Der Schönste Amateur-Schwarzarsch Der Welt

0 Aufrufe
0%


KAPITEL 1 – SNARED
Es war faszinierend. Anders konnte man es nicht beschreiben. Sie in diesem winzigen gelb-orangefarbenen Bikini zu sehen, machte meine Erektion schmerzhaft. Wasser floss von ihrer makellos gebräunten Haut, ihrem schlanken Körper und diesen wunderschönen kleinen Brüsten. Aufrechte Brustwarzen ragten aus zwei kleinen Stoffdreiecken heraus. Sie hielt ihre Beine auseinander und zeigte mir die Umrisse ihrer Fotze. All dies führte dazu, dass meine Knie weich wurden. Ich zitterte fast.
?Wow? Ich weiß, es war dumm, aber die einzige andere Option, die mir mein Gehirn erlaubte, war uhuhuhuhu.
Er lächelte, machte einen Schritt auf mich zu und ergriff sanft meinen Schritt.
Hast du diesen schönen harten Schwanz? Er flüsterte. Er streichelte mich ein paar Sekunden lang, während ich wie erstarrt dastand. Dann ging das schönste Mädchen der Welt auf die Knie, behielt die ganze Zeit ihren Augenkontakt mit mir, zog meine Shorts herunter und nahm meine Größe in ihren warmen, nassen Mund.
Und so begann eine Beziehung mit dem wunderbarsten Mädchen der Welt. Und eine tiefgreifende Veränderung für mich.
* * *
ZWEI WOCHEN VOR DEM TREFFEN
Ich habe gerade mit dem Scannen angefangen. Sie wissen, wie es geht; Auf der Suche nach heißen Mädchen? oder so und du steckst in einer Pornoschleife fest. Zwei Stunden waren vergangen, bevor ich es wusste. Scheisse Das ist mir nach den letzten drei gescheiterten Beziehungen passiert. Alles in nicht mehr als zwei Monaten und es ist alles langweilig, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin. Normalerweise bin ich die Ursache. Ich würde eine Hure schlagen, nur um sie nach den ersten paar Malen zu langweilen und sie wie Scheiße zu behandeln. Sie sind alle diesen Weg gegangen. Ich war immer noch 19 und schaffte es kaum über den Hügel. Ich würde ein anderes kaufen. Aber das Problem war, dass ich etwas Härteres brauchte. Wo waren all die Hündinnen? Ich war immer noch süß, sollen wir uns lieben? Sortieren. Ich wollte keinen Sex haben, ich wollte harter Kern sein und drängte mich.
Das Auffinden der Craigslist-Anzeige war ein kompletter Zufall. Es hat einen Link von einer Suche erhalten, die ich durchgeführt habe, und ich habe darauf geklickt, in der Annahme, dass es sich um einen Porno handelt. Wie war es?
Ungewöhnliche dreckige Schlampe für eine Beziehung.
Ein fittes Mädchen (26) sucht einen bestimmten Typen. Das Alter ist unwichtig. Das Wichtigste ist, dass Sie sich mir ergeben. Machen Sie sich bereit, neue Dinge auszuprobieren. Bicurious Guys sind besonders willkommen und wirklich nuttige Bicious Guys stehen ganz oben auf der Liste.
Im Gegenzug werde ich deine Fantasien erfüllen. Dies ist keine einmalige Sache. Ich finde es schwierig, die Art von Männern zu treffen, die ich will, und daher diese Anzeige. Seien Sie ernst, seien Sie bisexuell, fügen Sie Bilder von sich und eine Fantasie hinzu, bei der ich helfen kann. E-Mails, die diese Elemente nicht enthalten, werden ignoriert.
Worauf wartest du, komm, fick diese Schlampe?
Es gab drei Bilder und sie waren großartig. Der völlig nackte Körper, der mit dem Gesicht geschossen wurde, ist das, worauf ich mich verliebt habe. Es war faszinierend. Freche kleine Möpse mit großen braunen Nippeln und einer unbehaarten Fotze. Eine Nahaufnahme ihrer Fotze zeigte, dass sie glatt war, ohne die Schönheitsfehler und Wunden, die normalerweise mit dem Wachsen verbunden sind. Das letzte Bild überzeugte mich, darauf zu reagieren, was ich noch nie zuvor getan hatte. Sie war auf allen Vieren, ihr Gesicht von der Kamera abgewandt, aber sie sah ihn über ihre Schulter hinweg an, biss sich auf die Unterlippe, ihre großen braunen Augen waren groß und unschuldig. Er schob sich eine Karotte in den Arsch, eine Karotte in seinen Arsch und lutschte an einem Lutscher.
Das Beste von allem, es war nur 11 Meilen von mir entfernt.
Nach ein paar Selbstbefriedigungen konnte ich mich mehr darauf konzentrieren, ihm zu schreiben. Das war sowieso meine Ausrede. Ich war erstaunt, wie lange es gedauert hat, etwas zu schreiben, das herausragt, und es dreimal umzuschreiben. Es war immer noch nicht sehr gut und ich habe es in dem Moment bedauert, als es weg war, aber dann war es zu spät.
Hallo?
Ich habe noch nie auf eine Anzeige geantwortet, also haben Sie bitte Geduld mit mir.
Deine Anzeige gefällt mir sehr, tolle Bilder. Das bist du wirklich? Ich habe noch nie ein so perfektes Mädchen gesehen. Natürlich denkst du wahrscheinlich, ja, jeder Typ würde das sagen, aber es ist wahr. Natürlich habe ich auch die Karotten geliebt. Eine tolle Sache.
Über mich, ich bin 19 Jahre alt (ich hoffe, das ist nicht zu jung für dich), würdest du als fit und einigermaßen gut ausgestattet gelten? Ich bin in den letzten vier Monaten mit drei Mädchen fertig, weil sie so langweilig sind. Ich will nicht nur Sex, ich will etwas anderes, ein bisschen frech, sogar ein bisschen falsch. Ich hoffe, Sie verstehen?
Wenn es um eine Fantasie geht, gibt es eine Menge Dinge und ich möchte dir keine Angst machen. Du redest von bi-neugierigen Typen. Obwohl ich nicht sagen würde, dass dieses hier ganz oben auf meiner Liste steht, mag ich das Trio. Ich denke, das wäre ziemlich heiß.
Ich habe drei Bilder hinzugefügt. Ich hoffe es gefällt dir und ich hoffe sehr, dass du dich meldest.
Tom
x
Ich habe ihm drei Bilder geschickt. Einer meiner geraden sieben Zentimeter ist völlig aufrecht und von glatten hellbraunen Schamhaaren und fast unbehaarten Eiern umgeben. Einer von ihnen trägt nur enge weiße Boxershorts und zeigt meinen haarlosen Körper und meine großen ovalen Brustwarzen und ein Gesichtsfoto. Ich habe auch meine Handynummer angegeben, was wahrscheinlich ziemlich dumm ist. Ich dachte eigentlich, das wäre das Ende, ich würde nie etwas von ihm hören.
Ich saß in einem Café und las meine Collegenotizen, als er mir das Gegenteil bewies.
Ich liebe 19-Jährige, so viel Energie. Schöner Hahn auch. X< Ich sah überrascht auf die WhatsApp-Nachricht. Es dauerte ein paar Sekunden, um die Punkte zu verbinden. Dann überlegte ich, was ich antworten sollte. > Danke. Selbst einen atemberaubenden Körper?
? Alles verfügbar für den richtigen Mann. < > Was ist der richtige Mann?
Das werden wir in den nächsten Tagen erfahren. < Behalten Sie Ihr Telefon bei sich? Hier ist etwas, das Sie am Laufen hält xx < Ein Bild erschien und ich klickte ohne nachzudenken darauf und versteckte sofort mein Handy. Es war eine Nahaufnahme ihrer mit Sperma bedeckten Muschi. Das war die Hündin, die ich vermisste, und dort und dann beschloss ich, alles zu tun, um sie zu bekommen. Ich wollte diesen Körper und ich wollte, dass dieser Mut mir gehörte. Ich rannte nach Hause, um dieses Gemälde und die Fantasien, die es hervorrief, zu genießen. Ich habe es sehr genossen. * * * Er hat sich zwei Tage lang nicht mehr bei mir gemeldet und ich fange an zu glauben, dass er jemand anderen gefunden hat. Ich konnte nicht der Einzige sein, der antwortete. Diese Bilder hätten Tausende von Männern fasziniert, und sie hatten wahrscheinlich einige unterwegs. Also war es eine weitere Überraschung, mitten im Unterricht eine Nachricht von ihm zu bekommen. Meine Tasche zitterte und ich sah sofort nach, wie ich es seit der letzten Nachricht getan hatte. Oft lachte ich über meine eigene Dummheit und dachte an Pawlows Hund. Dieses Mal steckt mein Herz fest. Hey schöner Hahn. Ich muss ein anderes Bild sehen Ich bin in einer Klasse, kann es warten?
Es gibt vier andere Typen, die gerade versuchen, mich zu bekommen, ich musste dich nicht kontaktieren, aber ich mag dich. Nun, wenn Sie mich wollen < Verdammt, verdammt, Idioten. Ich wollte ihn auf keinen Fall verlieren. Ich dachte an all die Male, als mein Telefon klingelte oder klingelte und dachte, sie könnte es sein. Ich würde mich selbst hassen, wenn ich mich nicht anstrengen würde, um es zu bekommen. Ich sah in den Konferenzraum. Nur mein bester Freund Jason bemerkte mich, die Stirn runzelnd und grinsend gleichermaßen. Ich sammelte meine Notizbücher ein, entschuldigte mich bei den Leuten, die ich beleidigt hatte, und verließ das Klassenzimmer. Toiletten sind nur zwei Minuten zu Fuß einen Flur und eine Treppe hinunter. Es waren die längsten zwei Minuten aller Zeiten. Jeder Schritt schien in mich einzusinken, da ich ihn zu lange stehen ließ. Du verlierst es, du verlierst es, du verlierst es. Ich übersprang die letzten paar Schritte und rannte ins Badezimmer. Ich war dankbar, dass niemand drinnen war. Ich nahm das letzte Fach und ließ meine Jeans ein paar Sekunden, nachdem ich meine Tasche fallen gelassen hatte, fallen. Ich muss mir keine Sorgen um Verhärtung machen; Der Gedanke an ihn unter mir bewegte mich innerhalb von Sekunden. Ich habe ein paar Bilder gemacht und eins geschickt. Dann setzte ich mich auf die Toilette und wartete mit meiner Jeans und Unterwäsche noch an meinen Knöcheln. Es sind gute fünf Minuten vergangen. Es ist Zeit, großer Junge. < Das Warten lohnt sich immer noch x < > Wie vergleiche ich?
Es klang hoffnungslos, aber ich musste es wissen. Habe ich nur meine Zeit verschwendet? Spielte er nur mit mir? Dann kam mir ein schrecklicher Gedanke und ich kam mir völlig dumm vor; Was, wenn dieses perfekte Mädchen eine Verführerin ist, die von einem bösen alten Mann dazu verdonnert wurde, Fotos zu machen? War er da? VERDAMMT Das war es. Ich war hinter einem Stalker her und hätte meine Bilder online gestellt, wenn ich nicht aufgepasst hätte. Ich habe meine Erektion verloren. Was für eine verdammte Muschi.
Nun, ich möchte dir keine falschen Hoffnungen machen, Baby, aber du hast den besten Schwanz von allen Typen, mit denen ich gesprochen habe x < Schick mir eins mit deinen Eiern x < Ich zitterte, als ich meine Antwort schrieb. Obwohl ich mir jetzt sicher war, dass es eine Falle war, hatte ich immer noch die leiseste Hoffnung, dass es echt war. > Ich kann nicht. Woher soll ich wissen, dass du echt bist?
Was? < > Woher weiß ich nach den Bildern, dass du kein Perverser bist?
Er wartete lange auf seine Antwort.
Guter Punkt Baby. Du bist der Erste, der das sagt < Andere schicken mir jede Menge Fotos < Warte ein paar x < Warte nicht mehr. Das fing an frustrierend zu werden. Ich wollte unbedingt, dass dieses Mädchen echt ist, aber jetzt bin ich mir fast sicher, dass dieser Typ der Typ war, der mich dazu gebracht hat, ein Foto zu posten. Alles änderte sich, als das Telefon vibrierte. Ein Anruf. Mein Mund wurde trocken, als ich die Nummer sah, die ich geschrieben hatte. Ich drückte auf den grünen Knopf. ?Hallo?? Ich flüsterte. ?Hallo Baby.? sagte. Ihre Stimme war wie ein Lied, eine zitternde Melodie eines sexy Mädchens mit einem gedämpften sexy Leuchten. ?Komm ich wie ich?? Äh, ja, denke ich. Warum flüsterst du? Ich... ich bin auf der Uni-Toilette. Er lachte laut auf, ein echtes Bauchlachen, das sowohl laut als auch tief war. In diesem Moment geriet ich in Gelächter. Baby, hast du für mich den Unterricht geschwänzt? ?Ich tat.? murmelte ich. ?Wunderbar? Ich habe geglaubt, du meinst es ernst. Um Ihnen zu beweisen, dass ich ich bin, sagen Sie mir, ich soll ein Foto von mir in jeder Position machen, die Sie wollen, mit jeder Methode, die Sie wollen, um sicherzustellen, dass es gerade gemacht wurde. Was meinst du mit irgendeiner Methode? Komm schon, schöner Hahn. Denken.? Seine Stimme klang lustig und entspannt, als er mit mir sprach. Ich hatte keine Lust zu pinkeln. Wenn ich es nicht bin, dann habe ich vielleicht eine Vielzahl von Bildern, die ich Ihnen schicken kann. Aber wenn Sie etwas Bestimmtes wollen und es in ein paar Minuten zurückkommt, dann sollte ich es sein, oder? Hm, richtig. Ich war immer noch verwirrt. Sag mir Baby, was soll ich auf meinen Körper schreiben, damit du es sehen kannst? Meine Erektion ist mit aller Macht zurück. Ich dachte an ein Pornobild, das ich einmal gesehen hatte, und beschrieb, was ich wollte, und bat ihn, nicht so schlecht von mir zu denken, aber er würde es wahrscheinlich nicht wollen. Er war nicht im geringsten verärgert. ?Gib mir fünf Minuten lang einen geilen Schwanz? Er gab dem Telefon einen Kuss und legte auf. Es vergingen weniger als drei Minuten, bevor mein Telefon klingelte. Ich öffnete das Bild und schaute. Er war echt. Seine Annahme meiner Bitte ohne Diskussion oder negative Kommentare war ebenso beeindruckend wie überraschend. Und wenn sie nicht das Mädchen ist, nach dem ich ewig gesucht habe, fick mich. Da lag sie nackt auf dem Rücken auf dem Bett. Auffälliger Körper. Sie hatte mit schwarzem Bleistift kleine Herzen um ihre Brustwarzen gemalt und direkt unter ihre Brüste geschrieben: Toms persönliche Fickschlampe. Muschi und Esel gehören Tom. Ein weiteres Herz wurde auf das kahle Schambein gezeichnet. Mein Telefon klingelte ein paar Mal, aber ich war zu sehr damit beschäftigt zu masturbieren. Ich kam hart. Ich lehnte mich zurück, schnappte ein wenig nach Luft und sah mir meine Nachrichten an. Ist es gut genug für dich, Baby? < Glaubst du jetzt, dass ich es bin? < Es ist schwer so zu tun, als würden wir uns trotzdem treffen x < > Du bist perfekt.
> Ich glaube dir.
Verzögerung bei der Antwort?< Hast du masturbiert? < Oh mein Gott, ich habe mich verliebt. Liebe oder Lust, aber dieser Moment spielte keine Rolle. Ich wollte ihn so sehr, dass es wirklich wehtat. Meine Eier schmerzten und mein Gehirn verkrampfte sich. Ich konnte an nichts anderes denken als an all den schmutzigen Sex, den wir machen würden. Ich stellte mir vor, wie sie deinen Sex zwischen ihren Beinen schmeckte und meinen Penis in ihren Arsch hob, etwas, was mir nie erlaubt war. Ich habe die Nachrichten noch einmal gelesen und Ihre dritte Nachricht bemerkt. > Wann treffen wir uns?
Wow Junge, langsamer. Danach müssen wir unsere Grenzen entdecken. Ich will dich nicht abschrecken < Und du hast mir nicht geantwortet, hast du masturbiert? < > Ja
Gut. Jungs wichsen und beobachten sein heißes x < > Gefällt dir das?
Zu viel. < Wow, es ist noch besser geworden. Mein Schwanz wurde wieder hart. Ich fragte ihn, was er damit meinte, unsere Grenzen zu erkunden, aber er sagte, ich würde es herausfinden, und er unterschrieb. Ich habe wieder masturbiert * * * EINE WOCHE VOR DEM TREFFEN Schick mir dein Arschlochfoto Baby < > mein arsch? Nein Liebling? Wieso den? Wieso den?
Das ist der BI-Teil meiner Anzeige Baby, ich liebe Männerärsche < Lieben Sie es zu lecken, zu fingern und mehr? < Wir haben zwei Tage lang ununterbrochen SMS geschrieben. Ich habe herausgefunden, dass du eine totale Schlampe bist. Er ließ mich ihn ficken, wann immer ich wollte, in jedes Loch. Er liebte diesen Schwanz und die Ejakulation und wollte, dass ich in seinen Mund, sein Gesicht und seinen Körper ejakuliere. Er ließ mich auf ihn pinkeln Ich habe so etwas noch nie in meinem Leben gemacht, obwohl ich in meiner Zeit natürlich genug Piss-Pornos masturbiert habe. Kommen wir nun zum Thema Bisex. Ich hatte Recht, meine E-Mail über den Dreier einzufügen, fragte er. Ich war etwas überrascht, als ich hörte, dass du Schwulenpornos magst. Ich dachte nicht, dass Mädchen Jungs zusammen mögen. Er tat es jedoch und hat sich stark zu schwulen Filmen hingezogen gefühlt. Sie wollte teilen, während sie Pornos mit dem Mann anschaute, den sie auswählte. Ich war nicht sehr aufgeregt darüber, aber während ich diesen Typen beim Knutschen zusah, dachte ich, ich könnte mich auf ihren wunderschönen Körper konzentrieren. Jetzt wurde ich gebeten, ein Foto von meinem Arsch zu machen. Mein Problem war, dass ich bereits süchtig war, mir aber vortäuschte, ich könnte mich zurückziehen, wenn es zu weit ginge. Jetzt weiß ich natürlich, wie gut es tut, noch ein bisschen weiter zu machen. Dann was zum Teufel, ich erinnere mich, dass ich nur an meinen Arsch gedacht habe, richtig? Nachdem ich ein paar Minuten gekämpft hatte, machte ich ein Foto von meinem eigenen Arsch und schickte es ab. Meine Schwester klopfte an die Badezimmertür und verlangte Einlass. Ich spülte die Toilette und machte Handwaschgeräusche. Ich sah ihn nicht an, als ich ging. Verdammt Baby, das ist ein heißes Loch x < > Wirklich?
> Magst du meinen Arsch?
Verdammt ja, ich werde mich später selbst fingern x < Ich will das echte x < Ich möchte meine Zunge hineinstecken < Würdest du das mögen? < Was könnte ich dazu sagen? Die dreckige Schlampe wollte meinen Arsch lecken Wer war ich, um zu streiten? > Ach ja? x
Ich verbrachte die Nacht damit, Rimming-Videos online anzuschauen. Meistens lecken Mädchen Jungs, ein paar machen das Gegenteil und empfinden Scham und Schuld, ein paar Jungs lecken Jungs. Am Ende der Nacht masturbierte ich zweimal und konnte es kaum erwarten zu spüren, wie es war.
* * *
DREI TAGE VOR DEM INTERVIEW
Wir haben ein paar Tage damit verbracht, uns über Anal zu unterhalten. Ja. Tage. Das war sein Thema, und als ich versuchte, es zu ändern, kam es sofort zurück. Anal. Ich fange sogar an, deine Stimme zu mögen. Natürlich wollte ich unbedingt versuchen, ihren Arsch zu ficken, und ich war ziemlich aufgeregt, jetzt ihre Zunge zu spüren. Ich war mir immer noch nicht sicher, ob er mich fingerte, etwas, das er am Tag nach meinem ersten Arschfoto erwähnte, aber er versicherte mir, dass es cool war und er es liebte. Wir haben noch ein paar Dreckskerl-Fotos verändert. Ich liebte ihren Bastardarsch, aber ein geschrumpftes, haarloses Loch zu sehen, das meinen Telefonbildschirm füllte, war seltsam und immer noch irgendwie erregend. Ich dachte, es wäre der letzte private Ort an einem menschlichen Körper. Der einzige verletzende Bereich, der gerne verletzt wird. Vielleicht war es eher der Gedanke an das, was du tust, als der körperliche Akt, der den erotischen Teil ausmachte. Ich will lernen.
Ich verbrachte eine Nacht damit, meinen Finger in mich selbst zu stecken. Ich fühlte mich dumm und schmutzig. Der schmutzige Teil hat mich verführt, aber ich kam mir trotzdem dumm vor. Am Anfang tat es weh und dann wurde es einfach unangenehm. Wieder und schüchtern schaute ich mir männliche Videos an, überzeugte mich aber, dass es der Aufklärung diente. Ich brauchte Öl. Natürlich habe ich. Ich bin dumm. Also musste ich bis zur nächsten Nacht auf einen zweiten Versuch warten, nachdem ich in die nächste Stadt gegangen war, um Öl zu kaufen, um alle zu minimieren, die ich kannte. Am Abend zog ich mich in mein Zimmer zurück und zog mich aus. Dieses Mal habe ich mich entschieden, dem zu folgen, was im Video passiert ist. Ich lag auf dem Rücken in meinem Bett und ölte meine Finger und meinen Anus ein. Ich sah zu, wie sich der fitte Typ im Fernsehen zurücklehnte und seine Beine weit spreizte. Ich habe es kopiert. Als ich in die Kamera schaute, sah ich, wie er an seinem Mittelfinger lutschte und ihn dann langsam bis zum ersten Knöchel in seinen Arsch schob. Ich tat das gleiche ohne zu saugen. Es bewegte ihn rein und raus, während er sich mit langsamen und absichtlichen Schlägen von unten nach oben rüttelte. Nach ein paar Minuten musste ich zugeben, dass es sich gut anfühlte. Eigentlich frage ich mich jetzt, warum ich das noch nie gemacht habe. Langweilige Mädchen sollten die Antwort sein Aber jetzt gab es einen sehr heißen. Fast An ihn zu denken ließ mich noch mehr wichsen und ich vergrub meinen Finger noch tiefer, ohne es zu merken. Ich musste meinen Ring- und Zeigefinger zurückziehen, um tiefer zu graben. Dann dachte ich an etwas noch heißeres. Ich hörte auf zu zittern und griff nach meinem Handy. Diesmal stellte ich es auf den Timer und legte es zwischen meine Beine. Das Foto, das ich bekam, war elektrisch. Meine Beine unter dem Schuss führten das Auge zu meinem Arsch und mein Finger drückte hinein. Außerdem zeigte mein harter Schwanz auf mein Gesicht und es sah aus, als würde ich kommen.
?Scheiße.? sagte ich zu mir und kicherte dann. ?Ich?Mir ist heiß?.
Ich schickte es ihm und begann wieder hart und schnell zu masturbieren. Ich habe sogar zwei Finger an mich gedrückt. Als ich ein paar Minuten später ankam, war es der stärkste Orgasmus, den ich je erlebt hatte. Sperma schoss hoch und spritzte über mein ganzes Gesicht, dann über meine Brust und meinen Bauch. Ich war außer Atem und eine dünne Schicht kalten Schweißes bedeckte meine Stirn.
?Verdammt?
Ich legte mich aufs Bett und kicherte. Ich konnte nicht glauben, wie stark es war. Ein paar Minuten vergingen, bevor ich beschloss, ein weiteres Foto zu machen und es ihm zu schicken. Ich hoffe, er würde es zu schätzen wissen, dass ich mit meinem eigenen Sperma bedeckt war, als ich meinen Arsch fingerte. Ich habe deine Antwort erst an dem Morgen bekommen, als ich ohnmächtig wurde.
* * *
Ich hatte das Glück, nach einem tiefen und sehr entspannenden Schlaf aufzuwachen. Ich lag nackt auf meinem Bett und der Porno lief immer noch in Dauerschleife auf meinem Laptop. Ich habe es angeschlossen gelassen. Meine Mutter klopfte an die Tür, und ohne auf das Okay zu warten, wie sie es immer tat, schloss ich die Tür und zog eine Jeans an.
?Habe ich eine Vorliebe für Tee? Er legte es auf meinen Nachttisch und sah sich den Zustand meines Zimmers an. Es machte mich wütend. Ich war fast 20, wie konnte er es wagen, hineinzugehen. Ich versteckte das Öl, das aus irgendeinem Grund verschwunden war, unter dem Kopfkissen und überprüfte mein Telefon.
BABY du hast es versucht 😀 < Fantastisch < Wie war es? < Verdammt < Hat es dir damals Spaß gemacht? < Fick mich, du bist so heiß Tommy Baby x < möchtest du dich treffen? X< Verdammt ja Was für eine dumme Frage. Ich grinse, lächle dann breit, dann kichere ich. Ich tanzte im T-Shirt durch den Raum. Ich musste mich beruhigen, bevor ich antwortete. > Verdammt ja xxxxx
> Wann, wo???
Ich wartete eine Weile auf eine Antwort, aber es kam nichts. Er kann schlafen oder draußen sein. Ich stecke mein Handy in die Tasche und bereite mich auf meine erste Stunde vor.
Nachdem der Unterricht vorbei war, rannte ich ins Badezimmer. Alles, woran ich denken konnte, war, wie er und auch eine gute Arschzehe eine gute Masturbation entwickelten. Ich habe alles verpasst, was ich hören musste. Ich ließ meine Jeans und meine Boxershorts in der Kabine fallen, benetzte meine Finger mit Speichel und schob sie mir in den Arsch. Es war nicht so stark wie in der Nacht zuvor, aber das erste Mal ist immer das Beste. Es war immer noch großartig und ich wusste, dass ich das von nun an oft machen würde. Ich wusste auch, dass es okay für ihn wäre, mit meinem Arsch zu spielen. Als ich an ihn dachte, wurde mir klar, dass ich seinen Namen nicht kannte. Warum hatte ich nicht früher daran gedacht? Was für ein Idiot. Kann ich jetzt nicht einfach fragen?
Natürlich habe ich.
> Hey, ich weiß, das klingt total blöd und es tut mir so leid, aber ich weiß nicht, wie du heißt? xxx
Ich verließ das Badezimmer, ohne zu antworten. Ich musste in die Bibliothek gehen und Notizen von meinem Freund Jason machen. Ich habe dieses Mädchen die letzten anderthalb Wochen geheim gehalten. Es hatte wenig Sinn, Leuten von jemandem zu erzählen, den ich nicht kannte, und ich hatte auch nicht die Art von Freunden, die über Sex sprachen. Ich weiß, die Leute denken, das ist alles, worüber Männer reden, aber nur im Allgemeinen. Außerdem hat Jason schon lange keine Freundin mehr.
Ich fand ihn in einer Ecke abseits von den anderen sitzen. Gepflegt wie immer, als käme es gerade aus dem GQ-Magazin. Hat mir bei meinen Vorlesungsnotizen geholfen. Er tat es immer. Ich habe es tatsächlich ziemlich oft benutzt. Ich würde auch alles für ihn tun, er war einfach klüger und gleichzeitig akademischer. Als ich fertig war, vibrierte mein Handy. Ich sagte, ich müsse gehen und ich würde ihn am Freitag im Unterricht sehen. Wir umarmten uns wie früher. Ich kam vor der Universität an, bevor ich meine Nachrichten überprüfte.
Fantastisch Ich kann es kaum erwarten, diesen wunderschönen Hahn zu halten. < Treffen Sie sich am Pool in der Stadt. Freitagabend, 19:00 Uhr, okay? < Ha ha, habe ich es dir nicht gesagt? Tu das nicht Jennyxxx < Jenny. Ich sagte es laut. Es hallte in meinem Gehirn wie ein zartes Klingeln. Es ist das Gegenteil deiner schmutzigen Sexualität. Mein Handy vibrierte erneut. Oder du nennst mich Tommys Schlampe x < Wow. Ich sollte an einem besonderen Ort sein. Schnell. * * * In den nächsten zwei Tagen habe ich nichts anderes getan, als zu Fantasien über unser bevorstehendes Treffen oder Videos von Männern zu masturbieren, in denen Männer Männer fingern, natürlich um sicherzustellen, dass ich es richtig mache. Ich habe die Haare um meine Eier entfernt und meine Schamhaare getrimmt, obwohl ich gesegnet bin, dass sie ziemlich ordentlich von alleine wachsen. Ich habe mehrmals mit Jason telefoniert, aber wieder einmal habe ich Jenny nicht erwähnt. Ich bin sicher, er konnte sagen, dass du etwas zu mir gesagt hast. Am Donnerstagnachmittag erhielt ich eine Anfrage von Jenny für ein letztes Bild, bevor ich sie traf. Er wollte mich nackt und voll erigiert, die Hände hinter dem Kopf und die Beine breit, mit einer handschriftlichen Notiz zwischen meinen Zähnen, die besagt, dass ich meinen Arsch mag. Ich dachte mir nichts dabei und benutzte den Liegestuhl, um mich auszubreiten. Als Gegenleistung wollte ich einen ihrer Muschifinger. Sie tat es gebührend und fügte Tommys Fuck Slut hinzu, das unter ihrem Bauchnabel geschrieben stand. Der Rest des Donnerstags verlief wie erwartet. Jason traf mich am Freitagmorgen außerhalb des Colleges, was ungewöhnlich für ihn war. ?Bist du in Ordnung?? fragte er und legte einen Arm um meine Schulter. Du wirkst in den letzten Wochen ein wenig abgelenkt? ?Nein, mir geht es gut.? Es war eine vernachlässigte Lüge. Ich seufzte. Ich könnte die meisten Leute anlügen, aber Jason tat ich das nicht gern. Ich wusste nicht warum. ?Ich werde mich später mit jemandem treffen und bin nervös.? Jason lächelte mit einem freundlichen, wissenden Blick. Er wusste, wie viele Mädchen ich traf und ich war nie nervös. Also war es entweder etwas, das ich wirklich mochte, oder es war etwas anderes. ?Gibt es etwas, bei dem ich helfen kann? Er legt mehrmals seinen Arm um meine Schulter und zieht mich zu sich heran. ?Danke aber nein. Er ist ein bisschen, ähm?? Ich habe aufgehört, wie sollte ich das erklären? Jason, sie ist eine verdammte Schlampe und sie will mit mir ficken. Dann traf es mich. ?Er ist alter.? ?er ist alter?? ?Ja, 26.? ?das ist garnichts.? Sagte er nach ein paar Minuten. 36 € wäre etwas. Er ist nur sieben Jahre älter als Sie. Er nahm seinen Arm von mir und betrat die Universität. Er schien sich plötzlich ein bisschen mehr beruhigt zu haben. Etwas stieß mich an, als ich den Konferenzraum betrat, aber ich musste ihn feuern, als wir unseren Platz einnahmen und die Präsentation begann. Jasons Umarmung zum Abschied war lückenhaft, aber ich dachte nicht darüber nach. Ich musste nach Hause, mich umziehen, meine Shorts holen und ins Schwimmbad gehen. Nachdem ich den Eintritt bezahlt hatte, stieg ich die Haupttreppe zu den Umkleidekabinen hinunter und traf auf eine Wand aus Hitze und Chlor. Ich wusste, dass ich früh dran war, aber ich konnte nicht anders. Umkleidekabinen waren unisex. Kabinen in verschiedenen Größen und ?Inseln? Eine dörfliche Angelegenheit mit Pastellfarben in Grün, Blau und Gelb grauer Schrank. Mehrere Männer und Frauen gingen an mir vorbei und die Kinder rannten. Ich ignorierte das alles, zog meine Shorts an (Quiksilver rot und schwarz, falls es dich interessiert) und ging so schnell ich konnte auf dem nassen Boden zum Pool. Ich musste meine wachsende Aufregung verbergen. Die Erwartung war eine Hündin. Es war noch nicht halb sechs, und die Eltern beendeten den Unterricht und die Spielzeit mit ihren Kindern. Die Kakophonie erschütterte die Knochen, was meine Aufregung zumindest dämpfte, und ich steuerte auf das tiefe Ende zu. Ein paar Älteste fuhren langsame Runden, aber ansonsten war diese Spitze leer. Ich ließ mich in warmes Wasser fallen und verbrachte einige Zeit damit, mich ins Wasser zu tauchen, um vor allem dem Lärm zu entkommen. Ich verlor Zeit und schaute auf die riesige Uhr, die von der hohen Decke hing, und stellte fest, dass es leiser war. Ich begann mich umzusehen. Ich habe versucht, entspannt auszusehen, aber im Pool auf und ab zu schwimmen, auf den Umkleidebereich zu schauen und zu versuchen, Ecken zu sehen, hinterlässt nur einen Eindruck. Er saß am Pool und grinste mich an. Ich sah ihn am anderen Ende hinunterschwimmen. Ich muss wie ein hoffnungsloser Idiot ausgesehen haben. Ich schickte ihm ein selbstgefälliges Lächeln. Er winkte mir mit seinem gebogenen Finger, und ich schwamm auf ihn zu und versuchte, der beste und stärkste Schwimmer der Geschichte zu sein. Als ich näher kam, legte er seine Hände hinter seinen Rücken und spreizte seine Schenkel. Es sah unglaublich aus, besser als jedes Bild beschreiben könnte. Sie trug einen winzigen zweiteiligen gelben und orangefarbenen Bikini. Obwohl sie kleine Brüste hatten, hielten kleine Dreiecke aus gelbem Stoff sie kaum zurück, und ihre erigierten Brustwarzen bildeten kleine Zelte. Mein Blick wanderte zu ihrem gebräunten, flachen Bauch und ihrem schmalen Bikinihöschen, als ich mich an die Textnachrichten erinnerte. Ihr orange und gelb gesprenkeltes Muster schmiegte sich eng an ihre Katze, ich sah die Umrisse ihrer Lippen zweifellos so, wie sie es beabsichtigt hatte. Als ich dann nach unten ging, wurde das Bild verwässert. Ich fand ihn kichernd, als er auf die Oberfläche platschte und Wasser blies. Als ich ihn sah, war ich so verzaubert, dass ich vergaß zu schwimmen. Er schlug mit den Beinen am Rand des Beckens auf. Ich stand ungläubig vor meinem Glück und zog mich dann vorwärts. Seine Beine waren breit und ich konnte einen Arm greifen und mein Kinn zur Seite legen. Ich hatte Glück und streichelte seine linke Wade unter Wasser. Wir haben uns endlich getroffen. Er flüsterte und lächelte mich an. ?Ja. Kühl.? Ich fühlte mich wie ein Idiot, als ich das sagte. ?ICH? Ich freue mich wirklich, dass Sie hier sind. Er kicherte wieder. Seine Stimme war wie beruhigende Musik in meinem Kopf. Es fiel mir schwer, Blickkontakt zu halten, sowohl von meiner niedrigen Position als auch weil ich seinen Körper kontrollieren wollte. Er las meine Gedanken; Schau wohin du willst, schöner Hahn. Er schloss die Augen und drehte sein Gesicht zur Decke. Die Erwähnung meines Schwanzes erinnerte mich daran, dass er da war, und es war schwer, meine Shorts zu zelten, das Wasser ließ mehr Platz als gewöhnlich. Ich nahm sein Angebot an und scannte ihn erneut. Diese kleinen Brustwarzen hatten die Form einer schönen Träne und die Brustwarzen hatten eine gute Größe, soweit ich das auf den Bildern gesehen und in Erinnerung hatte, und die aufrechten Knospen waren wie Fußballnägel. Ich mag die größeren Brustwarzen, nicht die, die die ganze Brust bedecken. Aber das Beste, was ich sah, war seine Katze. Als ich so nah dran war, konnte ich fast durch das Material hindurchsehen. Sie klammerte sich an ihre nassen Lippen und zeigte mir ihre Spalte, und kein einziges Haar war an den Rändern zu sehen. Ich holte tief Luft und hoffte, den Duft zu riechen, den er aussendete, aber alles, was ich hatte, war Chlor. ?Erlaube mir.? Er flüsterte über mir und ich bemerkte, dass er mir seine Aufmerksamkeit zuwandte und mich beobachtete. Er beugte sich vor und packte mich mit einer Hand am Hinterkopf. Dann beugte er seinen Hintern nach vorne. Ihre Katze hat meine Nase berührt und ich bin fast da. Ein unwillkürliches Stöhnen entkam meinen Lippen. Hinter dem kalten, nassen Bikini war die Wärme und der Duft ihrer Muschi. Es roch toll. Unglaublich. Frisch und provokativ, muffig und scharf zugleich. Dann plante mein Gehirn gegen mich, mein Gedächtnis zu ruinieren, und ich erinnerte mich, wo wir waren. Ich geriet in Panik, tauchte ins Wasser und tauchte nur wenige Meter von ihm entfernt auf. ?Verzeihung.? Ich sagte, ich versuche Augenkontakt herzustellen, ohne ihn anzusehen. Es hat nicht funktioniert. ?Kennen Sie die Öffentlichkeit? Ist das nicht? Teil des Spaßes? Er antwortete, indem er blieb, wo er war, und seine Beine spreizte, damit die Welt es sehen konnte. Ich wusste nicht, was ich antworten sollte. Es war so erotisch zu wissen, dass jeder im Pool es sehen konnte. Der Rettungsschwimmer hätte es tun können, aber er hat nichts getan. Nachdem er mich ein paar Minuten lang beobachtet hatte, stand er auf. Wir sehen uns in der grünen Umkleidekabine gegenüber den sieben Schließfächern. Er ging weg und ich beobachtete, wie er mit seinem Knackarsch wackelte, als er ging, sein kleiner Bikini verschwand auf halbem Weg zwischen seinen Wangen. Ich dachte an meinen Schwanz zwischen diesen Arschbacken, jedes Mal, wenn ich ins Haus krachte, bückte er sich und grunzte. Scheisse. Stopp Tom. Wenn ich vom Pool in die Umkleidekabine ging, musste ich meine Erektion verlieren, aber das war nicht gut. Es würde nicht verschwinden. Ich sah mich um. Es waren nicht viele Leute im Pool und ich habe niemanden im Umkleidebereich gesehen. Ich steckte es in den Bund meiner Shorts und sprang aus dem Pool. Das Gewicht des Wassers sank in meine Shorts und meine Erektion platzte heraus. Ich zog sie hastig hoch, positionierte mich neu und eilte zu den Kabinen. Ich fand Schließfachblock 7 und drehte mich um. Da war eine grüne Kabine und die Tür war angelehnt. Ich drücke sie vorsichtig auf, bereit, mich umzudrehen und mich zu entschuldigen, falls noch jemand drinnen ist. Es war leer. Ich ging hinein, um hinter die Tür zu schauen, und er folgte mir. Es war faszinierend. Anders konnte man es nicht beschreiben. Sie in diesem winzigen gelb-orangefarbenen Bikini zu sehen, machte meine Erektion schmerzhaft. Wasser floss von ihrer makellos gebräunten Haut, ihrem schlanken Körper und diesen wunderschönen kleinen Brüsten. Aufrechte Brustwarzen ragten aus zwei kleinen Stoffdreiecken heraus. Sie hielt ihre Beine auseinander und zeigte mir die Umrisse ihrer Fotze. All dies führte dazu, dass meine Knie weich wurden. Ich zitterte fast. ?Wow? Ich weiß, es war dumm, aber die einzige andere Option, die mir mein Gehirn erlaubte, war uhuhuhuhu. Er lächelte, machte einen Schritt auf mich zu und ergriff sanft meinen Schritt. Hast du diesen schönen harten Schwanz? Er flüsterte. Er streichelte mich ein paar Sekunden lang, während ich wie erstarrt dastand. Dann ging das schönste Mädchen der Welt auf die Knie, behielt die ganze Zeit ihren Augenkontakt mit mir, zog meine Shorts herunter und nahm meine Größe in ihren warmen, nassen Mund. Er war ein Experte. So einen Blowjob hatte ich noch nie. Saugen wie ein Staubsauger und eine Zunge, die die Muschel aus ihrer Schale ziehen kann. Ihr langes Haar begann sich mit der schnellen Bewegung ihres Kopfes zu kräuseln, während sie abtrocknete. Es dauerte weniger als drei Minuten und ich versuchte wegzugehen, als der Orgasmus näher rückte, aber er packte meinen Arsch mit beiden Händen und zwang meinen Schwanz in seine Kehle. Ich tauchte in ihren Mund, traf nach einem intensiven, kniebebenden Orgasmusschuss. Ich schrie und bedeckte meinen Mund, um es zu unterdrücken. Sie ging in Position auf die Knie und leckte meinen Weichspülerschwanz. Es dauerte so lange wie ein Blowjob, um ganz weich zu werden, und ich war die ganze Zeit in ihrem Mund. Er schob sogar seine Zunge unter meine Vorhaut und umfasste meinen weichen Kopf. Ich war erschüttert, als es die empfindliche Kante traf. Als sie entschied, dass ich zufrieden war, etwas, das ich war, seit ich Sperma in ihren Mund gesteckt hatte, stand sie auf und brachte ihr Gesicht dicht an meins heran. Er öffnete seinen Mund und ich sah, dass er sich ausruhte, seine Zunge kam darauf herunter. Um Gottes willen, ich bin verliebt Am nächsten kam ich dem bei einem Ex, der mich in seinem Mund abspritzen ließ und es dann wieder ausspuckte. Jenny schmeckte wie guter Wein. Er legte seine Hand auf meinen Hinterkopf und wollte mich küssen, aber ich zog mich geschockt zurück. Er zog sich zurück und schloss seinen Mund. Er schluckte, lächelte und hielt Augenkontakt. Dann kam er für den Kuss zurück, und dieses Mal gab ich nach. Seine großen weichen Lippen waren auf meine fixiert und seine Zunge war stark und dominant. Als ich versuchte, in seinen Mund zu gelangen, wehrte er sich und zwang sich in meinen Mund. Ich konnte meinen Samen als mildes, salziges Brennen schmecken, das sich überall ausbreitete. Ich habe noch nie Mut gekostet. Er saugte an meiner Zunge und biss auf meine Unterlippe. Ich schmolz in seinen Armen und an seinem warmen Körper und er umarmte mich, ein Bein über meiner Hüfte gekreuzt. Wir blieben viel länger in dieser Position, als er mich eingesaugt hatte. Er trat zurück und trat einen Schritt an der Trennwand entlang, wobei er die Bank von der Wand wegschob. Ich dachte, all diese Reihen wären behoben, aber vielleicht war die Familienreihe anders. Er drehte sich zu mir um. ?Lass den köstlichen Mut los? Er flüsterte. ?Du bist dran.? Ohne zu zögern ging ich zur Bank und ließ meine Shorts auf dem Boden liegen. Ich lag auf dem Rücken und das kalte Plastik zitterte. Ich beobachtete, wie sie ihre Bikinihose über ihren Arsch streifte und sie fallen ließ, dann ritt sie mich auf der Bank und zurück. Ich begann. Da war es. Sie ist eine wunderschöne glatte Katze. Ich sah ein schwaches Glitzern auf ihren glatten, feuchten Lippen und sah ihr nach, bis ich die Augen zusammenkniff, als sie sich auf mein Gesicht senkte. Ich zog meine Zunge heraus, bereit zum Aufheben, und die erste Berührung war elektrisierend. Mein ganzer Körper zitterte. Er hielt inne und gab mir die Möglichkeit, mit meiner Zungenspitze durch seine feuchte Spalte zu gleiten, bevor ich noch mehr Gewicht zulegte. Ich öffnete meinen Mund. Ihre Lippen öffneten sich, als sich ihr Körpergewicht auf mein Kinn verlagerte, und ich berührte ihre entblößte Klitoris. Von oben kam ein gedämpftes Stöhnen. Ich spürte, wie seine Handflächen auf meiner Stirn ruhten und Gewicht auflegten, um ihm zu helfen, mich zu balancieren und mich zurückzuhalten. Ich wollte meine Hände über ihren Körper streichen, aber ich ließ sie auf beiden Seiten des Schreibtisches auf dem Fliesenboden hinter mir ruhen. Jennys Geschmack war so köstlich wie ihr Geruch. Verschimmelt und noch nicht scharf mit ausgeprägter mädchenhafter Schärfe. Ich zwang meine Zunge in sein Loch und wurde mit mehr Saft belohnt. Ich drehte mich zu ihrer Klitoris und leckte fester, benutzte meine flache Zunge und tippte sie dann leicht an. Es stieg ein oder zwei Zentimeter und ich bekam ein ?O? konnte ich erstellen. Meine Lippen waren um seine Klitoris und er saugte und schnippte schließlich mit meiner Zunge. Augenblicke später bedeckte sie mich mit ihrer Feuchtigkeit, bevor sie sich wieder umdrehte, um sich auf mich zu setzen und sich auf meinem Gesicht zu winden. Das Loch war offener und ich konnte meine Zunge etwas mehr hineinstecken und sie rein und raus drücken. Ich saugte an ihrem Kitzler, als sie sich wieder erhob. Es dauerte so gute zehn Minuten, bis er sich anzog und anfing, seinen Schritt an meinem Gesicht zu reiben. Ein Rhythmus entwickelte sich und ich wusste, dass er seinen Höhepunkt erreichte. Ich reagierte auf seinen Rhythmus. Ich saugte an ihrer Klitoris, als sie nach unten drückte, und wiegte sie, während sie zog. Bevor ich es hörte, fühlte ich ihr kehliges Knurren als Vibrationen durch ihre Fotze, aber sie wurden lauter und wechselten von kurzen Grunzen zu Stöhnen zu langen Stöhnen. Er nahm eine Hand von meiner Stirn und sie waren gedämpft. Weniger als eine Minute später schrie sie und nahm ihre Hand von meinem Gesicht. Scharfes Wasser wurde auf mich und meinen noch offenen Mund gespritzt. Geschmack von Urin und seinen Säften. Atemlos sank es auf meine Brust, seine Nässe sickerte in meinen Körper. Ich betrachtete ihre Fotze, die in der Sonne wie Morgentau glänzte. ?Brunnen?. Entschuldigung Tommy. Er schluckte, atmete tief durch und beruhigte sich. Habe ich es dir nicht gesagt? Ich habe noch nie ein Mädchen bespritzt? Sagte ich mit einem breiten Grinsen im Gesicht. Er gluckste. Ich habe nicht erwartet, dass du so ein gutes Baby bist. Er zerzaust mein Haar und atmet ein letztes Mal tief durch, während er seinen Kopf zurückwirft. Ich fuhr mit meinen Händen über ihre Schenkel und ihren Hintern (zu eng). Da ich keinen Widerstand fand, ging ich weiter über ihre schlanke Taille zu ihren Brüsten. Es war wie eine seidene Liebkosung. Ich erreichte das Oberteil ihres Bikinis und schob meine Finger unter den Stoff. Es hielt mich nicht auf, also machte ich weiter, bis meine Hände ihre engen Brüste bedeckten und der Bikini aus dem Weg war. Ich drückte es und es gab ein leises Stöhnen. Ihre Brustwarzen waren immer noch hart und sanken in meine Handflächen. Ich drückte fester. Sie waren die perfekten Brüste. ?Hast du nichts gegen meine harten Nippel? Er sah mich an, legte aber seine Hände auf meine Hüften und lehnte sich zurück. Nein, ich liebe sie. Ich sah hässlich aus, vielleicht habe ich das zu weit getrieben. ?Ich liebe deine Brüste. Tatsächlich ist Ihr ganzer Körper perfekt.? Er lachte. Ich habe die Jungs, die ich vorher hatte, ein bisschen satt, dass sie immer hart sind, wenn ich geil bin. Er biss sich auf die Unterlippe, was ihn jung und verletzlich aussehen ließ, und meine Erektion kam vollständig geheilt zurück. ?Nein Schatz? Harte Nippel gleich geil. Sind sie seltsam? Sicher gut zu wissen? ?Ha? Er beugte sich vor und streichelte mein Gesicht, seine glatte Katze glitt über meine Brust. Aber ich? Ich bin immer geil Einige hassten ihre Väter und Freunde dafür, dass sie meine Brustwarzen durch die Bluse sahen, die ich trug. Ich habe mich eine Pikosekunde damit beschäftigt. ?Ich liebe sie. Brunnen?.? Ich machte Augenbewegungen in Richtung meiner Steifheit. Bist du dann immer noch geil? Ha ha Tommy? Er schüttelte eines seiner Beine und stand auf. Sehr widerwillig ließ ich ihre Brüste los. ?Wir haben keinen Schutz? ?Du hast mein Sperma geschluckt? Ich sagte. ?Ja,? Sie drehte sich zu mir um, als sie sich wieder anzog. 'Das hätte ich nicht tun sollen, aber ich war so verzweifelt nach diesem schönen Schwanz.' Er durchsuchte meine Bikinihose, aber stattdessen packte er meine Shorts. Sie sah mir mit einem schelmischen Ausdruck auf ihrem hübschen Gesicht in die Augen, drehte sie um und benutzte ihren Schritt, um die Feuchtigkeit von ihrer Vagina und ihren Waden zu wischen. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Er kam und kniete nieder, steckte meine Füße in die Shorts und zog sie dann für mich hoch. Anstatt sie zu schließen, wickelte er das Seil um meine Erektion. Er stand auf, teleportierte sich zu mir, küsste meine Lippen und nahm das Unterteil meines Bikinis. Ich dachte, du wolltest meine gottverdammte Schlampe sein? Es kam in einem heiseren Flüstern heraus. Er griff mit seinen Händen nach meinem Gesicht. Das werde ich, das ist ein Versprechen. Aber zuerst werden wir getestet. Er küsste mich, drehte sich um und verließ die Kabine. Als sie zurückkam, hatte sie ihre Sachen dabei und ich sah zu, wie sie trocknete und sich anzog. Das erste schöne rosa Höschen mit weißem Rand, weiße Söckchen, Jeans und ein enges gelbes Top, das ihre harten Nippel betonte. Dann war er weg. Ich war körperlich und seelisch in einem schrecklichen Zustand. Einerseits hatte ich die beste Zeit aller Zeiten mit einem Mädchen und es war nicht einmal Sex. Andererseits war ich jetzt sehr erregt und sehr wütend. Ich bin auch verwirrt, dass er meine Ladung geschluckt hat, mich aber nicht ficken wollte. Es war, als wäre mir mein Glück genommen worden. Ich habe fast geweint. Hör auf, ein verdammter Idiot zu sein. Ich sammelte mich. Ich musste mich umziehen, ohne dass jemand meine Erektion sah, die sich weigerte zu sterben. Ich zog meine Shorts ordentlich an und spähte mit einer Hand aus der Kabine. Niemand ist großartig. Ich nahm meinen Schließfachschlüssel von meinem Handgelenk und die drei machten sich auf den Weg zum Block. Ich schnappte meine Sachen und drehte mich um, um einen glatten, muskulösen, schönen Jungen zu finden, der rote Shorts trug und dort stand. Rettungsschwimmer. Ich trug etwas in beiden Händen und mein Schwanz zeltete meine Shorts. Er sah nach unten und hielt seinen Blick ein paar Sekunden lang dort, dann sah er mich wieder an, lächelte und blinzelte. Er lief. Verlegen zog ich mich schnell um und fuhr nach Hause. Als ich nach einer heftigen Masturbation auf meinem Bett lag, wurde mir klar, dass ich am Pool ein bisschen wie ein Kind war. Ich schicke eine Nachricht an Jenny. > Schrei nach einem Schwanz. Es war großartig und ich wollte nicht, dass es endet. xx
> Hoffentlich sehen wir uns wieder. xx
Fünf Minuten später bekam ich keine Antwort, meine Gedanken spielten unsere Begegnung nach. Ich zog meine Shorts wieder auf mein Gesicht, um daran zu riechen, steckte zwei Finger in meinen Arsch und fing wieder an, ihn zu streicheln.
* * *
Als ich am Samstagmorgen aufwachte, wurde mir klar, dass ich es wieder getan hatte. Ich wurde ohnmächtig, bevor ich etwas einpacken konnte. Meine Mutter würde mich dieses Mal in meinen eigenen Shorts auf meinem Gesicht finden, mit breiten Beinen und einem Schwanz in der Hand. Tatsächlich konnte ich nicht glauben, dass ich die ganze Nacht in derselben Position blieb. Nasse Shorts machten das Kissen auf beiden Seiten meines Kopfes feucht. Ich trug ein T-Shirt und Jeans und schaute auf mein Handy.
Sei nicht dumm Baby < Ich hätte dich nicht verspotten sollen, es ist meine Schuld < Ich hätte nicht schlucken sollen, normalerweise mache ich das nicht < Jeder Mann sollte zuerst getestet werden, also würdest du dich selbst als SO heiß bezeichnen? < Holen Sie sich so schnell wie möglich einen Test < Dann bin ich deine verdammte Schlampe xxx < Ich bekam auch eine Nachricht von Jason, in der er gefragt wurde, ob es mir gut gehe und wie es laufe. Ich dachte daran, ihm alles zu erzählen, aber es wäre besser, persönlich darüber nachzudenken. Wir hatten eine seltsame Beziehung, er wusste alles über mich, aber erzählte mir nie von seinen privaten Momenten. > gr8 war Jas, ich schätze er will mich wiedersehen?
> Bier später?
Ich bekam eine schnelle Antwort von ihm und wir einigten uns darauf, an diesem Abend auszugehen. In der Zwischenzeit musste ich meinen ersten Besuch in der Klinik für sexuelle Gesundheit machen. Freude.
* * *
?Es war? Sehr harter Kern. Ich beendete.
?Du siehst aus, als wärst du bereits verliebt? sagte Jason.
?Ha ER? Ist er nur, sehr, sehr falsch? sehr dreckig. Es war das, was ich immer wollte.
Nein Schatz? Bist du dir da sicher? Du scheinst dich sehr schnell von Mädchen zu langweilen.
?Dieses Mal nicht. Diesmal ist es anders.?
Das hast du letztes Mal gesagt? Er grinste.
Nun, letztes Mal konnte ich mich in einem Umkleideraum in einem öffentlichen Schwimmbad nicht auf mein Gesicht setzen.
Wir saßen in einer Ecknische einer trendigen Weinbar. Jason hatte unsere Schenkel so eng beieinander, dass er sich berührte, und er hatte seinen Arm hinter mir, hinter der Sitzbank. Ich erzählte ihm so ziemlich alles, einschließlich des harten Zwinkerns des Rettungsschwimmers. Glücklicher Rettungsschwimmer, oder? Er kommentierte und wir lachten beide. Ich genoss es, mit Jason zusammen zu sein.
?Wann sehen Sie ihn wieder? Er hat gefragt. Die Klinik ist etwas in die Jahre gekommen.
Ich schätze das nächste Mal, wenn wir frei sind?
Nun, seien Sie vorsichtig. Er nippte an seinem Estrella. Es hört sich so an, als ob es das Problem sein könnte.
Der Rest des Abends wurde nur mit Plaudern und Trinken verbracht. Wir trafen ein paar Freunde und gingen spät abends in eine Bar. Irgendetwas stieß mich immer noch an, aber ich vergaß es in dem betrunkenen Nebel. Ich erinnerte mich an Jasons Warnung. Er hatte mich noch nie vor einem Mädchen gewarnt. In jeder anderen Situation hätte ich seine Warnung ernst genommen, aber diesmal war es wie ein Flüstern in einem Stadion. Wenn ich bei Ihrer Werbung, Ihren Bildern und Nachrichten hängen bliebe, würde ich mich im Netz Ihres Geschlechts verfangen. Ich war sie.
* * *
Nun, bist du in die Klinik gegangen? Sie fragte.
Ja, Samstag. Ich warte noch auf die Ergebnisse. Froh??
?Am selben Tag.? Er lachte.
Ich wohnte in einem Park in der Nähe der Universität. Das Wochenende verging, ohne dass Jenny und ich miteinander kommunizierten, und ich fange wieder an, mir Sorgen zu machen. Ich hätte es nicht tun sollen. Er rief an, sobald mein Montagsunterricht vorbei war.
Ich kann es kaum erwarten, dich wiederzusehen, Jenny.
Und wenn du mich verarschst? Er machte schon Witze.
?ICH? Ich kann nicht, ich bin im Park.
?Na und. Wen interessiert das? Du kannst mich für den Rest der Suche eine Schlampe nennen. Verdammt, es war so dreckig. Ich fing an, hart zu werden, aber ich war mir sicher, dass meine Jeans im Weg sein würde.
?In Ordnung?. Verdammte Schlampe.? Ich flüsterte. ?Äh? Kann ich dich etwas persönliches fragen??
Sicher, aber sei vorsichtig, ich werde ehrlich sein und du willst die Antwort vielleicht nicht wissen.
?Äh? OK. E. Mit wie vielen Männern hast du geschlafen?? Ich wollte wirklich nicht fragen, aber Jasons Warnung klingelte immer wieder in meinem Kopf.
?Artikel. willst du das wirklich wissen?
?Ja.?
Okay, du hast gefragt. Tiefer Atemzug. Fuck you bitch, ich liebe den Namen und das hat einen Grund. Ich liebe Hahn. so viel wie ich bekommen kann. Ich bin ein totaler Schwanzsklave. Als ich zwanzig war, verlor ich die Anzahl der Männer, die mich reingelegt hatten. Deshalb die Tommy-Anzeige und die sehr klare Botschaft über Bisex. Erinnerst du dich, wie wir uns kennengelernt haben? Verdammt, sie ist eine Hure. Aber fick mich, ich habe mich in ihn verliebt. Kümmere ich mich um das Vorherige? Nein. Aber er meint in Zukunft mehr Männer. Ich muss mich zurückziehen. Jetzt. Schnell. Tu es, Tom, geh zurück. Ich holte tief Luft für mich.
Alle Mädchen, mit denen ich zusammen war, haben mich nach den ersten paar Malen gestört. Wenn ich zurückgehe, wusste ich, dass sie es tun würden, wenn wir uns das erste Mal küssen oder was auch immer. Ich schien mich einfach nicht zu erregen, aber du tust es. Höchst. Natürlich wusste ich von Bisex, aber ich dachte nicht, dass es viel bedeutet. Ich weiß nicht, ob ich kann.
Tommy Baby, hast du es jemals versucht?
?Nummer.?
?Exakt. Woher weißt du, dass du es nicht kannst? Macht es dir schließlich keinen Spaß, deinen eigenen Arsch zu fingern?
?EIN?. Ja.?
Und wenn ich deinen Arsch lecke und fingere, wirst du dich in ihn verlieben.
?EIN??
Sag ja, fick dich Schlampe.
Ja, fick dich Schlampe.
Und die Dinge, die ich für dich tun werde, werden dich umhauen.
?In Ordnung.?
Sag ja, fick dich Schlampe.
Ja, fick dich Schlampe. Ich grinste. Jason hatte Recht, aber er wusste, wie man mit mir spielt. Ich würde nicht nachgeben, noch nicht. Ich dachte, ich könnte zusehen, wie ein anderer Typ sie fickt, während ich sie ficke, aber wenn es mehr ist, dann würde ich gehen. Ja. Planen.
Ich würde nicht lügen, wenn es Tommy wäre. Ich habe viel Sex mit zuverlässigen Männern, aber ich möchte es mit jemand Besonderem, dauerhaft. Jemand, der meine Bedürfnisse versteht und mir hilft. Sogar jemand, der sie teilt. Ich habe dich für Tommy, den leckeren Schwanz, ausgewählt.
Wir schwiegen beide. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Was könnte ich sagen? Ich bin süchtig, ich bin gefangen. Ich war sein, und ich glaube, er wusste es schon damals, und er wusste, dass ich es wusste. Ich brach das Schweigen, nachdem ich lange beobachtet hatte, wie der kleine Hund einer alten Dame und ein junges College-Paar sich auf dem Rasen liebten und an ihr vorbeigingen. Er ist einfach rausgegangen.
Ich… deine Schlampe.
* * *
?
KAPITEL 2 ? LANDUNG
?Ooooooh, oh verdammt? Ich weinte wie eine Schlampe und ich wusste es, aber ich konnte nicht anders, ich war nicht bereit für das intensive Gefühl von Jenny, die meinen Arsch leckte. Es war wundervoll Uh ha uhh mmmm?
Ich wollte zuerst meinen Arsch ficken, aber vorher wollte er mir zeigen, warum er so an mir interessiert war. Ich war nackt auf allen Vieren im Bett, eine Position, in der ich noch nie ohne ein Mädchen unter mir war. Er kniete auf dem Boden am Fußende des Bettes, immer noch bekleidet, der Experte steckte seine Zunge in mein intimstes Loch. Ich konnte das Vergnügen nicht glauben. Ich zitterte am ganzen Körper. Mein Schwanz war so hart, dass ich dachte, er würde explodieren. Ich vergrub mein Gesicht in der Bettdecke und schrie, als er an meinem Anus saugte und seine Zunge wieder hineinsteckte. Er trat zurück und fuhr mit sanften, langsamen Bewegungen mit der Spitze seiner Zunge um mein verengtes Loch. Es dauerte nicht lange, bis ich ihn bat, es wieder hineinzuschieben.
?Äh? Jenny? Drücken Sie Ihre Zunge hinein? bitte.? Ich hatte bis dahin nicht bemerkt, dass ich wirklich außer Atem war. Er küsste mich weiter. Bitte Jenny
Du willst mich auf deinem Arsch, Baby?
?Ja?
Dann sag mir Baby, sag deiner Analhure, was du willst?
?Ich will dich in meinem Arsch? Ich habe fast geweint.
?Guter Junge.? Er hustete und ich fühlte etwas viel mehr als nur seine Zunge, die hineingedrückt wurde. Er vergrub seinen Finger bis zu seinen Knöcheln und ich spürte, wie der Rest seiner Hand meine Wangen an meinem Arsch berührte. ?Wow?
Ich drückte mein Gesicht zurück in die Bettdecke, während ich meinen Arsch fingerte, zog ihn ganz heraus, bevor ich ihn wieder hineinschob. Er hatte nicht erwähnt, mich zu fingern, mich nur zu lecken, aber ich würde ihn nicht davon abhalten; es fühlte sich so gut an. Viel besser als ich selbst. Ich zitterte bei jedem Eintritt und meine Arme begannen schwächer zu werden. Ich schob sie über mich und gegen das Kissen und legte meine Brust auf das Bett. Jetzt ist mein Arsch in der Luft, meine Beine sind breit. Für einen kurzen Moment wurde mir klar, dass schwule Männer das so verstehen, aber in diesem Moment nahm er einfach meine Eier in den Mund und ich vergaß alles andere. Ich spürte die Vibrationen ihres mmmmm, als sie saugte und ihr Gesicht von mir wegzog, meinen Hodensack beugte, als sie ihren Finger in mir vergrub. Ich hatte noch nie so etwas gefühlt, aber ich wusste, dass ich mehr wollte. Mehr.
Ich fühlte, wie ich näher kam, ich baute eine allmächtige Erlösung auf und ich konnte nicht glauben, dass ich ejakulieren konnte, ohne meinen Schwanz zu berühren. Es war eine Premiere für mich. Jenny hatte mir schon ein paar Premieren beschert und es war nur eine Woche nachdem unsere Tests negativ ausgefallen waren. Ich hatte mit ihrem Dildo selbst einen schreienden, spritzenden Orgasmus beobachtet, Sperma auf ihrem Gesicht, ich hatte mein Sperma von meinem Sperma geleckt und wir? Wir waren wütend aufeinander. Es war eine unglaubliche Woche, die beste meines Lebens, und es war ein großartiger Abschluss.
Oh verdammt ich? Ich werde mich von Jenny scheiden lassen Ich weinte unter der Decke. ?Aaahh? Ich zitterte und als sich meine Hüften zum Bett bewegten, steckte Jenny ihren Finger in meinen Hintern und stieß etwas an, was eine Schockwelle durch meinen Körper schickte.
?UHHHHHH? Ich schrie, als ich Mut ins Bett pumpte, das Gefühl am Ende meines Schwanzes war so intensiv wie alles, was ich je gefühlt habe, wie eine Bombe, die hochgeht. Mein Hintern presste seine Zehen fest zusammen, meine Hüften streckten sich nach vorne, meine Füße verkrampften sich und mein Körper zuckte, als ich meine Zehen kräuselte. Schuss für Schuss flog mein Schwanz und mit jedem gab Jenny die Zeit für einen Stoß ihres Fingers vor. Ich erstarrte, als die letzten Tropfen der Ejakulation herausgepresst wurden und ins Bett hinabstiegen.
Einige Minuten lang bewegte sich keiner von uns. Jenny lag auf dem Boden, meine Eier in ihrem Mund und mein Finger. Als ich mich nicht länger halten konnte, schob ich meine Beine zurück und fiel flach aufs Bett, schleimig und kalt an meinem Bauch. Da blieb ihm nichts anderes übrig, und erst der eine, dann der andere Hoden lief von seinen Lippen. Vorsichtig zog er seinen Finger zurück. Ich drehte mich mit einem breiten Lächeln auf meinem Gesicht herum, um zu sehen, wie er an seinem Daumen lutschte.
Verdammte Jenny? Ich begann.
?ee?? Er warnte. Ich lachte.
?Oh ja. Verdammte Schlampe. Das war großartig Ich niemals? Ich habe nur nie gedacht Ich konnte nicht fertig werden.
Ich kenne mein Baby. Es überrascht einen immer wieder. Man muss sich nur daran gewöhnen. Er stand auf und kletterte auf das Bett, lehnte sich an meine Brust. Ich starrte auf ihre glatte Muschi mit rutschigem Wasser. ?Möchtest du es noch einmal tun?
?Ja? Ich wusste, dass er das hören wollte, aber es stimmte, ich hätte es ihm auf einen Schlag wieder tun lassen. Aber als ich geil wurde, fühlte ich mich ein bisschen schlecht und ein bisschen schuldig, weil ich mich in schwules Territorium verirrt und es genossen hatte.
?Kühl.? Er lächelte mich an, ein Lächeln gemischt mit Lust. ?ICH? Ich bin so froh, dass es dir gefallen hat. War es meine Angst?
Nun, ich werde es tun. Sie? Ich weiß nicht, das? geil? Er kicherte darüber.
?Ich bin auch hier. Viel. Jetzt sind Sie an der Reihe, während Sie sich erholen. Er stand auf, drehte sich um und senkte sich wieder, sodass ich mich mit dem Gesicht zu meinen Füßen hinsetzte.
Ich ee, ich habe das noch nie gemacht. Ich war nervös, als ich ihr geschrumpftes Arschloch näher kommen sah. Ich hatte Angst, dass ich ihn hassen würde.
Du wirst wissen, was zu tun ist, Baby. Tu mir, was ich dir angetan habe. Ich wollte gerade antworten, aber er spreizte seine Arschbacken mit seinen Händen und drückte sein Loch so weit auf meinen Mund, dass ich mich schwer fühlte. Ich konnte mich noch bewegen. Ich öffnete meine Lippen und stieß ihn mit meiner Zungenspitze an. Dann noch etwas. Obwohl wir uns die Dusche teilten, bevor wir das Schlafzimmer betraten, war ich immer noch etwas vorsichtig. Ich hätte mir keine Sorgen machen sollen. Es war geschmacklos. Die faltige Haut und die zuckenden Muskeln um meine Zunge herum waren etwas unangenehm, aber es war hilfreich zu wissen, wie es sich anfühlte. Ich leckte härter, untersuchte ihn und rannte um sein Loch herum. Ich fühlte, wie es bei meiner Berührung zitterte.
Mmmmm ja Tommy. Das ist gut.?
Ich drückte ein wenig weiter und versuchte, seine Fähigkeit nachzuahmen, die Hälfte seiner Zunge hineinzubekommen. Dann erinnerte ich mich, dass sie saugte, und ich schloss meine Lippen um den Schließmuskel und tat es. Das verursachte mehr Stöhnen bei mir und er wackelte mit seinem Hintern in meinem Gesicht. Ich rief mehr Speichel, machte sie nass und leckte sie erneut. Bald kam ich hinein und bald packte ich ihre Hüften mit beiden Händen und begann, sie hart nach unten zu ziehen. Als meine Erregung zunahm und meine Erektion zurückkehrte, ließ ich meine Zunge in ihr glattes, offenes Arschloch gleiten. Er stöhnte und stöhnte auf mir.
Er fing an, mit meinem Schwanz zu spielen und es machte mich verrückt. Allein der Gedanke daran, wo mein Mund war und was ich leckte, nahm eine große Wendung. Alles, was ich wollte, war in diesem Mädchen. Heiss, geil, dreckig, falsch und hat mich weiter getrieben. Sie war so anders als die anderen Mädchen, mit denen ich zusammen war, dass sie genauso gut ein anderer Typ hätte sein können. Sie waren so langweilig. Jenny? Jenny war das, wovon ich geträumt habe, seit ich denken kann. Ich könnte sie niemals verlieren, es könnte kein anderes Mädchen wie sie geben. Nicht jemand, den ich jemals treffen werde. Mit meinem Schwanz in seiner Hand, meiner Zunge in seinem Arsch und seinem Stöhnen und Herumwinden schwor ich, dass ich tun würde, was er wollte.
Ich vergrub mein Gesicht für mehr als zehn Minuten in seinem Arsch, bevor ich mich auf seinen Knien vorwärts wiegte, sein Gesicht und seine Brust zwischen meine Beine drückte und ihn direkt auf das Bett drückte, und er hob seinen Arsch in die Luft.
?Fick meinen Arsch Tommy? Sie weinte. Bitte, bitte vergewaltige mich Schwer BITTE.?
Dabei sprang ich fast auf ihre Füße und kniete ihre Muschi nieder. Ich bin noch nie in den Arsch gefickt worden und wusste anfangs nicht, wie man chillt. Ich drückte meinen pochenden Kopf in das klaffende, offene Loch und schob meine sieben Zoll den ganzen Weg hindurch. Er schrie in einem langen Schmerzensschrei auf, gemischt mit Vergnügen. Ich hörte auf zu denken, dass ich ihn schwer verletzt hatte, aber mit einem Grunzen drückte er seinen Hintern auf mich zu und drückte mich nach hinten, dann zog er mich nach vorne. Mein Penis ging den ganzen Weg zu meinem Kopf. Er drückte mich zurück und begrub mich darin. Ich habe das Zeichen und ich habe es gefickt. Ich schlug sie hart und schnell, hielt ihre Hüften fest genug, um Fingerabdrücke zu hinterlassen, jedes Mal, wenn ich das Haus traf, ein Stöhnen aus den Tiefen ihrer Kehle. Ich konnte nicht glauben, wie eng es war. Im Gegensatz zu einer Fotze umfasste er die gesamte Länge meines Schwanzes, drückte jeden Teil gleichmäßig und verspottete ihn. Ich sah zu, wie meine eigene harte Stange in seinen straffen Anus eindrang. Ich baute ein anderes, obwohl ich vor einer Weile geräumt hatte. Meine egoistische Seite wollte kommen und meine egoistischere Seite wollte meinen ersten Arsch länger ficken. Ich wurde langsamer, verwandelte aber jede Bewegung in einen mächtigen Stoß, der seinen Körper erschütterte und ihn lauter grunzen ließ.
Äh … äh Tommy? verdammt?? Er schrie außer Atem und zwischen meinen Stößen. Bin ich deine Schlampe? ist deine Schlampe? Ach Tommy?.?
Ich war in diesem Moment, als nichts in der Welt zählte. Wo dein Kopf vor purer Lust schwebt. Jennys Arsch war in diesem Moment mein ganzes Universum, und alles, was zählte, war, sie zu schlagen, meinen Schwanz so weit wie möglich in dieses tiefe, enge Loch zu bekommen. Der Raum um mich herum wurde dunkel und ich sah einen perfekten Esel und ich war darin. Alles, was ich sehen konnte, alles, was ich fühlen konnte, war das unglaubliche Gefühl eines engen, verbotenen Lochs, das meinen Schwanz stimulierte. Ein winziger Teil von mir fragte sich, wie das war, aber der wiederkehrende Gedanke lief immer wieder durch meinen Körper und brachte mich dazu, weiter zu ficken und diesen Dreckskerl zu schlagen. Ich war in diesem Moment so verloren, dass ich nicht merkte, dass ich weinte, als ich meiner Hündin sagte, dass ich zu ihr kommen würde. Er brach meine Selbstverzauberung, indem er meine Eier packte und sie zum Bett zog, was meinen Orgasmus verzögerte.
Fick dich, Jenny
?Ah?. Ah? Willst du damit sagen, dass du Tommy liebst? äh?
?Oh Scheiße, verdammt?
?So was? äh? Hat Tommy es dir gesagt? uuuhhhh? Sie schrie und beugte sich unter mich. Die Schließmuskeln schrumpften um meinen Schwanz und heiße Flüssigkeit wurde gegen meine Eier und Oberschenkel gespritzt.
Ich liebe Arsch. VERDAMMT?
Mit einem letzten großen Schlag vergrub ich mich in ihr und pumpte ihre Eingeweide mit Sperma voll, jeder leichte Stoß erzeugte jetzt eine Ejakulation. Bald fuhr ich fort, sie mit unwillkürlichen Krämpfen zu ficken, verlangsamte die Stöße und zwang mich zum Stillstand, bis meine Eier schließlich gegen ihre triefende Fotze stießen. Er brach unter mir auf dem Bett zusammen, zog mich auf sich, seine Arschbacken schlossen sich und er schloss meinen weich werdenden Schwanz in sich ein. Wir lagen beide schwitzend und keuchend da, mehr ich als er. Das Gefühl ihres heißen Körpers kam unter mir zurück und anstatt sie wie andere Mädchen von mir fernzuhalten, wollte ich sie auf mir haben. Ich hatte noch nie daran gedacht, dominiert zu werden, aber aus irgendeinem Grund wollte ich unter diesem warmen, verschwitzten Körper sein. Vielleicht gezwungen, sich den Schweiß abzulecken. Ich fühlte mich komisch, mir solche Dinge vorzustellen, nachdem ich angekommen war.
Ein paar Augenblicke später, und nachdem wir beide ausgeatmet hatten, war es Jenny, die die Stille brach.
Bitte sag mir, dass du deinen Tommy-Arsch liebst.
Ich lachte. ?Verdammt ja?
Nein Schatz? Das ist wichtig.?
Wirklich Jenny, wirklich. Verdammt. Wow.? Ich lachte wieder und küsste seine Schulter.
Weil ich so sehr möchte, dass du das tust? Er drehte seinen Kopf zu mir, sein nasses Haar bedeckte seinen Kopf. Es war ein wunderbarer Anblick. Zu viel Tommy.
?Jenny? Ich hielt inne, um in meinem Kopf zu bestätigen, was ich sagen wollte. Ich verspreche, ich liebe deinen Arsch. Ich werde dich so gut ich kann ficken.
Er schüttelte den Kopf. ?Leck und Finger??
?Ja, Schatz. Und lecken und fingern. Dann kam ein anderer Gedanke. Was ist mit deiner Fotze?
Er gluckste. Du musst sie auch ficken. Und eigentlich mein Mund.
?Gott, ich bin mir nicht sicher, ob ich weitermachen werde? Ich versuchte, es wie einen Witz klingen zu lassen, aber wir wussten beide, dass es keiner war. Es rollte und rollte unter mir, mein schlaffer Schwanz ragte heraus. Er rollte in die andere Richtung und fiel auf die Knie, dann bückte er sich und spuckte wütend auf meine Weichheit. Nach ein paar Minuten zog sie sich zurück und setzte sich mit weit geöffneten Knien auf ihre Füße, sodass ich ihre Vagina sehen konnte. Es war nett.
Nein, das kannst du nicht, Tommy. Deshalb wollte ich einen Mann.
?Hey, ich kann? Ich stieß ein beiläufiges Lachen aus, aber es funktionierte nicht.
Du hast nicht drei Schwänze, Baby. Du kannst immer nur ein Loch auf einmal ficken.? Er sah mich jetzt ernst an und ich wusste, worauf das hinauslief. Er brachte das Thema während der Woche mehrmals zur Sprache, aber ich schaffte es immer, es zu vermeiden. Jetzt hatte ich keine andere Wahl. Du sagtest, du wärst bereit, ein Trio zu sein, also habe ich Bi dreimal erwähnt. Und auch eine Schlampe zu sein.?
?Ich weiß, was du getan hast? Ich seufzte. ?Ich habe gerade? Ich bin nicht sicher. ICH? Ich habe noch nie einen nackten Mann gesehen. Ist er nicht schwul??
?Fuck nein? Sie lachte so sehr, dass ihre kleinen Brüste zittern könnten. ?Dies? EINES.?
?Was ist der Unterschied?? Er sah mich einen Moment lang an, unsicher, ob ich pinkelte oder nicht.
?Magst du mich??
Fick dich? machst du Witze? Höchst. Ich träume von dir, Jenny. Ich kann nicht aufhören an dich zu denken. Ich bin wahrscheinlich zu weit gegangen, aber das Lächeln auf seinen Lippen zeigte, dass er cool mit ihr war. Ein Gefühl von Wärme umhüllte mich.
Das gefällt mir, Tommy Baby, und das ist der Unterschied. Und ich muss dir sagen, dass du im Moment der einzige Mann bist, den ich will. Als Freund? Eine weitere Welle liebkosender Ego-Wärme durchflutete mich, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie uns formalisierte. Aber du wusstest, dass ich viele Schwänze brauchte. Das habe ich dir auch gesagt. Du sagtest okay. hast du gelogen??
Insekt. Ich war gefangen. Wenn ich nein sage, dann muss ich damit leben. Wenn ich ja gesagt hätte, hätte ich es erst verloren, nachdem ich es bekommen habe. Als ich auf ihren heißen Körper starrte, dachte ich über alles nach, was wir in der vergangenen Woche getan haben und was noch kommen wird. Analfick war toll und ich wollte es unbedingt nochmal machen. Ich genoss es, auf ihn zu pinkeln und zu sehen, wie er spritzte, als er seinen Mund mit meinem Urin füllte. Ich wusste, dass er so ziemlich alles tun würde, was ich wollte, aber es war mein Preis. Ich war froh, dass ich gerade einen Orgasmus hatte und erinnerte mich an meinen Schwur, zu tun, was er wollte. Wenn ich versucht hätte, über all dies nachzudenken, während ich vor Lust verloren war und nicht klar denken konnte, hätte ich sofort ja gesagt, als ich mich um all die Entscheidungen scherte. In der Tat, wenn er geil war, war ich mir jetzt sicher, dass ich zu allem, was er wollte, ja sagen würde. Ich konnte jetzt denken. Ich dachte darüber nach, wie ich mich fühlen würde, wenn ich sie verlieren würde, wenn ich diese Brüste nicht berühren oder ihr Geschlecht nicht wieder schmecken könnte. Ich dachte daran, mich selbst zu fingern und wie gut es sich anfühlte, dann wie gut es war, als er es tat. Und mir wurde klar, dass ich jemanden suchte, der mich herausfordert, mit mir experimentiert, neue Dinge ausprobiert, egal wie schmutzig sie sind. Darauf konnte ich jetzt nicht mehr zurück. Ich würde nicht. Wie schlimm kann es sein, mit einem anderen Mann nackt zu sein?
Ich muss etwas überprüfen, bevor ich antworte.
?Mach weiter??
Hast du gerade Freund gesagt? Ich habe die Frage nicht gestellt.
Ja, Tommy. Ich bin deine Freundin, wenn du mich glücklich machen kannst. Wenn du dich an andere Männer gewöhnen kannst.
Ich nahm einen tiefen Atemzug. ?Ich tue.?
Sie ging auf ihren Knien mit einem hoffnungsvollen Ausdruck auf ihrem schönen Gesicht vor.
Was ist, wenn es dir nicht gefällt?
Wir müssen einen Weg finden, mich dazu zu bringen, dich zu lieben. kannst du das tun??
Er kroch zu mir herüber und setzte sich auf meinen Schoß. Ich spürte, wie seine nassen Lippen an meinen Genitalien rieben. Er schlang seine Arme um meine Taille und brachte sein Gesicht nah an meins heran. Ich fühlte mich wieder geil. Mein Herz schlug schneller.
?Oh ja Baby.? Er flüsterte mir ins Ohr. Wenn Sie wirklich mögen und akzeptieren wollen, dass Sie mögen möchten, können Sie sicher sein. Aber ich muss es hören, damit ich es glauben kann.
?In Ordnung.? Ich flüsterte. Er trat zurück und fing meinen Blick mit diesen wunderbaren braunen Hirschaugen auf.
Sag mir, dass du mich behalten willst?
Ich möchte dich in meiner Hand halten, Jenny.
Und du willst, dass ich mit all dem Schwanz, den ich will, zufrieden bin?
?Ja.?
?Sag mir, Baby.?
Ja Jenny, ich will dich befriedigen. Ich möchte, dass du so viele Hähne hast, wie du willst.
Und du? Lässt du mich dir dabei helfen, es zu genießen?
Ich lasse dich mir helfen, es auch zu genießen.
Du musst mir vertrauen, Tommy. Mach was ich sage und sei offen für Neues. Du sagtest, du wolltest das.
Ja Jenny, ich möchte neue Dinge ausprobieren und ich vertraue dir. Ich werde tun was du willst.?
Er packte mich am Hals und zog mich auf sich. Wir küssten uns, umarmten uns und er schlang seine Arme und Beine um mich.
Ich gehörte Jenny
* * *
Jason und ich verließen den Montagsunterricht zusammen. Ich hatte Jenny am Sonntag nicht gesehen, und wir hatten keine Nachrichten ausgetauscht. Ich musste mich ein bisschen auf mein Studium konzentrieren, auch wenn es etwas zu tun gab, um die Jobsuche zu verzögern. Kunstgeschichte war nicht gerade etwas, was mich interessierte. Aber Jason war sehr neugierig darauf und wiederholte immer wieder einige der neuen Dinge, die wir lernten. Ich habe nicht wirklich zugehört. Wir sind am Ende seines Weges angelangt, bevor ich meine Träume losgeworden bin. Und ausnahmsweise ging es nicht nur um Sex, das habe ich akzeptiert.
Ich sehe, du kommst dann zu mir? Jason sagte, er habe aufgehört. Ich habe ihn geschlagen.
?Artikel,? Ich sah mich um und merkte, dass ich ihm folgte. ?Äh??
Du kannst es tun, wenn du willst. Er lachte. Du warst den ganzen Tag woanders? Er ging wieder auf sein Haus zu und ich folgte ihm.
Tut mir leid, ich denke nur an etwas.
?Gibt es etwas, bei dem ich helfen kann?
?Zweifel. Ein wenig, äh, persönlich.? Er warf mir einen spöttischen Blick zu. Das ?mit dem Mädchen? Er wusste, dass er beteiligt war. Ich hatte ihm nicht einmal seinen Namen gesagt.
?Ernsthaft?? Er hat gefragt.
?Ich weiß es wirklich nicht.?
Wir kamen an ihrer Haustür an und ich wartete, während sie ihre Schlüssel aus ihrer Handtasche zog. Er machte Tee, als er hereinkam, und wir gingen direkt in sein Zimmer. Die Taschen wurden aus der Tür geworfen, die Schuhe fielen ab, nachdem sie getreten worden war, und wir saßen beide mit dem Rücken zur Wand auf ihrem Bett. Er brach das lange Schweigen.
Komm schon, Tom, was isst er dich? Mir ist eine interessante Wortwahl eingefallen. Jason war der einzige Freund, mit dem ich über persönliche Dinge gesprochen habe, und ich habe ihm vertraut, aber das könnte ein Schritt zu weit sein. Er könnte denken, ich bin lustig oder so. Ich beschloss, etwas zu sagen.
Wirklich persönlich Jas und ein bisschen peinlich. Du kannst mich nicht auslachen oder es jemandem erzählen.
Was ist los, Tom? Er glühte vor echter Wut. Wann habe ich jemandem etwas erzählt? Vor allem die Angst vor einer Schwangerschaft. Er hatte eine Idee. Nach einer betrunkenen Nacht zog ich dieses Mädchen an, das so lange versucht hatte, mich zu bekommen. Wir haben unbewacht im Park gefickt. Es waren die längsten drei Monate meines Lebens. Bis heute. Jason war sehr schlau und das stimmte, er hatte es niemandem erzählt.
?Ja tut mir leid. In Ordnung. Hm?? Ich nahm einen tiefen Atemzug. Wenn du jemals mit dir selbst spielst? du weißt.? Ich legte eine Show hin, indem ich meine Beine leicht spreizte und mit meinem Mittelfinger in meine Jeans stocherte. Zuerst wirkte er verwirrt, dann wurde es ihm klar. Er lachte.
Also fingere ich meinen Arsch, wenn ich masturbiere?
?Ja.? Die Hitze packte mich.
Ha ha, du bist rot Jason spottete, dann bückte er sich und legte seinen Arm um meine Schultern. Im Ernst, nicht wahr?
?Was meinen Sie??
Ich dachte, du hättest jemanden getötet oder einen Hund gefickt. Jesus? Er streichelte meine Schulter. Und ja, das tue ich immer. Ich liebte.?
Ich wusste nicht, dass ich bis jetzt so nervös war. Sein arrogantes Geständnis beruhigte mich, und ich war mit einem Seufzer erleichtert. Dann brach ich in Gelächter aus.
Fick mich? Ich habe mir darüber schon lange Sorgen gemacht. Jasons unglaublicher Blick gab mir das Gefühl, ein Idiot zu sein.
?Warum??
Wenn er mich gemacht hat, weißt du. Fröhlich.? Jason bricht jetzt in Gelächter aus und beugt sich vor, zieht seinen Arm von meinen Schultern.
?Du Punk?
?Was? Warum??
Schwul zu sein macht dich schwul, du verdammter Idiot. Es ist völlig normal, dass alle Männer Prostata-Stimulation genießen. Ich habe aufgehört, während ich mich erholte.
?Das ist nicht alles. Er grinste weiter, aber ich konnte sehen, dass er interessiert war.
?Mach weiter??
Jenny, meine Freundin?
Oh, meine Freundin jetzt, huh? Es war schnell.?
Ja, nun, er will, dass wir einen Dreier haben. Mit einem anderen Mann. Er nickte mir zu, als ein seltsamer Ausdruck über sein hübsches Gesicht huschte. Es verschwand im Handumdrehen.
Mach es, du wirst es lieben.
Nein Schatz? Aber ich meine, mit einem anderen Mann. Nackt. Zusammen.?
Tom, ich kenne dich seit Jahren. Du bist ein Dreckskerl, der deine Wünsche noch nicht erfüllt hat, Gott weiß, was sie sind. Probieren Sie es aus, schauen Sie vorbei und sehen Sie, ob es etwas für Sie ist. Wenn nicht, tun Sie es nicht noch einmal.? Er streichelte meine Hüfte wie einen physischen Anschlag.
Aber was ist, wenn es mir gefällt?
?Mach es nochmal.?
Aber heißt das nicht, dass ich Jungs mag, weißt du?
Um Gottes willen, Tom. Er sprang aus dem Bett, offensichtliche Enttäuschung. Da wusste ich, dass ich ein kleiner Idiot bin. Du? Du bist 19 Jahre alt. Wen interessiert es, ob du Männer oder Frauen magst?
Ist es dir egal? Er sah mich einen Moment lang an, dieser seltsame Blick blitzte wieder auf.
Es gibt keinen Tom. Ich möchte nicht.?
Ich bin mir nur nicht sicher. es könnte mir gefallen.
Jason sprang auf das Bett und nahm mich in seine Arme. Er griff mit beiden Händen nach meinem Gesicht und drückte mir einen langen Kuss auf die Lippen. Ich friere. Ich war daran gewöhnt, dass Jason vorsichtig war, wir umarmten uns die ganze Zeit, aber es war zu viel. Er zog sich zurück und setzte sich neben mich. Er legte seinen Arm um meine Schulter und drehte mein Gesicht, um ihn anzusehen.
Also Schwanzbündel. bist du jetzt schwul??
?Nummer ?Natürlich nicht.?
Da ist es dann. Verdreifachen Sie es und genießen Sie es. Schwanz lutschen Wen interessiert das? Ich war mir nicht sicher, warum er so wütend aussah. Er stand auf und war damit beschäftigt, nach seinen eigenen PS4-Spielen zu suchen. Ich runzelte die Stirn.
?Warst du jemals du selbst?
?Ja.?
?Genieß es??
?Äußerst.?
?Warum bist du sauer auf mich??
Weil du es behandelst, als wäre es eine große Katastrophe. Sex, toller Sex. Sie haben großes Glück, jemanden zu haben, der bereit ist, diese Dinge zu tun. Davon können viele Männer nur träumen. Froh?
?Ich danke dir sehr.? Mir war zum Schmollen zumute, dann wurde mir klar, wie dumm das wäre. Jason hatte recht. Natürlich hatte er recht. Ich… es tut mir leid? Ich bin so eine Katze.
Jason drehte sich zu mir um und lächelte. Er ging zurück zum Bett und legte seinen Arm wieder um meine Schulter.
Tom, wenn du nicht dein ganzes Leben mit einem Mann verbringen willst, bist du nicht schwul, auch wenn du Sex mit Männern hast. Tatsächlich macht dich eine Beziehung mit einem Mann nicht einmal schwul. Wenn du sagst, dass du schwul bist, Punkt. Du liebst Muschis, also wenn du dich selbst taggen willst, bist du bisexuell. Was mich stört, weil Bisexuelle die größte Auswahl haben? Er drückte meine Schultern, wandte sich Konsolenspielen zu, wählte eines aus und schaltete die PS4 ein.
Ich blieb gegen acht Uhr abends bei ihm. Wir diskutierten nicht noch einmal darüber und kehrten zu unserem normalen sinnlosen Geschwätz zurück. Jason hatte mir so viel zum Nachdenken gegeben, das war alles, was ich tat, während ich GTA spielte und nach Hause fuhr. Ich saß in meinem eigenen Bett und meine Neugier siegte und ich suchte im Internet nach MMF-Trios. Jason hatte Recht; sie sahen so lustig aus.
* * *
Ich bin am Dienstagabend zu Jenny zurückgekehrt. Er hatte seine eigene zweistöckige Wohnung und für den Moment war es wunderbar, sein wunderbar sexy, dreckiges Verhalten und seine heiße Freundin zu vergessen und einen Platz fern von meinen Eltern und meiner Schwester zu haben. Ich konnte mich richtig entspannen. Jenny hatte eine Regel, dass wenn es warm genug war und wir alleine waren, wir nur Unterwäsche tragen sollten. Ich fand es unfair, da meine Brustwarzen in der Mitte sind, während meine Brustwarzen nicht ihre sind, und nach einem heißen und verschwitzten normalen Vaginalsex war das die Diskussion. Es war schwer, sich zu konzentrieren, denn sie saß dort in einem kleinen schwarz-weißen Baumwollhöschen und einem eng anliegenden karierten Oberteil, das ihre Brüste zerquetschte. Dies hob nur ihre erigierten Brustwarzen an. Natürlich wusste er das. Die Diskussion hatte ein paar Minuten gedauert, als er beschloss, die Pattsituation zu brechen.
Okay, ich habe einen Deal für dich. Ein verschmitztes Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Sie kräuselte ihr langes braunes Haar mit ihrem Finger.
?Ich höre zu??
Wenn du mein Höschen trägst, werde ich oben ohne sein.
?Ha Auf keinen Fall? Mein Schwanz zuckte.
Mach weiter, es sind nur wir.
?ICH? Ich trage dein Höschen nicht, Baby. ICH? Ich bin kein Feigling.
Oh Tommy, das heißt nicht, dass du ein Weichei bist. Ich bitte Sie nicht, Socken und Röcke zu tragen. Nur Höschen. Ich mag süße Männer in Höschen.
?Nummer.? Trotz meiner Ablehnung begann ich mich zu fragen, wie es sich anfühlte. Nur eine kleine unschuldige Neugier. ?Seit wann stehst du auf Männer in Höschen??
?Da geiler Schwanz. Ich habe jede Menge Fotos in meiner Pornosammlung. Er grinste. Es macht süße Männer noch süßer.
?Haben Sie eine Pornosammlung? fragte ich, ganz offensichtlich in meinem ungläubigen Ton.
?Na sicher.? Er antwortete in einem realistischen Ton, als ob ich ein Idiot wäre, diese Situation in Frage zu stellen. Jede Hündin mit Selbstachtung hat eine Pornosammlung. Ich war überrascht. Aus irgendeinem Grund habe ich nie an Mädchen mit einer Pornosammlung gedacht. Ich dachte, es ginge nur um mentale Fantasie, nicht um visuelle.
?Kann ich sehen??
?Nummer?
?Warum??
Du wirst eine Meile laufen, Baby. Er schien jetzt zu bereuen, was er gesagt hatte.
Ich verspreche, ich werde es nicht tun?
?Nummer.? Das war das Ende. Wir werden sehen. Hören Sie jetzt auf, das Thema zu wechseln. Zieh mein Höschen an und sieh süß zu mir aus. Ich grinste. Ich habe ihn erwischt.
?Ich werde es unter zwei Bedingungen tun.? Er hob seine Augenbrauen, während ich weiter mit meinen Fingern zählte. ?EIN; Du bist die ganze Zeit nackt, während ich sie trage und zwei; Zeig mir deine Pornosammlung. Unbegrenzt.? Sie schwieg, und ich wusste, dass sie darüber nachdachte. Jetzt wollte ich sehen, wie sehr du wolltest, dass ich deine Unterwäsche anziehe.
Ich wähle Höschen. Sagte er schließlich.
?Abgeschlossen.? Ich konnte auf seine Pornosammlung zugreifen. Ich habe gewonnen.
Er floh aus dem Zimmer und kam mit etwas Kleinem und Rosafarbenem in der Hand zurück. Er hielt sie mir hin, damit ich sie sehen konnte. Meine Selbstgefälligkeit über das Gewinnen ist verflogen. Sie reichte mir ein Paar, das sie Männershorts nannte, so kurz wie ein Höschen, aber viel kleiner. Sie waren aus rosa Baumwolle mit einem breiten weißen Bund, auf dem kleine rosa Herzen aufgedruckt waren. Lil Princess in weißer Schrift auf dem Schritt Sie sagten. Ich musste zugeben, dass sie ihm süß vorkamen. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie gut sie an mir mit meiner großen Beule aussehen würden, und ich bekam immer noch ein paar Schmerzen von meinem Schwanz. Und ich war immer noch neugierig, wie es sich anfühlen würde. Ich seufzte, stand auf und zog meine schwarze Boxershorts aus. Mein Schwanz war schon halb unten, das merkte er natürlich.
Oh, ich schätze, jemand könnte einen Fetisch verstecken. Ich schnitt ihm ein sarkastisches Gesicht, schnappte mir seine Unterwäsche und zog sie an. Sie waren seltsam bequem. Das Bewusstsein traf mich wie ein Zug und ich stand einfach da, während Jenny um mich herum kreiste. Es war klar, dass seine Einschätzung positiv war.
Mmm Baby. Du bist sehr süß? Er zog sein Oberteil aus und zog sein eigenes Höschen bis zu den Knien herunter, ließ es den Rest des Weges fallen. Er grinste mich an und streckte seine Arme aus, um sich vorzustellen. ?Dort.?
Mein Schwanz verhärtete sich weiter und ich richtete mich neu aus, zeigte auf meine linke Hüfte und schob ihn hinein. Er nahm meine Hand und zog mich ins Schlafzimmer und legte sie vor den Wandspiegel.
Schau dich an, süße Torte. Ich tat. Ich sah seltsam und doch irgendwie süß aus. Unschuldig, verboten sexy. Ich drehte mich um und sah, dass es nur die Hälfte meiner Wange bedeckte, von der die untere Hälfte leicht geschlagen werden konnte. Deshalb mochte ich diese Art von Unterwäsche an Mädchen. Ich ertappte mich dabei, wie ich ihren Moment genoss. Hör auf, du dummer Dreckskerl. sagte ich mir und sah Jenny dann an.
?In Ordnung?? Ich fragte. Er sah mich verwirrt an. ?Porno??
Sie faltete ihre Brüste, als wollte sie mich herausfordern, also steckte ich meine Daumen in das Höschen und begann, es nach unten zu drücken.
?Okay okay.? Er hob seine Hände in die Luft und griff nach seinem Laptop. Ich stand da, als er anfing, gab sein Passwort ein und fand den Ordner. Er warf es aufs Bett und ich merkte, dass er wütend war. ?Dort. Genießen. Ich gehe duschen und hoffe, dass du noch da bist, wenn ich zurückkomme.
Was? So schlimm kann es doch nicht sein, oder? Ich saß an die Wand gelehnt, zog meine Knie hoch und ruhte mich dort aus. Seine Sammlung war riesig. Mir ist schlecht. Ordner für Ordner, alle nach verschiedenen Themen oder sexuellen Handlungen geordnet; Analsex, Männer in Strumpfhosen, Typen, die Mädchen ficken, Typen, die Jungs ficken, ein Mädchen und zwei oder mehr Typen, Oralsex (sowohl schwul als auch hetero), Single-Typen und so weiter. Der Lesbenordner war etwas kahl, mit nur etwa zwanzig Bildern und natürlich zwei Filmclips, die ich mir angesehen habe. Die Gang-Fuck-Datei war dreigeteilt, ein Mädchen nahm sie und ein Junge nahm sie, aber die umfassendste Datei aller Zeiten war ein Junge und ein Mädchen, die sie aus einer großen Gruppe nahmen. Es waren mehr als tausend Fotos und Videos. Ich sah mir ein paar an und meine Steifheit begann zu pochen. Einer zeigte ein Mädchen und einen Typen in der 69er-Position, oben, eine große Gruppe von Typen wechselte sich dabei ab, sie dazu zu bringen, in den Arsch zu ficken. Ein anderer setzte den Mann auf einen Stuhl und beobachtete, wie seine Frau spuckte. Als sie ihr beide ins Gesicht wichsen, sah sie den Mann an und forderte ihn auf, sie zu lecken, bevor sie ging.
Ich konnte nicht glauben, worauf er sich einließ. Als ich dann an die ursprüngliche Anzeige dachte, die mich faszinierte, was wir seitdem tun, habe ich es geglaubt. Jetzt bin ich verwirrt darüber, was mir erlaubt hat, mit ihm zu kommunizieren. War es ihr heißer Körper oder eine Möglichkeit für Sex? Es muss doch ihr Körper sein? Ich habe nie in meinem Leben an Männer gedacht. Jetzt hier bin ich sehr hart in Bezug auf das, was im Wesentlichen schwuler Porno ist.
Ich trollte weiter bei einem Unfall, bei dem ein Fahrer nicht verhindern konnte, dass sein Reifen erstickte. Eine Piss-Datei enthielt hauptsächlich Videos von Jungen und Mädchen, die sich bedeckten und pinkelten, während ein großer Bukkake-Ordner sowohl Frauen als auch Teenager mit Sperma bedeckte. Ein Video zeigte einen japanischen Jungen, der 100 Schüsse abfeuerte, ich weiß das, weil er einen Zähler hatte. In einer anderen Akte gab es Ergänzungen, allerlei Sachen in Fotze und Arsch geschoben; Kerzen (brennend), Gemüse, Dildos, Colaflaschen, Besenstiele, sogar eine Lavalampe. Eine Gefangenschaftsakte enthielt gefesselte Jungen und Mädchen, die entweder ausgepeitscht oder auf andere Weise geschlagen oder gefickt wurden. Die Kerzentropf- und Nippelklemmen schienen ein weiterer Favorit zu sein. Collared Boys war ein tolles Sammlerstück. Einige hatten Kunststoffmechanismen an ihren Hähnen, aber sie alle hatten eines gemeinsam; die Frau ließ sie schwule Sachen machen. Da war eine Akte mit Mädchen mit Hähnen drin. Nicht nur weibliche Männer, sondern wirklich überzeugende Mädchen mit großen Schwänzen.
In den letzten beiden Ordnern war xx meine Jungs und xxx mein Baby, es enthielt Bilder von Amateurtypen und alle Bilder, die ich ihm geschickt hatte. Ich nahm an, dass die anderen Jungs frühere Eroberungen waren, die eine zufällige Auswahl genehmigt hatte. Irgendjemand kam mir irgendwie bekannt vor und ich dachte, ich hätte ihn im Internet gesehen, aber ich konnte es nicht erkennen. Ich fand eine Serie, die zeigte, wie es gleichzeitig in alle drei Löcher genagelt war, und jemand anderes machte Fotos davon. Und ein Video. Ich spielte. Das ist ein Typ, der auch im Bett liegt und ihm an seinem Schwanz an seiner Muschi lutscht, ein anderer hinter ihm hämmert seinen Arsch und ein dritter steht vor ihm auf dem Bett. Er nahm den Penis aus seinem Mund, nur um vor Lust oder Schmerz zu schreien, um mehr zu betteln und ihn wieder zu verschlingen. Andere Bilder zeigten Männer, die ihre Unterwäsche trugen oder von ihr in einem Strapon gefickt wurden.
Ich hatte eine versaute schwanzhungrige Hure zur Freundin. Ich war so offen, dass ich fühlen und sehen konnte, wie das Sperma das Höschen durchnässte. Mein Schwanz pochte und mein Arsch kribbelte. Ich eilte wie eine Droge ins Badezimmer, sowohl wütend als auch unglaublich wütend. Mein Herz pochte und mein Schwanz pochte. Alle meine Fantasien kamen mir in den Sinn und vermischten sich mit Pornobildern. Ich diene einem Mann auf dem Boden. Jenny mit einem echten Schwanz in meinem Arsch, soll ich ein Mädchen lecken? Ficken Jenny während Muschi. Er trinkt meine Pisse. Als ich das obere Ende der Treppe erreichte, war ich außer Atem und verlor mich in einem Cocktail aus Aggression und enormer Erregung, und ich stürmte durch die Tür.
Sie ging unter die Dusche und sah nicht einmal auf, als ich die Kabine betrat. Er drehte sich um und ich schlug ihm ins Gesicht und schüttelte den Kopf. Ich packte eine Handvoll Haare und stellte meinen Fuß hinter das Knie und zog es nach vorne. Er fiel auf ein Knie und ich benutzte sein Haar, um sein Gesicht auf den Boden zu drücken. Mit meiner freien Hand band ich das Höschen unter meine Eier, schlang mich hinter ihn und zwang meinen Schwanz in sein Arschloch. Sie weinte und es war mir egal, ob sie Schmerzen hatte. Ich schlug ihn, schlug so hart wie ich konnte nach Hause und ignorierte meinen eigenen anfänglichen Schmerz aufgrund des Mangels an Schmierung. Er kämpfte ein wenig unter mir, aber ich packte seinen Hals und hielt ihn fest, zog seinen Kopf an seinen Haaren zurück. Er hörte auf zu kämpfen und weinte, dann grummelte er.
Gibt es so etwas wie einen verdammten Schwanz? schrie ich und krachte mit solcher Geschwindigkeit ins Haus, dass wir über den Fliesenboden sprangen. Du, du dreckige Fotze?
?Ja? Sie schrie.
Scheiße, erzähl es mir Du bist eine dreckige Hure?
?Ich bin? eine dreckige Hure?
? Eine verdammt schwanzhungrige Schlampenfotze?
?Ja? Ja? ICH? Ich bin eine schwanzhungrige Schlampenfotze Fick mich?
Ich stieß und schlug, das Wasser strömte von meinem Kopf auf seinen Rücken. Da ich wusste, dass sie nirgendwo hingehen würde, ließ ich ihren Nacken und ihre Haare los und griff nach ihren Hüften.
Du willst mich auch zu einer gottverdammten Schlampe machen, nicht wahr? KANNST DU NICHT??
?JA Ja, ich will? Meine Hüften berührten seinen Hintern und ich sah, wie diese kecken Wangen jedes Mal schwankten, wenn ich nach Hause ging.
Ich konnte nicht lange durchhalten. Das war das Schlimmste und Heißeste, was ich je gemacht habe. Vergewaltigung kam mir in den Sinn, aber ich konnte nicht aufhören. Ich baute schnell.
Gib es zu, du willst mich dazu bringen, einen Schwanz zu lieben? SAGEN?
?Ich tue Ah? Ja? Ich … äh? Gib es zu. Aaaahhh Oh oh oh. Scheiß drauf, scheiß drauf AHHHHHH?
Ich bin gekommen, indem ich kräftige Strahlen des Mutes auf deinen Arsch geschleudert habe. Fünf, sechs, sieben Schläge ließen an Intensität nach und steigerten mein Bewusstsein dafür, was ich mit jedem einzelnen machte. Der Höhepunkt des orgastischen Orgasmus verwandelte sich in Schuld und Scham. Außer Atem stieg ich aus seinem Arsch und lehnte mich gegen die Wand, heißes Wasser strömte in meinen Schoß. Jenny sank mit dem Gesicht nach unten auf den Fliesenboden. Ich wollte weinen und sie um Vergebung bitten. Ich war ein totaler Idiot. Ein richtiger Dreckskerl. Ich würde ins Gefängnis gehen, ich wusste, dass ich falsch lag, und ich hatte es verdient. Ich wollte gerade etwas sagen, als ein Ausdruck purer Ekstase auf seinem Gesicht erschien. Er sah betrunken aus.
?ER. es passierte. Perfekt? Er kratzte auf dem rutschigen Boden und vergrub seinen Kopf in meinem Schritt, nahm meinen schlaffen Penis in seinen Mund und saugte daran.
?W?was? Ich stieß seinen Kopf weg. ?Es gefällt dir? Aber im Grunde habe ich dich vergewaltigt. Ich bin wirklich traurig. ICH?.?
Fick dich, Tommy. Das war ein toller Arschfick. Er stand auf und drehte die Dusche ab. Natürlich nicht die längste?
?Froh? ICH? Was? Du kamst??
Ja, hast du mein Spray nicht gespürt? Ich hatte nicht. Ich denke, das heiße Wasser hat das überdeckt.
Tut mir leid, Jenny. Er streckte mir seine Hand entgegen und half mir aufzustehen. Dann schlug er mich hart und hinterließ eine rote und wunde Wange.
Entschuldige dich nie dafür, dass du dein verdammtes Spielzeug vermasselt hast. Dann küsste er, wo er schlug, schnappte sich ein Handtuch und fing an, sich abzutrocknen. ?Wow, meine Beine zittern?
Ich starrte ihn weiterhin an, wie er an der Wand lehnte. Hat es ihm wirklich Spaß gemacht? Hat sie so getan, als hätte sie Angst und würde mich melden, wenn ich gehe? Meine Augen starrten auf ihre Brüste, aber meine Gedanken drehten sich vor Zweifel und Scham. Ich merkte, dass ich in Trance war, als sie anfing, mich auszutrocknen, aber sie hörte nicht auf. Ich konnte mich nicht von der Tatsache lösen, dass ich Jenny vergewaltigt hatte.
Zieh dein Höschen aus, Baby, lass uns ein trockenes bekommen. Ich willigte ohne Frage ein. Er trocknete mich fertig und brachte mich ins Schlafzimmer, wobei er darauf achtete, mir nach unten zu helfen. Dort kaufte er ein Paar gelb-blaue Mädchenhöschen und half mir beim Anziehen.
Was hat dich wütend gemacht? Sie fragte. Als ich nicht antwortete, packte er mich am Kinn und hob meinen Kopf an. ?Porno Tommy. Was hat Sie wütend gemacht?
Ich verdiene es, bestraft zu werden. Es tut mir so leid Jenny.? Ich konnte nicht aufhören. Ich habe noch nie in meinem Leben ein Mädchen angegriffen. Ich war nicht einmal so ein Mensch. Gewaltpornos haben mich noch nie angemacht. Ich habe es irgendwie verdient, bestraft zu werden. Er versuchte, mich dazu zu bringen, ihn anzusehen, indem er mein Gesicht hielt, aber meine Sicht war verschwommen. Er schüttelte den Kopf.
?OK. Auf deinen Knien.? Ich tat einfach, was mir gesagt wurde. Ich hörte es in einer Ihrer Schubladen herumstochern. Er kam mit einer Art rosa Klebeband zurück. Dann spürte ich, wie er sie an meinen Hand- und Fußgelenken befestigte. Ein weiterer Moment verging, und ich spürte, wie jemand meinen Hals umarmte. Meine Trance begann sich zu erheben, Intrigen überwältigten ihn. Ich wurde in eine stehende Position gezogen und zurück auf das Bett geschoben. Sie zog das Höschen herunter, das sie gerade getragen hatte, und ersetzte es durch etwas Winziges, Rosafarbenes und Rüschen. Meine Fußgelenke wurden an meine Fußgelenke gefesselt und er benutzte mehrere dünne Gürtel, um jeden Knöchel an den Bettpfosten zu befestigen und meine Beine offen zu halten. Während ich gefesselt war, verließ er einen Moment später den Raum und kehrte mit einem schwarzen Filzstift zurück. Er zeichnete etwas auf meinen Körper.
Deine Strafe? Sagte er und fing an mit seinem Handy zu fotografieren. Lächle für mich Baby. Ich habe mein Bestes gegeben.
Nach ein paar Minuten und mehreren Aufnahmen aus verschiedenen Winkeln ging er zurück zur Spielzeugschublade und zog einen sehr langen roten Dildo mit breiter Mitte heraus. Als meine Gefühle zu mir zurückkehrten, beobachtete ich, wie er ein Ende einölte, mein Höschen zur Seite zog und meinen Arsch zwang, ohne mich darum zu kümmern, ob ich bereit war. Ich schrie und stöhnte und fühlte mich, als wäre mein enges Loch aufgerissen. Dann kamen die Schmerzen, als Sprinkler versuchte, sich an den November-Eindringling anzupassen. Jenny trat zurück und machte weitere Fotos. Nach unzähligen Schüssen nickte er zufrieden und setzte sich hinter mich aufs Bett. Ich hörte ihn eine Weile auf seinen Laptop klicken, nach einer Weile klickte er noch mehr.
?Dort.? Sagte er und ging zu meiner Linken hinüber und löste mein Handgelenk. ?Ihre Fotos sind an drei Orten sicher gespeichert. Sie können sie von meinem Telefon und Laptop löschen, aber nicht an dritter Stelle? Er beugte meinen Arm am Ellbogen und schob ihn über meinen Kopf. Mein Handgelenk war an der Rückseite des Kragens befestigt, sodass mein Ellbogen heraussprang. Er bewegte sich auf die andere Seite und wiederholte mit meinem rechten Handgelenk.
?Warum?? fragte ich mit sanfter, sanfter Stimme. Er fing an, meine Fußgelenke vom Bett zu lösen.
Denn Tommy, wenn du nicht mit diesem dummen Selbsthass aufhörst, weil du nichts falsch gemacht hast, werde ich diese Fotos an deine Freunde und Familie schicken. Ein Adrenalinstoß ließ mein Herz schneller schlagen. ?Wollen Sie sie sehen?
Ich nickte und als meine Füße frei waren, half er mir auf die Füße und drehte mein Gesicht mit seinem Laptop auf das Bett. Er startete eine Diashow. Ich habe zuerst gesehen, was du geschrieben hast. Zwischen meinen Brustwarzen und meinem Schambein standen ein paar Sätze in großen schwarzen Buchstaben; Schwanzlutscher, Spermadeponie, Spielzeugfick, Sperma in meinem Arsch und der größte Satz in meiner Brust; Ich bin ein Loch, um Männern zu gefallen. Dann sah ich den in mich eingebetteten Dildo, was mich zu einem Höschen, oder besser gesagt einer Unterwäsche, führte. Sie waren rosa und größtenteils sichtbar, die Herz- und Wirbelmuster enthielten kaum meine Genitalien, mit rüschenrosa Spitze um die Beinlöcher. Das Letzte, was mir auffiel, war der Kragen; Darauf war ein silberbedruckter Hahnsklave. Meine Demütigung war vollkommen und doch war ich erregt. Warum sollte ich provoziert werden? Er stoppte die Diashow und ließ mich am Fußende des Bettes stehen, den Dildo immer noch in meinem Arsch. Er setzte sich ans Kopfende, kehrte zum Kopfende zurück und spreizte seine Beine weit. Ich konnte ihre Katze leuchten sehen. Brustwarzen vollständig aufrecht. Sie liebte es
Dann Schwanzsklave, sprich. fragte sie, den Laptop auf ihrem Schoß mir zugewandt. ?Was ist los mit meiner Pornosammlung, das dich anpisst? Ich würde nicht in der Lage sein, daraus herauszukommen, und ich würde alles fallen lassen.
?Alle??
?Nein, ich meine??
?Warten. Sie alle haben mich provoziert. Alle, sogar Läuse bei Männern. Es fällt mir schwer, mir den Japaner anzusehen, der 100 Schüsse abfeuert. Ich fing an, Männern dabei zuzusehen, wie sie sich gegenseitig ficken und Frauen spucken und mich dann zu dem Typen umdrehen und ihm sagen, er soll Sperma lecken. Ich fing an, Sperma zu sickern, als ich sah, wie drei Typen dich in diesem Bett festnagelten, all deine Löcher bekamen Schwänze? Ich hielt inne.
?Wahr und???
?Und?? Hat er nicht verstanden? Und warum sollte es mir schwer fallen, das alles zu sehen? Warum sollte ich schwules Zeug sehen wollen? Es fiel mir schwer, Männern beim Ficken zuzusehen, Jenny. Ich träumte, dass er mir sagte, ich solle mein Ejakulat von seinem Körper lecken, und es weckte mich auf. Was ist mein Problem? Das machte mich wütend. Er runzelte die Stirn und dachte darüber nach.
Aber wütend genug, um meinen Arsch zu vergewaltigen? Ich seufzte.
?Nummer. Was mich in die Enge getrieben hat, waren die anderen Bilder. Männer in Strumpfhosen ist eine große Sammlung von Männern, die von Frauen zu schwulen Dingen gezwungen werden. Deine Sammlung all der Typen, die dich gefickt haben. Bilder von dir, wie du sie mit Strapon Jenny bumst. Dann traf es mich. Du willst mich in eine gottverdammte Schwuchtel verwandeln. Hat mich das aus der Bahn geworfen?
?Nummer.? Ich sah ihn an. Nein, was meinte er?
?Was zum Teufel??
?Dies? Das ist nicht passiert, Tommy. Er fuhr fort, bevor er ihn mit einem weiteren bedeutungslosen Ausruf unterbrach. Du warst von all dem erregt und konntest nicht klar denken. Sieht so aus, als wärst du vielleicht ein bisschen nervös, weil ich wollte, dass du eine Schwuchtel bist, und übrigens hast du das falsch verstanden, aber du warst eher geil als wütend. Ich habe etwas in dir berührt, nicht wahr?
Ich starrte ihn an und hoffte, sein Gehirn mit meinem magischen Superman-Blick zu verbrennen. Es funktionierte nicht. Ich holte tief Luft und beruhigte mich genug, um zu erkennen, wie dumm die Situation war. Ich stand nackt da, abgesehen von einem rosa Höschen, meine Handgelenke an meinen Hals gebunden und harte schwule Texte auf meinen Körper geschrieben. Ganz zu schweigen von dem großen schwanzförmigen Stück Gummi, das irgendwie nicht von meinem Arsch gerutscht ist. Zu versuchen, wütend und beängstigend auszusehen, würde nicht funktionieren. Er legte den Laptop beiseite und krabbelte über das Bett auf mich zu. Trotz allem machten mich ihr heißer Körper und ihre offensichtliche Schlampe an. Wieder.
?Baby.? Er kicherte, kniete sich hin und fuhr mit seinem Finger über meine Brustwarze. Du musst dir keine Sorgen machen. Warum sollte ich dich schwul machen wollen? Heißt das, ich werde dich nicht mehr verstehen? Und ich will dich wirklich.
Was zum Teufel willst du?? Ich bin durchgedreht. ?Ich bin verloren?
Tommy Baby. Ich will einen Mann wie mich, damit ich diese Erfahrungen teilen kann. Ja, ich möchte, dass du den Hahn liebst, aber auch mich. Gemeinsam können wir männliche Sklaven nageln, fesseln oder kontrollieren. Ich will nicht, dass du mein ständiger Sklave bist, nur manchmal. Ich will, dass du mich auch kontrollierst, genau wie unter der Dusche. Ich möchte, dass wir uns gegenseitig herausfordern und pushen. Ist es nicht das, was du wolltest??
Ich biss meine sofortige Antwort. Er hat recht. Ich wollte geschoben werden. Ich habe meine Antwort auf Ihren Beitrag noch einmal überdacht. Gott, war es vor weniger als einem Monat? All diese Mädchen, die ich hatte, alle, alle. Sie langweilen mich. Wieso den? Wieso den? Es war jetzt klar. ICH. Ich war nicht an ihnen interessiert, außer sie dazu zu bringen, ihr Höschen fallen zu lassen. Danach brauchte ich etwas mehr. Alle Zeit. Und hier war ein Mädchen, das mich wie einen Welpen zu ihr rennen ließ. Manche wie schlimm, manche wie heiß, aber das waren nicht die einzigen Gründe. Mir war schwindelig und ich fühlte mich, als würde ich in einen Brunnen fallen und mit einem Gefühl der Angst erkannte ich, was die andere Attraktion war. Warum ich zuerst auf eine Anzeige auf Craigslist antworte. Warum habe ich mich so schnell auf nicht-heterosexuelle Handlungen eingelassen? Und warum bekam mein Schwanz jetzt die ganze Aufmerksamkeit. Ich senkte beschämt den Kopf.
?Ja.?
?Bist du dir sicher? Du siehst nicht sehr glücklich darüber aus.
?Ich bin nicht. Willst du noch nicht schwul sein?
?Noch?? Er stieß Jenny nach einer langen Pause an.
Trotzdem wurde ich von dem Gedanken daran erregt. Ein ziemlich nutzloses, zufriedenes Lächeln breitete sich auf seinen Lippen aus. Ein Gedanke kam auf. Versprich es mir? Wirst du das geheim halten?
?Na sicher? Sein Gesichtsausdruck verwandelte sich in gekränktes Erstaunen. ?Als ob ich das loslassen würde Nur du und ich und die vielen Männer, mit denen wir Sex hatten, werden es wissen.
Ich mache keine Witze, Jenny.
Wow OK Schätzchen entspann dich. Ich werde ihn nicht rauslassen. Glaubst du, ich möchte, dass meine Familie weiß, wie sehr ich eine Schlampe bin?
Ich habe es unterschrieben und es ist sichtlich verblasst. ?Wie kommt es, dass ich mich in nur wenigen Wochen so sehr verändert habe? Er streichelt mein Gesicht und hinterlässt kleine Küsse auf meinen Lippen.
Ich habe kein Baby. Sie wurden entlassen. Jetzt können Sie sich amüsieren. Er fing an, meine Handgelenke hinter dem Kragen zu lösen. Hey, du fragst dich, warum der Dildo so lang ist? Ich rieb meine Handgelenke und streckte meine Arme.
Es hat mich erschreckt, ich dachte, du würdest alles übertreiben.
?Kein Baby.? Er schob sanft nach vorne und ich kniete auf dem Bett. Ein weiterer Stoß von hinten und ich war auf allen Vieren. Geh für mich in die hinterste Ecke des Bettes, Baby.
Ich habe getan, was Sie verlangt haben, also habe ich auf den rechten Bettpfosten geschaut, während ich in der Mitte kniete. Ich schaute über meine Schulter und sah, wie er seinen eigenen Arsch fingerte. Nach ein paar Sekunden hörte es auf und ich bemerkte, dass es sich selbst ölte. Dann kletterte er auf das Bett, entfernte sich von mir und drückte seinen Hintern gegen meinen. Da wusste ich, was ein Dildo ist. Seine Hand griff um ihn herum und drückte das andere Ende an sein Arschloch. Ich sah ihn an, er zwinkerte mir zu, dann schob er sich zurück. Ich spürte, wie es noch mehr in mir bohrte und sah zu, wie es darin verschwand, bis unsere Pobacken zusammengepresst waren. Er zog sich zuerst langsam von mir zurück, aber mit zunehmender Geschwindigkeit und Kraft, dann wich er wieder zurück, eine Hand auf meiner Hüfte, die mich drängte, dasselbe zu tun. Nun, es ist schon eine Weile auf meinem Arsch und ich habe mich an seine Größe gewöhnt. Es gab keinen Schmerz, aber es war Vergnügen nach meinem Geschmack. Viel. Ich fing schnell den Takt und innerhalb von Minuten schlugen wir uns im Rhythmus von Grunzen und Stöhnen gegenseitig.
Ich war überrascht, wie sehr ich es genoss, und war noch überraschter, als er sich zurückzog und das doppelte Ende aus seinem Arsch ragen ließ, und ich bat ihn, nicht aufzuhören.
Bleib wo du bist Baby. Er keuchte und durchwühlte seine Schublade. Um einige Krämpfe zu lindern, änderte ich meine Position und tätschelte meinen Schwanz. Meine Hand streichelt die Rüschenkanten meines Höschens und erinnert mich daran, dass ich sie trage.
Kann ich dieses Höschen ausziehen? Ich fragte.
?Nummer Bleib hier?? Er ging zurück zum Bett und stellte sich hinter mich. Ich spürte, wie sie an dem Dildo zog, und mein Schließmuskel spannte sich an, als sie ihn langsam herauszog und sich ein wenig drehte, um den Durchgang zu erleichtern. Es sprang hoch und ich hörte es quietschen, als ich es warf. Dann ruhte ein weiterer Dildo auf meinem Loch und ging einfach hinein. Ich konnte fühlen, wie es größer wurde, aber nicht viel.
Das ist dein erster Arschfick, Babe, ich hoffe es gefällt dir. Seine Finger griffen nach meinen Hüften und schoben langsam und kontrolliert seine Hüften meinen Arsch hinauf. Sein Strapon war komplett in mir drin. Er zog sich vorsichtig zurück und pumpte mich diesmal härter. Ich stöhnte, als es den Sweet Spot traf, und dann kroch es weiter in mich hinein. Dann immer wieder, jedes Mal etwas schneller oder härter, aber nicht aggressiv. Jedes Mal, wenn ich grummelte, war ich überrascht, wie aufgeregt ich war, sowohl gefickt zu werden als auch mich vollständig zu ergeben. Sogar das Tragen von Höschen machte mich jetzt an, sowohl ihre Demütigung als auch die Worte, die auf meinen Körper geschrieben waren. Kurz nach seiner vorsichtigen Einführung änderte sich etwas, und zwar plötzlich. In einem Moment musste ich mich noch daran gewöhnen und im nächsten war ich verzweifelt auf der Suche nach einem richtigen Fluch. Mein Arsch schien Widerstand, Öffnung und Penetration willkommen zu heißen. Ich wollte gefickt werden. Ohne jede Absicht fing ich an, ihn gegen seine Stoßbewegungen zurückzudrängen, und er nahm das Stichwort, durchbohrte mich ordentlich wie die Typen im Film.
?Mmmh schau Baby? Er holte Luft. Du magst es jetzt, nicht wahr?
?Ja? Ich war bereits außer Atem, meine Stimme überschlug sich, als er mich rief.
? Oh Baby, nimm diesen Schwanz Liebst du diesen Schwanz in deinem Arsch, Baby?
Ja? äh?
?So was? Er hat gefragt.
?Ich liebe es, meinen Arsch zu ficken?
Oh Baby, ich liebe dich Damit erhöhte er sowohl die Geschwindigkeit als auch die Stärke seines Fluchs und traf mich hart und tief, als ich zu ihm zurückkam. Ich weinte jetzt fast ständig. Meine Erektion hüpfte und schaukelte unter mir und ich fühlte mich bereit zu kommen.
Bist du mein kleiner Schwanzlutscher, Baby?
?Ja?
Du bist eine kleine Hure wie ich, nicht wahr? Ich war mir nicht sicher und antwortete nicht, aber alle Gedanken waren bei meinem Penis und es war etwas, was ich definitiv wieder tun würde. Und wieder. Er schlug mir auf den Arsch.
Bist du es nicht, Schlampe?
?Ja.?
Sag mir Schlampe, sag es mir
Ich… ich bin eine Hure. Er schlug mich zwischen die Schultern und drückte mich dann zu Boden. Ich beugte meine Ellbogen und vergrub mein Gesicht im Bett. Es war schwer zu glauben, aber er ging tiefer und ich nahm alles auf und drückte meinen Arsch nach hinten und oben. Nur noch ein oder zwei Minuten und ich fühlte mich gehetzt.
?Verdammt Ich werde kommen Ahhhhhh? ähhh?? Ich schrie und schlug die Wichse auf das Bett, warf Seil um Seil aus allen Winkeln, während mein Schwanz herumflog. Jenny verlangsamte ihre Bewegungen, machte sie aber härter, kam mit ihrem eigenen Grunzen herein und schüttelte meinen ganzen Körper. Ich drückte die letzten Tropfen meines Penis mit unwillkürlichen Kontraktionen und zitterte, als ich den Strapon von meinem Arsch zog. Ich brach auf dem Bett zusammen und fühlte den kühlen Schleim unter meinem weich werdenden Schwanz. Ich atmete ein paar Mal tief durch, um mich zu erholen, und merkte, dass mein Arsch bereits wund war, während mein Kopf dampfte.
?Ach du lieber Gott.? Ich sagte.
Die einzige Antwort ist: mmmm.
Ich drehte mich herum und sah, dass sie den Dildo lutschte. Was für eine schmutzige Schlampe. Ich war verliebt.
* * *
Eine Stunde später lag ich immer noch mit Höschen und Kragen auf dem Rücken auf dem Bett, meine Beine weit gespreizt und meine Erektion gerade nach oben gerichtet, das Höschen zur Seite geschoben. Jenny saß zwischen meinen Beinen, ihre Füße auf meinen Hüften. Ich sah zu, wie ihr Finger einen Orgasmus erreichte und wie eine gute Fee schrie, als sie es über meine Genitalien und meinen Bauch sprühte. Es war das zweite Mal, seit ich in den Arsch gefickt wurde. Es war so heiß, es anzusehen, und ich wusste, dass Pornos es nicht mehr schneiden würden. Nach ein paar Minuten erholte er sich, rührte sich aber nicht.
Wow, Tommy. Was für eine Nacht? Ich lächelte und nickte. War es wirklich nur eine Nacht? ?Versprich mir etwas?
?Was??
? Fühlen Sie sich nicht schlecht für das vorherige okay? Ich bin deine Hure, du kannst mich nicht vergewaltigen, weil ich dich immer machen lasse, was du willst. In Ordnung?? Verdammt. Wow. Dreckige verdammte Hure. Ich liebe dich. ?In Ordnung?? Er wiederholte.
?In Ordnung.?
?Seien Sie jetzt ehrlich? Arschfick?? Er ließ die Frage offen. Ich zögerte zu bestätigen, dass das, was ich sagen wollte, wahr war. Ja. Ich wusste nicht, wie, warum oder warum die Veränderung so plötzlich war, aber ich fragte noch einmal. Eigentlich würde ich es sofort kaufen.
?Ich mochte es.?
?Nein Schatz?
?Ja.?
?Was gefällt dir daran?? Ich kannte die Antwort darauf.
? Die Demütigung, sich zu beugen und einzugreifen. Position. Schlampe. Und das Gefühl eines harten Schwanzes in meinem Arsch. Alles ist falsch, was macht es erotisch? Ich habe sie in der kurzen Zeit, in der ich sie kenne, noch nie so breit lächeln gesehen.
Ich liebe das auch. Das und mein wahres Ich? Ich verehre den Hahn? Er kicherte und stieg aus dem Bett. ?Ich muss pinkeln?
?Warten? sagte ich und sprang dann aus dem Bett. Vergeuden Sie es nicht.
* * *
Ich war aus zwei sehr guten Gründen höllisch nervös; Jason und Jenny trafen sich zum ersten Mal und ich hatte die Kühnheit, Jennys Höschen die ganze Nacht zu tragen. Ich hatte nicht daran gedacht, neben Urinalen zu stehen und benutzte eine Kapsel, wenn ich pinkeln musste.
Es war eine Woche nach meiner ersten analen Erfahrung und ich war jetzt ein Experte darin, Jennys Strapon zu nehmen. Wir hatten jede Nacht Sex, aber bevor ich in ihre Muschi durfte, musste ich einen Schlag bekommen oder ihren Dildo lutschen, während ich sie davon überzeugte, wie sehr ich sie liebe. Trotz seiner Versprechungen, dass seine Wohnung am Ende einer Terrasse liegt und die Wände dick sind, bin ich mir sicher, dass der Nachbar mich um mehr betteln gehört hat. Die Schwanzlutschstunden waren lang und nachdem ich meinen ersten Deepthroat genommen und meinen Mund gestopft hatte, durfte ich deinen Arsch mit meinem Riemen verprügeln.
Der Abend schien gut zu laufen und immer wenn ich in die Bar ging, kamen meine Freundin und mein bester Freund ins Gespräch. Ich hatte ein bisschen Angst, sie in Ruhe zu lassen. Jenny trug enge Jeans und einen Strickpullover, der bei ausreichender Nähe zu sehen war und dem Betrachter einen Blick auf ihre harten Nippel gewährte. Ich wusste, dass du ohne BH ausgegangen bist, aber ich hätte nicht gedacht, dass es so gut ankommen würde. Ich war besorgt, dass er ein Spiel für Jason spielen würde, aber ich musste mir keine Sorgen machen. Jason schien seine Augen zu kontrollieren, und nicht ein einziges Mal bemerkte ich, dass er auf seine Brust starrte.
Wir gingen, als die Bar schloss, und gingen im Gegensatz zu Jason in die Stadt.
?Wohin gehen wir?? Ich fragte.
?Überraschung.? Sagte er und nahm meine Hand. Nach ein paar Kurven und einer Abkürzung durch eine Gasse kamen wir an einer anderen Bar an, die noch offen war.
?Später Führerschein.? Sagte er und ging hinein. Es war laut und dunkel, bot aber genug Licht, um die blinkenden und sich drehenden Discolichter zu sehen. Ein Discostück traf meine Brust. Der Raum hatte einen Dunst, der die klare Sicht blockierte, und roch wie eine Trockeneismaschine. Jenny kaufte uns Drinks und zog mich in eine Ecke tief in der Bar. Vor uns schien viel Fußgängerverkehr zu sein.
Schau dich um, was fällt dir auf? sagte. Das tat ich, und zunächst schien nichts ungewöhnlich zu sein, aber als sich meine Augen daran gewöhnten und sich der Nebel für einen Moment lichtete, sah ich es. Zu wenig Frauen und zu viele Oben-ohne-Männer.
Jenny, ist das eine Schwulenbar? Ich drückte mich an sein Ohr und musste immer noch schreien, um gehört zu werden. Er nickte und lächelte. ?Warum??
?Nur zum Spaß. Viel Spaß Baby kennt dich jemand?
Fuck Jenny, ich wohne hier in der Nähe
?Wen interessiert das Warst du jemals hier??
?Das ist nicht der Punkt?
Das ist Tommy, und hör auf, so ein Baby zu sein. Ich runzelte ein bisschen die Stirn, aber Discomusik ist schwer sauer zu sein. Ich gab auf und fragte, was ich tun sollte.
Zieh dein Oberteil aus, Baby. Ich erstarrte und er fing an, an meinem Shirt zu ziehen, zog es gegen meine Brust. Komm schon Tommy, sieh dich um, viele Männer sind oben ohne. Ich hob meine Arme und ließ ihn es über meinen Kopf ziehen und in seine Tasche stecken. Was tue ich? Ich dachte darüber nach, aber ich konnte die Aufregung nicht leugnen, die das verursachte. Neu, schelmisch, verstohlen und wahrscheinlich erwischt.
Er nahm meine Hand und führte mich zu einem großen erhöhten Rednerpult, das eine Ecke von den weniger überfüllten Teilen hielt. Ein paar Stühle und Tische waren besetzt und wir standen an der Seitenlinie. Wir waren erst ein paar Minuten dort, als ich spürte, wie sich mein Arsch zusammenzog. Lächelnd hob Jenny beide Hände und wackelte mit ihren Fingern. Ich drehte mich um und sah einen Mann mittleren Alters, der mich untersuchte. Er streckte die Hand aus, um meine Brust zu streicheln, und ich sprang zurück und stieß mit Jenny zusammen.
?Entspann dich Baby. Lass sie dich streicheln.
?Was? was zum Teufel?
Tommy, ich will sehen, wie Jungs dich anfassen. Stoppen Sie dort und erhalten Sie es.
?Es gibt keine Möglichkeit.?
?Bilder Tommy, Bilder.? Die Erwähnung dieser Bilder versicherte mich der Kapitulation. Er erwähnte sie die ganze Woche, als ich mich weigerte, einen anderen Esel zu ziehen, während er versprach, dass er ihn ihnen niemals zeigen würde. Ich wollte es nicht drängen und herausfinden, ob es sie wirklich überstehen würde. Außerdem war es heiß für ihn, die Kontrolle zu behalten. Bis jetzt. Ich konnte das Summen, das sich in mir aufbaute, immer noch nicht loswerden. Mein Schwanz kämpfte bereits mit meinem Höschen und meiner Jeans, um ihn freizugeben. Ich drehte mich um und stellte fest, dass der Mann verschwunden war.
Ich trank noch einen Drink und drehte mich zu ihm um, bevor ein anderer Mann kam. Sie war oben ohne und mit ihrer dicken Brust und dem unordentlichen glatten Haar war es ziemlich heiß, das muss ich zugeben. Er war dünn und machte einen verspielten Gesichtsausdruck. Es lässt ihr junges Gesicht älter aussehen, indem es leichte Fältchen um die Augenwinkel verursacht. Seine Jeans waren schwarz und eng. Er kam sofort zu meinem Gesicht und drehte sich zu Jenny um. Er zeigte auf mich.
?Ist es deins?? sagte. Ich hob meine Augenbrauen, aber er ignorierte mich.
?Dito. Heiß oder?? Er antwortete, indem er mir ins Gesicht sprach.
Ja, es ist süß. oben oder unten??
Was, wenn ich es ihm sage? Er strahlte, als wäre er stolz, dachte ich. Das Lächeln des Mannes wurde breiter.
?Speziell??
?Ich gucke gerne? Der Mann nickte und sah mich an, legte seine Hand auf meine Brust, seinen kleinen Finger auf meine rechte Brustwarze. Die Berührung jagte Schauer der Erregung direkt durch meinen Körper. Er bückte sich und rieb seine Wange an meiner, bis seine Lippen mein Ohr berührten, sein Bart rauh.
Folge mir Liebling. Er sagte es mit einer Stimme, die nur ich hören konnte, drehte sich um und ging in Richtung Badezimmer. Ich sah Jenny an. Er nickte und sagte, ich solle ihm folgen. Das tat ich und Jenny folgte mir. Der Mann führte uns an den Toiletten vorbei und durch einen schweren schwarzen Vorhang. Wir gingen in einen viel dunkleren Korridor, schwach rot beleuchtet und ohne blinkende Lichter. Auf beiden Seiten waren weitere schwarze Vorhänge, einige klangen wie ein Schrei oder ein lautes Stöhnen. Er ließ uns auf halbem Weg fallen, blieb stehen, drehte sich um und zeigte nach links. Ich stand davor und sah, dass der zugezogene Vorhang einen kleinen Raum offenbarte, wie eine große Garderobe in einem Bekleidungsgeschäft. Jenny schob mich hinein und dann kam sie herein. Er nahm seinen Platz in der Ecke ein und stellte seine Tasche zu seinen Füßen ab. Der Mann zwinkerte Jenny zu und zog den Vorhang zu, um uns vom Flur zu trennen. Der Lärm ist so weit abgeklungen, dass wir normal sprechen und gerade noch gehört werden können.
Ich bin Will, aber Sie können mich Sir nennen. Ich sah Jenny an, die nickte. Was er sagte, kam aus seinem Mund.
Hum okay? Liebling.?
Magst du Schwänze? fragte er und knöpfte seine Jeans auf. Ich sah zurück zu Jenny, die sich über die Lippen leckte und nickte.
?Äh? Jawohl.?
?Guter Junge. Niederknien? Nach einer kurzen Pause tat ich dies und stellte fest, dass der Boden meine Knie dämpfte. Jetzt war ich in einer Linie mit seinem Schritt und beobachtete, wie er seine Knöpfe einen nach dem anderen knallen ließ. Mein eigener Schwanz tat jetzt weh, wollte unbedingt rausgelassen werden und zu voller Härte kommen. Überraschenderweise lief mir das Wasser im Mund zusammen und ich merkte, dass Jennys Vorträge mich dazu brachten, es zu wollen. Das war die Abstimmung. Ich wollte meinen ersten Hahn probieren. Ich sah Jenny an und stellte fest, dass sie mich ansah und sich an ihrer Jeans hinunterfingerte. JETZT öffnete sie ihren Mund zu mir und folgte mit BILDERN, als ich sie nicht ansah.
Ich drehte mich wieder zu ihr um und sah, dass sie aufgeknöpft war und ihre Jeans nach unten schob, nur um ein grün-weißes Höschen mit einer riesigen Ausbuchtung zu enthüllen. Einmal über ihre Knie rutschte die Jeans zu Boden.
Laut dir, Schwanzlutscher. Sagte er und legte seine Hand auf meinen Kopf, zog mich näher. Ich konnte es riechen, einen stechenden Ballschweiß und einen Geruch vor der Ejakulation, dachte ich zumindest. Ich war überrascht zu sehen, dass er mich provozierte, anstatt mich abzulehnen. Ich brachte mein Gesicht näher, bis meine Nase seinen Grat berührte, dann neigte ich meinen Kopf und küsste ihn. Sein Höschen war weich an meinen Lippen und der männliche Duft ließ mein Herz rasen. Sie war steif unter dem Stoff und dehnte ihr Höschen. Ich sah Jenny wieder an. Sie fingerte sich immer noch, und jetzt drückte ihre andere Hand ihre Brustwarzen in ihrem Pullover. Er wurde verrückt? Dann mach weiter? steht mir gegenüber.
Ich holte tief Luft und während mein Herz in meiner Brust hämmerte und mein Penis gegen mein Höschen und meine Jeans kämpfte, schob ich einen Finger jeder Hand in den Bund seiner Unterwäsche und zog sie herunter. Meine eigenen Taten haben mich fasziniert. Es zeigte zuerst eine ordentliche, aber dicke Ernte dunkler Schamhaare. Er zog mehr und zeigte die Basis seines Schwanzes und ich starrte, als er mehr enthüllte. Als ich zu seinem Kopf kam, kam er aus seinem Gefängnis und schlug mir ins Gesicht. Ich hielt mich nicht zurück, ich ließ ihn springen und schlug mich noch zweimal. Er war ungefähr so ​​groß wie ich, etwas mehr als sieben Zoll, aber sein Pfeil war ein wenig nach oben gebogen, während meiner gerade war. Er war auch dicker als ich, und seine Vorhaut war bereits zurückgezogen, wodurch sein leuchtender, geschwollener Helm zum Vorschein kam. Der Vor-Sperma-Geruch war jetzt stark. Mir ist etwas schwindelig.
Magst du diesen Schwanzlutscher? Ich nickte. Er hielt meinen Kopf fest, packte ihren Schwanz mit seiner freien Hand und fing an, mir ins Gesicht zu schlagen. Ich konnte mir nicht helfen. Ich lächelte.
Deine kleine Schlampe mag Jenny? Er sprach über seine Schulter, während er mich ansah. Ich hatte keine Zeit, mich zu fragen, woher er seinen Namen kannte, als er mir befahl, seine Eier zu lecken. Außerdem war ich zu geil auf alles andere als diesen Schwanz, der mir gerade wichtig ist. Ohne zu zögern fuhr ich mit meiner Zunge über seine Flusenkugeln, von Gold bis zum Ende seines Schwanzes. Dann wiederholte ich.
Wasch meine Eier gut, dann kannst du mich lutschen.
Es war schwer für mich zu verstehen, warum ich so in diese schwulen Handlungen verwickelt war, aber ich war so aufgeregt, als ich vor einem Fremden kniete und seine Hoden leckte, dass ich nicht anders konnte. Ich war jetzt in diesem Geschäft und ich wusste, dass ich den ganzen Weg gehen würde. Ich hatte natürlich Angst. Er hat definitiv Angst, Müll zu sein, aber er ist viel vorsichtiger, wenn es darum geht, was er von mir verlangt. Ich fühlte, wie sich mein Kopf nach vorne drehte, und ich fing an.
Ich benutzte die Fläche meiner ganzen Zunge und leckte sie hart. Unter ihren Eiern und von den Seiten. Ihr Schweiß war hier so stark, und ich konnte Urinflecken spüren, aber dieser Zusammenbruch war auf eine Weise stimulierend, die ich nie für möglich gehalten hätte. Ich wollte mehr. Nachdem ich seine Eier gesäubert hatte, saugte ich jeden einzeln in meinen Mund und entfernte mich ein wenig von ihm. Ich war dabei und fing an, mich hinreißen zu lassen, versuchte, ihren Hodensack mit einem Zungenkuss zu küssen und meine Zunge mehr als nötig unter ihre Eier zu schieben und zu fühlen, wo sich ihre Pobacken trafen. Ich leckte fast ihren Arsch und mein Herz schlug ein weiteres Trommelsolo.
Sag ihm, er soll seine Jeans ausziehen? sagte Jenny zu laut, da sie damit beschäftigt war, sich selbst zu fingern. Ich hörte auf zu lecken und warf ihm einen Blick zu. Ihre Jeans war jetzt offen und reichte bis zur Hälfte ihrer Schenkel, während ihre Hand in einer wütenden, fluchenden Bewegung in ihrem Höschen arbeitete. NEIN, mir fiel der Mund auf. JA, er gab seinen Mund zurück.
Mach das, was du diesen Schwanzlutscher nennst. Er fragte nach Will und schlug mir mit seinem Schwanz ins Gesicht. Ich wollte nicht, aber ich war machtlos in meiner eigenen Aufregung, und bevor ich aufstehen konnte, knöpfte ich meine Jeans auf und drückte sie auf meine Knie, hielt inne, um ihren wunderbaren Duft tief einzuatmen. Ich sah ihn an und wartete. Er lächelte, als er mein Höschen sah.
Süß und schwul, huh? Gute Schwuchtel. Du kannst mich lutschen.
Ich rollte mich nach oben in meine Augen und warf einen letzten langen Blick auf seinen Schwanz. Sein großer, fetter Kopf ist glitschig mit austretendem Pre-cum. In der Hoffnung, dass ich gut genug sein würde, ergriff ich es, fühlte die weiche, warme Haut auf der Härte darunter und leckte es von unten bis zum Ende. Dann wieder und wieder, weil ich es nicht mehr aushielt, warf ich ihn auf den Bauch, presste mein Gesicht an sein Schamhaar und ließ seinen Helm meinen Hals berühren. Ich würgte, hielt es aber fest, als Jenny es mir zeigte. Ich fuhr mit meiner Zunge um ihren Kopf herum und tippte dann auf ihren Pissschlitz und direkt darunter. Ich fühlte seine Vibrationen über mir stöhnen und begann zu saugen. Zuerst langsam, dann schneller, schüttelte er meinen Kopf im Rhythmus seiner Hüften. Seine beiden Hände griffen in eine Handvoll meiner Haare und hielten mich fest, während er mein Gesicht pumpte. Ich verlor mich immer wieder im Spiel und musste mich an die Dinge erinnern, die Jenny mir beigebracht hatte; Saugen, besser einnässen, nicht die Zähne verlieren (es sei denn, er fragt), konzentriere dich auf den Helm und besonders darunter, sei eine verdammte Schlampe und genieße es, deinen Mund voller Schwänze zu haben. Und ich genoss es. Ich genoss es auf einem Niveau, das ich nie für möglich gehalten hätte. Es war unglaublich und da wusste ich, dass ich dort ein Schwanzlutscher war. Mit neuer Kraft verdoppelte ich die Saugkraft und saugte, als ob mein Leben davon abhinge, mein Haar zog und erstickte häufig, spuckte von meinen Lippen und tropfte mein Kinn hinunter. Innerhalb von Minuten hörte ich Jenny zu weinen beginnen und ich wusste, dass sie bald kommen würde. Als ob sie synchron wären, fing Will an zu stöhnen und auch lauter zu stöhnen, und ein paar Minuten später schrie er.
?Ich werde mich scheiden lassen? Er wich vor mir zurück und als er explodierte, säuberte er meinen Mund und schoss heißes Sperma in mein Gesicht. In diesem Moment schrie Jenny und ich wusste, dass sie einen Orgasmus hatte. Ich war auf meinen Knien, Mut wich meinem Kinn und tropfte in meine Brust. Mein linkes Augenlid war halb geschlossen, um mein Auge vor dem Auslaufen von Samen zu schützen.
?Scheiße? Nach ein paar Minuten Erholung, sagte Will. ?Bist du in Ordnung?
Ich sah Jenny an und sah sie keuchend in der Ecke stehen, ihre Augen geschlossen und ihr Gesicht nach oben gerichtet. Seine Hand war bewegungslos, aber immer noch in seiner Unterwäsche. Ich drehte mich zu Will um, der an der Trennwand lehnte, Jeans und Unterwäsche noch um die Knie geschlungen. Sein Schwanz hinkte.
?Froh? magst du das?? fragte ich, teilweise weil ich überrascht war, aber auch weil ich ihm gefallen wollte. Er sah mich an, schloss seine Augen und lächelte.
?Ja. Du bist natürlich.? Sie zog ihre Unterwäsche hoch und es machte mich etwas traurig, dass ihr Schwanz jetzt wieder versteckt ist. Ich wollte noch ein bisschen gucken. Ich streckte die Hand aus und streichelte seine Genitalien durch das Material. Er nahm meine Hand mit einem sanften Griff weg. ?Froh? Du wirst mich wieder sehen, Schwanzlutscher. Das verspreche ich.?
Nachdem er gegangen war, kniete ich auf dem Boden, mein Gesicht immer noch von Wills Ejakulation bedeckt. Nun stand Jenny vor mir und wischte einen Finger an der Wackelpudding-Wage ab. Er saugte es von seinem Finger. Er zog ein weiteres Stück heraus und ließ mich daran saugen. Der Geschmack war anders als meiner, vielleicht etwas schärfer, aber auch dicker. Dann rieb er mit vier Fingern den Rest über mein Gesicht und meine Stirn.
?Lass es, bis du nach Hause kommst? Er lächelte mich an. Du dreckige Schlampe.
* * *
Gegen 3 Uhr morgens stiegen wir ins Bett, fickten uns gegenseitig und duschten. Ich fing an, mir Sorgen um Wills Sperma in meinem Mund zu machen, und das erwähnte ich.
Sie kannten ihn also nicht? sagte Jenny mit einem verwirrten Gesichtsausdruck.
?Nummer. Wovon??
Alle meine Bilder und natürlich diese Typen. Mich jahrelang in den Arsch nageln?
W…was? Was meinen Sie? Er? Ist es alt?
Komm schon, Tommy, nicht wahr? Sie kuschelte sich an mich, ihr warmer Körper frisch und warm an meiner Haut und ihre Brüste an meine Brust gepresst. Kein Mann, nein. Er ist schwul, aber er benutzt meinen Arsch, wenn er keinen Mann finden kann oder will. Und natürlich liebe ich.
Dann klickte etwas. Du hast das eingerichtet. Heute Abend im Club.
?Na sicher. Du glaubst nicht, dass ich dich einem zufälligen Fremden geben würde, oder? Er saugte an meiner Brustwarze. So gerne ich mich Fremden hingebe, müssen wir auch an unsere Gesundheit denken. Alle Männer, die mich ficken, werden regelmäßig getestet, und wir haben uns geschworen, dass wir alle bei den anderen sicher sind, bis wir alle getestet sind. War es deswegen?
All dies war sowohl sehr offensichtlich als auch ein kompletter Schock.
Wir sind?, fragte er, was war das besondere Wort??
Ja, das Codewort. Wenn ich nicht glauben würde, dass Sie bereit sind, würde ich sagen, wir sind etwas Besonderes. Aber ich dachte, du wärst bereit und Junge, warst du es jemals.
Wartet Jungs? Plural? Wie viele??
Sechs, sieben, mich eingeschlossen. Und jetzt acht, Sie eingeschlossen? Ich schwieg minutenlang, bevor ein endloser Strom von Fragen meinen Kopf überschwemmte, die alle darauf warteten, beantwortet zu werden. Es wäre zu wenig.
?Alle von ihnen? Fröhlich??
?Niemals. Will ist schwul und Toby auch. Steve sagt, er ist bi, aber er fickt kaum jemals meine Fotze, und sein Mitbewohner Cody sagt, er zieht nie Mädchen an, sondern nur Jungs. Cody selbst ist bisexuell. Anthony und Trey sind Freunde, aber sie lieben immer noch Mädchen und sie haben mich am meisten gefickt. Sie sind meine Favoriten. Er sah zu mir auf und biss sich auf die Unterlippe. Er beantwortete meine nächste Frage, bevor ich sie stellen konnte. Ich habe sie nicht mehr gesehen, seit ich dich getroffen habe, und sie wollen wieder mit mir arbeiten. Und dich auch unbedingt ficken wollen, Tommy?
Ich habe mir etwas Zeit genommen, um das einfließen zu lassen. ?Mir??
?Ja. Es war heiß heute Nacht, aber Will sagt, du bist ein echter Trottel?
Wann hat er das gesagt?
?Schreib mir. Sie will wirklich die erste Person in der Gruppe sein, die dich fickt, Babe. Würdest du das mögen?
?Ja.? Ich sagte es so schnell, dass ich nicht einmal mein Gehirn beschäftigte, es kam einfach aus seinem Mund. Ich habe darüber nachgedacht und dann zugestimmt. ?Ja.?
?Auch andere sind begeistert.?
?Äh? wie? Ich meine, woher wissen sie, wie ich aussehe? Er holte tief Luft, bevor er antwortete.
Ich war ein bisschen schelmisch, Tommy, und ich möchte, dass du nachdenkst, bevor du reagierst, okay? Ich nickte vorsichtig. ?OK dann. Also siehst du? erinnerst du dich an all die Fotos, die du selbst gemacht und mir geschickt hast? Ein stechendes Gefühl erfasste mich. Nun, ich teilte sie mit den Kindern. Bevor du wütend wurdest, mussten dich alle heiß finden, wenn du Teil unserer Gruppe sein wolltest?
Ich schwieg. Meine erste Reaktion war natürlich die Demütigung, die zu Wut führte, aber es löste auch noch etwas anderes aus; Erregung Die Jungs sahen sich meine Nacktbilder an. Ich habe einen von ihnen gesaugt. Fremde wussten, wer ich war, sie hatten gesehen, wie ich nackt meinen harten Schwanz und meine eigene Fotze fingerte. Dann machte mein Herz einen Sprung und ein Kloß erschien in meinem Hals.
?Das?Die neusten Bilder, Slips und Bodywriting-Bilder??? Ich musste die Frage nicht beenden.
?Ja.? Verdammt. Verdammt, verdammt, verdammt.
Oh, du gottverdammter Dreckskerl. Sie müssen viel lachen. Er stützte sich auf seinen Ellbogen und ergriff mein Gesicht, zwang mich, ihn anzusehen.
Nein, Tommy. Nummer.? Er sah mich an, als ob die Kraft seiner Worte mein Gehirn durchdringen könnte. Alle außer Will waren einmal so gekleidet, mit Fotos. Auch wenn Will nicht angezogen ist, liebt er diesen Look und findet dich so süß. Ich schwöre, sie alle denken, dass du unglaublich bist, und sie würgen, dich zu treffen. Alles süße Jungs. Ich antwortete nicht, ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Ich war zwischen drei widersprüchlichen Emotionen hin- und hergerissen. Sie war wütend, dass er die Fotos teilte, es war ihr peinlich, in solchen Posen gesehen zu werden, und sie war von all dem provoziert. Es war sehr erregend. Ich merkte, dass ich zitterte.
?Was, wenn ich es nicht tue? Ich meine?? Ich habe zuletzt angefangen. ?Kann ich sie nicht zuerst sehen? Kann ich nicht nein sagen??
Nicht wirklich, Baby, aber ich verspreche dir, sie sind alle heiß. Schließlich willst du nur ihren Schwanz. Ich sagte, es ginge nur um Tommy den Hahn.
Ich konnte nicht alle verarbeiten. Ich zwang mich, Will einen zu lutschen, und jetzt wurde mir gesagt, dass ich von fünf anderen Typen gefickt werden würde, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, die mich aber auf den peinlichsten Bildern gesehen hatten. Alles ging so schnell. Noch vor einem Monat hatte ich sexuell noch nie an Männer gedacht und jetzt sagte Jenny mir, ich sei genauso Fleisch wie sie. Das wirklich Beängstigende war, dass es keine Ablehnung in mir gab. Ich suchte nach diesem Funken, der mich dazu bringen würde, dem ein Ende zu bereiten, diesem reinen Wahnsinn Einhalt zu gebieten, und alles, woran ich denken konnte, war Sex. das meiste. Aufnahmen von mir, wie ich auf dem Boden geschlagen werde, Jennys unglaublich verschwitzter Körper windet sich unter mir und Wills Schwanz stopft meinen Mund. Ich konnte es nicht aufhalten und ich wusste, dass ich mich ergeben würde.
?Also Baby?? Er stocherte. Sei eine Schlampe mit mir? Bitte??
?Ja.? Ich sah zur Decke hoch, fühlte mein Herz schlagen und hörte es mit meinen Ohren. Mein Schwanz zappelt, als ich an Will denke, der seine Jeans für mich fallen lässt.
Schau, Baby. Ich kannte dich und wir würden großartig zusammen passen. Er umarmte mich fester. Willkommen bei der verdammten Schlampenbande, wir sehen uns als verdammte Schlampen.
* * *
?
KAPITEL III? ANWENDUNG
Das Eis glitzerte in der tiefstehenden Morgensonne, die durch die Kiefern sickerte, und bedeckte den Waldboden mit Weiß. Ich trat gegen einen fallenden Ast und schickte einen Vogel mit den Flügeln aus einem heiligen Busch, in dem er gelandet war. Überall um mich herum zwitscherten und quietschten Vögel, und die Brise ließ die Kiefern im Blätterdach über mir rascheln. Ich ging zügig und beobachtete, wie sich mein Atem in der kalten Luft zerstreute, knirschend unter meinen Füßen. Mir war nicht klar, wie friedlich dieser Ort unter der Woche sein konnte, ohne die üblichen kreischenden Familien. Ich konnte das Flugzeug nicht einmal hören, obwohl ich die scharfe weiße Linie sehen konnte, die das Flugzeug am hellblauen Himmel bildete.
Ich musste allein sein. Mein eigenes Haus war voll von meiner lärmenden Familie, und meine Mutter, die zu Hause krank war, kam immer wieder in mein Zimmer. Es hatte keinen Sinn, mit Jenny zusammen zu sein, denn alles, was sie wollte, war etwas Sexuelles, normalerweise etwas Perverses. Versteh mich nicht falsch, mir war nicht langweilig, ich brauchte eine Pause. Und zu denken. Seit meiner ersten Erfahrung mit Will und Jenny waren zwei Wochen vergangen, und sie wollte unbedingt mehr tun. Die ganze Zeit schiebe ich es in den meisten Fällen hinaus, indem ich andere, noch schlimmere Dinge akzeptiere. Und ich habe das alles genossen. Er trinkt sogar Wein aus seinem Arsch. Es war so faul, so eklig, dass es genau die richtigen Stellen getroffen hat, um mich verrückt zu machen. Aber letzte Nacht hatte er arrangiert, dass Will heute Abend kommen würde. Es sollte mich haben. Vollständig. Ich wusste, dass es eine harte Zeit war und wenn ich mich weigerte, würde es vorbei sein, ich, Jenny, all der großartige Sex und die schmutzigen Bewegungen, die wir zusammen hatten. Ich glaubte nicht, dass er die Fotos posten würde, die ich hatte, aber es machte mir trotzdem Sorgen.
Was mich wirklich beunruhigte, war das Öffnen einer neuen Tür, die ich nicht schließen konnte. Ich genoss es, an Will zu lutschen, und ich genoss das Gefühl der Hingabe, dass ich da war, um von anderen benutzt zu werden. Männer. Das war der springende Punkt. War ich kurz davor, schwul zu werden? Seitdem habe ich jeden Tag über Wills Schwanz nachgedacht, seine Form, wie er aussieht, wie er sich anfühlt und schmeckt, wie es sich anfühlt, wenn mir ein Mann den Mund stopft. Ich wollte es unbedingt noch einmal, aber was ist, wenn ich gerne von einem Typen gefickt werde? Ich meine in gleichem Maße. Natürlich genoss ich Jenny und ihren Strapon, aber es war ein Mädchen, das es tat. Was, wenn mich das nur wie Jungs macht? Das war mein Rätsel. Das und ich wollte nicht, dass irgendjemand meine neuen Wünsche entdeckte.
Ich ging noch ein paar Minuten weiter, dieselben Gedanken wiederholten sich. Ein junger Mann joggte auf mich zu und trug etwas, das wie ein Neoprenanzug unter sehr kleinen orangefarbenen Shorts aussah. Ich ertappte mich dabei, wie ich auf ihren Schritt starrte, und anstatt wegzusehen, folgte ich ihr durch meine Sonnenbrille, und sie näherte sich und ging vorbei, wobei sie nur eine Spur aus schnell verblassenden Dampfwolken hinterließ. Was hatte ich zu sehen erwartet? Was für ein Idiot. Aber die Gedanken waren da; Ich auf meinen Knien ziehe das enge schwarze Zeug ab, um einen schön wachsenden Schwanz zu enthüllen. Mir lief das Wasser im Mund zusammen und mein eigener Schwanz zuckte. Ich musste mit Jenny reden.
Als er die Treppe in den ersten Stock hinaufsteigt, nur ?Vergewaltigungsshorts? Ich fand sie, wie sie aus der Küche kam und das trug, was sie sagte. Das war eine rosa Lycra-Radhose, bei der der Hintern fehlte. Ihre Brüste waren nackt und sie trug an jeder Brustwarze einen Riegel. Er lächelte, als ich seinen Körper betrachtete.
Verdammt Jen, du bist nie gegangen?? Ich lehnte meinen Hintern gegen das Treppengeländer und zog meine Schuhe aus.
Er gluckste. ?Nummer. Das würdest du nicht wollen?
Mit einem Grunzen ziehe ich mich aus Mantel, Mütze und Handschuhen.
Etwas zum Anziehen im Bett. fügte er hinzu, als er im Flur verschwand. Ich wollte sehen, was du meinst. Ich fand ein weißes Mädchen-Nachthemd mit gelben kurzen Ärmeln und einem Cartoon-Einhorn, das auf einem Schein auf der Vorderseite schwebte. Ich rollte mit den Augen, nahm es ab und zog es an.
?Was fehlt dir? Warum muss ich immer Mädchenklamotten tragen?? fragte ich, als ich mich zu ihm auf die Couch setzte. Er streckte die Hand aus, fuhr mit seiner Hand über meinen Oberschenkel und griff nach meinen Eiern.
Es gibt mehr Informationen zum einfachen Zugriff, aber du siehst süß aus in dem, was ich für dich ausgewählt habe. Er lächelte und senkte seinen Kopf zu meinem Schritt. Ich kam schnell zur vollen Erektion. Tu auch nicht so, als wärst du nicht aufgeregt, sie zu tragen.
Obwohl ich es hasse, es zuzugeben, war es eine wahre Aussage. Ich war begeistert von der Demütigung und der illegalen Natur davon. Sein Haupttext, der für jeden, der es sehen konnte, sagte, löste bei mir ebenfalls intensive Begeisterung aus.
Ich muss mit dir über heute Abend reden? Ich sagte, aber nur ein ?mmmm? Als Antwort nahm er mich in den Mund.
* * *
Nachdem wir ungefähr eine Stunde herumgelaufen waren, konnten wir uns endlich unterhalten. Das Gespräch dauerte noch eine Stunde und wurde schließlich ziemlich wütend. Kurz gesagt, er machte sich keine Sorgen, dass ich total schwul sein würde und ich sollte es auch nicht sein, ich wollte das mein ganzes Leben lang, aber es war klar, dass ich nie die Gelegenheit hatte, es zu versuchen, und ich musste es akzeptieren was ich war und akzeptiere was ich war. Ergebe dich der Majestät des Hahns. Sie wird immer für mich da sein, sie wird immer meine Freundin sein und der Rest der Welt wird es wissen. Ich war ziemlich erbärmlich in seinen Augen.
Woher weißt du, dass ich immer wollte, nie zuvor gedacht habe? Ich sagte. Sie rollte mit den Augen und wickelte ihren Morgenmantel eng um sich. Wenigstens deckte er es ab, damit ich nicht abgelenkt wurde. Ich zog das kurze Nachthemd über meine Knie. Es sprang direkt wieder hoch bis zum hohen Oberschenkel.
Baby, drei Dinge. Er zählte sie mit seinen Fingern. Erstens, du warst bereit, dich so schnell zu ändern. Zweitens langweilst du dich so schnell von deinen anderen Freundinnen und drittens bist du sehr gut darin, Schwänze zu bekommen. Gib zu, dass du das willst. Lass los und hab Spaß.
Die letzten beiden Worte sagte er mit einer Sicherheit, die keinen Raum für Diskussionen ließ, und beendete damit den Kreisverkehr. Ich starrte ihn lange an und er hielt meinem Blick stand und forderte mich auf zu antworten. Die Hündin hatte natürlich recht. Er reduzierte es auf drei einfache Sätze, denen ich nicht widersprechen kann. Ich seufzte und versank in mir selbst, mein Streit und mein Widerstand erloschen. Aber es war ihm nicht genug. Er musste das ein für alle Mal beenden.
Ich möchte euch sagen hören, dass ihr verliebt seid, Jungs.
?Ich mag Männer? Ich sagte es nach einer Zeit des Schweigens, als er nicht zu antworten wagte.
?Gut. Und ich möchte Sie sagen hören, dass Sie es lieben zu liefern und zu empfangen?
Mehr Zeit ist vergangen. ?Ich liebe es zu senden und zu empfangen.?
?Gut. Jetzt gib es dir und mir zu. Bist du ein fügsamer Bisexueller?
?Ich bin kein fügsamer Bisexueller? Es war ein kurzer Moment und er wollte gerade wütend reagieren, als ich meine Hand hob und fortfuhr. ?Ich bin bisexuell. Ich bin Männern gegenüber unterwürfig, aber Frauen gegenüber normal.
Er dachte einen Moment darüber nach und schüttelte den Kopf. ?Annehmen. Willst du dich heute Abend Will hingeben?
Irgendwann. Abschließende Bewertung. Aufgeben. ?Ja. Was wirst du tun??
Sie zwinkerte mir zu und öffnete ihren Morgenmantel. Ein Finger glitt zwischen seine Lippen und halbgeschlossenen Augen.
?Uhr.?
* * *
Es war sieben Uhr abends, gerade als Will an der Tür klingelte. Jenny warf einen weiteren Blick ins Schlafzimmer, um sich zu vergewissern, dass sie an alles gedacht hatte. Die Schubladen waren ins Wohnzimmer verlegt worden, um mehr Platz zu schaffen. In der Ecke des Schlafzimmers stand ein Sessel aus dem Wohnzimmer, auf dem er bequem sitzen und zuschauen konnte. Es wurde in die Fensterecke gestellt, damit er die Spiegelung in den Spiegeln der Schranktüren beobachten und gleichzeitig beide Seiten des Bettes sehen konnte. Dann untersuchte er mich und schüttelte den Kopf. Sie hatte mir Baggy-Jeans angezogen, die an meinen Knien, Oberschenkeln und einer Hüfte zerrissen waren und das schlichte rosa Baumwollhöschen zeigten, das ich trug. Das einzige andere, was ich trug, war eine weite, ärmellose Basketballweste. Er umfasste mein Gesicht und gab mir einen langen Kuss.
Entspannen Sie sich einfach, geben Sie sich hin und genießen Sie das Baby. Ich verspreche dir, du wirst es lieben.
Sie lehnte sich im Stuhl zurück und setzte sich, die Beine breit genug, dass sie ihr Nachthemd leicht anziehen konnte. Ich holte tief Luft und ging zur Tür.
Hallo Will. sagte ich, als ich hereinkam, während der starke Wind ihm folgte. Ich zitterte, aber nur teilweise wegen der kalten Luft. Er grinste mich an und verbrachte Zeit damit, mich anzusehen. Er war ein paar Zentimeter größer als ich und ich fühlte mich bereits dominiert.
Hallo Tommy.
Nenn mich eine Schlampe? Dies wurde mit Jenny im Voraus vereinbart. Er nickte und legte seine Hand auf meine Wange. Trotz der kalten Nacht war seine Hand warm und freundlich.
?Nummer. Nicht heute Abend, Tommy. Wir sind Will und Tommy.
Er zog seine Schuhe aus und folgte mir die Treppe hinauf. Als ich um die Ecke bog, blickte ich zurück und erwischte ihn dabei, wie er auf meinen Hintern und den Riss an ihm starrte. Er schaute und leckte sich lächelnd die Lippen. Er zog seine schwarze Daunenjacke aus und ließ sie auf den Boden fallen. Ich stieß ein leises Stöhnen aus, von dem ich hoffte, dass er es nicht hören würde. Er trug ein eng anliegendes Mesh-Poloshirt und ich konnte seine markante Brust mit großen Brustwarzen und kurzen schwarzen Haaren sehen, die dazwischen verstreut waren. Eine Reihe ordentlicher Haare fiel von ihrem Bauchnabel bis zu ihrer grauen Hose, die für das Wetter ungeeignet war, aber sie zeigte die perfekten Umrisse ihres halberigierten Schwanzes. Es stellte sich heraus, dass sie keine Unterwäsche trug.
Ich hoffe, es findet deine Zustimmung? fragte er mit einem spöttischen Lächeln auf den Lippen. Ich ließ meinen Blick von seinem Schritt zu seinen hübschen, scharfen Gesichtszügen wandern. Seine eisblauen Augen zogen mich an, während ein leichter Bart sein Kinn bedeckte. Kurzes, ordentlich gestyltes Haar vervollständigte den Model-Look. Wenn ich es aus einem Katalog ausgewählt hätte, hätte ich beim ersten Mal nicht besser sein können.
?Heiß.? Sagte ich mit kindlicher Stimme, und ich kam mir dumm vor, das zu tun. Trotzdem schien es ihm zu gefallen. Er machte einen Schritt nach vorne und schlang seine Arme um meine Taille und umarmte mich fest. Er strich mit seinen Wangen über meine und seine Lippen berührten mein Ohr, genau wie im Club. Mein Herz raste und mein Schwanz kämpfte darum, aus der engen Unterwäsche herauszukommen. Ich schlang meine Arme um ihn und fand versehentlich seinen Arsch. Dort legte ich meine Hände ab. Es war gesund.
Entspann dich, Tommy. Er flüsterte. Ich möchte, dass du das genießt.
?Geduldig? versuchen.?
Er umarmte mich fester. Ich erinnere mich an mein erstes Mal. Ich möchte nicht, dass dies so etwas wie das ist, also werde ich Ihnen eine großartige langsame Einführung geben. Wenn Sie bereit sind, werden Sie um mehr betteln.
?ICH? Hoffentlich.? Das ist alles, was ich sagen kann. Es war keine Lüge.
?Jenny schaut zu???
?Ja.?
?Seltsam für dich?
?Nummer.?
?Gut.? Er zog sich gerade weit genug zurück, um seine Lippen auf meine zu treffen und wir küssten uns, unsere Zungen rangen. Ich spürte, wie seine Hände über meinen Rücken und Hintern fuhren und meine Wangen kniffen. Ich drückte deinen Rücken. Sein Körper drückte sich gegen meinen und ich wich zurück und führte ihn zur Treppe in den nächsten Stock. Ich erstarrte, als meine Fersen die unterste Stufe berührten. Ich wollte deine Lippen nicht verlassen. Die Emotion war intensiv, aufregend und neu. Enttäuscht wich er zurück, seine Augen fixierten mich. Er runzelte die Stirn und deutete nach oben. Ich wollte mich umdrehen, aber er packte mich am Handgelenk und hielt mich zurück.
Ich will dort eine Kleinigkeit ohne Jenny. Er flüsterte und zog meine Weste hoch. Ich hob meine Arme und ließ ihn sie von mir ziehen, wodurch meine glatte, blasse Brust und meine festen rosa Nippel entblößt wurden. Sie ließ ihre Hände von ihrer Schulter zu ihrem Bauch und Rücken gleiten, eine langsame, spöttische Berührung, die mich erschaudern ließ. Er bückte sich und saugte an einer Brustwarze, dann an der anderen. Ich konnte nicht anders, als laut zu stöhnen.
Willst du das wirklich? , fragte er und stand auf.
?Ja. Habe ich wirklich? Ich war mir jetzt sicher. Ich wollte Sex mit Will haben. Ich nahm ihre Hand und führte sie die Treppe hinauf. Wir gingen direkt ins Schlafzimmer. Es war jetzt dunkler. Jenny hatte die Bettlampe, die ein flexibles Bürogerät ist, verschoben, sodass sie an die Decke über dem Bett schien. Es erzeugte ein warmes, diffuses Leuchten. Ich sah eine Jenny an. Seine Hand war bereits zwischen seinen Beinen und ich sah ein rosa Leuchten, als ich zurück ins Bett ging. Er hatte einen Dildo in seinem Arsch. Ich warf ihm einen Kuss zu und wandte meine Aufmerksamkeit Will zu, als meine Waden auf dem Bett aufschlugen. Ich hielt an, aber Will kam immer wieder zurück, bis er mich aufs Bett drückte und auf mich fiel. Er küsste mich wieder, seine Hände fuhren an meinen Seiten auf und ab. Ich lege meine Arme um ihn und ziehe seine fest an mich. Ich dachte daran, die ganze Nacht in dieser Position zu bleiben, aber dieser Gedanke verging so schnell, wie er gekommen war. Ich bin zu erregt. Ich wollte Wills Schwanz.
Will stimmte sicherlich zu, er rollte sich auf die Füße und band dabei seine Hose auf. Sie fielen zu Boden und ich starrte auf seine Erektion. Es war nett. Die Aufwärtskurve zeigte direkt auf mein Gesicht, und die Vorhaut war bereits teilweise zurückgezogen, wodurch die Spitze seines Kopfes und die Harnröhre sichtbar wurden. Es sah größer aus, als ich es in Erinnerung hatte. Ich glitt vom Bett auf die Knie und sah Will an. Er lächelte mich an und legte seine Hände auf meinen Kopf. Ich war bereit.
Ich schaute zurück auf seinen Schwanz und steckte meinen Kopf unter ihn, drückte meine Zunge heraus, bis die Spitze Kontakt mit seinen Eiern hatte. Ich tippte sie an, konnte dieses Werkzeug aber nicht lange ignorieren und fuhr mit der flachen Zunge grob über seinen Schaft. Als ich am Ende ankam, steckte ich seinen Kopf in meinen Mund und presste meine Lippen zusammen. Dieses Gefühl machte mir ein wenig Angst, aber ich fühlte mich wieder ganz und zufrieden. Es schien richtig, dass mein Mund mit zähem Fleisch gefüllt war. Ich nickte und fing an zu saugen. Ich habe mich selbst verloren.
Innerhalb von Sekunden fing Will an zu stöhnen und ich freute mich über sein Vergnügen. Ich wollte ihm mehr geben. Ich schlug und saugte, schaukelte und bedeckte meinen Mund. In diesem Moment war sein Penis mein ganzes Universum. Ich drückte meinen Kopf so weit ich konnte in seine Leiste und verlängerte meine Kehle, um seinem Kopf Platz zu bieten. Ich flüsterte und hustete, weigerte mich aber, mich zurückzuziehen. Über mir schrie Will.
?Scheiße Wow Tommy?
Ich lächelte und trat zurück, saugte mehr und benutzte meine Hände, um seine Eier zu streicheln und seinen Schaft zu drücken. Ich lehnte meinen Kopf zurück, musste atmen, meine Hand bewegte meinen Mund, als ich mich sammelte, und ich sah Will an, als ich das tat. Seine Augen waren geschlossen. Ich schlug mir mit seinem Schwanz ins Gesicht und er sah nach unten. Ich lächelte, als ich mir auf die Unterlippe biss, ein Tipp, den ich von Jenny bekam. Will nahm seinen Schwanz aus meiner Hand und schlug mich, dann schlug er mich wiederholt mit seiner Härte und zwang mich zur Unterwerfung. Ich konnte es kaum erwarten, es wieder zu kosten, und ich schüttelte meinen Kopf, während sie sich selbst schüttelte, bis ich wieder saugen konnte.
?Äh Ooooh. tommeee??
Minuten später schmeckte ich den subtilen salzigen Geschmack ihres Pre-cum.
?Äh. Sollen wir aufhören? Sie weinte. Ich schüttelte meinen Kopf so heftig ich konnte, während eine Erektion in meinen Schädel eindrang und zog ihren Hintern in meinen Mund, umklammerte fest ihre Wangen.
?Ich werde mich scheiden lassen?
Jenny hat mir ein paar Dinge darüber beigebracht, wie man high wird. Seine erste Lektion war immer, sie zum Abspritzen zu bringen. Die Tatsache, dass die männliche Ejakulation die größte Substanz im Mund ist, bedeutete für sie auch, dass sie beim anschließenden Sex länger anhielt. Auch in der zweiten Lektion kann ich mich als Experte beweisen; Wenn sie sich dem Höhepunkt nähern, greifen Sie sanft, aber fest an der Stelle, an der die Eier auf den Körper treffen, und ziehen Sie sie nach unten. Es ist nicht schwer, aber genug, um sich zu dehnen. Das verzögert den Höhepunkt und erhöht die Intensität, wenn du ihn endlich geschehen lässt. Ich habe viel Erfahrung aus erster Hand damit und es funktioniert. Als Will mir sagte, dass er in der Nähe war, wandte ich diese Technik an, kreiste mit Daumen und Zeigefinger um die Basis seiner Hoden und streckte mich. Will stöhnte über mir und drückte meinen Kopf in seine Leiste. Ich würgte erneut, gab aber nicht nach.
?Ahhhh Tommy, ich will abspritzen? Sie weinte. ?Tommy bitte?.?
Ich überprüfte seine Eier, der Flusensack spannte bis zum Maximum und enthielt kaum seine großen Hoden. Er versuchte, meinen Kopf nach hinten zu drücken und an meinem Handgelenk zu ziehen, aber mein Griff um den Hodensack war zu fest. Er hörte auf, bevor er sich verletzte.
?Oh oh oh?? Seine Atmung war jetzt unregelmäßig, und ich wusste, dass er am Abgrund war. Tommy, bitte? UH?
Zeit, meine Belohnung zu bekommen. Ich saugte hart und tief, ließ ihren Beutel los, meine beiden Hände griffen jetzt nach ihrem Hintern.
? verdammt? «, rief Will und spritzte mir einen dicken, warmen Spritzer Mut in den Mund. Die Aufwärtskurve hielt ihn davon ab, meine Kehle zu treffen, worüber ich froh war, und ließ mich von seinem Sperma füllen und nahm alle acht Schüsse. Er verlangsamte seine Stöße und sein Grunzen ließ nach. Ich blieb in dieser Position und hielt es in meinem Mund, während er weicher wurde, seinen Kopf sauber leckte, während sein Sperma auf meinen Wangen und unter meiner Zunge blieb. Mehr als eine Minute verging, bevor er sich zurückzog und sein schlaffer Penis meine Lippen verließ.
Bevor Will kam, habe ich Jenny ein Versprechen gegeben. Eigentlich zwei. Der erste war, sein Sperma für mindestens zwei Minuten in meinem Mund zu behalten. Das zweite war, dass ich ihn auf meinen Arsch spritzen ließ. Im Moment wartete ich darauf, dass sein scharfer Samen meinen Mund verbrennt, aber nach einer Weile musste ich zugeben, dass es in Ordnung war. Allein der Gedanke an das, was ich tat, war erregend, ein männliches Sperma in meinem Mund zu halten.
?Wow.? Atemlos. ?Ich hätte nie gedacht, dass es besser wird als beim letzten Mal.?
?Mmm.? Das einzige Geräusch, das ich machen kann. Er sah mich an, heißer Körper auf mir und immer noch in seinem Mesh-Poloshirt.
?Ich habe mein Sperma noch da? Ich nickte. ?Lass mich sehen.?
Ich öffnete meinen Mund, um es ihm zu zeigen, und seine Augen funkelten.
Jesus Tommy, du bist so ein heißer Junge. Er streichelte mein Gesicht, tauchte dann seinen Finger in ihren Samen und zog eine Linie auf meiner Stirn. Er wiederholte den Vorgang, Sperma auf meine Wangen und Augenlider zu schmieren. Als er fertig war, sagte er: Du kannst jetzt schlucken?
Ich schloss meine Augen und machte mich bereit zu schlucken. Er nahm zwei Schlucke und das Brennen folgte ihm durch meine Kehle. Ich öffnete meinen Mund, um es ihm zu zeigen. Sein Gesicht leuchtete mit einem breiten Grinsen auf. Er packte mich unter meinen Armen und half mir aufzustehen, dann drückte er mich zurück auf das Bett und kletterte auf mich. Wir küssten uns wieder, sein Gewicht drückte mich ans Bett. Wir haben ewig gerungen, sind hierhin und dorthin gestolpert, unsere Zungen haben sich immer verheddert, und er war immer oben. Ich wollte unbedingt meinen Schwanz aus meiner Unterwäsche holen und fing an, ungeschickt zu spielen, während ich flog. Will übernahm die Führung und rollte über mich, während er versuchte, seine durchsichtige Bluse loszuwerden, während ich meine Jeans abwarf. Er hielt mich auf, bevor ich das Höschen ausziehen konnte. Er packte meine Handgelenke und sah mich an.
Super verdammt süßes Baby. sagte er mit sanfter Stimme. Er ließ mich los und fuhr mit seinen Fingern durch den rosa Gürtel. Er lächelte, bevor er daran zog, und rollte sie dann herunter. Ich trat sie von meinen Füßen und hüpfte mit meinem Schwanz. Es war jetzt zu hart, ich war frei von den Beschränkungen und ich wollte unbedingt etwas tun. Will wusste das ganz klar, als er mich ansprach. Das warme, nasse Gefühl war sensationell und ich verstand, woher Jenny ihr Talent hatte. Ich legte meinen Kopf zurück auf das Kissen und unterschrieb, dann stöhnte ich bei seinem ersten Saugen. Ich brauchte nur wenige Augenblicke, um mich auf meine Rettung vorzubereiten, und als er sich zurückzog, schrie ich zuerst vor Freude, dann vor Enttäuschung auf.
Noch nicht, Tommy Baby. Er drehte sich um, und als er sich umdrehte, sah ich, dass er eine kleine Flasche mit etwas in der Hand hatte. Er rieb etwas von dem Inhalt in seinen Schwanz und dann rieb er mit seinem prüfenden Finger das kalte, glitschige Öl in mein Arschloch. Ich grunzte bei der plötzlichen Temperaturänderung, spreizte aber meine Beine weit, packte meine Kniekehlen und zog sie an meine Brust. Ich sah Jenny an und sah, dass sie sich mit einem Dildo fickte, den anderen immer noch in ihrem Arsch und einen intensiven Ausdruck auf ihrem Gesicht. Will brachte mich zurück zu dem Moment, als er die Spitze seines Schwanzes in mein Loch drückte.
?Entspann dich Baby.? flüsterte er mit halb geschlossenen Augen. ?Das wird nur kurz weh tun.?
?Ahhh? Ich heulte. Er zwang sich in mich hinein. Es war so hart, dass es sich anfühlte, als wäre es in zwei Teile gespalten. Ich hatte nicht erwartet, dass es sich wie ein Dildo anfühlt, ich dachte, es wäre weicher. Schweißperlen liefen mir über die Stirn und ich streckte mich, um seine Schenkel wegzudrücken und den Schmerz zu stoppen, aber er zog mich zur Seite und drückte weiter, bis ich seine Eier an meinem Steißbein spürte. Dann hielt er inne, wartete darauf, dass ich mich anpasste, und streichelte meine Brust und Brustwarzen mit seinen Fingerspitzen.
Ich gewöhnte mich erstaunlich schnell an seine Größe und er fing an, mich mit kurzen, langsamen Zügen zu ficken.
?Oh ja,? er holte Luft. Du magst es schon, oder?
Ich nickte, antwortete aber nicht. Ich konzentrierte mich auf Entspannung, die Beseitigung der Schmerzreste und ließ meinen Schließmuskel sich ausdehnen und aufhören, sich wie ein eiserner Ring zu verhalten. Es dauerte ein paar Minuten, aber ich war erleichtert. Es war eine schnelle Veränderung und ich stellte fest, dass ich meinen Hintern auf ihn zu bewegte, als er hereinkam.
Oh Baby, du willst es jetzt, huh?
Ich nickte erneut. Will hat mich geschlagen. Es war nicht schwer, aber es hat mich schockiert.
Antwort Bitch, du willst ordentlich gefickt werden, oder?
?Ja. Fick mich.?
?Bitte??
?Bitte Bitte fick mich?
Er hat. Er kletterte auf das Bett, packte meine Knöchel, kreuzte sie und legte sein Gewicht darauf, drückte sie mir fast ins Gesicht. Er hatte mich jetzt, völlig hilflos und wehrlos. Er hat mich hart gefickt, er hat mich geschlagen. Der Klang seines Grunzens mischte sich mit dem Klatschen seiner Hüften gegen meinen Arsch. Wir sprangen auf das Bett und ich spürte, wie seine Eier mich trafen und ich fragte mich, ob es ihm weh tat, aber er gab nicht auf. Er hielt mehrmals an, um den Griff meiner Beine zu ändern, ließ aber nie los. Ich hörte, wie Jenny in der Ecke anfing zu stöhnen, aber alles, was ich sehen konnte, war, dass der Haufen mich über Will hinwegzog.
?Lass mich sehen? sein Gesicht?? Jenny in Hosen. Will blieb stehen und stand auf, seine Erektion glitt mit Leichtigkeit durch mich hindurch. Sie fiel auf das Bett zu meiner Rechten und drehte mich von ihr weg und zu Jenny. Er brauchte ein paar Sekunden, um sich zu positionieren, und rammte seinen Schwanz wieder in mich, während er mein rechtes Bein aus dem Weg zog. Er legte seinen Arm um ihre Taille und ihre beiden Hände schlangen sich um meinen Hals. Es war eng genug für mich, um zu wissen, dass er verantwortlich war, aber nicht genug, um Atembeschwerden zu verursachen. Er fing wieder an, mich so hart zu schlagen, dass das sonst so ruhige Bett knarrte. Ich konnte nicht weiter als bis zu Jenny schauen und beobachtete, wie ihr Finger ausbrach, als sie schrie wie ein Wolf, der in einer Bärenfalle gefangen war. Nach einer kurzen Erholungspause fing sie an, den Dildo in ihren Arsch zu ficken. Der Ausdruck auf seinem geröteten, verschwitzten Gesicht war unglaublich; etwas Leid und etwas Ekstase. Es hatte eine Intensität, die ich noch nie zuvor gesehen hatte.
Will murmelte zwischen Grunzen. ?Scheiße? kleine Schlampe? dreckige schwanzhure??? Ich schloss meine Augen halb und gab sehr wenig her, was ich vorher nicht hatte. Ich wurde geschlagen, geschlagen. Besitz. Ich bekam einen Schwanz wie eine totale Schlampe und konnte nicht genug bekommen. Ich wollte es die ganze Nacht nehmen. Jedes Mal erschütterten Wills Bewegungen meinen Körper und wir fingen an, auf dem Bett zu hüpfen. Wir erreichten den Rand, bevor Will anhielt und mich zurückzog.
Hure auf dem Boden. Er forderte an. Jennys Arsch lecken?
Als wir den Befehl hörten, folgten Jenny und ich ohne zu zögern. Als ich aus dem Bett fiel und auf ihre Hände und Knie kroch, nahm sie den Dildo heraus und fing an, daran zu saugen. Er spreizte seine Beine und legte sie auf die Armlehnen des Stuhls. Ich ließ meine Zunge in seinen klaffenden Arsch gleiten, als Will sich wieder in mich hineinschob und anfing, mich mit einem starken Griff an meinen Hüften zu kitzeln.
Die Zunge in die Hündin stecken? Bestellter Wille. Ich schaffte es, meine Zunge halb in den Arsch meiner Freundin zu stecken, bevor mein Gesicht im Weg war. Jenny trat vor und spreizte ihre Beine etwas weiter, und ich schaffte es, ein paar Millimeter mehr hineinzukommen. Ich hatte keine Zeit darüber nachzudenken, was ich geleckt haben könnte. Jeder Teil von mir war in diesem Moment bedeckt. Das war das Verdorbenste und Aufregendste, was ich je gemacht habe. Ich aß Jennys Arsch, als wäre es eine Droge, die ich zum Überleben brauchte, mein Nacken schmerzte von der Anstrengung und ich drückte mich mit Wills mächtigem Pumpen hin und her. Mir wurde schwindelig, weil ich in die Empfindungen eingetaucht war, die mich überfielen, und ich hörte auf, laut zu kichern. Jetzt verstand ich, warum Jenny so war und ich wusste, dass ich genauso sein würde. Nein. Ich war genauso. Es ging nicht nur um eine männliche Erweiterung. Es ging darum, seinen Körper aufzugeben, um benutzt zu werden, und diesen einen Moment zu seinem gesamten Universum zu machen. Ich war verliebt. Dieses Gefühl überschwemmte mein Bewusstsein. Ich liebte Jenny für ihren Körper, ihren Abschaum, ihr süßes, süßes Wasser, ihre Schwanzunterwerfung und dafür, mich ihr vorzustellen. Ich mochte den Hahn. Ich liebte den Akt der Penetration, die damit verbundene Hingabe und das Wissen, dass ich benutzt und missbraucht wurde. Ich liebe den Geschmack der Ejakulation, obwohl ich es selbst erst vor ein paar Wochen nackt versucht habe. Die Offenbarung war enorm, vollständig und überraschend. Es hat mich verzehrt.
?Scheiße? Schrei. ?Ich?Ich werde mein Baby entleeren?
Wills Bewegungen waren härter und tiefer, aber langsamer, und er schrie mich mit einem, zwei, drei letzten Schlägen an und pumpte mir seinen Mut entgegen. Ich habe es gefühlt. Eine seltsame, leichte Erwärmung in meinen Eingeweiden und eine seltsame klebrige Wirkung. Da war etwas, was vorher noch nicht passiert war. Will bleibt in mir, lehnt sich an meinen Rücken und schlingt seine Arme um meine Brust, streichelt ihren Bauch bis zur Schulter.
Oh Tommy. Er flüsterte. Wow, Baby. Wow.
Ich konnte nicht antworten, da mein Gesicht immer noch auf Jennys Hintern lag und sie mich an Ort und Stelle hielt, indem sie ihre Beine senkte und sie um meinen Hals schlang. Wir blieben alle ein paar Minuten dort. Mir war vollkommen bewusst, dass ich die einzige war, die noch keinen Orgasmus hatte, und das enttäuschte mich.
Liebst du ihn, Will? fragte Jenny von oben.
?Wie er? Ha ha ich liebe ihn?
?Gut. Subtrahieren. Tommy Baby? Drücken Sie, verlieren Sie nicht diese schöne Ejakulation, okay?
?Mmmmm.? Ich nickte zwischen deinen Arschbacken. Will war weich geworden und mit Leichtigkeit davongeglitten. Ich spannte meinen Schließmuskel so fest an, wie ich konnte, fühlte mich aber immer noch locker. Jenny hat mich gerade mit einem kleineren Dildo als Will gefickt. Ich dachte, ich wäre offen. Jenny spreizte wieder ihre Beine und drückte meinen Kopf weg. Er sprang aus dem Stuhl und legte sich vor mir auf den Boden.
Gib mir diesen Arsch Baby. Ich verbrachte einige Zeit damit, herauszufinden, was er vorhatte, und mein Schwanz zuckte ein wenig. Eine sehr schlechte Hure.
Ich schob sein Gesicht in zwei Hälften und kletterte auf ihn, öffnete meine Arschbacken und senkte mich in seinen Mund. Ich fühlte seine Lippen auf meinem Loch und er saugte hart daran. Ich war erleichtert und hatte das unangenehme Gefühl, dass etwas aus meinem Rektum tropfte. Ich wusste, dass es etwas dauern würde, mich daran zu gewöhnen, nachdem ich die übliche Ursache für dieses Gefühl erlebt hatte, aber die vertrauensvolle Jenny wusste, was sie tat. Er hat. Ungefähr eine Minute später schlug er mir auf die Hüften und ich stieg ab und setzte mich mit gekreuzten Beinen auf den Boden. Er stand auf und kniete sich vor mich hin, sein Gesicht höher als meines. Er lächelte, ein kleines cremeweißes Tröpfchen Will? Ich spritze auf sein Kinn und er bewegte sich auf mir. Ich öffnete meinen Mund und ließ meine Zunge nach mehr greifen, ließ sie einsinken.
?Scheiße.? Ich hörte Will hinter meinem Rücken murmeln. ?Ihr beide? der beste? Fantastisch? Verdammt?
Jenny leerte alles in meinen Mund, dann senkte sie sich und starrte mich mit offenem Mund an. Ich tröpfelte Sperma zurück zu ihm. Wir wiederholten dies noch einmal, bevor wir uns richtig küssten, Münder mit salzigem Kleber und Zungen kämpften darum, schließlich verschluckten wir unsere Hände und fielen auseinander. Jenny nahm mein Gesicht in ihre Hände und sah mir in die Augen.
?Ich liebe dich, Baby.? Er flüsterte.
?Ich liebe dich auch.?
?Du bist dran.?
Ich legte mich auf das Bett und legte mich auf den Rücken. Sie gingen auf mich los und ich war wieder einmal verloren, diesmal verzweifelt, um zu ejakulieren. Zwei Zungen, zwei Münder, die um meinen Schwanz kämpfen. Hände über meinen ganzen Körper. Ich bezweifle, dass ich fünf Minuten durchhalte.
?Aaaaarrrgh Oh oh oh AAAAHHHHHHH? Mut war überall in meinem Körper und sie nahmen sich beide Zeit zum Lecken. Als ich entschied, dass ich clean war, legten sie sich zu beiden Seiten von mir und wir umarmten uns.
?Es war unglaublich.? sagte ich, während ich an die Decke starrte, zwei warme Körper, die eine Schweißschicht auf meiner Haut bildeten.
?Welches Stück?? Er fragte Will.
?Alle.? sagte ich lachend.
Hast du es genossen, in den Arsch gefickt zu werden? fragte Jenny.
?Nach den ersten paar Minuten, ja.?
Möchtest du es noch einmal tun?
?Im Augenblick.? sagte ich, und dieses Mal wusste ich, dass es richtig war. Ich konnte es kaum erwarten, den Rausch wieder zu erleben, die alles verzehrende Leidenschaft für Penetration und Unterwerfung. Es war eine sofortige Sucht. Ich war eine Hure wie Jenny. Ich weiß, warum das so ist, Jenny. Verstanden. Ich bin bei dir.?
?Nein Schatz? Er stützte sich auf seinen Ellbogen, damit er mir in die Augen sehen konnte. Nein Schatz.
Ich habe den Blick zurückgegeben. ?Ja. Echtes Baby.?
Sein Gesicht erstrahlte mit dem breitesten Lächeln, das ich je bei ihm gesehen habe, und er beugte sich zu einem Kuss herunter, schlang so viel von seinem Körper wie möglich um mich, als wollte er mit mir verschmelzen. Ich fühlte, wie Will sich wegbewegte. Wir blieben jahrelang so und ich konnte seine Freude spüren, als wäre es ein positiver Virus, mit dem er mich infizieren könnte.
Er ist einer von uns. Sagte er zu Will, nachdem er mich umgedreht hatte. Will drehte sich um und legte einen Arm und ein Bein über mich.
Ich habe dich vom ersten Bild an geliebt, Tommy. Sagte er und sah mich an, dann bückte er sich und küsste mich.
Es ist so heiß euch beiden zusammen zuzusehen. sagte Jenny. Will und ich trennten uns, lächelten Jenny an und setzten dann unseren Sprachkampf fort. Nach einer Weile zog Will sich zurück und ich hob meinen Kopf, um unsere Lippen zu verschränken. Ich bin durchgefallen.
?Dann?? Will dreht seinen Finger um meine Brustwarze und beginnt, seinen Blick zwischen Jenny und mir zu bewegen. Denkst du? hm? Willst du wieder bei mir sein?
Ich sah verwirrt aus. ?Ja, warum? willst du nicht??
?Fick dich?
Warum fragst du dann?
Meine ich Tommy? Es sah noch etwas seltsam aus. Willst du so sehr mit mir zusammen sein?
Ich war verwirrt. Will wirkte in der kurzen Zeit, in der ich ihn kennengelernt hatte, sehr zuversichtlich, und jetzt sieht er aus wie ein Kind beim ersten Date. Ich sah zu Jenny, die nickte, und dann zu Will.
?Ja. was meinst du viel??
Bevor Will antworten konnte, sprach Jenny. Tommy, weißt du, dass ich dir von Anthony und Trey erzählt habe, Freunde?
?ee?? Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen. Nach ein paar Sekunden machte es Klick. ?Ja. Sie ficken dich am meisten, oder?
?Ja. Sie sind wie meine Freunde. Eigentlich nicht?? Er hob seine Hand, bevor er mich unterbrach. ??Weil er? Sie sind Aber außerhalb der Bande sind sie die Leute, mit denen ich die meiste Zeit verbringe. Meine Favoriten.?
Hum okay. Es klang nicht gut.
Nun, du musst doch auch ein oder zwei Favoriten haben, oder?
Ich sah Will an und sah einen hoffnungsvollen Blick. Ich dachte, ich wüsste, wohin das führen würde, und ich fand es provokativ. ?Äh? eeeee??
Nun, Will mag dich wirklich, Baby. Wirst du es nicht tun??
Ich drehte mich zu ihm um und er schüttelte den Kopf. Ich kniff die Augen zusammen. Aber du kennst mich nicht sehr gut?
Will zuckte mit den Schultern und grinste schief. Jenny hat mir viel über dich erzählt. Und natürlich habe ich deine Bilder gesehen. Und nach heute Abend, nun ja. Wow.?
?Ich verstehe.? Das ist alles, was ich sagen könnte. Meine Freundin Jenny schien zu versuchen, mich mit Will als Freund zusammenzubringen. Alles wurde mir wieder etwas zu viel. Wir drei lagen da, umarmten uns und unterhielten uns über eine Art Polygamie.
Aber Jenny, sind du und ich nicht ein Paar?
Absolut, Baby. Ja.? Eine Hand auf meiner Brust und näher an meinem Gesicht. Wir? Wir reden über die Favoriten in der Gruppe. Die, die Sie so oft sehen und genießen können, wie Sie wollen oder brauchen, ohne sich Gedanken über Eifersucht oder was auch immer zu machen?
Also wirst du Anthony und Trey sehen?
?Ja. Na sicher. Du wirst es übrigens auch sein.
Wirst du sie ohne mich sehen?
Er schüttelte den Kopf. ?Ja. Deshalb brauchen Sie einen Favoriten für sich. Oder vielleicht zwei?
Zwei Typen hätten meine Jenny jederzeit ohne mich ficken können. Dies wurde noch nie erwähnt und ich habe gesehen, warum. Ich hätte schockiert und eifersüchtig sein sollen, aber das war ich nicht. Zu meiner Überraschung ergab es absolut Sinn. Sie war eine so unterwürfige Schwanzschlampe, dass niemand sie befriedigen konnte, und ein paar Wachen zu haben, auf die wir uns verlassen konnten, war die offensichtliche Antwort. Ich sah auf Wills schlanken Körper hinunter und sah, dass er halb erigiert war, was dazu führte, dass mein eigener Penis zuckte und eine Welle der Erregung mich umhüllte. Ohne Jenny hätte ich mit ihr schlafen und mich ihr vollkommen hingeben können. Ich konnte seine Männlichkeit anbeten und jede erniedrigende Handlung tun, die er wollte. Ich bin hart aufgewachsen.
Jenny fuhr fort; Und denk dran, Will ist dein erster Mann. Du vergleichst immer andere damit, warum also nicht das Original?
Oder das Original hat mich, dachte ich. Ich sah Will an. Wie dreckig bist du?
Er grinste, ein böser Ausdruck erschien auf seinem Gesicht. Willst du, dass ich so schlimm bin, wie du willst?
Ich sah zu Jenny zurück. Er lächelte und schüttelte den Kopf. Zu Will gewandt: Okay.?
?Perfekt? rief Jenny. Will lächelt mich lange an und umarmt mich, geht aber weg, als Jenny ihn zu sich drängt, um ihn zu umarmen.
Möchtest du die Nacht mit ihm verbringen? Er flüsterte. ?Allein??
?Was? Wo wirst du hingehen??
Anthony und Trey. Sie werden mich anspucken und ich werde da liegen.
Ich hätte ein wenig nervös sein sollen, aber ich war es nicht, mein Verstand schlug mich überall, in mir, bei Will. Die Tatsache, dass Jenny vereinbart hatte, die ganze Nacht im Haus der Männer zu bleiben, ist mir damals nicht aufgefallen, und es spielt jetzt keine Rolle mehr.
Du und ich, sind wir noch zusammen?
?Für immer Baby. Keine Sorge, es ist nur die Bande. Du und ich sind unzertrennlich. Ich liebe dich.?
?Ich liebe dich auch.? Wir küssten uns, aber meine Gedanken knieten bereits vor Will.
Will und ich sahen zu, wie sie im Bett eine kleine Tasche packte und fröhlich verschwand.
Dann hatte Will über mich geherrscht. Wir haben stundenlang gespielt, geküsst, geleckt, gefingert, gefickt. Er hat mich von hinten genagelt, er hat mich wie einen Hund gefickt, er hat mich mit einer manchmal heftigen tierischen Leidenschaft angepisst. Er ließ mich Jennys Unterwäsche auf mein Gesicht legen, damit ich ihren scharfen Schritt riechen konnte, und befahl mir zu wiederholen, was für eine schlechte Hure ich war. Ich verlor mich wieder, flehte ihn an, meinen Arsch zu vergewaltigen und mich zu haben, ich spürte, wie dieser Ansturm meine ganze Welt in ihn und mich drückte.
Er kopierte Jennys Trick, meinen Arsch zu lutschen und ihn mit mir zu teilen, und dann zog ich sie in die Dusche, um sich gegenseitig anzupissen. Nach dem Waschen gingen wir zurück ins Bett, um zu kuscheln, aber schließlich liebten wir uns, er packte mich langsam und tief, als ich meine Arme und Beine um ihn auf meinem Rücken schlang. Dann saugte er mich und wir schliefen bald darauf ein. Jenny kam am nächsten Morgen zurück und fuhr uns zu 69?
* * *
Es ist schwer zu erklären, wie und warum ich eine so plötzliche Veränderung in meinem Leben vorgenommen habe. Ich habe nie wirklich über Männer nachgedacht, bevor ich Jenny getroffen habe, und wenn ich darüber nachdenke, frage ich mich immer noch, warum. Alle meine Freundinnen davor haben mich ziemlich schnell gelangweilt, ich glaube, ich habe das erwähnt und ich habe nach etwas anderem gesucht. Junge, verstanden. Jenny ist unglaublich und wird alles tun, worum ich sie bitte. Irgendetwas Er behält einige seiner eher unmoralischen Taten nur für uns. Jetzt scheint mein Leben so, als wäre ich dazu bestimmt, die ganze Zeit Schwänze zu bekommen. Jenny ist das einzige Mädchen, das mir immer noch den Kopf verdreht, aber jetzt juckt es mich, noch eins zu haben. Nur wenige gehen.
Wir sind immer noch zusammen, bevor du ja fragst. Ich liebe ihn und ich weiß, dass er mich liebt. Es ist eine seltsame und aufregende Erfahrung, Teil einer metastabilen Gruppe zu sein, die sich mag. Natürlich hat es seine Schattenseiten, und manchmal bin ich auch ein bisschen neidisch, aber wir halten uns immer zurück. Anthony und Trey sind unglaublich und ich kann verstehen, warum Jenny es liebt, wenn sie sie ficken. Trey ist so ein gutaussehender, muskulöser Schwarzer mit einem Lächeln, das meine Taille zum Schmelzen bringt, aber mein Arsch ist immer noch zu eng für ihn. Anthony ist ein schlanker Mann Anfang dreißig, gebräunt von seinen vielen Auslandsreisen zum Kitesurfen und für den Sport bestens geeignet. Alle ihre Haare wurden in der Sonne gebleicht, mit Ausnahme ihrer Schamhaare, die ihre ursprüngliche hellbraune Farbe behalten. Das lässt sie sexy aussehen. Es ist auch gut ausgestattet, aber zumindest kann ich es bekommen. Ach und weißt du was? Cody ist Rettungsschwimmer. Ja, ist er.
Will und ich sind eigentlich heimliche Freunde, und trotz seiner Einwände glaube ich, dass ich die Rolle erfüllt habe. Ein Ersatzfreund, wenn Sie wollen. Wir haben viel Sex und ich habe sogar angefangen, sie zu ficken, was umso überraschender ist, wenn man bedenkt, dass das noch nie jemand zuvor getan hat. Ich bin seine erste Penetration Ich genieße es, mit Will zusammen zu sein. Wir tragen oft die Unterwäsche des anderen, was Jenny unaufhaltsam macht. Das und zuzusehen, wie wir uns in der Öffentlichkeit streicheln.
Ich sehe mich selbst nicht als schwul und ich will nicht ausgehen und das ärgert einige schwule Männer, die wir treffen, aber scheiß drauf, das ist mein Leben. Ich hatte ein paar Beinaheunfälle, während ich unterwegs war, am schlimmsten mit Leuten, die ich kenne. Ich bin mir sicher, dass Jason gerade etwas vermutet, und es scheint, als würde es immer schwieriger, alles, was ich tue, vor ihm zu verbergen. Jenny kommt immer zur Rettung, aber ich bin bei mehreren Lügen ertappt worden und unser fieser Sexakt beendet Jenny und mich beim ?Versuchen? als Ausreden. Eines Tages wird mir etwas passieren, aber jedes Mal, wenn ich mir darüber Sorgen mache, nimmt jemand Besitz von mir und ich vergesse es.
Apropos, ich muss jetzt unterschreiben. Jenny und ich erleben unseren fünften Bandenboom. Wie es sich anhört; Jenny und ich nehmen alle Männer mit, bis sie nicht mehr können. Alle anderen waren großartig, aber dies ist der erste Ort, an dem sie es geschafft haben, Viagra zu bekommen und dann zugestimmt haben, es zu nehmen. Es wird ein langer Nachmittag und eine lange Nacht, und ich hoffe, die anderen Jungs sind so offen, dass Trey mich abholen kann. Jetzt sind wir beide ziemlich verzweifelt, dass dies passiert, und Jenny würgt, es zu sehen, in ihren eigenen Worten: spalte dich auf.
Bevor wir gingen, bat Jenny mich, mir zu sagen, was wir anhatten, also; wir beide einfach weiße halterlose Strümpfe, rosa Baumwollhöschen und ?Schlampe? auf sie gedruckt. Wir werden sie bald los. Keine Socken oder Leinen
Vielleicht kann ich es in Zukunft zu diesem Konto hinzufügen. Vielleicht nicht. Ist mein Arsch auf jeden Fall bereit zum Piercen?

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert