Dieses Sexy Paar Lässt Den Swingingstil Als Die Beste Art Erscheinen Innerhalb Des Ehekommas Zu Leben Und Period Dieses Paar Ist Ein Swingerdouble Comma Art Von Paar

0 Aufrufe
0%


Laura hatte ihre Haarfarbe bereits vergessen, jetzt war es blond. Vergiss das Klischee, die Blondine hatte das Gefühl, besser auszusehen. Er hat recht. Der Rest seines gelehrten Körpers wurde gereinigt, um seine Transformation abzuschließen.
Laura war nicht das, was die meisten Menschen als gutes Mädchen bezeichnen würden, aber sie war auch kein Punk oder eine Schlampe. Er feierte gern, mochte er Sex? im Grunde liebte er es, das Leben zu leben. Aber in letzter Zeit ist es in Lauras Leben nicht mehr so ​​langweilig, sondern eher routiniert. Er vermisste die Aufregung. Eine gute Party, eine heiße Frau im Bett, ein 6er-Pack voller Fußballer wäre schön
Laura hat im Laufe der Jahre ihren Anteil an sexuellem Missbrauch erlebt. Sie schämte sich sicherlich nicht für ihren Körper und würde sie es tun? unter den richtigen Bedingungen? erkläre es gerne allen. Aber er war wählerisch, und der Mann oder die Frau, die er wählte, zusammen mit der Situation, war genau richtig.
Gedanken darüber, was passieren könnte? Ist es wahr? Es wirbelte heute in Lauras Kopf herum, als sie den windigen Oregon Highway hinunterfuhr, wurde aber durch das Geräusch ihres neuesten GMC-Trucks unterbrochen, der darauf hinwies, dass er Kraftstoff benötigte. Laura war schon immer ein ?LKW-Mädchen? und der Red Sierra, den er aufhob, der ?Chicken Truck? Er trug einen Aufkleber auf der Heckscheibe, auf dem stand. Jeder, der nachsehen wollte, würde also wissen, dass der Führer des roten Biests tatsächlich die 120-Pfund-Fahrerin war.
Der Tankwart stand vor den Zapfsäulen der Tankstelle und begrüßte ihn, als er die Kabine verließ.
Ausfüllen, Ma’am? Ihre Stimme sprach zu ihm, aber ihre Augen waren auf ihre langen schwarzen Riemchenstiefel und ihre blasse Haut fixiert, die von ihrem Knie begann und sich von ihrem Oberschenkel bis zu ihrem kurzen Rock fortsetzte. Sie dachte, sie hätte vielleicht mehr gesehen, aber als ihre Augen sich zu konzentrieren versuchten, war ihr Abstieg vollständig und ihr Rock schnappte wieder an seinen Platz.
Ich möchte Sie satt machen?, dachte der Wärter fast laut.
?Ja dank,? Laura antwortete, ?und..die Damentoilette? Sie fragte.
Laura fiel auf, dass der Wärter eher wie ein Skater als wie ein Tankwart aussah, aber unter seiner lockeren Kleidung konnte Laura sehen, dass er einen muskulösen Körperbau hatte und viel Zeit im Fitnessstudio verbrachte.
Nimm den Schlüssel vom Tresen, ist die Toilette hinten? sagte.
Laura schaute die Verkäuferin noch einmal an und senkte den Blick auf ihr Paket. Selbst in seiner ausgebeulten Skaterhose konnte sie ihn hängen sehen. Sie drehte sich um, als ihre Brustwarzen hart wurden, und schwang gegen die Theke, um den Badezimmerschlüssel zu holen.
Der Angestellte griff nach der Zapfsäule und sah zu, wie Sierra ins Büro glitt, als sie neben ihm die Tür öffnete, nur um im letzten Moment zu bemerken, dass er den Diesel gepackt hatte, als er sich auf die anstehende Aufgabe konzentrierte. ? Pumpe. Er lachte in sich hinein und schüttelte den Kopf, als er seinen Fehler korrigierte. ?Das ist mein Mann? HEISS?
Laura ging vom hinteren Teil des Büros zu der verschlossenen Tür mit männlichen und weiblichen Figuren darauf. ?Schön? dachte er, öffnete aber die Tür und war angenehm überrascht von der Sauberkeit und Geräumigkeit der Einrichtung.
Die Tür schloss sich hinter ihm und er blieb stehen, um sich im Spiegel zu betrachten. Sie beglückwünscht sie zu ihren schwarzen Stiefeln, einem blauen Jeans-Minirock und einer Weste und fragt sie: Ein Pferd reiten, um einen Cowboy zu retten? T-Shirt mit BH, der die Brüste weniger betont. Ihre Unterwäsche war so lästig, dass Laura ihr kaum Beachtung schenkte. Abgesehen von den fast kniehohen Stiefeln, für die sie sich entschieden hat, könnte die Erledigung ihrer Arbeit zu einem ernsthaft zeitraubenden Ritual werden. Außerdem, und wenn es stimmt, liebte er es, während der Fahrt auf der Autobahn mit seiner Fotze zu spielen, und definitiv ?versehentlich? Auf dem Weg zufällige Leute anschauen? wie er es gerade mit der sexy Begleiterin getan hat.
Laura lächelte vor sich hin.
Laura musste das Bad nicht wie vorgesehen benutzen, sie wollte nur dem Verkehr und Lärm entfliehen und vielleicht ihr Make-up auffrischen. Der versehentliche Blitz der jungen Zofe war die Kirsche auf einem ohnehin schon geilen Kuchen.
Laura streckte die Hand aus und hob ihren Rock ein paar Zentimeter hoch. Sogar aus ihrem Winkel im Spiegel konnte sie den Beginn der Spalte sehen, wo sich ihre Beine trafen. Sie hielt den Rock auf dieser Höhe und fuhr mit der anderen Hand von der Innenseite ihrer Waden zu ihrem fleischigen Hügel.
Der Stromschlag erschreckte ihn, und der Rock fiel auf seine eindringende Hand. Er lehnte sich an das Waschbecken, um sich abzustützen, und schloss die Augen, als sein Finger seine äußeren Lippen öffnete.
Es war nass.
Ohne einen Moment zu zögern, um einen dramatischen Effekt zu erzielen, tauchte Laura ihren Mittelfinger tief in ihre sexuelle Öffnung ein. Ihre Knie gaben fast auf, als ihr ein kehliges Stöhnen entfuhr.
?Fick dich? Ist es gut? er sagte zu sich selbst.
Der zweite Finger schloss sich dem ersten an und er masturbierte sofort selbst. Seine Finger flogen rein und raus. Sein Kopf schüttelte vor Ekstase hin und her. Er stöhnte, als wäre er allein in seinem Bett.
Seine Augen weiteten sich, als es plötzlich an der Tür klopfte, und er erstarrte seine Hand.
Lady, uhh, Ihre Wischerflüssigkeit ist niedrig, ähm, Sie, äh… geht es Ihnen gut? Er war ein heißer Gasjockey.
Im Abgrund eines Monsterorgasmus gefangen, misstraute Laura ihrer eigenen Stimme. ?Hmm??
Die Arbeit des Gehirns, die Wortbildung, ?Sag etwas etwas sagen aber die Worte kamen nicht. Ihre Finger schienen sich jedoch von ihren groben Schnitten erholt zu haben und begannen wieder in ihre heiße Fotze hinein und wieder heraus zu gleiten.
Ähm … ich bin, ähm, oh, kaaay?, das war alles, was aus seinem Mund kam.
Seine Vision wurde klar, als sein Gehirn verdaut, dass DER TÜRKNAUF GEDREHT IST Sein Verstand schaltete sich ein, als er wusste, dass er die Schlüssel im Schloss AUSSERHALB der Tür gelassen hatte Aber leider denken wir in Mikrosekunden, handeln aber in Echtzeit. Die Tür öffnete sich und der Wärter stand mit einem besorgten Gesichtsausdruck vor der Tür.
Laura lehnte jedoch mit einer Hand unter ihrem Rock am Waschbecken, und 2 Finger waren nun dauerhaft in ihrer tropfenden Vagina eingebettet. Er war nachts wie ein Reh im Scheinwerferlicht auf einer verlassenen Straße eingefroren.
Das Gehirn des Offiziers arbeitete schneller.
Er sah nach unten und erkannte sofort, was er unterbrochen hatte, und sagte ohne einen Moment des Zögerns: Soll ich Ihre verbleibenden Flüssigkeiten überprüfen? sagte. Sein Blick wanderte von Lauras hirschartigem Blick zu ihrem Rüschenrock und landete starr und bewegungslos auf ihrer nackten Hand und halboffenen Vorderseite.
Es gab einen unangenehmen Moment der Stille, aber nur einen, denn Laura war nicht dumm. Und obwohl sein Gehirn schockiert war zu ?Parken?, ?Fahren? jetzt.
?Schließen Sie die Tür?. Sagte er ruhig.
Der Wärter richtete sich wieder auf Lauras Augen und machte Bewegungen, um aus dem Badezimmer zu kommen.
?NUMMER? Laura bellte und nahm ihre tropfende Hand von ihrer Leiste. Bevor er sich mit geschlossenen Fingern in die unmöblierte Ecke des Badezimmers entleerte, befahl er noch einmal: ‚Schließ die Tür‘.
Es bestand die Möglichkeit, dass er aus Oregon stammte, aber war er nicht dumm? Diesmal bekam er es und ging ganz ins Badezimmer, zog die Schlüssel aus der äußeren Klinke und schloss die Tür von innen ab.
?Schalte das Licht aus? Laura bestellt.
Ein wenig verwirrt, aber immer noch kooperativ, drückte Chance auf den Knopf und ließ den ganzen Raum leer.
Ein gemauerter Raum ohne Fenster und ohne Licht ist ein sehr dunkler Ort, besonders wenn sich Ihre Augen noch nicht daran gewöhnt haben. Im letzten Moment, bevor die Lichter ausgehen, merkte sich Laura wie eine Kamera die Position des Gasjockeys, und als die Lichter schwächer wurden, begann Laura, sich vorwärts zu bewegen.
Mit ihrem 6. Sinn bewegte sich Laura lautlos auf ihre Beute zu. Selbst in völliger Dunkelheit wusste er, dass er nur Zentimeter von ihr entfernt war. Seine Hände wanderten über ihren ganzen Körper, ohne sie zu berühren, was sie wie ein Feld aus Liebkosungen und imaginärer Kraft umgab.
Schließlich kreuzten sich die imaginären Linien, ihre Hand überquerte die lose Gürtellinie und fing ihren beeindruckenden Rucksack auf.
Seine Hand, die wie ein Fleck zurückgehalten wurde, presste sich gegen die kalte Wand des Badezimmers und schnappte nach Luft. Immer wieder versuchte sein Gehirn, Worte zu formulieren, um zu vermitteln, dass ihm beim Ölchecken aufgefallen war, dass die Wischflüssigkeit zur Neige ging, und dann hörte er Stimmen aus der Toilette, die ihn beunruhigten und nur noch mühten… …aber die Verbindung zwischen seinem Mund und Gehirn wurde von der Informationsautobahn unterbrochen, die durch seine Leiste führte.
Angetrieben durch den direkten Weg seines Penis zu seinem Gehirn, begann es zu wachsen. In diesem Moment spürte er eine Hand an seiner Kehle.
Konnte er jeden Finger spüren, jeden Knöchel, jeden Fingernagel? Er konnte sich nicht erinnern, wie groß sie waren…
Lauras Hand legte sich um ihren Hals. Eine Hand an seinem Schwanz und seinen Eiern, die andere an seinem Hals. So gefiel es ihm. Er hatte die Kontrolle. Er fühlte sich verschluckt. Er spürte, wie sich sein Puls beschleunigte. Er spürte, wie sich sein Penis verhärtete.
Er änderte seinen Griff und ergriff sein jetzt pochendes Organ. Sie gab ihm ein paar behelfsmäßige Pumpstöße und lockerte seinen Griff, um mit seinem Finger über die Spitze des Pilzkopfes zu streichen und den Vorsaft, der aus Chances Schwanz sickerte, hineinzuwirbeln.
Lösen Sie Ihren Griff um Ihren Hals? Er erlangte die Kontrolle zurück und riss die Vorderseite seiner weiten Hose mit einer mühelosen Kraftdemonstration auf. Chance, immer noch mitten in der Nacht, spürte, wie seine zerrissene Jeans nachgab und die kühle Luft um seinen jetzt freigelegten Schwanz.
Laura war bereits auf den Knien. Wäre Chance erlaubt gewesen, sein Gehirn voll zu nutzen, hätte er bemerkt, dass es für Lauras Zungenspitze fast unmöglich war, die Spitze des pochenden Organs zu berühren, aber als er es tat, konnte er die Flüssigkeit in ihrem Schoß spüren. wohnte dort.
Dann verschluckte ihn sein Mund. Bei Laura ging es nicht um das Vorspiel, sondern darum, den Job zu erledigen. Er nahm alles in sich auf, und Chance hinterließ den Eindruck, dass er nach mehr suchte. Seine Zunge kam heraus und streichelte seine Eier, als er auf seinem aufgeblasenen Schwanz aufschlug. Sie blieb in dieser Position, ihr Mund bohrte sich für eine unmenschlich lange Zeit in seinen Schwanz, beide Hände griffen jetzt nach ihrem schlanken, gemeißelten Hintern und saugten sie so weit sie konnte ein. Dabei schoss seine Zunge über seinen purpurnen Kopf und dann zu den Spinbällen.
Gerade als er dachte, die Erlösung sei nahe, zog er sich aus seinem Schwert und spürte einen Moment lang nichts in der Dunkelheit.
Wollte er sich bewegen, etwas sagen oder etwas sagen? Er wusste nicht, was es war, als er die Hitze spürte, als sich die Welt in seinem Kopf drehte.
Die Hitze ihrer Fotze strahlte weit über ihre Falten hinaus, als sie sich zu Chance zurückzog. Er konnte sehen, was sie nicht sehen konnte. Seine Muschi war offen, bereit und wartete, fast pulsierend, als er versuchte, sie in sich hineinzuziehen.
Der große Kopf seines Hagelhahns drang in seine äußeren Falten ein und für einen Moment verlor er fast die Kontrolle. Nur für einen Moment und dann warf sie sich mit der gleichen Fanfare, die sie jemals gezeigt hat, auf seinen Schwanz.
Es war, als würden Millionen kleiner Muskeln Chances Schwanz festhalten. Ein kleines Förderband aus Kräuselungen und Liebkosungen fegte seinen Schaft auf und ab. Wäre es ihm erlaubt gewesen, hätte er in diesem Moment eine gewaltige Ladung auf ihn geblasen.
Aber ihr Körper war außer Kontrolle und Laura wollte gefickt werden. Sie muss gefickt werden.
Hat sie sich zurückgezogen und direkt in seinen Schwanz getaucht? sein Schwanz? und wiederholte den Vorgang. Er drückt sie unerbittlich gegen die Wand mit purem sexuellen Schmerz.
Seine nun freien Hände umfassten ihre Hüften. Er spürte die Kurve seiner Taille, den Muskeltonus in ihm, die Enge seines Arsches. Es war, als ob mit der Fernbedienung seine Hände auf ihrem Rücken waren, in die verbotene Öffnung direkt über dem pochenden Schwanz. Ihre Ärsche waren nass von den kombinierten Flüssigkeiten ihres dunklen Streichholzes. Er führte vage seinen Mittelfinger in ihren Anus ein und wurde mit einem tierischen Knurren belohnt.
Für die kürzesten Millisekunden erschreckte ihn das besorgte Knurren fast. Es klang wie ein Hund oder ein Wolf, der sich einer triumphalen Tötung nähert.
Sein jetzt explodierender Penis tauchte seinen Finger in und aus ihrem Arsch, während er ihre enge Fotze verletzte.
Sie hat sich sofort von ihm getrennt. Sie griff zwischen ihre Beine und richtete ihren Schwanz nach oben, stieß ihre Finger von ihm weg und platzierte den aprikosengroßen Kopf ihres Schwanzes am Eingang ihrer Analpassage und drückte ihn zurück.
Er stieß auf Widerstand, als sein Schwanz in seinen Arsch fuhr, aber es war nur ein kurzer Moment. Sein Schwanz begann sich zu ihm zu neigen, während sein Loch eng blieb. Laura gähnte und entspannte sich, und ihr Kopf tauchte auf. Sein Stöhnen war fast ein Schrei der Ekstase.
Sein Schwanz war halb drin, bevor Laura den Kurs änderte und ihn fast vollständig herausließ. Nur um es noch einmal umzudrehen, aber dieses Mal nahm er es auf den Punkt.
Sein Arsch war so eng, dass Chance wehtat. Die Reibung ihrer Vereinigung würde seinen Schwanz definitiv aus der richtigen Stelle unter seinem Bauch drücken. Aber Chance war das egal. Wenn er bei diesem Fick starb, war es das wert, denn Chance hatte einen Ort erreicht, den die meisten von uns nicht gesehen haben. Er hatte wirklich ein sexuelles Nirwana erreicht. Und sein Verstand explodierte, als dieser wunderschöne Fremde seinen Schwanz in den Arsch fickte. Visionen von der Überwindung unglaublicher Errungenschaften, die Ihnen in den Sinn kommen? Klippen in den Wolken erklimmen, Ozeane in einem Flugzeug überqueren, weniger fliegen, die Kraft, mit Gedanken Feuer zu erzeugen …
Das Glück fühlte sich an wie ein Gott.
Später erlaubte er seine Freilassung. Er pumpte Sperma Schuss für Schuss tief in seine Schüssel in ihren Arsch. Sein Arschloch melkte seinen Schwanz, als würde er Gift von einer tödlichen Schlange nehmen. So belastet war es noch nie.
Mich füllen? stöhnte er. und mehr kamen.
Laura kam jetzt näher. Er wusste, was er brauchte. Chance verspürte einen Schmerz, als er seinen Samen in ihren Anus goss. Er wusste, dass die Zeit gekommen war.
Als die letzten Tropfen ihres Samens aus ihrem jetzt weichen Hahn sickerten, löste sie sich von ihm und drehte sich im Dunkeln zu ihm um.
Der Zufall konnte es kaum ertragen. Seine Knie waren weich, als er seinen Atem spürte. Das Parfüm war berauschend. Ihr Atem duftete nach süßen Rosen. Seine Lippen öffneten sich für den unvermeidlichen Kuss.
Seine Hände fuhren über seinen Kopf, er liebte sie, er berührte sie … Er rieb seine Nase an ihrem Hals und küsste ihr Ohr.
Der Schweiß an seinem Hals lief nach unten, bis der Geschmack mehr war, als er ertragen konnte.
Im Moment des Orgasmus durchbrachen seine langen Schneidezähne die Haut an seinem Hals. Der unheilige Donner mit seinem Orgasmus schürte sein mittleres dämonisches Verlangen.
Denn Laura war schon einmal hier. tausendmal. Jahrzehnte der Transformation. Von Plünderungen. Er hatte ihm einen Experten für Rekrutierung hinterlassen.
Er vollbrachte seine unheiligsten Taten und spürte den letzten Schimmer eines epischen Orgasmus in seinem Körper. Hat sein Finger einen Spieß an seiner Unterlippe abgewischt? zufriedenen Mund und drückte achtlos auf den Knopf für das Toilettenlicht.
Sie wandte sich dem Spiegel zu, richtete sich auf und sah ihr Opfer an, das regungslos am Boden lag.
Mit einem verschmitzten Grinsen schloss er die Toilettentür auf und verschloss sie diesmal von außen und warf die Schlüssel achtlos in den nahen Wald.
Laura glitt zu ihrem wartenden Pferd und stellte die Benzinpumpe wieder an ihren Platz. Seine kniehohen Stiefel steckten in der Trittleiste des großen roten Trucks und er warf sich mühelos in die Kabine.
Andere Kunden warteten darauf, dass der offensichtlich nachlässige Tankwart ihr Auto betankte, während Laura an diesem Tag abreiste. Aber der Typ im grauen Pickup-Truck neben ihm ist immer diese ?heiße Tussi? ? im roten LKW? ? Ich schätze, er trug kein Höschen…..?

Hinzufügt von:
Datum: September 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert