Sanfter Blowjob Und Große Titten Bringen Dich Zum Abspritzen

0 Aufrufe
0%


Teil 2 der Empfängnis meiner Tochter
Eines Nachts weigerte sich das kleine Mädchen, aus dem Lastwagen auszusteigen, und wurde von den wartenden Männern gedemütigt. Dies verursachte eine Menge Wut in der Erdnuss und er machte sich daran, es so zu machen, wie er es wollte. Das kleine Mädchen lag ganz still auf dem Rücken und hatte Angst vor dem, was passieren würde.
Als Peanut sein Logbuch beendete, überlegte er, was er mit ihr machen sollte. Er war fertig und machte Bewegungen, um sich zum Heck seines Trucks zu bewegen. Als sich Peanut näherte, konnte sie seine Angst spüren und sich davon ernähren. Er kniete sich neben sie und lauschte, wie sich sein Atem konzentrierte, als er sich zu ihr lehnte. Er überlegte, sie zu erwürgen, bis sie aufgab, aber er fühlte eine überwältigende Kraft, ihn um Vergebung bitten zu lassen.
Peanut griff langsam nach einer Handvoll seiner Haare und zog sie scharf zurück. Das kleine Mädchen, dessen Genick gebrochen war, fiel mit ihrer Zugkraft auf den Rücken. Er kletterte auf sie und fing an, sie festzuhalten. Er war noch nie zuvor süchtig gewesen und wusste nicht, was er von dieser Aktion halten sollte. Peanut hatte ihre Hände mit der Schnur ihres Lieblingsbademantels gefesselt.
Er ließ seinen Griff von ihr los und versuchte sofort zu entkommen. Ihre Angst verwandelte sich in Entsetzen, als ihr klar wurde, dass sich das Baby an einen Schrank gefesselt hatte, der in die Wand des Lastwagens geschraubt war. Sie trug ihr Hemd und einen trägerlosen blauen BH. Peanut hatte keinen Respekt vor dem Hemd, also nahm er ein Messer und schnitt den Stoff von seinem Körper. Dann zog sie ihren BH aus und enthüllte ihre großen, aber prallen Brüste.
Das kleine Mädchen fing an, um Gnade zu schreien, aber sie ignorierte ihre Schreie. Sie ging nach unten, um ihre Jeans auszuziehen, und enthüllte ihren passenden blauen Tanga mit falschen Diamanten, die von ihren Trägern tropften. Peanut zog ihre Hose aus und fesselte ihre Beine an einen anderen Schrank. Peanut stand lange genug auf, um seine Arbeit zu bewundern. Das kleine Mädchen lag einfach da und flehte ihn an, sie gehen zu lassen, während alle möglichen schrecklichen Gedanken ihr durch den Kopf gingen.
Peanut kletterte auf ihn und setzte sich neben sie; Dann packte er sie noch einmal an der Kehle und drückte sie in einem letzten Versuch, Luft zu holen, bis sie aufhörte zu greifen. Wo Angst in seinen Augen ist, füllt sich sein Penis sofort mit Blut. Ein steinhartes, hartes Mädchen hatte ihn oder einen anderen Mann noch nie gesehen. Er begann sie zu fragen, warum sie das Bedürfnis verspürte, ihn herauszufordern. Es war ein Spielset, denn obwohl er immer wieder Fragen stellte, konnte er wegen der wachsenden Spannung in seiner Kehle nicht antworten. Wenn er ihre Fragen nicht beantwortete oder ihr sagen musste, dass sie ihm nicht wirklich antworten konnte, gab er es wie ein Mann an einen anderen Mann zurück.
Ich schätze, der Druck war zu viel für ihn und er gab seinem pochenden sinnlichen Objekt in seiner Hose nach. Es glitt ihren Körper hinab und schnitt den Tanga von ihrer Muschi. Er war leicht rasiert, außer oben, wo ein niedlicher kleiner Busch war.
Peanut bückte sich dann und teilte die Fleischwände, die alle Schlüssel zu seinem körperlichen Vergnügen geschluckt hatten. Seine Lippen öffneten sich und er beugte sich vor und roch ihren Saft. Er konnte feststellen, dass sich der Geruch verändert hatte. Die Angst, die es verursacht, hat möglicherweise ihren Hormonhaushalt verändert, obwohl es den Geruch stiehlt. Das kleine Mädchen streckte sich so weit, wie es ihre Krawatten zuließen. Peanut hatte ihre Zunge nach unten gleiten lassen, als sie ihren Kitzler bearbeitete. Das Mädchen verliebte sich in ihren Körper, als sie solche Akte der oralen Ekstase durchführte.
In ihrer Vorstellung, dass sie sich zurückzog, um sich zu verstecken und Verletzungen zu vermeiden, belästigte der Mann sie wieder einmal, und sie konnte die Qual oder den wachsenden Ekel, den sie für ihn empfand, nicht ertragen. Peanut arbeitete mit ihrer oralen Magie an ihrer engen Muschi auf und ab. Ja, das weinende Mädchen hörte jedes Wort, das aus den Lippen des Babys kam, um Hilfe und alle Aktionen gegen ihren Körper zu beenden. Aber die Bitten, die über seine Lippen kamen, machten ihn nur noch nachsichtiger gegenüber allem, was sein Körper zu bieten hatte.
Als die Erdnüsse merkten, dass sie nass genug waren, trafen sich ihre Blicke. Da war ein Mann, der durch ihre Augen sah, ganz anders als der, den sie kannte. Normalerweise war ihr Körper in einem so sensiblen Zustand, und in ihren Augen lag Leidenschaft und Zärtlichkeit. Sein Blick heute Nacht war hart und rachsüchtig.
Er bückte sich, um sie zu küssen und ihr Weinen zu beruhigen. Es ist nur das wütende Mädchen und sie hat mehr Versuche unternommen, um wegzukommen. Peanut mochte es nicht, dass sie so herausgefordert wurde, also schlug sie ihm hart und schnell ins Gesicht. Als sie das Bewusstsein wiedererlangte, ging sie zwischen ihren Beinen hindurch, um sich auf ihren Wunsch vorzubereiten, in ihren behinderten Körper einzudringen.
Als er seinen Blick von dem harten Schlag lösen konnte, schlug er seinen Schwanz mit solcher Wucht in seine Muschi, dass er ihn aus den Laken hob. Dieses Eindringen verursachte Schmerzen, die sie nur mit dem Verlust ihrer Jungfräulichkeit vergleichen konnte. Immer wieder tauchte er in ihre zerschlagene Muschi ein. Das kleine Mädchen weinte, dass er aufhören solle, und drückte aus, dass er alles tun würde, um ihre Demütigung zu stoppen.
Peanut wurde allmählich müde, aber er hatte nicht die Absicht, den Spaß zu beenden. Er umfasste fest ihre Hüften und rollte sie auf ihre Ellbogen und Knie. Peanut bewunderte seinen Blick auf den engen Ruck. Als er nicht sofort eintrat, war sein Kopf mit neuen Schreckensgedanken gefüllt. Neue Vorstellungen von Schmerz und Demütigung, die ihn anstecken könnten.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 21, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert