Stiefmutter Wird Von Stiefsohn Gefickt

0 Aufrufe
0%


Kapitel 8
Jennifer wollte unbedingt Tracys gewagte Fotze essen, und Tracy wusste es. Das schwarzhaarige Mädchen lehnte sich zurück, die Beine einladend gespreizt. Sie beendete das Saugen an der saftigen Sahne von Jennifer Great Danes köstlichem Wichser, schnaubte dann von ihr weg und drehte sich zu Tracy um. Zwei schelmische und abenteuerlustige Jugendliche tauschten einen bedeutungsvollen Blick aus, beide mehr als bereit für das nächste exotische Erlebnis an diesem ereignisreichen Tag.
Jennifer legte ihre Hände auf Tracys Knie und starrte einen Moment lang gierig zwischen ihre Schenkel und leckte sich voller Erwartung ihre Lippen.
Er hatte noch nie zuvor gekuschelt, aber er hatte keine Zweifel, dass er der frechen, charmanten Tracy wirklich gerne einen Kopfstoß verpassen würde.
Tracys Schritt war wie ein dunkles, haariges Tablett, auf dem köstliche korallenrote Schalentiere serviert wurden. Ihre gesamte offene Fotze war mit Hündchendärmen und Sahne getränkt, eine verführerische Sauce wurde über das weiche rosa Fleisch gegossen. Ihr Kitzler stand heraus und bettelte darum, gesaugt zu werden.
Friss mich Jenny Tracy stöhnte und wölbte ihren Hintern und ihre Hüften nach oben.
Jennifer kam näher, ihre Wange berührte den inneren Teil von Tracys anmutigem Oberschenkel. Er atmete den Duft von Tracys durchnässter Fotze ein, das köstliche Parfüm, aromatisiert mit dem verspielten Aroma von Hund Jim.
Er näherte sich dem Fest wie ein Feinschmecker, hungrig nach dem Hauptgericht, aber verweilend bei den Hors d’oeuvres. Sie drehte den Kopf, leckte das schlüpfrige, feuchte Fleisch von Tracys inneren Schenkeln und sammelte den Schleim auf, der an den geformten Säulen hinuntergekrochen war.
Tracys Klitoris schoss wie eine Kugel heraus, als ob sie versuchte, zu Jennifers Lippen hochzufliegen. Mut strömte aus Tracys Fotze und floss ihr in den Schritt. Jennifer tauchte es hinunter. Mit zarten, anmutigen Bewegungen ihrer Zunge schöpfte sie die überlaufende Flüssigkeit aus Tracys Fotze und der engen Spalte ihres umgedrehten Arsches.
Er stieg höher, streckte seinen Hals und hob etwas Schaum aus dem wirren Wald von Tracys schwarzem Muschibusch auf. Tracy, fasziniert von dem Anblick, blickte über die Hänge ihrer Brüste hinaus. Jennifers rosa Umhang lief durch Tracys dunkles Schamhaar.
Jennifer glitt wieder nach unten, leckte die Falten, wo Tracys Hüften auf ihr Becken trafen, näherte sich Tracys Muschihöhle, stellte aber noch keinen Kontakt her.
Mach dich nicht über mich lustig Tracy jammerte und hob hektisch ihre Fotze.
Jennifer lächelte schwach, erfreut über die Begeisterung ihrer Freundin. Er brachte seine offenen Hände unter die harten Wangen von Tracys valentineförmigem Hintern und hob ihren Schritt, als ob die süßen Tortillas das Glas wären, das er gleich trinken würde. Er rieb seine Nasenspitze an Tracys kribbelnder Klitoris. Tracy stöhnte und zitterte, ihr eigener sexy Mund bewegte sich, als würde sie gleich eine Fotze lutschen.
Jennifer fuhr mit ihrer Zunge über eine Seite von Tracys Schamlippen, dann über die andere. Er schnurrte und fand die Katze so wunderbar, wie er erwartet hatte. Er leckte leicht Tracys Kitzler, stieß dann seinen Schoß in das Schwanzloch des dunklen Mädchens und stach hinein und heraus.
Ummmm, seufzte Jennifer und tränkte ihre Zunge mit Muschisaft und Hundesperma.
Jennifer streckte ihre flinke Zunge und begann, bis zu Tracys durchnässtem Schritt zu schlürfen. Sie fing an, ihren Arsch zu knacken und schob ihn durch ihre klaffende Muschi und ihre prickelnde Klitoris.
Er begann schneller zu üben und schlug mit der Zunge wie ein Hund. Seine Zunge hüpfte, als sie in Tracys überquellende Fotze eindrang.
Jennifer benutzte zunächst nur ihre Zunge. Jetzt öffnete sie ihre Lippen weit und klemmte sie auf Tracys schwelende Fotze. Sie fing an zu saugen.
Pussy-Goo spritzte in seinen Mund und machte ihn verrückt, während Tracy sich wand und wand, als sie ihre Fotze auf das eifrige Gesicht seiner blonden Freundin drückte.
Jennifers Lippen klebten an Tracys eingeschraubter Buchse wie ein Gummistopfen an einem verstopften Abfluss. Sie saugte an ihrem haarigen Mund und ihre Zunge glitt in und aus Tracys Fotze und bohrte sich tief genug, um in diese weichen, nassen inneren Falten zu schlüpfen. Sein goldener Kopf schwang unter dem Rabendreieck von Tracys Muschi.
Hmmmm – mmmm – ähm Jennifer wimmerte vor Bewunderung für Tracys durchnässte Süße.
Ich werde abspritzen rief Tracy.
Ooooh, creme mich Tracy ein Creme meine Zunge ein Jennifer keuchte, buchstäblich aufgeregt, als sie wusste, dass ihr Mund ihre Freundin auf die Suche gebracht hatte.
Sperma ergoss sich in Jennifers Mund. Er saugte und schluckte und rollte in Tracys Schritt.
Drehen, ejakulieren, ejakulieren Jennifer grummelte, liebte es, wollte nie, dass es aufhört – und Tracy kam und kam und kam, ihre Fotzensäfte ergossen sich wie ein Sturzbach, füllten Jennifers Mund und wärmten ihren Bauch, schluckten gierig diesen süßen Nektar und saugten daran, um mehr zu bekommen. und mehr.
Tracy seufzte und trat zurück.
Jennifer, unersättlich, fuhr fort zu saugen und mit der Zunge zu ficken, rieb ihr Gesicht an ihrem cremigen Schritt und bedeckte ihr Gesicht mit ihrem Enthusiasmus vom Kinn bis zur Fotze.
Wieder Sahne Oh, verdammt Ich liebe es Jennifer stöhnte. Ejakuliere noch einmal für mich, Tracy
Tracy stöhnte und wollte wieder in Jennifers sexy Mund schmelzen, aber sie war auch hungrig, begierig auf die andere Hälfte ihrer gegenseitigen verbalen Umarmung.
Dreh dich um, Jenny, befahl er. Lass mich dich auch lutschen. Lass uns uns gegenseitig lecken
Jennifer stöhnte. Ohne seinen Mund von Tracys Fotze zu nehmen, fing er an, sich auf seine Knie zu rollen und langsam seinen Hintern und seine Hüften zu schütteln. Er schlug ein Knie übereinander und warf beide Seiten von Tracys eifrigem, nach oben gerichtetem Gesicht. Ihre Fotze mit der blonden Mähne hing nur wenige Zentimeter über dem Mund des dunkelhaarigen Mädchens in der Luft, und Tracy schnappte nach Luft, als sie anfing zu lecken, bevor die beiden überhaupt verbunden waren.
Jennifer senkte langsam ihre Katze zu Tracys Gesicht. Tracy kletterte hinauf, um der Grazie zu begegnen, die mit verdrehtem schlanken Hals heruntergekommen war. Er packte Jennifer am Arsch und zog sie herunter und begann gierig zu saugen.
Die jungen Leute begannen glücklich neunundsechzig. Jennifers schlanker Hintern zuckte, als sie sich über Tracys Kopf beugte, und ihr eigener Kopf knirschte in Tracys dampfender Fotze, als sie saugte. Jennifer wusste nicht, welches Ende der Beziehung ihr am besten gefiel, Saugen oder Lutschen, Fotze und Mund waren gleichermaßen erregt.
Er schluckte einen Schluck cremige Sahne in Tracys Fotze, löffelte den köstlichen Saft mit seiner Zunge und goss eine ähnliche Menge schaumigen Safts vom anderen Ende in Tracys keuchenden Mund.
Ihre Zunge schlürfte und zerquetschte ihre Fotze, ihre Zunge kribbelte und ihre Klitoris funkelte. Jennifer fing an, höher zu schweben, zitternd und zitternd.
Sahne mit mir, Tracy heulte sie, ihre Worte würgten Tracys Muschi.
Ja, ja, ich komme wieder rief Tracy, ihre Worte sprudelten aus dem Abgrund, wo ihre süßen Lippen hungrig saugten. Jennifers Arsch zuckte nach unten; Tracys Arsch ging hoch; es war, als wären sie zusammengeklebt, Münder an Muschi geklebt.
Jennifer schluckte einen Schluck von Tracys Eingeweiden, und einen Moment später überflutete ihre Muschi Tracys keuchenden Mund mit einem großen, dampfenden Schwall, so sehr, dass es aussah, als würden sie denselben süßen Nektar trinken – der Saft, den sie trank, floss schnell. Jennifers attraktiver Körper wird durch und zurück in ihre Muschi gegossen.
Die Mädchen wanden sich vor Ekstase, als sie gleichzeitig nach oben stiegen, sich daran festhielten und sich dann langsam zurückzogen. Die Fotzen leerten sich, lutschten sich immer noch gegenseitig, lösten die letzten schönen Krämpfe und melken jeden letzten leckeren Tropfen aus ihren Fotzen.
Dann beendeten sie die Sahne, sie küssten sich liebevoll auf die Fotze, keuchten und keuchten, keuchten, nachdem sie einen so aufregenden gemeinsamen Höhepunkt erreicht hatten.
Nach einer Weile trennten sie sich und kehrten in die Arme des anderen zurück, umarmten und küssten sich auf ihre schleimigen Lippen und teilten die Überreste ihrer Lust hin und her zwischen ihren Mündern und Zungen.
Ich mag es, die Flüssigkeit zu üben, seufzte Jennifer.
Ähm – machen wir viel draus, stimmte Tracy zu. Lass uns jeden Tag auswärts essen, Jennifer.
Es war eine wunderbare Aussicht, und beide schelmischen Teenager freuten sich auf eine lange und dauerhafte Beziehung, die mit gleichem Vergnügen darüber nachdachte.
Aber natürlich war keines der Mädchen lesbisch. Beide liebten Schwänze – Hähne jeglicher Art – zu sehr, um ihre Freude auf die Freuden der Katze zu beschränken, und jetzt stellen sie gleichzeitig fest, dass die lutschende Fotze sie wieder geil auf den Schwanz gemacht hat.
Glücklicherweise hatte der Anblick ihrer neunundsechzig Sitzungen einen tiefen Eindruck auf die Deutschen Doggen gemacht …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert