Junge Verführt Deutsche Reife Bi Jenny Zum Ficken Bei Der Arbeit

0 Aufrufe
0%


?Es ist schön dich wieder zu sehen Ich kann nicht glauben, wie hoch es ist? Tom erzählte es der einzigen Tochter seines besten Freundes, Renee.
Er machte eine Geländefahrt und hielt für eine Nachtruhe an, bevor er am nächsten Morgen weiterfuhr. So war zumindest der Plan.
Weißt du, es ist 6 Jahre her, seit ich dich das letzte Mal gesehen habe? Verdammt, damals warst du nur ein mageres kleines Ding. Bist du wirklich gewachsen? sagte sie und versuchte, nicht auf ihre Brüste zu schauen.
Ja, nun, ich bin jetzt 13 Jahre alt. Werde ich zu früh fahren? antwortete Renee und versuchte, nicht zu erröten.
Ist das wirklich ein beängstigender Gedanke? Sie machte einen Witz. Es ist wirklich schön, dich zu sehen. Also, wann wird deiner zu Hause sein? Er hat gefragt.
Sie sollten in einer Stunde hier sein. Meine Mom hat angerufen und gesagt, sie würde meinen Dad um 5 abholen, also müssten sie in ungefähr zwanzig herkommen, richtig? sagte Renée. Du kannst abhängen wo du willst? Bis sie hier sind. Meine Mutter wollte, dass ich dir sage, dass Bier im Kühlschrank ist und du essen kannst, was du willst.
?Vielen Dank,? Tom antwortete: Bier klingt gut. Ich weiß nicht, auf welcher Seite die Küche ist, also wenn es dir nichts ausmacht, folge ich dir.
?Sicherlich? sagte Renee und schloss den Korridor mit ihm neben sich.
Tom wusste, dass er mit ihr sprach, aber er hörte kein Wort, das sie sagte, als er auf sie herabblickte. Renee hatte einen unglaublichen Körper. Er war etwa anderthalb Fuß groß und hatte blondes Haar zu einem Pferdeschwanz mit nur einer Prise Rot. Sie trug nur ein weißes Trägershirt und Jeansshorts. Sie hatte eine tolle Bräune, und Tom konnte an den braunen Linien auf ihrem Rücken und Nacken erkennen, dass sie es vorzog, am Pool einen Bikini zu tragen. Seine Beine waren wohlgeformt und athletisch. Ihr Hintern und ihre Hüften hatten eine fast hypnotische Qualität, als sie von einer Seite zur anderen schwangen, und sie fragte sich, wie ihr runder Hintern aussehen würde, wenn sie auf ihrem Schwanz auf und ab hüpfen würde, während sie ein umgekehrtes Cowgirl machte. Er geriet in Schwierigkeiten, weil er hinter dieses schöne 13-jährige Mädchen geschaut hatte.
Äh, Mr. Cole, haben Sie mich gehört? Welcher?? sagte er und hielt ihm zwei Bier hin.
Er hob es geistesabwesend auf, ohne eines anzusehen, während er das andere zurück in den Kühlschrank stellte.
Ich schätze, das Erste, was man tun muss, wenn man alt wird, ist zu hören, huh? Sie machte einen Witz.
Er konnte nicht anders, als laut vor sich hin zu lachen: Ja, ist es das, was sie mir sagen? sagte sie und erwachte aus der Trance, in die ihr Arsch sie gebracht hatte. Aber ich habe nicht vor, bald alt zu werden. Und Sie können mich Mr. C oder Tom nennen.
Tom war knapp über 50, aber er fühlte sich wie 30. Er war immer aktiv und engagiert im Sport und war stolz darauf, sich fit zu halten. Er sah auf das Bier in seiner Hand und sagte, es sei ein ?Licht? Bier.
?Uhhh,? er sagte: Ich denke schon? Ich nehme ein richtiges Bier. Als sie nach dem Griff des Kühlschranks griff, konnte sie nicht umhin, Renee im Kücheneingang zu bemerken. Er sah im Wohnzimmer fern, sein Gesicht zeichnete sich gegen das Fenster ab. Sein Blick studierte ihr wunderschönes Gesicht. Er hatte große grüne Augen zwischen langen, gelben Wimpern, und das Weiß seiner Augen blendete fast. Seine Haut war gebräunt und makellos und er hatte kleine gelblich/rötliche Haare im Nacken. Verdammt, sogar seine Ohren waren sexy. Ihre Lippen waren voll und prall und sie fragte sich, wie es sich anfühlen würde, diese Lippen mit ihrem Schwanz zu teilen. Er stand da, die Hände über dem Kopf gefaltet, den Rücken durchgebogen. Sie drehte sich leicht um, ihr Rücken war es wert, gestreckt zu werden, gestreckt auf eine Art und Weise, wie es nur ein Mädchen kann.
Ihre Brüste waren übertrieben und ragten mehr als gewöhnlich hervor. Sie hatte definitiv schöne Brüste und sie wusste es. Hatten nur junge Mädchen eine Enge? Es gibt Titten. Sie waren so rund und voll wie Bälle, und Tom hatte Mühe, den Blick von ihnen abzuwenden. Ihre Brustwarzen waren erigiert und hart, und sie bestraften und drohten, das Material ihres BHs zu durchbohren. Ihr kleiner Rücken hatte dieses kurvige, sexy Ding auf ihrem Rücken und Tom fragte sich, wie es wäre, sie dort zu streicheln. Er vermutete schnell, dass sie eine Demonstration für ihn abhielt, was sich einen Moment später bestätigte, als er sie ansah und verhaftet wurde, weil er sie angesehen hatte.
Sie schenkte ihm ein schnelles, nervöses Lächeln, als sie dachte, sie müsste ihren Eltern erklären, warum sie ihre 13-jährige Tochter geistig ausgeraubt hatte. Aber zu ihrer Überraschung zeigte sie ihre perfekten weißen Zähne hinter ihren vollen Lippen und verließ den Raum und rief ihr nach: Ich muss für meine Reise morgen packen oder meine Familie wird wütend sein. Bis später.?
?Okay kein Problem? sagte sie und war sich plötzlich schmerzhaft ihres geschwollenen Schwanzes bewusst, der in ihrer Jeans gefangen war. Gott, er hoffte, dass er die Beule in seiner Hose nicht bemerkt hatte.
Noch nie war Tom von einem so jungen Mädchen so bewegt gewesen. Von dem Moment an, als sie als Reaktion auf seinen Schlag die Haustür öffnete, konnte sie ihre Augen nicht von ihm abwenden. Das lag daran, dass sie seit 2 Monaten nicht mehr gefickt wurde und natürlich an ihrer umwerfenden Schönheit. Er öffnete sein Bier und machte sich auf die Suche nach einem Snack und einem Fernseher.
Tom, wie geht es dir?
Jeff, Lori, schön euch zu sehen, Jungs? sagte Tom, schaltete den Fernseher aus und stand auf, um seine Freunde zu umarmen, als sie sich auf den Weg zum Familienzimmer machten.
Wie ich sehe, hast du das Haus gefunden, ok? sagte Lori.
?Ja, überhaupt kein Problem? sagte Tom. Ah ja, ich habe deine Tochter mental gefickt, aber darüber können wir später reden. ?Renee hat sich gut um mich gekümmert und mir das Gefühl gegeben, zu Hause zu sein.? Und ich will einfach nur eine Stunde lang meinen Penis auf seine Fotze knallen. Nun, wie geht es euch beiden? Und stecke meinen Schwanz in deinen Mund und gieße meine Eier in deine Kehle.
?Ist alles super? sagte Jeff. Mein neuer Job läuft gut und Lori macht sich sehr gut in ihrem Beratungsgeschäft. Wir haben keinen Moment bereut, dass wir aus der Stadt weggezogen sind.
?Dies ist perfekt,? »Ich freue mich zu hören, dass Sie sich eingelebt haben«, sagte Tom.
Ja, ich schätze, beruhigen? Ist es das Letzte, was du tust, huh Tom? sagte Lori.
Nun, wenn sie Geld wollen, damit ich die Welt bereisen und schreiben kann, warum dann streiten? sagte Tom.
Gut gemacht, wenn du es kriegen kannst, sagte Jeff. Bist du hungrig?
Ja, ich könnte etwas richtiges Essen gebrauchen. Ich habe es satt, auf der Flucht und im Flugzeug zu essen. Was denkst du?
Nun, wir müssen früh am Morgen zu Renees Reitwettbewerb aufbrechen, also dachten wir, wir biegen um die Ecke und gehen in ein tolles kleines Restaurant, verstehst du, vereinfacht? sagte Jeff.
?Wird es funktionieren? sagte Tom, sein Verstand rutschte ab, als Renees Name erwähnt wurde.
Ich nehme Renee mit, also lass uns aufbrechen. sagte Lori, als sie das Zimmer verließ.
Zwei Minuten später kehrte er mit Renee zurück, beide umarmten sich, als sie den Raum betraten.
Jeff, Renee hat gesagt, Sarahs Vater könnte sie nach dem Abendessen absetzen, damit wir morgen früh direkt hier rauskommen und eine halbe Stunde verdienen könnten.
?Klingt für mich nach einer großartigen Idee? sagte Jeff und ging, um seiner Tochter einen Kuss auf die Stirn zu geben. Lass uns gehen, ich verhungere.
Das Betreten des Restaurants war für Tom die pure Hölle. Lori und Renee gingen ein paar Schritte vor Jeff und Jeff, und Tom musste sich zwingen, Renee nicht anzusehen, als sie die Straße hinunterging und aufgeregt mit ihrer Mutter über den bevorstehenden landesweiten Reitwettbewerb sprach.
Tom, Renees ?Fasswettbewerb? und? Viertelpferde? und diese ?Hündin Bethany? Ich habe gehört, Sie haben etwas über ihn gesagt. Sie würde definitiv das teuerste Pferd der Show reiten und die teuersten Outfits haben. Aber sie verstand nicht viel von dem, was Renee sagte oder was Jeff zu ihr sagte, denn so sehr sie es auch versuchte, sie konnte ihre Augen nicht von Renee abwenden.
Sie hatte sich eine Bluse und einen Rock angezogen, und Tom hatte bereits seinen Rock über seine Hüften gezogen, sein Höschen zur Seite gezogen und sein steinharter 10-Zoll-Schwanz rücksichtslos in seinen Arsch geknallt. Renee quietschte vor Freude, knurrte leidenschaftlich und flehte ihn an, nicht aufzuhören, und war völlig in Lust und Enthusiasmus versunken und wurde von dem Gefühl verzehrt, diese schöne junge Göttin zu empfangen.
?Wir sind hier,? sagte Jeff, zog Tom aus Renees Arsch und brachte ihn zurück in die Realität. Er öffnete den Mädchen die Tür und sie betraten alle das Restaurant.
In der nächsten Stunde konnte Tom sich genug konzentrieren, um das Abendessen zu genießen und sich zu unterhalten. Jeff und Lori hätten nicht glücklicher sein können und liebten das komfortable Leben in einer kleinen Stadt mit all den angenehmen Dingen, die damit einhergehen. Renee begann mit dem Reiten, als die Familie vor 3 Jahren umzog, und sie liebte Barrel Racing am meisten. War er ein Highschool-Student im zweiten Jahr? siebte Klasse? sehr schlau? Er war gesprungen, weil er Pferdearzt war, und er war sich sicher, dass er Pferdearzt werden würde, wenn er groß wäre.
Das sind wirklich tolle Jungs und Renee, ich bin mir sicher, dass du eine tolle Tierärztin sein wirst. Kellner, kann ich noch einen haben? sagte Tom, als er seinen dritten Drink bestellte und aufstand, um zur Herrentoilette zu gehen.
Ich werde zurück sein, bevor du es weißt. Gehen Sie nicht an mir vorbei und lassen Sie mich nicht mit einem Scheck zurück.
Nein, Tom, ist das einer von uns? sagte Lori und lachte über seinen Witz.
Er entspannte sich und wusch sich die Hände. Ihre Gedanken waren bei ihrem morgigen Tag und wie weit sie gehen würde, als sie aus der Tür der Herrentoilette ging. Er hat Renee nie gesehen, bis er sie getroffen hat. Er fiel ein wenig zurück und Tom streckte die Hand aus, um ihn aufzufangen.
Aber sie hatte sich erholt und ihre Hände gingen zu weit und landeten senkrecht auf ihren Brüsten, als sie ihn auffing. Zwei Handvoll junger Titten blieben übrig.
Verdammt Renee, es tut mir so leid?, sagte er und zog seine Hände zurück. Er konnte spüren, wie ihm das Blut ins Gesicht stieg. Ich… Ich habe nur versucht dich vor dem Fallen zu bewahren,? stammelte er.
Bu?k, Mr. C. Es war meine Schuld. Ich hätte aufpassen sollen, wohin ich ging.
Nun, es tut mir wirklich leid. Wollte ich dich nicht berühren?
Es ist wirklich kein Problem. Keine Sorge, ich werde nichts sagen?, sagte Renee mit einem Seitenlächeln, als sie an ihm vorbeiging und die Damentoilette betrat.
Verdammt, verdammt, verdammt, verdammt dachte Tom, als er zurück zum Tisch ging und zum ersten Mal bemerkte, dass sein Werkzeug wieder in Alarmbereitschaft war und aufpasste. Ist das gerade passiert? Hurensohn, ich sollte ins Bett gehen, dachte er, als er zurück zur Herrentoilette ging und hoffte, sein Schwanz würde aufstehen, um sein Gesicht mit kaltem Wasser zu waschen.
Obwohl Tom sich auf nichts anderes konzentrieren konnte, als wie sexy und schön Renee war und wie sehr er es genoss, ihre Brüste zu reiben, schaffte er den Rest des Essens ohne weiteres Herumtasten. Obwohl sie sie für diesen kurzen Moment berührten, war es alles, woran sie dachten: solide, rund und perfekt.
Auf dem Heimweg sorgte Tom dafür, dass Jeff und er vorausgingen, um alle lustvollen Gedanken an Renee zu zerstreuen. Es funktionierte, und als sie die 7 Blocks gingen, fühlte er sich müde genug, um zu schlafen.
Tom, sagte Lori, du hast die Wahl, du kannst das Schlafzimmer neben Renees im zweiten Stock nehmen, oder es gibt ein Schlafzimmer im Erdgeschoss. Was immer Sie wollen.?
Ich schnarche, als würde ich Holz hacken, also nehme ich den Kellerraum. Ich will dich nicht die ganze Nacht wach halten. Die Kellertür ist direkt neben der Küche, oder? Kann ich meinen Weg finden? Außerdem, wenn ich Renee so nahe bin, kann niemand schlafen, dachte sie.
Hey Tom, wir kommen um 5 Uhr morgens hier raus, also sehen wir dich vielleicht nicht, sagte Jeff. Lass dich auf dem Weg nach draußen einfach aus dem Garagentor raus, okay?
?Ja, kein Problem. Es war toll, euch zu sehen. Danke, dass du mich abstürzen lässt und ich verspreche dir, es wird keine weiteren 6 Jahre dauern, bis ich dich wiedersehe. Sichere Fahrten?
?Du auch? sagten Jeff und Lori, als Tom die Treppe zu seinem Zimmer hinunterging. Als sie einschlief, hörte sie die Türklingel und dachte, es wäre Renees Freundin.
Renee. Warum konnte er sie nicht aus seinem Kopf bekommen? Sogar in seinen Träumen hielt und küsste er sie. Er nahm sie in seine Arme und beugte sich über ihre Lippen, diese wunderschönen vollen Lippen. Als sie sich trafen, schossen elektrische Ströme durch Tom und seine Knie bogen sich. Sie kämmte mit ihrer Zunge über ihren Mund, hungrig nach ihrem Geschmack. Eine sinnliche Leidenschaft stieg in ihm auf und er begann, ihren Körper mit ihrem zu reiben. Sie hörten auf sich zu küssen und sahen sich an.
Sie griff hinter sich unter ihre Bluse und band ihren BH auf. Er streichelte ihre Seiten bis zu ihren Hüften und packte sie dann unter ihrer Bluse und hob sie über ihren Kopf. Renee streckte ihre Daumen aus und ließ ihren BH von ihren Schultern gleiten, sodass er auf den Boden fiel.
Ihre Brüste waren so perfekt, wie Tom es sich vorgestellt hatte, und ihre rosa Brustwarzen standen aufrecht wie zwei Radiergummis. Er setzte sich aufs Bett und zog sie zu sich und nahm ihn zwischen seine Beine. Sein Mund fand seine rechte Brust und griff ihn gierig an. Sie saugte und biss auf ihre Brustwarze und rollte mit ihrer Zunge herum. Renee stöhnte leise und drückte ihre Brüste in Toms? einhundert.
Er richtete seine Aufmerksamkeit auf ihre linke Brust und reagierte erneut, indem er sie am Hals hielt, während sie weiter saugte und knabberte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie ihre Hände auf ihrem Arsch und massierte unter ihrem Rock und drückte ihre Wangen.
Sie war so auf ihre Brüste konzentriert, dass sie vergaß, was für einen tollen Arsch sie hatte. Er konnte sich nicht erinnern, wann er einen perfekteren Arsch in seinen Händen hatte. Traum hin oder her, er hatte die Zeit seines Lebens.
Tom hatte eine unglaubliche Zähigkeit und er spürte, dass dies Druck auf seine Boxer ausübte. Renee bemerkte dies und zog ihren Mund von ihrer Brustwarze weg und küsste sie aggressiv auf die Lippen. Er drückte sie zurück aufs Bett und schlang seine Finger um ihre Taille. Tom hob seine Hüften und Renee zog ihre Boxershorts aus, schlug ihr in den Bauch, glücklich, dass ihr Schwanz frei war.
Renee kniete sich hin und begann seinen erigierten Penis zu streicheln. Er begann oben und senkte seine Hand langsam nach unten und ging dann wieder nach oben. Er formte einen Rhythmus und bald ließ Tom seine Hüften vom Bett heben. Dann hörte es auf. Tom konnte es nicht glauben, als Renee sich bückte und den Kopf ihres langen Schafts in ihren schlanken Mund nahm.
Seine Lippen waren so nass und hart, dass Tom dachte, er würde seine Ladung platzen lassen, als er sein Gesicht in seinen 10-Zoll-Schwanz stach, seine Lippen berührten fast ihre Eier. Er bewegte sein dickes Staubgefäß mit seinem Mund auf und ab, seine Zunge glitt über die Unterseite seines Schwanzes und erregte das Nervenbündel im unteren Teil seines Kopfes.
Es ist lange her, dass du einen feuchten Traum hattest und halb erwacht bist mit dem Gedanken, deine Freunde nicht vollspritzen zu wollen? Bett. Er blinzelte verschlafen und stellte fest, dass er nicht allein im Raum war. Das schwache Straßenlicht, das durch das Fenster sickerte, beleuchtete das schwarze Haar seiner Bettgenossin, als er seinen Kopf an ihrem Schaft auf und ab schüttelte.
Er bearbeitete ihren Schwanz in und aus ihrem Mund und streichelte geschickt ihre Eier. Das ist kein verdammter Traum Ich bin wach
Sie fühlte, wie es sich bewegte und nahm es aus ihrem Mund, massierte aber weiter ihre Eier.
Ich hoffe, ich mache das richtig. Ich wollte dich nicht wecken, sagte sie und rollte sanft ihre Nüsse um ihre Hand.
?Was zum Teufel? wer bist du??
?ICH? Sarah.?
Oh mein Gott, was machst du da? sagte. ?Warum tust du das??
Renee sagte, du wärst sexy und forderte mich auf, dir einen zu lutschen? sagte Sarah.
Ja, ich hätte definitiv nicht gedacht, dass du das tun würdest. sagte Renée. Tom hatte nicht bemerkt, dass Renee außerhalb des Lichts am Fußende des Bettes saß, aber als er sich ein wenig nach vorne lehnte, konnte Renee ihn deutlich sehen.
Ihr Mädchen solltet das nicht tun. Das ist nicht wahr. Was ist, wenn Ihre Familie es herausfindet? wie alt bist du schon?? sagte er zu Sarah. Du solltest das wirklich nicht tun?
Ich bin 16 Jahre alt und mache, was ich will. Meinen ist es ziemlich egal. Sie schenken meinem Bruder immer mehr Aufmerksamkeit, als wäre er eine Art Filmstar. Sie sind ziemlich lahm.
Tom stammelte: Aber? aber ihr zwei solltet das wirklich nicht tun?
Nun, Mr. C, ich habe bemerkt, dass Sie Sarah nicht gesagt haben, dass sie aufhören soll, Ihre Eier zu reiben? sagte Renée.
Er sah nach unten und er hatte recht. Während dieses ganzen Gesprächs hatte Sarah weiterhin ihre Eier gestreichelt und massiert, und ihr Schwanz war aufrecht und hart wie Stein.
Er legte den Kopf zurück. Verdammt, ich gehe ins Gefängnis. Okay, schaut Mädels. Renee, deine Familie könnte jeden Moment kommen und uns erwischen, und das wäre nicht gut. Ich meine, das wäre eine wirklich schlechte Sache. Und kann ich ins Gefängnis gehen?
Oh, keine Sorge, Mr. C.; Sobald sie schlafen, wachen sie nie wieder auf. Sie haben viel getrunken und stehen erst morgens auf. Außerdem hat mein Vater hier viel Isolierung in die Decke eingebaut, sodass man im ersten Stock fast nichts hört, das ist großartig.
Aber Renee, du bist 13 Jahre alt und Sarah du? 16. Ist das nicht wahr?
Sarah sagte: Ich kenne Mr. C, aber hast du Renee erwischt? sagte. Titten vorher im Restaurant. Er sagte mir. Und ich habe gelogen, bin ich erst 14?
?14?…Oh verdammt?Aber es war ein Unfall; Ich wollte nicht.
Aber du hast mich heute Nachmittag in der Küche beobachtet? sagte Renée. Du hast mich angelächelt und es hat mir gut getan. hast du nur gescherzt??
Nein? Nein, Renee. Ich denke, du bist ein wirklich süßes Mädchen und du bist sehr schön und ja, ich habe dich angesehen. Aber??
Und Ihr Werkzeug war so groß in der Küche, dass ich den Sims sehen konnte. Ich meine, du musst mein Dehnen gemocht haben, oder?
Ja Renee, ich mag es, aber du verstehst nicht?
Mach dir keine Sorgen, Mr. C., wir werden es nicht verraten? sagte Sarah.
?Ich kenne Sarah, aber wenn???..?
?Und Mr. C? sagte Renée.
?Ja?
Sarah reibt sich immer noch die Eier.
Er sah auf Sarahs Hand und streichelte die Haselnüsse. Er wusste, dass es kein Zurück mehr gab. Die Eichel war so voller Blut, dass sie lila wurde. Die Haut seines Oberkörpers war straff wie eine Trommel. Die zugewachsenen Kugeln strapazierten die Haut des Nusssacks. Sarah hatte das Gefühl, wenn sie so weitermachte, würde ihre gesamte Einheit in einem herrlichen Durcheinander explodieren.
Ohhh, scheiß drauf? sagte. ?Ich ich??
Renee stand auf, ging um die Bettkante herum und setzte sich neben Tom. Er schaltete das Licht ein und dimmte es. Sarah wiederholte ihren Versuch, die Nüsse zu streicheln, und bedeutete Renee, sie aufzuheben. Renee streckte ihre linke Hand aus und griff sanft nach Toms Schwanz. Es war größer und schwieriger, als er anfangs dachte, und alles, was er sagen konnte, war Oh mein Gott? Sein Hahn reagierte auf seine Berührung und hüpfte in seiner Hand und schien größer geworden zu sein.
Sarah massierte Toms Nüsse mit ihrer rechten Hand. Er rollte sie zwischen seinen Fingern und streichelte ihre straffe Haut mit seinen Fingerspitzen. Sarah streckte ihre linke Hand aus und packte Toms erigierten Penis an der Basis, formte mit Daumen und Zeigefinger einen Ring und zog die Haut weiter nach unten. Tom stieß ein kehliges Stöhnen aus, als er sich Cumming näherte.
Sarah sagte zu Renee: Hast du jetzt gerieben und gerieben, wie ich es dir gezeigt habe?
Renee gehorchte und begann, Toms Schwanz in einer langen, langsamen Kolbenbewegung zu streicheln. Er schätzte, dass ihr Schwanz lang war, nur in Filmen versteckte sich Sarahs Bruder im Keller, obwohl er noch nie zuvor einen echten gesehen hatte. Renee konnte ihre Hand nicht um seinen Schaft bekommen. Ihre Finger konnten sich kaum trennen, als sie es in der Hand hielt und weiter streichelte. Der Kopf war rötlich-violett und die Haut war glatt. Ihre Bälle sahen schwer aus und waren so groß wie Golfbälle. Sein Sack hing herunter wie einige Kühe, die er auf der Farm gesehen hatte. Renee wusste nicht warum, aber sie genoss es, Toms Schwanz zu streicheln.
Er neigte leicht seinen Kopf, um einen besseren Blick auf das riesige Glied zu bekommen, das er in seiner Hand hielt. Als sie sich die Haare frisierte, fegte es über Toms Brust und verursachte elektrische Wellen, die sich über seinen ganzen Körper ausbreiteten. Renee spürte, wie ihr Schwanz größer wurde. Sarahs improvisierter Penisring ließ die Venen in ihrem Schaft stärker als gewöhnlich hervortreten. Sarah packte ihn noch fester, als sie spürte, wie ihr Schwanz wuchs. Ihre Kopfspitze war von einem unmöglichen Purpurton und ihre Haut glühte bei den ersten Andeutungen einer Präejakulation.
Renee lernte schnell und hatte 13 Jahre Erfahrung darin, Toms Schwanz zu streicheln. Er wusste, dass es sich gut anfühlte, ihren Schwanz zu streicheln, weil Toms Kopf nach hinten gedreht war und er schwer atmete. Ihre Hüften begannen sich zu heben und hoben ihren Hintern mit jeder Bewegung vom Bett.
Renee behielt ihren Rhythmus bei und begann eine Wärme tief in ihrem Bauch zu spüren. Es war das gleiche Gefühl, das er hatte, als er Sarah ein paar Mal neckte. Er genoss es, Sarahs Fotze zu reiben und Sarahs eigene zu reiben. Verdammt, Sarah hat einmal geküsst und an der Fotze gelutscht, aber nur einmal. Junge, es fühlte sich gut an. Aber er war überrascht über die Reaktion, die Tom mit seinem riesigen Schwanz sah.
Renee streichle sie einfach weiter wie du und höre nicht auf, egal was passiert, okay? sagte Sarah.
?Ja, aber was könnte es sein???..?
Toms Schwanz explodierte in einem Orgasmus, den er noch nie in seinem Leben erlebt hatte. Sein Sperma schoss zwei Fuß direkt in die Luft und fiel mit einem dicken ?Platsch? in deinem Bauch. Der zweite Schuss war ebenso laut und dick. Und so wurde es Dritter und Vierter. Er kam eine Minute lang weiter und verteilte dickes, klebriges Sperma über sich, das Bett und die Mädchen. Ihre Hüften beschleunigten sich mit jedem Spermafluss und sie fühlte sich, als würden ihre Nüsse ihren Körper abreißen. Er hatte ein Kissen über sein Gesicht gezogen, um das Knurren und Stöhnen zu überdecken, das aus seinem Mund kam, aber es war ihm egal, ob die ganze Welt in diesem Moment aufwachte.
Hurensohn, Hurensohn, Hurensohn? Oh Scheiße? Tom war in völliger Glückseligkeit, als die Eier Schuss für Schuss auf die beiden Mädchen geliefert wurden.
Sie fühlte sich wie Feuer in Renees Händen, als sie immer wieder ihren sprudelnden Schwanz streichelte. Er war sich sicher, dass Sarah seine Eier mit Tausenden von Nadeln in seinen Fingern streichelte. Er konnte sich nicht beherrschen und ließ seine 10-Zoll-Männlichkeit mit aller Kraft los, die er aufbringen konnte.
Renee war überrascht und verblüfft von der Ejakulation, die mit jedem Tritt ihrer Hüften aus Toms Schwanz schoss. Es kam auf ihre Hände, Hüften und Sarahs Hände und Arme. Einige landeten sogar auf ihren Haaren. Renee wusste nicht genau, was los war, aber sie erinnerte sich, dass Leute im Film über Sperma und Ejakulation sprachen, also dachte sie, dass es so sein musste. Er pumpte weiter mit seiner Hand an Toms Schwanz auf und ab und es fühlte sich gut an, Tom dazu zu bringen, so zu reagieren.
Sarah fuhr fort, ihre Eier zu streicheln und hielt die Basis ihres Schafts fest. Sie war auch überrascht, als Toms Schwanz platzte und anfing zu kommen. Hatte er mehrmals ausspioniert, während sein Bruder sich rieb? sie nennen es? Gedanke? er wusste also, was ihn erwartete. Aber so hat sein älterer Bruder nicht die Ejakulation aus seinem Penis geschossen. Jeden dicken Strom gesehen, der aus Toms Schwanz kam? Er feuerte in die Luft und landete mit einem befriedigenden Knall. Gerade als Sarah dachte, es könne nicht mehr werden, stieg ein weiterer langer, dicker Strahl auf und durchnässte sie, Renee, Tom und die Laken noch mehr. Es fühlte sich auch gut an, Toms Schwanz zum Abspritzen zu bringen.
Sarah löste ihren Griff um Toms Eier und entfernte ihre Hand von der Basis seines Schafts. Er sah Renee an, die immer noch mit offenem Mund dasaß, verwirrt von dem, was gerade passiert war.
Kannst du jetzt deinen Schwanz loslassen? sagte Sarah.
Renee sah ihn an, als würde sie es nicht verstehen, und sah dann wieder auf Toms Schwanz. Er sah, wie seine Hand immer noch seinen halb erigierten Schaft auf und ab glitt. Sein schweres Atmen hatte sich verlangsamt und er murmelte unter dem Kissen?
Renee ließ Toms Schwanz los und spürte ein Kribbeln in ihrem Bauch. Er blickte nach unten und sah, dass seine rechte Hand sein Höschen zurückgezogen hatte und zwei Finger in seine Fotze gebohrt waren. Sie rieb ihre Klitoris mit sanften, gleichmäßigen Bewegungen. Renee spürte, wie ihr Magen heiß wurde – sie fing definitiv an zu kribbeln. Auch seine Fotze fing an zu kribbeln. Das Gefühl begann tief unten, unerreichbar, aber es fühlte sich gut an.
Tom erholte sich und nahm das Kissen von seinem Gesicht. Als er Renee ansah, wusste er, dass sie einen Orgasmus erreichen würde und wollte ihm helfen, dorthin zu kommen. Was war jetzt wichtig? Er hatte sich von ein paar Highschool-Mädchen abholen lassen. Er wusste, dass es nicht stimmte, aber das Gefühl war zu unglaublich, um ihm zu widerstehen.
Tom warf sich über die Bettkante und stand auf, seine Eier niedrig und schwer; sein verbrauchter Schwanz ist immer noch halbhart. Renee starrte ihn an, während sie sich weiter streichelte, um sich in Ekstase zu versetzen. Sarah beobachtete sie beide. Tom schob Renee näher ans Bett und drehte sie so, dass ihr Hintern auf der Bettkante lag, ihre Beine baumelten und ihre Füße auf dem Boden standen. Er sagte ihr, sie solle sich hinlegen, als sie zwischen ihren Beinen kniete.
Renee lehnte sich zurück und kniff und streichelte weiterhin ihre Klitoris, steckte ihre Finger tief in ihre Fotze. Ihre Schamlippen füllten sich mit Blut und traten hervor, was Renees Sensibilität erhöhte. Er erhöhte seine Geschwindigkeit. Tom bückte sich und leckte seine Fotze.
?ohhh?fuuuck..? Blitze zuckten durch Renees Körper und Renee quietschte. Sein ganzer Körper war steif und angespannt, als Tom weiter seine Katze leckte und seine Zunge in und aus seinem Kanal warf.
Sarah setzte sich auf dem Bett auf und legte sich neben Renee. Er fing an, Renees Brüste auf ihm zu streicheln. Er küsste Renee auf den Hals unterhalb ihres Ohrs und Renee fühlte sich benommen.
Sarah, was ist mit mir los? Ach du lieber Gott Ach du lieber Gott?
Renee drehte sich zu Sarah um und zog ihr Gesicht mit ihrer freien Hand zu sich heran.
Ihre Blicke trafen sich.
?Ja,? sagte Sarah.
Sarahs Lippen trafen auf Renees und sie erkundeten eifrig den Mund des anderen. Renee war noch nie so geküsst worden und ihr war schwindelig. Sarah legte ihre Hand unter Renees Oberteil und massierte ihre Brüste. Er streichelte ihre Brustwarzen und drückte sie. Renee stöhnte und gab ein hohes, quietschendes Geräusch von sich. Er biss auf Sarahs Lippen und hielt sie fester.
Tom bearbeitete mit seiner Zunge die Spitze von Renees Fotze und konzentrierte sich ganz auf ihre Klitoris. Renee hatte zwei lange Finger in ihre Fotze eingebettet und bewegte sich stetig rein und raus. Ihre Klitoris hatte die Größe eines kleinen Kaugummiballs. Er nahm es in seinen Mund und saugte sanft, biss und saugte noch mehr. Renee verschwand unvorstellbar. Ihre Katze brannte, und es gab Zittern, die ihr Rückgrat rauf und runter liefen. Ihre Hüften begannen sich im Rhythmus von Toms streichelnden Fingern unkontrolliert auf und ab zu bewegen.
Sarah hatte Renee bedeckt und wurde vollständig von Renees Brüsten verzehrt. Er hielt sie in seinen Händen und rieb sie und streichelte den erigierten Penis wie Brustwarzen. Sarah wurde von Renees Brüsten und besonders ihren Brustwarzen erregt. Renee war größer als Sarah und ihre Brustwarzen standen mehr hervor. Seine Zunge lag auf Renees Brust, als er jeden schönen Zentimeter von Renees harten Brüsten erkundete. Er leckte sie alle ab und es kitzelte Renee.
Renee wusste nicht, was mit ihrem Körper passiert war. Sie fühlte sich schwach und benommen, ihre Fotze war heiß und schmerzte, sie schwitzte, aber sie hatte sich noch nie in ihrem Leben so gut gefühlt. Sie bemerkte, dass sie ihre Finger aus ihrer Fotze zog und Toms Haare packte, ihr Gesicht so fest sie konnte in seine Katze zog.
Er spürte einen Druck aus der Tiefe seines Magens. Es begann sein Rückgrat hinauf und seine Beine hinabzulaufen.
Oooohhhhhhh … verdammt, verdammt, verdammt … Scheiße, Scheiße, Scheiße.
Das Kribbeln verstärkte sich um das Zehnfache und ihm wurde schwindelig. Sein Kopf war zurückgeworfen und seine Sicht war verschwommen, obwohl seine Augen weit geöffnet waren.
?ACH DU LIEBER GOTT?
Plötzlich explodierten seine Gefühle in einem scheinbaren Sturm aus Feuer und Blitzen. Seine Muschi fühlte sich an, als würde sie immer und immer wieder von Millionen heißer Nadeln durchbohrt. Er spürte einen unglaublichen Druck in seiner Fotze, als sich die Muskeln um Toms Finger unglaublich zusammenzogen. Seine Beine und sein Oberkörper waren steif.
Mmmmm? Verdammt?
Wellen reiner Freude schossen von ihrer Katze und sie fiel fast in Ohnmacht. Der Raum verdunkelte sich und etwas hallte in seinem Kopf wider. Sie hatte Angst, aber sie wollte nicht, dass dieses Gefühl endete. Und es hörte nicht auf. Orgasmuswellen eroberten ihren Körper und öffneten sie für rohe, animalische Emotionen. Es verzehrte ihn und flog an Orte, an denen er noch nie zuvor gewesen war. Er wusste nicht, wo er war oder was mit ihm passiert war. Sie fühlte sich verloren und liebte es.
Sarah war wütend darüber, wie Renee im Bett herumflatterte. Hohes Quietschen kam aus Renees Mund und ihre Augen rollten zurück in ihren Kopf.
Als Renees Orgasmus brach, packte sie beide Seiten von Toms Haaren und ließ sie nicht los. Tom hatte seinen Teil getan und saugte und biss weiter an Renees Kitzler und streichelte das Innere ihrer Fotze. Weder Sarah noch Tom konnten die Intensität von Renees Orgasmus glauben. Sarah dachte zuerst, dass etwas nicht stimmte, aber dann erkannte sie, dass Renee in ungezügelter Leidenschaft und Lust steckte, und Sarah wusste, dass sie es erleben wollte.
Als Renees Orgasmus nachließ, rutschte Sarah aus dem Bett und zog sich aus. Tom saugte immer noch an Renees Fotze und Sarah lag auf dem Boden und schüttelte ihren Kopf unter Toms Schritt. Sein Schwanz war wieder steinhart, nachdem er Renee zum Orgasmus gebracht hatte, und Sarah schob ihn in ihren Mund. Tom fing sofort an, seine Hüften rein und raus zu bewegen und sah sich diesem wunderschönen 14-jährigen Mädchen gegenüber, das ihren Schwanz in ihrem Mund lutschte.
Renees Enthusiasmus ließ schließlich nach und sie ließ Toms Haar herunter. Er wollte, dass dies für immer andauerte, aber im Moment war er zufrieden. Er veränderte seine Position auf dem Bett und sah zu Tom auf, der sein Fleisch in Sarahs Mund zog und wieder herauszog. Renee küsste Tom leidenschaftlich. Das war das Erstaunlichste, was ich je gefühlt habe. Können wir das wiederholen??
Oh ja, ich bin mir sicher, dass wir das können? sagte Tom und keuchte in dem Bemühen, in Sarah einzudringen.
Sarah, bist du eine totale Schlampe? sagte Renée. ?Ich mag Lassen Sie etwas für mich?
Sarah nahm Toms Schwanz aus dem Mund: Jetzt bin ich dran. Sie müssen leider warten?
Tom stand auf und hob Sarah vom Boden hoch. Er legte sie auf das Bett und fiel auf sie, griff ihren ganzen Körper mit ihren Händen und ihrer Zunge an. Sarah quietschte und wand sich vor Freude. Tom hatte nicht bemerkt, was für ein wunderschönes Mädchen Sarah war. Kastanienbraunes Haar, dunkelbraune Augen, geschwollene Nippel auf frechen Brüsten. Gott Wie sehr er den Körper dieses Mädchens liebte. Sie war etwas kleiner als Renee, aber genauso sexy und schön. Waren ihre Hüften kurviger als die von Renee? und die Taille ist etwas kleiner. Ihr Körper hatte eine unglaubliche Sanduhrform und Tom wollte dieses Mädchen verzehren.
Er griff zwischen Sarahs Beine und seine Hand traf auf warme, wunderbar nasse und glitschige Katzenlippen. Sarahs Fotze war völlig nackt und sie fragte sich, ob sie rasiert war. Renees Fotze hatte einen leichten Haarmantel, aber Sarah war definitiv sauber, also dachte sie, sie müsste sich rasieren. Das provozierte ihn noch mehr. Sarah war total überwältigt von dem, was passiert war und wusste, dass sie ihn sofort ficken konnte.
Sarah spreizte bereitwillig ihre Beine und fing an, langsam ihre Hüften zu knacken. Tom positionierte sich so, dass sein Schwanz direkt über ihren Schamlippen schwebte und griff nach unten und packte ihren dicken Schwanz. Er führte seinen Schaft geschickt zu seinen wartenden Lippen und fragte sich, ob er das schon einmal getan hatte.
Ihre Hüften hoben sich leicht und die Spitze ihres Schwanzes grub sich in die äußeren Falten von Sarahs Fotze. Er schob es etwa einen Zentimeter vor und hörte sie atmen. Er schob einen weiteren Zentimeter vor, und die Frau atmete stärker ein. Tom zog seinen Schwanz ein wenig zurück und ging 4 Zoll tief. Sarah war absolut schockiert über die Größe des Schwanzes dieses erwachsenen Mannes. Sie fühlte einen Schmerz tief in ihrer Muschi und sie liebte es, sie brauchte es. Tom zog fast ganz und als er seinen nächsten Tritt begann, hob Sarah ihre Hüften und stieß Toms Schwanz in den Boden des Schafts.
Diese Hahnenschlange stach mit einer Mischung aus Schmerz und Lust in Sarahs jungen Körper, als sie sich tief in sie bohrte.
?Ach du lieber Gott,? rief sie: Oh mein Gott.
Unfähig, seine Lust zu kontrollieren und überrascht, dass dieses Mädchen sich in seinen Schwanz stürzte, begann Tom, seinen großen Schaft in und aus seiner zarten jungen Fotze zu pumpen. Er schien den Verstand verloren zu haben, als er seinen Schwanz in Sarahs enge Muschi pumpte; Er zeigte keine Anzeichen aufzugeben.
Hurensohn, Sarah. Deine verdammte Muschi ist so eng. Um Gottes willen, fühlst du dich gut?
Fick mich, fick mich, Mr. C. Gott, bitte fick mich. Bitte hör nicht auf.
Tom hatte nicht die Absicht aufzuhören. Tatsächlich könnte er wahrscheinlich die ganze Nacht Sarahs süße, enge Fotze ficken. Er konnte seinen Penis jetzt viel besser kontrollieren, da er einen Orgasmus hatte und gerade erst anfing.
Er streckte die Hand aus und streckte Sarahs Beine weit aus. Sie zwang und öffnete bereitwillig ihre Beine vollständig zu den Seiten, als würde sie einen Spagat machen, wobei sie die Innenseite ihrer Oberschenkel hielt.
?Fuuuckkkkk meeeeee,? Sie schrie und pumpte weiter ihre Muschi heraus.
Er fühlte, wie sich seine Katze tief in ihm aufbaute und schnell über ihm schwebte. Sarah hatte einen Orgasmus nach dem anderen, während Tom ihr Fleisch in und aus ihrer jungen Fotze hämmerte. Sie hatte zuvor bis zum Orgasmus masturbiert und einen ihrer Klassenkameraden gefickt, aber dies war das erste Mal, dass ein echter Schwanz ein Loch in ihre Muschi brannte. Sie war unerbittlich, als sie durch das Kissen schrie, das Renee über ihren Kopf gelegt hatte.
Finger aus Eis und Feuer fegten über ihren Körper, und ihre Katze und ihr ganzer Körper zuckten einer nach dem anderen mit der Euphorie des Orgasmus. Er fühlte sich nicht danach, in Ohnmacht zu fallen oder in Ohnmacht zu fallen. Er wollte mehr Schwänze. Sie wollte, dass Tom sie weiter schlug, bis sein Schwanz abfiel. Dann bat sie ihn, es wieder anzuziehen und sie erneut zu schlagen. Er konnte einfach nicht genug von seinem Schwanz bekommen.
Renee war fasziniert von den sexuellen Schlägen, die Sarah einstecken musste, und starrte wiederholt auf Toms riesigen Schwanz in Sarahs Rachen.
Renee fand bald ihre Finger in ihrer eigenen Fotze und fing wieder an zu kribbeln. Sie griff nach unten und fing an, an Sarahs Brüsten zu saugen, ging von links nach rechts, während Sarah einen unmöglichen Schlag von Toms steinhartem Schwanz saugte. Renee hatte es schon immer gemocht, wie Sarahs Brüste aussahen. Er mochte größere geschwollene Brustwarzen und lutschte gerne daran, weil er hoffte, Milch zu bekommen.
Fick mich, fick mich, fick mich? Sarah fuhr fort, während Tom immer noch rhythmisch seine Muschi aufschlitzte. Sarahs Orgasmus ließ nach und Tom verlangsamte seine Schritte, gab aber nicht nach.
Fick dich Schatz, du fühlst dich so gut. Gott verdammt, ich kann nicht genug bekommen Ein hartes Pumpen seines Schwanzes verlangsamte sich, sagte er.
Ist er dran? sagte Sarah und streichelte Renees Haar.
Renee sah Sarah an, dann Tom. Er veränderte seine Position auf dem Bett und legte sich neben Sarah. Er spreizte seine Beine, als ob er Sarah sehen würde. Seine Finger fanden wieder ihre Fotze und er streichelte sich weiter.
Bist du eine Jungfrau Renee? sagte Tom.
HI-huh.
?Okay okay? Endlich wurde er Sarah los und stieß ein leises Stöhnen aus. Sarah war keine Jungfrau, aber sie war noch nie zuvor so gefickt worden und sie wusste, dass sie mehr wollte.
Tom positionierte sich über Renee und fuhr mit seinen Fingern durch ihre Fotze. Renee war unglaublich nass und ihre Hüften begannen sich zu drehen.
?Herr. C, tu mir nicht weh.
Renee, ich könnte dir nie wehtun. Ich werde für dich sorgen.?
Er senkte seinen Schwanz zu ihren Schamlippen und drückte gerade genug, um kaum einzudringen. Renee stieß ein leises Stöhnen aus, wehrte sich aber nicht. Er drückte einen weiteren Zoll, dann einen weiteren Zoll. Verdammt, es ist eng Er dachte.
Oh Mr. C? Fühlt sich das so gut an?
Entspann dich, Liebling? Lass es mich wissen, wenn ich zu weit gehe.
Er schob seinen Schwanz weitere fünf Zentimeter vor und spürte Widerstand. Er zog sich langsam zurück und drückte erneut mit etwas mehr Kraft, spürte abermals Widerstand.
?Oh mein Gott oh mein Gott,? Renee schnappte nach Luft, als ihr Schaft in ihre jungfräuliche Muschi stieß. Es gab einen leichten Schmerz, aber das Vergnügen war viel intensiver. Sie fing an, an ihren Brustwarzen zu ziehen und ihre Brustwarzen zu reiben. Sarah kniete neben ihm und konzentrierte sich auf ihre rechte Brust, während Renee ihre eigene linke Brust bearbeitete und ihre Brustwarze bestrafte.
Tom kam wieder heraus und bohrte mit mehr Kraft. Der Widerstand gab nach und er ließ den Schwanz volle 6 Zoll gleiten.
Es fühlte sich an, als hätte jemand einen Baseballschläger in Renees Schwanz geschoben. ?Aaa uuuuckkkk??
Der Druck seines Penis war fast unerträglich und seine Muschi sah aus, als würde sie gleich explodieren, aber er mochte es.
Oh mein Gott? Mein Gott? Oh mein Gott? Renee war sich sicher, dass alles in Ordnung war.
Tom tauchte heraus, bis der Kopf gerade in Renees Kanal war, dann spaltete er langsam und stetig seinen Schwanz in die enge, nasse Hülle von Renees Katze und versenkte ihn in den Boden des Schafts. Der Kopf des kolossalen Mitglieds ruhte auf seinem Schoß.
Renee stieß ein leises, kehliges Stöhnen aus. Ooohhh ffuuuuck,? und seine linke Hand fuhr fort, ihre Brustwarze anzugreifen. Sarah saugte und knabberte an Renees rechter Brust und fand es toll, wie hart ihre Brustwarze war.
Sarah streckte ihre rechte Hand aus und begann, Renees Knospe zu massieren. Tom stand auf und tauchte wieder ab.
Fuuuuckkkk meeeee? Oh, Mr. C. Fick mich.
Tom gehorchte und stürzte sich immer wieder in Renees süße Sexualität. Er attackierte ihre Fotze nicht wie Sarah, sondern pumpte sie langsam und stetig, und er liebte es.
Verdammt Renee, deine Muschi ist so gut. Gott?
Er fuhr fort, sie ständig anzugreifen. Renee dachte, ihre Mitte würde aufgrund des starken Drucks platzen. Aber sie verlor sich in der Lust und Leidenschaft, von diesem 10-Zoll-Schwanz gründlich gefickt zu werden. Seine Leidenschaft erreichte ihren Höhepunkt, und dann hörte sie plötzlich auf.
?Was ist das Problem? Habe ich etwas falsch gemacht??
Nein, nein. Gar nicht,? sagte.? Ich wollte einfach mal was anderes ausprobieren.
Er entfernte langsam das Fleisch von Renee und stand neben dem Bett auf.
Umdrehen und auf alle Viere gehen? sagte.
?So was?? sagte er, drehte sich um und zeigte ihr einen perfekt runden, festen Arsch.
Ja, das ist sehr schön. Er packte sie an den Hüften und zog sie an die Bettkante, bis ihre Knie auf der Bettkante standen. Renee spreizte instinktiv ihre Beine, als wäre sie sich dessen voll und ganz bewusst, was vor sich ging.
Tom stellte sich zwischen ihre Beine und deutete mit dem Kopf des Hahns auf Renees wartende Katze. Ein kleiner Stoß und es drang leicht in den Schaft ein.
Oh mein Gott, das ist so gut? sagte. Tom schob seinen Schwanz langsam ein paar Zentimeter hinein und kam dann wieder heraus. Er tauchte wieder ein und steckte sie dieses Mal komplett in seinen eigenen Schwanz.
Motherfucker, scheiß drauf? Verdammt Mr. C. Oh verdammt,? Renee schnappte nach Luft, als ihr Schwanz aussah, als würde er sie in zwei Teile teilen.
Er fing an, seinen Schwanz in sie hinein und aus ihr heraus zu pumpen, und sie hatten bald einen gleichmäßigen Rhythmus. Bei jedem Schlag drückte er den Hintern zurück und schlug ihm in den Magen. Seine Eier schlugen bei jeder Bewegung in Renees Kitzler, was zu Renees immensem Vergnügen beitrug. Er wollte nie, dass es endet.
Tom griff mit beiden Händen nach Renees Hintern. Sie rieb ihre Muschi und spreizte ihre Wangen mit ihren Daumen, um einen besseren Blick auf seinen Schwanz zu bekommen. Er war überrascht, dass eine so enge Katze bei jeder Bewegung seinen ganzen Schwanz schlucken konnte. Er steckte seinen Daumen in ihren Arsch, hinunter zu ihrem ersten Knöchel, und Renee ?Oh mein Gott?
Renee wurde über die Grenze geschickt. Er begann zu spüren, wie sich tief in seinem Inneren ein Druck aufbaute und fing an, seinen ganzen Körper anzugreifen. Tom spürte, wie sich seine Fotze, wenn überhaupt, zusammenzog, als Renee lauter zu stöhnen begann.
?Herr. C, Herr C. Ben? Ich werde kommen Verdammt, ich werde abspritzen Verdammt, verdammt..?
Verdammt Renee, verdammt? Gerade als er spürte, wie sich Renees Muschimuskeln heftig zusammenzogen, drohte sie, ihm sofort den Schwanz abzureißen. Er war nah am Rand und spürte, wie sich seine Eier anspannten.
Hurensohn? Hurensohn. Oh mein Gott Renee? Sie schnappte nach Luft und verstärkte ihr Stampfen auf ihrer süßen Muschi.
Sarah sprang aus dem Bett und kniete sich neben Tom. Er legte seine Hand auf ihren Arsch und schien zu helfen, seinen Schwanz tiefer in Renees zu schieben, als er Renee mit einem weiteren heftigen Höhepunkt ausbrechen ließ. Renee schaukelte stärker als sonst, als sie versuchte, ihren Schwanz tiefer in ihre Muschi zu schieben, ohne ihr Kissen zu beißen, während sie versuchte, ihre Schreie zum Schweigen zu bringen.
Tom hielt es nicht länger aus und lockerte seine Bauchmuskeln ein wenig. Es hatte die beabsichtigte Wirkung.
Oh verdammt ich? Ich komme jetzt Er schrie. Überraschenderweise packte Sarah schnell seinen Schwanz, zog ihn aus Renee heraus und zog ihn tief in ihren Mund, als sie anfing zu ejakulieren.
Tom verlagerte sein Gewicht und packte Sarah am Hals und schob seinen Schwanz den Rest des Weges, bis seine Eier fest gegen Sarahs Kinn drückten. Schuss um Schuss heißes Sperma in Sarahs Kehle.
Sarah konnte nicht atmen, weil ihr Schwanz ihren ganzen Mund und die Hälfte ihrer Kehle ausfüllte. Du konntest fühlen, wie sein Schwanz hüpfte, als Sperma seinen Körper traf; Es war warm, als es durch seine Kehle floss. Er dachte, es würde nie enden. Er griff nach ihrem Arsch, um sich festzuhalten, und schluckte jedes bisschen Sperma.
Oh mein Gott, Sarah. Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast? sagte Tom und ließ langsam seinen Schwanz aus ihrem Mund gleiten, seine Spitze gefolgt von Sperma auf Sarahs Kinn. ‚Hurensohn, das hat sich gut angefühlt.‘
?Es hat gut geschmeckt? sagte Sarah und leckte eine Spur Sperma von ihren Lippen. Ich dachte, ich würde ertrinken Verdammt? ist eine Menge Sperma?
Ich kann nicht glauben, dass du das getan hast, aber verdammt, es hat sich gut angefühlt. sagte er und hockte sich neben Renee auf das Bett.
Renee hatte sich erholt und lag auf der Seite im Bett. ?Du weisst? Es ist fast 4 Uhr. Wird meiner bald fertig sein?
Tom sprang auf. Verdammt, ist es wirklich so spät? Oder ist es früh? Verdammt, ihr zwei müsst hier raus?
Sarah stand auf und umarmte ihn. Er fing an, ihren weichen Schwanz zu streicheln. ?Ich mag diesen Schwanz wirklich? sagte sie und lächelte ihn an.
Er packte sie an den Schultern. Schatz, wenn du und Renee jetzt nicht gehen, bekommen wir dann alle Ärger? sagte.
Ja, Sarah, wir müssen wirklich nach oben gehen, bevor Mama und Papa aufstehen, oder? sagte Renee, als sie aufstand und anfing sich anzuziehen. Er war verletzt, aber unglaublich erfreut. Er warf Sarahs Kleider auf die Bettkante.
Du machst überhaupt keinen Spaß. Okay, wenn du meinst. Wo zum Teufel ist mein Höschen? Er fand sie und zog sich fertig an.
Mädels, vielleicht wollt ihr gleich duschen. Riechst du, als wärst du beide gefickt? die ganze Nacht,? sagte Tom, als die Mädchen aus der Tür gingen.
Als Renee zur Schlafzimmertür kam, drehte sie sich um: Willst du zurückkommen?
Sag nein, nein, nein zu ihm Das dürfen wir nicht noch einmal machen Ja Schatz, ich komme wieder? er antwortete.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert