Der Große Arsch Von Aidra Fox

0 Aufrufe
0%


Inzest-Fleisch-Massage
(Eine Inzest-Harem-Geschichte)
Erster Teil: Die freche Massage der Schwester
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
PS: Danke an wrc264 für die Beta, die dies liest
Ich saß auf der Taille meines Bruders, meine großen Brüste baumelten vor mir. Er lag auf meinem Bett, seine Arme verschränkt, sein Kopf ruhte darauf. Die Muskeln in seinem oberen Rücken spannten sich und kräuselten sich, als ich meine Muschi an seiner Haut rieb. Ich rieb mich an ihm und wackelte mit meinen Hüften.
Mmm, was brauchst du, Zoey? Clint hat mich gefragt.
?Ein kleiner Gefallen? Ich sagte, ich schnappte mir die Flasche Massageöl. Ich öffnete die Kappe und rieb das bernsteinfarbene Öl auf ihren Rücken, die Flüssigkeit sammelte sich auf ihrer Haut.
?Artikel?? Er hat gefragt.
Ich rieb meine Hände über seinen Rücken und bearbeitete das Fett in seinen Muskeln. Ich beugte mich vor, mein kupferfarbenes Haar fiel mir ins Gesicht. Meine Finger zeichneten Kreise, als ich ein Stöhnen ausstieß. Ich habe das Öl in seine Haut gestochen und seine Kraft unter seiner Haut gespürt.
Ich möchte Lee für den Massagesalon ausleihen? sagte ich, als meine Finger in die Muskeln meines Bruders sanken. Ich kannte deinen Körper. Ich war jahrelang seine Freundin.
Ich war nicht die einzige Schwester, die das tat.
Mein jüngerer Bruder machte aus seiner Familie einen Harem. Wir lieben es seit Jahren. Meine jüngeren Schwestern gebar ihm ein Kind. Sogar unsere Mutter hatte Clint einen Sohn geschenkt. Mein Bruder hatte sich um uns alle gekümmert, als er im College war. Er war jetzt in seinem letzten Jahr an der juristischen Fakultät.
?Lee?? fragte mein Bruder. Er hob seinen Kopf, als ich meine Finger in seine Rückenmuskeln gleiten ließ. Unsere jüngere Halbschwester blickte um die Ecke des Zimmers, wo Lee sich wand. Er war mit einem Ringknebel im Mund an einen Stuhl gefesselt. Sein schwarzes Haar umrahmte sein mürrisches Gesicht mit einem Haarbüschel. Sogar jetzt, als junger Erwachsener, hatte er diesen arroganten Blick, als er achtzehn war und Clint ihn zum ersten Mal gezähmt hatte. Ihre runden Brüste schwankten, als sie sich wand. Die Ketten, die ihn an seinen Stuhl fesselten, klirrten.
Clint bestand darauf angekettet zu werden und folgte ihnen. Das Summen des Vibrators in ihrer Muschi verschwand. Sein Ring wand sich wimmernd, sein Mund öffnete sich gewaltsam. Wenn Clint gewollt hätte, hätte er seinen Schwanz mit einem Knebel knebeln können. Der Sabber lief ihm über den Mund. Sie zitterte, beide Brustwarzen hart.
Sie liebte es. Ihre Mutter war hinter meiner Tante Vicky her. Je erniedrigender und schmerzhafter die Taten waren, desto mehr ging er dagegen vor. Sie würde ihren Orgasmus stundenlang hinauszögern, bis Clint sie ejakulieren ließ und das Summen in ihrer Fotze ablehnte.
Dann würde es explodieren.
Mmm, warum brauchst du Lee? fragte Clint, als meine Finger über seinen Rücken fuhren. ?Massageschein etc. keiner. Es ist, als könntest du dort nicht arbeiten.?
Meine Finger glitten in die Muskeln seiner Schultern und lösten die Spannung. Meine dicken Brüste wippten hin und her. Meine Muschi drückte, als die Säfte aus mir herausflossen. Meine Hände arbeiteten daran, meine Hüften wippten hin und her.
Nicht als Masseurin, aber kann sie die Rezeption leiten? Ich sagte. Sie müssen Bestellungen entgegennehmen und Kunden treffen. Wir werden fleißig unsere Kunden massieren. Damit sie sich großartig fühlen.
Clint seufzte, als ich meine Muschi nach oben und über seinen Arsch gleiten ließ. Meine Hände glitten über seinen Rücken. Meine Finger massierten es. Mein Kitzler rieb an seinem muskulösen Arsch. Meine Finger gingen auf und ab. Ich war gespannt auf den Massagesalon. Es war Juanas Idee. Die spanische Lesbe hatte während ihres letzten Studienjahres daran gearbeitet. Er, seine Schwester (und Sexsklavin) Carmelita, meine Freundin Stefani und ich haben alle zusammengearbeitet, um erfolgreich zu sein. Wir haben alle unseren Massageschein gemacht, einen Platz gemietet und standen kurz vor der Eröffnung.
Stefani und ich haben unser Striptease-Geld für dieses Unterfangen vermasselt. Wir wollten unbedingt, wir waren beide müde, uns auszuziehen. Früher hat es Spaß gemacht, aber das jahrelange Schütteln unserer Sachen in Flashing Glitter hatte diese Aufregung verloren.
Nun, es war gut in letzter Zeit, sagte Clint und sah unsere Schwester an. Lee wimmerte durch seinen Ringmund. Ihre Brüste zitterten. Seine Beine zitterten, von ihren Ketten getrennt gehalten.
Lee nickte.
?Du kannst es haben,? sagte Clint. Als ob er gerade nichts Nützliches tut?
?Vielen Dank,? sagte ich, meine Hände glitten über seine Taille. Ich wiegte mich hin und her, meine Muschi wurde immer heißer und heißer.
Du freust dich darauf, huh? fragte mein Bruder.
?Große Zeit,? sagte ich, meine schweren Brüste zitterten. ?Juana brennt auch dafür.?
Clint kicherte. Ja, ich habe es ein bisschen bemerkt.
Juana und ihr Sklavenbruder hatten die letzten vier Jahre bei uns gelebt. Clint hatte der Lesbe geholfen, ihre gemobbte ältere Schwester zu dominieren. Ihre Eltern waren wütend, als sie herausfanden, dass ihre Tochter schwanger war (die Erziehung von Clint war Teil von Juanas Deal) und sie auch schwul waren. Sie haben sie aus dem Haus geworfen. Wir haben sie reingebracht. Immerhin besaß unsere Familie drei Häuser nebeneinander, wo Clint bereit war, ein viertes Haus in unserer Straße zu kaufen.
Unsere Familie könnte mehr Zimmer gebrauchen.
Ich stand auf, hob meine Fotze von deinem Arsch. ?Rollen. Ich werde deine Vorderseite massieren.
Du hast nicht einmal meine Beine genommen? sagte Clint wie er es tat.
Ich zitterte, als er zurückkam. Sein harter Schwanz streifte meinen inneren Oberschenkel. Sein Penis wackelte und wackelte. Es zuckte und pochte gerade als ich meine Muschi auf seinen Umfang setzte. Ich rieb meine Schamlippen in seinen Schaft. Ich schnappte mir die Flasche. Ich schmierte Öl auf seine Brust, während ich ihm ins Gesicht sah.
Er sah unserem verstorbenen Vater sehr ähnlich. So fing alles an. Unser Vater hat unsere Mutter und ihre Schwester Tante Vicky zu Sexsklaven gemacht. Beides hat er aufgezogen. Unsere Mutter hatte Clint, Alicia und mich, Tante Vicky hatte Melody und Lee. Später erfuhren wir, dass unser Vater eine Tochter namens Pam mit einer anderen Frau hat.
Clint hatte uns alle beansprucht. Er hatte den gleichen vorherrschenden Geist wie unser Vater. Unsere Mutter, unsere Tante, Pams Mutter und Lee waren seine Sexsklavinnen, Melody und Pam waren seine Freundinnen, Alicia war seine kleine Prinzessin und ich war seine Schwester mit Interessen.
Ich beschmutze meine Muschi in seinem Schwanz, die Lust fließt in mich hinein, während ich an seiner Brust arbeite. murmelte sie, ihre dunklen Augen starrten mich an. Er war ein sehr starker Mann. Trotz seines Studiums hielt er sich fit. Er war ein sehr sexy Mann. Sein Schwanz zuckte gegen meine Fotze. Mein Kitzler trank den Nervenkitzel davon.
Also… dieser Massagesalon? Clint stöhnte. ?Wird es frech sein?
Mmm, weißt du? murmelte ich. ?Juana möchte allen Frauen, die ihr Leben nicht genießen können, einen Service bieten.?
Warum arbeite ich dann nicht dort? fragte Clint mit leuchtenden Augen.
Ich hob eine Augenbraue. Kannst du nicht genug Arbeit im College bekommen?
Melody und Pam suchen gerne College-Mädchen für mich. Clint grinste. Alle drei besuchten dieselbe Universität.
Das dachte ich mir auch? Ich sagte. Was ist mit Ihren Professoren? Ha? Bist du sicher, dass sie gefüttert werden??
Ein Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus.
Also lassen Sie ein paar Damen für den Rest von uns zum Spielen da. Ich sagte. »Juana war niedergeschmettert. Er wünscht sich das so sehr. Inspirierst du ihn?
Clint grunzte und schüttelte den Kopf. Sein Penis zuckte. Ich liebte ihr Gefühl, als ich meine Hände von ihren muskulösen Brüsten zu ihrem Bauch senkte. Ich massierte ihre wehenden Bauchmuskeln. Ich streichelte sie, beobachtete die Freude in ihren Augen, das Lächeln auf ihren Lippen.
Meine Muschi ist saftiger und saftiger geworden. Ich packte seinen Schwanz rieb auf und ab. Ich strich über die Spitze seines Penis. Lust strömte durch meinen Kitzler und meine Fotze. Mein Rücken war gewölbt. Ich kicherte vor Vergnügen. Mein Herz pumpte Leidenschaft in meine Adern.
Nun … wie unartig wird es in diesem Massagesalon sein? fragte Clint. Er hob eine Augenbraue.
Lee stöhnte im Hintergrund.
Oh, denkst du, du hast dein Happy End bekommen? Ich habe meinen Bruder gefragt. ?Ha? Glaubst du, ich spiele mit deinem Schwanz, bis du explodierst?
Nun, möchtest du Lee ausleihen? sagte Clint. ?Ich brauche mehr als eine Massage.?
Mmm, ich wette, du willst, dass ich dir eine Brustmassage gebe? Ich brachte meine öligen Hände zu meinen großen Brüsten. Ich drückte sie und knetete sie. Meine glitschigen Finger strichen über meine Haut. Ich habe meinen Warzenhof gebürstet. Ich zitterte über ihm.
?Klingt jetzt interessant,? sagte er und verschränkte seine Hände hinter seinem Kopf, mit einem hungrigen Grinsen auf seinem Gesicht.
Ich zitterte bei dem Funkeln in seinen Augen. Es ist diese gebieterische Präsenz, die unsere Familie in seinen persönlichen Harem verwandelt hat. Ich zitterte, als es ihre Beine hinabglitt, meine Hände ölten meine Brüste ein und machten sie schön glitschig.
Ich bückte mich und legte meine Brüste um seinen harten, dicken Schwanz. Ich drückte ihn, sein Schwanz zitterte zwischen meinen Brüsten. Er stöhnte, als er meine Brüste spürte. Sein Schaft brannte zwischen meinen Brüsten. Meine Finger gruben sich in mein Fleisch, als ich seinen Schaft zwischen sie steckte.
Meine Titten bearbeiteten seinen Schwanz auf und ab. Meine Brustwarzen rieben an seinem Bauch. Clint stöhnte, als ich seinen Schwanz massierte. Meine Brustwarzen berührten seinen Bauch. Sie rieben seine Haut, während ich ihn auf und ab bearbeitete.
Wirst du deinen Kunden so ungezogene Dinge antun? fragte Clint und hob eine Augenbraue.
?An unsere rein weiblichen Kunden? murmelte ich. Offensichtlich ist es das nicht. Aber dann machen wir eine Nuru-Massage und ???
?Nuru?? Er hat gefragt.
Mmm, wir decken uns mit diesem glitschigen Öl aus Japan ein. Dann legen wir uns auf sie und massieren ihre Körper mit unseren. Ich drückte meine Brüste fester um seinen Schwanz und massierte seinen Schwanz auf und ab. Und wir werden Blindmassagen, Vulvamassagen, Brustmassagen haben.
?Klingt nach Prostitution? Clint stöhnte.
?Der Massagesalon Lady’s Touch ist kein Bordell? Ich summte, bewegte seinen Schwanz an meinen Brüsten auf und ab, meine Muschi trank das Kribbeln aus meinen Nippeln. Wenn wir nicht in ihre Fotzen eindringen können, ist es nicht wirklich Sex. Nur… versaute Massagen. Wenn sie ejakulieren… Nun, das ist Biologie?
Er grinste mich an, sein Schwanz zuckte und pochte.
Ich massierte seinen Schwanz schneller. Ihr Gesicht verzerrte sich, als sie vor Lust stöhnte. Es machte meine Muschi sehr nass. Sahne tropfte meine Schenkel hinunter, als ich seinen Schwanz an meinen Brüsten auf und ab bearbeitete. Aufgeregt massierte ich ihn. Ich bearbeitete meine Brüste so schnell ich konnte.
Meine Hüften wippten hin und her. Diese Hitze breitete sich in meinem Körper aus. Ich stöhnte, als Clint wieder stöhnte. Die Freude in seinem Gesicht war unglaublich. Er holte tief Luft, seine breite Brust hob sich, seine Muskeln spannten sich an.
Gott, er war ein sexy Mann.
Ich spuckte, während ich ihn massierte. Ich pumpte meine Brüste auf und ab. Sein Gesicht verzerrte sich erneut. Sein Schwanz zitterte. Dann grummelte er. Sein Schwanz explodierte. Sein Sperma schoss aus meinen Brüsten. Sein Sperma spritzte mir ins Gesicht.
?Verdammt,? Clint stöhnte.
Er malte meine Gesichtszüge in Sperma. Dieses salzige Vergnügen ging über mein Gesicht. Seine Spermaeigenschaften stürzten nach unten. murmelte ich und öffnete meinen Mund. Der inzestuöse Geschmack seines Samens brannte auf meinem Gesicht. Sein Schwanz zuckte erneut und ergoss seine letzte Ejakulation auf meine Brüste.
Zitternd und keuchend setzte ich mich auf und hob meine Brüste. Lee wimmerte in der Ecke, seine Ketten klirrten. Ich wette, die Schlampe wollte Sperma von meinen Brüsten lecken. Er war süchtig nach dem Mut meines Bruders. Er verehrte sie. Er würde ihren Samen von jedem lecken, jeder Muschi oder jedem Arschloch.
Ich hob meine große Brust, meine rosa Brustwarzen ragten hart vor mir hervor. Ich habe es eingepackt. Ich leckte seinen Mut an meiner Brust. Ich zitterte beim Geschmack des Samens meines Bruders, meine Muschi brennt. Ich lutsche an meiner Faust, während Clint grinst.
?Fluchen,? sagte. Der Nippelfick war schön. Ich wette, ein Muschifick wäre toll.?
Ich zitterte und starrte immer noch auf seinen harten Schwanz. Ich glitt mit meinem Mund über meine harte Brustwarze. Hast du die kleine rote Pille geschluckt?
Er zwinkerte mir zu. Das experimentelle Super-Viagra, das Pams Mutter aus ihrer Apotheke, Miss Hiragawa, bezogen hatte, stand nun zum Verkauf. Es kann einem Mann die Fähigkeit geben, stundenlang zu kuscheln und Liebe zu machen. Bei so vielen Frauen im Haus musste Clint sie abholen, um mit uns Schritt zu halten.
Ich trat vor, saugte immer noch an meinen Nippeln und genoss den Geschmack von Sperma. Ich fing seinen Schwanz, getränkt in meine Muschisäfte. Ich stieg auf seine Taille, hob seinen Schwanz und senkte meine Fotze zu ihm. Ich drückte meinen Arm gegen ihn.
?So viel,? sagte Clint lächelnd. ? Schiebe diese heiße Fotze meinen Schwanz hinunter. Das brauchst du, Zoey. Sie wünschen es. Du willst mich reiten und wild werden?
Ich wimmerte um meine Brustwarze herum, als ich meine Fotze an seinem Schwanz hinuntergleiten ließ. Ich stöhnte, als er mich stopfte. Dieses Vergnügen traf meinen Körper. Mein Rücken war gewölbt, als ich seinen Schwanz hinlegte. Ich habe deinen Schwanz geschluckt. Sein Kreis fegte auf mich zu.
Ich nahm meinen Bruder in meine Muschi.
Mein Rücken war gewölbt. Ich saugte hart an meiner Brustwarze. Meine Lust schoss aus meiner Brust. Ich saugte daran. Ich habe sie gestillt. Meine Hüften wackelten um seinen Schwanz. Ich habe es verwechselt. Meine Muschi drückte sich um seinen Schwanz. Ich genoss es, es in mir zu haben.
?Zeig mir diese Leidenschaft? Clint stöhnte. ? Probieren Sie meinen Schwanz in dieser Fotze auf und ab. Zeigen Sie mir, wie Sie Ihre Kunden zufriedenstellen.
Ich wimmerte, als ich seinen Schwanz ritt.
Er grinste mich an, hielt seine Hände hinter seinem Kopf und ließ mich die ganze Arbeit machen. Ich mochte es. Ich habe den Penis meines Bruders massiert. Meine Hüften wippten hin und her. Ich zappelte herum. Meine Hüften kräuselten sich, als meine Muschi sich um ihn klemmte. Dann stieß ich mit ihr zusammen, mein Kitzler explodierte vor Funken.
Dieses warme Vergnügen durchströmte mich. Ich habe an meiner Brustwarze gestillt, der Geschmack ihrer Ejakulation geht weiter. Sein Sperma lief über mein Gesicht. murmelte ich. Meine Brustwarze tat weh. Ich arbeitete meine Hüften schneller. Ich stand auf, meine muskulösen Hüften beugten sich, mein messingfarbenes Haar fiel mir ins Gesicht.
Verdammt, Zoey? stöhnte Clint. ?So viel. Massiere meinen Schwanz. Du willst, dass ich reinkomme. Nicht wahr, du dreckige, dreckige Schlampe?
Ich stöhnte und knallte seinen Schwanz nach unten. Eine Welle inzestuöser Ekstase durchfuhr mich.
Bist du nur eine Schlampenschwester? er stöhnte. Du willst nur, dass das Sperma deines Bruders aus dir herausfließt. Während du diese ungezogenen Frauen massierst und streichelst, wirst du an meinen Schwanz denken. mein Sperma.?
Meine Brustwarze tauchte aus meinem Mund auf, als ich stöhnte: Ja Ich sah ihn an, als sein Schwanz nach unten knallte. Ich werde an diesen großen Schwanz denken Der große Schwanz meines Bruders?
Es wäre heiß. Ich zitterte, meine Muschi drückte seinen Penis. Meine Brüste hoben sich vor mir, als ich meinen Kopf zurückwarf. murmelte ich mit Tränen in den Augen. Der Schwanz meines Bruders fühlte sich auf meiner Katze großartig an. Diese schlimme Hitze ließ mich anschwellen.
Der Orgasmus explodierte in mir.
Meine Fotze zuckte um seinen Schwanz. Während ich atmete, massierte ich ihn. Er stöhnte, sein Gesichtsausdruck war ekstatisch, als ich über ihm zitterte. Meine Brüste trafen aufeinander. Sterne explodierten vor meinen Augen. Seine Leidenschaft explodierte in meinem Körper.
?Gib mir das Sperma? Ich stöhnte. ?Ich will, dass es aus mir herausleckt?
Clint grinst mich an, als sich meine Muschi um seinen Penis windet. Freude durchströmte mich. Sein Penis zuckte. Dann explodierte es in mir. Das inzestuöse Sperma meines Bruders schoss in meine Möse. Ich stöhnte vor Vergnügen. Ich war atemlos vor Leidenschaft.
Ich habe es geschmeckt. Er grummelte. Sein Gesicht zerknittert. Meine Leidenschaft strömte aus. Ich stöhnte und zitterte über ihm. murmelte Lee. Ich konnte den Neid spüren, der von ihm ausging. Ich beugte mich über meinen Bruder und streichelte seine Brust, als der Orgasmus in mir seinen Höhepunkt erreichte.
Danke, Clint, murmelte ich. Wir halten Lee in Schach.
Er zwinkerte mir zu.
Augenblicke später, als ich meinen Bruder zurückließ, summte ich, als sein Sperma über meine Schenkel lief. Ich war in einen Bademantel gewickelt, meine Brustwarzen rieben an meinem Frottee. Ich ging nach unten, um mir ein Glas Wasser zu holen. Ich sah aus der Glasschiebetür und lächelte.
Meine Nichten und Neffen rannten herum, während Melody und Pam sie beobachteten. Meine Hand rieb unwillkürlich meinen Bauch. Ich habe nie das Kind meines Bruders geboren. Stefani setzte mich weiter unter Druck, aber ich war mir nicht sicher, ob ich Mutter werden wollte. Clint hat mich nie unter Druck gesetzt.
Hallo Yunie? sagte eine helle Stimme.
Ich drehte mich zu meiner Freundin um und lächelte. Er nannte mich Yunie wegen meines Einhorn-Tattoos in meiner Scham. Hallo Dandi.
Stefani lächelte mich an. Er hatte ein Löwenzahn-Tattoo. Ihr knallrotes Haar fiel ihr ins Gesicht. Seine grünen Augen brannten. ?Brunnen? Hat deine Muschi das Herz deines Bruders zum Schmelzen gebracht??
murmelte ich. Er sagte ja. Mehr Massagezeit für uns.
?Heiß,? Da schüttele ich den Kopf, sagte Stefani und blickte aus dem Fenster auf die kleinen Racker, die im Hinterhof herumliefen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Eine Woche später wurde Lady’s Touch Massage Parlor in Betrieb genommen.
Ich bin mit Stefani gekommen, die das unbedingt machen wollte. Umgebaut. Die Einrichtung des Wartezimmers sah stilvoll aus. Lee saß an der Rezeption. Wir haben sie angezogen. Ich war mir ziemlich sicher, dass er einen ferngesteuerten Vibrator oder einen Analplug hatte, etwas, das mein Bruder mit seinem Handy aktivieren konnte, als er Jura studierte.
?Das wird wild? Stefani schwärmte. Er schauderte, sein Gesicht glühte vor Vergnügen.
Wir sind seit dem College ein Liebespaar. Bevor mein Bruder seinen Harem gegründet hat. Stefani und ich wurden unartig. Wir nahmen uns gegenseitig die Jungfräulichkeit mit einem Dildo. Wir haben wilde Dinge getan, die seine nervöse Familie nicht gutheißen würde. Stefani war es egal.
Als sie herausfand, dass mein Bruder mich gefickt hatte, war sie gelangweilt. Er fand es heiß. Er gesellte sich eifrig zu uns ins Bett. Es war heiß, als wir uns gegenseitig verspeisten, nachdem er uns gefickt hatte, und uns gegenseitig das Sperma leckten.
Oh mein Gott, Yunie Meine Freundin zitterte. ?Ich kann es kaum erwarten, eine Frau zu massieren, bis sie ejakuliert.?
?Ich bezweifle, dass wir das heute schaffen? Ich sagte ihm. ? Die Kunden sollen sich damit wohlfühlen. Müssen Sie ihnen das Gefühl geben, dass dies ein sicherer Ort ist?
?Dies? Stefani hielt den Atem an, schlang dann ihre Arme um meinen Hals und küsste mich.
Ich zitterte gegen ihn. Er war wie ich gekleidet, trug ein seidenes Gewand, nackt unter unseren Körpern. Ich zitterte, meine Brustwarzen berührten den kalten Stoff. Eine Hitzewelle durchfuhr mich. Kribbeln ging an mir vorbei. Meine Zungen tanzten in seinem Mund und streichelten seinen. Er packte mich fest und drückte mich gegen seinen Körper.
Wir würden hier Geld verdienen. Kein Schälen mehr. Nie mehr mit dem Arsch wackeln bei geilen Kerlen. Jetzt können wir sexy, schöne Frauen massieren. Er drückte meine Muschi und wünschte sich, es wäre eine Ladung Sperma meines Bruders, die aus mir heraussickern würde. Es wäre sehr heiß zu haben. Ich hielt es. Ich umarmte meinen Geliebten, küsste ihn hungrig.
Tür geöffnet. Die Glocke läutete.
?Oh,? sagte eine Frau.
Ich verließ Stefani und drehte mich um, um eine dunkle alte Frau mit kurzen, lockigen Haaren zu sehen. Sie war im Alter meiner Mutter oder etwas jünger. Eine reife Schönheit in einem weiten rosa Kleid, das kalifornische Sonnenlicht ergießt sich über sie, bevor sich die farbenfrohe Tür schließt.
?Oh,? wiederholte die Frau. Dann schaute sie auf das Schild mit unseren Massagen. Seine Wangen wurden rot. Das ist… genau wie das Schild sagt.
?Hallo,? murmelte ich und machte mit meiner Freundin Schluss, als Lee seinen Posten gerade richtete. ? Willkommen im Lady’s Touch Massagesalon. Ich bin Zoey, eine der Masseurinnen.
Die Augen der Frau landeten auf mir. Er wand sich. Dann schaute sie auf das Schild mit unseren Massagen, Leistungen und Preisen. Als ich deinen Zusatz sah, konnte ich nicht glauben, dass er echt war… Was das impliziert… aber… Also…? Er zitterte. Wirklich… bieten Sie eine Vulva-Massage an?
?Na sicher,? Ich sagte. Lee, lass es mich dir zeigen.
Ja, Miss Zoey? sagte Lee. Ich blinzelte. Hatte Juana Lee befohlen, so zu sprechen? Clint gab uns Lee, also diente er technisch gesehen als unser Sexsklave, während wir hier arbeiteten.
Die Frau blinzelte, als Lee aufstand. Meine arme Halbschwester trug ein ärmelloses Kleid, das ihren runden Körper umarmte. Sie war nicht mehr dieser geschmeidige Wildfang. Die Mutterschaft hatte ihrem Körper ein paar Kurven verliehen, aber sie hatte immer noch dieses elfengesichtige Gesicht mit dreiundzwanzig.
?Nicht wahr? Ich habe es meinem Stiefbruder gesagt.
Lee tat es und ich hob den kurzen Rock hoch und enthüllte den nackten Arsch aus lila Stoff. Die Frau hielt den Atem an. Lees rasierte Fotze war zwischen ihren Beinen zu sehen, ihre Fotzenlippen lugten aus ihrer engen Vulva hervor. Ich konnte die Spitze eines Analplugs sehen, der zwischen ihren Pobacken vergraben war, ein kleines Licht blinkte.
Bluetooth-Vibrator.
Ich massierte ihre Spalte, spürte die Säfte und brachte meine Schwester zum Zittern. Ich massierte ihr heißes Fleisch, ich liebte es. Die Sahne ist abgelaufen. Ihre Klitoris verhärtete sich und ihre Muschi verstopfte. Die freche Schlampe murmelte.
Schau mal, wir machen das gerade, richtig? Ich sagte. Nur ihre Fotzenlippen streicheln. Kein Durchdringen. Aber dies ist auch ein Ort, der Ruhe braucht. Das Streicheln der Katzenlippen, das Massieren der Vulva und der Scham lindert viel Stress.
Oh, also keine Tiefengewebsmassage oder so? sagte die Frau mit roten Wangen. Er zitterte. Er hatte einen solchen Ausdruck in seinen Augen, als könnte er nicht glauben, dass er das sah.
?Oh das?? fragte ich und steckte meine Finger in die Fotze meiner kleinen Schwester. Die Frau hatte keine Ahnung, dass Lee und ich verwandt waren. Dass wir direkt vor Ihren Augen Inzest begangen haben. Lee wimmerte, seine Muschi kniff mich. Nun, Prostitution ist illegal. Für diese Art von Service können wir keine Gebühr erheben. Natürlich, wenn Sie und Ihre Masseurin sich entscheiden, die Dinge weiter zu führen, sind wir alle einverstandene Erwachsene?
?Oh,? wiederholte die Frau. Er sah sich die Massagen an. Seine Lippen bewegten sich beim Lesen.
?Ich mag die Augenbinde-Massage? Lee wimmerte, seine Muschi um meine Finger geklemmt, während ich ihn weiter rein und raus pumpte. ? Sie wissen nicht, woher sie kamen. Massiere ich dich nur in alle Richtungen?
?Mmm, Nuru-Massage? sagte Stefani. Er kam und knöpfte meinen Bademantel auf, um mehr von meinen Brüsten zu zeigen. Stellen Sie sich diese sexy Schönheit vor, die mit glitschigem Öl bedeckt ist und Ihren ganzen Körper auf einmal massiert. Ich reibe dich nur an. Eine Behandlung, die jede Frau braucht.
Der Kunde schluckte. Er rieb sich die Hände, an seinem Finger glitzerte ein Ehering. Ich wette, ihr Mann wusste nicht, wie er diesen wunderschönen Körper beglücken sollte. Die meisten Männer schienen nicht zu wissen oder sich darum zu kümmern, einer Frau Vergnügen zu bereiten. Mein Bruder inspirierte viele der Männer, die er kannte, Frauen zu gefallen, besonders ihre Mütter, Schwestern und Töchter.
Aber es gab so viel, was er tun konnte.
Die Frau leckte sich über die Lippen. Er rieb seine Hände aneinander. Ich konnte es in seinen Augen sehen: Er war kurz davor, sich zu ergeben oder zu fliehen. Er zitterte. Ich pumpte meine Finger schneller in und aus der Fotze meiner Schwester. Was würde er wählen?
Wird sie aus der Tür rennen oder sich dem Versprechen der Leidenschaft hingeben?
Meine Muschi brannte. Meine Sahne lief meine Beine herunter. Ich zitterte vor Anspannung in der Luft. Meine Brustwarzen pochten. Stefani griff nach meinen Brüsten, während Lee wimmerte. Ihre Hüften wackelten und fuhren mit meinen Fingern tief in ihre Fotze.
Dann sah mich die Frau an. Seine braunen Augen waren wie Glas. Er leckte sich über seine vollen Lippen. Seine Augen starrten auf die Fotzenfinger meiner kleinen Schwester. Die Frau holte tief Luft, ihre Brüste bauschten ihre Bluse auf.
?Ich… ich werde die leichte Massage machen?
?Fantastisch? Lee stöhnte. Er entfernte sich von mir, glitt mit seiner Fotze von meinen Fingern. Lassen Sie mich Sie anrufen, Ma’am.
?Dame?? die Frau stöhnte.
Lee grinste. ?Wir sind hier, um Ihnen zu dienen.? Meine Schwester zwinkerte. ?Wenn Sie einen Service benötigen, was ist mit…?
Die Frau schauderte, als Lee ihre Lippen leckte.
?Soll ich das Zimmer herrichten? Ich sagte es der Frau. Lee bringt dich zurück, wenn alles fertig ist. Dann lutschte ich den Saft meiner Schwester von meinen Fingern. Die Frau zitterte, als sie den scharfen Leckerbissen meiner jüngeren Schwester genoss.
Ich zitterte vor Inzest. Er hatte keine Ahnung, was wir taten. Es war unglaublich. Mein Herz klopfte und meine eigene Muschi brannte. Säfte tropften meine Hüften herunter, als ich zum Massageraum ging, den Empfangsraum hinter mir ließ und einen kleinen Flur hinunterging. Ich habe die Türen passiert, Juana und ihre Schwester Carmelita arbeiten bereits mit Kunden, laut Schleusen ?Besetzt? in hellgrüner Farbe.
Ich ging in mein Zimmer, eine nervöse Erregung überkam mich. Mein erster bezahlter Kunde. Ich bin das ganze Jahr zur Massageschule gegangen, um mich darauf vorzubereiten. Ich hatte eine Lizenz und war bereit, Frauen mit meinen Händen zu erfreuen.
Ihnen so ein unartiges Vergnügen zu bereiten.
Ich bereitete Nuru zu, ein dickflüssiges Öl aus Algen. Es hatte einen neutralen Geruch. Es war eine unglaubliche Sache. Es bedeckte seinen Körper und machte alles sehr rutschig. Ich erhitzte es in einem kleinen Mikrowellenherd und brachte es auf Raumtemperatur. Ich zündete Kerzen und ein Räucherstäbchen aus Sandelholz an. Als wir auf die Ankunft der Frau warteten, erfüllte der Duft den Raum.
Ich untersuchte das Zimmer. Meine Massageliege wurde in eine Ecke gerollt. Dazu habe ich eine Luftmatratze aufgeblasen. Sie war für diese Massageform einfacher zu verwenden als eine herkömmliche Liege. Hinter dem Kunden war ein kleines Triptychon zum Ausziehen. Auf einem Regal lagen Handtücher, aber für diese Massage mussten wir beide nackt sein. Wenn Sie ihr jedoch die Illusion von Privatsphäre geben, während sie sich auszieht, wird dies dazu beitragen, ihre Anspannung abzubauen.
Einen Augenblick später klickte es. Lee öffnete dann die Tür mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht. Jetzt wird Zoey dafür sorgen, dass du dich großartig fühlst. Glauben Sie mir, er hat magische Finger.
Ja, ich habe es bemerkt, sagte die gerötete Hausfrau, als sie das Zimmer betrat, ihr Körper zitterte.
?Habe Spaß,? murmelte Lee. Er zwinkerte mir zu und schloss dann die Tür.
Ein Schauder durchfuhr mich. Nun, äh…? Ich errötete. Entschuldigung, ich habe Ihren Namen nicht verstanden.
?Olivia? Sie zappelte herum, ihre Hände umklammerten den Riemen ihrer Handtasche. Ihr Ehering leuchtete im Kerzenlicht. Olivia Wright.
Nun, Olivia, Die Rückseite der Trennwand freilegen, dann bäuchlings auf die Luftmatratze legen, sagte ich, fangen wir an.
?OK.? Seine Wangen wurden rot. ?Nackt? Mein Höschen und mein BH auch??
Willst du sie nicht ruinieren? Ich sagte. ?Öl wird überall hingehen.? Ich zwinkerte ihm zu, während ich mit meinem Finger in die Schale mit Nuru-Gel fuhr.
Er schluckte und trat dann hinter den Bildschirm. Sie hängte ihre Handtasche in die Ecke. Ich zitterte, als ich das Rascheln von Kleidern hörte. Ich biss mir auf die Lippe und stellte mir ihren nackten Körper vor, meine Muschi wurde heißer und heißer. Sie war eine erstaunliche Frau. Ich kannte die Freuden einer reifen Schönheit vom Liebesspiel mit meiner Mutter und meiner Tante.
Meine Zunge wanderte zu meinen Lippen, als sie ihre Bluse über drei Teile drapierte und ein Bild von blühenden Orchideen bedeckte, einen Regenbogen aus wunderschönen Farbtönen. Ich holte tief Luft, meine Brustwarzen streiften das Seidenkleid. Ihr Rock kam heraus. Ich konnte sehen, wie sich sein Scheitel veränderte.
Ich wimmerte fast, als der nächste BH kam, die Körbchen waren hellbeige und mit aufregend viel Spitze verziert. Sein Kopf verschwand und ich konnte hören, wie der Stoff über die Haut glitt. Ich ballte meine Hände, eine warme Erregung überkam mich.
Ihr Höschen schloss sich ihrem BH an, blassrosa.
Sein Kopf blickte zur Seite. Seine Augen waren weit aufgerissen. Seine Wangen waren rot. Kein Handtuch oder so?
?Olivia? Ich murmelte, knöpfte meinen Bademantel auf und knöpfte ihn auf, Ich werde meinen Körper an deinem reiben. Ich spürte seinen Blick auf meinem jungen, durchtrainierten Körper. Ich habe jeden Tag daran gearbeitet, agil und fit zu bleiben, um fit und fit zu bleiben. Als ich die Seide von meinem Körper entfernte, schwollen meine großen Brüste an und ich zeigte mich ihm. Du musst dafür nackt sein. Vertrau mir. Die Nuru-Massage ist nicht sexuell.
Er schluckte, seine Wangen waren gerötet. Er wusste, dass ich log, aber er packte es, um seine Nervosität zu beruhigen. Ihr rechter Arm bedeckt ihre Brüste, ein dunkelrosa Nippel lugt an der Seite ihrer Finger hervor, ihre linke Hand bedeckt ihre Fotze und drückt gegen ihren Bauch. An den Rändern erschienen braune Haare. Er sah sehr verletzlich aus. Ihre Lippen sind voll. Seine Nase ist mutig. Ihre Wangen sind rot. Er hatte ein süßes Grübchen am Kinn.
Ich ging auf sie zu, nahm ihre rechte Hand und entfernte sie von ihren runden Brüsten. Sie waren schön, ein wenig schlaff, aber immer noch schön. Sie schaukelten, als ich es vom Triptychon wegnahm. Ich sah ihm in die Augen und lächelte weiter.
Nur wir Mädchen? murmelte ich. ?Entspannen.?
Er schluckte. ?In Ordnung.?
Als er die Luftmatratze erreichte, rutschte er darauf. Es zerknitterte und das Vinyl knarrte auf ihrer Haut. Sein Arsch war sprudelnd und süß. Seine Beine waren schlaff. Sie war leicht gebräunt, diese arme Frau brauchte mehr Sonne, aber sie war nur auf ihren Beinen und Armen. Er hat letzten Sommer nicht in seinem Badeanzug in den kalifornischen Strahlen getrunken.
Ich kniete mich neben ihn. Er lehnte seinen Kopf auf die lila Vinylmatratze, seine Augen fixierten mich. Ich nahm die Kiste und brachte sie näher. Dann tauchte ich meine Finger in das klare Gel. Ich habe sie herausgenommen. Nuru Gel war so klebrig, dass es in einer harten Schicht von meiner Hand fiel. Ich brachte es an meine Brüste, ich ließ es auf mich strömen. Ich stöhnte bei dem warmen Kontakt des Gels auf meinen Nippeln. Ich goss es meinen Bauch hinunter zu meiner rasierten Muschi.
?Haben Sie ein Einhorn-Tattoo? sagte die Frau. Dann schloss er fest die Augen.
Ich lächelte über mein weißes Einhorn, das auf meiner rasierten Scham hüpfte. Mm, werde ich. Du kannst sehen. Kein Problem.?
Seine Augen öffneten sich. Er zappelte auf der Luftmatratze herum, als meine Hände meinen Körper bedeckten. Ich habe das Gel in mein Fleisch eingearbeitet. Ich zitterte, rieb meinen Bauch, glitt mit meinen Händen über meinen Schamhügel. Ich bürstete mein Einhorn und streichelte das Horn des Tattoos. Heißes Gel tropfte auf meine Schamlippen. Meine Hand breitete sich zu meinen Hüften aus. Es bedeckte mich. Ich strahlte, als ich die dicke Schicht schelmischer Substanz spürte, die meinen Körper schmückte.
Aus, ich bin darüber hinweggegangen. Die Luftmatratze grub sich unter meinen rutschigen Knien. Ich beugte mich über ihn, meine Hände streichelten seinen Rücken. Ich werde meinen Körper gegen deinen drücken, murmelte ich. ?Dies ist eine alte japanische Massagemethode. Entspann dich einfach, okay?
?In Ordnung,? Er wimmerte, als er meine Brüste gegen seinen Rücken drückte.
Er stöhnte bei der Berührung meiner großen, gepolsterten Beulen und harten Nippel. Meine Knospen zitterten. Freude durchströmte mich und schoss auf meine Katze. Ich legte mein Gewicht auf ihn, legte meinen Schritt auf seinen Hintern und spürte seine angenehme Rundung. Ich strich mein Haar zurück und lehnte mich an sein Ohr.
?Einfach entspannen und genießen? murmelte ich.
Ich ließ meine Brüste auf und ab gleiten, mein Arsch hob sich. Meine Brustwarzen pochten, als ich ihre geschmeidige Haut streichelte. Ich habe es mit rutschigem Gel beschichtet. Es gab fast keine Reibung. Meine Brüste glitten leicht in sein Fleisch.
Meine Muschi wurde immer heißer und heißer und trank das Kribbeln aus meinen Nippeln. Ich drückte meine Muschi jedes Mal an ihren Arsch, wenn ich meine Brüste auf ihren Rücken schob. Für einen Moment rieb meine Klitoris an ihrem sprudelnden Hintern und gab mir einen schnellen Vorgeschmack auf Leidenschaft.
Dann schob ich es nach unten, streichelte es mit meinen Brüsten. Ich zitterte, Kribbeln raste durch meinen Körper. Meine Brustwarzen zuckten und trafen seinen Rücken. Diese fiese Wärme baute und baute sich in mir auf, als ich ihn massierte.
Oh, das … das ist schön,? murmelte Olivia. Er zuckte mit den Schultern und bewegte sich unter mir.
Massiere meine Brustwarzen.
?Ich habe es dir gesagt,? Ich summte und legte mein Gewicht auf ihn. Diesmal massierte ich seinen Hintern mit meinem glitschigen Schritt. Ich drückte meine Klitoris gegen ihren Arsch, meine Hüften wackelten. Ich kuschelte mich wieder an ihr Ohr und leckte ihre Brust. ?Entspannen Sie sich und lassen Sie meinen Körper die ganze Müdigkeit vertreiben.?
?HI-huh,? Sie stöhnte und zitterte unter mir. Ihre Hüften wackelten und rieben ihren Hintern an meiner Klitoris.
Funken flogen durch mich hindurch.
Ich schauderte, als ich diese freche Massage liebe. Die Temperatur schwankte in meinem ganzen Körper. Ich beiße mir auf die Lippe, meine Muschi wird heißer und heißer. Diese wunderbaren Gefühle fegten durch meinen Körper. Mein Herz schlug in meiner Brust. Meine Brustwarzen trafen seinen Rücken. Ich senkte es auf den Boden und massierte es. Ich liebte es, dass es sich unter mir anfühlte.
Ich baute und baute meine Leidenschaft, aber dies war nur eine Vorschau. Das eigentliche Vergnügen sollte beginnen.
?Jetzt,? murmelte ich, hob meinen brennenden Körper von seinem Fleisch, sein Rücken war mit schlüpfrigem Gel bedeckt, ich drehte mich herum. Es ist Zeit, voranzukommen.
?Wow,? er murmelte. Nein Schatz. Das ist es…?
Soll ich dich nicht trösten? fragte ich, als meine gelbeschichteten Brüste über ihm schwangen. Er sah mich über die Schulter an und rutschte auf seiner Luftmatratze herum. Ich grinse ihn an, mein kupferfarbenes Haar fällt über mein Gesicht. ?Möchtest du nicht diesen klimatischen Entspannungsmoment erreichen?
Er stieß ein Glucksen aus. Die sexy verheiratete Frau ist zurück. Ihre Brüste schwankten, die Schwerkraft zog sie zu zwei prallen Hügeln. Brustwarzen hart gedrückt. Er leckte sich die Lippen, während er sich wand. Ich grinse ihn an und schiebe mein rechtes Bein zwischen seine Schenkel und ziehe sie auseinander.
Dann ging mein linkes Bein hinein.
Ich senkte mich in seinen Körper, meine Muschi brannte. Ich sah in ihre braunen Augen, als meine Brüste sie küssten. Mein glatter Bauch rieb an seinem flachen Bauch. Mein Schamhügel drückte gegen ihren. Er streichelte meine gekitzelte, buschig rasierte Scham. Ich trank und fühlte meine Schamlippen und Klitoris.
?Oh,? Sie schnappte nach Luft, als ich mit meinen Hüften wackelte und meine Klitoris an ihrer rieb. ?Ich ich…?
?Mmm, genieße einfach die Massage? sagte ich und schaute ihm in die Augen, als ich meinen Körper an seinen lehnte.
Ich bin in ihn verliebt.
Die verheiratete Frau zitterte unter mir, als ich unsere Muschi aneinander rieb. Meine glitschigen Nippel glitten über ihre Brüste. Sie bürsteten ihre harten Beulen. Funken flogen aus mir heraus. Heiße Glut landete auf meiner geschmolzenen Muschi und schloss sich der aufgewühlten Hitze an, als mein Kitzler an ihren Schamlippen rieb.
Seidiges Schamhaar kräuselte die rasierten Kurven meiner Katze, als ich meinen Arsch streckte. Ich zerquetschte es, indem ich seine Knospe massierte. Er keuchte und stöhnte, Freude strahlte von seinem Gesicht. Er wand sich unter mir und steigerte das Vergnügen.
Mmm, ja, ja? murmelte ich. ?Fühlst du dich nicht immer entspannter?
?Ich hab da so ein Gefühl,? grummelte die Frau. ?Ich kann nicht glauben, dass das passiert?
?Genieß es einfach,? murmelte ich und sah ihm in die Augen. Diese Nähe zwischen uns. Ich zitterte und rieb ihre Muschi. Er drückte meine Stirn an seine Schläfe. Meine Nase streifte es ab. Ich fühlte seinen Atem auf meinem Gesicht, warm und aufgeregt. ?Genießen Sie Ihre Massage.?
?Ja? sie stöhnte, ihre Hüften bewegten sich. Seine Pupillen waren geweitet, seine Augen waren sehr dunkel.
Seine Hände fanden meinen Rücken. Er streichelte mich, während wir kämpften. Unsere Klitoris und Muschi rieben sich aneinander. Zitternd massierte ich ihn. Ich starrte ihr weiterhin in die Augen, als sie uns beide diesem schaurigen Moment purer Entspannung näher brachte.
Er stöhnte. Er ist außer Atem. Es zitterte unter mir. Meine Muschi wurde noch heißer. Mein Wasser floss aus mir heraus. Hat er die Wärme meiner Leidenschaft gespürt? Hatte sie das Gefühl, dass meine Sahne von mir tropfte und ihre wässrige Fotze bedeckte? Sein seidiges Schamhaar rieb jetzt an mir, sein glatter Körper wand sich unter mir.
Seine Hände glitten meinen Rücken hinunter.
Oh, Zoey? keuchte sie und zitterte unter mir. Seine Hände umfassten meine Hüften. Er drückte mich, zog mich fest. Ich hatte noch nie… jemals eine weibliche Masseurin. Das das…?
Aber du wolltest schon immer, dass eine Frau dich massiert? Ich schnurre und reibe meinen Kitzler an seinem.
?Daran habe ich gedacht? er stöhnte. Seine Finger bissen in meine Hüfte. ?Ich frage mich immer mehr und… und… Ja?
Er konnte sich entspannen.
Sein Körper zitterte unter meinem. Ich fühlte mich wärmer als ihre Muschi. Die Säfte haben meinen Kitzler gebadet. Unsere Brustwarzen küssten und pochten. Seine Lippen fanden meine. Er küsste mich mit einer hungrigen Leidenschaft. Ich zitterte gegen ihn, zitterte über ihm.
Meine Klitoris streifte ihre.
Funken explodierten.
Ich schloss mich ihm an, um mich zu entspannen. Ich zitterte darüber. Ich wand und stöhnte und rieb mich an ihm. Meine Zunge duellierte sich mit seiner. Meine Lippen bewegten sich über seine. Es war so brutal. Ich zitterte, als wir beide stöhnten und nach Luft schnappten. Ich habe mich mit ihm duelliert. Ich streichelte ihn, ich labte mich an ihm. Unsere Zungen berührten sich. Sie tanzten und duellierten sich.
Wir haben uns gefreut.
Es war unglaublich zu fühlen. Wellen der Begeisterung flossen durch meine verkrampfte Muschi. Meine Wasser sprudelten aus mir heraus. Ich zitterte über ihm und stöhnte in dem Kuss. Er wimmerte unter mir, seine Finger griffen nach meiner Hüfte, als wir beide vor Freude über den Orgasmus zitterten.
Er hörte auf zu küssen, seine Augen waren wild. Er murmelte, als er sich unter mir wand. Seine Zunge wanderte über seine Lippen. Seine Augen tanzten herum. Er rieb seine Nase an meiner. Ich lächelte ihn an und liebte die Leidenschaft in seinen Augen.
Oh, Zoey? Sie stöhnte, sich immer noch windend, und rieb unsere Muschi aneinander. ?Ich will ich will…?
?Was?? Ich fragte. ?Sie wollen, dass wir eine Einwilligungserklärung abgeben?
Er schüttelte den Kopf.
?Ich weiß was du willst,? murmelte ich und drehte mich zu ihm um. Ich konnte die Leidenschaft darin spüren. Ich schob das Nuru-Gel zurück in ihren Körper.
Die Luftmatratze unter uns ächzte, als meine großen Brüste an ihrem flachen Bauch rieben, als ich mich umdrehte und ihren Kopf schüttelte. Ich sah auf den nassen Busch. Sie versteckte halb die dicken Falten ihrer Muschi. Ich grinste, als ich die Mischung unserer Katzensäfte an ihm roch. Ich habe deine scharfe Fotze mit meiner scharfen Fotze gemischt.
Mir lief das Wasser im Mund zusammen.
?Oh,? Er stöhnte, als er meine rasierte Muschi ansah.
Ich bückte mich, um ihm eine schlechte Zungenmassage zu geben. Vielleicht sollten wir das der Liste hinzufügen. Einfach den ganzen Körper einer Frau lecken. Es wäre heiß. Ich stöhnte, sabberte und vergrub dann mein Gesicht in seinem pelzigen Ärmel.
Ich leckte seine Falten, meine Kuchensäfte vermischten sich mit würzigem Moschus. Ich machte es nass, als ich ankam. Die verheiratete Frau wand sich unter mir, ihre Brust rieb an meinem Bauch, während meine Brustwarzen gegen ihre pochten. Sein Atem streichelt meine Fotze, während ich meine Zunge in seine würzigen Tiefen tauche.
Ich habe es gerade geschmeckt.
Er stöhnte und zitterte unter mir. Seine Hände griffen wieder nach meiner Hüfte. Er zog mich fest an sich. Ein Zittern ging durch seinen Körper. Ein gedämpftes Stöhnen kam von seinen Lippen. Dann leckte die verheiratete Frau zum ersten Mal die Fotze einer Frau.
meine Fotze.
Ich zitterte über ihr, als sie mit ihrer Zunge über meinen Kitzler strich und dann die Kurven meiner Fotze neckte. Meine Zunge war tief darin vergraben. Ich zappelte um ihn herum, als er für ein zweites Lecken hereinstürmte. Ein Drittel. Er streichelte meine Muschi.
?Das ist gut,? er stöhnte. Seine Zunge glitt in meine Falten. Oh, Zoey, das ist wirklich gut.
Mmm, ist es? Ich schnurrte und saugte dann an meinen Schamlippen, nasse Schamhaare kitzelten mein Gesicht.
Er zitterte unter mir, seine Finger bissen in meine Hüfte. Er stieß seine Zunge tief in mich und rührte sie in mir. Ich stöhnte. Meine Augen zitterten, als die Hitze meinen Körper umhüllte. Ich zitterte darüber, meine Augen blinzelten schnell.
Es war eine unglaubliche Freude, die mich erfüllte. Seine Sprache hat mich bewegt. Seine Muschi streichelte meine Lippen, seine Finger gruben sich in meinen Arsch. Ich stöhnte in seine Möse, leckte und nagte. Ich neckte ihre Schamlippen und ihren Kitzler.
Sie quietschte, als ich an ihrer Knospe saugte.
?Zoey? stöhnte zwischen hungrigen leckt. Ooh, ja, ja. Ich liebe es. Das ist toll.?
Seine Lippen fanden meine Klitoris.
Wir saugten aneinander, seine tapfere Nase streifte meine Muschikurven. Ich zittere darüber, es baut sich ein weiterer großer Orgasmus auf und es baut sich tief in meiner Fotze auf. Ich wand mich über ihn, rieb meine Fotze an seinem Gesicht.
Meine Säfte flossen aus meinem Ausbruch, als sie an meiner Knospe saugte. Er saugte und biss mich, ahmte mich nach. Ich habe ihm beigebracht, Muschi zu lieben. Ich umkreiste ihren Kitzler mit meiner Zunge. Ich verärgerte ihn mit meinen flatternden Liebkosungen. Sie zitterte unter mir, ihre Brüste rieben an meinen.
Ich tauchte meine Zunge in seine würzigen Tiefen.
Seine Zunge war in meiner Milz vergraben.
Ich biss auf deine Lippen; Er hat mich gebissen.
Wir liebten uns. Ihre würzige Sahne füllte immer wieder meinen Mund. Ich trank ihre Fotze und genoss diese verheiratete Frau. Seine Finger gruben sich in meinen Arsch und hielten mich fest, als unsere glitschigen Körper sich zusammen wanden.
Brustwarzen berührten meinen Bauch. Bei mir waren es Bauchschmerzen. murmelte ich; er stöhnte. Unsere Zungen streichelten die Pause des anderen. Wir haben uns gegenseitig wütend gemacht. Machen sich gegenseitig verrückt. Sein Lecken wurde gewagt und verrückt.
Seine Zunge glitt in meine Falten.
Oh ja, Olivia Ich stöhnte zitternd über ihm. ?Genau so. Ich für…?
?Samen?? Sie fragte. Mach mich leer, Zoey Ich werde dich in die Luft jagen?
?Ja,? murmelte ich, meine Finger bewegten sich.
Ich warf zwei Zahlen auf den Ast. Sie keuchte, drückte ihre verheiratete Fotze gegen meine Finger. Ich fühlte mich so schlecht und unmoralisch. Ihr Mann hatte diese schöne Frau. Sie muss ihn lieben. Er war es nicht. Was für eine Schande.
Meine Finger pumpten in und aus seiner Kehle. Ich habe sie immer wieder darin vergraben. Ich habe deine Muschi geplündert. Es zitterte unter mir. Er flüsterte und stöhnte. Seine Leidenschaft stieg um mich herum auf. Es war unglaublich zu spüren, wie deine Fotze meine Finger benetzte.
?Zoey? Er saugte meinen Kitzler, nachdem er nach Luft geschnappt hatte.
?Samen? Ich stöhnte. ?Lass dich in Ruhe? Ich leckte seine Knospe und steckte meine Finger tief in seine Muschi.
Sein Orgasmus erschütterte ihn. Olivia hielt den Atem unter mir an. Ihre Brüste rieben an meinem Bauch, als ihre Muschi um meine Finger zuckte. Ich plünderte ihre verheirateten Tiefen und leckte ihre würzige Sahne, die aus meinen Fingerspitzen spritzte.
Diese böse Aufregung traf mich. Er stöhnte neben meinem Kitzler. Mein Arsch steckt unter deinen Fingern. Dann schloss ich mich ihm in Ekstase an. Freude umhüllte mich. Warme, ekstatische Winde, die Enthusiasmus in meinem Kopf entfachen.
?Ja Ja Ja? Ich heulte und genoss meine erste professionelle Massage. ?Olivia?
?Zoey? keuchte sie und wand sich unter mir. ?Oh Oh mein Gott, ist das genial?
Er leckte meine Katze, er floss die Sahne aus mir heraus. Weitere sengende Windböen hüllten meinen Körper ein. Seine Muschi wand sich zwischen meinen Fingern. Ich umarmte ihre würzige Leidenschaft, zitterte, zitterte, liebte sie.
Dann sind wir zusammengebrochen. Wir keuchten und stöhnten. Ich zitterte, stürzte davon und fiel auf den Fliesenboden. Es war cool unter mir. Als er zitterte, bewegte und stöhnte die Luftmatratze. Ich sah zur Decke hoch, mein Körper summte vor Glück.
?Das war großartig,? er stöhnte. Ooh, ich sollte ihre anderen Packungen ausprobieren. Ich wünschte, ich könnte bleiben. Ich muss meine Tochter von der Grundschule abholen.
Vielleicht… solltest du ihn… hierher bringen? sagte ich, mein Körper zitterte. ?Genießen Sie die Mutter-Tochter-Massage.?
Olivia zitterte. ?Also du…?
Ihn massieren? murmelte ich und setzte mich. ?Zeigen Sie ihr die Freuden, die nur eine weibliche Masseurin geben kann. Stellen Sie sicher, dass Sie alles versuchen.
Olivia leckte sich die Lippen, ihre Augen waren glasig. ?Vielleicht…? Er schluckte, ein seltsames Glitzern in seinen Augen. ?Vielleicht werde ich.?
Ich lächelte. Ich hatte gehofft, dass du es tust. Meine erste Massage war großartig. Ich bin froh, dass Juana diese Idee hatte. Ich konnte meinen nächsten Kunden kaum erwarten. Vor allem, wenn es Olivia ist, die bei ihrer Tochter ist. Ich bin sicher, sie war genauso sexy wie ihre Mutter.
Vielleicht kann ich dir etwas Inzest beibringen.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 25, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert