Brünettes Mädchen Das Einen Dreier Mit Einem Älteren Ehepaar In Der Heimischen Küche Hat

0 Aufrufe
0%


Teil 2
Wie ich bereits erwähnt habe, sind meine Mutter und ich im Alter von 13 bis 18 dreimal umgezogen. Weil wir viel umgezogen sind und ich wusste, dass wir wieder umziehen würden, habe ich mich normalerweise nicht sehr an die Nachbarschaft gewöhnt, in der wir lebten. Nachbarn ficken ihren Mann in der Dusche und meine andere Nachbarin fickt Miriam.
In den wenigen Wochen, nachdem ich Miriam gefickt hatte, hatte ich keine Gelegenheit, sie wieder zu besuchen. Entweder war meine Mutter zu Hause, ich war mit Schulaktivitäten beschäftigt oder Miriam war bei der Arbeit. Ich war versucht zu warten, bis meine Mutter eingeschlafen war, und mich an Miriam heranzuschleichen, aber ich wusste, dass es ein großes Durcheinander geben würde, wenn ich erwischt würde. Also masturbierte ich ständig und wartete auf eine Gelegenheit.
Schließlich sagte meine Mutter, sie gehe übers Wochenende aus und fragte, ob ich jemanden bräuchte, der bei mir zu Hause bleibt. Ich versicherte ihm, dass ich niemanden zum Bleiben brauche und dass es mir gut gehen würde. Er sah ein wenig misstrauisch aus, stimmte aber schließlich zu, dass er anrufen würde, während er weg war, und wir würden sehen, wie es läuft.
An diesem Abend ich? aus Versehen? Ich traf Miriam, als ich mit dem Hund Gassi ging.
?Hey. Große Pläne fürs Wochenende?? , fragte ich unschuldig.
Soweit ich weiß, nein? Erwiderte er mit einem vorsichtigen Blick.
?Ich auch nicht. Meine Mutter verreist das ganze Wochenende und lässt mich allein zu Hause bleiben. Er wird wahrscheinlich wollen, dass du mich im Auge behältst? sagte ich mit einem leichten Lächeln.
Miriam lächelte breit und sagte: Ich bin ganz sicher, dass ich das tun werde.
Freitag Abend ging meine Mutter für das Wochenende.
?OK. Ich rufe an und frage, wie es läuft? sagte.
?Sicherlich. Kein Problem. Habe Spaß? Ich sagte.
Ich bin wieder Zuhause. Ich habe viel darüber nachgedacht. Ich stellte die Basisstation des schnurlosen Telefons auf das Fensterbrett, das Miriams Haus am nächsten war, und ging mit dem Hörer. Wenn meine Mutter angerufen hätte, hätte ich geantwortet. Miriam wartete in der Hintertür in schwarzen High Heels, einem weißen String und einem weißen Bustier. Er hatte ein breites Lächeln im Gesicht und reichte mir ein Glas Weißwein, als ich die Küche betrat.
Du hast mich so gut gefickt, als du das letzte Mal gekommen bist? angefangen, aber dieses Wochenende werde ich dir beibringen, wie man eine Frau verrückt macht, okay?
?Ich will alles lernen, was du lehren kannst? Ich sagte.
?Perfekt. Kannst du mir folgen und die Weinflasche holen? sagte.
Wir gingen ins Wohnzimmer und setzten uns auf das Sofa.
Sitzt du in der hintersten Ecke von mir? sagte.
Miriam schaltete den Fernseher ein und startete den Videorecorder. Er hatte einen Pornofilm geladen und war bereit zu gehen. Ich setzte mich und Miriam setzte sich auf das andere Ende des Sofas. Er drehte sich um und legte seine Füße in meinen Schoß.
Meine Füße schrubben und sehen, was passiert? sagte.
Ich habe dir die Schuhe ausgezogen. Sie trug Socken und das Nylon fühlte sich unter meinen Händen edel und sexy an. Ich beginne damit, ihre Füße zu massieren, indem ich meine Daumen über die Mitte ihrer Füße reibe, ihre Finger sanft kneife und lange Streicheleinheiten über ihre Fußspitzen mache. Während ich massierte, drückte er sanft seine Füße in meinen Schoß und massierte meinen jetzt festen Schwanz. Ein paar Minuten später fragte ich, ob ich mein Werkzeug herausnehmen könnte.
?Definitiv? sagte Miriam.
Sie hob ihre Beine und ich schob meine Shorts und Unterwäsche bis zu meinen Knöcheln hoch. Ihre Beine waren in der Luft und ich streckte die Hand aus, um ihren Oberschenkel zu reiben. Er senkte seine Beine, damit ich seine Beine und Waden massieren konnte, während er meinen Schwanz mit seinen Socken rieb. Eine Chinesin, die im Fernsehen eine Fernsehmoderatorin spielte, lutschte einem Mann den Schwanz. Es war ein sehr sexy Moment. Meine Hände stiegen höher und höher an Miriams Beinen, bis sie auf ihren Strümpfen waren. Mein Schwanz pochte und ich liebte das Gefühl von Nylon.
?Sind Sie bereit, sich wohler zu fühlen? Sie fragte.
?Ja. Ich glaube schon? Ich antwortete.
Er stand auf und ging ins Schlafzimmer. Ich zog meine Shorts aus, zog meine Schuhe und Socken aus und ließ mein Hemd ins Wohnzimmer fallen, während ich ihm folgte. Ihr großer weißer Arsch kam unter dem Bustier hervor und sie zappelte bei jedem Schritt. Ich wollte es noch einmal lecken, aber ich war mir ziemlich sicher, dass es etwas war, was Miriam vorhatte, also hob ich es auf, als ich in ihr Zimmer ging.
Miriam stand neben dem Bett und zog ihren Tanga aus. Der Schritt verengte sich und ich bemerkte, dass ihre Fotze sehr nass war. Es ließ meinen Schwanz pulsieren. Sie drehte sich um und legte sich mit weit gespreizten Beinen auf den Rücken auf das Bett. Ich machte einen Schritt nach vorne.
?Weitermachen. Ich will Dir etwas zeigen? sagte.
Ich stand da und sah zu, wie Miriam einen großen roten Vibrator aus ihrer Schublade zog. Es sah zu groß aus, um ihm zu passen. Er öffnete sie, um den Raum mit einem leisen Summen zu erfüllen. Die Lichter waren gedämpft und ich konnte den Porno im Fernseher hören. Miriam rieb den Kopf des Vibrators an ihren Schamlippen auf und ab. Er machte ein Geräusch und fing an, den Kopf des Vibrators langsam gegen seine Fotze zu drücken. Ich stand ehrfürchtig da und sie fing langsam an, sich mit diesem monströsen Vibrator zu ficken. Es rutschte Zoll für Zoll, bis alle 14 Zoll darin waren.
Leg deine Hand auf mein Schamhaar? sagte.
Ich legte meine Hand auf sein Schambein. Ich konnte spüren, wie sein gesamter Unterkörper zitterte.
Weißt du noch, wo du meine Vorderseite an meiner Muschi gerieben hast? Von außen sanft drücken? sagte er zwischen den Atemzügen.
Ich drückte und rieb sanft, während Miriam den Vibrator weiter in und aus ihrer Fotze gleiten ließ. Seine Augen verengten sich und er begann den Vibrator immer schneller zu bewegen. Er hielt einen Moment inne und plötzlich machte der Vibrator ein Geräusch wie ein Motorrad, das durch die Straße fährt. Miriam pumpte so schnell, dass ihre Hand verschwommen war. Ich massierte weiter von außen, bis es den ganzen Körper von der Spitze der Klitoris bis zum G-Punkt bedeckte. Der Vibrator glitt für eine Sekunde hinein, spreizte dann ihre Beine und zog ihre Knie hoch. Der Vibrator sprang heraus und die Flüssigkeit blies ihm aus seiner Fotze.
Ich ging auf meine Knie und rieb meinen Mund an deiner Fotze. Ihr Körper bewegte sich von meiner Zunge weg, also öffnete ich meine Kiefer weit und bedeckte ihre ganze Fotze mit meinem Mund. Während sie sich entspannte, begann ich langsam an ihrer Fotze zu saugen und ließ meine Zunge in sie gleiten. Ich leckte ihre Fotze auf und ab, bis ihre Hüften mein Gesicht berührten. Ich schlinge meine Arme um seine Hüfte und ziehe ihn an mein Gesicht. Diesmal kam es zurück, obwohl es keine Flüssigkeit gab. Als sie kam, umarmte ich ihre Fotze und drückte mein ganzes Gesicht in ihre Fotze, als sie vom Orgasmus herunterkam.
?Herkommen. Willst du Sperma schmecken? sagte.
Ich kletterte neben ihn und er leckte meine Lippen und küsste mich, saugte seinen Saft aus mir heraus.
Kommst du immer mindestens zweimal, bevor eine Frau deinen Schwanz sieht? Miriam hat mich beraten. Wenn du das machst, kommen sie immer zurück, um mehr zu bekommen.
Miriam drückte mich dann auf meinen Rücken und leckte weiter mein Kinn. Dann senkte er meine Brust und biss in meine Brustwarzen. Ich streckte die Hand aus und fing an, ihren Arsch zu reiben, leckte ihn in der Mitte meines Bauches bis zu meiner geilen Härte. Als sie meinen Schwanz erreichte, mied sie ihn und leckte über die ganze Basis. Er saugte jede einzelne meiner Eier in seinen Mund. Nach scheinbar stundenlangen Neckereien schob sie meinen Schwanz in ihren Mund und saugte sanft daran.
Meine Augen rollten über meinen Kopf und ich murmelte, wie gut sich dein Mund anfühlte. Ich schiebe meine Hand zwischen ihre Beine und fange an, ihre Muschi zu reiben. Miriam holte Luft und saugte fester an meinem Schwanz, als meine Hand ihren Kitzler rieb. Ich schob zwei Finger in ihre Fotze und sie schluckte noch ein paar Zentimeter meines Schwanzes. Ich rieb meinen Daumen an ihrer nassen Fotze und schob sie dann in ihr Arschloch. Während ich Miriams G-Punkt mit der Spitze meines Mittelfingers rieb, fickte ich gleichzeitig ihren Arsch mit meinem Daumen. Miriam wölbt ihren Rücken und drückt meine Hand zurück. Währenddessen nahm er mich tief in sich auf. Ich streckte die Hand aus und schlug ihm hart auf den Arsch. Miriam schrie mit ihrem Mund und Hals voll von meinem Schwanz. Ich schlug erneut zu. Miriams Nase erreichte mein Haar in der Öffentlichkeit und ich konnte ihre Mandeln spüren. Ich pumpte mit meinen Fingern so schnell ich konnte und spürte, wie sich sein Körper zusammenzog, als er kam. Das knallte meinen Schwanz und ich füllte Miriams Kehle mit meinem Sperma. Ich hörte einen Knebel und ihre Wangen füllten sich mit meinem Sperma. Ich sah zu, wie Miriam meine Ladung schluckte und meinen Schwanz aus ihrem Mund gleiten ließ.
Miriam legte ihren Kopf neben mich. Er hatte einen kleinen Tropfen Sperma an seinem Kinn und schob ihn zurück in seinen Mund.
Soll ich in meine Schublade greifen und das konische Spielzeug und das Fläschchen herausziehen? sagte.
Ich zog ein 15 cm großes schwarzes Vinylspielzeug heraus. Es war spitz und ausgestellt, vielleicht anderthalb Zoll. Auch ?Gleitmittel? Oben. Ich war mir nicht sicher, wofür sie beide waren.
?Dies ist ein Analplug und ein Flaschengleitmittel. Willst du mich mit diesem Spielzeug in den Arsch ficken? Sie fragte.
Ich will dich wirklich in den Arsch ficken, aber du musst mir sagen, was ich tun soll? Ich antwortete.
Du hast einen guten Start hingelegt, indem du deinen Daumen eingeölt und meinen Arsch geknallt hast. Verwenden Sie jetzt zu viel Gleitmittel auf dem Spielzeug. Mehr als Sie denken, dass Sie brauchen.? Miriam fiel auf die Knie und beugte sich über ihre Schultern, um ihren Hintern in der Luft zu halten. Dann tu viel Öl in mein Arschloch. Mehr als du denkst. Verwenden Sie immer so viel Öl wie möglich? sagte.
Ich habe tonnenweise Öl auf den Butt Plug und tonnenweise Öl auf Miriams Arsch gespritzt. Es war kalt, schätze ich, weil sie nach Luft schnappte, als Miriam ihr auf den Hintern schlug. Ich legte das Ende des Analplugs auf ihren Arsch und drückte sie sanft hinein. Ich übte langsamen, gleichmäßigen Druck aus, um den Analplug Zentimeter für Zentimeter zu drücken.
?Ja. Dies ist perfekt. Gehen Sie langsam und stetig? Miriam stöhnte.
Innerhalb einer Minute ging der ganze Plug in Miriams Arschloch. Er bewegte sich langsam und drehte seine Hüften.
Ich mag es, mich satt zu fühlen. Soll ich jetzt meine Fotze ficken? er forderte an.
Ich öffnete ihre Beine und schob meinen Schwanz von hinten in ihre Fotze. Ein Teil des Öls aus seinem Arschloch tropfte in seine Muschi und das zusätzliche glatte Gefühl war unglaublich. Ich hielt ihren großen weißen Arsch in meinen Händen, während ich sie sanft von hinten streichelte. Ich packte sie an der Taille, als sie langsam beschleunigte und anfing, sie zu schlagen. Ich drückte sie mit ihren Brüsten auf das Bett und kuschelte mich von hinten an ihren Arsch. Ich ritt und ich ritt ihre Fotze und hielt die Basis ihres Halses für Stabilität. Je härter ich ihn schlug, desto größer schwankte sein Arsch unter mir und desto mehr schrie er in sein Kissen. Schließlich hielt ich es nicht mehr aus und zog ihn so weit ich konnte. Ich leerte meine Eier in ihre Muschi, während ich in ihr Kissen schrie. Ich kniete auf seinem Rücken und mein Schwanz ist ein nasser ?Pop.?
Ich war mir nicht sicher, was ich mit dem Analplug in Miriams Arsch machen sollte. Soll ich es entfernen? Miriam, ?Willst du heute Abend meinen Arsch ficken?
?Na sicher? Ich sagte.
Nun, dann lass den Stecker fallen, Schatz. Wird es dir leichter fallen, mich zu ficken? Sie hat geantwortet.
Ich lag neben ihm und er umarmte mich. Unsere Beine verhedderten sich und wir schliefen beide ein. Ich fühlte mich so gut und genoss es, Miriams Nylonstrümpfe auf meiner Haut zu spüren. Plötzlich fing das Telefon an zu klingeln. Ich sprang aus dem Bett und rannte los, um zu antworten.
?Hallo?? Ich sagte.
?Hey. Ich bin hier. Ist alles in Ordnung?? fragte meine Mutter.
?Ja Mutter. Kein Problem. Warst du kurz unterwegs? Ich antwortete.
Miriam kam ins Zimmer und lächelte, als sie anfing, meinen Schwanz zu streicheln.
?Was machst du?? fragte Mutter.
Miriam streichelte jetzt meinen Schwanz, als ich ihre Berührung verhärtete.
?Nichts. FERNSEHER. beobachtest du? Ich sagte.
Miriam leckte den Kopf meines Schwanzes und lächelte böse.
?OK. Nun, Ärger vermeiden? Sagte meine Mutter und legte auf.
Ich machte einen Schritt auf Miriam zu und steckte meinen Schwanz in ihren Mund, während ich ihren Kopf hielt. Er öffnete seinen Mund und ließ mich sein Gesicht ficken, bis mein Schwanz wieder ganz hart war.
?Weitermachen. Ich will dich in meinem Arsch? , sagte er, stand auf und ging los.
Ich folgte ihm in sein Zimmer, wo er auf seinem Hintern auf der Bettkante lag. ? deinen Schwanz ölen, als hättest du das Spielzeug gemacht? er leitete. Miriam fickte ihren Arsch, während sie Öltropfen auf meinen Schwanz gab.
Miriams Arschloch klaffte, als der Analplug entfernt wurde. Ich wollte seine Fotze um meinen Schwanz spüren und trat vor. Miriam hob ihre Beine in die Luft, sodass sie auf der Bettkante lag und ich mit meinem Schwanz auf gleicher Höhe mit ihrem Arschloch war. Ich packte ihre Knöchel und hob sie an, um mir einen besseren Winkel zu verschaffen. Ich lege die Spitze meines Penis auf ihren Arsch und drücke sanft, wie ich es mit dem Analplug tat. Miriam holte tief Luft und holte tief Luft. Ich spürte, wie die Spitze meines Penis ihn in sein Arschloch stieß. Es war warm und eng und fühlte sich großartig an.
?Gut und langsam? sagte Miriam.
Ich drückte langsam und stetig weiter und spürte, wie sich mein Schwanz Zoll für Zoll bewegte. Nach ungefähr einer Minute versank ich in meinen Eiern. Ich konnte das enge, warme, packende Gefühl in meinem Schwanz nicht glauben. Wenn ich vorher nicht zweimal gekommen wäre, hätte ich sofort meine Ladung getroffen.
?Artikel. Das ist sehr gut. Soll ich jetzt meine Fotze mit einem Vibrator füllen? sagte Miriam.
Ich schnappte mir den Vibrator vom Bett und schob meinen Schwanz zurück, sodass nur noch die Eichel in Miriams Fotze steckte. Ich führte den Vibrator langsam in Miriam ein, damit sie ihre Fotze und ihr Arschloch füllte.
?Uhhhhh, mach den Vibrator an und fick mich? rief Miriam.
Ich drehte den Vibrator ganz nach oben und knallte meinen Schwanz in sein Arschloch. Miriams Augen öffneten sich und ein Schrei blieb ihr im Hals stecken. Ich konnte eine zusätzliche Vibration in meinem Schwanz spüren und mir wurde klar, dass ich nicht lange in seinem Schlamassel bleiben konnte. Ich beschloss, pleite zu gehen und fing an, Miriam ins Arschloch zu knallen, während ihr Stöhnen und ihr Vibratorsummen den Raum erfüllten. Ich konnte das Nylon in Miriams Strümpfen spüren und den unverwechselbaren Geruch des Öls riechen, als ich mit dem Vibrator und Miriams Arschlochgefühl erstickte. All dies drückte mich an den Rand der Klippe und ich landete tief in Miriams Arsch. Miriam kam zurück, als mein Schwanz zuckte. Sie nahm den Vibrator aus ihrer Fotze und platzierte ihn über ihrer Klitoris, während sie ihren Orgasmus verlängerte.
Ich hockte mich neben das Bett, kniff sehr fest in ihre Brustwarzen und flüsterte ihr die schlimmsten Dinge, die mir einfielen, ins Ohr, während sie weiter ejakulierte.
Scheiße, ja. Leer für mich. Ich habe ihr schon Mund, Fotze und Arschloch gefickt. Ich werde dir ins Gesicht spritzen und deinen gottverdammten geilen Arsch klatschen. Entladung? Ich habe geplappert.
Miriam reagierte, indem sie ihre Hüften zuschlug und ihren großen Vibrator an ihren Schamlippen rieb, während sie kam und ging. Als ihr Körper zitterte und zitterte, warf sie plötzlich den Vibrator aus ihrer Hand auf den Boden. Ich hielt sie fest und griff nach ihrem Arsch, als sie ihren Orgasmus in meinen Armen auslöste. Als ich erleichtert war, stand ich auf und stellte den Vibrator ab. Wir schliefen zusammengerollt in Miriams Bett ein.
Wir lebten noch etwa sechs Monate in diesem Haus, und ich besuchte Miriam viele Male. Miriam hat mir Blowjobs, Analsex, Fußspiele, Unterwäsche und eine Million mehr beigebracht. Ich werde Miriam in diesen sechs Monaten immer zu Dank verpflichtet sein.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert