Geile Brünette Deepthroat Und Arschfick Mit Analplug In Unterwäsche

0 Aufrufe
0%


Unterhaltung in Twickenham
(Chris und Lindas Abenteuer)
Bisexuell, Verkleidung
Nach dem Bad stand ich nackt vor dem Spiegel. Mit neunzehn wusste ich, dass ich nicht männlich war. Ich habe es vor langer Zeit aufgegeben, männlich zu sein.
Mein Körper war schlank, bis auf einen kleinen Fleck in meiner Leiste haarlos. Mein Haar war lang, dunkelbraun und leicht gewellt, jetzt unterhalb meiner Brustwarzen. Mein Gesicht – nun, es sieht mädchenhaft hübsch aus. Die ganze Wirkung war ziemlich feminin.
Ich freute mich darauf, meine Freundin Linda zu sehen. Sie war vierundzwanzig, blond und sehr schön, mit wunderschönen grünen Augen. Es war auch ziemlich pervers, was ich liebte, und ich liebte meine langen Haare und meinen femininen Look.
Ich beschloss, sie zu überraschen, ging zu meiner Geheimschublade und holte ein schwarzes Satinhöschen heraus. Ich schob sie meine Beine hoch und fühlte dieses köstlich sexy Gefühl, als sie meine nackten Hüften und meinen Hintern hinauf glitten. Ich streichelte meinen Schwanz durch Satin. Es begann ein wenig anzuschwellen. Diese Aufregung.
Dann zog ich ein sehr dünnes goldenes Lycra-Leibchen mit dünnen Trägern heraus. Ich trug es und betrachtete mich im Spiegel. Ich sah hübsch und mädchenhaft aus mit meinen nackten Schultern und langen Haaren, die darüber fielen. Ich wollte etwas Lippenstift auftragen, aber ich traute mich nicht. Ich musste den Zug zu Linda nehmen.
Ich ziehe meine Jeans und eine schwarze Lederjacke an, schließe den Reißverschluss, damit das Oberteil meiner Freundin nicht zu sehen ist, und gehe von meiner kleinen Wohnung in Wandsworth zum Bahnhof Clapham Junction.
Als ich auf dem Bahnsteig saß, war ich mir des schwarzen Satinhöschens unter meiner Jeans und der Empfindlichkeit meines Schwanzes darin sehr bewusst. Ich streichelte meinen Schritt und stellte sicher, dass niemand hinsah. Du bist so ein unartiger Mädchenjunge, dachte ich mir.
Der Zug kam und ich stieg ein. Es waren nur fünf Personen im Auto, zwei Männer, einer jung und ziemlich gutaussehend, eine ältere Frau und ein Ehepaar mittleren Alters.
Im weiteren Verlauf der Fahrt starrte mich der junge Mann weiter an. Vielleicht dachte sie, ich sei ein Mädchen, die meisten Leute denken so, oder sie mochte Männer, ich weiß es nicht. Wenn er nur wüsste, was ich unter meiner Straßenklamotte trage Endlich stieg er in Richmond aus dem Zug und schenkte mir ein breites Lächeln. Von einem Mann gemocht zu werden, war seltsam aufregend. Es gab mir das Gefühl, feminin und nett zu sein.
Die Fahrt dauerte insgesamt eine halbe Stunde, und als ich in Twickenham ankam, wollte ich Linda unbedingt sehen, sie küssen und mit ihr schlafen. Ich stieg aus dem Zug und ging zum Haus meiner Freundin und fühlte mich überall aufgeregt und sexy.
Ich klingelte und wartete. Die Tür öffnete sich und mein süßer Engel stand mit ihren langen blonden, welligen Haaren und ihrem wunderschönen Gesicht, ihrem schlanken, kurvigen, sexy Körper als Schönheitsausstellung da. Ich bin neidisch. Ich wollte er sein.
Chrissie, sagte sie mir mit einem umwerfenden Lächeln, komm rein.
Sie hatte den köstlichsten, sexy Mund mit prallen, roten Lippen und perfekten weißen Zähnen.
Ich ging hinein und schloss die Tür hinter mir.
Küss mich, sagte er.
Wir gerieten in einen langen und süßen Zungenkuss, der ein paar Minuten dauerte.
Lecker, sagte er und keuchte ein wenig bei unserem Kuss.
Wir hielten uns an den Händen und gingen ins Wohnzimmer.
Du ziehst besser deine Jacke aus, sagte Linda.
Ich öffne meine Lederjacke und zeige mein goldenes Miederoberteil.
Oh, Chrissie, du siehst wunderschön aus, sagte sie, als sie die Jacke nahm, das ist ein hübsches Oberteil.
Sie wusste, dass ich gerne Mädchenkleider trage, tatsächlich ließ sie mich oft ihre anprobieren.
Ich weiß. Ich liebe sie, sagte ich, ich fühle mich heute wirklich weiblich.
Dann pass besser auf, sagte er, du weißt, dass ich mädchenhafte Jungs mag.
Er stellte sich vor mich und streichelte mein langes Haar, fuhr mit seinen Fingern langsam über meine nackte Brust und vor den tief ausgeschnittenen Leibchen, was mir Gänsehaut bereitete.
Es ist so eine schöne Farbe, sie passt gut zu deinem Haar, sagte er und drückte mir einen sanften, langen Kuss auf die Lippen.
Er strich mit seinen weichen Händen über meine nackten Schultern und verursachte mir Gänsehaut.
Du siehst wirklich hübsch aus, sagte er.
Ich trage gerne schöne Kleider, sagte ich, es ist sehr aufregend.
Ich liebe es, dass du solche Sachen trägst, sagte sie, du bist immer so mädchenhaft und sexy.
Sie neigte ihren schönen Kopf zur Seite und sah mich von oben bis unten an.
Du musst wirklich einen Rock zu diesem Oberteil tragen, sagte sie mit einem schüchternen Lächeln.
Ich würde gerne einen Rock tragen, sagte ich und mein Herz schlug schneller.
Ich habe ein paar sexy schwarze Hosen, die du dir ausleihen kannst, sagte er, zieh diese schrecklichen Jeans aus.
Er betrat das Schlafzimmer.
Ich zog schnell meine Schuhe und Socken aus, dann zog ich meine Jeans aus und warf sie auf einen Stuhl. Ich stand nur da in einem Leibchen und Höschen.
Linda kam in einem kleinen schwarzen Rock zurück, der eng in ihrer Hand aussah.
Ooh, Chrissie, wunderschönes Höschen, sagte sie, so sexy.
Er kam näher und legte seine Hand unter mich und fühlte das Höschen.
Mmm, sagte er, sie sind sehr nett. Hast du sie selbst bekommen?
Ja, sagte ich, ich war bei Miss Selfridge. Ich sagte, sie seien für meine Freundin.
Ich mag Männer in Höschen, sagte er und streichelte sanft meinen Hintern. Seine weiche kleine Hand fühlte sich auf meinem satinbedeckten Hintern göttlich an.
Du hast einen sehr sexy kleinen Hintern, sagte sie, ich denke, ich sollte dein Höschen ausziehen und dir einen Klaps geben.
Was, auf meinen nackten Hintern schlagen? Ich sagte dumm.
Sie sah mich mit ihren schönen großen grünen Augen an.
Ich wäre wirklich nett, sagte er, und dann küsse ich ihn vielleicht besser.
Ich habe geträumt, dass dein wunderschöner, weicher Mund meinen nackten Hintern küsst. Wie ungeeignet. Ich fühlte den Nervenkitzel der sexuellen Lust.
Aber zuerst musst du ein braves kleines Mädchen sein und deinen Rock anziehen, sagte sie sarkastisch.
Er hörte auf, meinen Arsch zu streicheln und gab es mir.
Ich zog meinen dünnen Rock an und zog ihn bis zu meiner Taille hoch. Ich zog den Reißverschluss und befestigte den kleinen Knopf an der Taille. Es reichte bis zur Hälfte meiner Oberschenkel, fiel in sanften Wellen und glänzte wunderschön.
Oh, Chrissie, sagte Linda, du bist so ein süßes Mädchen.
Ich verschränke meine Arme vor meiner mageren Brust und bewege langsam meine Hüften für ihn.
Oh mein Gott, das ist nicht wahr, sagte sie, du siehst so sexy aus in einem Rock.
Sehe ich wirklich wie ein Mädchen aus? Ich fragte.
Du bist mädchenhafter als die meisten Mädchen, die ich kenne, sagte sie.
Ich möchte mädchenhaft und schön sein, gab ich zu.
Komm in mein Schlafzimmer und ich werde dich schminken, sagte sie, und ich werde dich wirklich hübsch aussehen lassen.
Das würde ich gerne, sagte ich aufgeregt.
Ich folgte ihr eifrig und betrat ein großes Schlafzimmer, das wunderschön in Pink und Lila dekoriert war, mit einem Doppelbett und großen, flauschigen Kissen. Sie war wunderbar feminin.
Komm zur Kommode, sagte sie, setz dich auf den kleinen Hocker, und ich mache dich fertig.
Ich ging und setzte mich vor den Spiegel. Linda kniete sich neben mich.
Du musst still sein, sagte er.
Ich saß still, als sie einen goldenen Lidschatten nahm und ihn vorsichtig auf meine Augenlider auftupfte und ihn geschickt mit ihrem Finger nach oben verblendete. Dann nahm sie etwas Abstrich und zog eine dünne, dunkle Linie um meine Augen. Schließlich zog sie eine Tube weichen roten Lippenstifts heraus.
Schmollmund, sagte er. Ich schmollte glücklich und sie trug Lippenstift auf die Lippen meines begeisterten Sohnes auf. Ich drückte sie zusammen, während ich meiner Schwester hunderte Male dabei zusah.
Oh, wow, sagte ich, als ich mein Spiegelbild sah. Ich konnte nicht glauben, wie schön und sexy es mich aussehen ließ. Ich fühlte mich gut
Lass mich deine Haare machen, sagte sie.
Mit ihrer Haarbürste lockerte Linda mein Haar auf, sodass es voller und weiblicher aussah.
Oh, Chrissie, ich liebe dich wie ein Mädchen, sagte er.
Er kam auf mich zu.
Du siehst so bezaubernd aus mit Make-up, sagte sie, küss mich mit deinem schönen Mund.
Unsere Lippen trafen sich in einem süßen, zarten, femininen Kuss.
Lecker, sagte er.
Er brachte seine Lippen dicht an mein Ohr.
Ich möchte, dass du mich so angezogen fickst, flüsterte er.
Du bist so ein ungezogenes kleines Mädchen, sagte ich.
Es ist deine Schuld, sagte Linda, du bringst mich dazu, ungezogene Fantasien zu haben. Wenn ich dich anschaue, will ich gemeine Dinge tun.
Ich drehte mich zu ihr um und begann langsam, die Vorderseite ihrer weißen Spitzenbluse aufzuknöpfen.
Oh, sagte er, du ungezogenes kleines Mädchen. Jetzt beraubst du mich.
Er sah mich immer wieder an und ließ mich alle Knöpfe öffnen. Ich sah zu ihr auf wie ein Mädchen.
Chrissie, du siehst sehr feminin aus, sagte sie, jetzt machst du mich nass.
Erzähl mir von deinen versauten Fantasien, sagte ich, als ich den letzten Schalter umlegte.
Ich denke an Mädchen, sagte er leise, schöne Augen, sexy Lippen und weiche, schöne Körper. Ich möchte sie auf die Lippen küssen und Liebe machen.
Mädchen? Das ist sehr, sehr ungezogen, sagte ich mit gespielter Strenge, schöne Mädchen, die Sex miteinander haben.
Ich möchte, sagte sie, ich möchte ihre süßen kleinen Höschen herunterziehen und sie dort küssen, wo du mich geküsst hast.
Er küsste meine Lippen wieder.
Ich liebe diese Fantasie, sagte ich, kann ich deine Freundin sein?
»Oh, Chrissie, ja«, sagte sie.
Ich öffnete die Vorderseite ihrer Bluse weit und enthüllte ihre kleinen, schön geformten Brüste.
Ich streichelte leicht ihre nackten kleinen Brüste mit meinen Fingerspitzen und berührte sie kaum. Er stöhnte leicht. Ihre schönen dunkelrosa Brustwarzen ragten aufrecht und fest hervor. Ich streichelte sie leicht. Sie fühlten sich so gut an.
Verdammt, meine Brustwarzen sind so empfindlich, sagte er, deine Hände sind so schön. Du bist so nett. Genau wie ein Mädchen.
Ich liebe kleine Mädchenbrüste, sagte ich und streichelte sie sanft.
Ich bin erst dreizehn, sagte er mit falscher Unschuld.
Sie kicherte leicht und faltete ihre Hände in einer süßen, weiblichen Geste vor ihrer Brust.
Was möchtest du sonst noch mit den Mädchen machen? Ich fragte.
Ich kann es dir zeigen, wenn du willst, sagte er.
Er stand auf und ging zum Bett. Er setzte sich und klopfte auf die weiche rosa Bettdecke neben sich.
Komm, setz dich neben mich, kleines Mädchen, sagte er.
Ich stand auf und ging auf ihn zu, verlegen wie ein junges Mädchen. Ich setzte mich anmutig mit geschlossenen Knien hin. Ich strich meinen Rock bis zu meinen Hüften glatt.
Chrissie, du bist so ein süßes Weichei, sagte sie, du siehst so heiß aus mit Lippenstift.
Linda rückte näher an mich heran und küsste mich auf den Mund, ein weicher, leichter Kuss. Er glitt mit seiner Hand unter mein Leibchen und fing an, meine nackte Brust zu streicheln, fühlte langsam und sanft meinen Körper und verursachte mir überall Gänsehaut.
Ich liebe deine kleinen Brüste, sagte sie und tätschelte sanft meine Brustwarzen, genau wie die eines jungen Mädchens.
Er legte seine Hand nach unten und streichelte meinen Bauch.
Du fühlst dich so weich an, sagte sie, ich möchte dich ausziehen und den ganzen Körper dieses süßen kleinen Mädchens küssen.
Ich liebe es, wenn du das sagst, es gibt mir ein so gutes Gefühl, sagte ich, ich wünschte, ich könnte ein kleines Mädchen für dich sein.
Arrogant schiebe ich meinen Rock hoch, um mehr von meinen glatten Hüften zu zeigen.
Aber ich bin ein Mann, sagte ich seufzend.
Oh, rief sie, du hast schöne Beine für einen Mann.
Er fing an, meine Hüften zu streicheln. Bei der sanften Berührung eines Mädchens lief ein sexy Schauer durch meinen Körper. Ich öffne meine Beine ein wenig.
Es ist ein tolles Gefühl, sagte ich.
Ich lege meinen Kopf auf seine Schulter und lasse ihn meine Beine streicheln.
Du fühlst dich wie ein Mädchen, sagte sie, so glatt. Deine Schenkel sind genau wie die von Lissy.
Wer ist Lissy? , fragte ich, verloren in der Begeisterung seiner süßen, sanften Liebkosungen.
Mein Freund aus Leicester, antwortete er, hat wirklich lange schwarze Haare wie du. Ich mag ihn sehr.
Machst du das mit ihm? fragte ich, aufgeregt bei dem Gedanken daran, dass Linda wirklich Sex mit einem anderen Mädchen hatte.
Sie übernachtet manchmal bei mir. Eines Nachts waren wir ein bisschen betrunken, sagte sie.
Was habt ihr zwei getan? fragte ich sehr neugierig.
Wir haben uns viel geküsst … wir haben unsere Oberteile ausgezogen und die Brüste verglichen. Lissy hat winzige Brüste wie ich, sagte Linda, nur ihre Brustwarzen sind braun. Sie hat mich sie fühlen lassen. Ich habe sie meine fühlen lassen.
Das Mädchen seufzte leise und erinnerte sich an ihr Abenteuer.
Ooh, du erregst mich jetzt so, sagte ich, erzähl mir mehr.
Wir haben uns gegenseitig auf die Brustwarzen geküsst, sagte sie und warf mir einen verschmitzten Blick zu, Mädchen lieben es.
Ich konnte spüren, wie mein Schwanz in meinem Höschen hart wurde.
Ohh, sagte ich, so süß.
Ich spürte Lindas Hand unter meinem Rock, sie glitt sanft mit ihren Fingerspitzen über meine Hüften. Dieses Gefühl war extrem sexy.
Wir haben auch die Röcke des anderen befühlt, sagte sie, einfach so. Sie ließ mich den oberen Teil ihrer Socken spüren. Sie hat wunderbar weiche Hüften. Ich hatte keine Socken, aber es war großartig für ein Mädchen, meine zu spüren Hüften. Mädchen sind so nett. Nicht wie Jungs. Außer dir natürlich. Du bist anders. Für sie. Du siehst dir so ähnlich.
Er drückte mir einen kleinen sanften Kuss auf die Wange.
Du magst Lissy, nicht wahr? sagte ich und streichelte leicht ihr Haar.
Er ist mein bester Freund, antwortete Linda.
Was kannst du sonst noch tun? fragte ich und wurde immer gespannter auf Geschichten über Lindas lesbische Abenteuer.
Eines Tages gingen wir im Richmond Park spazieren, sagte sie, wir hatten keine Hose. Sie war so aufgeregt.
Warst du betrunken? fragte ich lächelnd.
Vielleicht ein bisschen. Wir haben einen abgelegenen Ort gefunden und uns lange nur geküsst. Wir beide lieben es zu küssen. Lissy küsst sehr heiß. Sie macht mich sehr nass. Es wäre eine großartige Show, wenn jemand auftauchen würde Hände auf die Röcke des anderen. Endlich das süßeste aller Mädchen. Wir haben getan, was er so sehr liebte. sagte.
Er schenkte mir ein heimliches Lächeln.
Und was ist das? Ich fragte.
Du musst raten, sagte er, ich kann dir nur sagen, dass Lissy köstlich ist.
Er glitt mit seiner Hand zwischen meine Beine. Ich öffnete meine Beine etwas weiter, um es leichter zu erreichen. Ich spürte, wie ihre Fingerspitzen kleine Kreise auf der Innenseite meiner Hüften machten und fast mein Höschen berührten. Ich seufzte wie ein kleines Mädchen.
Zarte kleine Hüften, sagte er und streichelte mich sanft.
Es war unbeschreiblich erotisch zu sehen, wie er seine Hand auf meinen Rock legte, zu spüren, wie er mich berührte. Ich träumte, wir wären beide Mädchen. Mein Herz schlug schnell.
Lissy ist ein schöner Name, sagte ich.
Sie ist ein wunderschönes Mädchen, sagte Linda, sie hat einen wunderschönen Körper. Wir gingen zurück zu meinem Haus und verbrachten die Nacht zusammen.
Ich stellte mir Linda und Lissy gemeinsam im Bett vor, nackt, sich küssend, die wunderschönen, sexy Körper der anderen befühlend, sehr unanständige Dinge mit ihren wunderschönen Mündern machend. Wie erotisch. Mein kleiner Schwanz schwoll in meiner mädchenhaften Unterwäsche zu einer vollen Erektion an.
Sie hat dich geliebt, das weiß ich, sagte sie. Sie hat mir gesagt, dass sie schöne, feminine Männer mag.
Ich verrate dir ein Geheimnis, sagte ich, erzähle es niemandem.
Natürlich werde ich das nicht, sagte er und glitt mit seiner schelmischen Hand über meinen nackten Oberschenkel und dann wieder nach oben, was ist los?
Ich mag auch gutaussehende Typen, gab ich zu, ich würde wirklich gerne Sex mit einem mädchenhaften Typen haben.
Wirklich? Chrissie, du kleiner Schatz, sagte sie, ooh. Wie sexy.
Linda hob ihre Hand etwas höher und ich spürte, wie ihre Fingerspitzen mein Höschen berührten. Er fing an, sie sanft zu streicheln und spürte meinen harten Schwanz durch den verfaulten Satin. Ich fühlte mein Herz schneller schlagen.
Wunderschöne Jungs, die sich küssen und sexy Dinge miteinander anstellen, sagte sie.
Wunderschöne Männer, die als Mädchen verkleidet sind, fügte ich hinzu.
Oh, was für ein netter Gedanke, sagte Linda, du bist so ein unartiger kleiner Junge.
Ich weiß, sagte ich schüchtern und näherte mich ihr.
Ich fühlte, wie er meinen Schwanz durch mein Höschen fühlte, streichelte und leicht drückte.
Oh, Chrissie, du bist so hart, sagte sie, süß.
Ich denke an dich und Lissy, sagte ich.
Ich denke auch an hübsche Männer, sagte er und massierte ganz sanft meinen Schwanz.
Ja, stimmte ich zu und genoss seine sanfte Massage.
Ich möchte dein Höschen herunterziehen, sagte sie, ich möchte deinen kleinen männlichen Schwanz sehen.
Okay. Nur für dich, sagte ich.
Ich stand auf und hob sanft meinen Rock hoch.
Chrissie, du bist so ein süßes Weichei, sagte er.
Du kannst mein wunderschöner Mädchenfreund sein, sagte ich und rückte ein wenig näher an ihn heran.
Chrissie, du machst mich so nass, sagte er mit etwas heiserer Stimme.
Er streckte die Hand aus, hakte seine Finger in mein Höschen und ließ sie meine Hüften hinuntergleiten. Mein harter kleiner Schwanz tauchte auf und blieb in Sichtweite.
Oh, es ist wunderschön, sagte er, so süß.
Er nahm sanft die Spitze meines Schwanzes zwischen seinen Zeigefinger und Daumen und schob die Vorhaut sehr sanft zurück, wobei er seine hellviolette Spitze enthüllte.
Sehr gut, sagte er fast flüsternd.
Immer noch meinen Schwanz haltend, kam er herein und küsste meinen entblößten Kopf. Seine Lippen waren weich und feucht und fühlten sich unglaublich sinnlich an auf der empfindlichen Haut meiner Eichel. Er öffnete seinen Mund und näherte sich. Ich beobachtete, wie mein Schwanz langsam zwischen ihre schönen roten Lippen glitt. Ich schrie vor Ekstase auf, als ich spürte, wie die weiche, schöne Nässe ihres Mundes meinen Penis umhüllte. Sie bewegte ihren schönen Kopf leicht hin und her und ging in ihrem wunderschönen Mund ein und aus. Ich konnte fühlen, wie ihr langes blondes Haar meine nackten Beine kitzelte. Jetzt, als ich langsam ihren schönen Mund mit meinem extrem harten Schwanz ficke, fühlte ich, wie ihre sanften Hände herumglitten, um meinen nackten Hintern zu packen. Es war schön zuzusehen. Ich hörte süße kleine Seufzer und Stöhnen, mehr wie ein Mädchen als ein Junge.
Nachdem er mich lange Zeit ins Mädchenparadies geführt hatte, lehnte er sich zurück und ließ meinen immer noch harten Penis aus seinem Mund kommen. Sie sah mich an, ihre sexy roten Lippen waren nass und glühten, weil sie an mir gelutscht hatte.
Ich stand da in einem Zustand sexueller Glückseligkeit, hob anmutig meinen kleinen Rock hoch, mein Höschen herunter, mein Schwanz ragte feucht und glänzend aus ihrem sexy Mund, Lippenstiftspuren überall.
Gott, ich liebe süße kleine Jungs, sagte sie leidenschaftlich, du klingst so sexy.
Er sah mich an und fing an, meinen Schwanz zärtlich zu küssen, ihn langsam zu lecken und ihn wieder in seinen wunderschönen Mund hinein und wieder heraus zu lassen. Er fing an, meine kleinen unbehaarten Bälle zu küssen und zu lecken. Ich war in einer sexuellen Euphorie.
Chrissie, wenn ich ein Mann wäre, würdest du mir das antun? fragte sie und platzierte sanfte, nasse Küsse auf meinem ganzen Schwanz, könntest du mein Höschen herunterziehen und mich lecken?
Gott, ja, sagte ich, wie toll du als Mann bist. Ich würde das lieben. Du wärst so ein süßer, weiblicher Mann. Ich würde liebend gerne deinen Schwanz in meinen Mund stecken.
Wir können uns als Mädchen verkleiden und uns gegenseitig ficken, fragt er und sieht mich sexy an. Ich kann meinen Schwanz in den Hintern deines süßen kleinen Jungen stecken. Möchtest du das?
Gott, ja, sagte ich, ich würde gerne von einem so schönen Jungen wie dir gefickt werden.
Linda sah mich mit purer Lust in ihren wunderschönen Augen an. Er stand auf und schnappte sich ein paar große, flauschige Kissen vom Bett und warf sie auf den Teppich.
Chrissie, sei mein Mädchen, sagte sie fast flüsternd, schau, ich bin klatschnass für dich.
Sie legte sich auf das Kissen und zog ihren Rock bis zur Taille hoch. Er trug kein Höschen. Sie spreizte ihre Beine wirklich weit und enthüllte ihre wunderschöne Katze. Es war rosa und sehr feucht, ihre Lippen waren offen und mürrisch und glänzten vom Wasser der Liebe.
Küss mich, sagte Linda, küss mich wie Lissy.
Ich zog mein Höschen aus und warf es auf einen Stuhl. Ich knie anmutig zwischen ihren gespreizten Beinen. Ich fing an, sanft die Innenseite ihrer wunderschönen Schenkel zu streicheln, mich nach oben zu bewegen, ihre Vagina zu berühren, die köstliche Feuchtigkeit zu spüren.
Schöne Chrissie, sagte Linda, fass mich an. Spiel mit mir. Sei meine Freundin.
Ich glitt mit meinen Fingerspitzen über die nassen, schlüpfrigen Lippen ihrer wunderschönen Spalte. Er stöhnte leise, als ich langsam einen Finger in ihn stieß.
Chrissie, küss mich. Ich liebe es, wenn Mädchen mich dort küssen, sagte sie mit zitternder Stimme.
Ich ging langsam nach unten und berührte mit meinem Mund ihre Vorderseite. Es war sehr nass. Ich küsste ihre Schamlippen sanft, wiederholt, mit sanften, mädchenhaften Küssen. Ich leckte sehr sanft über die geschwollenen, schönen Lippen und genoss ihren köstlichen Liebessaft. Ich fuhr mit der Spitze meiner Zunge über ihren süßen, aufrechten kleinen Kitzler. Er stöhnte leise und fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar. Ich leckte immer wieder ihren Kitzler, schaukelte ihn mit meiner Zunge hin und her und saugte langsam daran. Schließlich glitt ich mit meiner Zunge zwischen ihre Schamlippen, direkt hinein, und leckte dann immer und immer wieder ihre ganze, köstliche Fotze. Sie begann lauter zu keuchen und zu stöhnen, dann stieß sie plötzlich einen wunderschönen Orgasmusschrei aus.
Oh Chrissie, du süßes kleines Mädchen, ich liebe dich, rief sie.
Ich liebe dich auch, sagte ich und küsste zärtlich ihre Hüften.
Nachdem ihr Orgasmus abgeklungen war, richtete sich Linda auf und drückte mir einen langen Kuss auf die Lippen.
Mmm, ich kann es schmecken, sagte er und kicherte.
Er schiebt seine Hand unter meinen Rock und streichelt meine Beine.
Du siehst Lissy so ähnlich, sagte sie, dass du es genauso machst wie sie. Du hast mich hergebracht. Nicht viele Mädchen können das.
Ich nehme das als Kompliment, sagte ich.
Linda hob meinen Rock und enthüllte meinen sehr steilen Schwanz.
Ooh, sieh dich an, sagte er, du bist ein Junge. Aber du siehst aus wie ein Mädchen. Ein Mädchen mit einem Schwanz. Wie wunderbar.
Sie lehnte sich zurück und spreizte ihre schönen, schlanken Beine wieder weit, was mir einen perfekten Blick auf ihre schöne rosafarbene, offene Vagina und einen kleinen Fleck goldener Schamhaare darauf gab.
Fick mich, Chrissie, sagte er, fick mich mit deinem sexy Schwanz.
Ich liebte die Art, wie er Fotze sagte.
Ich glitt zwischen ihre breiten Schenkel und beginne, die empfindliche Spitze meines harten Schwanzes zwischen ihren äußeren Schamlippen auf und ab zu schieben. Sie waren klatschnass und glitschig. Es war eines der schönsten, sexuellen Gefühle, die ich je erlebt habe. Ich bewegte meine Hüften langsam und das Ende meines Röckchens ging leicht an der Innenseite von Lindas Hüften hinunter. Sie weinte ein wenig.
Verdammt, ich liebe dich in einem Rock, sagte sie.
Er legte seine Hände unter meinen Rock und ließ ihn meine Hüften hinauf gleiten, schob den Rock um meine Hüften, sodass mein ganzer Hintern entblößt war. Er streichelte mich zärtlich, liebevoll, strich mit seinen sanften Händen über meine Hüften und über meinen nackten Hintern.
Küss mich, Chrissie, sagte sie, küss mich wie ein Mädchen. Küss mich wie Lissy.
Wir küssten uns, ein süßer, zarter, mädchenhafter Kuss, unsere Zungen glitten in den Mund des anderen und leckten sich die Lippen. Ich dachte, er hätte Lissy so geküsst, und das machte meinen kleinen Schwanz so hart. Ich wollte es unbedingt reinstecken. Linda zog mich sanft hinein und ich spürte, wie mein Schwanz in ihre herrlich nasse Fotze glitt. Er stieß einen kleinen Freudenschrei aus.
Fick mich, kleines Mädchen, sagte er.
Ich fing an, meinen Körper in einem sanften Rhythmus zu bewegen und mein Schwanz begann langsam in ihre wunderschöne Vagina hinein und wieder heraus zu gleiten.
Ich liebe deine Muschi, sagte ich zwischen köstlich nassen, mädchenhaften Küssen.
Lissy hat so eine schöne Fotze, sagte Linda, die wusste, dass sie mich mit ihrer obszönen Rede verrückt machte. Ich wusste, dass ich bald kommen würde.
Sandlippen sind pfirsichfarben, so nass und saftig. Sie ist so eine köstliche Fotze. Ich liebe es, sie zu küssen und zu lecken, fuhr sie fort und bemerkte, dass sie mich zu sehr anmachte.
Wir haben es geliebt, neunundsechzig zu machen und uns seit Jahrhunderten zu lecken, fuhr er fort, wir werden wirklich nass. Lissy steckt ihre Zunge in mich. Es macht mich verrückt. Ohh, Chrissie, ich liebe Mädchen.
Ich liebte die anzüglichen, sexy Dinge, die Linda zu mir sagte, während wir uns liebten. Sie atmet schwer und stöhnt wie ein süßes kleines Mädchen. Mein harter Schwanz kam jetzt viel schneller rein und raus. Ich fühlte eine Wärme, die tief in mir begann.
Erzähl mir von deinen Fantasien mit Männern, keuchte sie, das regt mich auf.
Linda bewegt ihren süßen Körper sexy, drückt ihren Schritt gegen meinen und knallt mich härter. Für einen verrückten Moment stellte ich mir vor, er wäre ein hinreißender Femme-Typ und ich fickte ihn bis in sein süßes süßes Arschloch.
Ich wollte ihm meine wahren Gefühle sagen, ihm beim Liebesspiel mein Herz ausschütten.
Ich liebe mädchenhafte Jungs, sagte ich, mein Verlangen entbrannte jetzt, ich möchte mich wie ein Mädchen kleiden und mit einem süßen, femininen Typen ungezogene, sexy Dinge tun.
Ich möchte einen süßen, netten Jungen für dich finden, keuchte sie, und ich möchte, dass ihr beide Socken und wirklich kurze Röcke tragt.
Es war ein fast so erotischer Gedanke, wie ich rüberkam. Linda stöhnte weiter, als mein Schwanz ihren Kitzler rieb. Er war extrem aufgeregt über unser obszönes Gerede und unseren geilen Fick.
Stell dir vor, du küsst sie und machst Liebe mit ihr, keuchte sie, und ich und Lissy dort, in nichts als schwarzen Strümpfen und Strapsen. Wir küssen uns und fühlen uns, während wir dir beim Ficken zusehen. Ohh … Chrissie, ich bin kommt..
Das hat mich nach oben geschickt. Linda und ich schrien beide gleichzeitig, als starke Orgasmen von uns beiden flossen, und ich spritze ein paar Tonnen heiß in ihre schöne, durchnässte nasse Fotze.
Ich liebe dich, Chrissie, sagte Linda, als wir Seite an Seite lagen, unsere Arme umeinander geschlungen, unsere Röcke um unsere Hüften geschlungen, und uns zärtlich küssten.
Mein erweichtes Instrument war noch darin.
Bleib drinnen, sagte sie, ich liebe deinen süßen kleinen Schwanz in mir.
Ich umarmte ihn sanft.
Mir hat gefallen, was Lissy und ein anderer Junge darüber gesagt haben, wie wir Liebe gemacht haben, während du und Lissy zugesehen hast, sagte ich.
Ich weiß, ich habe dich in mir gespürt, sagte sie, es fühlte sich so warm und schön an.
Es war eine wunderschöne, sexy Fantasie, sagte ich.
Ich möchte es möglich machen, sagte er, ich möchte einen netten, süßen Jungen für dich finden.
Ich würde Lissy gerne kennenlernen, sagte ich.
Du wirst kommen. Er kommt mich nächste Woche besuchen, sagte Linda mit einem frechen Lächeln.
Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, senden Sie mir eine E-Mail an [email protected]

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert