Total Anal

0 Aufrufe
0%


Wie mein Sexleben wurde Teil 4
Ich drehte mich zu dieser Stimme um. Ein 5-5 Jahre altes Mädchen mit welligen langen roten Haaren? Durchschnittsgewicht und große Titten starren mich an. Ich kannte diese Stimme, es war Patty.
Ich ließ meine Bücher zurück und ging zu ihr. Ich schloss ihn in meine Arme. Ich umarmte ihn fest. Ich sagte, ich vermisse ihn so sehr.
Ich brachte sie zu ihrer Klasse, bevor sie zu meiner rannte. Nach diesem Unterricht erwischte ich ihn, wie er fragte, wann er zu Mittag gegessen habe. Ich fand heraus, dass es die gleiche Zeit wie ich war.
Wir aßen zusammen zu Mittag und unterhielten uns. Patty hat mir erzählt, dass sie letzte Woche mit ihrer Mutter hierher gezogen ist. Ihre Eltern ließen sich scheiden, weil sie sich nur stritten.
Patty sah sich um und fragte: John, warum sehen mich all diese Mädchen schlecht an?
?Vergiss sie,? Ich antwortete.
Ich wollte nicht damit prahlen, ein Star in unserer Fußballmannschaft zu sein. Das wäre nicht höflich. Ich habe Patty gesagt, sie soll nach der Schule zum Fußballtraining kommen. Dass meine Mutter ihn nach Hause bringen würde.
Ich konnte den Rest des Tages nicht von ihm loskommen. Ich habe dich beim Training auf der Tribüne auf mich warten sehen. Ich starrte ihn während des gesamten Trainings weiter an. Meine Teamkollegen wollten alle wissen, wer dieses neue Mädchen war. Ich erzählte ihnen von einem Freund aus meiner Vergangenheit. Patty war sowohl im zweiten Jahr als auch ein Jahr älter. Alle fanden sie sexy.
Mein Trainer schnappte sich meine Gesichtsmaske und sagte mir, ich solle meinen Kopf wieder ins Spiel bringen. Er bemerkte auch, wo meine Gedanken waren. Sie sagte mir, dass Jungs Mädchen Ärger machen.
Nach der Dusche sah ich, wie meine Mutter mit meinem Trainer sprach. Anstatt zu ihnen zu gehen, rannte ich zu Patty auf die Tribüne. Ich sah, wie mein Trainer darauf hinwies, dass wir etwas zu meiner Mutter sagten.
John, du hast mir nicht gesagt, dass du der Star der Footballmannschaft bist. Kein Wunder, dass diese Mädchen mich ansehen? sagte Patty lächelnd.
Patty sagte, dass alle in ihrer Klasse wissen wollten, warum Sie mit mir zu Mittag essen. Sie wollten wissen, woher Sie mich kennen? Ich sagte ihm, er solle sie vergessen und meine Mutter wiedersehen.
Wir gingen Hand in Hand zu meiner Mutter. Er stand mit verschränkten Armen neben seinem Auto. Er schien einen wütenden Ausdruck auf seinem Gesicht zu haben.
?John ist besorgt, dass der Trainer dieses Spiel nicht ernst nimmt? Meine Mutter sagte ernst. Lässt du uns beide schlecht dastehen? fügte meine Mutter hinzu und wippte mit dem Fuß.
Mama, erinnerst du dich an Patty? Ich sagte.
Meine Mutter lächelte und sagte, das erkläre die Situation und jetzt wisse sie, wo mir der Kopf stehe. Er sagte Patty, dass er sich an sie erinnere und umarmte sie. Ich fragte meine Mutter, ob sie Patty nach Hause bringen könnte. Meine Mutter sagte, sie solle mit uns nach Hause kommen. Dass er heute Abend mit sich und meinem Vater zum Spiel gehen könnte.
Aber ich habe nichts zum Anziehen? sagte.
Meine Mutter ging zu ihm und stellte sich neben ihn. Meine Mutter sagte ihm, sie glaube, sie seien ungefähr gleich groß. Sie waren besonders in der Brüste-Sektion.
Ich werde deine Eltern anrufen und auch mit ihnen klären? sagte meine Mutter lächelnd.
Patty erzählte ihr, dass ihre Mutter sich von ihrem Vater scheiden ließ. Meine Mutter sagte, es sei ein Grund mehr, mit ihr zu reden, weil sie sie vermisse. Meine Mutter sah mich an, als sie sagte, dass sie auch auf ihren Partys den Charme vermisse.
Meine Mutter fuhr uns nach Hause, während Patty und ich Händchen hielten. Als Patty nach Hause kam, gab sie meiner Mutter ihre Telefonnummer. Er und ich gingen in mein Schlafzimmer. Macht euch jetzt nicht über mich lustig, sagte meine Mutter lächelnd zu uns.
Patty und ich unterhielten uns, während wir auf meinem Bett saßen. Er erzählte mir, dass seine Mutter 20 Meilen von hier ein kleines Haus hat. Es war nicht so auffällig wie meins oder die Art, wie sie nebenan wohnten.
Welches der Mädchen beim Mittagessen war deine Freundin? fragte Patty mit einem Lächeln.
?Was?? Ich fragte.
Patty erklärte, dass die meisten dieser Mädchen Hass in den Augen hatten, wenn sie ihn ansahen. Ich habe ihm gesagt, dass ich keine Freundin habe. Dass sie alle an mir interessiert sind, aber ich nicht an ihnen.
Du bist nicht schwul, oder? Sie fragte.
?Warum fragst du mich das?? Ich habe sie gebeten.
Egal wie süß und ein Fußballstar Sie sind, Sie müssen eine Freundin haben? sagte Patty lächelnd.
Ich dachte, du hättest gehört, dass ich Spaß mit meinem Cousin hatte. Zumindest wusste er es nicht. Ich sagte ihm, dass ich auf die Ankunft dieses besonderen Mädchens warte.
Ich glaube, er ist vielleicht wieder in mein Leben getreten, sagte ich und hielt seine Hand.
Mom kam zurück und sagte uns, Sue, Pattys Mom, würde hierher kommen. Er ging auch mit ihnen zum Spiel. Meine Mutter nahm Pattys Hand und sagte ihr, sie sei das, was ich jetzt in meinem Leben brauche, und lächelte sie an.
Mom umarmte Patty fest. Er sagte, er sei hier immer willkommen, genau wie seine Mutter. Meine Mutter ging und als sie an der Tür ankam, drehte sie sich zu mir um.
Habt ihr zwei genug Zeit, um euch den Arsch zu reiben? sagte meine Mutter und lächelte, als sie die Tür schloss.
Patty sagte: JOHN, hast du es ihm gesagt? Er schlug mich, während er schrie.
Ich hatte Dinge zu erklären. Ich habe Patty gesagt, dass meine Mutter alles darüber weiß, was wir früher gemacht haben. Er hatte gefragt, also erzählte ich ihm, was wir taten. Ich habe ihr nicht gesagt, was wir sonst noch mit meiner Mutter gemacht haben.
Ich hoffe, du bist mir nicht böse, weil ich es ihm gesagt habe? Ich sagte.
Patty sagte nein, sie ist nicht wütend. Das wusste auch ihre Mutter. Sie wissen, dass unsere Familien Swinger sind, richtig? Dass ihre Mutter das genauso vermisst wie sie mich. Ich nickte mit dem Kopf, ja.
Patty lächelte, als sie fragte: Also werden wir uns die Ärsche reiben oder nicht?
Patty stand auf und begann sich auszuziehen. Langsam zog er sein Hemd aus. Sie befreite ihre Brüste von ihrem BH. Ihre Brüste waren so schön wie die meiner Mutter.
Patty stand vor mir und spielte mit ihren Brüsten. Er spielte mit ihnen, genau wie Elaine es tat, wenn sie sich liebte. Patty kam zu mir herüber und legte mich auf mein Bett.
Pattys Hand wanderte zu meiner Erektion in meiner Hose. Er rieb es mit seiner Hand und drückte es. Er öffnete langsam meine Hose.
Patty öffnete meine Hose und zog meinen Schwanz aus meiner Hose.
Verdammt, John, du bist erwachsen geworden? sagte Patty lächelnd.
Patty schlang ihre Hand in meinen Schwanz. Er lächelte, als er mich pumpte. Er sagte, er glaube nicht, dass wir Hintern fahren würden. Patty leckte die Spitze meines Schwanzes mit ihrer Zunge.
Seine Zunge wirbelte um meinen Kopf herum. Er leckte sich den Hinterkopf und darum herum. Dann benutzte er seine Zunge, um mein Pissloch zu lecken. Ich musste mich dagegen wehren, eine Ladung über sein ganzes Gesicht zu blasen.
Ich stöhnte leise, als sie meinen Schwanz in ihren Mund nahm. Patty hat mich fast in Elaine gesaugt. Ich dachte, der erste Schwanz, den dieses Mädchen lutschte, wäre nicht meiner. Mein Vorsaft lief bald aus meinem Schwanz. Patty steckte ihren Mund aus meinem Schwanz.
Mmmm schmeckt vor dem Abspritzen großartig? sagte Patty lächelnd.
Patty kam näher und küsste mich auf die Lippen. Ich habe meinen Vorsaft auf deinen Lippen geschmeckt. Wir tauschten Sprachen aus und Patty stieg aus dem Bett und stand auf.
Er zog seine Jeans und sein Höschen aus. Patty stand nackt vor mir. Sie war eine hübsche junge Frau. Ihre Brüste waren mindestens 36DD groß, rund mit großen langen Nippeln.
Patty hatte einen süßen Bauchnabel und ihr rotes Haar ging ganz nach unten. In der Muschi breitete es sich zu einer V-Form aus, die das meiste davon bedeckte. Ihre Schamlippen ragen durch ihre rot behaarte Muschi hervor.
Patty drehte sich um und zeigte mir ihren Arsch. Er lächelte mich über seine Schulter an. Mein Schwanz pochte auf und ab, als ich auf ihren heißen Arsch starrte.
Hast du meinen Arsch schon immer geliebt? sagte Patty lächelnd.
Patty beugte sich vor und teilte ihre Pobacken. Seine braunen Augen zwinkerten mir dabei zu. Patty stieg dann wieder auf mich.
Patty setzte sich auf mich, während sie meinen Schwanz hielt. Er sagte mir, er müsse meinen großen Schwanz in sich spüren. Patty rieb den Kopf meines Schwanzes an ihrer Muschi.
Er schob es zwischen ihre Schamlippen und führte sie in ihr Loch. Patty legte ihre Fotze auf meinen Schwanz. Er lächelte, als er alles in sich aufnahm.
Oh John, dein Schwanz ist zu groß? sagte Patty, bevor sie mich küsste.
Patty war immer noch auf meinem Schwanz, als sie sich daran gewöhnt hatte. Langsam begann mein Schwanz ihre Muschi hinunterzulaufen. Endlich hatte sie alles in ihrer Fotze. Patty fing an, meinen Schwanz zu reiten.
Patty hat so gut gefickt, wie Elaine es je getan hat. Ich dachte, du hättest vorher gevögelt. Patty hatte einen sehr nassen Orgasmus an meinem Schwanz, während sie mich ritt.
Sein Wasser bedeckt meine Werkzeuge und meine Laken. Patty sagte, ich könnte in ihr ejakulieren, weil sie Tabletten nahm. Ich lächelte, als er uns in meinem Bett herumrollte.
?Ich bin noch nicht bereit zu kommen? Ich sagte lächelnd von oben.
Ich saugte an ihren Brüsten, während ich sie langsam und stetig fickte. Patty hatte einen weiteren feuchten Orgasmus, als ich sie fickte. Ich legte ihre Beine auf meine Schultern. Ich schlug ihre Fotze, bis sie mich bat, hineinzuspritzen.
Noch nicht, ich will dich probieren? sagte ich lächelnd.
Ich zog meinen Schwanz aus ihrer nassen cremigen Muschi. Seine Schenkel waren mit Flüssigkeiten getränkt. Ich küsste und leckte langsam ihre Schenkel. Patty spreizte ihre Beine weiter und legte ihre Hände auf meinen Kopf.
Patty zog mein Gesicht zu ihrer Katze, als sie mir sagte, ich solle sie essen. Ich begann damit, ihre Schamlippen zu küssen. Ich lutschte sie, wie Elaine es mir zeigte. Sie wurden fett, als sie sich mit Blut füllten.
Patty stöhnte leise, als ich meinen Mund zu ihrer Klitoris brachte. Pattys ziemlich großer Kitzler war ungefähr so ​​groß wie der meiner Mutter. Elaine zeigte mir, wie ich meine Zunge um ihre Klitoris drehen kann, indem sie an meiner Zunge saugte, während ich es tat. Ich tat das bei Patty und sie schwoll an und wurde größer, als ich älter wurde.
Ahhhh John, du wirst mich abladen? Patty stöhnte laut auf.
Patty, als ihre Muschi mit einer Explosion ihrer Muschisäfte schoss? s Oberschenkel zitterte. Es spritzte auf mich und auf meine Laken. Patty schrie mich an, sie zu ficken.
Ich bewegte mich zwischen deinen Beinen. Ich platzierte meinen Schwanz auf ihrer Katze, als sie ihre Beine auf meine Schultern legte. Ich habe meinen Schwanz tief in der Fotze vergraben. Ich fing an, sie wie verrückt zu ficken. Es war gegen die Lehren, die Elaine mir gezeigt hatte. Allerdings war ich zu geil, um aufzuhören.
Ich fickte sie etwa zehn Minuten lang tief und hart. Ich hielt es nicht mehr aus. Mein Schwanz schwoll an und pochte dann, als ich eine riesige Menge meines Spermas in ihre Muschi spritzte. Patty schrie meinen Namen, als ich schrie, als sie ihre Muschi voll füllte.
Ich ließ meinen Schwanz in ihm weich werden und rollte mich dann von ihm weg. Ihre Muschi furzte laut, als unsere Säfte auf das Bett flossen. Patty rollte sich zu mir zusammen und küsste mich auf die Lippen. Er atmete immer noch schwer, als er mich fragte, wo ich gelernt habe, so zu lieben.
?Nach meiner Mutter und meinem Vater? Ich antwortete.
Ich wusste, dass ich ihn anlog, aber ich konnte ihm mein Geheimnis nicht verraten. Elaine brachte mir bei, wie man Liebe macht. Ich sagte ihm, ich hätte ihm noch mehr zu zeigen.
Patty küsste mich und sagte dann, dass sie wollte, dass ich sie jetzt umarmte. Ich schließe ihn in meine Arme und ziehe ihn näher zu mir. Ich wusste, dass meine Zeit mit Elaine Patty große Freude bereitete. Elaine sagte mir, dass eine Frau nach einer Streicheleinheit abgeholt werden sollte.
?Es zeigt, dass sie dir wichtig sind und dass du sie nicht nur benutzt, um einen Spinner zu bekommen,? Elaine hatte es mir gesagt.
Meine Mutter kam herein und sah uns nackt auf dem Bett an. Mom sah Patty an, die ihre Hand an meinem Schwanz rieb. Er starrte auf Pattys nackten Körper.
Als meine Mutter sagte, lächelte sie. Bist du so süß wie deine Mutter? Lasst euch besser aufräumen, wenn ihr beide nach Sex riecht, richtig? fügte meine Mutter mit einem Lächeln hinzu.
Patty und ich standen auf und gingen Hand in Hand den Flur hinunter ins Badezimmer. Meine Mutter sagte uns, sie würde die nassen Laken von meinem Bett nehmen.
Als wir ausstiegen, sah ich meine Mutter an. Ich sah dich an diesen nassen Laken schnüffeln, als ich sie von meinem Bett hob. Er hatte einen ekstatischen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Während Patty und ich duschten, dachte ich stattdessen an meine Mutter. Aus irgendeinem Grund konnte ich meine Mutter nicht dazu bringen, Patty anzusehen und an meinen nassen Laken zu schnüffeln. Patty streichelte meinen harten Schwanz und sagte mir, ich solle es für später aufheben. Wir beendeten die Dusche und zogen uns an. Wir schlossen mich meiner Mutter auf der Kücheninsel an.
Ich hoffe, mein Sohn hatte eine schöne Zeit mit dir, sagte Mom und sah Patty an. lächelnd.
?MAMA,? Ich schrie.
Patty sagte mir, es sei okay. Patty hat mir erzählt, dass meine Mutter besonders gut darin war, uns spielen zu lassen. Er sagte meiner Mutter, dass er noch nie mit jemandem zusammen gewesen sei, der ihm so viel Freude bereitet habe.
?Werden gute Kinder belohnt? sagte meine Mutter und lächelte mich an.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert