Teen Schlampe Fließt Aus Tiefem Analfick

0 Aufrufe
0%


BimboTech
Kapitel elf: Schlampenfrau entführt
von mypenname3000
Urheberrecht 2017
Frank Jackman, CEO von BimboTech Chemicals
Ich stöhnte, als ich meinen Schwanz in Donnas nasse, erstickende Fotze bohrte. Meine schlampige Frau stöhnte, als der Schwanz des Senators ihre Kehle traf. In dem kleinen Ausstellungsraum im Smithsonian Museum of Natural History in unserer Nachbarschaft wanden sich zwei meiner anderen versauten Frauen, Nicole und Veronica, als sie von einer Truppe aus Kongressabgeordneten und Senatoren, einigen der mächtigsten Männer auf beiden Seiten, gefickt wurden .
Ich grinse, mein Schwanz pulsiert in Donnas Muschi, ziehe sie mit sich, ihre vorgeschobene, schlampige Fotze hält meine, während sie laut am Schwanz des Senators saugt. Der alte Mann stöhnte, sein faltiges Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen.
?Gott ist allmächtig? war außer Atem. Er war ein altgedienter Republikaner und sprach immer davon, wie glücklich er seit 45 Jahren mit seiner Frau verheiratet sei und wie glücklich er sei, sieben wundervolle Enkelkinder zu haben. Welchen Mund hat deine Hure?
?Stellen Sie sich die Wunder vor, die Venus Serum vollbringen kann? Ich stöhnte. Sogar zu deiner Frau. Verjüngen Sie es. Eine totale Schlampe für dich.
Und meine Sekretärin? «, fragte er, drückte Donnas Mund und rammte seinen Schwanz in ihren Hals.
?Es wird noch sexyer als jetzt,? Ich grinste. Er wird dich ausführen?
?Ja,? keuchte er und griff nach Donnas schwarzem Haar.
Ja, ja, komm auf meine dicken Brüste? Veronica stöhnte, schlug ihre Brust zusammen und zerrte an den Schwänzen der beiden Kongressabgeordneten, als sie einen dritten sprangen. ?Komm über meine dicken Brüste. Gib mir all dein leckeres, leckeres Sperma. Ich liebe es. Ich liebe Spermabaden. Das Schönste auf der Welt.
Verdammte Schlampe, schrie einer der Kongressabgeordneten. Verdammt, diese Hündinnen sind so sexy.
?So heiß? Veronica strahlte und stöhnte dann vor Freude, als ihr haariges Sperma zwischen ihre Brüste spritzte. Schau, Frank, sie reißen mich nieder Wie wunderbar und wunderbar ist es nicht??
?Ja,? Ich keuchte und war mir nicht sicher, woher meine Hündinnen ihre Wortschatz-Wunderbälle hatten. Du bist so sexy.
Und ihre Brüste hoben und senkten sich, als sie den dritten Kongressabgeordneten wichste, seilartiges Sperma, das von diesen grünen Hügeln abprallte. Die zweiten Kongressabgeordneten stöhnten, ihre Schwänze knallten und zeichneten weitere Linien auf ihrer Brust. Ihr Sperma tropfte seinen Bauch hinunter in seinen Bauch.
?Ich liebe den Blumenstrauß? Veronica stöhnte, ihr Gesicht verzog sich leidenschaftlich, als sie ihre Brüste benetzte, ihr glänzendes schwarzes Haar fiel ihr über die Schultern. Ich liebe es, mit Sperma bedeckt zu sein. Das Bukett ist das Beste.
?Bukkake? Ich habe es repariert.
Schau dir die ganze Ejakulation an, die meine Brüste ziert, Frank? heulte.
Mein Schwanz pochte in Donnas Fotze, ich fickte sie härter, genoss den geilen Anblick. Es war meine Schlampe, die von diesen Kongressabgeordneten durchnässt wurde. Und ich konnte die Eifersucht in ihrem Stöhnen hören. Sie wollten ihre eigenen Hündinnen. Ihr Harem aus Prostituierten ist so erpicht darauf, ihnen zu gefallen, dass sie nichts mehr wollen, als ihr Spielzeug zu sein.
Das Schlampenserum würde Milliarden einbringen. Ich war begeistert, dass Senatorin Delilah Murphy mich zu ihrer Premiere eingeladen hat, obwohl sie mich eindeutig hasste. Vielleicht macht Alices geheimer Plan, die Lesbe zu verführen, sie zu unserer Verbündeten. Meine Eier kochten, als ich mir vorstellte, wie meine rothaarige Frau mit der schönen blonden Senatorin kuschelte.
Ich fickte Donna immer schneller.
Veronica erhob sich, als sie die letzte Ejakulation von ihren Schwänzen auf ihre Brüste drückte. Später drängten zu ihrer Freude zwei weitere Männer nach vorne und zogen die beiden gerade geleerten aus dem Weg. Sie waren junge, junge Kongressabgeordnete und schaukelten ihre Schwänze an der Seitenlinie. Sie waren so begeistert, dass sie fast augenblicklich explodierten. Ihre Ejakulation sprudelte und bedeckte Veronicas Gesicht mit Streifen weißen Spermas. Er stöhnte mit offenem Mund, sehr glücklich, sein Gesicht voller Freude, als sie ihn abspritzten. Sie bedeckten sie, ließen sie in dem Bukkake-Video wie eine Schlampe aussehen.
?Ja, ja, Blumenstrauß? er stöhnte.
?Jesus,? stöhnte die Kongressabgeordneten unterwegs an. Wow, Fotze?
Er hat meine Schlampenfrau gefickt.
Auf der anderen Seite des Raums wand sich Nicole zwischen zwei Senatoren und nahm einen Schwanz in ihren Arsch und ihre Muschi. Er hatte einen dritten Hahn in seinem Mund vergraben, alle drei Löcher tauchten ein. Seine Augen sind fest geschlossen, er stöhnt laut, obwohl ihm der Penis in die Kehle läuft.
Er hatte genauso viel Spaß wie Veronica.
?Verdammt,? Der alte Senator stöhnte und füllte Donnas Mund mit Sperma. Was für eine verdammte Hure. Dieses Serum muss genehmigt werden.
Ich kenne ein paar Harridans in meinem Komitee, die das brauchen, Ein anderer Kongressabgeordneter stöhnte.
?Ja,? Ich schnappte nach Luft, meine Eier kochten, als ich Donnas Fotze versohlt.
Ja, ja, mach mich schwanger, Frank? Donna stöhnte, nachdem der Schwanz des Senators aus ihrem Mund gezogen wurde. Ihre Fotze wand sich um meinen Schwanz, ihr Orgasmus zitterte am ganzen Körper. Pflanze ein Baby in meinen Bauch. Befruchte mich?
?ICH,? Ich stöhnte und versank darin. Ich griff fest nach ihren Hüften, als mein Sperma in Donnas warme, saftige Muschi strömte.
Er hat mich geheilt. Vergnügen durchflutete mein Gehirn und brachte meine Gedanken zum Kochen, als ich in seine krampfhaften Tiefen eintauchte. Meine Eier trafen ihren Kitzler. Ich zitterte, ich stöhnte sehr laut. Jede Explosion schickte ein Feuer der Begeisterung durch meinen Körper.
Ich liebte jeden Moment, in dem sie ihre fruchtbare Fotze überflutete. Ich griff fest nach ihren Hüften, als Lust meinen Körper umhüllte. Meine Augen wandten sich meinem Kopf zu. Diese Ekstase kochte in meinem Gehirn über.
Es war sehr heiß. Sehr aufregend. ?Ich bringe dich zur Welt, Schlampe?
?Ja? Schrei. ?Mein Mann bringt mich zur Welt. Es macht mich schwanger Ist es nicht zu heiß??
?Ja,? Streichelte seinen Schwanz, ein Kongressabgeordneter schnappte nach Luft. Er beschleunigte und rammte seinen Schwanz in den Mund meiner Frau, während ich die letzte Ladung Sperma in ihre Fotze spritzte.
?Muss ich ihre Fotze ficken? Ein anderer Senator grunzte.
Du kannst deinen Arsch haben? Ich war außer Atem. ?Wir versuchen, ein Baby zu bekommen?
Du hast Mist gebaut, Frank? Der Senator lachte. ?Ich hoffe, Sie suchen einen Investor.?
Ich grinste. ?ICH.?
?Dann lass uns gemeinsam reich werden? Der Senator lachte, als ich meinen Schwanz aus Donnas Fotze zog.
Ich gab ihm eine Flasche Öl und stand auf zitternden Beinen. Ich lehnte mich an die Wand, machte den Reißverschluss zu und sah meinen Schlampen beim Ficken zu. Sie hatten so viel Spaß. Die Männer waren es auch. Ich konnte es kaum erwarten, dass Alice zurückkam. Ich hatte gehofft, Sie hätten genauso viel Spaß mit Senator Murphy wie er.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Alice Jackman, leitende Forschungswissenschaftlerin von BimboTech Chemicals
Ich zitterte, ich konnte nichts sehen, ich hatte eine stinkende Kapuze auf dem Kopf, meine Hände waren hinter meinem Rücken gefesselt. Und das nicht auf sexy Art. Ich kämpfte darum, nicht in Panik zu geraten. Ich musste mich weiterhin wie eine Schlampe verhalten und den Entführer glauben machen, ich sei harmlos. Wenn ich ihn gefickt hätte, hätte er vielleicht seine Deckung gelockert und ich hätte entkommen können.
Aber wie mache ich das im Kofferraum seines Autos?
Ich zitterte. Ich wurde entführt. Von wem? Wieso den? Wieso den?
Ich habe so sehr versucht, nicht zu weinen. Ich musste glücklich sein. Eine Schlampe. Der Mann sagte, es gäbe nichts zu befürchten. Ich werde viel Spaß im Kofferraum haben. Süchtig zu sein macht mich zu einer sehr ungezogenen Schlampe und bringt mich zum Ejakulieren.
Ich habe es mir auch ausgedacht.
Seine Stimme war so erschrocken, als ich ein orgastisches Stöhnen ausstieß, als er mich in den Kofferraum drückte, keuchte und ihn anflehte, mich zu ficken. Er glaubte nicht recht, dass er mich dazu bringen könnte, einen Orgasmus zu bekommen. Es war, als hätte ihm jemand gesagt, er solle es tun, aber er fand es dumm.
Also, wer auch immer ihn eingestellt hat, kannte Hündinnen.
Mein Herz pochte. Das Auto fuhr vom Smithsonian und meinem Mann weg. Frank zeigte seine Hündinnen den Reichen und Mächtigen von Washington DC. Wie lange bevor ich merkte, dass ich verloren war? Panik breitete sich in meinem Herzen aus. Ich war geschlagen, weil ich ihn hasste. Während der Fahrt bin ich gesprungen und in den Kofferraum gerutscht. Es war sehr beunruhigend.
Während der Fahrt zählte ich meine Herzschläge. Ich musste wissen, wohin wir gingen. Ich schloss meine Augen und konzentrierte mich darauf, wie sich das Auto bewegte. Es war einfacher, als an mein Schicksal zu denken. Das Auto bog nach links ab, dann bog ich nach rechts ab. Während ich meine Herzschläge zählte, versuchte ich, sie in meinem Gehirn zu fixieren, indem ich eine mentale Karte erstellte.
Dann gingen wir wieder nach links und blieben stehen. Wir standen untätig und wir standen untätig. Ich zitterte. Dann machte das Auto einen Satz nach vorn und bog nach einem Dutzend Herzschlägen nach rechts ab.
Links, links, an einer Kreuzung, rechts.
Das Auto fuhr in einen Graben und prallte von mir ab. Schocks stöhnte, als ich atmete. Ich zitterte, das Auto wurde langsamer, diesmal nach links.
Links, links, rechts, dann… Nein, Kreuzung, dann rechts, dann wieder links.
Er fuhr, hielt an der Ampel, bog ab, entfernte sich immer weiter vom Smithsonian. Und mit jeder Runde wurde es mir immer schwerer, mir Befehle zu merken. Rechts oder links gedreht? Und wo war die Grube? Und wie hilft das überhaupt? Der Versuch, ihm zu folgen, war sinnlos.
Sehr frustrierend.
In diesem Moment wünschte ich mir, mein Geheimdienstserum wäre vorbei. Ich würde alles geben, um eine luftige Schlampe zu sein, die sich um nichts kümmert und denkt, dass ich immer wieder ejakuliere, wenn ich im Kofferraum bin. Dann würde ich mich einfach in unwissender Glückseligkeit winden, glücklich und fröhlich, anstatt Angst vor meinem Verstand zu haben.
Das Auto wurde langsamer und bog nach rechts ab. Die Stimmen haben sich verändert. Alles hallte wider, als die Reifen quietschten. Es erinnerte mich an… Wir waren in einer Garage. Eine Angst durchfuhr mich. Wo auch immer ich hingebracht wurde, wir kamen an. Das Auto drehte sich und kam langsam zum Stehen. Ich hörte, wie sich die Motordrehzahl beim Parken änderte. Und dann hat es geschlossen.
Tür geöffnet.
Ich holte tief Luft und stöhnte dann: Ja, ja, ja, ich liebe es zu kommen Das ist das beste. Sehr heiß und lecker.
Der Kofferraum wird geöffnet.
Oh, es ist einfach köstlich. Oh ja?
Gott, seid ihr Schlampen dumm? Der Mann grunzte, packte mich mit seinen Händen und hob mich hoch. ?Lass uns jetzt gehen. Ich habe dich vermisst und das heißt, du gehörst mir. Jetzt hab ich dich. So funktioniert das Gesetz?
Oh wow, du bist so schlau? Ich habe gelogen. Wirst du mich jetzt ficken? Mein Kätzchen muss sehr kahl gefüttert werden. Es war sehr widerlich, diese Worte zu sagen, aber ich würde alles tun, um zu überleben und zu meinem Mann zurückzukehren.
Es liegt nicht an mir zu entscheiden. Für Ihren neuen Besitzer. Ich verkaufe dich. Du verstehst??
Oh, dann werde ich die Schlampe eines anderen Mannes sein. Wird sie mich ficken? Ich bin so heiß, nass und saftig. Ich muss richtig hart gefickt werden. Auf einen Penis zu ejakulieren ist viel schmackhafter als im Rumpf zu ejakulieren.
?Jesus,? Er holte tief Luft und drückte mich.
Ich konnte nicht sehen. Licht drang durch die Haube, aber nicht genug, um eine Form zu erkennen. Mein Herz hämmerte, als ich weiter schrie. Er griff fest nach meinem Arm, als meine Absätze hallten, als er mich über den Parkplatz führte. Es fühlte sich leer an.
Dann haben wir aufgehört. Er drückte einen Knopf. Ich hörte ein vertrautes Geräusch, gefolgt von einem metallischen Stöhnen… Die Aufzugstüren öffneten sich. Er schob mich hinein, die Aufzugskabine bewegte sich leicht. Er drückte einen Knopf. Dann zerquetschte er es schnell und hart.
Komm schon, schalt es aus? er murmelte.
Die Türen knarrten zu. Der Fahrstuhl wackelte nach oben.
Ich zitterte, als der Fahrstuhl höher und höher wurde. Wir müssen in einem Wolkenkratzer sein, damit es so hoch geht. Wohin brachte er mich? Wer bringt eine entführte Frau in ein Bürogebäude? Was ist passiert?
Der Aufzug wurde langsamer und hielt an. Die Glocke läutete, als die Türen quietschend aufgingen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Delilah Murphy, Senatorin des Großstaates Indiana
Ich und Janet schnappen draußen, während mein Dildo in meiner Klitoris pochte. Er war trägerlos, das bauchige Ende steckte in meiner Fotze, und es bereitete mir Vergnügen, wenn ich ihn fickte. Als die schwarzhaarige Schlampe auf ihren Händen und Knien kniete, sprang sie zurück in meine Bewegungen. Sein kurviger Hintern wackelte jedes Mal, wenn ich mich an ihn kuschelte.
Verdammt, macht es Spaß, Liebe zu machen? Ich stöhnte. Alice, ich bin so froh, dass du mich bei dir gelassen hast.
?Ja Ja Ja,? Janet stöhnte. Oh, dein Dildo wirkt so super Wunder bei meinem Kätzchen. Oh, sehr sehr wunderbar.
?Ja,? Ich stöhnte, als meine Hände seinen Arsch ergriffen. Ich habe sie verteilt. Im trüben Licht der Sex Exhibition, einem geschlossenen Flügel des Smithsonian, konnte ich den zitternden Schließmuskel ausmachen. Meine Muschi drückte.
Ich liebe alle Arten von Analsex.
Meine Daumen glitten in die Arschspalte und glitten über den Schließmuskel. Ich liebte seine faltige Textur, dieses nasse Gefühl. Ich drückte auf ihn und er stöhnte, sein Rücken wölbte sich, seine Hüften schwankten stärker gegen meine Stöße. Mein Daumen grub sich in sein Arschloch, seine samtigen Eingeweide drückten auf ihn.
Meine Klitoris pochte, als ich sie immer wieder zu ihm trieb. Das war sehr aufregend. Und ich war immer noch schockiert über das, was ich gelernt habe. Alice war eine kluge Schlampe. Es ließ alle meine Gedanken über das Serum in Zweifel ziehen. Ich schob meinen Daumen in Janets Arschloch hinein und wieder heraus, und mein Geschmack schwoll an. Auf die neuen Fakten konnte ich mich später konzentrieren.
Im Moment hatte ich eine Hündin, mit der ich spielen konnte.
Ja, ja, ich mag es auch, mit meinem dreckigen Loch gespielt zu werden, oder? stöhnte Janet.
Du magst es, in all deine Löcher gefickt zu werden, nicht wahr, Schlampe? Ich stöhnte. Du bist nur eine Schlampe. Wirst du alles tun?
?Kennen Sie das geheime Passwort? Janet stöhnte. Und ich bin eine Schlampe Franks versaute Frau ist eine Schlampe Ich liebe es, seine Hündin zu sein. Sooooooo sehr leckerer Spaß.?
?Ich wette,? Ich schnappte nach Luft und schob meinen Daumen in ihr Arschloch hinein und wieder heraus, als ich ihre Fotze fickte. Meine Klitoris pochte mehr, massiert von der Basis des Dildos, meine Muschi bringt mich schließlich durcheinander und baut mein Vergnügen auf. Du willst, dass ich deinen Arsch ficke, oder?
?Oh, das wäre toll? die Schlampe stöhnte. ?Ich liebe Anal Sehr dreckig Ja Ja Ja?
Die Schlampe klang hart, ihr Stöhnen hallte im geschlossenen Ausstellungsflügel wider. Ich zitterte, liebte es, die Höhepunktstimme einer Frau zu hören. Er ist sehr leidenschaftlich. Wenn meine Wähler mich jetzt sehen könnten, würden sie entsetzt feststellen, dass ich lesbisch bin.
Und eine analliebende Lesbe. Sodomie
Ich riss den Dildo aus ihrer Fotze und meinen Daumen aus ihrem Arsch. Ich wackelte mit meinen Hüften und zog die Spitze des Sexspielzeugs auf ihren Fleck und zwischen ihre wunderschönen Arschbacken. Ich drücke ihn ins Arschloch, schiebe ihn nach vorne, der Dildo bewegt sich in meiner Fotze, die Rillen stimulieren mein Fleisch.
?Ja,? Ich stöhnte, mein Rücken wölbte sich, als mein Arschloch den Dildo verschluckte. Ihre Muschisäfte schmierten die Straße.
?Fick mich,? Sie stöhnte und wackelte mit ihren Hüften. Ich liebe sie so sehr wie ihren Hintern. Ich tue. Ich liebe es einfach zu kommen und zu kommen. Sie sind eine wunderbare Frau, Senatorin. Er gluckste. Es ist ein sehr lustiger Name.
?Es ist ein Titel? Ich stöhnte, zog den Dildo zurück, meine Klitoris pochte, Lust durchströmte meinen Körper. Ich bin Senator.
Ich sprang nach vorne, seine Leiste hoch in den Arsch mit einer Ohrfeige geschlagen. Anstatt zu antworten, stöhnte er und gab meinen Bewegungen nach. Ich ziehe mich zurück und drücke immer wieder, meine Hände gleiten ihren Körper hinauf und greifen nach diesen wunderschönen Brüsten.
Ich drückte sie, meine Finger gruben sich wie ein Kissen in das Fleisch. Sie stöhnte, ihre Hüften wackelten, als ich sie zusammenkrümmte. Ich arbeitete das Spielzeug immer wieder tief hinein und genoss es, wie der Dildo in meine Muschi stieß. Meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf, während ich das Vergnügen baute und baute.
Wirst du sehr hart abspritzen? Ich stöhnte, meine Finger gruben sich in ihre Brüste.
?ICH,? Die Schlampe stöhnte, ihre Stimme sprudelte mehr als Vergnügen. Ah, ja, ja, ja
Ich traf ihr Arschloch, meine Muschi klemmte am anderen Ende des Dildos, während Janet aufgab und stöhnte und unter mir abspritzte. Ihr Körper zitterte, als die Lust sie innerlich brannte. Ich zitterte und genoss die Leidenschaft, die aus ihm herausströmte. Er stöhnte vor Glück auf, als er so heftig abspritzte.
Ich zitterte, vergrub das Spielzeug in ihrem Arsch und bereitete ihr ein solches Vergnügen, dass meine Muschi es trank, als das andere Ende in mich glitt. Mein Rücken war gewölbt, meine Brüste hüpften vor mir. Ich drückte ihre Brüste.
Und es kam.
Du unartige Schlampe, oder? murmelte ich, meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf. Oh, du bist so ungezogen. Hast du mich zum Abspritzen gebracht?
?Gut,? Sie stöhnte und zitterte, als die Lust mich durchströmte. Ich mag es, Leute auszuladen. Das ist das Schönste auf der Welt. Das Beste überhaupt?
?Ja,? Als ich zitterte, wanderten meine Augen zurück zu meinem Kopf. ?Das Beste überhaupt.?
Ich klammerte mich an mein Vergnügen, selbst als mein Arschloch prickelte. Ich musste hart gefickt werden. Ich musste geschlagen werden. Das wäre noch besser. Ich stöhnte und zog den Dildo aus ihrem Arschloch und dann aus meiner zuckenden Muschi. Ich brachte sie an meine Lippen, leckte den sauren Moschus am Ende des Spielzeugs und genoss ihr Arschloch.
Janet kicherte. Es war nur in meinem Arsch. Das ist sehr schmutzig.?
?HI-huh,? Ich stöhnte und genoss es. Ich stöhnte in meinem Mund, als es schlecht schmeckte und drückte mein Arschloch.
?Ich mag auch schmutzige Sachen? Janet stöhnte, ihre Brüste schwankten, als sie hinter mich kroch. Ich esse gerne dein Arschloch. Es war sehr sauer und lecker. Ich fühlte mich so ungezogen. Es ließ meine Kätzchen kribbeln und jucken. Und du hast es zerkratzt. Vielen Dank.?
Als Antwort stöhnte ich über den Dildo.
Und jetzt sind Sie ganz ungeduldig, Senator. Du brauchst einen großen Schwanz, um dich zu ficken. Soll ich meinen Mann mitnehmen? Wird er deine Fotze ficken?
Ich nahm den Dildo aus meinem Mund. ?Nummer bin ich lesbisch?
Janet blinzelte. ?Warum??
?Warum was?? , fragte ich atemlos.
Warum bist du lesbisch? Schwänze machen viel mehr Spaß als Muschis oder Dildos. Sie sind hübsch und alles, aber die lustigsten, schönsten und besten Ficks Sie kommen? Janets Lippen spreizten sich weit. Ich mag es zu ejakulieren. Sehr lecker, cremig und salzig.
Nun, ich weiß nicht, Ich war außer Atem. Ich warf ihm einen Dildo zu. Ich ficke mich damit in den Arsch. muss ich geschlagen werden
?Oh gut,? Janet grinste, schnappte sich das Spielzeug und schob die Fotze alleine. Oh, ich liebe dieses Spielzeug. Mein Favorit unter ihnen.
Ich lag auf dem Rücken und ignorierte den kalten Betonboden. Ich hob meine Beine, schlang meine Arme hinter meine Knie, hob meine Hüften, damit er mein Arschloch ficken konnte. Janet ging auf die Knie, ihre riesigen Brüste schwankten, der Dildo hüpfte vor ihr.
Dann packte er meine Hüften und drückte seinen mit Speichel bedeckten Dildo in mein Arschloch. Ich zitterte, als er das harte Spielzeug zu mir schob. Meine Eingeweide erstreckten sich entlang des Umfangs des Spielzeugs. Meine Zehen kräuselten sich, als das wundersame Vergnügen, in mein Arschloch einzudringen, durch mich raste.
Ein schwindelerregendes Glück durchströmte meinen Körper, als Janet das Spielzeug mit zwei energischen Bewegungen in mich bohrte und ihre Brüste vor ihr hüpften. Dann schlang sie meine Beine um sich, ihre Brustwarzen rieben an meinem Fleisch. Ich ließ meine Beine los, trat einen Schritt zurück und ließ ihn den Dildo halten, als er in meinen Bauch krachte.
?Oh ja,? Ich stöhnte, als meine Brüste schwankten, als mein Arsch dieses wundervolle Spielzeug drückte. Oh ja, fick mich in den Arsch. Leer mich aus?
?Ich werde es tun. Das verspreche ich,? Janet stöhnte. ?Pass mein Herz auf und hoffe zu malen.?
Ich grunzte, als er härter zuschlug, er fickte mich mit schamloser Begeisterung. Ihr Gesicht verzerrte sich vor Lust, die ich empfand, ihre Klitoris zog sich fest zusammen, als sie zwischen meinen Schenkeln pochte. Meine Fotze war so saftig, er knallte mich und trank brennendes Reiben, breitete meine Fotze aus.
Was für eine süße Wärme. Ich zitterte, meine Zehen wackelten über Janets Kopf. Seine blauen Augen funkelten, als er mich im dunklen Flur anstarrte, sein Stöhnen hallte mit meinem wider. Mein Arschloch brannte vor solcher Freude, dass Lust durch meinen Körper strömte.
Das ist es, Schlampe. So fickt man das Arschloch eines Senators? Ich stöhnte.
?Eine lesbische Senatorin? Sie stöhnte und hatte Probleme mit dem Wort Lesbe. Ich wurde durchnässt. Oh, das ist so gut und lecker. Fühle ich dein Arschloch so lecker?
?Ja?
?Ist das nicht das beste Spielzeug Das witzigste?
?Definitiv,? Ich stöhnte und stieß mit ihr zusammen, so froh, dass Alice diese Schlampe zu meinem Vergnügen zurückgelassen hatte. Oh, ich wollte Janet halten. Es würde super zu meiner Natascha passen. Wenn ich mein geheimes Schauspielhaus nicht besuchen konnte, konnten die beiden zusammen spielen, sich anfreunden. Ja, ja, ja, fick mich. Verbringen Sie mich. Ich will so unbedingt ejakulieren?
Ja, ja, komm Leer Das beste Wort Lass uns beide abspritzen?
Er fickte mich härter, unsere Haut schlug aneinander, was in der alten Sexspielzeugausstellung widerhallte. Ich stöhnte und wand mich, weil ich wusste, dass Frauen sich in der Vergangenheit so gefickt hatten und sich für das süßeste Glück an sie wandten.
Die Trunkenheit durchfuhr mich. Druck baute sich in meiner Muschi auf. Jede Bewegung blähte meinen wachsenden Orgasmus mehr und mehr auf. Ich drückte mein Arschloch und trank von der Reibung des Schnitzspielzeugs. Es ging tief in mich hinein.
Meine Eingeweide sind mit zu vielen Dildos gefüllt. Ich mochte es. Ich drückte meine Brüste, als ich mich gegen ihn lehnte. Ich liebte das Gefühl ihrer kissenartigen Brüste, die sich gegen meine Schenkel drückten, als ich sie hielt. Ihr begeistertes Stöhnen wurde immer lauter.
?Ficken ist das Beste auf der Welt? Janet stöhnte.
?Dies,? Ich wimmerte und kam zu nahe, um zu explodieren. ?Oh ja. Fick mich?
?ICH? stöhnte sie und vergrub ihren Dildo in mir.
Als der Orgasmus mich brannte, zog sich mein Bauch wegen des Spielzeugs zusammen. Ich wand mich auf dem Beton, trank die unglaubliche Reibung, als es mich fertig machte. Vergnügen fegte durch meinen Kopf und tanzte durch meine Sinne.
Ich mochte es. Cumming war das Beste.
Die Sterne tanzten über mir. Mein Stöhnen hallte im Museum wider. Mein Gehirn trank vor Glück, während ich zitterte und stöhnte. Ich hielt sie an mich, mein Arschloch zuckte um ihre Spielsachen. Ich habe das ganze Gezänk in mich aufgesogen.
?Lecker? Janet stöhnte zitternd, als sie sich mir in der besten Sache aller Zeiten anschloss.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frank Jackman, CEO von BimboTech Chemicals
Meine Frauen wurden mit Sperma beschmiert. Donna war auf Händen und Knien, um den Schwanz eines alten Senators in ihren Arsch zu bekommen, und sie liebte Nicoles mit Sperma gefüllte Fotze. Donna schluckte mit Entzücken das Sperma, das aus Nicoles Fotze spritzte.
Mein Schwanz pochte, als mein Blick zu Veronica wanderte, ihre Brüste mit Sperma beschmiert. Er durchbohrte sie, als er auf den Schwanz eines jungen Kongressabgeordneten sprang. Sie war eine Demokratin, die sich für Frauenrechte einsetzte. Fahr mich, du Hure? er knurrte. Ich werde eine Menge Sperma auf deine versaute Muschi gießen.
?Gut? Veronica stöhnte, ihre Finger gruben sich in ihre Brüste.
Oh ja, Donna? stöhnte Nicole, ihr Rücken gewölbt, ihre Brüste hüpften, Sperma tropfte. Leck mich sauber. Ich habe viel leckere Sahne in mir. Oh ja. Viele gute Jungs haben mein Kätzchen gefüttert.
?so viele,? Donna stöhnte mit kehliger Stimme, als ihr Arschloch den Schwanz des Senators akzeptierte. Er fickte sie hart, rammte sie hinein, ihr Gesicht zerknittert.
?Diese Hündinnen sind großartig? sagte ein republikanischer Senator und nippte an einem Glas Whiskey, als er auf mich zutrat. Verdammt, aber ich habe seit Jahren nicht mehr so ​​stark ejakuliert.
Macht es nicht seine Frau?
Er schüttelte den Kopf. Mein Komitee wird dafür sorgen, dass das passiert.
Auch wenn Delilah Murphy widerspricht?
Der Mann runzelte die Stirn. Es wäre einfacher gewesen, wenn er nicht widersprochen hätte. Kann es trotzdem einen üblen Geruch in der Presse hinterlassen?
?Meine Frau arbeitet daran? Ich sagte ihm. Alice kann sehr überzeugend sein.
Willst du damit sagen, dass Delilah Murphy lesbisch ist?
Ich schenkte ihm nur ein Lächeln. Ich habe nicht gesagt, wie meine Frau ihn überzeugt hat?
Der Mann nickte mir zu. Verdammt, aber sie haben mich erschöpft. Deine Hündinnen sind unersättlich.?
?Ist es Teil ihres Charmes? Ich nickte und sah meine Frauen an. Sie sahen alle so glücklich aus, warfen mir Blicke zu oder grinsten mich an, während sie sich wanden, Freude strömte in ihre Körper. Philosophen behaupten, dass sich alles, was Menschen tun, um Sex dreht.
Und es war definitiv wahr für diese Hündinnen.
Sie hatten es adoptiert. Sie liebten es. Ihre Körper verlangten nach harten Schwänzen, die ihre Arschlöcher und Fotzen aufbohrten, nach der Ladung nach einer vollständigen Ejakulation oder einfach nur nach dem Lecken, Kuscheln und Stechen der Muschi einer anderen Frau. Es war ihnen egal. Sie waren sehr ehrlich mit ihren Wünschen.
Es war erfrischend.
?Entschuldigen Sie bitte? sagte ein entschlossener Wachmann. Er trug einen Anzug und war gebaut wie ein Linebacker. Senatorin Delilah Murphy möchte mit Ihnen sprechen. Bringt er, äh, noch ein paar deiner eigensinnigen Frauen zurück?
Alice hatte ihre Magie benutzt.
Ich drehte mich um und folgte dem Sicherheitsbeamten, während ich die Kongressabgeordneten und Senatoren ihrem Massengeschäft überließ. Der Wachmann brachte mich zurück zur Haupttribüne, wo die Party stattfand. Die Sicherheit hielt lärmende Leute fern, während die Mächtigen nachsichtig waren. Senator Murphy wartete, sein blondes Haar fiel über die Schultern seines schwarzen Kleides, sein Gesicht war rot. Becca und Janet waren neben ihr, ihre Lippen mit Sperma verkrustet.
?Schatz? Becca quietschte und warf sich auf mich. Ich habe diesem schönen Wachmann sehr geholfen. Er war sehr unterstützt von diesem Sperma, Frank. Würdest du glauben, dass deine Freundin keinen Sex mit ihm haben würde?
?Ja,? Ich sagte. Zum Glück warst du in der Nähe, huh?
Becca nickte, ihre blonden Locken baumelten über ihre Schultern.
Dann umarmte mich Janet, der Duft von warmer Muschi umhüllte sie. Der Senator kannte den Geheimcode. Also habe ich damit gespielt.
Hat er, huh? , fragte ich und sah den Senator an. Welches Passwort? Die Frau zappelte und leckte sich über die Lippen. Er hatte ein gutes Pokerface.
Okay, komm rein. Es gibt noch mehr Männer, die deine Fürsorge brauchen.
?Nein Schatz? Sie fragte. Haben sie Schmerzen?
Es ist so schmerzhaft.
?Pfeil? Becca lächelte. Dann gingen er und Janet an den Sicherheitswächtern vorbei zu den anderen und hielten sich an den Händen.
?Sie… sind bereit,? sagte der Senator und blickte auf die eintretenden Leute.
Mögen sie Sex? Ich zuckte mit den Schultern. Ich bin sicher, du hast gelernt.
Ich hoffe… du kannst gesunden Menschenverstand haben.
?Na sicher.? Ich sah mich um und fragte mich, wo meine Frau war.
Ihre Frau hat mir gesagt, dass sie mit mir reden möchte, wenn ich mit Janet gespielt habe.
?Eigentlich,? Ich nickte. Und wo ist meine Frau?
Der Senator blinzelte. Er hat mich bei Janet abgesetzt und gesagt, sie würde dich suchen. Als ich fertig war, rannte ich in Becca, um die arme Wache zu Tode zu ficken, also nahm ich sie mit?
?Seltsam.? Ich griff mit meiner Hand in meine Tasche. Alice hatte Intelligenzserum bei sich, also sollte ihr geiler Körper keine Ablenkung sein. Ich dachte, du wärst bereit, an der Indoor-Orgie teilzunehmen.
Es war immer so aufregend, sie mit anderen Männern zu beobachten. Es machte mich eifersüchtig und geil zugleich.
Also… Ihre Frau hat einen interessanten Fall eingereicht? sagte der Senator. Aber ich bin mir nicht sicher, ob Sie das Serum kontrollieren werden.
Hat Alice dem Senator von dem Serum erzählt? Nun, er musste seine Gründe haben.
Ist es wegen dem, was er Frauen angetan hat? , fragte ich und zückte mein Handy. Lassen Sie mich meine Frau anrufen. Es muss hier irgendwo sein. Er wird sich gerne beruhigen. Wir wollen es nicht missbrauchen. Wir wollen nur Frauen, die freiwillig zustimmen.
Wie Natascha? In seiner Stimme lag ein Biss.
Kennst du Natascha? Ich knirsche mit den Zähnen. Er wusste also schon vorher von Schlampenserum. Hat dir das der Dreckskerl-Ehemann erzählt? Ich habe mein Handydisplay geklaut. Ich wusste, dass ich diesem ignoranten Narren nicht trauen konnte.
?Ja. Hast du ihn bei ihm gelassen?
?Es war ein Unfall.? Ich habe mein Passwort eingegeben. Alice ist nicht immer von normaler Intelligenz. Sie mag es auch, eine lässige Schlampe zu sein. Und er und Janet dachten, sie sollten für eine Party einkaufen gehen. Ich habe geschlafen und sie sind ihrerseits auf den Markt gegangen. Und die Dinge gerieten außer Kontrolle. Natasha hat dort gearbeitet und Alice…? Ich nickte, als ich das Adressbuch meines Telefons öffnete und die Nummer meiner Frau fand. Er hätte kein Serum darauf geben sollen. Er dachte, er würde Natasha helfen, indem er sie in eine Schlampe verwandelte. War es chaotisch?
Senator Murphys Augen ruhten immer noch auf mir, als ich die Ruftaste drückte und das Telefon klingelte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Magnolia Savage, Präsidentin von Femme Allure, Inc.
Ich zitterte, als ich mein Büro verließ und Alice auf der Empfangscouch sitzend vorfand, die eine Kapuze über ihrer Maske trug. Genau dort, wo mein Sicherheitschef, Dick Miller, ihn abgesetzt hat. Sie war eine üppige Schlampe in einem grünen Partykleid, das in ihren Kurven hing. Ich zitterte, meine Muschi wurde nass.
?Alice,? murmelte ich.
Die Hündin sah in meine Richtung. ?Ich sehe dich nicht. Bist du ein Geist??
Ich rollte mit den Augen. Nein, nein, ich bin eine Hexe. Und ich habe dich verzaubert, ich habe dein Augenlicht verloren.
Oh nein, das ist zu schade. Sie zitterte, ihre großen Brüste zitterten. Gott, Hündinnen waren so dumm.
Außerdem hat dich mein Zauber vergessen lassen, wie mein Gesicht aussah. Wirst du dich nicht an mich erinnern oder mich jemandem beschreiben, wenn ich aus deinem Blickfeld verschwinde?
?ooooow. Ich erinnere mich nicht, wie es aussah.
Ich schnappte mir ihren Hoodie und zog ihn aus, enthüllte ihr gerötetes Gesicht, ihr Make-up ein wenig abgelenkt, ihr rotes Haar unordentlich, aber immer noch perfekt. Das Schlampenserum hatte bei ihr großartige Arbeit geleistet. Seit ich die konvertierten Bilder gesehen habe, die mir mein Spion bei BT Chemicals geschickt hat, brenne ich darauf, sie zu meinem eigenen Vergnügen zu verwenden.
Ich berührte ihr Gesicht. Ich benutze auch Magie, um dich so geil zu machen.
Alice zitterte, stöhnte in einem unnötigen Schnurren, ihr Körper zitterte, ihre Brüste bebten. Er wand sich. Seine Katze muss brennen. Er leckte sich über die Lippen. Oh, mein Kätzchen braucht viel Streicheln, Berühren und Lecken, Miss Witch.
?Ich wette,? murmelte ich, trat zurück und lehnte mich gegen den Schreibtisch meiner Chefassistentin. Er war mit Annalee in meinem Büro. Ich sah durch die offene Tür meines Büros, meine Assistentin der Geschäftsführung, Annalee, rieb ihre Fotze an ihrem hungrigen Mund.
Melisa war eine sehr engagierte Verwaltungsassistentin. Und ich wollte sie zu meiner Schlampensklavin machen. Aber ich brauchte jemanden, der ans Telefon ging und meinen Zeitplan verwaltete.
Der einzige Weg, deinen Stream zu berühren und Vergnügen zu bekommen, wenn du mich zum Abspritzen bringst. Schwer.? Ich spreize meine Beine, mein schwarzes Partykleid rutscht meine Hüften hoch. Meine Muschi tropfte. Ich hatte mein Höschen ausgezogen, bevor ich hierher kam. ?Wieder und wieder. Ich möchte, dass du dich für mich demütigst.
?Verachtung?? Alice zitterte. ?Das klingt nicht heiß, lecker und lustig.?
?Wird es für mich sein? Ich stöhnte. Du bist jetzt meine Hure. Ich besitze dich. Du bist mein Muschi leckender, arschzüngiger Sklave. Verstehen??
Ja, Fräulein Hexe.
? Dame. Du musst mich Herrin nennen. Ich habe dich verzaubert.
Ja, gnädige Frau? Sie stöhnte, erhob sich und schüttelte ihre großen Titten.
Gott, Hündinnen waren so dumm.
Sie zog ihr Kleid aus, der Saum zog diese wunderschönen Hüften hoch. Diese Schlampe war an Frank verschwendet. Ich wollte es halten. Irgendwie müsste ich weggehen, um es zu meinem zu machen. Überzeuge sie, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen und für immer meine Sklavin zu werden.
Diese roten Haare. Wunderbar. Genau wie Melissa, aber besser.
?Ja Ja Ja,? Sie stöhnte aus meinem Büro, als meine Sekretärin abspritzte, ich beobachtete, wie Alice ihre schöne, haarlose Katze zeigte, ihre Haut so glatt, so perfekt.
Ich hatte einen tollen Körper. Ich habe Opfer gebracht, indem ich mich richtig ernährte und trainierte, um es zu erhalten. Es war so eine lästige Pflicht. Schade, dass das Schlampenserum die Frauen auf den Kopf gestellt hat. Es ist eine Schande und ein Segen, denn es erlaubt mir, die dumme Schönheit vor mir auszunutzen.
Das schwarze Kleid wölbte sich zuerst über ihren Bauch und dann über ihre großen Brüste. Ich sabberte, als sich ihre üppigen Brüste hervorwölbten und ihre Brustwarzen fett und rosa waren. Ich wollte sie beißen. Sie vor Schmerz stöhnen zu hören, als ich sie mit meinen Zähnen schlug. Meine Muschi brannte, als sie ihr rotes Haar aus ihrem Kleid zog und den dünnen Stoff auf den Boden fallen ließ. Ich leckte mir über die Lippen, mein Blick trank ihre Schönheit.
Dann ging sie auf die Knie, krabbelte für mich wie eine Hure und demütigte sich zu meinem Vergnügen. Das ist es, du dreckige Schlampe? Ich stöhnte. Du bist so ein dreckiges Ding, einen Mann zu ficken.
?ICH?? fragte er mit zitternder Stimme.
Nur dreckige, dreckige Frauen ficken Männer. Und du willst nicht schmutzig sein, oder?
?Nummer.? Seine Stimme zitterte, seine grünen Augen waren so groß. ?Ich möchte eine sexy, kurvige, köstliche Schlampe sein?
Dann kannst du doch keinen Mann ficken, oder? Ich sagte ihm. ?Nur Frauen. Muss man lesbisch sein?
Was ist mit Frank? Ich liebe ihn. Er ist der beste Mann der Welt. Sie ist sehr schön und super schlau. Er ist Wissenschaftler. Hat er mich so gemacht?
Und dann hat er dich mit seinem Sperma besudelt? Ich habe gezittert, meine Fotze ist so wässrig. Aber ich werde dich mit meinem Fotzensaft reinigen. Trink sie und du wirst rein sein.
Ja, gnädige Frau? Alice stöhnte. ?Ich möchte sauber und lecker sein.?
Die Hündin griff nach mir, ihre seidigen Hände glitten meine Hüften hinunter. Ich stöhnte, meine Fotze verkrampfte sich, als er sich vorbeugte. Seine Lippen küssten meinen inneren Oberschenkel, so warm und weich, und schickten Schauer durch meinen Körper, als er sich höher arbeitete. Er sah mich an, seine grünen Augen funkelten vor Verlangen. Bimbos Körper stand in Flammen.
Er brauchte meine Säfte, um ihn abzukühlen.
Ich stöhnte, als er näher kam. Meine Fotze zog sich zusammen, als ich in Erwartung dieser süßen Freude zitterte. Dann erreichten seine Lippen meinen Schritt, er küsste meine rasierte Vulva, seine Lippen brannten heißer und heißer.
?Ja,? Ich schnappte nach Luft, als er an meiner Katze schnupperte und meine hervorstehenden Lippen küsste. Ich sah die Frau meines Feindes an. Sie würde heute Abend meine Hure sein.
Bis in alle Ewigkeit.
Seine Zunge teilte meine Falten und glitt dazwischen, um mir Schüttelfrost zu bereiten. Mein Rücken war gewölbt. Ich lehnte mich mit hinter dem Rücken gefalteten Händen an meinen Schreibtisch. Er leckte und schnüffelte, als meine Brüste unter meinem Partykleid schwankten.
Vergnügen durchströmte mich, als die Hure mich befriedigte. Er hat diese Sprache ihrem Zweck zugeführt. Ich zitterte, lehnte mich zurück und trank all das Vergnügen, das es zu bieten hatte. Seine Zunge tanzte in meinen Falten. Ich zitterte, stöhnte, mein Körper zitterte vor purem Vergnügen, als er mich umarmte, leckte und schnüffelte.
?Oh ja,? Ich stöhnte und rieb sein Gesicht. Oh, das ist es, du unartige Schlampe. leck mit meiner muschi. Mach dich sauber.
Ja, gnädige Frau? er stöhnte. Ich mochte es. Ich genoss seine Hingabe.
?Ich werde dich halten. Wirst du deinen dreckigen Ehemann jemals wiedersehen?
?Niemals?? «, fragte er mit zitternden Lippen und so viel Angst in den Augen. ?Aber ich liebe ihn.?
Tust du nicht? Ich stöhnte. ?Du liebst mich. Ich verzaubere dich. Fühlen Sie??
Sie zitterte und blinzelte ihre wachsenden Tränen zurück. Ein Lächeln huschte über seine Lippen. Das werde ich, Madam. Ich liebe dich sehr.?
?Beweise es. Leere mich in diese Lippen. Ruf mich an?
Ja, gnädige Frau.
Er vergrub sein Gesicht in meiner Fotze, leckte sie sehr hart. Ich stöhnte, zitterte und quietschte gegen seine Leidenschaft. Bimbos waren so dumm. Ich mochte es. Er glaubte an alles, genau wie Annalee. Ich stöhnte, als seine Zunge durch meine Falten fuhr.
Dann streifte er meinen Kitzler. Ich zitterte, meine Faust pochte. Seine Zunge wirbelte herum. Er war sehr talentiert. Er wusste, was er tat. Seine Lippen saugten, seine Finger streichelten die Kurven meiner Fotze, er neckte mich.
Das Vergnügen ließ mich erschaudern. Ich stöhnte gegen meinen Rücken, als seine Finger über meine Katze glitten. Nicht ein oder zwei Ziffern, sondern drei. Drei wundervolle Finger spreizen meine Muschi auf. Mein Körper klammerte sich an seine eindringenden Finger, Ekstase überflutete mich.
?Oh ja,? Ich stöhnte. Das ist es, du ungezogene Hure. Jetzt bist du mein versauter Sklave. Meine Muschi leckt Hure. Du wirst mich lieben und tun was ich sage?
Ja, gnädige Frau? Keuchend stieß er seine Finger immer schneller in meine Muschi und wirbelte mich auf. Jedes Mal, wenn er mich Miss nannte, ließ mich das noch mehr zittern.
Oh, Sie haben ihn schon gut trainiert, Miss Savage? sagte meine Sekretärin, die jetzt nackt und süß an meiner Bürotür lehnte. Annalee kniete vor ihm und leckte ihre Zehen. Der Arsch der Hündin war auf mich gerichtet, wiegte sich hin und her, ihre Muschi tropfte vor Erregung.
?Es ist sehr einfach zu trainieren, nicht wahr? Ich keuchte und wand mich. Vielleicht gebe ich dir eins?
Melissas Lächeln wurde breiter. ?Vielleicht.?
Freude umhüllte mich. Melisas Augen waren so heiß auf mich. Ich zitterte, meine rechte Hand griff nach Alices roten Haaren und mein Gewicht verlagerte sich nach links. Ich hielt sie an meinen Kitzler, ihre Finger baumelten immer wieder herunter. Viel Spaß beim Bauen und Bauen.
Oh, ja, du Miststück? Ich zischte. Oh, du wirst mich so hart zum Abspritzen bringen. Ich werde den ganzen Dreck aufräumen, den die Jungs auf dir hinterlassen haben.
Ja, säubern Sie mich, Ma’am
Meine Muschi explodierte.
Ich wand mich auf dem Tisch, quietschte mit seinem hungrigen Mund und ließ seine Finger nach unten baumeln. Meine Muschi zitterte um ihre Finger. Sein Mund saugte so hart an meiner Klitoris. Das Vergnügen ließ mich erschaudern. Ich zitterte, als das Glück meinen Körper so heiß brannte. Es war außergewöhnlich. Es war toll. Fantastisch. Ich wollte nie, dass es endet.
Ich schrie mein Glück heraus, als mein Körper noch mehr zitterte. Die Hitze brannte an meinem Körper. Meine Haut zitterte in seinen Fingern, als seine Finger in mich hinein und aus mir heraus glitten. Ich schauderte, meine Augen wanderten zurück zu meinem Kopf.
Du dreckige Schlampe, ja Alles trinken?
Er leckte und küsste. Mein Wasser bedeckte dein Gesicht. Seine grünen Augen sahen mich voller Liebe und Anbetung an. Ich zitterte, stöhnte, mein Rücken krümmte sich, als ich mich an sein Gesicht drückte. Das war sehr überraschend. Ich mochte es.
?Hündin bin Du gehörst mir Mein Sklave?
Mein Körper hob sich ein letztes Mal, als der Orgasmus nachließ. Ich zitterte und genoss die letzten Wellen meines Körpers, als ich meine Klitoris mit der Zunge berührte und mein Zupfen fingerte. Ich holte tief Luft, mein Körper summte vor Freude.
Ich brauchte mehr.
Du musst jetzt meinen Arsch lecken, Sklave? Ich zischte. Steck deine Zunge in mein dreckiges Loch und mach mich sauber?
Ja, gnädige Frau? Alice stöhnte. ?Das klingt so lecker.?
?Bimbos? Melissa lachte.
Ich akzeptierte, als ich mich umdrehte und mich über den Tisch lehnte und Alices Handtasche beiseite schob. Es wurde dort von meinem Sicherheitschef zurückgelassen, nachdem ich diese Schlampe losgelassen hatte. Ich wackelte mit meinem Hintern gegen die kniende Schlampe. Ich stöhnte, als er meine Wangen teilte.
Und es machte meine Arschlochzunge.
Ich zitterte, als er seine Zunge um meinen Schließmuskel schwang und mich umgab. Er stöhnte, seine Finger verflochten sich mit meinen Pobacken und klebten an einem Satz meiner Sahne. Ich starrte auf Annalees wackeligen Hintern, während ich Melissas Zehen leckte. Ich genoss den köstlichen Geschmack demütigender Hündinnen.
Oh ja, du verdammte Hure? Ich stöhnte, als Alices Zunge meinen Schließmuskel passierte. ?So viel. Ich liebe es.?
Ein Telefon klingelte.
Ich zitterte, weil ich den Klingelton nicht erkannte. Es war nicht mein Telefon oder das Bürotelefon. Es lag auf dem Tisch, nah. Ich drehte meinen Kopf und sah ein blassblaues Licht, das durch das Netz von Alices Handtasche sickerte. Ich öffnete es, öffnete es und schaute hinein. Ich sah ihr Handy, den Namen ihres Mannes und ein Bild ihres dominierenden Gesichts.
Als ich gerade antworten wollte, bemerkte ich die beiden Spritzen in ihrer Tasche und hob sie auf. Eines war das Schlampenserum, ich erkannte dieses fabelhafte fluoreszierende Grün. Aber der andere war neonblau. Ich runzelte die Stirn und zog es heraus.
?Alice?? fragte ich und drehte mich um, als sein Handy in meiner rechten Hand vibrierte. ?Was ist das??
Alice blinzelte und starrte auf die blaue Spritze. Oh, dieses spezielle Hündinnentransplantationsserum.
?Entwicklung von Bimbo…? Ich blinzelte über seine Absurdität. ?Bimbo Verbesserungsserum??
‚Das habe ich gesagt, Ms.?‘ Er gluckste. Du solltest einen Ohrenarzt aufsuchen. Hörst du nicht gut?
?Was macht das?? Ich fragte.
Oh, wusstest du das nicht? Das Bimbo-Serum hält nur einen Monat. Und dann werden wir wieder hässlich und fett und ekelhaft? Alice wurde weiß. Aber du nimmst es und es gibt dir einen weiteren Monat. Es dehnt sich aus … es dehnt sich aus … Es verlängert die Lebensdauer. Ist mein Mann nicht superschlau?
Oh ja, er. Ich wusste nicht, dass das Bimbo-Serum vorübergehend ist. Ich sah Annalee an. Sie war seit fast einem Monat eine Schlampe. Ich hielt die Spritze mit meiner linken Hand fest, während ich mit meiner rechten Hand über den Bildschirm von Alices Handy wischte. Ich hielt es an mein Ohr und murmelte: Hi Frank, wir haben viel zu besprechen.
Abzuschließen …

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert