Mädchen Leert Schnell Den Küchentisch Und Gewinnt Viele Male

0 Aufrufe
0%


Ein junger Teenager lag ausgebreitet auf dem Tisch. Seine Hand- und Fußgelenke waren an beiden Enden fest gefesselt, sein Schwanz hing lose zwischen seinen eng gespreizten Beinen. Er begann müde aufzuwachen. Sie zog ihre Krawatten an, hob ihren Kopf und betrachtete ihren nackten und gefesselten Körper. Plötzlich fing sie an zu wimmern und zu schreien.
Guten Morgen, du kleiner Bastard. Sagten die Frauen streng. Weißt du, warum du hier bist? Sie fragte. Sie schrie als Antwort: Binde mich los, Schlampe, was ist hier los?
Ich denke, du weißt sehr gut, was los ist, begann er, du hast meine beiden armen Mädchen vergewaltigt. Du hast sie ruiniert Sie waren Ehrenschülerinnen, also gehen sie … und sieh dir an, was du getan hast weigere mich, mich zurückzulehnen und dich mit deinen verdammten Verbrechen davonkommen zu lassen. Ich beschließe, das Gesetz in meine eigenen Hände zu nehmen. Ich habe gegeben.
Ich habe deine dummen Mädchen nicht vergewaltigt… Er schnappte sich einen großen aufblasbaren Dildo und schob ihn ihr in den Hals, was sie sofort zum Schweigen brachte. Er konnte leicht durch die Nase atmen, aber selbst das war schwierig. Er würgte für ein paar Minuten und er gewöhnte sich daran. Fangen wir mit deinen Bestrafungen an. Er ging eindeutig auf ihren Penis zu. Schau dir die Jungenkappe an, das Werkzeug, das meine Mädchen ruiniert hat. Im Gegenzug finde ich es fair, dass ich sie zerstöre, aber wärst du bereit, zuerst ein bisschen zu masturbieren? Sie griff nach seinem Schwanz und fing an, ihre warmen Hände darauf zu pumpen, grausam grinsend.
Es verhärtete sich schnell und begann sich der Freisetzung zu nähern. Kurz bevor es leer war, hörte es auf. Er zog seine Fesseln, versuchte nach seinem Schwanz zu greifen, um abzuspritzen. Er beruhigte sich bald wieder zur Erektion und fing wieder an zu masturbieren. Er wiederholte den Vorgang immer wieder, jedes Mal frustrierter. Bald schien sogar das Berühren ihrer Erektion sie an den Rand des Platzens zu bringen. Seine Handgelenke schmerzten vom Ziehen der Bänder und waren voller Blut. Dann hob er einen Eimer vom Boden auf. Ein Stück Eis ergoss sich über seine Erektion und warf ihn über seinen Schwanz. Sie schrie überrascht auf und verlor schnell ihre Erektion, obwohl es kaum hörbar war, bevor sie die Befreiung bekommen konnte, die sie so dringend brauchte. Gewöhne dich daran, nicht geraucht zu werden. Er schüttete das Eis zurück in den Eimer und stellte ihn beiseite.
Dann zog er den kleinen Tisch heraus. Darauf befand sich eine Auswahl an Handschellen, Hutnadeln, Mausefallen, Wäscheklammern, Stöcken, Peitschen und anderen nützlichen Gegenständen. Er nahm eine der großen Handschellen aus Metall. Es hatte Ecken und Kanten und war sehr breit. Er legte es auf einen seiner Hoden und ließ es fest schließen, heulte vor Schmerz und spannte seinen Hals an, als er seinen Kopf hob. Nur ein leises Stöhnen drang unter dem Zapfen hervor. Er beugte den Fuß und erlaubte der Klemme, sich fester und fester um die Hoden zu schließen, sein Gesicht wurde vor Schmerzen knallrot und jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an, als würden sie gleich explodieren. Er nahm eine weitere Klemme und drehte sie noch einmal um die andere Kugel. Schweiß begann sich auf seiner Stirn zu bilden, als er die anderen Handschellen fester um seine Eier drehte.
Die Klammern hatten kleine Löcher, gerade groß genug, um die Nadeln durchzubringen. Er nahm die Schachtel mit den großen, dicken Nadeln und steckte sie in eines der zahlreichen Löcher. Er drückte, bis die Nadel die andere Seite der Klemme berührte. Ihren Ball vollständig zu erstechen. Sein Kopf, sein Hals und seine Brust waren jetzt verschwitzt. Ein Ausdruck ernsthafter Konzentration und Schmerz bedeckte sein Gesicht. Tränen strömten aus seinen Augen und rannen über seine Wangen. Langsam und schmerzhaft füllte eine Nadel jedes Loch in beiden Klammern.
Dann riss er etwas ab, das wie Maschendraht aussah – aber da waren überall Dornen und Stacheln. Er schnappte es sich und zeigte es ihm. Und dann fing er seinen Schwanz. Er zog es eng um seinen Stock, bedeckte es vollständig und zog es zweimal in sich hinein. Er schnitt ihr zartes und zartes Fleisch mit Messerschärfe, der Schmerz war unerträglich. Sein Penis und seine Hoden begannen, eine kleine Menge Blut zu tropfen. Sein Gesicht war immer noch knallrot und er hatte offensichtlich Probleme beim Atmen vor Schmerz und Würgen.
Er ging zu ihrem Gesicht und packte sie. Er schlug es an der Seite und fesselte es. Dann schnappte er sich den Fernseher in der Nähe und schaltete ihn ein. Porno blitzte auf dem Bildschirm auf. Trotz der Schmerzen und des Leidens; Sein gequälter Stock richtete sich wieder auf. Er ging zurück zu ihrem Schwanz und rieb die Sohle, was ihn noch mehr verhärten ließ. Je größer sein Schwanz wurde, desto tiefer schnitt er das Hühnerdrahtfleisch. Er schloss seine Augen fest, aber er konnte immer noch sexy aus dem Porno hören.
Er nahm einen Metallstab, nachdem sein Penis vollständig erigiert war und zu bluten begann. Ärzte verwenden es, um Ihren Penis zu kontrollieren. Natürlich tun sie es sehr sanft und sie verwenden Gleitmittel, aber bei meiner Methode würde ich nichts davon anwenden. Er schob es zäh in ihr Pissloch. Er brach durch sein Tor und sein Körper spannte sich erneut vor Schock und Qual an. Er hat es immer und immer wieder gefickt. Blut bedeckte schnell die Stange, als er sie rein und raus fickte. Ein paar Minuten nach dieser Folter schob er den Stock komplett in ihren Schwanz. Er befestigte eine kleine Metallklammer am Ende des Stabs, der aus seinem Penis herausragte. Ein Draht befestigte den Penis an einem Eltro-Board. Es schaltete ihn ein, und ein elektrischer Strom schoss auf den Stab zu. Er schrie erneut durch seinen Mund und zwang sich, die Wucht des Schlags zu ertragen. Der Strom floss weiter in den Stab, es fühlte sich an, als würde er brennen.
Er ging hinüber zu ihrem weinenden Gesicht. Siehst du, wie schmerzhaft und demütigend es ist, gefickt zu werden? Er lächelte, Ich komme irgendwann wieder, genieße die Elektroschocktherapie. Er drehte sich um, um den Raum zu verlassen. Dildoya hustete erneut, ihr Mund war vom Weinen und Schreien sehr trocken. Er fühlte sich immer frustrierter, als der Schmerz weiter sein zartes junges Fleisch brannte.
Er steckte so schmerzhaft fest, dass er sich keinen Zentimeter bewegen konnte. Zu all dem Schmerz kam auch eine große Langeweile. Er saß da, gefesselt, starrte auf einen leeren Fernsehbildschirm und hatte die schlimmsten Schmerzen, die er jemals erleben konnte. Seine Handgelenke schmerzten und schmerzten, als er versuchte, sich noch einmal zu bewegen. Er hat zwei Mädchen vergewaltigt. Zwei kleine Hündinnen. Er ging sogar so weit, sie zu fesseln und sie ein paar Stunden lang auf jede erdenkliche Weise zu ficken. Nun schau, was mit ihm passiert ist Sie dachte, sie hätte die Vergewaltigung überlebt, weil es keine Beweise gab; weil die Mädchen sich lange nach dem Vergewaltigungssatz gemeldet haben. Er war sich sicher, dass er in die Hölle kommen würde. Aber jetzt wünschte er, er wäre tot; Die Hölle könnte auf keinen Fall schlimmer sein.
Er war sich jetzt sicher, dass die Elektrizität ein Loch in seinen Penis gestochen hatte. Sie konnte nicht mehr weinen, ihre Augen waren trocken. Er hatte absichtlich aufgehört, an den Bändern zu ziehen, so fest, dass sie dazu dienten, tiefe, schmerzhafte Schnitte an seinen Hand- und Fußgelenken zu verursachen. Er merkte nicht, wie die Zeit verging, obwohl sie langsam verging. Der Bereich um seine Augen herum war dunkel, er verlor das Bewusstsein vor Müdigkeit und Schmerzen. Seine Haut war schweißnass – die Feuchtigkeit, die er verzweifelt wollte und brauchte.
Ein paar Stunden später kehrten die Frauen in den Raum zurück. Der Junge war begeistert, genauso wie er wusste, dass er es tun würde. Er zog einen elektrischen Strom aus seinem Penis. Er war so geschwollen und rot von der Elektrizität, dass er immer noch leicht von den Schnittwunden blutete, die er sich vom Hühnerdraht zugezogen hatte. Er ließ alles, was seinen Schwanz bedeckte, an Ort und Stelle. Er fuhr fort, seine Arme und Beine loszubinden und starrte für einen Moment auf die Wunden, die sie bedeckten; grinste über ihren Schmerz. Er drehte es auf seinen Bauch und fing an, seine Arme und Beine wieder so fest wie zuvor zu binden.
Er wachte keuchend auf, als das eisige Wasser über sein Gesicht glitt. Es wurde neu positioniert. Sein Schwanz pochte immer noch vor Schmerz; jetzt unter ihm, aber der Strom war weg. Sein Mund war immer noch mit dem Plastikpenis gefüllt und seine Arme und Beine waren immer noch involviert. Guten Tag, kleine Fotze. Ich habe eine Überraschung für dich. Erinnerst du dich, wie viel Spaß wir hatten, als wir dein Pissloch ausquetschten? Und ich habe dir gesagt, wie viel mehr Spaß es machen würde, deinen Arsch zu ficken? würde ich gerne machen.
Er spürte eine Kälte in seinem geschrumpften Arschloch. Ihre Pobacken waren weit gespreizt und mit einer Art Klaue festgehalten. Er fühlte, wie etwas Großes und Hartes sein Arschloch berührte; und stützte sich ab, als er das Gefühl hatte, mit aller Kraft zu drängen, um den Dildo zu bekommen. Nach ein paar Sekunden der Peer-Anspannung ging der Plastikschwanzkopf trocken hinein, riss die Darmwände auf und riss das Arschloch auf. Es musste 4 Zoll breit sein, und konnte er fühlen, wie es Zoll für Zoll durch seine Eingeweide geschoben wurde, während sein Körper sich vor Schmerz wand? Es brannte auf seinen Wangen und sandte Schmerzwellen durch seinen Körper und sein Gehirn. Unkontrolliert zog, drehte und zerrte er an den Bändern; verzweifelt versuchen, dem Schmerz zu entfliehen. Am Ende ging die gesamte Länge des Penis in das Arschloch.
Als es plötzlich passierte, zog es sich fast vollständig zurück. Und er ging schnell wieder hinein. Er zertrümmert dir den Arsch. Ihre Kehle stieß einen gedämpften Schrei unter dem Plastikdildo aus, als sie den Angriff umarmte. Er fickte sie einige Minuten lang weiter, bevor er aufhörte und den Dildo wieder hineinschob. Sie aber einen Riemen um ihren Arsch und den Dildo ganz angegriffen. Mit dem Umlegen eines Schalters reagierte der Riemen, indem er den Dildo schnell herauszog und ihn wieder hineinzwang.
Jetzt bist du mechanisch am Arsch. Ich möchte nicht, dass du vor Durst ohnmächtig wirst, das ist nicht dasselbe wie vor Schmerz in Ohnmacht zu fallen, also habe ich dir einen Drink gemacht. Er brachte ihr einen Eimer, Das ist ein Eimer mit wöchentlichem Urin, Sperma und Pisse. Es riecht ziemlich schlecht, also solltest du alles trinken, damit ich es nicht mehr ertragen muss. Er sagte, er habe den Eimer vor sein Gesicht gestellt. Der Geruch traf ihn einen Moment später und er musste sich in diesem Moment fast übergeben. Jetzt werde ich dir diesen Knebel aus dem Mund nehmen. Wenn du schreist, wirst du niemanden warnen, weil dieser Raum schallisoliert ist, und du wirst hart bestraft. Du wirst nicht schreien, oder? Er nickte leicht, Ich denke, ich nehme das als Nein.
Er zog an der Schwellung und zog sie schließlich aus seiner Kehle. Nach einem Moment des Keuchens spuckte er auf den Boden und seine Kehle schnürte sich zusammen. Hündin. Er sagte leise und schlug ihm hart ins Gesicht. Bitte, ich mag es nicht, genannt zu werden. Er sah sie an und sagte: Lass mich los… oder du wirst es bereuen sagte. Er versuchte zu schreien, aber seine Stimme brach. Schau, du brauchst diesen Drink wirklich und dann stecke ich dir diesen Knebel wieder in dein dreckiges Mäulchen, damit ich deine leeren Drohungen nicht hören muss. Er endete und hob den Eimer an sein Gesicht. Du kannst das entweder in Ruhe trinken oder dagegen ankämpfen, es trotzdem trinken und dann ziehe ich diesen 9-Zoll-Schwanz aus deinem Arsch und stecke einen 12-Zoll-Schwanz an seine Stelle.
Immer noch grimmig starrend öffnete er seinen Mund und die Frau führte den Eimer an ihre Lippen. Langsam beugte er sich zu ihr und sein Mund kam mit der ekelhaften Mischung in Berührung. Er führte es immer wieder in den Mund, während er hustete, würgte und ausspuckte. Er füllte sich schnell und sein Gesicht war mit ekelhaftem Dreck bedeckt. Zuerst lehnte sein Körper die übel schmeckende Flüssigkeit ab, aber schnell überwog das Bedürfnis nach Flüssigkeitszufuhr und er schluckte gierig den ganzen Eimer. Das ist besser, nicht wahr? Er bat sie, den Eimer zu senken und den aufblasbaren Dildo wieder in ihren Mund zu stecken. Du wirst kein Essen kaufen können, du brauchst ab und zu etwas zu trinken, aber du willst Essen für ein paar Wochen und ich habe nicht vor, es dir zu geben.
Sein Magen knurrte, ihm wurde gerade klar, dass er wachsende Nahrung brauchte. Ich muss mich auch noch um andere Dinge kümmern, also lasse ich dich noch ein bisschen hier. Sagte er, als er aus der Tür ging.
Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert