Kim K Lutscht Einen Großen Schwanz Deep Throat Blowjob Sehr Gut

0 Aufrufe
0%


ER:
Ich nehme seit einiger Zeit an einem Yoga-Kurs teil. Ich genieße es, es ist eine schöne Art, eine Gewichtheber-Session zu beenden: Außerdem gibt es in dieser Klasse einige großartige Aussichten. Da ist ein Mädchen, durch das ich vor einer Weile gegangen bin.
Ihr Name war Rowanna, aber ich habe es nicht herausgefunden, nachdem wir Sex hatten. Der Hauptgrund, warum ich den Kurs besuchte, war, dass er gegen acht Uhr das Studio betrat, während ich das Fitnessstudio verließ. Ich liebte es, meine Schnürsenkel zu binden oder etwas in meiner Handtasche zu suchen, solange ich es vor diesen Glastüren tun konnte, aber ich wollte nicht komisch aussehen und meldete mich schließlich an. Sie war ein junges Mädchen von nur achtzehn Jahren. Ihr blondes Haar fiel über ihre Schultern und stand knapp über ihren runden, großen Brüsten. Sie hatte einen zierlichen Körper, eine schlanke Taille, breite Hüften, schlanke Arme und Beine, aber das Wichtigste: Sie hatte einen bezaubernden Arsch. Ein richtiger Ballonarsch ist an den richtigen Stellen: Es ist fast so, als würde sie darum betteln, verprügelt zu werden und in Yogahosen. Es ist großartig, dass die anderen Jungs im Raum das übersehen haben.
Ich kam Anfang Januar für meine erste Sitzung an, das Fitnessstudio war immer noch mit einem Ansturm von Neujahrsauflösern beschäftigt. Ich entdeckte ihn in der Menschenmenge, die sich auf und ab bewegte, und folgte ihm ins Studio. Ich stellte sicher, dass ich meine Matte direkt hinter ihr aufstellte, um die bestmögliche Sicht zu haben. Er hat nicht sofort mit mir gesprochen, aber irgendwann hat er meine Position wie ein Trainer korrigiert. Er sprach über Coaching an anderer Stelle und informierte mich über die Gefahren, meine Wirbelsäule zu drücken. Er hätte meine Brust nur für eine Millisekunde berühren sollen, aber das war alles, was es brauchte, bis mein Herz zu schlagen begann. Sie war auch aus der Nähe umwerfend, eine wahre natürliche Schönheit, ich bemerkte, dass sie kein Make-up trug und Sommersprossen über ihre ganze Nase spritzten. Oft bemerkte ich, wie ihre Brüste durch ihre Weste ragten und drohten, sich zu lösen.
Ein paar Wochen lang passierte nicht wirklich etwas, aber im März fingen die Dinge wirklich an zu laufen. Er lud mich nach dem Unterricht auf einen Kaffee ein, also gingen wir zusammen in das kleine Café im Erdgeschoss der Turnhalle. Er bestellte Pfefferminztee und ich hatte einen Latte. Wir saßen uns in einer Ecke des Zimmers gegenüber; Wir nippten an unseren Getränken und unterhielten uns. Er sagte mir, er hätte nächste Woche ein Date und fragte, ob ich ihm helfen könne, sich fertig zu machen, wenn es dir nichts ausmache. Zuerst fand ich es etwas seltsam, aber insgesamt gefiel mir die Idee, ihm zu helfen, also nahm ich an. Nach dem Unterricht folgte ich ihr zu den Unisex-Umkleidekabinen.
ER:
Also bin ich unter der Dusche und schwitze wie die Hölle vom Unterricht, also versuche ich mich abzukühlen und mich zu waschen. Ich mag meine Duschen heiß, das Wasser, das meine Falten herunterläuft, das Wasser, das sich in den Neonlichtern widerspiegelt. Ich freute mich auf mein Date, aber ich muss zugeben, mir gefiel die Vorstellung, mit ihm zusammen zu sein, etwas mehr. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich seinen Namen noch nicht, ich nannte ihn einfach „Yoga-Junge“. Ich streckte die Hand aus und schnappte mir ein Stück Seife, mein Arsch war für ein paar Sekunden freigelegt, mein Arsch fast vollständig rund und üppig. Mindestens eine Handvoll, wenn nicht zwei, wurde mir gesagt. In diesem Moment hörte ich, wie sich die Duschtür öffnete und kalte Luft hereinströmte. Plötzlich merkte ich, dass jemand hinter mir war. Zuerst war ich etwas besorgt, aber dann denke ich an die Zeiten, als ich im Spiegel beobachtete, wie sich die Armmuskeln des Yoga-Jungen anspannten und entspannten, und mir überlegte, wie stark er sein muss. Ich stand langsam auf und seine Hände streckten sich vor mir aus und umfassten meine Brüste. Er massierte sie sanft. Dann drehte er mich um, um mich anzusehen. Nachdem er sie ein paar Minuten lang angestarrt hatte, nahm er meine Brustwarze in seinen Mund und begann zu saugen, unterbrochen von kleinen Bissen und Lecken. Dann kniete er vor mir nieder. Er hob ein Bein, stellte meinen Fuß auf das Geländer und vergrub sein Gesicht in meiner rasierten Fotze. Er leckte energisch meinen Kitzler und an diesem Punkt hatte ich eine ganz neue Schweißschicht zum Abwaschen gewonnen.
Ich stöhnte laut: Mein Stöhnen hallte in der ansonsten leeren Umkleidekabine wider. Sein Mund füllte sich mit meinen warmen, salzigen Muschisäften und er umarmte sie dankbar. Ich musste mich oben an den Wänden der Duschkabine festhalten, um nicht zu fallen; Zu diesem Zeitpunkt hatte ich sehr wenig Blut auf meinem Kopf.
Ich konnte spüren, wie ich dem Orgasmus näher kam; Er fing an, mich zu fingern. Erst ein Finger, dann zwei und schließlich drei, gleitet rhythmisch mit seiner Zunge in mich hinein und heraus. Ich konnte es nicht mehr ertragen und explodierte förmlich; Meine Muschi umklammert ihre Finger fest. Mein Gesicht zerknittert vor Glück. Ich hatte nicht viel Zeit darüber nachzudenken, bevor es mich verbogen hat. Der Mann drehte sich um und begann mit seiner Zunge an meinem Anus zu arbeiten. Das Sperma läuft immer noch über meine Innenseiten der Oberschenkel, als sie meine Klitoris berührte, so empfindlich an diesem Punkt, dass selbst die leiseste Berührung mich zum Zittern und Stöhnen brachte. Er schwang seine Zunge um meinen Arsch und studierte sie mit seiner Zunge. Dann steckte er einen Finger in mich, bewegte mich rein und raus und gab mir seinen Schwanz praktisch zum Wichsen.
Aus einem Finger wurden zwei und aus zwei Fingern wurde die Spitze seines Penis. Er schob mich sanft hinein, als sich mein enger Arsch streckte, um sich ihm anzupassen. Zentimeter für Zentimeter bewegte er sich vollständig in mir hinein, ich zitterte erneut, als er anfing, meinen Kitzler zu reiben. Er pumpte seinen dicken Schwanz in und aus mir heraus, als das heiße Wasser meinen Rücken traf, mein Gesicht und meine Brust gegen die kalten Fliesen drückten. Der Raum begann sich mit Dampf zu füllen. Er sah zu und umklammerte mit beiden Händen seine Eselsbacke, während sich mein Schließmuskel rhythmisch ausdehnte und zusammenzog. Wieder einmal fanden seine Hände meine Brustwarzen und drückten meine Brustwarzen und streichelten alle meine großen Brüste, dann wandte er seine Aufmerksamkeit wieder meiner Katze zu, er schob drei Finger hinein und ich fühlte mich so voll, so voll von ihm.
Es war sehr heiß; Seine Finger pumpten meine Muschi, während seine Finger meinen Arsch pumpten. Ich liebte das Gefühl von innen, dick und stark, jede Bewegung schien im letzten Moment an Schwung zu gewinnen. Ich stöhnte, schrill und keuchte, ich hatte noch nie in meinem Leben so viel Lust. Er spürte, wie ich nass und nass um seine Finger wurde, ich näherte mich einem zweiten Orgasmus. Wieder drückte ich um seine Finger und er fühlte eine Flut von Saft aus seiner Hand. Ich wusste, dass er näher kam, er packte meinen Hintern fester und schob mich langsam und kräftig. Plötzlich fühlte ich, wie sein Schwanz innehielt, ein wenig vibrierte, dann war das nächste, was ich wusste, Ströme von heißem Sperma, das in mich strömte. Mein Arsch hat seinen Schwanz gemolken; Es schien endlos zu spritzen. Ich bin außer Atem: Es ist hart. Auf ihrem Weg nach draußen trat sie ein wenig zurück und bewunderte ihr Sperma, das aus meinem vergrößerten Arschloch tropfte. Er bückte sich, küsste meinen Hintern auf meine Wange und ging weg. Ich ließ mich zitternd und heiß zurück, fiel in der Duschkabine auf die Knie und stellte das Wasser auf kalt.
Ein paar Minuten später ging ich nach draußen und fand auf einem Zettel eine Notiz mit der Aufschrift „Mein Name ist Oliver, das ist meine Nummer“.
Er war weg und hatte mir nicht einmal geholfen, mich fertig zu machen.
ER:
Danach konnte ich nicht länger verweilen, es war unglaublich, aber sie hatte ein Date und wenn es nach mir ginge, hätte ich diese Duschkabine nie verlassen. Nach diesem schicksalhaften Abend wurde es alltäglich: Yoga und Sex. Nicht die schlechteste Art, einen Dienstagabend zu verbringen.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.