Unfall Erstes Date Auto Creampie Gefickt

0 Aufrufe
0%


Der Bund des Teufels, Die Höllenchroniken
von mypenname3000
Urheberrecht 2015
Kapitel zehn: Geist
PS: Danke an b0b für die Beta, die dies liest.
Swetlana ?Lana? Pachuet-Holub
?Ich hatte eine Vision? Iris stöhnte. Ich weiß, wo deine Mutter ist
Hast du Lilith gefunden? Ich bin außer Atem, meine Fotze explodiert vor Lust.
Ich sah Iris überrascht an. Sie war eine Nirah, eine prophetische Variante von Liliths Töchtern. Ich sah in ihre schlangengrünen Augen, ihr kurviges Gesicht, umrahmt von ihrem dunkelgrünen Haar. Seine gespaltene Zunge tauchte aufgeregt heraus.
Ich habe mich von meiner Frau Chantelle und meiner Tochter Lamia getrennt. Wir feierten unser Wiedersehen, nachdem Chantelle mit vielen Frauen aus Rice City Dis geflohen war. Der Bastard war Brandons Gefangener. Wir haben versucht, Brandon zu besiegen, indem wir uns mit den Überlebenden der Molech verbündet haben, angeführt von Colton Bray, aber wir hatten nicht genug Kraft, um die Stadt einzunehmen.
?Hast du es gefunden?? Chantelle hielt den Atem an. ?Bist du dir sicher??
?Ja,? Iris schüttelte den Kopf. ? Im Osten, über die Sulphur Plains. Ich habe ihn in einem Frauenschloss gesehen, das von einem Geist geführt wird.
?Geist?? Ich runzelte die Stirn.
?Ich verstehe nicht alles, was ich gesehen habe? sagte Iris. Aber er sah gut aus. Auf der anderen Seite der Ebene befindet sich ein Skelettwald und in der Mitte ein Schloss, in dem viele Frauen die Konkubinen dieses Geistes sind. Außerhalb des Schlosses befindet sich eine Armee von Männern, Frauen und affenähnlichen Dämonen.
Kennst du diese Lamia? Ich fragte.
?Ja,? schüttelte den Kopf. Mein Mann und meine Frau haben es mir gesagt. Ein Lächeln huschte über seine Lippen. Lamia hatte sich in Bray und Yun, die Anführer der Überlebenden der Molech, verliebt. Lamia hatte das Paar geheiratet, um ein Bündnis zwischen Liliths Anhängern und ihnen zu schließen.
Ich fand es ekelhaft, dass sie einem Mann unterwürfig war, aber wir brauchten eine Allianz. Und Colton war nicht so schlimm, wie ein Mann sein könnte. Ihr Frauenharem sah glücklich aus, und die Männer, die ihr folgten, vergewaltigten keine Frauen.
Nicht wie Brandon. Ich schaudere, wenn ich daran denke. Der arme Crystal war von Brandon schrecklich misshandelt worden. Er verbrachte die ganzen Ferien weinend in den Armen seiner Mutter. Armes Mädchen.
?Und wer sind Sie?? «, fragte ich und riss Lamia aus ihren Gedanken.
?Oh, richtig. Wer auch immer es ist, Anhänger des Ghost of Paris. Sie sind seit mehreren Monaten hier und haben den Skelettwald zu ihrem Reich gemacht. Sie sind schlau. Ihre Späher können unsichtbar sein und sie kleiden sich wie Cheerleader.
?Cheerleader?? Ich habe geblinzelt.
?Es ist egal. Müssen wir hin und es zurückholen? sagte Chantelle, Leidenschaft in ihrer Stimme. Lamia, du hast versprochen, uns zu helfen?
Ich werde einige unserer Truppen mit dir schicken? Lamia stimmte zu. ?Den dritten kann ich selbst versprechen.?
Innerhalb einer Stunde bewegten wir uns in Richtung der Sulphur Plains. Ich war aufgeregt. Wir haben Lilith gefunden. Ein Drittel der Moleküle, angeführt von Lamia, ging mit uns. Ich hasste die Sulphur Plains schnell. Es war wie ein riesiges, gelbes Pulver und befleckte dein Fleisch.
Am zweiten Tag unseres Spaziergangs stießen wir auf das Hinterhaltsgebiet. Hier wurden viele von Liliths Töchtern von Brandons Armee, angeführt von den Samurai, getötet. Ich hasste diesen Mann in der roten Rüstung und seine drei Prostituierten.
Keine von Liliths Töchtern starb, nur unter Schmerzen, ihre Körper wurden in ein Dutzend Stücke geschnitten. Aber wir brachten sie wieder zusammen und heilten sie. Sie waren sehr glücklich, von ihrer brutalen Qual befreit zu werden. Lukes blutrotes Haar umarmte mich fest und Haja vergoss Regenbogentränen.
Nachdem wir den von den Samurai angerichteten Schaden repariert hatten, gingen wir weiter. Am Horizont erschien der Skelettwald als wachsender dunkler Fleck. Ich zitterte vor Aufregung, als ich ging, und sehnte mich danach, meine Göttin wiederzusehen.
Werden wir dich vor dem Geist retten, Lilith? Ich habe mir selbst versprochen.
?Wir werden das machen,? Chantelle stimmte zu und streckte die Hand aus, um sie zu nehmen. Ich schüttelte meiner Frau die Hand.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Geist
?Geist,? Deidre murmelte, ging in mein Zimmer und suchte mich mit leuchtenden Augen. ?Sind Sie hier??
Ich bewunderte ihre nackte Schönheit. Deidre trug immer noch die kleine silberne Brille aus ihrer Zeit als sexy Bibliothekarin in Paris, Texas, aber sonst nichts. Mein Schwanz wurde hart, als ich das blonde Haar schätzte, das ihr über die Schultern fiel, die Wölbung ihrer großen Brüste und die Rundungen ihrer Hüften.
?Irgendwo,? schnurrte Lilith, die mit weit gespreizten Beinen auf einem Kissen lag. Sie hat gerade eine große Liebe mit mir gemacht.
Deidre lächelte und betrachtete Liliths gut gespannte Muschi, aus der unsichtbares Sperma gemischt mit ihren Muschisäften austrat? Es war ein seltsamer Anblick. Er hat ein ziemlich leckeres Durcheinander gemacht.
Vielleicht solltest du kommen und es reinigen? Lilith kicherte. Ich weiß, dass unser Geist es lieben wird, das zu sehen.
Deidre zitterte vor Lust. Werde ich, aber zuerst muss ich mit dem Geist sprechen.
Ich stellte mich hinter Deidre, liebte es, ungesehen zu folgen. Meine Hand streckte sich aus, streichelte ihren harten Arsch und drückte ihn. Er stöhnte und zitterte vor Freude über die Kraft meiner Berührung. Ich glitt über ihr Rückgrat, mein Schwanz streifte ihren molligen Arsch.
?Meine Geliebte,? er stöhnte. ?Latonya und ihre Späher sind aus dem Norden zurückgekehrt.
Was haben sie in den Obsidianbergen ausspioniert? fragte ich, legte meine Hand um ihre Hüften und zog sie an mich. Ich schob ihren glatten Bauch in ihre schweren Brüste. Ich habe ihn bedrängt.
Oh mein Gott, ja? er holte Luft.
?Lassen Sie sich nicht ablenken? Ich sagte ihr, dass ich ihren Kampf um Selbstbeherrschung liebte, als meine Berührung ihre Lust entfachte. Ich rollte eine fette Brust. Erzähl mir, was sie gesehen haben?
?Ja,? er war außer Atem. Sie sahen eine große Gruppe von Frauen und seltsame Dämonen. Ich schätze, die seltsamen Dämonen sind Liliths Töchter?
Ich sah Lilith an, um zu sehen, wie sie reagierte. Mehr Frauen und Monster werden dir dienen, Geist? Die alte Göttin kicherte und rieb ihre Fotze. Ooh, würde bitte niemand meine Muschi essen?
?Ich werde es tun,? sagte eine kichernde Stimme, und eine junge Frau mit runder Brust und kastanienbraunem Haar strömte heraus.
Annabeth, meine Tochter von der ehemaligen Geisterjägerin Carla, ging auf die Knie und schüttelte mir ihren sexy Hintern entgegen. Ich liebte es zuzusehen, wie eines meiner sieben Mädchen mein Ejakulat aß. Mein Penis pochte noch mehr. Ich musste es in ein Loch stecken. Deidre schnappte nach Luft, als ich sie in ihren Arsch schob.
?Ja, Schatz,? murmelte Deidre. Ich liebe dich, fick meinen Arsch.
? Ist Ihr Gesims zu schmal? Ich stöhnte. ?Absolut Amazon?
Deidre stieß mich zurück, als ich ihren Arsch traf. Er packte mich fest, seine samtigen Eingeweide massierten die Spitze meines Penis. Annabeth aß Lilith geräuschvoll, der Sukkubus stöhnte vor Freude, ihre violetten Augen flatterten und ihr silbriges Haar flatterte.
Das ist es, mein Schatz, iss meine Muschi Oh ja Du hast einfach nur Appetit auf Sperma und Fotze?
?Ich tue? Annabeth kicherte. Und deine Fotze ist sehr Brei. Ich kann es nicht ertragen.?
Bist du eine Schlampe wie deine Mutter? Ich knurrte.
Die größte Schlampe? Annabeth stimmte zu.
Sind alle deine Mädchen große Huren? eine neue Stimme lachte. Rhonda May und ihre Zwillingsschwester kamen herein, die Schwestern lagen ausgestreckt auf einem Stapel Kissen und pressten ihre kleinen Brüste zusammen, während sie sich küssten und sich wanden.
?Ziehe ich nur die heißesten Huren auf? Ich stimmte zu, mein Blick wanderte von den inzestuösen Schwestern zur Muschi meiner Tochter, die zwischen ihre Schenkel starrte, während sie sich an Lilith labte.
Mein Penis pochte. Je mehr ich Deidres Gesims fickte, desto mehr knallte unser Fleisch zusammen. Deidre keuchte und stöhnte und zitterte vor Vergnügen. Er warf seinen Kopf zurück und ich küsste ihn, als seine Eier fester wurden und sich an seinen Hals kuschelten.
Oh, Geist Ich liebe es Fick mich mit deinem Penis Das ist das beste? Deidre schnappte nach Luft. ?Verdammt Ich komme gleich?
Ejakulieren wie eine Cheerleaderin, die sich unter dem Quarterback windet? Ich knurrte. Du bist wie eine Schlampe?
?Ja Ja Ja? Deidre schnappte nach Luft, ihr Körper zuckte in meinem Schoß.
Sie wand ihren Arsch für meinen Penis, sie massierte mich. Ich stöhnte, meine Eier bereit zu explodieren. Ich sank tief in Deidres Arsch und zitterte, als Sperma in mehreren kräftigen Stößen erbrach. Ich zitterte und stöhnte, meine Freude erreichte für einen wunderbaren Moment ihren Höhepunkt.
Deidre, das Sperma, das aus ihrem Arsch sickerte, fiel auf die Kissen.
Das ist es, Schlampe, lass mich fallen? Lilith stöhnte. ?Oh ja. Du bist ein tolles Kind. Ach Annabeth?
Liliths wunderschöne Brüste, schwer und perfekt geformt, schwollen an, als sie in ihren Orgasmus ausbrach. Mein Schwanz blieb hart, es tut weh, wieder von einer meiner Schlampen befriedigt zu werden. Annabeth sah zu, ihr Mund war mit Katzencreme beschmiert.
Mmm, es war köstlich. Danke für das Essen, Lilith.?
Ich freue mich immer, meine Sahne mit dir zu teilen, Junge? murmelte Lilith und zog die junge Frau näher an sich, die beiden küssten sich fest.
Oh ja, Vater? Annabeth quietschte vor Freude und flog über Lilith hinweg, als sie auf mich zusprang. Ich packte ihr rotes Haar und brachte sie auf die Knie. Oh, Daddy, ich liebe es, deinen Schwanz zu lutschen. Danke für diesen Leckerbissen.
Und ich liebe es, wenn ein zerdrücktes junges Mädchen meinen Penis saugt. Ich zog ihr Gesicht in meinen Schwanz, die Spitze stieß an ihre Lippen. Es öffnete sich weit und schluckte meinen Schwanz.
Meine Tochter stöhnte über meinen Schwanz und lutschte vor heftigem Hunger. Ich streichelte ihr Haar und lächelte stolz über die Begeisterung meiner hungrigen, sinnlichen Tochter. Seine Hände fanden meine Eier und spielten mit seinen sanften Fingern damit.
Das ist es, Schatz. Verehrst du den Schnabel deines Vaters?
?Geist,? Deidre murmelte, während sie sich auf den Rücken rollte, ihre Finger mit ihrer dreckigen Fotze spielten und mein Sperma an ihre Lippen brachten, was willst du mit den Lilithits im Norden machen?
Sie müssen dem Geist dienen? Lilith krabbelte und schnurrte. Lass mich deinen Arsch putzen, Deidre. Ich brauche mehr von seinem Sperma.
?Leck deinen Arsch, Schlampe? Marissa kicherte, als sie sich mit ihrer Zwillingsschwester unterhielt. Du lutschst dein ganzes Sperma wie eine Spermahure.
?Ich bin so eine Spermahure? stöhnte Lilith. ?Ich liebe es. Warum hasste ich diese salzige Leckerei?
Verwandelt dich der Geist in eine Hure? Deidre stöhnte, als sie sich an Liliths Zunge wand.
Ich hielt den Kopf meiner Tochter und liebte ihre Zunge. Ich fickte meinen Schwanz tief in ihren Mund, schlug ihr in die Kehle, bevor ich ihn zurückzog. Ich fickte sie immer und immer wieder und zitterte vor Lust, als ihre enge Kehle meinen Schwanz massierte.
Das ist es, Baby? Es ist mir kalt. Liebe den Schnabel meines Vaters. Ich werde dir zu viel Samenerguss in die Kehle stecken. Oh ja, Schatz?
Annabeth saugte fester und sehnte sich nach meiner Leckerei. Seine Finger massierten meine Eier härter. Lust schwoll an, verdichtete sich und verhärtete sich an der Spitze meines Schwanzes. Ich schlug ihm tief in den Mund. Ich packte ihr Haar fest und explodierte dann in ihrem Mund.
Trink alles aus, Schatz? Ich knurrte, als mein Sperma gepumpt wurde. ?So viel. Das ist mein Gefallen, Schlampe?
Annabeth lächelte, als sie mich ansah, ihr Mund schwamm in meinem unsichtbaren Samen. Er drehte es herum und schluckte es dann. Netter Vater. Ich liebe es.?
Ich fiel wieder auf die Kissen. Die Zwillinge kamen plötzlich über mich, drückten ihre heißen Fotzen an meine Schenkel und rieben ihre harten Brüste an meiner Brust. Er keuchte und stöhnte und zitterte, als sie beide meine Haut berührten. Annabeth landete auf meiner Brust und rieb ihre runden Brüste an mir, als sie meinen Schwanz fand.
?Ich brauche deinen Penis in meiner Kacke? er stöhnte. Fick dich Papa.
?Tun,? stöhnte Marissa, ihre Zunge biss in mein Ohr. ?So heiß.?
?Das Beste aus Inzest? Rhonda May lachte.
?Ja genau so,? Annabeth stimmte zu, als sie ihren engen Schwanz über meinen Penis gleiten ließ und mich in inzestuöses Fleisch hüllte. Oh ja, Dad. Das ist, was meine Muschi braucht.
Deidre zitterte im Hintergrund und ejakulierte in Liliths Mund, während meine Tochter ihre Hüften bearbeitete und ihr heißes Erbrochenes auf und ab wischte. Die Zwillinge streichelten Annabeths Körper, neckten meine Tochter, die mich fickte.
?Papa, Papa? Annabeth stöhnte. Oh ja, Dad. Ist Ihr Penis der Beste?
?Der beste,? Rhonda May stimmte zu.
Ich hielt die Zwillinge fest, trank mit der Liebe all meiner Frauen. Meine Konkubinen waren großartig. Sie haben viel für mich getan. Ich habe sie alle geliebt. Mein Penis pochte in der engen Umarmung von Annabeths Muschi, ihr festes Fleisch massierte meinen Schwanz.
?Komm auf den Penis deines Vaters? Ich knurrte. Lass mich fühlen, wie sich diese Fotze auf mir windet.
?Ja Vater.?
?Lass mich helfen,? murmelte Rhonda May und steckte dann ihren Finger in Annabeths Arsch.
?Ja ja Du bist geil, geile Schlampe? stöhnte Annabeth. ?Oh ja Komm, Papa Spüre wie mein enger Arsch deinen Penis massiert?
Großartig, Schatz? Ich stöhnte, begierig auf mein Sperma, genoss es, wie seine enge Scheide an mir zuckte. Meine Eier stecken fest.
?Komm in das Schlampenloch deiner Tochter? murmelte Marissa. ?Kleine Schlampe Torrent. Dafür stirbt er einfach.
?ICH? Er akzeptierte Annabeth. ? Bitte komm auf mich Dafür wurde meine Muschi gemacht Wurde ich geboren, um deine Hure zu sein, Dad?
Mein Schwanz pochte und explodierte dann, drückte ihre Fotze mit einem Tropfen, dann einem Tropfen Sperma. Ich zitterte vor Vergnügen, als ich sie tief in den heißen Ofen stieß und jeden Tropfen ihrer Fotze verschüttete. Sie zitterte und kletterte auf mich, weinte vor Freude.
Du hattest genug Spaß, Geist? , fragte Deidre. Was sollen wir mit den Anhängern von Lilith machen?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Marybeth Ayers Sargent
Skeleton Forest war voraus, aber schlimmer noch, eine Armee marschierte darauf zu. Ich stöhnte. Ich wollte zurück zu Ghost. Diese Expedition hatte lange genug gedauert. Wir haben Dis City erkundet und festgestellt, wie abscheulich Brandons Verwaltung dort war.
Und jetzt bedrohte eine neue Armee unser Zuhause. Es waren nicht die Kräfte des Samurai-geführten Brandons, die die kleinen Dämonenfürsten, die die Sulphur Plains kontrollierten, vernichteten, sondern eine neue Streitmacht voller seltsamer Dämonen.
Ich glaube, das sind Liliths Nachkommen? flüsterte meine Frau Ursula, als wir vom Aufstieg aus zusahen.
Meine Stieftochter Gabriella sagte: Wie kannst du dir sicher sein, Mama? Sie fragte.
Sie waren immer in den Nachrichten, bevor wir Selbstmord begangen haben? antwortete Ursula. Marks böse Theokratie hat immer Bilder von ihnen gezeigt und die Leute auf der Hut gehalten, dass sich Liliths Töchter aus Seattle herausschleichen könnten.
Wenn wir nicht neben ihm auftauchen, sollen wir uns dann an Ghost wenden und ihn warnen? Ich flüsterte.
Das bedeutete, unsere Cheerleader-Uniformen auszuziehen und nackt zu gehen. Früher hasste ich es, nackt in den Sulphur Plains herumzulaufen. Gelber Staub ist überall. Ich fühlte mich immer so schmutzig. Selbst jetzt waren mein Cheerleader-Rock, meine Shorts, mein Top und meine Gliedmaßen immer noch mit Staub bedeckt.
?Keine Hilfe? Ursula seufzte, ihre Kleider verschwanden beim Ausziehen und enthüllten ihre großen Brüste. Ich lächelte und bewunderte ihre schwere Perfektion. Ich liebte die Brüste meiner Frau.
Ich denke nicht, Mutter? Gabriella stimmte zu, ihre Kleider sind weg. Die Brüste des Mädchens waren fast so groß wie ihre Mutter. Ich mag deine Brüste auch. ?Lasst uns??
Plötzlich explodierte der Boden unter Gabriella, Staub flog in die Luft. Eine kurvige Frau mit brauner Haut erschien und umschlang meine Stieftochter wie eine Schlange mit angespanntem Körper. Ihr blondes Haar flog, als Gabriella vor Schmerz aufschrie.
?Du Schlampe? Ursula zischte, ein grünes Schwert blitzte in ihrer Hand. Er schlug auf das Monster ein, das uns angriff.
Der Boden explodierte unter den Füßen meiner Frau. Er wurde in die Luft geschleudert und schrie vor Schmerzen. Das Monster, das Gabriella zerquetscht hatte, starrte mich mit seinen gelben, geschlitzten Augen an. Ich rollte mich vorwärts, als der Boden hinter mir explodierte. Ich stand auf, zog mein Schwert, schwang die Schlangenfrau.
Mein Schwert durchbohrte die Luft. Die Schlangenfrau drehte sich um und stieß Gabriellas Körper in meinen Angriff. Ich habe sie aufgehalten, bevor sie meine Stieftochter abgeschnitten hat. Unter der Erde knarrte es. Ich rollte rückwärts, mein Cheerleader-Training zahlte sich aus, als ich einer weiteren Bodenexplosion nur knapp entkam.
Ich richtete meine Augen auf Ursula, sah sie aber nicht. Er war unsichtbar geworden. Ich tauchte nach links und zog die Aufmerksamkeit der Bestie auf mich, als meine Frau hereinschlich. Die Schlangenfrau zerschmetterte den Boden zu meinen Füßen und hinderte mich daran, lange Zeit an einem Ort zu bleiben.
Sandspritzer und scharf zusammengepresste Schwefelstücke zerkratzten und schnitten mir in die Beine und ins Gesicht. Ich ignorierte den Schmerz und bewegte meine Beine weiter. Ich wollte nicht erwischt werden. Die arme Gabriella schrie weiter, als das Monster stecken blieb und sie wie eine Python zerquetschte.
Hinter der Schlangenfrau flackerte ein grünes Schwert. Ursula schwankte und spaltete die Schlange in zwei Teile. Der kurvige Körper rollte sich zusammen und fiel in zwei Hälften um Gabriella. Meine Stieftochter brach zusammen, ihr Körper war gebrochen. Wenn wir in der realen Welt wären, wäre er tot.
Ursula tauchte auf, ihr Körper war von der Explosion schrecklich zerschnitten und vernarbt, ihr fehlte etwas von ihrer Haut und ihren Muskeln. Wir mussten zum Geist zurückkehren, um zu heilen.
?Mama,? Gabriella schluchzte, als sie sich auf dem Schwefelsand wand.
Still, Baby? flüsterte Ursula. Wir müssen hier raus?
Dein Herr wird dafür bezahlen, Anne zu behalten, sagte er. Die abgetrennte Schlange zischte. ?Wir werden ihn aus dem Gefängnis befreien?
Ich zog meine Kleider aus. Gabriella, kannst du unsichtbar sein?
?Was?? sie schluchzte.
?Unsichtbar sein? befahl ich ihm und hielt einen seiner Arme.
Ursula packte den Arm der Schlangenfrau. ?Wir brauchen es? er zischte. ?Wir brauchen Informationen?
?Kommst du damit klar?? Ich habe meine Frau gefragt.
?Ja,? Die heulende Schlange schüttelte den Kopf und zog die Frau mit sich. ?Zeichne die Geisterkräfte. Wir müssen schneller vorankommen als je zuvor.
Ich streckte die Hand aus, zapfte die immense Kraft des Geistes an und zog mehr, als er uns gegeben hatte. Er ließ uns die Geisterkraft erschießen. Die Energie überflutete mich. Ich zitterte und nahm Gabriella in meine Arme. Ich stürmte vorwärts wie der Wind, Ursula neben mir, die halb losgelöste Bestie hinter sich herziehend.
Er musste wissen, dass eine gespenstische Armee im Anmarsch war, um uns anzugreifen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lächle Yoshida
Ich habe sie in den Keller des Brass Palace geschleppt. Sie schrie und stöhnte, sie kämpfte gegen mich. Aber er konnte mir nichts tun. Ich hatte solche Macht und es war nur ein Wurm. Ich war Gerechtigkeit.
Alles, was ich tat, war richtig.
Und der Samurai forderte mich heraus. Er hielt seine Frauen von mir fern. Sie waren nie aus den Augen. Sie folgten ihm überallhin, immer einen Schritt hinterher. Seine Arroganz war widerlich. Er musste dafür bezahlen, dass er seine Frauen nicht mit mir teilte.
Und ich hatte nur meinen Weg. Eins zehn.
Ich habe das kleine Ding gefunden, das im Keller spukt. Er hungerte und sehnte sich danach, Seelen und Fleisch zu verzehren. Ein böser Hund. Ich nahm sie die Treppe hinunter und genoss ihren Schmerz. Tief im Keller, auf höllisch warmen Böden, öffnete ich die Tür zu meiner Kabine.
Der Dämonenhund knurrte, seine Augen leuchteten gelb im Dunkeln. Hier ist mein Sohn? Ich rief die Frau unten an. Ich habe dir ein Festessen mitgebracht?
Der böse Hund näherte sich vorsichtig. Klein und skelettartig, seine schwarze Haut spannte sich eng über seine Knochen. Er schnupperte an der schluchzenden Frau, die Ohren angelegt. Ich lächelte, als der kleine Hund, nicht größer als ein Boxer, in ihr Fleisch biss und etwas von ihrer Essenz schluckte.
Er schrie vor Schmerzen auf. ?Bitte Halt?
Ist das alles, Sohn? Ich kniete mich hin und tätschelte meine Fotze, während der böse Hund immer mehr von seinem Fleisch aß. Allmählich wirst du wachsen und stärker werden und dann wirst du Samurai für mich verzehren.
Ich streichelte meine Fotze mehr und träumte von diesem wundervollen Tag. Es würde Jahrzehnte dauern, diesen bösen Hund zu trainieren, um ihn zu einer furchterregenden Dogge zu machen, aber das ist in Ordnung? Wir brauchten Samurai, um die Hölle zu erobern.
Wenn er nicht mehr gebraucht wurde, spielte ich mit seinen Frauen. Ich steckte zwei Finger in meine Katze, bewegte sie rein und raus und genoss die Schreie der Frau, während mein Hund langsam den Körper des Sklaven schluckte. Es dauerte Stunden und ich kam viele Male.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Lilith
Ich lag auf den Kissen, die Zwillinge saugten an meinen Brüsten. Der Geist lag mit Deidre in seinen Armen. Die vollbusige Frau schien in der Luft zu schweben, ihre großen Brüste bewegten sich, als der Geist mit ihnen spielte.
Ich werde zu meinen Töchtern gehen und sie zurückbringen, damit sie dir dienen? murmelte ich. Ich möchte dir helfen, deine Kräfte zu steigern?
Können wir Latonia, Brandy und Remelda mit Lilith schicken? murmelte Deidre. Sie können Lilith bei der Stange halten?
?Sollte ich nicht in der Schlange gehalten werden? Ich protestierte. ?Ich habe mich verändert. Ich liebe es, deine Konkubine zu sein.
Mein früheres Leben als Göttin schien so lange her zu sein. Mark hat mich getötet und ich bin zu einem neuen Leben in der Hölle aufgewacht. Ich hatte keine Kraft mehr. Ich musste nicht planen und strategisieren, ich musste nicht jedes Quäntchen meiner Kraft ankratzen. Ich musste nicht einmal Männer hassen. Ghost hat mir gezeigt, wie großartig sie sind. Seine Berührung war magisch. Ich konnte nichts widerstehen, als seine Hände über mich wanderten.
Ich denke, wir sollten einen Boten schicken? Geist angezogen. Anstatt zu riskieren, dass sie Lilith schnappen, den Mädchen sagen, dass wir sie haben?
Werden sie mir gehorchen? Ich bestand darauf.
Ich denke, deine Worte sind weise? Deidre stimmte mit einem Blick zu mir zu.
?Sehr weise,? Rhonda May murmelte zwischen meinen Brustwarzen.
Wenn es das ist, was du willst, Geist. Ich schluckte und schüttelte den Kopf. ?Ich werde schicken. Befriedigung.? Meine Geilheit wird wieder geweckt. Es gab immer Frauen in seinem Harem, mit denen er Spaß haben konnte. Ich brachte die Zwillinge näher.
Sollen wir ihm irgendeinen Beweis schicken, dass wir ihn erwischt haben? Der Geist fuhr fort.
?ICH…? Deidre runzelte die Stirn und sah zur Tür.
Es gab Aufruhr. Die Tür öffnete sich und drei der Cheerleader kamen schwer verletzt herein. Während Marybeth den zerstückelten Körper der Tochter des Geistes, Gabriella, umarmte, wurde Ursula hineingezogen, ihr Fleisch zerrissen und zerfetzt…
?Bruder? Ich keuchte vor Vergnügen.
?Mama? Dabbat stöhnte meine Tochter. Das arme Ding wurde halbiert.
Es gibt eine Armee dieser Dinger, die Frauen und die Überlebenden der Molechs, von Dis, Ghost, die in den Wald gehen? berichtete Marybeth mit juckenden Gesichtern.
Das war nicht die gleiche Gruppe meiner Mädchen, die Latonia gesehen hatte. Falsche Richtung.
Der Geist nahm Gabriella von ihm. ?Vati,? murmelte das blonde Mädchen. ?Ich bin traurig. Hast mich erwischt?
?Ist in Ordnung Liebling. dein Vater.
Gabriella stöhnte, als ihr Körper von ihrem Meister repariert wurde. Marybeth sackte zu Boden und wand sich, während ihr Fleisch geflickt wurde, und stöhnte vor Schmerz. Gabriella warf ihm Küsse zu und weinte in den unsichtbaren Armen des Geistes.
Ich krabbelte zu Abby, zog ihren Kopf in meinen Schoß und streichelte ihr Gesicht. ?Mama…? er stöhnte.
?Was ist los? Wer führt diese Armee?
?Lana und Chantelle…kommen zur Rettung…Mama…?
Aber ich muss nicht gerettet werden? Ich lachte. ?Ich bin glücklich hier.?
Dabbat zwinkerte mir zu. Bringt er dich dazu, das zu sagen…?
Ich lachte. Nein, meine liebe Tochter. Ich bin sehr glücklich hier. Bin ich seine Konkubine?
Was müssen wir tun… ähm…? Geist ging weg.
?Verhandeln,? Er versorgte Deidre.
?Ja. Sollen wir mit dieser Lana und Chantelle reden? Der Geist entschied. Kannst du alleine zurückkommen?
?Vielleicht,? Abby stöhnte.
Marybeth und Ursula, kommt ihr so ​​nah wie möglich und lasst los. Ich denke, wir können das beheben.
Lilith nickte. ?Ja. Lana und Chantelle werden mir zuhören. Sie lieben mich. Sind sie meine Hohepriesterinnen?
Ein Plan tauchte in meinem Kopf auf. Ursula und Marybeth zogen meine stöhnende Tochter aus dem Zimmer. Ich ging zu dem Geist, umarmte ihn und küsste ihn auf die Wange. Dann flüsterte ich: ‚Sie wollen mich zurück. Aber wenn ich sie führe, werden sie dir gehören. Sie werden Lana und Chantelle lieben. Sie werden Ihren Harem großartig ergänzen.
Lilith, ich glaube, ich mag deinen Plan. Der Geist lachte. Und wie rein sind diese eure Hohepriesterinnen?
So schön, dass sie einst Mark gehörten? Ich lachte böse. Es hat so viel Spaß gemacht, sie ihm zu stehlen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Chantelle Paquet-Holub
Die Gruppe des Geistes ging durch den Skelettwald in Richtung der Ebene. Seine Soldaten und Affendämonen umzingelten einen Harem von Frauen. Die Mädchen trugen Cheerleader-Outfits – Schwarz und Gold, Löwe? Sie benutzten auch grüne Schwerter.
*Seltsame Wachen* dachte ich zu meiner Frau.
Lana kicherte, dann weiteten sich ihre Augen. *Ich sehe Lilith Ah, Chantelle, zu Fuß in der Nähe des Zentrums*
Meine Augen fanden meine Göttin, deren silbernes Haar auf dem Boden lag. Er ging an der seltsamen Leere in der Mitte vorbei, seine Arme verschränkt, als wären sie um die Arme von jemandem geschlungen. Es muss Geist sein.
Warum war dieser Name so bekannt?
Die Gruppe der Geister löste sich auf, und die Cheerleader brachen durch die Affen-Dämonen-Armee und führten Lilith und mehrere andere Frauen zusammen mit ihren unsichtbaren Meistern an. Ich nickte Cora zu. Lanas Monstertochter ging voran und führte die Gruppe von Monstern an, die uns umringten. Lamia ging mit ihrer eigenen Gruppe, umgeben von Skelettdämonen, die ihren Frauen dienten.
Lilith lächelte uns an, ihre violetten Augen tauchten auf, als wir die Mitte erreichten, Cheerleader und unsere Monster verteilten sich um uns herum. Ich trat vor, um diesem Geist zu begegnen, mein Herz zitterte beim Anblick meiner Göttin.
Nun, du bist nur ein Brei, wie Lilith es beschrieben hat, oder? zog einen Mann.
Es war beunruhigend, ihn nicht sehen zu können.
Ich habe es dir gesagt, sie? schwärmte Lilith und beugte sich vor, um den unsichtbaren Perversen auf die Lippen zu küssen.
Er hat unsere Göttin versklavt Lana runzelte die Stirn.
?Ich möchte wirklich Missverständnisse vermeiden? Der Geist fuhr fort. Meine Mädels haben deine Lilith als Sklavin einer Gruppe von Vergewaltigern gefunden. Sie ließen ihn frei und brachten ihn zu mir. Deine Göttin hat mir geschworen und dient mir freiwillig.
?Ich tat,? Lilith schnurrte. ?Er ist toll. Lana, Chantelle, kniet nieder und betet euren neuen Gott an.
?Nummer,? sagte ich kopfschüttelnd. Ich konnte nicht glauben, dass ich nein zu meiner Göttin sagte, aber… es war nicht Lilith. Sie brachte ihn geisterhaft dazu, diese seltsamen Dinge zu sagen. Lilith hasste Männer. Und das zu Recht, es war alles widerlich.
Lilith blinzelte überrascht. Aber… ihr seid meine Hohepriesterinnen. Musst du mir zuhören?
Cora knurrte. Unsere Mutter würde niemals wollen, dass wir Männern dienen.
Ich fürchte, der Geist kontrolliert dich? Lamia murmelte.
?Und Sie?? fragte der Geist.
?Meine Tochter Lamia? Lilith lächelte.
Und die Frau von Lord und Lady Mayor Coltons, Lords von Molechs Reich. Lamia strich ihr violettes Haar zurück. ?Ich spreche im Namen meiner Frau und meiner Frau.?
Erklärt das eure Allianz? sagte eine Frau mit nacktem Oberkörper und Brille.
Sind wir zu besorgt über Brandons wachsende Macht? Lamia fuhr fort. Er regiert? Dis und seine Armeen haben gegen uns gekämpft. Vielleicht kann dieses Missverständnis über die Gefangennahme unserer Göttin gelöst und andere Wege entdeckt werden?
Ich nickte. ?Ja. Sonst wären wir niemals Verbündete mit einem Mann.
Nein, Chantelle, sagte Lilith. ?Männer sind nicht so schlimm?
Cora knurrte erneut und ballte ihre Faust.
Ich schätze, eine Allianz ist nicht die schlechteste Idee, die ich je gehört habe? Der Geist fuhr fort. Ich möchte einfach mein Leben nach dem Tod mit meinen Konkubinen genießen. Wir haben viel durchgemacht.
Ein drittes Mitglied unserer Allianz könnte sehr hilfreich sein, Mutter? sagte Lamia.
Wir brauchen Lilith, die zurückkommt und unter deine Kontrolle entlassen wird, richtig? Ich antwortete.
Ich denke, ich habe kein Problem damit.
Liliths Gesicht fiel.
?Es ist alles Deins. Ich denke, ich habe genug Frauen, um mich zu erfreuen, und jeden Tag sterben und fallen mehr und mehr Frauen hier rein. Kann ich im Austausch für dieses Bündnis gegen Brandon mit ihm Schluss machen?
Was denkst du? Ich habe meine Frau geschickt.
Es bringt uns Lilith zurück und wir können mehr Verbündete gebrauchen. Ihre Frauen sehen glücklich aus.
Ich nickte. Vielleicht können wir diese Allianzen überdenken, wenn Brandon besiegt ist.
?Es ist ein Deal,? sagte meine Frau. Gib uns Lilith und wir werden dein Verbündeter sein.
?Ich habe kein Problem? Lamia hinzugefügt.
Lilith stolperte, als wäre sie gestoßen worden. ?Es ist alles Deins. Ich verzichtete auf meinen Anspruch auf ihn.
Unsere Göttin blinzelte überrascht, als sie nach vorne ging und den Geist und seine sich zurückziehende Gruppe betrachtete. Er stand vor uns. Ich zitterte vor Freude, als ich ihr wunderschönes Gesicht betrachtete.
Oh, ein letztes Dankeschön, Geist angezogen. ?Im Norden sind die Obsidianberge. Vielleicht möchten Sie es besetzen. Meine Späher sprachen dort hauptsächlich von Liliths Töchtern.
?Vielen Dank,? sagte ich stirnrunzelnd zu Ghost. Es… schien vernünftig.
Nun, ich überlasse es dir und meiner Mutter, die Dinge zu regeln. Lamia lächelte. Ich muss zurück zu meinen Ehepartnern und ihnen von dieser Allianz erzählen. Er umarmte Lilith. Ich bin froh, dass du in Sicherheit bist, Mom.
?Lamia? Lilith schmollte. ?Du verlässt mich??
Ich bin nicht länger dein Anhänger, Mutter. Aber ich liebe dich immer noch. Ich weiß, dass Lana und meine menschliche Mutter für dich da sein werden. Lamia lächelte, drehte sich dann um und trieb ihre Streitkräfte davon.
Lilith drehte sich zu uns um, ihr Lächeln wurde breiter. Lana, Chantelle, es ist so schön bei euch zu sein.
?Ja genau so,? Ich nickte, ging zu ihm hinüber und kniete zu seinen Füßen. Meine Frau hat sich mir angeschlossen. ?Was ist dein erster Befehl?
?Um sich dem Geist zu ergeben, deinem neuen Gott? Lilith lächelte und zitterte vor Freude. Oh, ihr zwei werdet es lieben.
Ich blinzelte geschockt, dann packte ich Lilith und rief ein Zelt um uns herum, das aus dem Stoff der Hölle geformt war. Lana blinzelte mich an, als sie unsere Göttin hielt. Was ist mit Lilith passiert? Er war den Geist losgeworden, also warum sagte er immer noch diesen Unsinn?
Was machst du, Lana?
Cora verschränkte die Arme und betrat das Zelt. Was ist los, Mama?
Meine Priester sind mir ungehorsam. Lilith stemmte ihre Hände in die Hüften. Jetzt hör mal zu. Ich bin deine Göttin und du wirst dich vor dem Geist beugen. Sein Harem ist ein wunderbarer Ort.
knurrte Cora, ein Knurren entkam ihren Lippen. Ich bin keine Hure wie Lamia. was ist los mit dir mama??
?Ja?? fragte ich und ergriff meine Göttin. ?Was ist mit dir passiert?? Irgendetwas fehlte in seinen Augen. Dieser starke Drang zu erobern und zu gewinnen. Ich bin außer Atem, ?Du bist kaputt?
Was hat es mir gebracht, all die Macht zu haben? fragte Lilith. Es war kein Glück. Ich habe noch nie gewonnen. Ich bin immer zu nah gekommen und dann gescheitert. Tausend Jahre Verschwörung und alles, was sie mir brachte, war Elend, bis der Geist mich fand.
Also versuchst du es weiter? rief Lana, Tränen strömten ihr über die Wangen. Du hast uns deine wunderbare Vision einer Welt nur für Frauen gezeigt.
?Ich lag falsch,? Lilith zuckte mit den Schultern. Ich war glücklich, mich vor dem Geist zu verbeugen. Ich musste mich um nichts kümmern. Und Sie können die gleiche Freiheit finden. Gib einfach auf und lass Ghost dich lieben. Du wirst deinen Schwanz lieben. Er lässt mich sehr hart abspritzen.?
Coras dicke Arme schwollen an, ihr Gesicht war vor Wut verzerrt.
Ich werde mich keinem Mann beugen Lana knurrte in mir.
Ich berührte Lilith. Es war keine Macht in ihm. All die Größe, die ich einst verehrte, wurde ihm genommen. Lana und ich hatten viel mehr Macht als die erbärmliche Kreatur, zu der unsere Göttin geworden war. Ekel erfüllte mich. Ich ging zum Galgen und glaubte dieser Frau. Ich suchte unsere Göttin in der Hölle und litt und sie war dieser schwache Käfer.
Ich bin nicht gestorben und ich habe meine Tochter Lily nicht verloren, um das verdammte Spielzeug eines Mannes in der Hölle zu sein.
Jetzt schwöre mir, Lilith lächelte. ‚Kette deine Seelen noch einmal an mich.‘
*Wir können ihm unsere Macht nicht überlassen*, dachte ich an meine Frau. *Er wird uns alle zu Geisterhuren machen*
* Aber wir brauchen es. Ohne Lilith werden ihre Töchter und Anhänger auseinanderdriften. Es ist unsere Identität. Unsere erbärmliche, ekelhafte Göttin.
Ich habe Liliths silbernes Haar. ?Nummer. Sie werden sich uns ergeben.
?Was?? Unsere Göttin öffnete ihren Mund.
?Knie nieder und schwöre uns,? Ich knurrte. Du bist ein Dreckskerl, aber wir brauchen dich.
Lana lachte mit großen Augen. ?Wirst du unser Mund sein? Lana murmelte, ihre Klitoris verwandelte sich in einen Schwanz. In der Öffentlichkeit werden wir uns wie eure Nonnen verhalten, aber im Privaten werden wir herrschen.
?Aber aber…? Lilith schnappte nach Luft, als ich sie auf die Knie brachte.
?Du wolltest frei entscheiden? Ich sagte ihm. Dann ergib dich uns. Sie werden alle Freuden Ihrer Anhänger und Mädchen erleben.
Aber … Geist.
?Vergiss es,? knurrte Cora. Schick oder ich schneide dich in Stücke, Mom.
Lilith nickte. ?Gut. Ich verneige mich vor dir.
?Gut,? Ich lächelte, als seine Seele an unsere gekettet war. Du wirst unsere Schwänze zuerst lecken? Meine schwoll nach vorne und rieb an Lanas Spitze. Dann lass uns in unser neues Haus gehen.
Und schmollen? fügte Lana hinzu und hielt Liliths Haar. ?Dein Leben wird ein endloses Vergnügen sein.?
Lilith legte ihre Hand auf entweder oder den Hahn, ein Lächeln breitete sich auf ihren Lippen aus. ?Sie haben Recht. Es zählt nur der Genuss. Mach was du willst. Ich bin es leid, mich zu sorgen.
Ich zitterte, als er sich auf die Lippen biss und unsere beiden Schwänze lutschte.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert