Ann’s story folge 5 sie nennen mich jack

0 Aufrufe
0%

Ann’s Story Folge 5 Sie nennen mich Jack

Ich führte Jack aus, ohne zu wissen, warum er mit mir reden wollte.

Ich würde ablehnen, als hätte er mich nicht um ein Date gebeten.

Nachdem ich seit meinem siebzehnten Lebensjahr mit drei Ehemännern zusammen war, lernte ich meine Lektion.

Irgendetwas war an ihm, und es störte mich irgendwie.

Ich hatte das Gefühl, ihn von einem Ort zu kennen, an den ich mich nicht erinnern konnte.

Jack brachte mich zu seinem Truck, wo Frank anhielt, und Jack sagte: „Ann, ich möchte, dass du diesen Truck nimmst.“

genannt.

„Ich konnte es nicht, Jack?

Ich antwortete.

„Ich möchte nur, dass du meinen Truck fährst, bis ich dein Auto repariert habe?“

sagte Jack.

„Ich bin genauso schuldig wie Ihr Ex-Mann?“

hinzugefügt.

„NEIN Jack, es war nicht deine Schuld und ich kann?“,?

Ich wollte es sagen, aber er unterbrach mich.

„Ann, ich will nichts von dir, ich will nur dein Auto reparieren?“

„Ich lasse dich sogar helfen, weil es Frank ist, er sagt mir, dass er ziemlich gut in Autos ist, oder?“

sagte Jack.

„Was hat Frank dir sonst noch erzählt?

fragte ich ihn, während ich Frank ansah.

„Wenn ich dich oder dieses kleine Mädchen verletzt oder verletzt habe, werde ich teuer dafür bezahlen?“

antwortete Jack.

Frank lächelte mich an: „Das wollte ich nur sagen.“

Als sie Jack fragte, drehte ich mich zu ihm um: „Bitte, Ann, lass mich das Falsche mit letzter Nacht berichtigen.“

„Okay Jack, aber ich helfe dir?“

Ich sagte ihm.

„Lass mich meine Arbeitskleidung wechseln, ich bin gleich wieder da?“

Ich fügte hinzu.

„Wir werden in der Scheune sein, Ann.“

sagte Frank, als er wegging.

Als ich wieder hereinkam, fand ich Janet, meine Großmutter und Michelle, die einfach am Tisch saßen.

Sie sahen sich alle dieses Fotoalbum an.

Oma blätterte um und Michelle schaute auf das Foto, ?DADA?

sie kicherte und lachte.

Ich sah mir das Foto an und es gehörte Jack, der ein Fußballtrikot von unserer Schule trug.

Ich sah mir das Foto an und aus irgendeinem Grund kamen mir dieses Gesicht, dieser Haarschnitt und diese blaugrünen Augen bekannt vor.

Oma hob Michelle hoch und flüsterte ihr etwas ins Ohr.

Michelle blickte hinaus und deutete mit ihrer kleinen Hand und ihrem Finger.

„Was hast du gerade zu ihm gesagt?“

Ich habe gefragt.

„Ich fragte ihn, wo mein Vater sei?

Oma antwortete mit einem Lächeln.

?Das ist also alles?

„Versuchst du, mich mit Jack zusammenzubringen?

Ich sagte ihm.

?Manche Dinge gehören einfach zusammen, wie Erdnussbutter und Marmelade?

Die Großmutter antwortete mit einem Lächeln und einem kleinen Lachen.

„Danke Oma, aber ich bin voller Männer, danke?“

Ich antwortete.

„Komm schon, Janet, ich muss mich wieder umziehen?“

Ich fügte es hinzu, als ich die Küche verließ.

„Ann, wir müssen reden?“

sagte Janet, als sie die Treppe hinaufstieg.

Wir gingen hinein und ich sagte ihm, ich würde Jack und Frank bei der Arbeit an meinem Auto helfen.

Er sagte, er wolle auch helfen.

Ich sagte ihr, sie solle etwas anderes zum Anziehen finden als den Minirock, den sie letzte Nacht trug.

Ich ging zu meinem Schrank und holte einen kurzärmeligen Overall heraus, den ich auf der Farm getragen hatte.

Ich zog einen BH und ein paar Höschen an, zog dann den Overall über mich und zog den Reißverschluss zu, während ich die Socken und Turnschuhe nahm.

Ich saß auf dem Bett, als ich bemerkte, dass Janet ein tief ausgeschnittenes Tanktop zusammen mit meinen kurzen Shorts ergriff.

Wenigstens ließ sie den Regal-BH, den sie trug.

Janet schlüpfte in Shorts ohne Höschen und zog dann ihr Tanktop an.

Er kam zu mir und verneigte sich vor mir.

Wenn sie sich so beugte, konnte ich alle ihre Brüste sehen.

Ich nickte, als er mich fragte, ob ich noch ein Paar Turnschuhe hätte.

Ich habe ihr die Turnschuhe gegeben, als ich sie gefragt habe: ‚Worüber willst du jetzt reden??

„Ann, erinnerst du dich an die Party, auf der wir nach der 9. Klasse waren?

Janet hat es mir gesagt.

„JANET, ich habe dir schon hundert Mal gesagt, dass wir nie über diese Nacht reden werden, oder?

Ich antwortete ihm in einem wütenden Ton.

Tut mir leid, Ann, aber sollten wir wirklich?

sagte Janet.

„JANET, hör auf, habe ich genug um die Ohren?

antwortete ich immer noch wütend.

Janet sah aus, als würde sie gleich weinen, also fügte ich hinzu: ‚Bitte Janet ein andermal, nicht jetzt.‘

Ich ging zu ihm und schloss ihn in meine Arme.

Ich flüsterte, dass es mir leid tue, dass ich geschrieen habe, aber diese Nacht vergesse ich bald.

Janet flüsterte, dass sie es verstehe, aber als ich über diese Nacht sprechen wollte, wollte sie mir etwas sagen.

Wir gingen vom Schlafzimmer nach draußen in die Scheune.

Wir haben ein ziemliches Duo gebildet.

Ich sah aus wie ein dicker Affe im Overall und er sah aus wie eine Schlampe.

Ich erinnere mich, als ich es einmal genoss, wie eine Schlampe auszusehen und mich wie eine Schlampe zu fühlen.

Ich hatte jedoch das Gefühl, dass ich mich nie wieder verkleiden und es genießen würde, eine Schlampe zu sein.

Wir betraten die Scheune und fanden Frank und Jack bereits sehr hart arbeitend vor.

Frank baute die Scheinwerfer aus, während Jack den Rest des Glases aus allen Fenstern zerschmetterte.

Jack trug Jeans und ein T-Shirt.

Dein T-Shirt ?Make My Day?

wird überschrieben.

Ich dachte, es könnte meinen Tag besser machen, wenn ich gehe.

Janet und ich gingen zu Frank, um ihn zu fragen, was wir tun könnten, um ihm zu helfen.

Janet legte ihre Hände auf den Kotflügel des Autos.

Er bückte sich, um Frank einen langen Blick vor sich auf seinen Athleten zu werfen.

Frank antwortete mit einem Lächeln: „Frag Jack, das ist sein Projekt, nicht meins.“

„Schöne Arbeitskleidung, Janet“, sagte Frank und sah Janet an.

schenke ihm ein Lächeln.

Wir gingen zu Jack und ich fragte mit einem Ton in meiner Stimme: „Warum ist mein Auto Ihr Projekt?

Jack sah mich an und senkte den Kopf, dann hob er den Kopf und sagte: „Ann, ich weiß, dass du mir die Schuld gegeben hast und ich mir auch die Schuld gebe.“

Sie hat geantwortet.

„Ich wusste, dass die letzte Nacht nicht für immer enden würde.“

„Beende es gut, wie Jack?“

fragte ich wütend.

Ich ließ ihm keine Zeit zu antworten, ich fügte hinzu: „Rick das Leben nehmen?

„Macht dich das zu einem besseren Mann als er?“

Ich habe gefragt.

„JA ANN, wenn es das ist, um dich in Ruhe zu lassen?

antwortete Jack wütend.

„Es ist falsch von jedem Mann, eine Frau in irgendeiner Weise oder Form auszunutzen.“

Jack senkte den Kopf, hob ihn dann und fügte hinzu;

„Vertrau mir, Ann, ich weiß?“

Dann senkte er noch einmal den Kopf.

„Hey, repariert ihr zwei dieses Auto oder streiten wir uns?

Frank sagte, er hat uns beide Augen gegeben.

?Sie kämpfen, als wären sie Liebende?

“, sagte Janet und lachte leicht.

„Was können wir tun, Jack?“

Diesmal fragte ich ruhig.

„Kannst du mir mit den Fenstern helfen und Janet kann die Rücklichter entfernen?

antwortete Jack.

„Janet, hilfst du Jack raus und ich baue die Rücklichter aus?“

sagte ich zu Janet, als ich einen Schraubenzieher kaufte.

Ich sah, wie Jack den Kopf schüttelte, als ich zum hinteren Teil des Autos ging.

Janet lächelte, als sie mir sagte, dass ich Jack befehlen sollte.

Jack schüttelte den Kopf, als ich versuchte, die Rücklichter zu entfernen.

Jack ließ Janet den Besen bringen und nahm das Glas, das gegen das Auto gekracht war, während er alle Fenster entfernte.

Ich dachte darüber nach, was Rick darüber gesagt hatte, ob das alles war, um mich in Ruhe zu lassen.

Ich hasste Rick, aber nicht genug, um ihn töten zu lassen.

Meine Großmutter hat mich in dem Glauben erzogen, dass alles im Leben einen Sinn hat und dass man nichts ohne guten Grund töten sollte.

Ich erinnere mich an etwas, das mir mein Großvater vor langer Zeit erzählt hat.

Es war ein Vers aus der Bibel: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“.

Ich sage dir jedoch, widerstehe dem Bösen nicht.

Aber wenn dich jemand auf die rechte Wange schlägt, halte ihm die andere Wange hin.

Ich dachte auch darüber nach, wie ein Mann meiner Großmutter so süße Worte sagen konnte und wie er das Herz eines geborenen Mörders für mich haben konnte.

Ich fragte mich auch, warum Jack es für seine Pflicht hielt, mich zu beschützen.

Ich meine, ich bin froh, dass er letzte Nacht da war, aber er hat immer noch nur seinen Job gemacht.

Ich sah ihn an und sah ihn durch die leere Windschutzscheibe meines Autos spähen.

Ich sah Janet auf dem Vordersitz, die das Fenster saugte.

Ihre großen Brüste hätten direkt vor Jacks Augen sein sollen.

Jack zog es vor, mich anzusehen, rollte mit den Augen und schüttelte den Kopf.

Ich glaube, sie war wirklich angewidert, Janets Titten zu sehen.

Das war für mich das erste Mal für einen Mann.

Ich wusste auch aus der Geschichte, die meine Großmutter uns erzählte, dass er nicht schwul war.

Jack sah mich an und ich sah weg, als würde ich an dem anderen Rücklicht arbeiten.

Jack stieg hinten ins Auto und sagte: „Tut mir leid, dass ich geplatzt bin, Ann.?“

genannt.

??Es ist verboten zu töten;

Daher werden alle Mörder bestraft, es sei denn, sie töten in großer Zahl und mit dem Klang der Posaune.

Jack senkte den Kopf und fügte hinzu: „Ich habe in Vietnam auch keine Trompete gehört?“

als einen Weg.

Ich habe dir in die Augen geschaut, als du mir das gesagt hast.

Ich sah die Verzweiflung, die Schuld, die Traurigkeit, die seine Augen füllten.

Ich wusste nichts über Vietnam, einige Leute fühlten sich anders.

Er tat mir fast leid.

Ann, ich sagte mir, ich solle aufhören.

Fallen Sie nicht darauf herein.

Jack hatte seine Probleme und ich hatte meine.

Ich wusste nicht, dass er es war, aber meiner war ein Junge.

Ich muss mich selbst nicht gehört haben, oder etwas in mir hat übernommen.

Denn als Jack wegging, rief ich ihn an.

„Jack, es tut mir auch leid“, sagte ich.

?Die letzten Jahre waren schwierig für mich und ich??

Aber bevor ich fertig werden konnte, schnitt er mir das Wort ab.

„Ich weiß, dass Ann niemandem vertraut, bis du dir selbst vertraust?“

Jack antwortete, indem er wegging.

Wieder einmal las er meine Gedanken.

Ich nickte nur und wandte mich wieder meiner Arbeit zu.

Ich entfernte die Rücklichter und ging zu Janet hinüber, die das Fenster fertig gewischt hatte.

Ich starrte sie an, als ich beobachtete, wie ihre großen Brüste frei baumelten, als hätten sie aus ihrem BH herausspringen sollen.

Ich stand nur da und dachte, Jack hätte vielleicht eine gute Show bekommen.

Ich lächelte in mich hinein und fragte mich, ob es ihm Spaß machte.

?Es ist ein bisschen schwer, sie nicht anzusehen,?

Jack erzählte es mir mit einem Lächeln.

„ANN, wirst du schon wieder rot?

sagte Janet und sah mich an.

?Nein, bin ich nicht,?

„Schließlich ist es, als hätte ich sie noch nie zuvor gesehen, oder?“

Ich antwortete.

Als ich hinzufügte, warf Jack mir einen komischen Blick zu: „Was sage ich?

Frank fing an zu lachen, dann Jack, dann Janet und ich.

Danach arbeiteten wir vier ununterbrochen.

Ich habe Jack sogar davon abgehalten, mir zu sagen, was ich als nächstes tun soll.

Jack schwitzte, während er all das schwere Heben wie das Entfernen von Türen verrichtete.

Nachdem er eine der Türen entfernt hatte, trat er zurück und zog sein Hemd über seinen Kopf.

Janet und ich standen beide da und sabberten.

Er sah aus wie ein griechischer Gott, als er sich uns zuwandte.

Janet ergriff meinen Arm, als ich flüsterte;

„Nun, das ist ein Mann.“

Da musste ich ihm zustimmen.

Jack hielt um 6?2?

er hat kein Gramm Körperfett in seinem Körper.

Seine Brust war groß und er hatte robuste große Brustmuskeln wie die von Hercules.

Seine muskulösen Arme passten zu seiner Brust.

Der Mann hatte ein echtes Sixpack.

Sie schwankten noch mehr, als er sich umdrehte.

Ich versuchte, nicht hinzusehen, meine Muschi fing an zu kribbeln, als ich sie ansah.

Janet beugte sich zu mir.

?Meine Muschi tropft?

Janet flüsterte mir ins Ohr.

Ich habe ihm nicht gesagt, dass es meins ist.

Sein Körper war gut definiert und durchtrainiert.

Man könnte sagen, er arbeitet für seinen Lebensunterhalt und sitzt nicht den ganzen Tag herum.

Jack warf sein Hemd auf den Boden, den Rücken zu uns, der genauso definiert war wie die Vorderseite.

Janet sagte: „Was sind das für drei Löcher in deinem Rücken?“

er hat gefragt.

flüstert mir zu.

Ich warf einen Blick über Jacks Rücken, da ich sie nicht bemerkte, bis sie auf mich zeigten.

Es waren Einkerbungen wie drei in einer eng beieinander liegenden diagonalen Linie.

Sie hatten ungefähr die Größe eines Nickels im Durchmesser.

Jack drehte sich zu uns um, als er die gleiche Art von Narbe auf der Vorderseite seiner Brust sah, die mit denen auf seiner Brust übereinstimmte.

Ich beugte mich über Janet und flüsterte ihr ins Ohr: „Ich glaube, das sind Einschusslöcher?

Oma kam mit Michelle in die Scheune und sagte: „Es ist nach dem Mittagessen, weißt du?

Während er neben Jack steht.

Frank sah auf seine Uhr, als er antwortete: „Ist das so?

Er sieht Jack an.

Haben Sie drei Mittagessen?

?Ich bin nicht wirklich hungrig?

antwortete Jack und sah uns an.

Michelle streckte ihre kleinen Arme von Oma zu Jack.

Sie wollte, dass Jack sie mitnahm.

Jack hob Michelle hoch und hob sie über seinen Kopf.

Er schaukelte ihn sanft von einer Seite zur anderen, als er ihn über seinen Kopf hob und senkte.

Michelle kicherte und murmelte, als sie mit ihm spielte.

Oma sah auf Jacks Brust und berührte dann die drei Löcher, „Jack, deine Wunden aus Vietnam sind wunderbar verheilt.“

genannt.

„Wunden heilen, aber Männer nicht“, antwortete Jack und gab Michelle ihrer Großmutter zurück.

Jack wandte sich wieder seiner Arbeit zu und fügte hinzu: „Weil wir alle für unsere Sünden bezahlen müssen.“

Oma berührte ihren Arm und sagte: „Ich bin hier, wenn du reden willst, Jack.

„Danke Oma, aber manche Erinnerungen bleiben besser in Ruhe“,

Jack antwortete ihm und sah mich an, bevor er sich umdrehte.

Ich sah, wie sich ihre Augen wieder mit Verzweiflung und Traurigkeit füllten.

Ich sah auch die Traurigkeit in den Augen meiner Großmutter.

Ich glaubte, dass in Vietnam etwas passiert war, das ihm Schmerz und Verzweiflung brachte.

Ich glaube, meine Oma wusste das auch.

Er drehte sich um und sah Frank an.

?Lasst uns Mittagessen?

Frank sagte, er habe seinen Arm um ihre Schulter gelegt.

Wir gingen alle nach Hause, außer Jack, der zurückgelassen wurde, während ich an meinem Auto arbeitete.

Wir gingen in die Küche und setzten uns an den Tisch.

Oma machte uns Sandwiches und gab mir ein paar auf einem Teller.

„Sei eine liebe Ann und bring die hier zu Jack?“

sagte Oma.

Janet sprach, als sie sagte: ‚Ich werde sie zu ihr bringen.‘

„Nein Janet, das werde ich?“

Ich stand auf und schnappte mir seinen und meinen Teller, als er durch die Hintertür ging.

Ich war mir nicht sicher, warum ich ihn sie nicht zu Jack bringen ließ.

Ich dachte darüber nach und ging langsam auf die Scheune zu.

Ich glaube, es lag an dem Schmerz, den ich in seinen Augen sah.

An der Scheune bemerkte ich, dass Jack hart daran arbeitete, die andere Tür von meinem Auto zu bekommen.

Als ich hereinkam, hörte ich ihn eine kleine Melodie summen, während er arbeitete: „Halt die Klappe, kleines Baby.“

„Jack, hat deine Oma dir die hier geschickt?

sagte ich, als ich zu ihr ging.

„Danke Ann?

antwortete Jack.

Jack sah, dass ich auch meinen Teller in der Hand hatte.

Jack lächelte mich an und ging zu ihm hinüber und nahm einen Laib Stroh.

Er stellte es neben das Auto und machte dann einen Tisch, indem er ein Stück Holz darauf legte.

Jack kam zurück, nahm zwei weitere Ballen und warf sie auf beide Seiten des Holzballens.

Er stellte sogar eine alte Laterne auf das Holz.

?Wird es seinen Zweck erfüllen?

sagte Jack und stand da und sah mich an.

Ich stand da und betrachtete die Heuballen.

Um ehrlich zu sein, fand ich, dass es irgendwie romantisch klang.

Jack nahm mir die Teller ab und stellte sie auf den Schichttisch.

Er drehte sich um und sah mir in die Augen.

Ich sah ihn an, wie er es tat.

Jack kam auf mich zu, beugte sich über mich, schlang seine Arme um meine Taille und überraschte mich.

Er presste seine Lippen auf meine.

Als er mich küsste, während er meine Lippen küsste, waren seine Lippen wie leichte Regentropfen auf meinen Lippen.

Ich schlang meine Arme um seinen Hals, als ein warmes Gefühl in meinen Körper eindrang.

Meine Lippen kräuselten sich zu ihren, als wir uns weiter küssten.

Jack löste seine Lippen von meinen, als er meinen Hals küsste.

Mein Körper prickelte, als seine Zunge lüstern meinen Hals leckte.

Jack brachte seine Lippen zurück zu meinen.

Er küsste mich mit mehr Gefühl und Leidenschaft, als ich je bei einem Mann vor ihm gespürt habe.

Es war jedoch, als hätte ich diese Lippen schon einmal geschmeckt.

Jack zog sein Gesicht von meinem Gesicht weg und begann, unseren Kuss zu unterbrechen.

Trotzdem ziehe ich ihn an mein Gesicht, während meine Lippen wieder zu seinen wandern.

Ich genoss seinen Kuss und ich wollte nicht, dass er endete, als er mich so innig küsste, wie ich ihn küsste.

Ich hatte noch nie Glocken und Pfeifen gehört, bevor ich einen Mann geküsst hatte.

Allerdings hatte dieser Mann sie in Bewegung gesetzt, während wir uns küssten.

?Entschuldigen Sie die Störung,?

„Aber du hast etwas zu trinken vergessen?

sagte Oma.

Jack und ich hörten plötzlich auf, uns zu küssen.

Wir standen einfach unschuldig da wie ein Kind, das in einer Keksdose gefangen war.

Jack sah mich an, als ich ihn ansah.

Wir sagten beide unisono: „Wir haben nichts gemacht, Oma?“

wir sagten.

Oma lächelte, als sie antwortete: „Ich erinnere mich an meinen ersten richtigen Kuss mit deinem Großvater in dieser Scheune.“

„War das nicht mein erster Kuss für Oma?

Ich antwortete.

„Bist du sicher, Ann?“

fragte Grandma Jack mit einem Lächeln.

?Ich werde dich alleine lassen,?

liebte es, durch die Scheune zu gehen.

Ich stand da und dachte über das nach, was du gesagt hast.

Er sagte, es sei sein erster richtiger Kuss.

Ich verstehe was du meinst.

Er sprach über das Gefühl, das ich gerade geküsst hatte.

Seine Lippen und Küsse kamen zu meinen Lippen wie ein leichter Regen, als ich Glocken und Pfeifen in meinem Kopf hörte.

Ich sah zu Jack, der mich anstarrte.

„Vergib mir, Ann, ich wollte diese schönen Lippen noch einmal schmecken, nicht wahr?“

Jack erzählte es mir mit einem Lächeln.

Ich war immer noch geschockt oder konnte nicht glauben, wie sehr ich deinen Kuss genoss, weil ich nicht darauf geachtet hatte, was er sagte.

Diese Wärme zirkulierte immer noch in meinem Körper.

Ich wollte nicht, dass es endet, weil es mir große Freude bereitete, es zu fühlen.

„Ich wollte diese schönen Lippen schmecken, nicht wahr?

„Diesmal habe ich es gehört“, sagte Jack.

Jack nahm meine Hand, als er mich auf den Heuballen setzte.

Jack ging dann zu dem anderen Ballen und setzte sich hin.

Er senkte den Kopf und betete leise, bevor er sich ein Sandwich nahm.

Ich hielt ihn nicht für einen religiösen Mann.

„Jack, tut mir leid, dass wir auf dem falschen Fuß gestanden sind,“

Ich sagte ihm.

„Es ist okay, Ann, wenn du das in so kurzer Zeit ertragen hast, ist es dann ein Wunder, dass du überhaupt mit mir oder irgendeinem Mann redest?“

antwortete Jack.

Ich wollte sie gerade fragen, was sie über Männer und mich wusste.

Aber im Moment hielt ich meinen Mund.

Während des Essens wanderten meine Augen zu diesen drei Löchern in seiner Brust.

Ich wollte sie nicht ansehen.

Ich habe mich nur gefragt, wie du sie bekommen hast und ob es weh tut, es zu tun.

Jack sah, wie ich auf seine Brust starrte und betrachtete die Wunden.

„Habe ich sie auf eine Mission in Vietnam mitgenommen?

Sagte Jack, während er seinen Kopf senkte.

?Möchtest du reden??

Also habe ich gefragt, anscheinend tut er das auch, und ich war hier, um zuzuhören.

Jack blickte auf, als er mir seine Geschichte erzählte, wie er sich seine Wunden zugezogen hatte.

Unser Heuy hatte die Mission, ein Team aus dem tiefen Wald zu holen.

Ich war Mannschaftschef bei diesem Huey.

Meine Aufgabe war die Wartung, und bei Einsätzen war ich der Scharfschütze am Tor sowie die Person, die sah, wie die Männer sicher an Bord der Heuy gingen.

Wir waren in LZ angekommen, wo unsere Mission darin bestand, eine Lego-Einheit zu kaufen.

Ich muss mir ins Gesicht gesehen haben, als ich mich gefragt habe, was einige der Begriffe waren, die er benutzte.

„Tut mir leid Ann, Heuy ist ein Helikopter, LZ Landezone und Lego ist eine Infanterieeinheit?“

sagte Jack und sah mich an.

„Ich werde Begriffe verwenden, die Sie kennen,“

fügte er hinzu, als er seine Geschichte fortsetzte.

Wir haben uns per Funk mitgeteilt, dass die LZ nicht heiß war, was bedeutete, dass die Landung sicher war.

Wir landeten und luden die Männer in den Helikopter.

Ich versuchte, den letzten Mann zu laden, als Schüsse aus dem Wald kamen.

Der Soldat, den ich verlud, erhielt einen Schlag und fiel vom Helikopter zu Boden.

Er lag in einiger Entfernung von uns regungslos am Boden.

Dieser Soldat starb, als weitere Schüsse in den Helikopter kamen, und die anderen streckten ihre Hände aus und schrien, ich solle ins Flugzeug steigen.

Ich schüttelte meinen Kopf und ging zu dem Mann hinüber.

Ich legte es mir auf die Schulter und ging zurück zum Helikopter.

Ich übergab es den anderen und drei heiße brennende Gefühle trafen meinen Rücken, als ich in den Helikopter stieg.

Ich erinnere mich, dass direkt nach dem Brennen Blut aus meiner Brust schoss.

Ich sah kein Licht;

Es gab keinen Engel, weil ich nur Schmerzen hatte und nicht atmen konnte.

Als die Hände auf mir waren, fiel ich auf den Hubschrauber zu.

„Glücklicherweise bin ich in den Helikopter gefallen und nicht aus ihm heraus, denn sonst hätten sie mich dort zurückgelassen?“

Jack hat es mir gesagt.

Nach einer Weile wachte ich mit Sanitätern um mich herum an einem Tisch in unserer Feuerwache auf.

Meine Brust schmerzte wie verrückt und ich konnte kaum atmen.

Wenn sie auf meine Brust schauen, fragt der eine den anderen: „Ist er ein toter Mann?

Ich hörte dich sagen.

Als jemand die Bandagen fester gegen meine Brust drückt.

Ich schloss meine Augen und dachte, dass er Recht hatte, denn es war Zeit für mich, für meine Sünden zu bezahlen.

Ein paar Tage später wachte ich in einem Krankenhaus in Japan auf.

Ich lebte, aber kaum.

Als ich aufwachte, war meine Mutter in meinem Zimmer.

Ich hörte, wie sie Gott anbettelte, ihren Sohn nicht zu nehmen, weil ich alles bin, was sie hat.

Ich spürte seine Hand auf meiner Schulter und öffnete meine Augen.

„Mir geht es gut, Mama, ich bin noch nicht an der Reihe, denn ich muss noch etwas tun, bevor ich sterbe.“

Ich sagte ihm.

Er fragte mich, ob ich mich erinnere, was passiert sei.

Ich sagte es ihm und fragte dann den Soldaten, den ich in den Hubschrauber gesetzt hatte.

Er sagte mir, er lebe und es gehe ihm gut wegen mir.

Ich fragte ihn, wie schlecht es ihm gehe.

Meine Mutter erklärte, dass drei Kugeln in meinen Rücken eingedrungen und durch meine Brust gegangen waren.

Sie hatten viel Blut verloren und konnten dich kaum am Leben erhalten.

Er sagte, berühre mich eine Weile und geh.

„Die Ärzte haben mir gesagt, dass alle drei Runden irgendwie dein Herz verfehlt haben, richtig?

Meine Mutter hat mir gesagt

Ich wandte mich von ihm ab, als ich leise antwortete: „Nur weil ich kein Herz habe.“

Ich verbrachte ein paar Monate dort und bat sie, es meiner Oma nicht zu sagen, da ich nicht wollte, dass sie sich Sorgen um mich machte.

Sie flogen mich zurück in die Staaten.

Als ich mich erholte, war der Vietnamkrieg zu Ende.

Ich erholte mich und verbüßte meine verbleibende Zeit.

„Damals fand ich das Kind, das weggelaufen war, und entschied mich schließlich, mich dem zu stellen, wovor ich als Mann davonlief“, sagte er.

Jack sagte, er hielt meine Hand.

Er sah mir in die Augen, als ich ihm in die Augen sah.

Diese wunderschönen blaugrünen Augen funkelten und funkelten, als ich Michelle dabei sah.

Als er immer wieder den Kopf hob, um mich anzusehen, waren sie plötzlich erstarrt.

„Ann, habe ich welche?

Jack begann zu sprechen.

„Ihr zwei solltet ein Zimmer buchen?“

sagte Janet, als sie und Frank die Scheune betraten.

Jack ließ meine Hände los, als ich aufstand und zum Auto zurückging.

Er hob die Motorhaube und Frank ging auf ihn zu.

Janet kam zu mir herüber und sah mich an, wie ich auf dem Heuballen saß.

Er warf einen Blick auf den Tisch und die Laterne, dann wandte er sich mir zu.

„Tut mir leid, ich habe etwas unterbrochen, nicht wahr?

sagte Janet mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht.

?Egal,?

Ich antwortete ihm.

Wir vier versuchten, den Rest des Autos auszurauben.

Wir haben die Motorhaube vom Kofferraum entfernt und alle Reifen durchstochen.

Frank, Janet und ich hielten an und sahen uns das ausgeraubte Auto an.

Das Auto sah nicht einmal mehr wie mein Auto aus.

Jack lud die Reifen auf den Abschleppwagen, den er nach Hause fuhr.

Er kehrte in die Scheune zurück und stellte sich neben uns.

„Ist das alles für heute?

Sagte Frank und sah auf seine Uhr.

Er rieb sich den Bauch und fügte hinzu: „Es ist sowieso Zeit zum Essen.“

wie es für das Haus begann.

Jack eskortierte Janet und mich aus der Scheune und schloss die Tür hinter sich.

Er ging auf den Traktor zu, als Janet ihn anhielt.

Sie drehten sich beide zu mir um.

„Ja Jack, wo gehst du hin?“

„Bleibst du nicht zum Abendessen?“

Ich habe gefragt.

„Hat er nur darauf gewartet, eingeladen zu werden?

antwortete Jack mit einem Lächeln.

Janet nahm ihre Hand, als sie auf mich zukam.

Jack streckte seine Hand aus, als ich ihn anstarrte.

Ich sah ihm ins Gesicht, als ein Lächeln aufwuchs.

Ich nahm seine Hand in meine und lächelte ihn an.

Wir drei gingen in die Küche.

Dabei bemerkte ich, dass auf dem Tisch ein Teller für Jack stand.

Ich drehte mich zu ihm um, als ich sagte: „Sieht so aus, als würde noch jemand zum Abendessen auf dich warten.“

Jack ließ unsere Hände los, als er tief Luft holte und das Essen in der Luft roch.

Er ging hinter Oma her.

Er wirbelte sie um den Ofen herum, wo er war, und nahm sie in seine Arme.

„Bist du sicher, dass du deine Oma beim Kochen vermisst?

Jack sagte, er habe sie umarmt und ihr einen Kuss auf die Wange gegeben.

Jack, wasche deine Hände wie ein guter Junge, ja?

Oma antwortete mit einem kleinen Lachen.

Jack, fügte er hinzu, „ist er nicht da?

Jack hat Ann dir das neue Badezimmer zeigen lassen?

Ich brachte Jack ins Badezimmer, um ihm die Hände zu waschen.

Ich stand da und sah zu, wie er sich die Hände wusch.

Ich legte meine Hand auf seinen Rücken und ließ sie durch die drei Löcher in seinem Rücken gleiten.

Ich habe ihn gefragt, ob es weh tut.

Jack sah über seine Schulter und sagte: „Ist es nicht so schlimm wie irgendetwas in meinem Leben?“

Er antwortete, während er sich die Hände wusch.

Nachdem Jack fertig war, reichte ich ihm ein Handtuch.

Ich wusch meine, während sie ihre trocknete.

Jack reichte mir das Handtuch und bückte sich, um mich in seine Arme zu nehmen, als ich es aufhob.

Seine Lippen bewegten sich leicht und sanft gegen meine, als sie sich küssten.

Ich warf das Handtuch auf den Boden und legte meine nassen Hände um seinen Hals.

Ich küsste ihn, als meine Zunge über seine Lippen glitt.

Sein Mund öffnete sich, um meine Zunge aufzunehmen, als er in meine eindrang.

Ich bemerkte, dass Jack seine Augen schloss, während wir uns küssten.

Ich habe meine geschlossen, indem ich mich ihm angeschlossen habe.

Als sich meine Augen aus irgendeinem Grund schlossen, rannten sie auf mich zu.

Ich öffnete meine Augen und sah, wie Jack mir in die Augen sah.

Ein Licht ging in meinem Kopf auf, als ich in meine Augen sah.

Ich brach unseren Kuss ab und schob ihn von mir weg.

„Halten Sie Jack auf,“

rief ich und sah ihm in die Augen.

Mein Kopf wurde mit Szenen aus einem Ereignis überschwemmt, das ich bald vergessen hatte.

Ich stand da und sah Jack an, während mir der Schrecken und Schrecken dieser Nacht durch den Kopf schoss.

Jack schüttelte den Kopf und wandte seinen Blick von mir ab.

Während er diese Vision machte, verschwand ich.

„Vielleicht sollte ich besser gehen?

Jack sagte mir, dass er seinen Kopf senkte.

?Vielleicht solltest du,?

antwortete ich, während sich die Ereignisse dieser Nacht in meinem Kopf abspielten.

Jack ging aus dem Badezimmer und zur Vordertür hinaus.

Ich ging in die Küche und setzte mich an den Tisch.

Wir haben gehört, dass der Abschleppwagen draußen arbeitet.

?Wo ist Jack??

Als Jack wegging, bat Oma darum, zur Hintertür zu gehen.

Ich sah Michelle an, als sie sagte: „Daddy?

so deutlich, wie er auf die Hintertür zeigte.

Meine Großmutter drehte sich zu mir um und sagte: „Warum ist Jack plötzlich gegangen?“

er hat gefragt.

Ich fing an zu weinen, als ich vom Tisch rannte.

Ich rannte die Treppe zu meinem Schlafzimmer hinauf und schloss die Tür hinter mir ab, als ich eintrat.

Ich warf mich auf das Bett und weinte noch mehr.

Ich hörte Janet an meine Tür klopfen.

„Ann, darf ich reinkommen?“

fragte Janet durch die geschlossene Tür.

Ich stand von meinem Bett auf, ließ sie im Zimmer und schloss die Tür hinter ihr ab.

Ich ging zurück zu meinem Bett und setzte mich mit gesenktem Kopf auf die Kante.

Ich hob meine Hände an mein Gesicht, während ich weinte.

„WARUM JACK, warum?

Ich schluchzte in meinen Händen.

„Was ist los, Ann?“

fragte Janet, als sie sich neben mich setzte und mich in ihre Arme nahm.

Ich vergrub mein Gesicht in ihren Brüsten, während ich schluchzte: „Das?

Jack.?

„Er war an diesem Abend auf der Party, nachdem die neunte Klasse vorbei war, er war einer der Leute, die Geschäfte mit mir hatten.“

Ich schlang meine Arme um seine Taille, als er mich hielt.

Ich weinte meine Augen zu seiner Brust.

Janet rieb meinen Rücken, während sie mich hielt, bis mein Weinen erstickte.

Janet zog mich an ihrer Brust und sagte: „Ich habe dir doch gesagt, dass ich mit dir über diese Nacht reden muss, Ann.“

„Aber du wirst nicht zuhören,

Er liebte es.

„Worüber wolltest du reden?“ als ich meinen Kopf auf meine Brust legte.

Janet erwiderte, ihren Kopf hebend, „Ich erinnerte mich an sie von dieser Party, als ich ihr Bild sah, während ich mir das Fotoalbum ansah, das Oma uns gezeigt hatte.“

Ich sah Janet an, ‚Ich kann mich nicht an diese Party erinnern, ich sah nur ihre Augen, die mich ansahen?‘

„Ich erinnere mich nur daran, Jack mit dir gesehen zu haben?

antwortete Janet.

Janet erklärte, dass sie sich daran erinnert, Jack als denjenigen gesehen zu haben, der ihre Hand von seinem Schwanz zog und ihr sagte, dass sie ihn dafür nicht gut genug kenne.

Ich erinnere mich, dass ich über diese Person gelacht habe, als er darauf hinwies, aber das ist alles, woran ich mich erinnere.

Sie fuhr fort und erinnerte sich daran, dass Janet uns beide allein im Zimmer vorfand, als sie aufwachte.

Er sagte, er sah mich neben sich auf dem Bett liegen, aber aus irgendeinem Grund konnte er weder sprechen noch sich bewegen.

Sie sah, wie Jack den Raum betrat und sich neben sie auf das Bett setzte.

„Hat er nur da gesessen und dich angestarrt und dir über die Haare gestreichelt?

Janet hat es mir gesagt.

„Hat Jack dir gesagt, wie süß er ist und dass er sich über das, was er vorhat, aufregt, weil er dich nicht kennt?

Sie liebte es.

Jack stand auf und zog seine Hose herunter.

Dann legte er ein Gummiband um seinen Hahn.

Er sagte, als würde er auf dir stehen und auf dich herabsehen;

?Vergib mir,?

wie es über dir aufsteigt.

Ich lag da und sah zu, wie sie langsam anfing, mit dir rumzumachen.

„NEIN, Janet hat mich wie die anderen vergewaltigt?“

Ich schrie ihn an.

„Nein Ann, war es nicht?“

antwortete Janet.

Er streichelte dich sanft und sprach leise mit dir, während er auf dir lag.

Ich dachte, er wäre wach, als sich deine Arme um ihn legten.

Ich glaube, das tat er auch, denn er sprang darüber, während er am Fußende des Bettes stand.

Sie haben ihn jedoch zurückgerufen, als ich ihm sagte, dass seine Berührung nett war, und bitte fahren Sie fort.

Jack gesellte sich zu dir ins Bett, als ihr beide anfingt, euch zu küssen.

Du löstest deine Lippen von ihm, als du sagtest: ‚Niemand hat mich so gut geküsst wie du?

„Bitte sag mir deinen Namen, damit ich mich erinnern kann, wenn ich aus diesem Traum aufwache?“

du hast ihn gefragt.

„Nenn sie mich Jack?

Er antwortete dir, bevor er dich wieder küsste und streichelte.

Ich habe euch beiden beim Lieben zugesehen, das habe ich noch nie zuvor gesehen.

Ihre Brüste zu berühren verhärtete ihre Brustwarzen noch mehr als ich sie.

Er fuhr mit seinen Händen durch sein Haar und sagte seinen Namen, als er seine Hände darauf benutzte, dann seine Zunge.

Jack ging nach unten, leckte langsam deinen Körper und küsste dich überall.

Sie würde aufhören, dir zu sagen, wie schön sie ist und ihre Haut sich nicht so weich anfühlt wie deine.

Du hast im Bett gemurmelt und gestöhnt, als du dein Gesicht zwischen deine Beine gelegt hast.

Deine Hände wanderten zu deinem Kopf, als er anfing, deine Fotze zu lecken.

Ich konnte sehen, wie sich sein Kopf bewegte, als dein Stöhnen das Schlafzimmer erfüllte.

Du hast ihm gesagt, er solle nicht aufhören, weil du das Vergnügen noch nie so sehr empfunden hast wie damals.

Jack hörte nicht auf, er vergrub sein Gesicht zwischen seinen Beinen.

Dein Stöhnen wurde zu Stöhnen, als du ihr sagtest, dass sie einen Orgasmus haben würde.

Jack fuhr fort, seine Fotze zu lecken.

Du hast beim Orgasmus gestöhnt und dann „Was machst du da drin mit mir?“

du hast gefragt.

?TU mehr,?

Du hast hinzugefügt.

Jack hob sein Gesicht, „Mache ich mein ABC mit meiner Zunge?

Dann vergrub er sein Gesicht zwischen seinen Beinen.

„Du hast also gelernt, das zu tun?

sagte ich Janet mit einem Lächeln.

Jack hat dich vor Vergnügen verrückt gemacht und du hast endlich dein Gesicht zwischen deine Beine gezogen.

Du hast ihm gesagt, er soll dich so ficken, wie du es getan hast.

Jack kletterte auf dich und du stöhntest laut, als er in dich eindrang.

?Habe ich dich verletzt??

Jack hat dich gebeten, von oben abzusteigen.

„Nein, fick mich einfach, Jack?“

du hast ihm geantwortet

Jack hat dir genau das angetan, außer dass er nicht verdammt war.

Er hat mit dir geschlafen und du hast mit ihm geschlafen.

Jack blieb lange oben, dann rollten Sie beide, bis Sie auf ihm landeten, während Sie ihn spannten.

Du hast ihn getrieben und dabei vor Vergnügen geschrien.

Deine nasse Fotze füllte den Raum, vernichtende Geräusche kamen von drinnen.

Du hast ihn tief und hart getrieben, dann hat Jack euch beide auf den Kopf gestellt, sodass er wieder oben war.

Er legte seine Beine auf ihre Schultern und vergrub seinen Schwanz in ihrer nassen Muschi.

Du stöhntest leise, als ich dir seinen Schwanz gab.

„Komm mit mir, Jack?“

Du hast unter ihm geschrien.

Er muss seinen Schwanz auf dich geschlagen haben, denn auch aus seinem Mund kam ein Stöhnen.

Ihr beide wart für eine Weile eingesperrt, dann befreite Jack eure Beine von seinen Schultern, während sich eure Arme um ihn schlangen.

Du hast ihn innig geküsst, als du ihm gesagt hast, dass es das Beste war, was du je hattest.

Jack sagte dasselbe zu dir, als deine Arme von ihm zu seinen Seiten fielen.

Du lagst einfach da, vom Sex, den du hattest, oder du bist einfach zurückgekommen, weil ich weiß, dass wir jetzt unter Drogen stehen.

Jack stand von dir auf und stand auf und sah dich an? Was habe ich getan?

Ich sah sie auf ihren immer noch harten Schwanz starren.

Das Gummi, das er trug, brach, es hing halb an seinem Schwanz.

Dann sah er dich zwischen deinen Beinen an.

Ich glaube, er hat gesehen, wie ihr Sperma aus deiner offenen Muschi tropfte.

„Ich wünschte, ich wäre nie geboren worden.“ Jack zog seine Hose hoch.

Er wollte aus dem Zimmer davonlaufen, blieb dann aber stehen und sah dich an.

Er kam zurück und faltete deine Kleider zusammen, dann faltete er meine zusammen und legte sie auf unsere Betten.

Er sah mit geschlossenen Augen auf dich herab, während du da lagst.

„Vergib mir?“ Jack beugte sich vor und küsste sie leicht auf die Stirn.

Er sah mich an und sah, wie ich ihn mit offenen Augen anstarrte und fügte hinzu;

?Sag ihm??

Das war alles, was ich hörte, bevor ich ohnmächtig wurde, ohne den Rest zu hören.

Als ich Janet ansah: „Warum hast du nichts gesagt?“

„Ich war mir nicht sicher, ob es wirklich passiert ist, oder dachte ich nur, dass es so war?

antwortete Janet.

„Ich habe versucht, es Ihnen zu sagen, besonders nachdem ich Ihre Bilder gesehen habe, weil es Erinnerungen weckt, Sie beide gesehen zu haben?

Janet liebte es.

Ich saß da ​​und hörte mir die Geschichte an, die er an diesem Abend erzählte.

Wie er erklärte, gingen meine Gedanken zurück zu dieser Nacht.

Meine Gedanken sind erfüllt von Bildern dieser Nacht.

Alles, was Janet sagte, war wahr, meine Gedanken spielten in dieser Nacht in meinem Kopf.

Ich erinnerte mich, dass Jack und ich Sex hatten, nicht nur, weil er mich wie die anderen fickte.

Janet nahm meine Hand, „Du glaubst doch nicht, dass Michelles blondes Haar und ihre blaugrünen Augen von Jack sind, oder?

„Ann, würdest du es tun?“

Ich setzte mich auf mein Bett und rechnete schnell nach.

Ich stand auf und zog eine Metallbox aus meinem Schließfach.

Ich bewahre alle meine wichtigen Unterlagen darin auf, wie meine Annullierungs- und Scheidungspapiere und Michelles Geburtsurkunde.

Ich hob es auf und setzte mich neben Janet aufs Bett.

Ich habe auf das Datum drauf geschaut.

Michelle wurde im Juni geboren und die Party war im September, so sehr ich auch versuchte mir einzureden, dass sie nicht ihr gehören konnte.

Die Zahlen in meinem Kopf sagten mir, dass ich möglicherweise schon schwanger war, als ich Sonny kennenlernte.

Das würde ihr blondes Haar und diese wunderschönen blaugrünen Augen erklären, die sie teilten.

Ich sah Janet an, als sie antwortete: „Ich weiß nicht mehr, was ich glauben soll.“

„Liebe funktioniert auf mysteriöse Weise, Ann?“

Janet hat es mir gesagt.

„Warum hat er Janet eingestellt?“

Ich habe sie gefragt.

„Solltest du sie das fragen?“, fragte sie, als Janet ihren Arm um meine Schulter legte.

Ich erinnerte mich, dass du mir in der Scheune etwas sagen wolltest.

Ich habe mich gefragt, ob es das war.

Ich saß da ​​und dachte, dass Janet recht haben könnte, was die mysteriösen Wege betrifft, auf die Liebe funktioniert.

Aber gleichzeitig war ich wütend auf ihn.

Ich fragte mich, wie lange Michelle schon wusste oder dachte, dass sie es war, und warum sie in dieser Nacht bei mir war und dann weglief.

Ich erinnere mich, dass ich meine Oma in diesem Sportgeschäft getroffen habe.

Der Tag, an dem er erfuhr, dass sein Stiefvater gestorben war.

Ich erinnere mich, dass Oma uns erzählt hat, dass du sie an diesem Abend besucht hast.

Ich drehte mich zu Janet um und fragte sie, ob sie sich daran erinnere, was ihre Großmutter an jenem Abend in Jacks Haus zu ihr gesagt hatte.

Willst du sagen, ich bin mir nicht sicher, ob mein Herz gebrochen war oder ob ich mit meinem dummen Verhalten damals jemanden mehr verletzt habe?

antwortete Janet.

Janets Stimme ertönte in meinem Kopf, als ich sagte: „NEIN, nicht.“

Dann kam es mir plötzlich in den Sinn und ich fügte hinzu: ‚Dieser Junge braucht seinen Vater nicht, um ein Feigling zu sein.‘

Ich war mir nicht sicher, aber ich glaube, er meinte vielleicht, er sei ein Feigling, weil er weglief und darüber nachdachte, was er mir in dieser Nacht angetan hatte.

Es klopfte an meiner Tür und diesmal kam Oma herein, sie wollte hereinkommen und ich ließ sie in meinem Schlafzimmer zurück.

?ANN gibt es ein Problem?

Oma kam zu mir und fragte.

?War Jack in Vietnam ein Feigling?

Ich habe sie gefragt.

Oma fragte im Gegenzug: „Warum fragst du Ann?“

„Sag es mir einfach, Oma?“

Ich antwortete.

„Kommt ihr beide mit?“, fragte Grandma und sah Janet und dann mich an.

aus meinem Schlafzimmer gehen.

Oma führte uns in ein Zimmer, das ich immer für ihr Nähzimmer hielt.

Er blieb stehen, griff in seine Tasche und zog einen Schlüssel heraus.

Er benutzte es, um die Tür des Zimmers aufzuschließen.

Als sich die Tür öffnete, sah ich, dass es ein Männerschlafzimmer war.

Oma kam mit uns hinterher.

War das Jacks Zimmer, weil er als Kind am Wochenende bei uns war?

Sagte meine Großmutter zu Janet und mir.

Oma ging zu einer Kommode und ein Schaufenster stand darauf.

Ich sah, dass Medaillen und Bänder darin waren.

Grandma drehte sich von der Kommode zu Janet und mir um.

„Das sind Jacks Medaillen, die aus Vietnam an seine Eltern geschickt wurden, aber er sagte mir, ich solle diese Medaillen einem Feigling wie ihm geben, oder?“

sagte die Großmutter und wischte sich die Augen.

Grandma sagte, sie und Frank machten Nachforschungen, da sie damals jemanden im Außenministerium kannte.

Jack hatte all diese Medaillen gewonnen.

Oma zeigte auf einen bronzenen Stern mit einem silbernen Stern, der am Fenster hing.

?Jack nahm einen für Heldentaten und den anderen für Heldentum im Einsatz gegen den Feind der Vereinigten Staaten?

Oma hat es uns erzählt.

Er deutete auf ein lila Herz und fügte hinzu: „Nachdem Sie diese Löcher in seiner Brust gesehen haben, verstehen Sie, warum er es gekauft hat?“

Meine Großmutter kam mit meiner Hand auf mich zu, „Jack war während des Vietnamkrieges kein Feigling.“

Meine Großmutter legte ihre andere Hand auf meine und fügte hinzu: „Jack war nur ein Feigling, als er nach der Nacht, die er mit dir verbracht hatte, zu diesem Kampf zurückkehrte.“

Ich nahm meine Hand von ihm weg, als ich antwortete: „Du wusstest also, was du mir antust?“

„Jack hat Frank und mir gerade alles über diese Nacht erklärt?

sagte Oma.

„Jack war ein verängstigter Junge, der einem Mädchen etwas Böses angetan hat, also ging er zurück in den Krieg in der Hoffnung, sie zurückzulassen?

fügte die Großmutter hinzu und senkte den Kopf.

„Ich verstehe nicht, Oma?

Ich antwortete.

„Ann, lass es dir von Jack erklären und du wirst es verstehen, richtig?

Oma hat es mir gesagt

„Janet, weißt du, wo Jack wohnt?“

Ich habe sie gefragt.

Janet sagte ja zu mir und ich hielt ihre Hand, als ich sagte, sie würde es mir zeigen.

Frank ging ins Schlafzimmer und hielt Michelle fest.

„Ich verstehe, weiß er es?

Ich hörte dich sagen.

Janet und ich wurden davon angegriffen.

Janet und ich gingen direkt die Treppe hinunter zu Jacks Truck.

Als wir eintraten, wollte sie wissen, ob wir uns zuerst umziehen müssten.

Ich blickte nach unten und sah, dass ich immer noch diesen schmutzigen Overall trug und er Shorts und ein Tanktop.

Als wir wegfuhren, sagte ich, wir müssten nicht umsteigen.

„Zeig mir, wo du wohnst, und ich bringe dich nach Hause und kümmere mich dann um ihn?“

Ich sagte ihm.

„Ann, ich habe gesehen, wie du sie angesehen hast.“

„Manchmal siehst du mich genauso an, damit ich verstehen kann, wie du dich fühlst?“

sagte Janet, als ich fuhr.

„War das, bevor ich wusste, was er mir antut?

Ich antwortete ihm.

„War das, was Jack dir angetan hat, das, was du wolltest, Ann?

sagte Janet.

„Ich weiß, weil ich so sein wollte wie du, liebten wir es, Schlampen zu sein?“

Sie liebte es.

Während der Fahrt sagte ich nichts mehr zu Janet.

Ich fragte sie, wo sie wohne, da ihre Mutter kurz nach dem Tod ihres Mannes ihre Farm verkaufte.

Janet zeigte es mir, und ich sah den Abschleppwagen in der Einfahrt stehen.

Ich drehte mich um und fuhr Janet nach Hause, ließ ihr Zuhause zurück.

„Ann, mach nichts Dummes?“

sagte Janet, als sie aus Jacks Truck stieg.

Ich sah ihn an, als er hinzufügte: „Rufen Sie mich später an?“

Ich antwortete nicht, ich ging einfach weg.

Ich ging zurück zu Jacks Haus, hielt hinter dem Abschleppwagen in der Einfahrt und parkte.

Sein Haus war ein sehr schöner kleiner Bungalow mit einem gepflegten Garten.

Es war weiß mit wunderschön gestalteten Fensterläden.

Es sah aus wie eine Wohnung mit zwei oder drei Schlafzimmern.

Ich ging nach draußen und ging zur Haustür.

Ich klingelte und Jack öffnete die Tür.

?Mutter,?

sagte Jack.

Meine Hand fuhr über sein Gesicht und ich schlug ihn so fest ich konnte, „Wie kannst du das machen, Jack?“

Ich habe mich auf den Weg zu deinem Haus gemacht.

Jack schloss die Tür hinter mir, als er sich zu mir umdrehte.

„Ann, es tut mir leid, dass ich versucht habe, es dir vorhin zu sagen, aber wir sind zur Hälfte fertig.“

antwortete Jack.

„WARUM JACK, warum?“

fragte ich fast unter Tränen.

„Das frage ich mich schon seit fast fünf Jahren, Ann?“

Jack antwortete: „Setz dich bitte, Ann, und lass mich es erklären, wenn ich kann.“

hinzugefügt.

Ich ging und setzte mich auf das Sofa.

Ich sah mich im Zimmer um und bemerkte, wie gepflegt es war.

An der Wand hingen Fotos von Großeltern und Frank sowie ihren Adoptiveltern.

Ich schaute über ihren Fernseher und sah ein Bild von mir, wie ich Michelle hielt.

Es war gleich nach der Geburt und ich erinnere mich, dass Oma es mochte, als ich nach Hause kam, aber ich dachte, sie verheimlichte es.

Jack sah, dass ich ihn ansah und hob es auf, als er zu mir auf die Couch kam.

Jack saß neben mir, war aber nicht sehr nah bei mir, als ich mir das Foto ansah.

?Meine Großmutter schickte dieses Foto, als ich nach kurzer Zeit nach Vietnam zurückkehrte.?

„In ihrem Brief erklärte sie, dass das Mädchen auf dem Foto ihre Enkelin Ann ist, die gekommen ist, um bei ihr zu leben, oder?“

sagte Jack.

„Das Mädchen auf diesem Foto hat all die Jahre meine Nächte und Tage heimgesucht, oder?“

Jack hat es mir gesagt.

„Du warst dieses Mädchen, Ann?“

hinzugefügt.

Meine Großmutter hat Sie in ihrem Brief erwähnt.

Wie konnte deine eigene Mutter dich auf die Straße werfen?

Er erzählte mir, wie er ihr auf der Farm half, so wie ich es einst tat.

Ich wollte Sie treffen, während ich in Vietnam Urlaub hatte, aber plötzlich war ich wieder in Vietnam.

„Als ich mir dein Foto ansah, wurde mir klar, dass ich dich schon einmal getroffen habe?“

sagte Jack, als er seine Geschichte fortsetzte.

Jack erzählte mir, dass er zuerst dachte, seine Taten in dieser Nacht hätten ihn endlich eingeholt.

Aber als er den Brief las, sah er, dass ich nichts über diese Nacht wusste.

Sie hatte ihm geschrieben, dass das Baby bei einem Mann namens Sonny war.

Aber als ich Michelle in seinen Armen sah, musste ich an diesem Abend an diesen kaputten Reifen denken.

„Ich sah ihr blondes Haar und diese blaugrünen Augen und die Schönheit ihrer Mutter“, erzählte sie mir.

Es verfolgt mich seit jener Nacht, erklärte sie.

„Ich hatte Angst, dass ich in dieser Nacht mit meinen nachlässigen und dummen Handlungen dein Leben ruiniert habe?“

erklärte Jack.

„Als ich deinen Brief öffnete, dachte ich, es wäre der Jüngste Tag, als das Foto von dir und Michelle herausfiel.“

hinzugefügt.

Nachdem ich den ganzen Brief meiner Oma gelesen hatte, in dem sie dir erzählte, dass du mit einem Mann abgehauen bist und dann mit einem Baby nach Hause kamst.

Ich habe ein paar einfache Berechnungen angestellt und bin zu dem Schluss gekommen, dass das Baby, das du in deinen Armen hältst, meins sein könnte, und als ich mir das Foto noch einmal ansah, war ich mir sicher, dass Michelle mir gehörte.

„Oder zumindest wollte ich, dass es meins ist?“

Jack hat es mir auf der Couch erzählt.

„Jack, ich verstehe nichts davon?“

Ich antwortete.

„Lass mich dir noch eine kleine Geschichte erzählen, vielleicht verstehst du es dann besser?“

Jack hat es mir gesagt.

Meine Geschichte beginnt, als ich gerade die High School beendet habe.

Ich bekam ein Stipendium, um Football von der University of Michigan zu spielen.

Damals hatte ich eine feste Freundin namens Elaine.

Wir sind zusammen, seit ich 14 bin.

Er würde auch nach Michigan gehen, was einer der Gründe war, warum ich zugestimmt habe.

Genau wie Sie und Janet gingen er und ich ein paar Tage nach der Schule zu einer Party.

Wir haben uns getrennt, als wir auf dieser Party waren.

Ich machte mich auf die Suche nach ihm.

Ich wünschte, ich hätte es nicht gefunden.

Ich fand ihn sowohl in seinen Armen als auch im Bett mit jemand anderem von unserer Schule.

Andere hatten mir gesagt, dass er hinter meinem Rücken war, wenn ich nicht bei ihm war, und mich gewarnt.

Ich habe ihnen jedoch nicht geglaubt, bis ich es mit eigenen Augen gesehen habe.

„Ich war wütend, aber nicht auf ihn, sondern auf mich selbst, weil ich es vorher nicht gesehen habe?“

sagte Jack.

„Ich wollte nur weg von ihm und alle, von denen ich dachte, dass sie über mich lachen, also ging ich und trat der Armee bei.“

fügte Jack hinzu.

Ich beendete die Grundausbildung, dann die Helikopter-Reparaturschule und wurde nach Vietnam geschickt.

Ich blieb alleine dort und fand ein paar Freunde, als der Krieg dies sah.

Nach einem Jahr konnte ich beurlaubt nach Hause zurückkehren und musste nicht nach Vietnam zurückkehren, um zu dienen, da ich im Krieg verbracht hatte und auf der Regierungsseite dienen konnte.

Ich kam nach Hause und besuchte meine Familie für ein paar Tage, dann ging ich am Freitag zu meiner Oma nach Hause.

Er hat mir schon geschrieben, dass du zu ihm ziehst.

Warum hat er mir in diesem Brief nicht gesagt, und dein Foto hat er mir auch nicht geschickt.

Er erklärte, dass er dir nichts von mir erzählt habe, weil er nicht wollte, dass du denkst, ich würde dich durch ihn und deinen Großvater ersetzen.

Ich schrieb ihm zurück, dass ich zugestimmt hatte, mich geheim zu halten, aber ich freute mich wirklich darauf, Sie kennenzulernen, als wir die Tatsache teilten, dass wir teilten, dass uns niemand wollte.

Als ich an jenem Freitag zu meiner Großmutter kam, sagte sie, ich vermisse dich.

Ihre Freundin sagte, Sie und Janet würden übers Wochenende irgendwohin fahren.

„Am Montag können wir alle zusammenkommen und das komplett in Ordnung bringen, dann hat meine Oma es mir gesagt und ich habe ihr gesagt, dass es für mich in Ordnung wäre?“

Jack hat es mir gesagt.

„Ich habe mit einem Freund, mit dem ich zur Schule gegangen bin, einen Plan für Freitagabend gemacht?“

fügte Jack hinzu.

Der Name dieses Freundes war Phil, er und ich wollten zusammen nach Michigan.

Er ist auch der älteste Bruder von Stan und Larry.

Er sagte mir, es sei eine Abschiedsparty, wie ich sie schon einmal gemacht hatte.

Zuerst wollte ich nicht hingehen, aber Phil überzeugte mich, Kindern, die nach Vietnam gehen, Ratschläge zu geben.

Ich ging zu der Party, wo ich ihre zwei wilden 18-jährigen Cousins ​​traf.

Ich war von dir beeindruckt, als ich dich sah, Ann.

Also schloss ich mich den anderen an, trank etwas, das ich schon lange nicht mehr getrunken hatte, und hatte etwas Spaß.

Schließlich war diese Party weit entfernt vom Tod und Schrecken Vietnams.

Ich habe sie nie nach ihren Namen gefragt, aber die Blonde kam mir ein wenig frisch vor, wenn sie tanzten.

Wie Jack erklärte, waren seine Hände überall auf meinem Intimbereich meiner Hose.

Ich habe mich überhaupt nicht für ihn interessiert.

Allerdings war ich sein anderer Cousin.

„Es stellte sich heraus, dass du es warst, Ann, diese Cousine?“

Jack hat es mir gesagt.

Jack sah mir in die Augen, als ich ihm auf der Couch in die Augen sah.

Diese blaugrünen Augen fingen an zu leuchten und zu strahlen, genau wie er es mir gesagt hatte.

Als er mich sah, merkte er sofort, dass er von mir beeindruckt war.

Allerdings sah er auch, dass ich mich dort um die anderen kümmere, nicht um ihn.

Irgendwann in dieser Nacht sagte Phil, sein Cousin warte im Schlafzimmer auf mich.

Ich fragte welches und er sagte beides.

Phil sagte mir, ich solle sicherstellen, dass ich Reifen benutze, während ich auf das Schlafzimmer zeige.

„Als ich das Zimmer betrat, sah ich Janet und dich auf getrennten Betten liegen, nur mit Socken und Schuhen an.“

„Ich hätte diesen Raum verlassen sollen, aber ich habe dich dort liegen sehen und bin zu dir gegangen?“

sagte Jack.

Ich legte mich neben ihn und streichelte sein Haar, sagte mir, wie nett er war.

Ich dachte, du wärst entweder ekstatisch oder betäubt, weil du dich nicht bewegt hast.

Ich trank ein wenig zu viel und konnte mir nicht helfen.

Aber ich wusste, dass es falsch war, dich in dieser Situation auszunutzen;

Ein Jahr in Vietnam war eine lange Zeit ohne Freundinnen gewesen.

Ich zog einen Reifen auf dich und kletterte über dich, während ich dich sanft küsste.

Du bist plötzlich aufgewacht, als sich deine Arme um mich geschlungen haben.

Ich sprang aus dem Bett und sah auf dich herab.

Du hast mich zurückgerufen, als du gesagt hast, dass dir meine Berührung gefallen hat.

Ich gesellte mich zu dir ins Bett und wir begannen uns zu küssen.

„Ich wurde von dem Engel, den ich in meinen Armen halte, aus den Schrecken Vietnams geholt.“

„Als ich mit dir in diesem Bett lag, ist das Jahr des Krieges und des Todes aus meinen Gedanken verschwunden?

Jack hat es mir gesagt.

Die Art, wie seine Lippen meine berührten, war anders als jeder Kuss, den ich je gekostet hatte.

Nachdem ich ihre Lippen gekostet hatte, wollte ich das andere Lippenset probieren.

Du hast mich sogar nach meinem Namen gefragt, ich habe ihn gesagt, bevor ich wieder mit dir rumgemacht habe.

„NEIN, Jack, du hast mich vergewaltigt, wie der andere es getan hat?“

sagte ich wütend zu ihm.

„Ich weiß, Ann, ich habe in dieser Nacht eine unverzeihliche Tat mit dir begangen,“

„Irgendetwas liegt mir schwer im Kopf?“

Jack antwortete, indem er seinen Kopf schüttelte.

„Warst du nur ein unschuldiger Engel, der vom Teufel vergewaltigt wurde?

fügte Jack hinzu, als er vom Sofa aufstand.

Jack ging im Raum auf und ab, während er seine Geschichte fortsetzte.

Als wir fertig waren, war ich froh, aus Vietnam nach Hause gekommen zu sein.

Das wahre Entsetzen über das, was ich gerade getan hatte, versank jedoch in mir, als ich merkte, dass sein Reifen geplatzt war und ich sah, wie Sperma aus seiner behaarten Fotze floss.

„Ich war nicht länger der verlorene kleine Junge, den dein Großvater ersetzte?“

„Ich war nicht mehr der Mann, der ich war, als er starb, oder der Mann, über den meine Oma lachen würde,“

Jack hat es mir gesagt.

„War ich nur ein weiterer Dämon, der aus Vietnam zurückkehrte, um die Schrecken zu verarbeiten, die er dort erlebte?

hinzugefügt.

Ich bin nach Vietnam zurückgekehrt, weil ich mit anderen Dämonen dorthin gehöre.

Doch dein Gesicht war in meinen Augen, deine Lippen waren auf meinen, als ich jede Sekunde des Tages an dich dachte.

Ich konnte dich oder meinen Job nicht aus meinem Kopf bekommen.

Ich schrieb meiner Großmutter viele Male über das, was ich getan hatte, aber die Briefe wurden nie abgeschickt, weil ich mich für das schämte, was ich in dieser Nacht getan hatte.

Dann bekam ich den Brief mit diesem Foto.

„Es hat mir gerade deinen Schrecken zurückgebracht,“

„Im Moment hatte mein Opfer einen Namen und ein Baby, richtig?“

Jack hat es mir gesagt.

„Zu wissen, dass deine Oma auch Teil ihrer Familie war, machte es schwieriger, oder?“

fügte Jack hinzu.

Ungefähr einen Monat später starb mein Stiefvater und ich kam wieder nach Hause.

Ich bin dir in diesem Laden nicht zufällig begegnet.

Ich bin meiner Oma und dir den ganzen Tag gefolgt.

Ich wollte sichergehen, bevor ich allen die Sünden bekenne, die ich dir gegenüber begangen habe.

Deshalb habe ich meiner Oma nie gesagt, dass ich nach Hause komme.

„Dich und Michelle zu sehen, gab mir große Wärme und ich spürte, wie die Liebe in meine Seele zurückkehrte, die in Vietnam an den Teufel verkauft wurde.“

sagte Jack.

„Aber ich war nichts als ein Feigling, wenn es darum ging, dir mein Fehlverhalten einzugestehen, nicht wahr?

hinzugefügt.

Meine Großmutter hatte sogar Pläne für unsere Zukunft;

Unsere Vergangenheit würde es uns nicht erlauben, eine Zukunft zu haben.

Ich habe es lange vergraben, um jetzt die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Als ich dich an diesem Abend mit Janet, Hank und Rick in der Bar sah, wusste ich, dass ich recht hatte.

Ich habe gesehen, wie du mit Rick in ein Auto gestiegen und weggefahren bist.

„Also kanntest du Rick?

Ich habe Jack gefragt.

„Ja, Ann. Wir waren in der Highschool in derselben Klasse?“

antwortete Jack.

„Meine Zukunft hat mich verlassen, als du gegangen bist, wegen einer Vergangenheit, die ich nicht ändern kann.“

Jack hat es mir gesagt.

Ich kehrte nach Vietnam zurück und bekam meine Narben ein paar Monate später.

Vielleicht habe ich zu viel an dich und Michelle gedacht, weil ich dem Feind niemals den Rücken hätte kehren sollen.

Während ich im Krankenhaus war, schrieb ich an meine Großmutter, um mich nach dir zu erkundigen.

Der Antwortbrief besiegelte meine Zukunft, als er sagte, Sie seien mit Rick verheiratet.

Die Vergangenheit würde nicht begraben, weil ich immer noch nur an dich und Michelle dachte.

Auch wenn ich meiner Oma während der Reha nie geschrieben habe, habe ich alles versucht, um die Vergangenheit aus dem Kopf zu bekommen.

Aber du hast meine Augen nicht verlassen, noch den Geschmack deiner Lippen.

Ich musste erkennen, dass ich für den Rest meines Militärdienstes meine Vergangenheit gestehen und versuchen musste, sie in Ordnung zu bringen, damit ich eine Zukunft haben konnte und Michelle auch eine Zukunft haben würde.

„Ich bin nach Hause zurückgekehrt in der Hoffnung, die Vergangenheit zu ändern, damit wir drei eine gemeinsame Zukunft haben können?“

sagte Jack, als er mich ansah.

„Ich weiß, dass ich dumm bin, das zu denken, aber ich hätte es zumindest versuchen sollen?“

hinzugefügt.

Ich wischte mir die Tränen aus den Augen und sah ihn an.

Ihre Geschichte war das Romantischste, was ich je gehört hatte, auch wenn ich das Opfer darin war.

Ich war gerührt zu wissen, dass nur eine Nacht einen so bleibenden Eindruck bei ihm hinterlassen hatte.

Ich sah tief in diese wunderschönen Augen und sah weder Teufel noch Dämon.

Ich sah einen freundlichen, liebevollen, fürsorglichen Mann.

Ich stand vom Stuhl auf und ging zu ihm.

Ich schlang meine Arme um seine Taille.

Ich umarmte ihn fest und drückte meine Gesichtshälfte an seine Brust.

Seine Arme schlangen sich um mich, als er seinen Kopf auf meine Schulter legte.

„Vergib mir, Ann, für alles, was ich dir und Michelle zugefügt oder verursacht habe?“

Jack flüsterte mir ins Ohr.

„Ich würde es nur gerne wiedergutmachen, wenn du mir die Chance gibst, einen Fehler von letzter Nacht vor langer Zeit wiedergutzumachen.

hinzugefügt.

Als ich ihn ansah, löste ich unsere Umarmung und sagte: „Wir alle machen Fehler.“

Ich antwortete.

Ich schürze die Lippen, stelle mich auf die Zehenspitzen und hebe mein Gesicht zu seinem.

Jack drehte sich zu mir um, als sich unsere Lippen berührten.

Ich wartete eine Sekunde, bis diese Glocken und Pfeifen läuteten und sich dieses warme Gefühl in meinem Körper ausbreitete.

Ich fuhr mit meiner Zunge über seine Lippen und veranlasste ihn, sie zu öffnen.

Ich ließ meine Zunge in seinen Mund gleiten, während er in meinen glitt.

Seine Hand wanderte zu meinem Hintern, als meine Arme sich um seinen Hals legten.

Jack schob seine Hände unter meinen Hintern und hob mich vom Boden hoch.

Beim Küssen schlang ich meine Beine um seinen Mittelteil und er hielt mich fest.

Ich fing an, dieses andere warme Gefühl zu bekommen, wenn wir uns küssten.

Du weißt, woher du dieses Jucken zwischen deinen Beinen bekommst, und das einzige, was es lindert, ist ein schöner großer Schwanz, der in meine nasse, haarige Fotze hinein- und herauskriecht.

Ich hörte auf zu küssen, als ich ihr ins Gesicht sah.

„Hat dieser Ort ein Schlafzimmer?“

Ich habe gefragt.

„Ja, sind es drei?

antwortete Jack.

Ich lächelte ihn an, als ich sagte: „Dann zeig uns unseren.“

Jack trug mich durch das Haus in ein großes Schlafzimmer.

Es gab ein Kingsize-Bett und er legte uns beide auf das Bett, während ich noch in seinen Armen lag.

Wir küssten uns leidenschaftlich, als wir uns auf das Bett rollten.

Wir gingen in eine sitzende Position, während ich auf seinem Schoß saß.

Ich hörte auf zu küssen, als meine Hände zu dem Hemd wanderten, das er trug.

Ich hob es über seinen Kopf und entfernte es von seinem Körper.

Ich küsste ihre Brust und leckte dann ihre Brustwarzen.

Ich schiebe ihn zurück aufs Bett, während meine Lippen Küsse auf seiner Hose hinterlassen.

Ich öffnete seine Hose und öffnete sie.

Ich grub meine Daumen in seine Hose und Unterwäsche.

Ich zog sie von seinem Körper weg, als sein Penis nach oben schoss.

Ein wenig zitternd wandte ich mich seinem Schwanz zu, den ich nur anstarrte.

Fast neun Zoll war ein schöner Schwanz, eigentlich wären es neun Zoll gewesen, wenn nicht die schöne Kurve am Ende gewesen wäre.

Ich nahm seinen Schwanz in meine Hand und fühlte sowohl seine Dicke als auch seine Härte.

Ich fing an, mit meinen Händen zu pumpen und wickelte es mit meiner anderen Hand herum.

Ich bückte mich, als ich mit meiner Zunge über die Eichel seines Penis fuhr.

Ich leckte schnell meine Zunge und zog dann meine Zunge von seinem Schwanz.

„AHhhhh Ann, willst du mich verarschen?

Jack stöhnte leicht.

„Leg dich hin und mach Musik an“, sagte ich und lächelte ihn an.

ein Radio neben deinem Bett zu sehen.

Als ich aus dem Bett stieg, griff Jack hinüber und öffnete es.

Musik spielte, als ich anfing, damit zu rocken und zu tanzen.

Ich zog meine Turnschuhe aus und zog meine Socken von meinen Füßen.

Ich öffnete langsam den Reißverschluss des schmutzigen Overalls, den ich trug.

Ich beugte mich über das Fußende des Bettes und enthüllte meine großen Brüste in meinem BH.

Langsam ziehe ich meinen Overall aus und tanze im Takt der Musik.

Davor habe ich nur in BH und Höschen getanzt.

Ich griff hinter mich und zog meinen BH aus.

Ich senkte langsam meine großen Brüste, um es ihm zu zeigen.

Jacks Hahn begann vor sich hin zu tanzen, während er mich beobachtete.

„Diese Brüste sind schön Ann,“

Jack hat mir gesagt, wie ich auf meine Brüste geschaut habe.

Ich nahm einen in den Mund.

Ich entfernte meine Zunge, indem ich fest darauf klopfte, um die Brustwarze zu vergrößern.

Ich ließ eine Brust fallen und leckte die andere, bis sie hart wurde.

Ich presste meine Brüste zusammen und zog meine Brustwarzen ein, während ich mich zum Klang der Musik wiegte.

Jacks Hand ging zu seinem Hahn und er begann ihn mit seiner Hand zu melken.

Ich löste meine Brust von meiner Hand und kehrte ihm den Rücken zu.

Während ich ihn mit meinem Hintern schüttelte, schüttelte ich langsam meinen Hintern aus meinem Höschen.

Ich drehte mich um, um ihm meine haarige Fotze zu zeigen, während ich mein Höschen von meinem Körper streifte.

Ich kroch langsam zwischen ihre Beine und bewegte mich zu ihrem schönen großen Schwanz.

Ich schlug ihm auf die Hand, als er antwortete: „Lass mich das machen, Jack.“

lächelte ihn an.

Ich wickelte meine Brüste um seinen Schwanz und drückte sie, als ich anfing, sie auf seinem Schwanz auf und ab zu bewegen.

Es dauerte nur ein paar Pumpstöße zwischen meinen Brüsten, bis das Vorsperma aus seinem Schwanzkopf floss.

Jedes Mal, wenn der Kopf aus meinen Brüsten heraussprang, leckte ich Vorsaft.

Sein Vor-Sperma-Geschmack war so gut, dass ich meine Brüste um seinen Schwanz gewickelt ließ.

Als sich sein Schwanz löste, ging mein Mund über den Kopf seines Schwanzes, während meine Hand seinen Schwanz berührte.

Ich pumpte meine Hand in seinen Schwanz, während ich an der Spitze seines Schwanzes lutschte.

So wie ich Jack?

s Vorsperma floss in meinen Mund.

Ich nahm meinen Mund von seinem Schwanz, als ich sagte: ‚Hast du einen großen Schwanz, Jack?‘

Während ich mit meiner Hand von seiner Sohle bis zur Spitze seines Schwanzes fahre.

Als ich meinen Mund wieder auf seinen Schwanz legte, ging ich auf meine Knie und fing an, ihn auf seinen Schwanz zu senken.

Ich fing an zu saugen und schüttelte meinen Kopf auf und ab, während ich seinen Schwanz mit meiner Hand pumpte.

Allmählich arbeitete ich mehr in meinen Mund, nahm einen Zentimeter nach dem anderen.

Mit meinem Mund nahe an seiner Basis nahm ich schließlich meine Hand von seinem Schwanz.

Ich probierte mit meinem Mund das letzte Stück seines Schwanzes hinunter.

Ich bewegte langsam meinen Mund nach oben und dann nach unten über die gesamte Länge seines Schwanzes.

Mein Kopf schüttelte bald seinen Schwanz.

?AHHhh ANN,?

Jack stöhnte, als ich seinen Schwanz lutschte.

Ich lutschte und leckte an seinem Schwanzkopf, trieb ihn näher und blies seine Nuss.

Wann immer ich jedoch dachte, er wäre in der Nähe, ließ ich seinen Schwanz los.

Ich hatte endlich genug davon, seinen Schwanz zu lutschen, und stieg auf ihn.

Meine Lippen wanderten zu seinen und wir küssten uns tief und leidenschaftlich.

Als wir uns küssten, begann meine Muschi zu pochen und zu zucken.

Wie ich schon sagte, ich habe unseren Kuss gebrochen?

Musst du deinen Schwanz Jack holen?

Ich trug meine Fotze zu seinem Schwanz und griff zwischen meine Beine.

Ich rieb es einmal zwischen meinen Lippen und schob es dann in meine Muschi.

Meine Schamlippen legten sich um seinen Schwanz, als ich weiter auf seinem Schwanz nach unten glitt, bis ich mich mit meinem ganzen Schwanz gerade auf ihn setzte.

?AHhhh Jack berührt die Rückwand meiner Muschi?

Ich stöhnte, als ich anfing, ihn zu schaukeln.

Ich hatte seinen Schwanz erst zwei Minuten lang geschaukelt, als ich meinen ersten Orgasmus hatte.

Ich stöhnte immer wieder seinen Namen, als mich der Orgasmus traf.

Ein multipler Orgasmus ging durch meinen Körper.

Es machte mir große Freude, während ich seinen großen Schwanz schüttelte.

Ich fiel nach vorn und presste mein Gesicht an seines.

Jacks Hände wanderten zu meinem Arsch, als sich unsere Lippen trafen und wir uns küssten.

Sein Hintern teilte meine Wangen, als er anfing, seinen Penis in und aus meiner Muschi zu bewegen.

Mein Wasser begann zu fließen, genau wie er.

Bald hüpfte ich auf seinem Schwanz, als er seinen Schwanz auf mich zutrieb.

Aus meiner Muschi tropften Säfte und liefen meine Schenkel hinunter.

Ich unterbreche unseren Kuss, während ich meine Arme um ihren Kopf lege und ihr Gesicht an meine Brust ziehe.

Jack öffnete seinen Mund und saugte an meiner Brust, während ich ihn hart rieb.

?AHhhhhhh Jack kommt mit mir?

Ich weinte, als ich darauf stieg.

Ahhh ANN,?

schrie Jack, als mich der Orgasmus traf.

Ich drückte seinen Schwanz in meine Muschi, als er sich geschwollen anfühlte, und pochte dann, als Sperma in meine Muschi schoss.

Meine Fotze spuckt gleichzeitig aus.

Jack mit seinen eigenen Säften, die aus mir herausfließen?

s Sperma floss zu mir.

Ich brach auf ihm zusammen, als er mich in seine Arme nahm.

Er küsste meine Lippen, während ich ihn küsste.

Als wir uns küssten, füllten sich meine Nasenlöcher mit dem Duft von heißem Sex.

Ich hatte gehört, dass zwei Menschen, die sich lieben, einen besonderen Geruch haben, und es war das erste Mal, dass ich ihn bei jemandem roch.

Jack glitt zur Bettkante, während ich noch in seinen Armen lag.

Er sagte mir, ich solle meine Beine um ihn schlingen, als ich aus dem Bett stieg.

So trug mich Jack ins Badezimmer.

Er schaffte es sogar unter die Dusche und hielt mich immer noch fest.

Ich trennte meine Beine von seinem Körper, als er mich langsam auf meine Füße senkte.

Während wir uns unter der Dusche küssten, drehte Jack das Wasser auf.

Das Wasser stürzte über uns herab, als es durch meine Haare, meinen Rücken und meinen Hintern lief.

Meine Hand wanderte von seinem Hals zu seinem Schwanz.

Ich fühlte, wie es in meiner Hand wuchs, als ich es in die Nähe meiner Katze schob.

Ich versuchte kaum, seinen Schwanz dazu zu bringen, zu mir zu gleiten;

Unser Größenunterschied machte dies unmöglich.

Ich drehte ihm den Rücken zu und legte meine Hände auf die Duschwände.

„Nimm mich von hinten?“

Ich drehte mich zu ihm um, als ich sagte.

Jack tat genau das, als das Wasser über uns strömte.

Er brachte mich noch zwei oder drei Mal zum Orgasmus, dann knallte er seinen Schwanz von hinten tief in meine Muschi.

Jack fiel nach vorne und küsste meinen Hals, als ich spürte, wie sein Sperma mich zum zweiten Mal füllte.

Ich zog mich von ihm zurück, als ich spürte, wie sein weicher Schwanz aus meiner Muschi glitt.

Ich schlang meine Arme um seinen Hals, bevor er mich verließ.

Meine Lippen wanderten zu seinen und ich küsste ihn innig.

Jack küsste mich mit der gleichen Leidenschaft.

Jack stoppte unser Küssen, als er sich eine Flasche Shampoo schnappte.

Er spritzte eine kleine Menge in seine Hand,

Jack massierte sanft das Shampoo in mein Haar, als er mich zur Dusche drehte.

Ich persönlich hatte noch nie einen Mann, der mir so die Haare gewaschen hat.

Seine Berührung und sein Gefühl waren nicht das, was ich von einem Mann seiner Größe erwartet hatte.

Ich stöhnte leise, als ich mir die Haare wusch, während ich meinen Hintern gegen seinen hängenden Schwanz stemmte.

Jack half mir, meine Haare auszuspülen, dann fing er an, meinen Körper von Kopf bis Fuß zu waschen.

Er benutzte seine großen, sanften Hände auf jedem Zentimeter meines Körpers.

Das hat mich nicht nur geil gemacht, sondern auch entspannt.

Jack benutzte sogar einen Waschlappen zwischen meinen Beinen und bis zu meinem Hintern.

Jack rutschte ein wenig mit seinem Finger ab, als er mein Arschloch drückte.

Ich lächelte ihn über meine Schulter an, „Lass uns dieses Loch für ein anderes Mal aufsparen.“

Während ich ihn beobachtete, wusch sich Jack und shampoonierte sein Haar.

Das Wasser begann abzukühlen und wir stiegen beide aus der Dusche.

Jack nahm zwei Handtücher und gab mir eines.

Ich habe sie getrocknet, während sie mich getrocknet hat.

Jack nahm meine Hand und führte mich zurück ins Schlafzimmer.

Er nahm mich in seine Arme und legte mich sanft auf das Bett, während er neben mich kletterte.

Jack nahm mich in seine Arme und küsste mich einmal und zog mich dann von sich weg.

Jack umarmte mich von hinten und nahm mich in seine Arme.

Er küsste leicht meinen Hals, als er sich meinem Ohr näherte.

Einmal küsste mich Jack leicht auf mein Ohr.

„So hätte diese Nacht mit dir in meinen Armen enden sollen, als ich „Ich liebe dich, Ann“ flüsterte?

Jack flüsterte mir ins Ohr.

Ich sagte nichts, als ich in seinen Armen lag.

Stattdessen fing ich an zu weinen.

Es begann nur als kleiner Schrei in mir.

Allerdings konnte ich es nicht halten.

Jack beugte sich zu mir und drehte mein Gesicht zu ihm.

„Ist etwas passiert oder habe ich etwas getan, Ann?“

Jack hat mich gefragt.

„Jack, ich?“

Ich schaffte es, es zu sagen, bevor es mich aufhielt.

„Ich kenne Ann, du kennst mich noch nicht, also wirst du sehr bald sagen, dass du mich liebst.“

„Mir wäre es lieber, wenn du nichts sagst, als zu sagen, dass du mich nicht lieben kannst oder dass du mich nicht liebst.

sagte Jack.

Er küsste mich auf die Stirn und fügte hinzu: „Du musst nichts sagen, denn die Zeit ist jetzt auf unserer Seite.“

Wieder einmal legte sich Jack auf meinen Rücken und nahm mich in seine Arme.

Er strich mit seinen Händen leicht über mein Haar.

Seine Berührung auf meinem Kopf war fast hypnotisierend.

Erst als Jack anfing, leise in mein Ohr zu singen, fügte er hinzu:

„Still, kleines Baby, sag kein Wort,

Daddy wird dir eine Spottdrossel kaufen

Und wenn diese Spottdrossel nicht singt,

Dein Vater wird dir einen Diamantring kaufen

Und wenn dieser Diamantring zu Messing wird,

Wird dein Vater dir einen Spiegel kaufen?

Ich erinnere mich nur, dass ich es den ganzen Weg dorthin gehört hatte, bevor ich in seinen Armen in einen tiefen Schlaf fiel.

Keine Alpträume erfüllten meinen Schlaf in dieser Nacht, nur das Gefühl der Wärme, das Jack mich die ganze Nacht über umhüllte.

Ich wachte um vier Uhr morgens auf, immer noch in seinen Armen.

Ich schaffte es, Jack loszuwerden und aufzustehen.

Ich zog mich leise an, um ihn nicht zu wecken, da ich morgens zurück auf die Farm musste, um mit der Arbeit zu beginnen.

Ich sah sie an, während sie schlief, und dachte darüber nach, was letzte Nacht passiert war.

Kein Mann, oder auch Janet, hatte mir jemals das Gefühl gegeben, Jack zu sein.

Ich dachte, ich sollte diesen Mann dafür hassen, was er mir vor Jahren angetan hat.

Trotzdem dachte ich darüber nach, was Janet darüber gesagt hatte, dass sie es nicht wollte.

Er hatte Recht, also gingen wir beide zu dieser Party, um uns in erster Linie anzupissen.

Ich ging aus dem Schlafzimmer und durch die Vordertür zu seinem Auto.

Ich ging nach Hause und dachte, vielleicht wäre ich nicht das Opfer dieser Nacht.

Aber es war Jack.

War Jack das Opfer?

Hat es ihm nicht wehgetan, dass er auch bei mir war?

War ich es, der ihn mit den Schrecken Vietnams konfrontierte?

Was oder wer war dieser Dämon, von dem er in Vietnam sprach?

Was ist mit Michelle, war es sein Baby?

Damit endet dieser Abschnitt.

Die Antworten auf diese Fragen finden Sie in meinen nächsten Abschnitten.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie mich kontaktieren können, lesen Sie den ersten Teil.

Mutter

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.