Mehr Spaß Mit Kaitlyn Katsaros Vor Der Filmaufhängung Mit Kaitlyn Katsaros Pre-Scene.

0 Aufrufe
0%


Late-Night-Run Zwei
Lori ertrug vier weitere Stunden der Vergewaltigung und des Missbrauchs der Titten, bevor sie aufgrund des Traumas der Nacht und der bloßen körperlichen Misshandlung wieder ohnmächtig wurde. Er wusste nicht, wie lange er draußen gewesen war, aber er lag immer noch mit Handschellen an den Adler gefesselt, ausgestreckt auf dem Bett in seinem eigenen Schweiß und Sperma. Ihr Kiefer schmerzte mit dem Ringstecker an Ort und Stelle, und als sie ihre Zunge bewegte, sah sie, wie der Mann einen Stecker in den Ring einführte, um ihn etwas länger zu lassen. Als er mit seiner Zunge über den Knebel und seine Zähne fuhr, bemerkte er, dass er immer noch dicke Samenkugeln in seinem Mund hatte. Er versuchte seine Arme und Beine zu bewegen, aber es tat so weh und er konnte Blut auf seine Handgelenke spritzen sehen. Dann hörte er jemanden den Nebenraum betreten. Er sah sich um und versuchte so zu tun, als würde er noch schlafen.
Die Nummer war Ben, was er an der Art und Weise erkennen konnte, wie er sein Bein berührte, als er sich um das Bett herum bewegte, während er ihn in der vergangenen Nacht mehrmals hochhob. Dann spürte sie, wie er wieder auf das Bett kroch, nackt bis auf ihre Roben. Sie konnte spüren, wie sein großer, schlaffer Schwanz an ihrem Bein hochgezogen wurde und sich dann auf ihrem spöttischen Bauch erhob, und sie versuchte, nicht zu reißen, aber sie konnte nicht verhindern, dass sich die Tränen bildeten und über ihre Wange glitten. Heute Nachmittag, sagte der Schlafmütze, als ich seinen neuen Sklaven geritten hatte. Es ist Zeit für Ihren zweiten Schuss, und dann putzen und richten wir Sie in Ihrem neuen Zuhause ein. Ben stellte das medizinische Tablett auf den Nachttisch neben dem Bett und fing an, ihre Brüste gut und hart zu kneten, und legte dann die Gummischnüre an der Basis ihrer rechten Brust und dann der anderen. Ben hätte nie gedacht, dass Arbeit so viel Spaß machen kann und dass es ein Gesetz gegen so viel Spaß geben sollte. Hoppla Er kicherte und sagte: Oh, hier ist er. Sie wartete eine Weile, bis ihre Brüste anschwollen und ein wenig Farbe annahmen, bevor ich ihre Brustwarzen hart rieb und dann die magische klare gelbe Medizin in ihren Sklaven einführte. Bald war sie fertig und sie entfernte die Schnüre und massierte das Blut zurück in ihre fleischigen Brüste.
Lori hörte, wie er sagte, er würde sie baden, und dachte, sie würde vielleicht entkommen, wenn sie Gelegenheit dazu hätte. Ihre Hoffnungen erfüllten sich, als sie von ihr abstieg und begann, ihre Fußfesseln zu öffnen, und dann wischte sie das Blut mit stechender Gaze ab, die in warmes Wasser und Alkohol getränkt war, um sie vor einer Infektion zu schützen. Dann tat er einen anderen. Sie nahm sich die Zeit, ihre Füße zu strecken und den Blutfluss wieder in ihre Zehen zu bringen. Dann löste Ben die Gurte, die seine Knie hielten, zuerst sein rechtes Bein und dann sein linkes Bein. Ben legte sich dann hin und begann mit seinen starken Händen die Innenseite seines Oberschenkels zu massieren. Die Massage brachte ihr taubes linkes Bein zurück. Er dachte, er könnte sie vielleicht in die Dusche lassen. Sie hasste sich selbst, als sie bei seiner Berührung ein leises lustvolles Stöhnen ausstieß. Es schien eine magische Berührung für sie zu geben, und sie bearbeitete alle Krämpfe oder Taubheitsgefühle in ihrem linken Bein von ihrem Oberschenkel bis zu ihrer Wade, ihrem Knöchel und Fuß. Er konnte erkennen, dass er nicht versuchte, ihre Füße zu kitzeln, als er sie ergriff, sie fest mit seinen Händen rieb und sie mit tief massierenden Fingern an seiner Ferse und seinem Fuß anlegte. Dann umklammerte Ben die Ballen seiner Füße und Zehen und arbeitete, während er genüsslich die Augen schloss. Dann gab ich jedem Zeh eine tiefe Massage, bevor ich mich vorbeugte und seinen Zeh küsste. WAS Er küsste meinen Zeh und dachte, ich sollte ihm ins Gesicht treten. Versuchen Sie es einfach mit dem anderen Fußgefährten, an den er denkt. Ben ging dann auf die andere Seite des Bettes und tat dasselbe mit dem anderen Bein. Langsam und methodisch massierte er jeden empfindlichen Muskel. Er bereitete einen tödlichen Tritt vor, als er anfing, seinen schmerzenden Knöchel und dann seinen Fuß zu bearbeiten. Oh mein Gott, zischte er vor sich hin, fand es so gut. Während Sie jeden Zeh einzeln massieren und die krampfenden Muskelpolster aufnehmen, die zu jedem führen. Er schloss die Augen und zischte in den Mund. Er konnte spüren, wie seine Muschi wieder nass wurde. Sie konnte spüren, wie ihre Hüften leicht von dem Kribbeln in ihrer Leistengegend rollten. Dann küsste er ihren Daumen und trat zurück. Nummer Sie versuchte, in ihrem Mund zu schreien, als sie ihren Rücken vom Bett hob, und dann, fast schmollend mit ihren Füßen, hob sie ihren Hintern und knallte ihren Hintern zurück ins Bett. Er war wütend auf sich selbst, dass er ihn jetzt treten und vielleicht mit Kampfkünsten töten könnte, aber nein, er lag nur da und genoss eine Fußmassage von einem Monster, das ihn die ganze Nacht gefesselt und vergewaltigt hatte. Was ist mein Problem? Ben setzte sich dann schnell neben seine Brust auf die Bettkante. Dann lehnte er sich zu ihr und fing an, ihr Haar und Gesicht zu streicheln, während er versuchte, sie zu beruhigen, aber sie machte sich bereit, neben ihren wohlgeformten, schwankenden Beinen niederzuknien. Er machte ein paar Berührungspunkte auf seiner Schulter und dachte, dass sie später blaue Flecken und Wunden bekommen würde, aber aus irgendeinem seltsamen Grund dachte er, dass es das wert war. Und lass ihn seinen kleinen Wutanfall fortsetzen.
Ben nahm den Stöpsel vom Ringstecker, knallte ihn gegen die Wand und warf ihn beiseite. Lori atmete die zusätzliche Luft ein, die sie abgegeben hatte, als sie wieder anfing zu weinen. Ben nahm die Schläge auf seinen Rücken, aber diese ließen bald nach, als er anfing, unkontrolliert in seinen Armen zu schluchzen. Ben löste das Knebelgeschirr und zog den Ringknebel vorsichtig aus seinem Mund. Lori war wütend auf sich selbst, weil sie das zugelassen hatte. Er trainierte, als er an alles dachte, um ein Stadtmarschall zu werden. Einen Moment später spürte sie, wie ihre Lippen ihre Wangen küssten und ihre Hände ihr Haar streichelten. Nein, sagte er mit trotziger, heiserer Stimme. Seine Liebkosungen und kleinen Küsse überraschten sie und sie merkte bald, dass er sie küsste. Ben rieb dann die Oberseite seines linken Arms und senkte dann langsam seine Hand, bis sie seine Brust erreichte. Dann beugte er seinen Kopf zu ihrem Hals und begann langsam, ihren Hals auf und ab zu küssen, dann leckte und nagte er an seinem Ohrläppchen. Lori begann tief zu atmen, während sich ihre Brust mit jedem Atemzug höher hob. Seine lauten Schreie, aufzuhören, wurden leiser, die fast unhörbaren Bitten hörten nicht auf. Ben begann ihre Brüste zu streicheln, spürte ihre Weichheit und Festigkeit und griff dann nach den Spitzen, die die Brustwarzen härter machten, die unter seiner Berührung wuchsen. Ein paar Augenblicke später begann Lori zu keuchen, als sie mit ihrer Zunge über beide Brüste und dann zwischen ihnen fuhr. Er schloss seine Augen und hatte das Gefühl, noch nie zuvor so lebendig gewesen zu sein. Unwillkürlich spreizte sie ihre Beine wieder, in der Hoffnung, ihn dazu zu bringen, ihre nasse Fotze zu lecken. Diese Gefahr machte ihn nach mehr verlangen. Das war besser als am Abgrund zu leben, das war die Grenze. Sie stöhnte vor Selbsthass, als sie auf das Bett kletterte und sich zwischen ihre Beine setzte, ihren flachen Bauch rollte und ihre schönen Brüste unter ihm wiegte. Sie hob ihre Knie an und spreizte ihre Beine, um vollen Zugang zu ihrer nassen Katze zu haben. Sein Mund schmeckte den salzigen Schweiß von seinem Bauch und leckte sein Gesicht, als er sich ihrer nassen Fotze näherte. Sie schnüffelte ihren Duft, drückte ihre Nase an ihr Schamhaar und nahm ihre Hände und umfasste jede ihrer gemeißelten Pobacken. Ben fuhr dann mit seinen Händen auf beiden Seiten von ihr, umklammerte die Seiten ihrer Brüste und legte sich flach auf das Bett. Lori schlang ihre Beine um seine Taille und drückte ihre gefesselten Hände an das Kopfteil und beobachtete ihre Fotze. Sie wollte mit ihren wohlgeformten Beinen das Leben aus ihm herauspressen, aber wieder wollte sie, dass ihre Lippen ihre Muschi verschlangen. Sie rollte ihren Bauch und ihre Hüften, um sie dazu zu bringen, sich zu dem prickelnden heißen Punkt zwischen ihren Beinen zu bewegen. Endlich enttäuscht, WIRD MICH AUFFRISSEN, du Bastard Ich blickte auf und nannte mich mit einem Lächeln Meister
Ben hob seine Hände und begann, ihre Brüste zu streicheln und sanft ihre jetzt harten Brustwarzen zu reiben. Lori konnte nicht glauben, dass sie sich den Rücken ausrenken oder brechen könnte und bittet sie, ihre nasse Fotze zu essen. Was war das für ein kranker Witz? Ben sah sie wieder durch die Furche ihres Dekolletés an. Wenn du mich Master nennst, lecke ich deine nasse Fotze, bis du mich anschreist, ich solle aufhören. Nummer murmelte sie, ihre Finger schüttelten die weiche Stelle zwischen ihren Brüsten und Achselhöhlen. Sie stöhnte wieder und sagte: Bitte, MASTER, iss bitte meine Katze Ben lächelte und benutzte seine geschickte Zunge, um langsam die Rundungen ihrer Schamlippen zu entfalten. Lori greift nach dem Kopfteil und zieht es weg, während sie spürt, wie die Zunge ihres Meisters die Kurven ihrer Fotze streichelt und an ihrem Kitzlerknopf saugt. Er trank den süßlich nassen Nektar aus ihrer nassen Fotze und nippte leicht daran, während ich am Knopf der Klitoris kaute und ihn leicht zog, während ich ihn anstarrte? Er kam zum Orgasmus und der Mann hörte nicht auf, wurde von einer weiteren Welle intensiver Lust getroffen, die seine Bauchmuskeln straffte und seine Beine in einen Krampf versetzte, eine andere rieb seine Füße an den Hüften seines Meisters, als er von seiner Taille riss. Ben beobachtete, wie sein Mund weit geöffnet war und Luft einsaugte, seine Augen leicht nach hinten rollte und nur das Weiß dieser wunderschönen grünen Augen zeigte. Bens Arme schlangen sich um seinen Rücken, als er seinen Rücken in einem langen, stöhnenden, zitternden Organismus wölbte, der mindestens eine Minute oder länger anhielt. Ben benutzte seine starken Finger, um ihren Rücken entlang ihrer Wirbelsäule zu streichen und sie zu massieren, als sie sich in ihn hineinstieß. Ben konzentrierte sich eine Stunde lang auf seine Fotze, während seine Säfte weiter flossen.
Ben hörte an diesem Punkt nicht auf, er begann zu saugen und so tief zu graben, wie er erreichen konnte. Jeder Zug seiner Zunge ließ ihn mehr zittern. Sie flehte ihn an aufzuhören und schrie, dass er es nicht länger ertragen könne. Einst versuchte Loris Arsch sie zu ihrer Katze zu überreden, jetzt fleht sie sie eindringlich an damit aufzuhören. Ben hielt sich fest, bis Lori einen weiteren unsagbaren Orgasmus hatte. Sie verhärtet ihren Körper, bevor sie unter Ben hindurchgeht und schickt jeden Zentimeter von ihr in völlige Glückseligkeit.
Ben schüttelte triumphierend ihre wunderschönen Brüste, bevor er in eine Setzposition glitt. Die Sex-Muschi wurde ohnmächtig, aber ihr Schwanz war hart wie Stein von all ihren sexuellen Anfällen. Ich hob ihre Beine über ihre Schultern und drang leicht in ihre noch nasse Fotze ein. Ben hatte nun vollen Zugriff darauf und bohrte seinen Schwanz tief hinein. Bald benutzte Ben es, um seine Freuden mit ihrer seidig nassen Muschi zu erfüllen. Ben beugte sich zu ihr und spürte, wie ihre Brüste gegen seine Brust drückten, als er anfing, ihren losen Mund zu küssen und seine Zunge benutzte, um ihn zu finden. Lori begann auch, zu ihrem Punkt zu kommen und bemerkte, dass ihre Zunge in ihrem Mund war, und fand Ben über ihr und seinen langen, dicken Schwanz, der in langen Zügen hinein und heraus glitt. Er war völlig von Leidenschaft verzehrt, als ihre Zungen in seinem Mund tanzten. Bald fand Ben ihren Rücken mit Begeisterung gefickt und schlang ihre Beine um seinen Hals. Er spürte, wie sich ein weiterer Orgasmus aufbaute und hielt es für möglich oder undenkbar, und stöhnte in seinen Mund, als diese wartende Muschi begann, Ströme der Leidenschaft in ihn zu ziehen. Während beide völlig erschöpft waren, fanden sie sich bald übereinander gestapelt und in Ohnmacht fallend.
Als Ben zum ersten Mal aufwachte, bemerkte er, dass er noch halb aufrecht und tief in seinem Bauch war. Auf ihrem Dekolleté sammelte sich eine kleine Sabberpfütze, die sie glauben ließ, sie sei lange draußen gewesen. Er stand langsam auf und versuchte sich umzudrehen, wurde aber durch das Umklammern seiner Handgelenke gestoppt. Ben lächelte und hob seine Robe auf. Er konnte sich nicht einmal daran erinnern, es abgenommen zu haben. Er sah auf die Uhr und es war 21 Uhr, was bedeutete, dass sie mehr als sechs Stunden mit ihm geschlafen hatte. Verdammt, er dachte, er hätte viel zu tun. Er schob seine Hand in die Robe und zog ein starkes Beruhigungsmittel aus seiner Tasche, um es ihm vor dem letzten Kampf zu geben. Ben nahm die Kappe der Spritze ab und schob sie in seinen rechten, geformten Hintern, der ihn anstarrte. Er erschrak vor Schmerz, wachte aber nicht vollständig auf. Nachdem sie ein paar Minuten gewartet hatte, bis es seine volle Wirkung entfaltet hatte, band sie ihre beiden Handgelenke los und reinigte ihre Knöchel, verband sie aber auch, da sie mehrere tiefe Wunden von dem Ziehen an ihren Armen hatte. Er schaute es an und sah mehr als einen Sklaven oder eine Kuh, die benutzt werden sollte, aber viel mehr. Er nickte und erinnerte sich daran, dass er nie ganz an einer Sklavin hängen konnte, aber die Frau sah irgendwie anders aus. Er schüttelte trotzig den Kopf nein. Ich trug sie dann über ihre Schulter in das Zimmer im Obergeschoss. Vier hungrige Katzen folgten ihr bis zu ihrem Zimmer und erinnerten sie daran, wie hungrig sie waren.
Als sie ankamen, sprangen die Katzen auf das Bett, als ich versuchte, ihn ins Bett zu bringen, ohne ihn auf eine Katze fallen zu lassen. Ben schaltete die Klimaanlage ein, zog dann die Laken zurück und versuchte, sie unter sich zu legen, aber Tigers orange getigerte Katze wollte darunter bei ihm sein. Sie musste unter ihn greifen und ihn zwischen seine Beine packen und ihn herausziehen. Ja, Tiger ist ein süßer Ort zum Schlafen, aber Sie müssen zu Abend essen. Ben brachte Tiger nach draußen und rief die anderen herbei, während er seine Schlafform überprüfte, einschließlich Loris Brüsten kratzte. verdammt Ich habe vergessen, ihr heute Abend ein Brustdrüsentransplantat zu geben. Oh, er hat jetzt keine Zeit, ich werde sie ihm geben, wenn ich heute Abend zurückkomme, und dann werde ich ihn baden. Ben zählt die Katzen zu seinen Füßen, dann schließt und verriegelt er die Tür.
Ben geht in die Küche und füttert die Katzen, gießt ihnen dann einen Darm Milch ein und stellt fest, dass die Milch fast aufgebraucht ist. Das gute Zeug ist jetzt weg, Leute, und er nimmt den letzten Schluck aus dieser Flasche. Es wird mindestens zwei Wochen oder länger dauern, bis Sie mehr von diesen süßen Dingern bekommen, ich muss morgen für Sie in den Laden gehen und ein normales besorgen.
Ben ging dann in das Hinterzimmer des Hauses und zog sein Nachthemd an, schnappte sich seinen Anzug und eine schwarze Lederhandtasche, um seine Sachen zu verstauen. Er dachte, Lori muss für eine Weile verschwunden sein, also lass es so aussehen, als würdest du bei ihr zu Hause vorbeischauen und einen Ausflug machen, wie alle dachten, dass sie es tun würde. Ben kannte diese Stadt wie seine Westentasche, weil er die meiste Zeit seines Lebens hier gelebt hatte, bevor er aufs College ging. Sie ging mit ihrer Handtasche und Tasche in die Nacht hinaus und machte sich auf den Weg zu Loris Haus. Die Nacht ist vorbei und es ist eine großartige Nacht für einen Spaziergang im Dunkeln. Er versteckte sich im Schatten und widerstand sogar dem Drang, ein paar Fenster nach billiger Aufregung zu durchsuchen, weil es heute Nacht einfach zu viel für ihn zu tun gab. Keine Notwendigkeit, der Seite zu folgen.
Als er schließlich bei Loris Haus ankommt, stellt er fest, dass das Verandalicht und die Rücklichter eingeschaltet sind. Als er anfing, die Hintertür mit seinen behandschuhten Händen zu überprüfen, hörte er ein Klicken von der Vorderseite des Hauses. Scheisse Er erwägt das Unternehmen. Ben schließt auf und innerhalb von Sekunden kommt er zur Hintertür und schließt die Tür und verriegelt sie hinter sich. Wieder hört er eine Türklingel, gefolgt von einem Klopfen an der Tür. Ben arbeitet dann so, wie er über das Haus denkt, das er bei sich denkt: Ich hoffe, er ist ein besserer Marshal als eine Haushälterin, dieser Ort ist ein Chaos. Ben geht einen kurzen Korridor hinter dem Eingang zu seinem Keller hinunter. Am Ende befindet sich eine Lattentür, und wenn Sie sie erreichen, öffnet sich die Vordertür. In einem dunklen Raum konnte Ben den größten Teil des Wohnzimmers und einen Teil der Küche durch das Guckloch hinter der Lamellentür sehen. Bens Kinnlade fiel fast bis auf den Boden herunter, als sie sah, wie Jill Belen aus dem Wohnzimmer kam und mehrmals Loris Namen rief. Bist du hier Lori, ihre Jill bist du zu Hause? Ben folgte ihr, als sie die Vorderseite des Hauses überprüfte und dann begann, zu ihrem Gast zu gleiten, der Loris Schlafzimmer war. Jill war umwerfend in einer drapierten Blumenbluse, die über ihre Schultern fiel und weite Boxershorts und ein schwarzes offenes Hemd verbarg, das an einem gestreckten Bauchnabel gebunden war, um ihre großen Brüste zu verbergen. Sein rabenschwarzes Haar lockte sich über seine Brust und Blut floss zurück auf seinen Schwanz, als seine dunklen, exotischen Züge den Schmerz in seiner Hose massierten. In ihren Flip-Flops konnte sie es im ganzen Haus klappern hören. Er wusste, dass er jetzt an seinem Plan festhalten musste, aber er dachte immer noch, dass es zu einfach wäre, sich wegzuschleichen und ihn jetzt aufzuheben und den Körper zu entdecken, der ihn seit Monaten verspottet hatte. Aber wenn er sie jetzt nimmt, könnte er seine Chancen aufs Spiel setzen, seine jünger aussehende Zwillingsschwester Jennifer zu bekommen, die seine Tochter zu sein scheint. Ben versuchte, seine Atmung zu kontrollieren, um seine Position nicht preiszugeben. Schließlich riss Jill das Haus wieder nieder. Er blieb am Küchentisch direkt vor ihm stehen, nahm ein Blatt Papier vom Tisch und begann, Lori eine Notiz zu schreiben. Als sich ihr Hemd entfaltete, beugte sie sich vor, um ihre große Oberweite zu enthüllen. Er legte seine Hände auf den Tisch und streckte seinen Rücken aus, um Ben die gut gebräunten Kugeln zu zeigen, die von seiner Brust baumelten, und kicherte leicht, als er aufstand. Verdammt, sie neckt einen Hahn. Teste mich, aber bald werde ich diese Brüste haben. Dann drehte er sich um und ging zur Vorderseite des Hauses, schloss dann die Haustür ab und schaltete das Licht aus, als er ging. Dann hörte sie sie ihre Tochter anschreien, dass sie nicht zu Hause sei. Ich ging durch das Haus und überprüfte die Windschutzscheibe. Dort, mitten auf der Straße, sah er die beiden sich unterhalten, als sie auf ihr Haus zugingen. Ich konnte es immer noch riechen, als es in der Luft schwebte. Er folgte ihr und ihrer Tochter seit über drei Monaten und plante, sie in den nächsten Tagen abzuholen. Diese Begegnung beschleunigte seine Entscheidung, beides zu haben. Er muss sich an seinen Plan für sie halten, da Dinge selten so zustande kommen wie seine Begegnung mit Officer Pussy.
Ben zeichnete das Licht seines Stifts und ging durch das Haus und fand sein Schlafzimmer. Er öffnete die Ledertragetasche und legte sie auf das Bett. Er überprüfte seinen Schrank und holte heraus, was seiner Meinung nach eine Frau brauchte, um eine Woche an einem Ort zu bleiben. Sie kaufte ein paar BHs, Höschen und Strümpfe, bevor sie einen neonblau-schwarz gestreiften Bikini fand. Sie grub tiefer, fand ihre Unterwäsche und nahm eine der vier, die sie mit zwei Dildos darunter fand. Ben öffnete seinen Schrank und holte ein paar Klamotten hervor und nahm ein paar und stopfte sie in seine Tasche. Das Letzte, was er fing, blieb an einer Kette hängen, und auch er hatte eine Schrotflinte und fiel aus dem Schrank auf ihn zu. Es erschreckte Ben fürchterlich, als er zurücksprang und beinahe geschissen hätte. Er holte seinen Komponisten hervor und benutzte nur Daumen und Finger in seiner behandschuhten Hand, nahm das Ding und schleifte es ins Zimmer und zog es aus seinem eigenen Hof unter dem Bett heraus. Ich hasse Waffen, sagte er zu sich und prüfte, ob dort noch etwas explodieren würde. Er sah nur den Gürtel der Frau und ihre Pistole im Rücken. Dann sah er den angeketteten Gegenstand, der ihn fast getroffen hätte. Es bestand aus gepolstertem schwarzem Leder und einer silbernen Kettenunterwäsche, wie sie eine Domina tragen würde. Verdammt Lori, das ist heiß und sie hat es verstanden. Er sah nach unten und in der Ecke war eine Kiste mit Pornomagazinen mit hauptsächlich Bondage- und vollbusigen Babes auf den Titelseiten. Ben war nun sehr neugierig und fing an, sich den Schrank genauer anzusehen. Ben überprüfte die Regale und fand eine Aufbewahrungsbox aus schwarzem Leder, die die Hälfte des Regals einnahm, zusammen mit der anderen Hälfte mit Decken und Kissen. Er sah sich um und legte es aufs Bett. Dann zog er die Jalousien hoch und schloss die Vorhänge, bevor er die Tür schloss und das Licht anknipste. Wenn das Licht an war, sah es aus und roch wie der Schlafsaal einer Sportlerin. Es ging zu der mit Leder überzogenen Kiste und das Schloss war in Ordnung. Er nahm seine Spitzhacke und machte sich an die Arbeit und öffnete innerhalb einer Minute die Luke. Es war gefüllt mit Fallakten und Fotos von Frauen, die vergewaltigt und getötet worden waren, wie der Tatort oder die Autopsie. Sie waren alle vollbusige attraktive Frauen, nun, Lori, es scheint, als hätten wir die gleichen Hobbys und Interessen. Bei weiteren Nachforschungen fand Ben sehr abgenutzte Krimimagazine, wie die, die Sie in einem Lebensmittelgeschäft gekauft haben. Auf der anderen Seite der Box ?Fantasien? Es gab eine kleinere Schachtel mit einem Etikett. Er hatte mehrere Tagebücher, in denen er Geschichten über Vergewaltigungen und einige Frauen in der Stadt schrieb. Manchmal war er der Angreifer, manchmal das einzige Opfer. Ben verbrachte eine Stunde damit, sein persönliches Fantasieleben Revue passieren zu lassen, bis ich nach unten schaute und eine Reihe von Fotos und einige 8X10s bemerkte, die auf dem Boden der Schachtel lagen. Er schaute auf die 8X10 und sie waren in seinem Domina-Outfit und er war wieder heiß in der Verdammten. Andere Fotos machten ihren Schwanz härter als er war. Dies waren ehrliche Fotos von Frauen mit großen Brüsten, die im Gefängnis mit Handschellen gefesselt waren, einige davon wurden in ihrem Haus und einige möglicherweise in ihrem Keller aufgenommen. Die Mehrheit waren ehrliche und/oder voyeuristische Fotos ihrer hübschen Stadtbewohner und sogar Belens. Verdammt, Belen hatte sogar etwas, das wie eine Dessous-Party aussah, und sie nahm zusammen mit anderen sehr gut ausgestatteten Frauen und Jugendlichen teil. Ben rieb seinen Schwanz und sah seinen neuen Sklaven in einem ganz anderen Licht, und der Gedanke erregte ihn wirklich.
Ich ging in die Garage und fand die kleine Heckklappe und öffnete die Heckklappe. Dann ging er hinein und suchte nach den Autoschlüsseln und fand sie mitten auf dem Küchentisch. Hat er angehalten, um die Notiz zu lesen, die Jill las? Lori hat dich den ganzen Tag nicht gesehen. Bitte schau vorbei und sag uns dein OK Jill.? Er lächelte, weil er wusste, dass sie jetzt hier war und Jill. Er nahm die Schlüssel und lud die Tasche und das Lederschloss ins Auto. Ben sah sich um und nahm sein Toilettenset und andere Dinge, die er brauchen könnte, und einen Bankumschlag mit achthundert Dollar für seinen Urlaub. Er dachte an alles, woran er dachte, als er die Garage öffnete. Ben blieb stehen, als ich in seine Küche eilte. Er schaute in den Kühlschrank und fand eine fast volle Gallone Milch. Super, das wird mich ein paar Tage davon abhalten, in den Laden zu gehen. Dann ging er zurück in die Garage und öffnete dann das unbeleuchtete Garagentor. Er aktivierte das Auto neuronal, stieg aus dem Fahrersitz und ließ es mit ausgeschalteten Lichtern nach links laufen, bis es den Block hinunter war. Als er nach Hause kam, öffnete er seine große Garage und zog seinen schwarzen Geländewagen hoch, um Platz zu schaffen, und fuhr dann los. Als er zu Hause auf die Uhr sah, sah er, dass er seit dreieinhalb Stunden abwesend war. Sie nahm ihre Sachen und stellte sie ins Wohnzimmer, denn jetzt hatte sie nur noch ihr Tagebuch und einen Stapel Fotos, dann eilte sie nach oben, dann hatte sie vier Katzen.
Lori begann aus einem tiefen Schlaf aufzuwachen. Sie war teilweise in weiche Laken gehüllt auf einem sehr bequemen und sauber riechenden Bett, das ein Körperkissen hielt. Die Hitze der letzten Tage wich der kühlen Luft und suchte unbewusst nach etwas, um ihre Beine vor der kühlen Luft zu schützen. Das Finden einer Steppdecke zog sie stattdessen über ihre Beine. Nach einer Weile schlief er wieder ein und umklammerte das große Kissen. Er spürte, wie sich etwas auf seinem Körperkissen bewegte, dann begann eine harte Zunge, seine Hand zu lecken, dann begann eine andere, seinen Arm zu lecken. Er zwang seine Augen, sich weit genug zu öffnen, um zu sehen, wie zwei Katzen seinen Arm leckten und seine Hand tief und beruhigend im Einklang schnurrte, eine andere Katze, die auf seinem Kissen stand und sich mit krallenlosen Pfoten am Kopf tätschelte. Lori lächelte über die Aufmerksamkeit und schlief wieder ein. Sie wurde bald mit dem Gefühl, dass sich etwas unter der Bettdecke bewegte, ihren Rücken kitzelte und dann ihren Hintern berührte, wieder teilweise bewusstlos. Sie wackelte mit ihrem Hintern und kuschelte sich in ihr Körperkissen, während das Orchester sie in den Schlaf versetzte. Von hinten fühlte er jedoch eine Präsenz, die an seinen Katzenfalten rieb, und er spreizte seine Beine leicht auseinander und wickelte dann sein Bein in das Körperkissen. Sie spürte, wie eine Zunge ihre Katze leckte, und als sie sich gegen das Kissen drückte, fühlte sie sich wieder feucht und wurde immer erregter. Die Sprache war rau, aber gründlich in ihrer Arbeit. Lori saß auf dem Kissen und bald kam ihre Zunge zurück und sie merkte, wie sie gegen das Kissen stöhnte. Als er auf das Kissen schlug, stöhnte der Meister bei seinen Worten und seine Zunge begann seinen Arsch zu knacken und seine Rosenknospe zu lecken. Sie spürte, wie ein Orgasmus kam, und als sie auf dem Kissen zu zittern begann, schien ihre Zunge Nektar aus ihrer Fotze zu entfernen und sie wieder zu trocknen. Danke, Meister, sagte er und lächelte sein Kissen an. Lori hörte dann, wie Bens einen Tiger schimpfte und spürte, wie etwas unglücklich unter die Decke zog.
Loris Augen öffneten sich und sie rollte heftig mit ihren Beinen unter sich herum, wickelte die Bettdecke um ihre Brust und warf die anderen drei Katzen zu Boden. Schockiert blickte sie über die Bettkante und sah Ben, der einen unglücklichen orangefarbenen Tabby in der Hand hielt und einen schwarzen Trainingsanzug und eine schwarze Sockenmütze trug. Ihre Augen öffneten sich und sie fuhr mit der Hand unter die Decke, wischte sich den Hintern ab und drückte sie gegen das Kopfteil. Was hat Lori geschrien, als sie nach etwas zum Werfen gesucht hat? Er fragte, warum er so wütend sei, als ich dachte, die Zunge seines Meisters lecke mit einem Grinsen seinen Arsch. Lori war sprachlos, aber ihre Augen verrieten, dass sie den Raum absuchte, um herauszukommen oder eine Waffe zu finden.
Ben sagte ihm, er solle nicht so schnell sein, dass er noch nicht weglaufen wolle. Er legte Tiger auf das Bett und nahm seine Tagebücher und warf sie ihm zu, und als er fertig war, fing er an, ein Foto nach dem anderen zu machen, wobei er nur Belen in der Hand hielt. Du bist zu mir nach Hause gegangen, du Bastard Lori spuckte aus. Lori-Magazine haben sehr interessante Lektüren. Es gibt drei Dinge, die ich wissen möchte. Erstens, hast du es genossen, deine dritte Fantasie in deinem Tagebuch zu leben? Zweitens, hast du irgendwelche deiner Fantasien mit mir gespielt, außer der dritten? Drittens, wie wäre es, wenn du deine Fantasien in vollen Zügen erfüllst, indem du mir hilfst, Frauen wie die Belen in deinen Geschichten zu jagen? Lori schluckte schwer und blickte mit etwas Lust in den Augen zuerst auf ihre Fotos, dann auf die ihrer Nachbarn. Ohne Ben anzusehen, sagte er, was die dritte Frage war. Ich lächelte und verneigte mich vor mir, mein gehorsamer Sklave, oder Mignon, wie man auf Altfranzösisch sagt.
Eine Million Jahre lang hatte Lori nie gedacht, dass ihre Fantasien mehr als das sein würden. Natürlich haben Interstate-Hitchhiker mehrmals Frauen mitgenommen und sie gezwungen, ihre Brüste zu zeigen, bevor sie sie vor Schreck sterben ließen. Er versuchte viele Male, die Linie zu überqueren, hatte aber Angst, erwischt zu werden. In Ordnung, Officer Pussy gab Ben die Antwort, die er wollte. Der abwertende Name von ihm verursachte ein Kribbeln über seinen Rücken. Ja flüsternd, sagte sie, dass sie das Gefühl seiner Berührung liebte, wenn er sie für ihre Freuden benutzte, selbst als sie sagte, dass er am Ende ihres Fluchs, ihrer demütigenden Misshandlung und ihrer Gefangenschaft sterben würde. Er fing an, im letzten Teil ein bisschen zu weinen, aber es war am Rande des Lebens und er mochte es. Mach weiter, forderte Ben. Lori sah zu ihm auf und fragte, ob du anderen Frauen das antun wolltest, was du mir angetan hast, oder sie benutzen wolltest, wie du es mir befohlen hast; Er zögerte, dann leckte er sich über die Oberlippe und sagte leise ja. Ich liebe den fetten Schwanz und das Gefühl, aber ich liebe es, mit den weichen Rundungen einer vollbusigen Fotze zu spielen. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich davon geträumt, die Dinge unter Kontrolle zu halten, besonders die dünnen und gestapelten, also wurde ich Polizist in der Hoffnung, dass eines Tages meine feuchten, dunklen Träume wahr werden würden. Er traute seinen Ohren nicht, als ich sprach. Sie konnte an ihrer Körpersprache erkennen, dass sie die Wahrheit sagte und dass ihr Augenkontakt sie anschrie. Oh ja, ich werde dir helfen, sagte der Meister in einem herrischeren Ton. Ich helfe dir, diese beiden übermütigen Fotzen zu jagen und sie für alles zu benutzen, was du brauchst. Wenn ich Ihnen helfen kann, wenn nötig, zu vergewaltigen, zu melken und zu schnupfen, werde ich Ihnen helfen. Wie auch immer Sie sich für ihr Schicksal entscheiden, ich werde Ihnen helfen. Ich möchte nur die Freude am Jagen und die Freuden, die es Ihnen bereiten wird, teilen. Ben gefiel, was er hörte, und sein Hahn fing wieder an zu wachsen. Ben glaubt, er würde die Büchse der Pandora öffnen, als er den Deckel der schwarzen Lederschatulle öffnet. Ja, mein Haustier, ich werde dich teilen lassen und mir helfen. Du musst mir gehorchen und tun, was ich sage und was du mir sagst. , sagte der Meister ohne zu zögern, als er unter dem Bett hervorkroch und sich auf den Weg zur Bettkante machte. Sie blickt auf, um seinen Blick mit ihren tiefgrünen Augen zu erwidern, und ich werde gerne jeden Kommandanten erledigen. Er beißt sich auf die Lippe und fragt, was Mignon Meister bedeute. Altfranzösisch für bevorzugter Sklave, Diener und Liebhaber. Er lächelte. Ich habe diesen Meister geliebt.
Ben sagt ihr, dass sie mit ihrem Freund Schluss machen muss und sie schüttelt den Kopf. Ben sagt ihr dann, dass er bei ihr einziehen und sein Haus verkaufen wird. Er lächelt und schüttelt den Kopf. Ben sagt ihm, dass er tagsüber als Feldmarschall und nachts bei ihm arbeiten wird. Er schüttelt den Kopf und kniet sich auf die Bettkante, fährt sich dann mit den Händen über die Brust und schüttelt den Kopf. Ben sagt, er wird später in der Stadt und im Dienst Officer Hunt sein, aber was bist du in diesem Haus? Lori sieht ihn an und fängt an, ihr Shirt auszuziehen. Ich bin Officer Pussymaster. Ben lächelt und zieht sein Hemd aus, während er seine Hose den Rest des Weges herunterzieht und sein hart werdender Schwanz herausspringt und seine Nase berührt. Er fasste sich an die Schenkel, balancierte sich aus und presste seinen Hals an seine Kehle. Ben warf seinen Hut und sein Hemd in die hinterste Ecke des Raums und trat gegen seine Schuhe und dann gegen seine Hose, während sein Schwanz seine Nase mit Schamhaaren kitzelte, da sein Schwanz in eine seidene Kehlhülle eingebettet war. Ben streckte die Hand aus und füllte seine Finger mit ihrem kastanienbraunen Haar und fing an, ihren Hals zu ficken. Er hörte ihr gedämpftes Stöhnen, als seine Hüften sich kräuselten und sein Gesicht mit seinen Fäusten schlugen, und bald lag die Last auf ihrer wartenden und lüsternen Kehle. Es absorbiert und vernichtet alles, was es sammeln kann, um es ihr zu geben.
Lori sah auf und fragte, ob sie ihn weiterhin melken würde, und sie sagte, sie würde ihm die Wahl lassen, ob er mahlen möchte oder nicht. Er dachte eine Weile an Ben, während er mit seinen Händen masturbierte und mit seinen Nippeln das Ende seines Schwanzes streichelte. Ja, wenn es mich nicht davon abhält, dir zu helfen und meine Fantasien zu erfüllen. Ben griff nach ihrer linken Brust und sagte ihr, dass sie die erste Person sein würde, die sie jemals hatte und dass sie nie müde werden würde. Er schaute und sagte, du versprichst es dem Meister. Ben zog sanft an der Brustwarze und sagte ja, du hast viel Gebrauch und wenn du mir nicht hilfst oder es selbst machst, wäre es sehr wichtig, dich zu einem Video zu schicken oder in einem Video zu spielen. Biete ihr ihre Fotze mit geschlossenen Augen an, während sie lächelt, als wäre es eine ihrer Katzen und sie hat gerade einen Kanarienvogel gegessen. Sie sah ihm dann in die Augen und benutzte natürlich meine Brüste, um Milch zu machen, damit ich fühlen konnte, was unsere Sklaven durchmachen würden, es tat nur ein bisschen weh. Komm, Liebling, lass uns duschen und dann gemeinsam unsere erste Jagd planen. Wie Bens funkelten Loris Augen vor Lust und Erwartung. Da wurde ihm klar, dass er sich zum ersten Mal verliebt hatte.
Mehr im dritten Teil

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert