auskosten. Ich war kurz davor, zu platzen und mit allem, was ich zur Hand hatte, zu stauen, um das Unvermeidliche hinauszuzögern. Ich konnte nicht mehr, ich musste aufhören.
Ich war so nervös, dass ich kaum sprechen konnte, ich hatte Schmerzen und brauchte Erleichterung. Ich grub meine Finger in ihre fleischigen Schenkel und sagte mit gequälter Stimme: MUTTER, ICH MUSS POSTEN
Okay Schatz, komm in mich rein, fülle die Muschi meiner Mutter mit der Ejakulation meines süßen Babys.
Ich ging hinein und stöhnte, hielt mich tief fest, für ein langes beruhigendes ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh, als ich fühlte, wie ich mit ihr verschmolz. Es war wie ein langsamer, geschmolzener Fluss aus weißem, heißem Sperma, das tief in meinen Schwanz und seine süße, weiche Muschi floss.
Mit durchgebogenem Rücken, zurückgelehntem Kopf, geschlossenen Augen und Fingern, die sich in ihre Hüften gruben, stand ich in purer Glückseligkeit da, als ob mein Sperma niemals aufhören würde zu fließen.
Ich war schließlich überzeugt, dass ich herausgezogen bin und die Ficksahne fertig war, es lief heraus und schaute in die Pfütze auf das Bett.
Ich schnappte vor Erleichterung nach Luft und atmete schwer.
Meine Mutter drehte sich um und leckte meinen spermadurchtränkten Schwanz und sagte mmmmmm, das nächste Mal möchte ich ALLES davon schmecken. Dann kam er herunter und fing an, an mir zu saugen und zu lecken, während ich dort mit geschlossenen Augen und vollkommen im Himmel lag.
(fortgesetzt werden)………………………..

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert