Kenia Von Bbc P. Wird In Der Zeit Gefickt

0 Aufrufe
0%


Warnung: Diese Geschichte enthält visuelle Vergewaltigung und Mord. Wenn dies nicht Ihr Ding ist, lesen Sie es nicht.
Umgekehrt, wenn das dein Ding ist, wenn du denkst, du solltest versuchen, jemandem im wirklichen Leben weh zu tun, überlege es dir bitte noch einmal, denn du bist zu dumm, um damit zu entkommen, und zu weich für das Gefängnis, in dem du weiter vergewaltigt wirst. brutaler als mein verdrehter Verstand es sich vorstellen könnte.
Wenn Sie sich jedoch irgendwo in der Mitte befinden, genießen Sie es bitte …
Ich lege Wert darauf, niemals jemanden zu töten, den ich kenne. Genauer gesagt, niemals jemanden zu töten, der mich kennt, denn während ich sie jage, erfahre ich oft Details über meine Opfer. Aber wenn er mich kennt oder sogar wenn wir in einer lockeren Beziehung sind, schließe ich ihn fast immer als potenzielles Opfer aus. Denn wenn diese Frau verschwand, wäre ich viel wahrscheinlicher ein Verdächtiger der Polizei. Nicht, dass mich irgendjemand sofort mit dem Mord in Verbindung bringen würde, aber die Polizei würde Leute befragen, die das Opfer kannten, und das könnte jeden einschließen, der mich oder mich kannte. In der heutigen Welt ist die Fehlerquote eines Serienmörders sehr gering und in der Regel ist es viel sicherer, eine Frau zu töten, mit der Sie keine Verbindung haben.
Deshalb habe ich so lange dem Drang widerstanden, Minh zu töten. Ich habe sie kennengelernt, als ich mit meiner Tochter ins Studentenwohnheim gezogen bin. Als wir auspackten, öffnete sich die Tür und ein wunderschönes asiatisches Mädchen kam herein, gefolgt von ihrer Familie. Sie hatte wunderschöne dunkelbraune Augen und einen kleinen, aber wunderschönen Körper. Während ich mich mit ihrer Familie unterhielt, kam ich nicht umhin zu denken, dass es eine Schande war, dass ich mir kein Beispiel an ihrer Tochter nehmen konnte. Es würde sich gut anfühlen, wenn er unter mir sterben würde, dachte ich.
Minh war in diesem Jahr die Mitbewohnerin meiner Tochter, und obwohl sie in ihrem zweiten Jahr umzog, um einen Platz außerhalb des Campus zu finden, blieben die beiden Freunde. Ich sah ihn gelegentlich, aber nicht so oft, dass er mich aus dem Zusammenhang gerissen wiedererkannte. Jedes Mal, wenn wir uns trafen, spürte ich einen neuen Hunger in meinem Magen und musste ihn mit Reue unterdrücken. Über ein Jahr lang war es nur eine leere Fantasie, während ich mich mit anderen Löhnen befriedigte. Erst am Abend der Party begann ich ernsthaft an ihn als Beute zu denken.
Er war an einigen von Universitäten betriebenen Organisationen beteiligt, die die Beteiligung der Eltern an Schulaktivitäten fördern. Ich denke, es soll Eltern wissen lassen, wie ihre Kinder leben, wie ihre Klassen sind usw. war zu zeigen. Minh schmeißt eine Party (wirklich eine Party – zusammen nach College-Standards) für etwa ein Dutzend Schüler und ihre Eltern. Meine Tochter war natürlich eingeladen und hat mich mitgebracht.
Es gab keinen Alkohol, da die meisten Schüler, einschließlich Minh, unter einundzwanzig waren, daher war die Atmosphäre ziemlich ruhig. Manche mögen sagen, es sei langweilig, aber ich nicht. Minh trug im Gegensatz zu ihren konservativen Outfits normalerweise einen kurzen Rock. Sie war nicht das, was ich eine Schlampe nennen würde, aber sie enthüllte ihren jugendlichen Körper auf eine Weise, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Ich verbrachte den größten Teil des Abends damit, sie heimlich anzustarren, meine Augen folgten der Kurve ihrer Hüften zu ihren schlanken, aber wohlgeformten bräunlichen Waden und dann zu ihren anmutigen Waden, schlanken Knöcheln und winzigen hochhackigen Füßen. Es war schwer, nicht hinzusehen, aber ich musste nicht zu viel Aufmerksamkeit erregen. Mir wurde allmählich klar, dass ich meine Regel brechen würde, keine Menschen zu töten, die ich kannte. Ich musste nur herausfinden, wie.
Die Lust hielt mich davon ab, klar zu denken, also ließ ich mich ins Badezimmer gehen, um zu masturbieren. Ich dachte an Minhs volle Lippen, den schlanken Hals und die lebhaften Augen, während ich mich selbst streichelte. Ich dachte daran, ihre langen Beine zu öffnen und sie zu schlagen, während sie mich anflehte, ihr nicht weh zu tun. Von fest um den Hals gefalteten Händen geträumt? Genau in diesem Moment hörte ich ihr perfektes mädchenhaftes Lachen aus dem Wohnzimmer. Der Klang brachte mir seine Essenz und ich ging ins Badezimmer.
Als ich zur Party zurückkam, war ich viel ruhiger und konnte klarer denken. Ich nahm mir einen Schluck aus dem Kühlschrank und bemerkte ein großes Metzgermesser in der Spüle. Ich sah sie einen Moment lang an, dann wieder zu meiner Tochter.
Zum Glück sprach er mit Minh. Die beiden lachten und hatten im Allgemeinen Spaß.
Erinnerst du dich an meinen Vater? sagte meine Tochter.
Wie geht es Ihnen, Herr W____? Er fragte Minh. ?Hast du eine gute Zeit??
Weil ich mich wirklich amüsierte, lächelte ich breit und sagte ihr, sie sei eine gute Gastgeberin.
?Können Sie uns einen Gefallen tun? fragte sie und zog eine Digitalkamera aus ihrer Tasche. Kannst du ein Foto von uns beiden machen?
Ich freute mich für Wir fanden einen schönen Platz und die Mädchen machten eine alberne Pose. Das Foto ist gut geworden, da sind wir uns alle einig. Beide sahen wunderschön aus.
Meine Tochter und ich verbrachten noch ein paar Stunden ohne Zwischenfälle. Bevor ich ging, legte ich mein Handy vorsichtig auf den Boden des leeren Raums, in dem die Mäntel aufbewahrt wurden. Als wir uns verabschiedeten, sagte ich zu Minh: Ich bin sicher, wir sehen uns wieder.
Die Party war am Samstag. Am nächsten Tag kaufte ich einen falschen Bart und eine Perücke. Ich legte sie in den Kofferraum meines Autos, zusammen mit einer Flasche selbstgemachtem Chloroform und einer Packung Kondome. Die Polizei spricht von einem Vergewaltigungsset. Ich hatte alles, was ich brauchte. Jetzt die Vorkehrungen treffen.
Ich konnte nicht zu Minhs Haus gehen, ohne anzurufen. Einerseits darf er nicht zu Hause sein und andererseits darf er nicht allein sein. Meine Tochter würde zweifellos seine Nummer kennen, aber nachdem Minhs Leiche gefunden worden war, würde sich herausstellen, dass ich endlich nach ihm gefragt hatte, was verdächtig erschien. Mir blieb nichts anderes übrig, als im Telefonbuch nachzusehen. Es gab überraschend viele Minh H — in der Stadt, und ich musste jeden einzelnen von ihnen suchen. Natürlich nicht von meinem Festnetztelefon, denn auch das würde Spuren hinterlassen. Ich verbrachte ungefähr fünfzehn Minuten in einer Telefonzelle, um ihn aufzuspüren. Als ich endlich die richtige Nummer gefunden hatte, erkannte ich sofort seine Stimme.
Hallo, ist das Minh? Ich fragte. ?Das ist Herr W__. Wissen Sie, Chelseas Vater.
?Ein Hallo,? sagte.
Hören Sie, mein Handy ist gestern bei Ihnen zu Hause aus meiner Jacke gefallen.
Er nahm das Telefon mit ins Schlafzimmer, wo die Mäntel waren. ?Ich sehe nicht,? sagte. Ich führte ihn und bat ihn, in der Nähe des Kopfendes des Bettes auf der linken Seite nachzusehen. Ich musste es vorsichtig unter das Bett schieben, damit niemand es sehen konnte, während die Party weiterging. Dreißig Sekunden später hatte er es immer noch nicht gefunden, und ich bat ihn, nachzusehen, ob er unter das Bett gefallen sei.
?Aha? sagte er fröhlich. ?Ja, hier?
?Oh Gott sei Dank? sagte ich und tat erleichtert. Würden Sie sich sehr aufregen, wenn ich vorbeikäme, um ihn abzuholen? Oder bist du beschäftigt? Wenn du einen Freund hast, kann ich später kommen.
?Nein, ich bin alleine,? sagte. Du kannst es jetzt haben, wenn du willst.
Fünfzehn Minuten später schleppte ich mein Auto auf einen Bordstein, der wahrscheinlich 500 Meter von seiner Wohnung entfernt war. Ich wollte nicht, dass jemand im Gebäude mein Auto erkennt. Ich setzte Bart und Perücke auf und überprüfte mich im Rückspiegel. Ich sah nicht sehr überzeugend aus, aber es war 22 Uhr und es war dunkel. Außerdem diente die Verkleidung nur dazu, die Nachbarn davon abzuhalten, mich zu identifizieren. Er wohnte in einem ziemlich großen Komplex, und es bestand eine sehr gute Chance, dass mich irgendwann jemand sehen würde. Wenn sich also jemand an irgendetwas erinnerte, dann daran, dass die letzte Person, die das Opfer lebend gesehen hatte, ein langhaariger bärtiger Mann war.
Ich steckte das Chloroform und die Kondome in meine Tasche und begann zu laufen. Als ich den Apartmentkomplex betrat, bemerkte ich ein paar Leute, die herumlungerten, aber sie bemerkten mich nicht. Ich wurde nervös und ging aus, wie ich es immer vor einem Kill tue, und ich wollte so schnell wie möglich zu seiner Wohnung, ohne zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Endlich erreichte ich seine Tür und klingelte. Ich stand eine Sekunde lang da, bevor mir einfiel, dass ich immer noch verkleidet war. Kurz bevor ich die Tür öffnete, nahm ich es heraus und warf es hinter einen Mülleimer.
?Schau mal was ich gefunden habe,? sagte Minh mit einem freundlichen Lächeln und schüttelte mein Handy. Einen Moment lang konnte ich nichts sagen. Sie trug kurze Baumwollshorts und ein enges T-Shirt, das die Form ihrer Taille und ihrer Brüste betonte. Ich hatte das Gefühl, dass sie im Bett so angezogen war, es war gemütlich und bequem. Ich bezweifelte, dass sie sich der vollen Kraft ihrer sexuellen Anziehungskraft bewusst war. Sie trug kein Make-up und ich nahm an, dass sie wahrscheinlich so aus dem Bett aufgestanden war.
?Ich danke dir sehr,? Ich sagte, ich nehme den Hörer ab. Ich weiß nicht, was ich getan hätte, wenn du ihn nicht gefunden hättest.
?Kein Problem,? sagte.
Übrigens, kann ich dein Badezimmer benutzen? Ich werde schnell sein.
Er zeigte es mir und ich machte mich auf den Weg ins Badezimmer. Ich schloss die Tür ab und fand einen Lappen. Ich habe viel Chloroform darüber gegossen. Ein paar Minuten später errötete ich, wusch mir die Hände und kam wieder heraus.
Ich habe das in deinem Badezimmer gefunden? sagte ich zu Minh, hielt das Tuch in meinen Handflächen und sah ihn aufmerksam an, als wäre etwas Interessantes darin. Ich habe keine Ahnung, was es ist.
Neugierig kam er auf mich zu. Als ich auf dieses Tuch starrte, drückte ich das Tuch mit meiner linken Hand fest auf ihren Mund und ihre Nase, während meine rechte Hand ihren Nacken packte und sie daran hinderte, daran zu ziehen. Er quietschte überrascht und seine Hände griffen nach meinem Handgelenk, aber nicht stark genug, um mir Ärger zu bereiten. Ich glitt hinter ihn und hielt meine linke Hand mit dem Tuch über seinem Mund. Mit meinem rechten Arm ziehe ich seinen Körper zurück und schiebe meine Hand unter sein Baumwoll-T-Shirt. Ich konnte spüren, wie sich die Muskeln seines glatten Kerns anspannten, als er sich abmühte zu kämpfen. Es dauerte nicht lange, bis das Medikament wirkte. Ein paar Sekunden später lockerten sich seine Arme und er beugte sich über meinen Schoß. Einen Moment lang hielt ich ihn so und genoss das Gefühl, wie sich sein Körper gegen meinen drückte. Ich strich mit meiner Hand über ihren Bauch bis zum Hosenbund ihrer Shorts. Ich fühlte sofort die Schamhaare; sie trug kein Höschen. Ich lasse meine Finger ihre Fotze erkunden, reibe zuerst an ihren Lippen und tauche dann tief in die warmen, fleischigen Falten ein.
Ich werde dich sehr genießen, meine Liebe? flüsterte ich und küsste sanft den Hals des bewusstlosen Mädchens.
Aber ich konnte es nicht hier im Wohnzimmer tun. Das wäre sehr chaotisch. Es würde viel Blutvergießen geben, und ich wollte nicht die ganze Nacht mit Aufräumen verbringen. Mit locker schwingenden nackten Gliedern trug ich ihn ins Badezimmer und legte ihn auf den gefliesten Boden. Dann machte ich mich schnell auf den Weg in die Küche. Das Fleischermesser lag nicht mehr in der Spüle, aber ich fand es bald in einem Messerblock neben dem Herd. Es war ungefähr sechs Zoll lang und ziemlich scharf.
Sicherheitshalber schloss ich die Haustür ab und ging dann zurück ins Badezimmer. Minh war immer noch kalt. Ich setzte ihn auf die Toilette und zog ihm sein Hemd über die Ärmel. Ihre Brüste waren klein, aber wohlgeformt. Ich kam näher und leckte ihre harte braune Brustwarze. Obwohl seine Augen geschlossen waren, schien er herumzuzappeln. Chloroform stand auf der Theke, falls ich es noch einmal brauchte.
Ich hob ihn hoch und positionierte ihn neu, sodass sein Bauch auf dem Rand der Wanne lag, sein Kopf und Oberkörper in der Wanne und sein Hintern und seine Beine heraus. Diese Position hatte für mich zwei Vorteile: Seine Muschi und sein Arsch wären leicht zugänglich und Blut würde in die Wanne fließen, wenn ich ihm die Kehle aufschlitze. Ich bewunderte ihre schöne goldene Haut, zog ihre Shorts von ihren Hüften bis zu ihren Knien und schlug ihr vor Freude auf ihren wohlgeformten Hintern.
Ich hoffe du magst das Mädchen? Ich sagte zu dem Messer: Wegen dir? Gehst du heute Abend feiern?
Ich drehte die Dusche auf und Wasser spritzte auf Minhs Rücken. Das Geräusch der Tropfen, die auf das Porzellan der Wanne aufprallten, war sehr laut, aber das würde wahrscheinlich verhindern, dass die Nachbarn die Geräusche hörten, die mein Gefangener machen könnte.
Zu diesem Zeitpunkt sagte mir meine Erektion, dass es Zeit war, anzufangen, also ließ ich hastig meine Hose herunter und zog das Kondom über meinen Schwanz. Ich legte ein Badetuch neben die Wanne, um meine Knie weicher zu machen, und kniete mich hinter Minh. Mit meinen Fingern öffnete ich die kleinen Schamlippen und drückte die Spitze meines Schwanzes in die schmale Öffnung. Dann gleite ich mit einer sanften Berührung in sie hinein.
Ich denke? Oh mein Gott? Ich murmelte so etwas wie Es fühlte sich so gut an. Egal wie oft ich das mache, ich werde nie müde davon. Ich hasste Minh nicht. Wenn ich ihn besser gekannt hätte, hätte ich ihn sicher mehr gemocht. Aber es gab nichts auf der Welt, was dem Vergnügen gleichkäme, ein attraktives Mädchen wie ihn zu vergewaltigen und zu töten, und ich war zu gleichgültig, um gegen dieses Verlangen anzukämpfen.
Ich schob meine Hüften langsam, aber kraftvoll vor und schickte meinen Schwanz tief in seinen Kanal. Das Gefühl, wie mein Fleisch mit ihrem verschmolz, wurde zu meiner ganzen Welt, und ich bemerkte nicht, wie sich meine Nägel in ihre weichen Schenkel gruben und ihre schöne braune Haut tief kratzten. Das hätte wahrscheinlich Beweise hinterlassen, würde ich später in Betracht ziehen, aber im Moment bin ich vor Freude verloren. Tatsächlich war ich so mit der Fotze des verfluchten Mädchens beschäftigt, dass ich nicht sofort bemerkte, dass sie mich mit verwirrten, fragenden Augen ansah.
?Halt,? sagte sie dümmlich und zog ihr triefendes Haar aus ihren Augen. Er stand immer noch unter dem Einfluss der Droge und war sich nicht ganz sicher, was mit ihm passiert war. Ich war so überrascht, dass ich für einen Moment aufhörte, sie zu ficken, und sie nur anstarrte. Aber es war keine Zeit zu verlieren. Nach ein paar Sekunden konnte sie anfangen zu schreien. Ich musste handeln.
Ich packte ihr nasses, glitschiges Haar mit meiner linken Hand und zog ihren Kopf zurück, um ihren Hals freizulegen. Ich nahm das Messer mit meiner rechten Hand und hielt es ihm unters Kinn.
?Nummer? schrie laut, es war zu spät, um zur Besinnung zu kommen.
Die Klinge schlitzte leicht ihre zarte Kehle auf. Ich ließ das Messer von Ohr zu Ohr durch sein Fleisch gleiten. Die meisten Duschen hatten einen Blutspritzer, der sofort ausgewaschen wurde. Ihre Hände wanderten instinktiv zu ihrem Hals und versuchten ihre Wunde zu bedecken. Natürlich war es sinnlos, da ich seine Luftröhre durchtrennt habe. Er würde ersticken, bevor er verblutete.
Da ich wusste, dass ich sie jetzt in meiner Freizeit genießen konnte, stieß ich meinen Schwanz wieder in ihre Muschi. Er fing an, sich mehr als zuvor zu winden, als ob er es sich leisten könnte, sich Sorgen um den Schwanz zu machen, nach dem, was ich mit seiner Kehle gemacht hatte. Dennoch war klar, dass sie es nicht mochte, vergewaltigt zu werden. Er presste seine Zehen gegen den Fliesenboden und versuchte aufzustehen, aber seine nackten Füße rutschten immer wieder aus.
Ich fing an, einen schönen Rhythmus zu kreieren, indem ich mit jedem Schlag mehr auf seine sterbende Fotze schlug. Es war so eine enge kleine Sache, dass ich wusste, dass ich nicht länger als eine Minute weitermachen konnte. Er wäre bis dahin sowieso tot gewesen. Wenn ich noch etwas mit ihm machen wollte, solange er noch lebte, ein dramatisches Finale, dann war jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.
Ich hielt das Messer. Während ich sie immer noch mit aller Kraft fickte, griff ich darunter und drückte die Spitze des Messers auf ihre Brust, genau zwischen ihre Brüste. Ich spürte, wie er mein Handgelenk packte, aber es war zu schwach, um daran zu ziehen.
Ist es fast vorbei? Ich sagte ihm. ?Du wirst sehr bald sterben?
Der Orgasmus rückte schnell näher. Ich fickte sie so schnell ich konnte, mein Schwanz tauchte gierig in sie ein wie ein ausgehungerter Mann, der gerade ein Sandwich bekommen hatte. Konnte ich fühlen? Ja… Kam er? Nur noch ein paar Treffer?
Ich stieß das Messer in ihre Brust, als die erste Spermawelle aus meinem Penis strömte. Ich spürte, wie sich sein ganzer Körper verkrampfte, einschließlich seiner Katze. Die Todeszuckungen steigerten nur meine Freude, und ich war mit Lasten belastet. Seine Arme schwankten leblos an seinen Seiten, schwankten leicht bei jedem Schlag. Nachdem ich meine Eier entleert hatte, pumpte ich ungefähr dreißig Sekunden lang gedankenlos weiter in seinen Körper, ich denke mit purem Schwung. Schließlich brach ich zusammen und rannte davon.
Ich holte tief und zufrieden Luft. Die Dusche strömte immer noch in Strömen, und ich sah zu, wie die Tropfen gegen seinen Rücken spritzten und an der Seite seines Körpers hinabliefen. In der Wanne wirbelte viel Blut. Ich müsste für eine Weile aufhören. Ich nahm das Messer aus dem Mädchen und ließ die Dusche das Blut abwaschen. Ich habe es dann gründlich in der Spüle gewaschen und darauf geachtet, meine Abdrücke abzuwischen. Dann zog ich mich an und sah mich um, um zu sehen, ob ich etwas Verbrechers zurückgelassen hatte. Bei der Recherche bin ich auf die Digitalkamera gestoßen, die ich neulich Nacht benutzt habe. Seltsamerweise öffnete ich es und betrachtete das Foto, das ich am Vorabend gemacht hatte. Ich sah meine Tochter an und fühlte mich schuldig. Dann sah ich Minh an. Er lächelte lebhaft, glücklich und voller Leben.
Ich gehe zurück ins Badezimmer, schiebe Minh zur Wanne und drehe ihn auf den Rücken. Er war definitiv tot. Da war dieser halb geschlossene, leere Blick in seinen Augen, den man nicht vortäuschen konnte. Ich liebe diesen Look. Selbst im Tod war sie noch ziemlich schön. Manche könnten noch mehr sagen. Ich hatte keine Probleme, ein paar Nahaufnahmen zu machen, als ich die Kamera am Vorabend auspackte. Wir haben viele Fotos gemacht, bevor wir losgefahren sind. Ich posierte für sie auf jede Art und Weise, die sich mein verzerrter Verstand vorstellen konnte. Als ich fertig war, hatte ich den gesamten Speicher dieser kleinen Kamera aufgebraucht und über hundert Bilder gemacht. Ich bekomme normalerweise keine Souvenirs von meinen Tötungen, aber ich töte normalerweise immer noch keine Mädchen, die ich kenne. Ich denke, jede Regel hat eine Ausnahme.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert