Teen Schwarze Schlampe Reitet Asiatischen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Maggie war ein wunderschönes Mädchen. Ihr langes, dünnes, langes blondes Haar, das beim Gehen flatterte, war auch eines dieser Mädchen, die träumten, ein Mädchen, das es liebte, beliebt zu sein. Ihr Traum war es, ein Model zu werden, ein Star. Er war allein und lebte mit seinem Vater in einer Traumwelt. Seine Mutter war gestorben, als er jünger war, und obwohl er nie Gelegenheit hatte, sie kennenzulernen, fand er es normal, mit einem Vater zusammenzuleben, der sich Pornos ansah und schmutzige Zeitschriften unter der Badezimmertheke versteckte. Trotzdem wollte ihr Vater das Beste für Maggie. Als er an diesem Tag nach der Schule nach Hause kam, stellte er fest, dass sein Vater ihm gesagt hatte, er habe eine Überraschung für ihn vorbereitet. Ruft sie in ihr Zimmer, wo die wachsenden Erektionsdecken schnell drapiert werden, bestehend aus dem Film, der über den Bildschirm angehalten wird, wo die beiden Frauen verschwommen sind.
Hey Baby, komm her, ich freue mich auf deine Überraschung, du wirst es lieben…, bot er an, streichelte lächelnd das Bett und dachte nicht anders. Es war ihr Vater, ihr Vater. Sie liebten sich wirklich. Er lächelte sie strahlend an, als er seine schöne Tochter ansah. Also, was ist die Überraschung? fragte sie mit vor Neugier geweiteten Augen. Sie grinste ihn an, versuchte beinahe, sich zurückzuhalten, und ließ schließlich los. Ich habe mir überlegt, wie ich dir die Chance geben könnte, ins Filmgeschäft einzusteigen und morgen ein Interview mit ihnen zu vereinbaren sagte sie und lächelte jetzt glücklich. Er sprang wie gewöhnlich vor Aufregung und bewegte sich schnell, um sie zu umarmen. Wirklich? Ich kann es kaum erwarten Jetzt war sie aufgeregter als je zuvor, Gedanken darüber, was sie anziehen und wie sie sich benehmen sollte, schwirrten in ihrem Kopf herum. Gern geschehen, jetzt geh und mach deine Klamotten fertig Ich weiß, du wirst einen guten Eindruck machen Er lächelte noch mehr, da er seine Tochter kannte und was für eine wunderbare Gelegenheit dies für ihn war.
Der nächste Tag war ein Samstag, und normalerweise arbeitete sein Vater samstags, also dachte er daran, ihn zu überraschen, wenn er Erfolg hatte und in einen Werbespot oder einen Film kam. Es ist eine aufregende Sache. Sie war die ganze Nacht in Gedanken, ihre Kleider wurden ausgewählt und in ihrem Schrank aufgehängt. Johnny Depp war so aufgeregt wie immer und vergaß zu schlafen, als er einschlief und sich fragte, ob er überhaupt mit Angelina Jolie zusammenarbeiten würde. Er war aufgeregt.
Als er am nächsten Morgen aufwachte, hatte ihn die Stimme seines Vaters in der Dusche etwas müde gemacht, weil ihm das Wasser immer zuzusetzen schien, und er schlief wieder ein. Dann erkannte er, dass es Morgen war, und lächelte, als ihm klar wurde, dass das Wasser aufgehört hatte und er mindestens eine weitere Stunde geschlafen hatte. Seine Vorfreude wuchs, er fragte sich, wann sie zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen würden, und er sprang aus dem Bett, schnappte sich seine Kleider, legte sie auf das Bett und begann sich auszuziehen. Als sie zu ihrem Höschen und ihrem BH herunterkam, hörte sie einen dumpfen Schlag aus dem anderen Raum. Neugierig zuckte sie mit den Schultern, als ihr klar wurde, dass es ihre Katze war. Gerade als sie ihren BH öffnet, fällt ein dunkler Schatten auf ihr Zimmer.
Hör auf dich auszuziehen und du bezahlst später …, sagte die Stimme und schüttelte sie, ihre Augen versuchten den Blick eines Mannes mit einer Skimaske zu bemerken. Sie fuhr zitternd fort und schluckte, dass der Mann ihr gesagt hatte, sie solle sich weiter ausziehen. Als er auf sein Höschen blickte, tat er wie ihm geheißen und band es auf, jetzt so still wie immer. Was willst du? fragte sie fast keuchend und tat ihr Bestes, ihn nicht anzusehen, wohl wissend, dass die Mörder und Diebe es nicht mochten, wenn Leute sie ansahen, aus Angst herauszufinden, wer sie waren. Sitzen. Er befahl ihr, zu ihrem Bett zu gehen, sie nickte und setzte sich neben ihr Bett. Dreh dich mit dem Rücken zur Wand. Jetzt Der nächste Befehl fiel in die Luft, wie ihm gesagt wurde, sein Körper zitterte immer noch. Der sich nähernde Mann beobachtete ihn genau, um sich zu vergewissern, dass er tat, was ihm gesagt wurde. Spreiz deine Beine. Jetzt. So weit du kannst. Wenn du es nicht tust, wird dir geholfen und es wird nicht schön. sagte sie streng, ihre Augen folgten ihm genau, folgten jeder Bewegung, die sie machte.
Sie war jetzt nervös, ihre Gedanken an das Interview reichten gerade aus, um sich zu fragen, wann sie ankommen würde und ob sie sich wieder melden könnte. Sie hatte jedoch Angst und tat, was ihr gesagt wurde, und hielt ihre nackte Fotze in die Luft. Dass der Mann nun näher kam, erschütterte sie ein wenig. Seine Hand streckte sich aus und zeigte das Tattoo auf seinem Arm, die japanischen Wörter, die sie lesen konnte. Seine Finger berührten ihre Fotze, grinsten durch das Loch in seiner Skimaske und erkannten, dass sie eine Jungfrau war. Gut. Jetzt leg dich hin. Er grinste mehr, als seine Finger ihm mehr folgten und genau in dem Loch stoppten. Sein Körper zitterte und seine Augen schlossen sich für einen Moment, als er zwei Finger in sie einführte und fest drückte. Sie wanden sich darin, fingen es sogar auf. Sie fühlten sich an, als würden sie sich in ihn graben, als er nach Belieben auf seinen Rücken glitt und sie hinein- und herausdrückte. Als er noch mehr grinste, tropfte Flüssigkeit von ihm ab. Ein gutes Mädchen. Er zuckte sie noch mehr, als er leicht wimmerte.
Maggie war jetzt noch nervöser, als ihre Finger von ihr wegliefen, unsicher über ihren nächsten Plan, da sie ihn bereits verletzt hatte. Er öffnete schnell seine Hose und die Verschlussschnalle, seine Hose fiel ihm auf die Knie, als er auf sein Bett kletterte und sie anstarrte. Lass sie ausbreiten. warnte sie, schüttelte wild ihren Kopf und drückte ihren großen Schwanz gegen ihre Katzenlippen, verspottete sie, ihr Kopf saß für einen Moment in ihr und ihr Eintritt war hart und sie drückte sie schreiend hinein und drückte ihre Augen fest zusammen. Mmm… es wird alles gut, Mädchen. Du wirst es bald mögen. er grinste mehr, wo er die weiteren, tieferen und schnelleren Stöße unterdrückte. Bei jedem Stoß drückt er gegen seinen Körper, bis er spürt, wie sein Wasser auf ihn herabströmt. Dann huschte ein weiteres Grinsen über seine Lippen und sein Schwanz steckte sich in sie, saß direkt in ihr und drückte fester, wo sie sich in ihn steckte und fast in ihn einschloss. Man kann nicht sagen, dass es einem nicht gut geht. , sagte sie und sah ihn immer wieder an. Seine Augen sind immer noch fest geschlossen. Magst du es nicht, hm? Als seine Hand sie nach unten bewegte und sie wieder auf ihre Muschi fiel, fragte sie, dann war es mit einem in sie gepressten Finger und seinem tief in sie gepressten Schwanz. Magst du es nicht, Mädchen? fragte er, als sie noch mehr wimmerte und schwer schluckte, gerade als ein weiterer Finger hereinkam und noch einmal schrie: Ich mag es rief sie, so sehr es ihr auch nicht gefiel, sie wollte es einfach zu Ende bringen.
In diesem Moment kam eine Stimme aus dem anderen Raum. Das Geräusch von fließendem Wasser in der Dusche. Er war fast benommen von der Anstrengung der Vergewaltigung, und jetzt schloss das Wasser seine Augen. Ich brauche dich nur …, flüsterte er, hob sich auf seinen Rücken, die Hand auf seinem Hintern, drückte ihn jetzt fest gegen seinen Schwanz, ließ seinen Körper fallen und seine Augen bewegten sich. müde. Seine Finger lösten sich von ihr und seine Hände bewegten sich, um seine Beine um ihre Taille zu schlingen, sie näher zu ziehen und ihm dabei zuzusehen, wie er in einen tiefen Schlaf fiel.
Als sie aufwachte, suchten Maggies Augen den Raum ab, ohne zu wissen, wo sie zuerst war. Seine Hand versuchte sich zu bewegen, um seine müden Augen zu reiben, das Wasser hatte aufgehört und es war dunkel, wo er war. Blinzelnd konnte er seinen Arm nicht bewegen und sah nach unten, um die Einschränkungen in seinen Armen zu bemerken. Es war, als säße er auf der Hantelbank seines Vaters. Seine Beine waren auch an etwas befestigt, das einer Maschine ähnelte, an der er festgeschnallt war. Auf dem Rücken liegend, waren seine Beine und Arme am Boden festgebunden. Gut… du bist wach Der maskierte Mann kam von einer dunklen Stelle im Raum: Wir haben darauf gewartet, dass Sie zu uns zurückkommen … Er hatte immer noch dieses Grinsen im Gesicht. Diesmal trug sie ein dunkelschwarzes Kleid, das um ihre Taille gebunden war. Was? Warum tust du das? Wer bist du… Er hielt inne und betrachtete die Beschränkungen neben sich. Wieso tust du mir das an? Er zitterte, obwohl er keine Ahnung hatte, was los war.
Lachend sah sie ihn an und schüttelte den Kopf, während sie weiter lachte. Man weiß nie. Er machte weiter, bis es ein pochendes Geräusch von dem Geräusch über ihm und das Geräusch von Schritten gab, die von der Treppe kamen. Da war sein Lächeln vorbei. Keine Fragen mehr Kein Reden mehr , sagte eine lautere Stimme. Ein anderer Mann, der dieselbe Maske und dieselbe Robe trug, trat vor. außer die farbe rot. Schluckend hatte er jetzt noch mehr Angst. Ich werde alles tun, was du willst, bitte lass mich gehen sagte sie mit fast weinender Stimme, unsicher, was sie wollte, hatte aber Angst und wollte wieder normal werden. Ich sagte KEINE Fragen mehr. KEIN REDEN MEHR. Jetzt musst du dich den Konsequenzen stellen. sagte der strenge der Männer, der in Rot.
Er hatte jetzt noch mehr Angst, seine Augen schlossen sich fest, bis er ein Summen hörte. Es ist ein leises Geräusch, aber ziemlich nah. Der Mann in Schwarz hatte einen weiteren Schritt gemacht, einen Arm gehoben und schnell den anderen gezogen, ihn mit zwei Handschellen gefesselt. Ihre Füße immer noch geschlossen, schluckte sie und sah den Mann sanft an, der hübscher zu sein schien als der andere. Obwohl er sie vergewaltigt hatte, schien er immer noch freundlicher darüber zu sein, wie er mit ihr umging. Bitte… bitte lass mich los. flüsterte sie, sah ihn an und nickte und lachte ihm ins Gesicht. Du bist ein lustiges Mädchen. Als er fertig war, lachte er noch einmal und hob sie in dem dunklen Raum aus seinen Armen. Seine Augen starrten auf den Boden, bis er sich auf einen Metallhocker setzte. Ein kalter Metallhocker, auf dem man noch nie so schwer zu sitzen war. Sie war dankbar, als er sie vom Hocker hob, spürte aber einen Stich, als sie ihre Arme zu beiden Seiten über ihren Kopf hob und dann wieder auf den Hocker fallen gelassen wurde. Sind Sie bereit? fragte er, ein Grinsen kräuselte sich auf seinen Lippen.
Bereit für was? Er war sich nicht sicher, aber er hatte Angst, und das Gefühl war überhaupt nicht lustig, besonders als er hochgehoben und festgehalten wurde, wo das Summen jetzt noch lebendiger und nah war. In diesem Moment spürte sie, wie ihre Arme und Beine um ein Stück Holz gespreizt, festgebunden und erneut gepackt wurden, und ihre Katze schrie, als sie spürte, wie ein scharfer Gegenstand eindrang. Seine Augen blickten dorthin, wo er ein rundes Objekt von mindestens 12 Zoll Größe sah, das sich in seine Fotze bewegte. Natürlich hatte sie schon vorher Schwänze gesehen, da der Porno ihres Vaters sie in großem Umfang zur Schau stellte. Aber wenn ich mit schmerzenden Beinen um diese Maschine saß, war es das Gefühl des objektähnlichen Objekts darin. Er tritt ein und geht sie so schnell wie immer. Er wollte das Gefühl nicht genießen, er mochte es nicht, weil es das Gefühl verletzte, es nie getan zu haben. Sogar ein bisschen Blut verließ sein Bein. Es ist ein jungfräulicher Entferner. Du bist der Beste, den du ausprobieren solltest. Der Mann lachte mehr und lächelte böse, und das Bild von ihm war verschwunden, was ihn jedes Mal vor Schmerzen stöhnen ließ, wenn diese Maschine ihn in seiner Katze herumbewegte, sie schnappte und nach der Vergewaltigung gegen seine inneren Wände krachte.
Sie wurde müde und ihre Muschi schmerzte, als sie sich abtrocknete und säuberte und die Flüssigkeiten und Flüssigkeiten immer und immer wieder aus ihr herausfielen und das Gefühl sie zerkaute, wodurch sich ihre Katze nur weniger energetisiert fühlte und ihr Körper sich wie ein Stein mit dem zufälligen Ding anfühlte. Das einzige, was es tun kann, ist das Bewegungsgefühl. Die Fesseln an ihren Beinen und Füßen drückten sie tiefer, als sie sich mit dem Gefühl des Tauchschwanzes in der Maschine bewegte, und als sie fiel, um sich zu lockern, nachdem sie es immer wieder versucht hatte, vertiefte sich ihre Muschi und ließ sie noch mehr ein. Endlich fühlte sie sich in sich eingeschlossen, genau wie der Mann, der sie vergewaltigt hatte. Sie steckte darin fest, als sie herumzappelte und sich wand, um frei zu sein, was dazu führte, dass Schluchzen und Tränen aus ihren Augen strömten, nur weil ihre Muschi den Rest wollte. Oh, denk nicht, dass es schon vorbei ist. Wir sind noch nicht mal halb fertig mit dir…, warnte die Stimme und sie trat ein. Es war der Mann in Rot, der sie vor Angst hielt, und ihre Muschi wand sich immer noch mit dem Schwanz in ihr, mehr Flüssigkeit rann ihre Beine herunter und zog an ihren Schamlippen.
Wir werden dir die Seile beibringen. Wir werden dir die Wege beibringen. Er grinste und drückte seinen Finger in die Katze, als sie ihm einen Blick auf ihre Katze in der Maschine warf und tat, was der andere tat, glitt neben den Maschinenhahn und vertiefte ihn, wo sie mit einem Schmerzensschrei aufschrie. Es verstärkte sich nur, als er den verarbeiteten Schwanz nahm und seinen Kopf beugte, ihm eine Drehung gab, ihn mehr in ihn gleiten ließ und auf etwas drückte, das fast wie seine Gebärmutter aussah. Seine Augen pressten sich fest zusammen, als er spürte, wie sich seine Muskeln anspannten und auf die Stelle reagierten, an der der Schwanz darin steckte. Vielen Dank. Er schenkte ihr diesen entzückten Blick. Er verstand es nicht, aber er wusste genau, dass es ihm nur beim nächsten Satz helfen würde, seine Muskeln anzuspannen.
Der Mann in Schwarz tauchte bald aus den Schatten auf und ließ seine Finger über ihren Körper gleiten, während der andere Mann zusah. Seine Finger stoppten sie bei der Katze, pressten nun frei vier Finger in ihre Katze und spannten ihre Muskeln noch einmal an, ließen ihren Körper stöhnen. Bitte …, flehte sie, dann spürte sie, wie ihre Finger fester drückten und ihre Arme und Beine sich lösten, hoben und ihre Finger sich bewegten, als die Katze sich über ihre Lippen ausbreitete, dann hinein und heraus drückte, als sie auf einen Tisch fiel. . Wieder ein weiterer kalter Metalltisch, an dem er verschlossen war. Das wird Ihre Probefahrt sein, ich glaube, sie wird bestehen. Der Mann in Rot grinste. Diesmal hatte er seine Robe aufgeknöpft, sich auf den Tisch gesenkt, wo er den großen Hahn in seiner Hand balancierte, und blickte zurück zu dem ohnmächtigen Mann, schüttelte den Kopf, als er seine Finger genug losließ, um dort zu bleiben, wo er seine Muschi hielt Lippen geöffnet. Der rote Mann schluckte und sein Schwanz befriedigte ihn, während er mehr schluckte, während Atemzüge auf ihn fielen. Sie schloss ihre Augen fest vor der Tatsache, dass sie erneut vergewaltigt werden würde, dieses Mal von dem Menschen.
Sie fühlte sich besser, als von einem Mann vergewaltigt zu werden, als von einer Maschine, die nicht aufgab. Aber das war, bis er wieder seine Finger in ihrer Fotze spürte, und dieses Mal überkam ihn ein füllendes Gefühl. Sie hatte ihre Augen für den Horror geöffnet, in die Augen ihres Vaters und des anderen Mannes zu sehen, eines unbekannten Fremden, dessen Finger in ihr steckten. Okay Baby, beruhige dich. flüsterte sie, als der andere Mann nickte, als der andere ihn von der Kälte des Tisches herunterschob, was ihm einen Schauer über den Rücken jagte, und dann machte sein Herz einen Sprung, was ihn packte und fast tat. Der andere Mann ließ seine Finger von ihr gleiten und drückte seinen Schwanz neben den ihres Vaters, bewegte ihn zu ihrer Fotze. Dad nein… nein. Er schüttelte den Kopf, verwirrt und voller Angst, warum sein Vater so etwas tun würde. Shhh…, grinste er und lachte wieder, als ihm klar wurde, dass es dieses Mal sein Lachen war, als er sie als Kind gebadet und berührt hatte, und es nie zusammengefügt hatte.
Schauspielerin zu sein, wird ein GROSSER Job… Ihr Vater sah zu, wie der schwarze Hahnmann sie an die Stelle drückte, an der die Katze ausgestreckt war, und dann heraussprang. Verdammt schrie ihr Vater, wo er ihre Hand hielt, drückte drei und dann vier Finger zusammen mit ihrem Schwanz, drückte und drückte, als würde er in sie hineindrücken, um Platz zu schaffen. Versuch es jetzt…, stöhnte er, bis er spürte, wie sich seine Tochter in seiner Fotze entspannte. Der andere Mann stimmte zu und drückte ihn dort, wo ihr Schwanz endlich eingedrungen war, Maggies Körper zitterte und sie schrie laut und ihr Körper spürte eine Welle von zusätzlichem Druck und Schwere, als beide Schwänze in sie eindrangen und der Schmerz so unerträglich war, dass Bush still dalag wie möglich. Die Männer gingen ein und aus, einer nach dem anderen, als das Stöhnen in den Raum fiel und ihre Hähne die Chance bekamen, den Hahn seines Vaters in ihr einzuschließen, in ihrem Schoß, das Gefühl von ihm zu verbreiten. seine Flüssigkeiten. Hetzen und schleifen Sie nicht in ihm und gegen den anderen Hahn, der ihn belastet, während der Schwanz des anderen Mannes drückt, drückt und drückt.
Mmmm Baby. Du bist ein gutes Mädchen. Du wirst eine großartige Schauspielerin werden… Sie nickte mit geschlossenen Augen und fühlte, wie ihre Orgasmen von ihr abfielen, sie hasste es, sie zu haben. Sie kamen zu früh, aber mit Druck und Emotionen würde er sie nicht herausholen können, bis sie beide aufhörten und der Schwanz des anderen Mannes leicht abrutschte. Ihr Daddy gab ihm einen letzten Stoß und seine Finger steckten in ihr, bis sie ihre Finger wieder dorthin gehoben hatten, wo sie in ihre Katze gefallen waren, die Flüssigkeiten und Säfte von ihnen beiden, um ihre Finger zu füllen und zu lecken. Ich denke, es ist eine Weile … bis heute Abend. Er grinste und drehte sein Gesicht zur anderen Seite des Raums, immer noch in ihr, als das Licht in den Raum strömte, die Kameras aufblitzten und ihr Körper sich unter ihrem Vater verhärtete. Er hat von Anfang an gefilmt und ist im Keller seines Vaters. Sie ist eine fiktive Schauspielerin von Anfang bis Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert