Was Ich Will Einen Schwarzen Schwanz Für Meine Enge Muschi

0 Aufrufe
0%


Ich gehe spätabends kurz vor Ladenschluss in den Dessousladen. Zuversichtlich, einen Laden zu betreten, der sich auf sexuelle Wünsche konzentriert, gehe ich zu einem nahe gelegenen Laden. Allein hinter dem Tresen stehend, kommt die Verkäuferin Inna auf mich zu und ich beobachte sie aus dem Augenwinkel. Als er näher kam, tat ich so, als würde ich auf ein Kleidungsstück vor mir schauen, und er strich sanft mit seinen Fingern über meinen Arm, um meine Aufmerksamkeit zu erregen. Ich wende ihr mein Gesicht zu und streichle mit der rechten Hand über das ausgestellte schwarze Nachthemd.
Kann ich Ihnen bei der Auswahl helfen? fragt sie, ihre Mundwinkel kräuseln sich zu einem leichten Lächeln. Ich schaute nach unten, um zu sehen, was sie trug, eine gut sitzende, kurzärmlige, lilafarbene Bluse, die obersten Knöpfe offen, sodass ihre Brüste sichtbar waren, und ich konnte den oberen Teil ihres schwarzen Spitzen-BHs sehen. Ein mittelhoher schwarzer Rock schmiegt sich an ihre schönen Hüften. Ja, antworte ich ängstlich, Suche ich etwas Besonderes für meine Freundin?
Er zeigt auf die Uhr, Minuten vor 21 Uhr, Die Geschäfte schließen gleich, also schließe ich die Tür ab, damit ich mir keine Sorgen mehr um Kunden machen muss. Schauen Sie sich gerne um, ich komme und helfe Ihnen bei der Auswahl. Sie drehte sich um und ging zur Haustür, ich sah ihr nach, ich sah ihre Hüften bei jedem Schritt schwanken, ich kann die Umrisse ihres schönen runden Hinterns sehen. Ich versuche herauszufinden, ob ich herausfinden kann, was für ein Höschen du trägst, indem ich mir vorstelle, dass du einen Tanga trägst, und ich fange an, erregt zu werden. Ich sah zu, wie er die Haustür abschloss und sich dann ein paar Kleidungsstücke an der Seite des Ladens ansah, damit er nicht bemerkte, dass ich zusah. Ich greife nach meiner Hose und passe mich an, weil ich langsam zu steif werde und ich nicht will, dass es so auffällt.
Ich starre auf ein paar verschiedene Korsetts an den Schaufensterpuppen, atme etwas tiefer, mein Herz schlägt schneller. Er ging auf mich zu und glitt an mir vorbei, dann fing er an, etwas aus dem Regal vor mir zu ziehen. Ihr Oberschenkel berührt mich, der weiche Stoff ihres Rocks berührt meine Jeans. Sie bückt sich und schnappt sich etwas vom obersten Regal, ihr Oberteil hebt sich hoch und enthüllt eine dünne Hautlinie auf ihrem Rücken, ich kann ein Paar schwarzes Höschen direkt über ihrem Rock sehen. Er zieht den Anzug herunter und tritt zurück, wickelt ihn vorn um seinen Körper und legt ihn über seine eigene Kleidung, damit ich sehen kann, wie er aussehen wird. Miederoberteil aus roter Spitze, Satin an der Seite, passender Tanga aus roter Spitze.
Was meinst du, suchst du so etwas? Fühlen Sie, wie weich das ist? fragt er und schaut mir unschuldig in die Augen. Ich fahre mit den Fingern über den Stoff, fühle die Seite, meine Finger gleiten leicht über den Stoff. Bei meiner Berührung biss er sich leicht auf die Lippe. Beim Testen tat ich so, als würde ich das Material untersuchen, streichelte direkt unter ihren Brüsten und hob meine Hand. Sie holt tief Luft, als meine Hand sie verspottet, ihre Brust hebt und senkt sich, als sie ausatmet. Meine Finger gleiten nach oben, necken seine untere Brust, schließen seine Augen und geben ein dünnes mmm von sich. Ich glitt mit dem Rücken an seine Seite, streichelte seine Seite und zog dann meine Hand weg. ?So weich, wie wird es halten?? fragte ich, Gedanken daran, wie sie es trug, gingen mir durch den Kopf.
?Welche Größe suchen Sie? Sie fragt. ?Hmm,? Ich scanne langsam deinen Körper. Er ist so groß wie du. Es ist so schwer zu sagen, wie es aussehen wird, bevor Sie es sehen. Haben Sie so etwas auf einem Bildschirm? Er betrachtet den leeren Laden um sich herum. Nun, da du der Einzige hier bist, kann ich es für dich versuchen. Er sieht mich an und wartet auf eine Antwort. Bei diesem Gedanken fiel mir ein wenig der Mund zusammen. Ja, das wäre toll? Er nahm meine Hand und führte mich in den hinteren Teil des Ladens. Als ich hinter ihr gehe und das Gefühl ihrer Hand auf meiner genieße, füllt ihr Parfüm meine Nasenlöcher. Er führt mich zu einem Sofa im Wartebereich und betritt dann die Umkleidekabine des Ladens.
Ich sitze und warte, frage mich, was los ist, ich kann es nicht glauben, die Erwartung macht sich in mir breit. Ich schiebe meine Hand nach unten und passe mich neu an, mein Schwanz läuft bis zum Rand meiner Jeans, ein großer Vorsprung vor mir. Während ich warte, klopfe ich mir ein paar Mal, aber ich höre auf, bevor ich zu weit gehe. Sie trägt ein langärmliges Oberteil, sie sieht ein offenes schwarzes Oberteil, darunter trägt sie ein enges rotes Outfit. Sie bewegt sich verführerisch auf mich zu, meine Augen starren auf ihre Brust, ihre obere Brust bewegt sich mit jedem Atemzug auf und ab, dann schaue ich auf ihre Beine, sie sind ein wenig gebräunt und sie sehen so glatt aus. Er steht vor mir, ein paar Meter entfernt.
Mein Herz schlägt schneller, ich streiche wieder von ihren Füßen aus, sie trägt dünne schwarze Lederabsätze, niedliche Zehen ragen heraus. Ich betrachtete ihre Beine und richtete meine Augen dann schnell auf ihre. Findest du das angemessen? Er kam herein, und bevor ich antworten konnte, nahm er meine Hand und legte sie neben sich auf das Tuch. Spüren Sie, wie glatt es ist, wenn es getragen wird. Ich glitt mit meiner Hand an seiner Seite entlang, strich damit über den Satinstoff und spürte darunter ihre warme Haut. Ich starrte sie an und sehnte mich nach ihren warmen Brüsten. Ich schaue nach unten, das Kleid schmiegt sich an ihren wunderschön kurvigen Körper. Meine Augen wandern nach unten, der String ist teilweise sichtbar, die Haut ist im Muster sichtbar. Ich denke definitiv, dass sie für mich glatt rasiert ist, wenn ich ihr nacktes Fleisch unter ihrem Hintern sehe, kann ich die Umrisse ihrer Fotze sehen, das dünne Material, das an ihr klebt.
Kann ich die Rückseite sehen? Ich lächelte und bewegte meinen Finger, um es zu drehen, damit es sich drehen würde. Er hat sich umgedreht, meine Hand immer noch an seiner Seite, meine Finger streichen über seinen Rücken, und als er fertig ist, ruhen sie auf seinem unteren Rücken. Macht es Ihnen was aus, wenn ich das hier schiebe, um es besser zu sehen? Meine Hände greifen nach seinem dünnen Shirt und ziehen es herunter, gleiten mit meinen Händen über seine Ärmel, während ich es herunterziehe. Nachdem sie ihren Körper verlassen hatte, warf ich sie beiseite. Es zittert ein wenig, es ist mir sehr klar. Ich fahre mit meinen Händen über die Außenseite ihrer weichen, glatten Beine. Meine Hände greifen nach ihrem Arsch, der kaum von ihrem kleinen Tanga bedeckt ist. Er stöhnt bei meiner Berührung OOOOOHHHHH..MMMMMM. Ich streiche mit meinen Händen über ihren Rücken, das Korsett ist hinten gebunden, ich habe vor, die Fäden zu lösen, aber ich lasse sie in Ruhe, dann streiche ich mit meinen Fingern über ihren Rücken und berühre ihre weiche Haut. Die Landschaft ist atemberaubend. Gut, ich mag die Art, wie du deine Figur konturierst und sie fühlt sich sehr angenehm an.
Sie beginnt sich auszuziehen, zieht sich zurück, während sie ihren Körper schüttelt, ihre Hände gleiten an ihrer Seite hinunter und über ihren Hintern. Ich spreize meine Beine und sie ist zwischen meinen Beinen, Zentimeter von mir entfernt, ihr Fleisch so nah, dass ich mich an ihrer Taille festhalte, während sie sich vor mir bewegt. Ich ziehe ihn näher und bringe seinen Arsch in meinen Schoß. Es begann auf und ab zu gleiten, mein Schwanz glitt zwischen ihre Wangen, als sie sich an mir rieb. Er sieht mich an, als ich nach oben rutsche, beobachtet mein Gesicht, um sicherzugehen, dass ich es genieße. Sie blieb stehen und drehte sich um, stand immer noch sehr nah bei mir, meine Augen auf Höhe ihrer Brust, und ich betrachtete einen Moment lang ihre festen Brüste.
Ich sah wieder in seine leuchtenden saphirblauen Augen und sah, wie er auf meinen Schritt starrte, seine Zunge glitt über seine Lippen, die Spitze glitt langsam den Winkel seiner feuchten Lippen hinunter. Ich schiebe meine Hand auf seinen Rücken und ziehe ihn zu mir. Er stützte mich, indem er seine Knie auf beiden Seiten von mir platzierte. Ich gleite mit einer Hand über ihren Rücken, das Oberteil mit tief ausgeschnittenem Rücken, und streiche mit meiner Hand über ihre nackte Haut. Ich schiebe meine andere Hand von ihrer Hüfte zu ihrer Hüfte und drücke sie fest. Er schlingt seine Arme um meinen Hals, drückt seine Brust an mein Gesicht, setzt sich auf meinen harten Schwanz und beginnt, hin und her zu rollen.
Mmmm, das fühlt sich so gut an, ich mag es wirklich. Ich glitt mit beiden Händen in ihren Arsch, fühlte ihre weiche Haut und drückte sie an mich. Ich küsste ihre entblößten Brüste, meine Lippen schmeckten ihre weiche Haut. Er packte meinen Kopf und drückte mich gegen seine Brust, fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar. Ihr süßer Duft füllt meine Nasenlöcher, während meine Lippen sich gegen ihre Haut drücken. ?Gibt es sonst noch etwas, bei dem ich Ihnen helfen kann? fragt er, seine linke Hand geht zu meiner Hose und öffnet meinen Gürtel. ?Ich glaube, ich habe gefunden, wonach ich gesucht habe.? Ich antworte. Er glitt nach unten, kniete sich vor mich hin, knöpfte meine Hose auf und zog sie herunter. Er fährt mit seinen Händen über meine Turnhose und schiebt sie über meine Erektion. Seine Augen sahen mich an, dann meine Shorts. Ich schaue nach unten, warte, aus diesem Winkel kann ich die Brustwarzen unter der Brustwarze sehen. Er glitt mit seinen Händen an der Seite meiner Shorts hinunter, zog sie herunter, und mein erigierter Schwanz kam heraus. Er fängt an, meine Schenkel zu küssen, bewegt sich langsam nach oben, seine linke Hand neckt meine Hoden.
Ich lehne mich zurück und lege ihm eine Hand auf die Schulter. Seine Lippen bewegen sich näher zu meinem Glied, küssen sich um die Sohle, seine Hand gleitet meinen Schaft hinauf. Seine Lippen bewegen sich gegen meine Hoden, seine weichen Lippen berühren sie, seine Zunge berührt meine Haut, während er mich streichelt. Seine Lippen legen sich um die Basis meines Schwanzes, küssen ihn sanft und halten seine feuchten Lippen auf meinem Schaft an Ort und Stelle. Ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und stöhnte. AAAAAHHHH..AAAAAAAHHHHH.
Er glitt mit seiner Zunge an meinem Schaft hoch, schickte Schauer über meinen Körper, seine Lippen pressten sich gegen die Zungenspitze. Er sieht mich mit seinen großen blauen Augen an, seine Lippen auf der Spitze meines Penis. Meine Hand streichelt ihre Haut neben ihrem Gesicht, sie nimmt mich in ihren Mund, sie saugt, sie leckt meinen Schwanz. Ich sehe, wie mein Schwanz zwischen diese feuchten Lippen gleitet, seine rechte Hand macht sich über meine Eier lustig und seine linke Hand zwischen seinen Beinen, die sich über sich selbst lustig macht. Mein Atem geht jetzt schwer, mein Stöhnen wird lauter. Beobachte, wie mein harter Schwanz deinen Mund füllt. UUUUUUUHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH
Er hält an und steht vor mir auf, seine Hand rutscht über meinen harten Schwanz. Wir bringen das besser raus, damit wir es nicht ruinieren? Es dreht sich so, dass ich die Schnürsenkel auf der Rückseite des Korsetts erreichen kann. ?Kannst du das für mich lösen? Er fragt. ?Na sicher? Ich antworte. Als ich ihm sein Hemd aufbinde, reibt seine linke Hand an seiner Leiste, seine Hand rutscht auf dem dünnen Stoff aus, er macht sich über sich lustig. OOOOOOOHHHHHHHH, stöhnt sie und stimuliert sich selbst, indem sie ihre Finger unter ihren Tanga schiebt und ihre nasse Fotze fingert. Ich küsse ihn zurück, während ich sein Hemd aufbinde und es jedes Mal weiter und weiter lasse, wenn es enthüllt wird. Das Oberteil ist am Ende locker genug und sie rutscht auf den Boden und befreit ihre Brüste. Ich greife nach ihrem Tanga und drücke ihn auf den Boden, und er kommt heraus und dreht sich zu mir um.
Sie fingert weiter an ihrer feuchten Muschi und beobachtet, wie ihre Finger hineingleiten, dann lege ich meine Lippen um ihre Brustwarzen und fange an, ihre linke Brustwarze zu lecken und sie mit meiner rechten Hand zu necken. OOOOOOOOOHHHHHHHH… er stöhnt lauter, die Kombination aus seiner Hand und meiner Zunge erregt ihn. Er bückt sich und flüstert mir ins Ohr? Fick mich? Er reitet meinen harten Schwanz, schiebt ihn locker in seine feuchte Fotze. Ich stöhne wie ich Er fängt an, mich zu reiten, seine Brüste auf und ab, als wir uns ihm nähern Sie springt, sie rutscht auf meinem Schwanz, ich fasse ihre Taille, ziehe sie näher an mich heran, drücke meinen Schwanz so tief wie ich kann rechte Brüste, linke Hand auf meiner Schulter zur Unterstützung, wir beide stöhnen, als ich tief in sie eindringe.
Sie gleitet auf meinem Schaft auf und ab, mein Schwanz gleitet in und aus ihrer feuchten Fotze. Ich lasse meine Hand über seine gleiten, während ich seine Brust streichle. Wir schauen uns in die Augen.
?Oh ja,? Ich komme gleich rufe ich, ich halte sie fest und sie schließt die Augen, Oh ja ja, spritz in mir? er stöhnt. Mein Schwanz wird hart und springt aus ihm heraus, ich drücke seinen Arsch, als er hineinspritzt. OOOOOHHHHH…AAAAAAAHHHHHH, stöhnt sie und dreht sich zu mir um, ihr Gesicht rot, als sie zum Orgasmus kommt. Er bückte sich und gab mir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss. Er sieht mich an, sein Körper schwitzt.
Ich greife herum und fahre mit meinem Finger um die gekräuselte Öffnung ihres Hinterns, bevor ich ihn bis zu ihrem Knöchel schiebe. Ein kleiner Schrei entkam seinen Lippen bei diesem neuen Reiz. aaaaaaaaaaaaaaa Aber er schien es zu genießen und fing an, die Analmuskeln um meinen Finger herum zu spielen. Oh Baby, bitte hör nicht auf, bettelte sie, ich komme gleich. Bevor er konnte, rollte ich nach links und legte ihn auf den Boden. Ich fiel schnell auf die Knie und vergrub mein Gesicht zwischen ihren Beinen. Meine Zunge glitt über ihre geschwollene Klitoris, fegte über sie und ein langer, stöhnender Seufzer überzeugte sie. AAAAAAAHHHHHHH…MMMMMMMMMMMMMM. Ich öffnete seine Lippen, tauchte meine Zunge in den Honigtopf und untersuchte jeden Spalt. Seine Hände waren auf meinem Hinterkopf, drückten seine Hüften gegen mein Gesicht, um seine Fotze gegen meinen Mund zu schmettern.
Oooooohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh Hhhhhhhhhhhh Ich ejakuliere Oh mein Gott Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott Scharf-süße Nässe füllte meinen Mund, und ich schlürfte gierig, ohne einen Tropfen zu verschwenden. Innas Körper wand sich vor Vergnügen, als ich ihren Orgasmus leckte. Als ihr Stöhnen nachließ, kletterte ich wieder zwischen ihre Schenkel und stieß meinen dicken, pochenden Schwanz in sie. Sie schrie vor Ekstase, als sich ihr Orgasmus wieder verstärkte. Oh mein Gott YYYYYEEEEESSSSS OOOOOOHHHHHH Ich fing an, mit langsamen und tiefen Stößen auf ihn zuzustoßen. Seine Beine schlangen sich um meine Taille und er zog mich zu sich heran. Ich will spüren, wie du in mir kommst, flüsterte er. Bist du dir sicher? murmelte ich und kümmerte mich nicht darum, ob es so war oder nicht. Ich wollte nichts mehr, als meine schmerzenden Eier in sie zu gießen. Verdammt die Ergebnisse und volle Kraft voraus
Er hielt mich mit seinen Vaginalmuskeln fest und es fühlte sich wie ein Samthandschuh an, als ich ihn weiter schnitt. Er begann tief auszuatmen, als würde er einen großen Druck loslassen. Ich konnte sehen, wie sich seine Lippen kräuselten, als er herausschnauzte. Ich konnte fühlen, wie jeder Grat meines Schwanzes langsam auf ihn zu glitt.
enge Muschi Ich konnte nicht glauben, dass ihre Muschi so eng war wie eine 16-jährige Jungfrau. Er stieß ein tiefes Stöhnen aus, als mein Schwanz nur 25 cm glitt, ?ooooooohhhhhh…aaaaaaahhhhhhh…mmmmmmmm.?
Mmmm… ja. Fick mich hart und füttere mich Er stöhnt. Unsere Augen trafen sich und ich verlor mich in einem Meer aus blassblau. Ich könnte in diesen berauschenden Augen sterben. Nach mir. Alle bewussten Gedanken machten Urlaub: Ich war ein Gefangener der Lust, seiner und meiner eigenen. Ich schlug ihn hart und schnell. Eine Hand von Innas rieb wild die harte rosa Knospe ihrer Klitoris, während die andere Hand ihre empfindlichen Brustwarzen zog und knetete. Ich fühle, wie sich sein Schwanz aufbläst, aufgeblähter als je zuvor, bereit zu explodieren, und ich wusste, dass er es nicht länger halten konnte. Ohhhh Ich ejakuliere wieder
Ich zog ihn hart an mich und schob den ganzen Fotzenschaft hinein
Gebärmutterhals. Ich hörte sie ein tiefes, langes, gefühlvolles Stöhnen oooooooooooooooooohhhhhhhh … mmmmmmmmmmmm stöhnen, während ich tief drücke und meine Eier gegen ihre winzige Knospe drücke. ?oooooooooooooooohhhhhhhhhhhhhh? Er drehte sich zu einem Grunzen um? ugh, ugh, ugh? Als ich ihren Bauch traf. Ich ging hinaus, ließ meinen Schwanzkopf darin und knallte ihn dann ganz hinein. Ich tat dies, indem ich wiederholt auf den Gebärmutterhals schlug. Er starrte mich mit offenem Mund an und keuchte jedes Mal, wenn seine ungeschützte Fotze geschlagen wurde.
Sein Körper begann unter mir zu zittern. Ihren Rücken beugend drückte sie ihre Brust an die Decke, Oh mein Gott Ich konnte es nicht mehr ertragen. Als sich ihre Fotze wie ein Schraubstock um mich klammerte und der Fluss ihrer Säfte intensiver wurde, trieb mich die Erregung, auf ihre ungeschützte Fotze zu ejakulieren, an den Rand des Wahnsinns, und mein Schwanz begann, härter, dicker und größer zu werden. Ich habe tatsächlich einen zusätzlichen Zoll an Länge gewonnen. Ich habe den Gebärmutterhals getroffen, den Eingang zur Gebärmutter geschlagen Hat er dann angefangen, seinen Kopf von einer Seite zur anderen zu stöhnen? ja, ja, ja, oh mein Gott, ja? und ich konnte seine Muskeln spüren
Krämpfe begannen sich zu bilden und um mein steinhartes Instrument zu dehnen. Er schnappte nach Luft und sein ganzer Körper begann zu zittern.
Wellen des Orgasmus durchströmten ihn. Sein Körper tobte vor intensiven Orgasmen.
Die Wände ihrer Fotze begannen, meinen Schwanz zu klemmen und zu kneifen, und ihr Gebärmutterhals öffnete sich weit Ich habe diese Gelegenheit genutzt, um die zusätzlichen Zentimeter, die ich durch meine Erregung durch die Öffnung des Gebärmutterhalses gewonnen habe, in Ihre offene Gebärmutter zu schieben Es gab ein lautes Knallgeräusch, als die Spitze meines Schwanzes in ihre Weiblichkeit eindrang Oh, oh, mein Gott, YYYEESS? Er legte seine Hände
auf meinen schultern gräbt er seine nägel in mich hinein. Da sah ich seine Hand, auf der der Diamantring glänzte. Der Gedanke, dass diese verlobte oder verheiratete Frau in ihre Fotze kommt, machte mich noch verrückter, als ich ihre Schultern mit aller Kraft packte, mein Becken gegen sie schmetterte und mein Schwanz einen weiteren halben Zoll ihren Gebärmutterhals hinabfuhr.
?aaaahhhh Oh mein Gott, mein Gott, mein Gott Du bist so groß, so tief, Oh mein Gott? Der Kopf meines Schwanzes, der sich jetzt in ihrem Bauch befand, war so geschwollen, dass es sich anfühlte, als würde er herausspringen. Ihr Gebärmutterhals zitterte so stark um die Spitze meines Schwanzes, dass es sich anfühlte, als würde mein Mund mein Ejakulat saugen Dann begann ich zu spüren, wie sich meine Eier zusammenzogen. Mein Schwanz wurde dicker in ihr
und es fing an zu pochen und zu krampfen. Er fühlte es auch, denn seine Augen waren eins.
beängstigend aussehen. Er erinnerte sich in diesem Moment daran, dass er keine Antibabypillen benutzte Hat er angefangen zu stöhnen? ja ja bitte ja? auch wenn sich ihre Gebärmutter zusammenzieht und sie ihren Gebärmutterhals auf meinen Schwanzkopf drückt
Mit einem neuen Ausdruck der Lust auf seinem Gesicht: Ja, ejakuliere in mir, fülle mich mit deinem eigenen Sperma bitte ja, mich schwängern? Es war wie in Zeitlupe, als ich spürte, wie das Sperma meine Eier verließ und meinen langen, dicken Schaft hinunterging, und schließlich mein zuckender Schwanz aus seinem verstopften Kopf in seinen wartenden Schoß platzte Strom um Strom dicken weißen Spermas füllte ihren Bauch und ich klammerte mich tief an sie. Er sah mir in die Augen mit diesen wunderschönen tränengefüllten Augen, die jetzt fast flüsterten, ? ja, ja, yyyeessss, ? Ich hielt meinen dicken, steinharten Schwanz tief in ihr, während ihre Gebärmutter zuckte und saugte und jeden Tropfen Sperma aus mir entleerte. Als ich damit fertig war, in ihr zu ejakulieren, begann ich meinen Schwanz zu lutschen, ein lautes Knallen, als mein Gebärmutterhals widerwillig die Eichel meines Schwanzes freigab.
Er seufzte und sah mich an. Jetzt wusste er, dass ich ihn hatte und sein Leben nie war
gleich sein Als mein Schwanz von ihr zurückglitt, zog eine lange Schnur aus dickem, klebrigem Sperma ihren inneren Schenkel hinunter. Wir standen beide vom Boden auf, ich drückte sie gegen die Wand, ihren Rücken zu mir, ich drückte sie fest und drückte sie an die Wand. Meine Hände malten willkürliche Muster auf seinen Körper. Meine Erektion steckte in der Spalte ihres Arsches, die Inna verführerisch drehte, indem sie ihren Schlitz benutzte, um mich zu masturbieren. Er hatte seinen Kopf auf meiner Schulter und ließ seinen Hals frei, damit ich lecken, saugen und nagen konnte. Leises Stöhnen hallte durch den Raum. ooooohhhhh…mmmm.
Meine linke Hand glitt mit einem Finger im Kreis über die weiche Wölbung ihres Bauches, bevor ich weiter nach Süden ging. Meine Finger glitten über die glatte, rasierte Haut darüber, fanden ihre Fotze und öffneten ihre Lippen. Da die Öffnung von selbst heiß und glitschig-nass ist, muss dort nicht geschmiert werden. Ich fand den geschwollenen Knoten ihrer Klitoris und kniff ihn zwischen Daumen und Zeigefinger und massierte ihn sanft. Sein Fleisch war Gänsehaut. Inna beugte sich an der Taille vor mir, griff hinter sich, führte meinen Schwanz zwischen ihre Hüften und klemmte ihn direkt um sie herum. Er fing an, hin und her zu rutschen und schlug mich mit seinen fest zusammengepressten Schenkeln. Die Wärme ihrer Weiblichkeit bedeckte die Spitze meiner Erektion; Mit jedem Stoß ihrer Hüften glitt ihre Klitoris an meinem Schaft nach unten und sandte Schauer über ihren Rücken.
Schließlich packte er den pochenden dicken Schaft und führte ihn in seine nasse Öffnung ein. Er schob ihre Hüften sehr langsam nach hinten und grub sich Zentimeter für Zentimeter ein. Es war so eng, als würde ich mein Werkzeug jedes Mal in einen Schraubstock stecken, wenn ich hineinkam. Als meine dicke Länge vollständig in ihr vergraben war, drehte Inna langsam ihre Hüften und streckte ihre Fotze. Die Emotion war unbeschreiblich und hatte darüber hinaus den Effekt, ihre Offenheit zu erweitern, um meiner strengen Starrheit Rechnung zu tragen. Aahhhhhhhh …, grummelte Inna.
Du bist zu eng. Ich stöhnte. Er sah mich über seine Schulter an. Mmmm, du magst meine enge kleine Fotze, nicht wahr? Ahhh, ja ich weiß. flüsterte ich, als es anfing, auf meiner Stange hin und her zu gleiten. Er griff zwischen seine Beine und packte meine baumelnden Hoden. Er drückte seine Nägel in ihre empfindliche Haut, während er sie zusammenpresste. Meine Hände glitten über seinen engen Hintern und drückten fest jede Wange. Ooooo Inna schrie Fuck me bei jedem Drücken. Meine Hände strichen über ihren Rücken, ihre Schultern, ihre Seiten, aber schließlich kehrten sie zu ihrem schönen Hintern zurück, um sie noch einmal zu drücken. Ihre Fotze wurde mit jedem Mal feuchter, was es meinem Schwanz ermöglichte, freier in ihrem festen Griff zu gleiten.
Ich packte Innas Schultern, wich von ihr zurück und stieß sie dann nach vorne in meine Erektion. Zuerst zitterte ihr Körper, als sie sich langsam bewegte, ich wollte mir wirklich Zeit nehmen, wirklich die sanfte Wärme ihres schönen, engen Arschlochs genießen. Inna schrie auf, als ich mich heftig hineindrängte, um sie zu erschüttern, bevor ich zu den langen, langsamen Schlägen zurückkehrte, die ich verwendete. Ich würde sie eine Weile langsam ficken und sie dann brutal wieder reinschieben, damit sie zittert und schreit. Ich wiederholte diese Prozedur für eine Ewigkeit, die Inna vorkam. Du tust mir weh schrie Inna auf. Oh mein Gott, du tust mir weh Bitte hör auf Bitte, BITTE hör auf Ich ignorierte seine Bitten und ging mit zunehmender Wildheit auf ihn zu. Innas Körper zitterte unter den Schmerzen des Angriffs. Er schrie bei jedem rücksichtslosen Eindringen in seine Eingeweide auf. OH GOTT, BITTE VERBREITEN Sie schrie vor Qual. Ich halte es nicht mehr aus Bitte, BITTE LEEREN
Das war genug, um mich an den Rand der Klippe zu stoßen. Die Erregung, dass sie mich anflehte, zu ejakulieren, riss einen dicken Strahl Sperma aus meinen Eiern, als sie ihn füllte. Ich schlug ihn weiter und pumpte mehr Sperma in ihn hinein. Schließlich gab ich ihm mit einem Stöhnen meine letzte Flüssigkeit. Als mein Werkzeug schließlich aufhörte, den Feuerwehrschlauch nachzuahmen, floss ein schwerer Strahl zwischen ihren Pobacken hinab. Inna lehnte zitternd und stöhnend an der Wand. Ich fühlte mich schwach, drehte mich um und lehnte mich mit dem Rücken an die Wand neben mir. Er drehte seinen Kopf, um mich anzusehen, schwer atmend, seine Augen halb geschlossen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert