Jvevermind Stirn »©C Viá»Erde Eoo Аааа N Viá»…N Vi

0 Aufrufe
0%


Dies ist meine erste Geschichte, ich hoffe, sie war für die Leser interessant.
Mein Name ist Jonas und ich bin ungefähr 18 Jahre alt, ich habe schwarze Haare und hellbraune Augen. Und ich bin 5,11 groß. Ich gehe zur High School. Ich bin ein Einzelkind. Ich habe keinen Bruder oder eine Schwester. Als ich in der High School war, mischte ich mich unter die bösen Leute und fing an zu trinken. Und ein paar Drogen nehmen, es war mir egal, was meine C- oder D-Note am meisten war. Eines Tages betrank ich mich auf einer Party und kaufte ein paar Dosen Bier für den nächsten Tag und versteckte es unter meinem Bett. Mein Zimmer hatte ein Queen-Size-Bett mit einem durchschnittlich großen Fernseher für mich. Und spiele mit meiner Xbox 360, damit dir zu Hause nicht den ganzen Tag langweilig wird. Eines Tages kam meine Mutter in mein Zimmer und räumte das Chaos auf, das ich angerichtet hatte, und sie hat braune Augen wie ich, aber ihr blondes Haar heißt Miranda. Ich denke, es ist ein wirklich guter Name für mich. Als sie meine Bettwäsche wechselte, fühlte sie etwas, das sie nicht ertragen konnte , sie rückte das Bett um und fand Bierdosen. Er wusste nicht, dass sein Sohn Bier trank, also kaufte er ein Bier und stellte es auf die Matratze. Der richtige Ort brachte dann den Namen meines Vaters zu Brandon
Er ist ungefähr so ​​groß wie ich, wir haben beide die gleiche Augenfarbe, aber nicht unsere Haarfarbe, er hat mir alles erklärt, als er dort ankam. Später, als ich zur Schule zurückkehrte, warteten meine Eltern bei meiner Ankunft im Auto im Wohnzimmer auf mich. Das Wohnzimmer des Hauses war für mich richtig groß, mit zwei kleinen Autos links und rechts für die Vorderwand. Es gab einen Flachbildfernseher und an der Rückwand stand ein großes Auto. Sie baten mich, mich zu setzen, ich tat, was sie sagten, und dann fing mein Vater an zu reden? Warum war Bier unter seinem Bett? Ich war überrascht, als ich mein Bier fand. Ich stand da und sagte zu ihnen: Ich trinke gerne Bier. Als ich das sagte, wurde mein Vater wütend. Aber bevor er mich wegen meiner Tat angeschrien hat, nannte er es ein Beruhigungsmittel? Geh in dein Zimmer und deine Mutter hätte reden sollen, bevor sie dich bestraft haben. war extrem peinlich für mich, weil ich dachte, dass die meisten Eltern wütend werden würden. Ich tat, was sie gesagt hatte und ging in mein Zimmer, dann fiel ich auf mein Bett und dachte darüber nach, was diesmal passiert war Meine Strafe Es dauerte eine Stunde, bis sie mich baten, zurück ins Wohnzimmer zu kommen, wenn ich mich hinsetzte.
Hat mein Vater angefangen zu reden? Wir beschlossen, dich auf die Farm deines Onkels zu bringen. Warte, ich habe nichts zum Leben, es gibt nichts zu tun, du bist selbst schuld, du hast uns keine Wahl gelassen. Als sie mir das sagten, war ich sehr wütend, aber ich konnte nichts tun dort die Meinung ändern. Am nächsten Tag packte ich alles, was ich brauchte, um zur Farm meines Onkels zu gelangen – es dauerte eine Weile, weil wir so weit von ihm entfernt wohnen, dass ich ihn selten sehe, als ich dort ankam, wartete mein Onkel auf der Veranda auf mich. Die Farm war ziemlich groß, hatte eine große Scheune und das Haus sah auch ziemlich gut aus, als ich auf die Veranda kam, lächelte er und sagte? Hallo Jonas, es ist lange her, dass ich dich gesehen habe, Onkel, er hatte eine Frau, aber sie ließen sich vor langer Zeit scheiden. Nach der Scheidung entschied er sich, alleine zu leben Mein Onkel schnappte sich meine Tasche und sagte, ich solle ihm folgen, wir gingen die Treppe hinauf, er sagte, drei Türen oben. Da ist mein Zimmer an der letzten rechten Tür links und das Badezimmer unten rechts. Danach ging ich zu meinem Zimmer, es war nicht so groß wie mein ursprüngliches Zimmer, aber es war keine große Sache für mich, als ich mit dem Packen meiner Sachen fertig war, ging ich die Treppe hinunter, als ich zu meinem Onkel ging, er las die Zeitung im Wohnzimmer, sagte er das wäre viel arbeit das wusste ich schon.
Es war die letzten Tage sehr hart, mein Körper war es nicht gewohnt, aber dann hat er sich daran gewöhnt.Erster Job war, Pferd, Schwein, Huhn, Ziege zu füttern, der nächste Job war ziemlich einfach. Homeschooling war das Schlimmste, da war auch niemand da, mit dem man reden konnte. Nächste
Ein paar Wochen war alles ein Einbruch, aufwachen, arbeiten, den ganzen Tag arbeiten, dann direkt ins Bett gehen, das war alles, was ich hier gemacht habe, ich habe gemerkt, dass ich anfing, Muskeln in meinen Armen und Beinen aufzubauen. Aber was nützt es, wenn niemand da ist, der es zeigt, während man ein paar Tage in der Scheune Heu legt. Dann kam mein Onkel und sagte, er sei ein paar Tage unterwegs, ich konnte es nicht glauben. Er ist es wird mir die Verantwortung für seine gesamte Farm überlassen. Onkel sagte vorsichtig: Ich überlasse dir diese Farm, weil ich dir die Chance gebe, mein Vertrauen zu gewinnen. sagte ich, er lächelte, als ich sagte kein Grund zur Sorge ” Ich fühlte mich ein bisschen komisch, als ich an den Ladekopf dachte, aber ein bisschen einsam, weil hier niemand ist. Also kaufte ich einen Haufen Heu für die Pferde, und während ich den Pferden etwas Heu gab, bemerkte ich, dass jemand zusah mich.
Dieses Pferd war ein Mädchen, ihr Körper war ganz weiß und es war wirklich schön, weil mein Onkel jedem Pferd einen Namen gab. Während ich sie beobachtete, ihr Name war Kirsche, fing ich an, ihren Körper zu öffnen, es war wie der Körper einer Frau, es war ein bisschen, wie ich es nicht ertragen konnte, ich musste ihre Fotze sehen, ich schnappte mir ein Seil und wickelte es um den Kirschkopf nahm sie vom Rest des Pferdes weg, als ich sie nach rechts brachte. Ich band das andere Ende des Seils an die Tür, wenn es anfing, ein wenig eng zu werden. Ich sah ihr ins Gesicht und berührte es dann.
Sein Rücken fühlte sich weich an, dann bewegte ich langsam meine Hand zu seinem Rücken, dann fing ich an, viel tiefer abzusteigen, bis ich das Ende erreichte, er hatte den Schwanz, der seine schöne Muschi verbarg, ich schob den Schwanz beiseite, dann sah ich Die Kirschkatze war fast wie eine weibliche Muschi, aber ihre war größer und auch sanft, wie es schien. Ich steckte meine Finger in ihre Muschi, es gab ein aufregendes Gefühl, als ich sie berührte, es war hart draußen, aber als ich tiefer ging, fing es an, nass zu werden. Dann wusste ich, dass sie gefickt werden wollte, ich steckte meine Finger aus ihrer Muschi, zog dann den Reißverschluss meiner Hose hoch, dann kam mein Schwanz heraus, ich konnte sehen, wie er vor Sperma tropfte, bereit für Sex. Die Spitze meines Schwanzes begann mit ihrer Fotze zu spielen, als sie anfing, feuchter zu werden, und begann zu zittern, als sie mich in sich anflehte. Also schob ich meinen Schwanz, es fühlte sich heiß an, aber überraschenderweise stöhnte ich weiter von der Überlastung meines Schwanzes, ich wusste, dass du es liebst, bis ich es nicht länger halten konnte, ich begann in der Kirschmuschi zu ejakulieren. Es ist vorbei, ich habe meinen Schwanz rausgeholt. Dann sah ich mein Sperma aus ihrer Fotze tropfen Ich liebte, was ich für die Kirsche tat, es war das erste Mal, dass ich diese Art von Aufregung erlebte, und dies war meine erste Geschichte, ich hoffe, das ist für die Leser interessant
Mein Name ist Jonas und ich bin ungefähr 18 Jahre alt, ich habe schwarze Haare und hellbraune Augen. Und ich bin 5,11 groß. Ich gehe zur High School. Ich bin ein Einzelkind. Ich habe keinen Bruder oder eine Schwester. Als ich in der High School war, mischte ich mich unter die bösen Leute und fing an zu trinken. Und ein paar Drogen nehmen, es war mir egal, was meine C- oder D-Note am meisten war. Eines Tages betrank ich mich auf einer Party und kaufte ein paar Dosen Bier für den nächsten Tag und versteckte es unter meinem Bett. Mein Zimmer hatte ein Queen-Size-Bett mit einem durchschnittlich großen Fernseher für mich. Und spiele mit meiner Xbox 360, damit dir zu Hause nicht den ganzen Tag langweilig wird. Eines Tages kam meine Mutter in mein Zimmer und räumte das Chaos auf, das ich angerichtet hatte, und sie hat braune Augen wie ich, aber ihr blondes Haar heißt Miranda. Ich denke, es ist ein wirklich guter Name für mich. Als sie meine Bettwäsche wechselte, fühlte sie etwas, das sie nicht ertragen konnte , sie rückte das Bett um und fand Bierdosen. Er wusste nicht, dass sein Sohn Bier trank, also kaufte er ein Bier und stellte es auf die Matratze. Der richtige Ort brachte dann den Namen meines Vaters zu Brandon
Er ist ungefähr so ​​groß wie ich, wir haben beide die gleiche Augenfarbe, aber nicht unsere Haarfarbe, er hat mir alles erklärt, als er dort ankam. Später, als ich zur Schule zurückkehrte, warteten meine Eltern bei meiner Ankunft im Auto im Wohnzimmer auf mich. Das Wohnzimmer des Hauses war für mich richtig groß, mit zwei kleinen Autos links und rechts für die Vorderwand. Es gab einen Flachbildfernseher und an der Rückwand stand ein großes Auto. Sie baten mich, mich zu setzen, ich tat, was sie sagten, und dann fing mein Vater an zu reden? Warum war Bier unter seinem Bett? Ich war überrascht, als ich mein Bier fand. Ich stand da und sagte zu ihnen: Ich trinke gerne Bier. Als ich das sagte, wurde mein Vater wütend. Aber bevor er mich wegen meiner Tat angeschrien hat, nannte er es ein Beruhigungsmittel? Geh in dein Zimmer und deine Mutter hätte reden sollen, bevor sie dich bestraft haben. war extrem peinlich für mich, weil ich dachte, dass die meisten Eltern wütend werden würden. Ich tat, was sie gesagt hatte und ging in mein Zimmer, dann fiel ich auf mein Bett und dachte darüber nach, was diesmal passiert war Meine Strafe Es dauerte eine Stunde, bis sie mich baten, zurück ins Wohnzimmer zu kommen, wenn ich mich hinsetzte.
Hat mein Vater angefangen zu reden? Wir beschlossen, dich auf die Farm deines Onkels zu bringen. Warte, ich habe nichts zum Leben, es gibt nichts zu tun, du bist selbst schuld, du hast uns keine Wahl gelassen. Als sie mir das sagten, war ich sehr wütend, aber ich konnte nichts tun dort die Meinung ändern. Am nächsten Tag packte ich alles, was ich brauchte, um zur Farm meines Onkels zu gelangen – es dauerte eine Weile, weil wir so weit von ihm entfernt wohnen, dass ich ihn selten sehe, als ich dort ankam, wartete mein Onkel auf der Veranda auf mich. Die Farm war ziemlich groß, hatte eine große Scheune und das Haus sah auch ziemlich gut aus, als ich auf die Veranda kam, lächelte er und sagte? Hallo Jonas, es ist lange her, dass ich dich gesehen habe, Onkel, er hatte eine Frau, aber sie ließen sich vor langer Zeit scheiden. Nach der Scheidung entschied er sich, alleine zu leben Mein Onkel schnappte sich meine Tasche und sagte, ich solle ihm folgen, wir gingen die Treppe hinauf, er sagte, drei Türen oben. Da ist mein Zimmer an der letzten rechten Tür links und das Badezimmer unten rechts. Danach ging ich zu meinem Zimmer, es war nicht so groß wie mein ursprüngliches Zimmer, aber es war keine große Sache für mich, als ich mit dem Packen meiner Sachen fertig war, ging ich die Treppe hinunter, als ich zu meinem Onkel ging, er las die Zeitung im Wohnzimmer, sagte er das wäre viel arbeit das wusste ich schon.
Es war die letzten Tage sehr hart, mein Körper war es nicht gewohnt, aber dann hat er sich daran gewöhnt.Erster Job war, Pferd, Schwein, Huhn, Ziege zu füttern, der nächste Job war ziemlich einfach. Homeschooling war das Schlimmste, da war auch niemand da, mit dem man reden konnte. Nächste
Ein paar Wochen war alles ein Einbruch, aufwachen, arbeiten, den ganzen Tag arbeiten, dann direkt ins Bett gehen, das war alles, was ich hier gemacht habe, ich habe gemerkt, dass ich anfing, Muskeln in meinen Armen und Beinen aufzubauen. Aber was nützt es, wenn niemand da ist, der es zeigt, während man ein paar Tage in der Scheune Heu legt. Dann kam mein Onkel und sagte, er sei ein paar Tage unterwegs, ich konnte es nicht glauben. Er ist es wird mir die Verantwortung für seine gesamte Farm überlassen. Onkel sagte vorsichtig: Ich überlasse dir diese Farm, weil ich dir die Chance gebe, mein Vertrauen zu gewinnen. sagte ich, er lächelte, als ich sagte kein Grund zur Sorge ” Ich fühlte mich ein bisschen komisch, als ich an den Ladekopf dachte, aber ein bisschen einsam, weil hier niemand ist. Also kaufte ich einen Haufen Heu für die Pferde, und während ich den Pferden etwas Heu gab, bemerkte ich, dass jemand zusah mich.
Dieses Pferd war ein Mädchen, ihr Körper war ganz weiß und es war wirklich schön, weil mein Onkel jedem Pferd einen Namen gab. Während ich sie beobachtete, ihr Name war Kirsche, fing ich an, ihren Körper zu öffnen, es war wie der Körper einer Frau, es war ein bisschen, wie ich es nicht ertragen konnte, ich musste ihre Fotze sehen, ich schnappte mir ein Seil und wickelte es um den Kirschkopf nahm sie vom Rest des Pferdes weg, als ich sie nach rechts brachte. Ich band das andere Ende des Seils an die Tür, wenn es anfing, ein wenig eng zu werden. Ich sah ihr ins Gesicht und berührte es dann.
Sein Rücken fühlte sich weich an, dann bewegte ich langsam meine Hand zu seinem Rücken, dann fing ich an, viel tiefer abzusteigen, bis ich das Ende erreichte, er hatte den Schwanz, der seine schöne Muschi verbarg, ich schob den Schwanz beiseite, dann sah ich Die Kirschkatze war fast wie eine weibliche Muschi, aber ihre war größer und auch sanft, wie es schien. Ich steckte meine Finger in ihre Muschi, es gab ein aufregendes Gefühl, als ich sie berührte, es war hart draußen, aber als ich tiefer ging, fing es an, nass zu werden. Dann�
Dies ist meine erste Geschichte, ich hoffe, sie war für die Leser interessant.
Mein Name ist Jonas und ich bin ungefähr 18 Jahre alt, ich habe schwarze Haare und hellbraune Augen. Und ich bin 5,11 groß. Ich gehe zur High School. Ich bin ein Einzelkind. Ich habe keinen Bruder oder eine Schwester. Als ich in der High School war, mischte ich mich unter die bösen Leute und fing an zu trinken. Und ein paar Drogen nehmen, es war mir egal, was meine C- oder D-Note am meisten war. Eines Tages betrank ich mich auf einer Party und kaufte ein paar Dosen Bier für den nächsten Tag und versteckte es unter meinem Bett. Mein Zimmer hatte ein Queen-Size-Bett mit einem durchschnittlich großen Fernseher für mich. Und spiele mit meiner Xbox 360, damit dir zu Hause nicht den ganzen Tag langweilig wird. Eines Tages kam meine Mutter in mein Zimmer und räumte das Chaos auf, das ich angerichtet hatte, und sie hat braune Augen wie ich, aber ihr blondes Haar heißt Miranda. Ich denke, es ist ein wirklich guter Name für mich. Als sie meine Bettwäsche wechselte, fühlte sie etwas, das sie nicht ertragen konnte , sie rückte das Bett um und fand Bierdosen. Er wusste nicht, dass sein Sohn Bier trank, also kaufte er ein Bier und stellte es auf die Matratze. Der richtige Ort brachte dann den Namen meines Vaters zu Brandon
Er ist ungefähr so ​​groß wie ich, wir haben beide die gleiche Augenfarbe, aber nicht unsere Haarfarbe, er hat mir alles erklärt, als er dort ankam. Später, als ich zur Schule zurückkehrte, warteten meine Eltern bei meiner Ankunft im Auto im Wohnzimmer auf mich. Das Wohnzimmer des Hauses war für mich richtig groß, mit zwei kleinen Autos links und rechts für die Vorderwand. Es gab einen Flachbildfernseher und an der Rückwand stand ein großes Auto. Sie baten mich, mich zu setzen, ich tat, was sie sagten, und dann fing mein Vater an zu reden? Warum war Bier unter seinem Bett? Ich war überrascht, als ich mein Bier fand. Ich stand da und sagte zu ihnen: Ich trinke gerne Bier. Als ich das sagte, wurde mein Vater wütend. Aber bevor er mich wegen meiner Tat angeschrien hat, nannte er es ein Beruhigungsmittel? Geh in dein Zimmer und deine Mutter hätte reden sollen, bevor sie dich bestraft haben. war extrem peinlich für mich, weil ich dachte, dass die meisten Eltern wütend werden würden. Ich tat, was sie gesagt hatte und ging in mein Zimmer, dann fiel ich auf mein Bett und dachte darüber nach, was diesmal passiert war Meine Strafe Es dauerte eine Stunde, bis sie mich baten, zurück ins Wohnzimmer zu kommen, wenn ich mich hinsetzte.
Hat mein Vater angefangen zu reden? Wir beschlossen, dich auf die Farm deines Onkels zu bringen. Warte, ich habe nichts zum Leben, es gibt nichts zu tun, du bist selbst schuld, du hast uns keine Wahl gelassen. Als sie mir das sagten, war ich sehr wütend, aber ich konnte nichts tun dort die Meinung ändern. Am nächsten Tag packte ich alles, was ich brauchte, um zur Farm meines Onkels zu gelangen – es dauerte eine Weile, weil wir so weit von ihm entfernt wohnen, dass ich ihn selten sehe, als ich dort ankam, wartete mein Onkel auf der Veranda auf mich. Die Farm war ziemlich groß, hatte eine große Scheune und das Haus sah auch ziemlich gut aus, als ich auf die Veranda kam, lächelte er und sagte? Hallo Jonas, es ist lange her, dass ich dich gesehen habe, Onkel, er hatte eine Frau, aber sie ließen sich vor langer Zeit scheiden. Nach der Scheidung entschied er sich, alleine zu leben Mein Onkel schnappte sich meine Tasche und sagte, ich solle ihm folgen, wir gingen die Treppe hinauf, er sagte, drei Türen oben. Da ist mein Zimmer an der letzten rechten Tür links und das Badezimmer unten rechts. Danach ging ich zu meinem Zimmer, es war nicht so groß wie mein ursprüngliches Zimmer, aber es war keine große Sache für mich, als ich mit dem Packen meiner Sachen fertig war, ging ich die Treppe hinunter, als ich zu meinem Onkel ging, er las die Zeitung im Wohnzimmer, sagte er das wäre viel arbeit das wusste ich schon.
Es war die letzten Tage sehr hart, mein Körper war es nicht gewohnt, aber dann hat er sich daran gewöhnt.Erster Job war, Pferd, Schwein, Huhn, Ziege zu füttern, der nächste Job war ziemlich einfach. Homeschooling war das Schlimmste, da war auch niemand da, mit dem man reden konnte. Nächste
Ein paar Wochen war alles ein Einbruch, aufwachen, arbeiten, den ganzen Tag arbeiten, dann direkt ins Bett gehen, das war alles, was ich hier gemacht habe, ich habe gemerkt, dass ich anfing, Muskeln in meinen Armen und Beinen aufzubauen. Aber was nützt es, wenn niemand da ist, der es zeigt, während man ein paar Tage in der Scheune Heu legt. Dann kam mein Onkel und sagte, er sei ein paar Tage unterwegs, ich konnte es nicht glauben. Er ist es wird mir die Verantwortung für seine gesamte Farm überlassen. Onkel sagte vorsichtig: Ich überlasse dir diese Farm, weil ich dir die Chance gebe, mein Vertrauen zu gewinnen. sagte ich, er lächelte, als ich sagte kein Grund zur Sorge ” Ich fühlte mich ein bisschen komisch, als ich an den Ladekopf dachte, aber ein bisschen einsam, weil hier niemand ist. Also kaufte ich einen Haufen Heu für die Pferde, und während ich den Pferden etwas Heu gab, bemerkte ich, dass jemand zusah mich.
Dieses Pferd war ein Mädchen, ihr Körper war ganz weiß und es war wirklich schön, weil mein Onkel jedem Pferd einen Namen gab. Während ich sie beobachtete, ihr Name war Kirsche, fing ich an, ihren Körper zu öffnen, es war wie der Körper einer Frau, es war ein bisschen, wie ich es nicht ertragen konnte, ich musste ihre Fotze sehen, ich schnappte mir ein Seil und wickelte es um den Kirschkopf nahm sie vom Rest des Pferdes weg, als ich sie nach rechts brachte. Ich band das andere Ende des Seils an die Tür, wenn es anfing, ein wenig eng zu werden. Ich sah ihr ins Gesicht und berührte es dann.
Sein Rücken fühlte sich weich an, dann bewegte ich langsam meine Hand zu seinem Rücken, dann fing ich an, viel tiefer abzusteigen, bis ich das Ende erreichte, er hatte den Schwanz, der seine schöne Muschi verbarg, ich schob den Schwanz beiseite, dann sah ich Die Kirschkatze war fast wie eine weibliche Muschi, aber ihre war größer und auch sanft, wie es schien. Ich steckte meine Finger in ihre Muschi, es gab ein aufregendes Gefühl, als ich sie berührte, es war hart draußen, aber als ich tiefer ging, fing es an, nass zu werden. Dann wusste ich, dass er gefickt werden wollte. Ich nahm meine Finger heraus und öffnete meine Hose, mein Schwanz sprang heraus. Ich sah, wie er vor Stroh tropfte. Ich wusste, dass er bereit war. Ich wusste, dass er bereit war steckte zuerst meine Schwanzspitze hinein, ich spielte damit, aber dann fing es an zu wackeln, jetzt wollte er es rein, also habe ich es geschafft und alles reingeschoben, es war heiß, aber wirklich gut. Dann fing ich an, in sie zu stoßen, das Gefühl war jenseits der Schabracke, sie stöhnt extrem heftig, Kirsche, sie liebte es, bis ich es nicht mehr halten konnte, nachdem ich fertig war, fing ich an, in ihr zu ejakulieren, dann nahm ich meinen Schwanz heraus Sie. Ich sah, wie mein Sperma aus ihrer Muschi tropfte. Ich war fertig. Ich ging nach Hause und ging ins Bett, weil ich müde war. Ich liebte, was ich für die kirschfarbene, schöne rosa Muschi tat. Ein paar Tage vergingen, Onkel kam zurück, aber er war nicht allein, meine Familie war auch da. Ich war total überrascht, Onkel erzählte ihnen, was ich hier tat, und schließlich beschloss er, mich zurückzunehmen. Ich sagte, ich sei bereit zu gehen. Ich habe viel gelernt und tat es dafür, das ist das Ende meiner Geschichte.
�� � � � � � � � � ENDE

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert