Bridget

0 Aufrufe
0%

Bridget

Es war halb acht an einem Freitagabend, aber leider musste Bridgette bleiben, um das Projekt im Labor fertigzustellen, das sie und ihre Kollegen Anfang der Woche begonnen hatten.

Der Impfstoff hatte sich als schwierig zu handhaben erwiesen, aber es waren Erfolge erzielt worden, und sie musste sich nur noch vergewissern, dass alle Dokumente korrekt waren, bevor sie den zahlreichen Ministern, Abteilungsleitern und anderen Würdenträgern bei der nächsten Pressekonferenz am Montagmorgen ihre Anerkennung überreichten.

.

Sie war so stolz auf das Erreichte, dass sie ihr Leben, ihren Freund und die Tatsache, dass das Labor eines dieser Regierungsgeheimnisse war, das in einer kleinen Ecke einer anonymen Stadt tief im Wald versteckt war, völlig vergessen hatte

In seinem Wohnblock waren es mindestens 45 Minuten auf einer kurvenreichen, schlecht asphaltierten Nebenstraße, die die beste Federung der Fahrzeuge auf das absolute Maximum testete.

Bridgette legte alle ihre Ordner in den Aktenschrank, dann wackelte sie durch das Labor 30 Fuß zur gegenüberliegenden Wand, um das Licht auszuschalten, bevor sie das Gebäude verließ, aber als sie hinausging, dachte sie, sie könnte einfach bei den Frauen vorbeischauen und sich frisch machen schminken und verändern

das bauchfreie Top, das sie kurz zuvor in ihre Handtasche gesteckt hatte, als sie ihre Wohnung verlassen hatte.

Es war ein Blumenmuster und hing lose über einer Schulter.

Sie mag diese der 4, die sie besaß, wirklich, weil sie ihre Brüste größer aussehen ließ als die 36DD Körbchen, die sie waren, und mit dem trägerlosen BH gaben ihre Brüste die Illusion, sehr frech zu sein, mit ihren Nippeln, die vorne steckten, als hätte jemand Eis geschoben

direkt auf ihnen.

Die kurzen Ärmel und der leicht elastische Kragen erweckten den Eindruck, als trüge sie etwas Spanisches, aber Verschmitztes.

Ihre figurbetonten Jeans zwischen ihren Beinen ließen nicht viel Raum für Fantasie, da sie sich an ihr anschmiegten, als wären sie frisch gestrichen.

High Heels waren im Grunde Riemen an den Sohlen und ihr Kastanienbraun fiel ihren Rücken hinunter in einen langen Pferdeschwanz, den sie an diesem Morgen geflochten hatte und gerade ihren unteren Rücken berührte.

Um 5?

2?

groß und schwer bei 8. Bridgette war eine gehende, sprechende, intelligente Sexpuppe, die alle ihre männlichen Kollegen ficken wollten oder sie zumindest dazu bringen wollten, diese prallen, fleischigen Lippen um ihre Schwänze zu wickeln und für die Königin und das Land zu saugen.

Als er das Gebäude verließ und auf den 25-jährigen Rostkübel aus Detroit zusteuerte, wandten sich seine Gedanken dem zu, was der Rest seines Abends und Wochenendes auf sozialer Ebene heraufbeschwören könnte, und zu der Tatsache, dass er die feuchte, sengende Hitze bereits hatte

schwitzend, als sie spürte, wie der erste kleine Tropfen zwischen ihre festen, saftigen Brüste glitt, aber immer noch weiterging, anstatt zu trocknen.

Als sein Schlüssel in das Schloss der Tür gesteckt wurde, glaubte er, in der Ferne die charakteristische Rückblende des Autos eines männlichen Kollegen zu hören, oder vielleicht waren es die Guerillas, von denen er so viele Gerüchte über das Abfeuern einer seltsamen Kugel gehört hatte.

Er wusste, dass sie keine Gefahr für das Wissenschaftsteam darstellten, dem er angehörte, da die in diesem Land geleistete Arbeit dazu beitrug, die Lebensqualität insgesamt zu verbessern.

Der rostige Eimer erwachte mit einem Dröhnen zum Leben, als Bridgette den Zündschlüssel drehte.

Es war alt und voller Dellen und hatte mehr Roststellen als ein Leopard, aber es funktionierte und brachte sie zuverlässig von A nach B, bis ein Gebet gesprochen wurde, bevor man sich setzte, was sie vergessen hatte.

An der ersten engen Kurve, eine Viertelmeile von seinem Labor entfernt, stieß er auf das erste von vielen großen Löchern, wich ihm geschickt aus und steuerte auf das nächste zu, von dem er eine Mind Map hatte.

Sie fühlte sich zuversichtlich und da das Tageslicht schnell verblaßte, beschloss sie, ihren Fuß ein wenig zu senken.

Er wusste, dass der eine Scheinwerfer seinen Weg ausreichend beleuchten würde, aber es wäre schöner, beide zu haben, zumal seine Fahrbrille kaputt war und er nur seine Lesebrille hatte.

Macht nichts, dachte er, es wird nicht lange dauern, bis man an den Löchern und Kurven und dem gelegentlichen pelzigen vierbeinigen Parasiten vorbeikommt, der immer dem Leuchtturm ausweichen zu wollen scheint.

Zwanzig Minuten waren vergangen, seit Bridgette das Labor verlassen hatte, und sie war tief damit beschäftigt, sich auf die holprige, unversöhnliche Straße und Bon Jovi zu konzentrieren.

Die CD war alt, aber die Musik war gut, vielleicht zu gut für einen flüchtigen Moment. Bridgette begann von dem Konzert zu träumen, dass sie zu weit in der Zeit zurück gewesen war, um Bon Jovi live zu sehen.

Der Abend war warm und der Schweiß tropfte ihr fast über den Ausschnitt, was zu ihrer Ablenkung beitrug, da sie sich ein wenig geil fühlte, als das Auto hüpfte und ausscherte.

Plötzlich gab es darunter einen allmächtigen Knall, der Bridgette wie ein elektrischer Schlag in die Realität zurückholte.

?

Was zum Teufel !!?

er rief aus.

Das Auto war seltsam, als ob es schief saß, als es schlitternd zum Stehen kam.

?

Ach verdammt!!?

dachte er, als er heraussprang, um nachzusehen.

?

Fick dich selber !!?

?Fick dich selber !!?

?Fick dich selber !!?

Scheiße NEIN!!!?

schrie er, als er sah, was passiert war.

?Dumm behaart und ein Loch!!!?

Fell war überall auf der Stoßstange, ein totes Ding ragte unter ihrem Auto hervor und die rechte Vorderseite war in einem riesigen Loch und Bridgette konnte mit ihrem begrenzten Wissen über weibliche Mechanik sehen, dass es in einer ganzen Welt von war

Scheisse.

Auf halbem Weg durch den Dschungel, keine Taschenlampen, kein Essen, keine Getränke und nur eine dünnere Bluse als die, die sie früher bei der Arbeit getragen hatte, aber das war das geringste ihrer Probleme.

Sein schrulliges neues Handy funktionierte immer noch nicht und die Dunkelheit kam immer näher.

Aus dem umliegenden Wald raschelte es, beladen mit amüsanten Geräuschen aus allen Richtungen.

Bridgette hatte von Zeit zu Zeit wirklich Angst, erinnerte sie sich.

?Welche Schaufensterpuppe!!?

?

Habe ich vergessen, für eine sichere Heimreise zu beten?

Er dachte einen Moment darüber nach, tat es dann aber als dummen Aberglauben ab.

Genau in diesem Moment sah er Fackeln auf den Wald zusteuern und Stimmen.

Es müssen mindestens 5 bis 7 gewesen sein, die gezählt haben, und sie sprachen Englisch.

Als sie sich näherten, glaubte er, mindestens drei der Stimmen von einigen seiner Kollegen zu erkennen.

Bridgette war erleichtert, die drei Männer zu sehen, gleichzeitig aber auch verärgert, weil sie diese drei mit ihrer anzüglichen Art und ihren sexistisch abfälligen Bemerkungen so gut wie möglich mied.

Sie rationalisierte und zog den Schluss, dass ihre Gesellschaft besser sei, als den Rest der Nacht hier auf dieser Waldstraße im Landesinneren festzusitzen, mit irgendwelchen kleinen oder großen haarigen Schurken, die vielleicht kommen und mit ihr essen wollen.

Jannis, Topali und Omar brachen mit großen Jutesäcken und riesigen Joints rauchend auf die Straßenlichtung ein.

Es gab 4 andere Männer, aber sie waren in Tarnkampfausrüstung und trugen ziemlich große Waffen.

Es war Omar, der Bridgette zum ersten Mal sah und eine Bemerkung machte.

?

Na schau mal was wir hier haben!!?

„Sieht aus wie eine Frau, die ein oder zwei Hände braucht? Vielleicht mehr…?“

?

Hallo Bridgette, was zum Teufel machst du hier in der Nähe .. ??

?Warte auf etwas von diesem kolumbianischen?

Willst du meinen Joint lutschen?

Ist es gut, sehr stark und kann Sie in kürzester Zeit in den siebten Himmel versetzen?

»Nein, Mann.

Topali sagte: „Wartest du auf den Pannendienst?“

?Können Sie nicht sehen..??

?seine Stirn in einem Loch und es gibt keinen Ausweg!!?.

?

Bist du sehr dumm!?

spottete Jannis?

Sie wartete eigentlich darauf, sich dafür zu entschuldigen, dass sie diese kokette kleine Schlampe war, die gerne zusieht, wie alle unsere Schwänze mit ihren Possen im Labor hart werden, aber niemandem Erleichterung verschafft!?

Nun, ob es dir gefällt oder nicht, die Hure ist jetzt ganz allein und wir werden um eine Entschuldigung bitten und sie wird uns alles geben, was wir wollen..!!!?

Damit schrie Bridgette sie alle an, sie sollten sich ficken, als sie sich umdrehte, um zu rennen, aber die Straße nahm Opfer Nummer zwei heute Nacht.

Ihr hoher Absatz brach und sie fiel direkt im hohen Gras am Straßenrand zu Boden.

Wenn jemand in dieser Nacht genau zugehört hätte, hätte er ihre Schreie hören können, als Männer ihre Kleider von ihrem Körper rissen und rissen.

Sie hoben sie hoch und hielten sie an Armen und Knöcheln fest, während jemand ein Jagdmesser zog und ihre Röhrenjeans direkt von ihrem schönen, frechen Hintern und ihren wohlgeformten Oberschenkeln schnitt, wodurch ein durchsichtiger weißer Tanga freigelegt wurde, der ordnungsgemäß geschnitten wurde und zu Boden fiel

Leitungen.

Bridgette mühte sich nicht mehr zu gehen, sondern kämpfte und wand sich, um sich aus den Griffen ihrer Angreifer zu befreien, wurde aber von diesen 7 stark bekifften starken Männern überwältigt.

Sie brachten sie tiefer in den Dschungel, während sie mit aller Kraft kämpfte.

Sie hörte durch ihre eigenen Schreie, was jeder im Sinn hatte, um ihr etwas anzutun.

Sie würden diese Schlampe einen Zentimeter von ihrer Taille entfernt vergewaltigen und sie würden jede Sekunde genießen.

In ihrem Basislager, eine Viertelmeile von ihrem Zusammenbruch entfernt, banden sie sie mit den Armen über dem Kopf an eine Stange, aber alles andere konnte sich frei bewegen.

Jannis nahm ein paar Blätter aus einem Topf aus einem Zelt und stopfte ihr einen riesigen Ball in den Mund, dann klebte sie Klebeband über ihren Mund und um ihren Kopf, um ihn festzuhalten.

Der Geschmack war scharf und süß zugleich, wobei die Blätter leicht ihre Zunge und ihren Mund stachen.

Ihm blieb nichts anderes übrig, als seinen eigenen Speichel, gemischt mit dem Saft der Blätter, zu kauen und zu schlucken.

Die Männer ließen sie stöhnend, bettelnd und kauend zurück, schluckten den bittersüßen Korken, während sie weitere Braten aufrollten und frisch getötetes Fleisch kochten.

Omar zog etwa 20 Meter vom Lager entfernt eine Flasche Wodka aus einem kalten Bach und kehrte zurück, während drei der anderen Männer Bierdosen öffneten.

Sie alle aßen betrunken und rauchten Haschisch für einige Stunden, bevor sich ihre Aufmerksamkeit wieder Bridgette zuwandte, die jetzt dort stand.

Sie spürte, wie die riesigen Dschungelmücken beißten und Schweiß aus jeder Pore ihren nackten Körper hinunterlief, und spürte, wie das Seil ihr Handgelenk biss, als ihre Arme tiefer an die Stange gefesselt wurden.

Sie zitterte bei dem Gefühl, dass viele Münder an den Zaubern teilnahmen, die ihr sexy kleiner Körper zu bieten hatte, und ihre Finger ihren Schlitz sondierten und in ihre rasierte Muschi eindrangen.

Sein Geist war da, aber vage, er konnte alles zehnmal verstärkt hören.

Sie sprach im Geiste mit sich selbst, aber es klang, als würde sie jemand aus der Ferne anschreien.

Sie schaffte es, einen erschreckenden Schrei von sich zu geben, als jemand sie an der Taille hochhob und ihre glatten, wohlgeformten Schenkel über ihre Schulter legte, während sein warmer, nasser Mund ihre pochende Muschi verschlang.

Das Gefühl, wie ihre Zunge ihren empfindlichen Kitzler auf und ab flackerte und die Vibration ihrer zusammengezogenen Lippen, die auf dem geschwollenen Kopf ihres Liebesknopfes summten, war unerträglich.

Sein Körper wand sich und zitterte heftig, als seine Augen zu ihren Höhlen zurückkehrten, sein Mund trocknete und Zeit mit der Realität verlor, als er aufhörte zu saugen und zu lecken und die längste Zunge, die er je erlebt hatte, tief in ihre Muschi rammte und diese spezielle unbekannte Stelle traf

zu vielen Männern.

Er hatte noch nie Meteoritenschauer erlebt oder Vögel oder Musik aus dem Nichts gehört, er hatte immer davon geträumt, einen Moment in Bewegung zu erleben, die vulkanische Explosion, ein Feuerwerk aus dem Nichts vor seinen Augen erscheinen zu sehen, und genau in diesem Moment ist alles passiert auf einmal.

Seine Zunge war bemerkenswert effektiv als der Punkt, an dem sich lockiges Haar aus Spitzbart und Schnurrbart bildete.

Es fühlte sich an, als ob Bridgettes Körper Entscheidungen alleine traf und ihr Gehirn nur da war, um zu beobachten, wie es wo war.

Der Angriff schien jahrelang zu dauern oder es waren Monate, vielleicht Wochen, sie war nicht bei Verstand, es zu sagen, es war ihr egal, alles, was sie jetzt wollte, war Befriedigung, Zufriedenheit, ihre Muschi begann zu schmerzen, wie sie es noch nie getan hatte gefühlt

.

Bridgette brauchte den Schwanz und zwar sehr schnell.

Das Feuer in ihrer Muschi war unerträglich, jeder Millimeter ihres Liebeslochs pochte, vibrierte, brannte und verlangte nach Inhalt.

Wo hat er das gelernt?

es war der einzige vernünftige Gedanke in ihrem Kopf, der von der chemischen Umwandlung von Haschisch berauscht war.

Bridgette war so weit weg und mit ihrer Muschi verschlungen, dass sie gefressen wurde, dass sie ihre Positionsänderung nicht bemerkte.

Sie war stark stoned und wurde aufgrund der Menge, die sie konsumieren musste, immer stärker.

Er stellte sich vor, wie er auf einem fernen Planeten schwebte mit seltsamen Waldblättern, wogender Tundra und tiefen Tälern mit hohen Bergen, die von fluoreszierendem, fremdem Sonnenlicht funkelten, kühler Brise auf brennendem Sand und dem tiefsten blauen Himmel, den man sich vorstellen kann.

Sein Verstand galoppierte außer Kontrolle, war aber vernünftig genug, um zu hören, was diese Teufel taten.

Zwei der Männer hielten nun ein Bein an ihren Schenkeln auseinander, als ihr erster Angreifer zwischen ihnen stand und seinen gedehnten Schwanz an die Lippen ihrer flehenden Muschi legte.

Bridgette hatte jegliche Kontrolle verloren und ihre tief verwurzelten fleischlichen Instinkte tauchten auf wie Blasen in einem kohlensäurehaltigen Getränk.

Es war, als hätte jemand hier oben im Liebestunnel eine Eiche gestoßen, als sie sie hineinschlugen, und sie fühlte jedes Grübchen, pochende, pochende Ader, grobes Haar, verhärteten Kamm auf dem knolligen Kopf und erstickend heiße Kilometer, als sein Schwanz hineinrammte Tiefe im jungfräulichen Gebiet

von ihrem Muschiloch.

Es war riesig, mindestens eine gute Dose Bier im Umfang, mit einem Kopf von der Größe eines Cricketballs.

Der Kamm auf dem Kopf, bevor er in den Schaft überging, war sehr ausgeprägt und die pulsierende Wölbung war wie nichts, was er jemals zuvor gespürt hatte.

?AAARRRGGHH?

?AAAAAARRRRGGGGGHHHHHH?

?OOOOOOOOOHHHHH?

?AAAAAAIIIIIIEEEEEE?

NEIN?

??????

???

es gelang ihr, aber das machte ihren ersten Angreifer nur noch entschlossener, sie bis zum Wahnsinn zu ficken.

Sie fickten sie die ganze Nacht und ließen keinen Zentimeter ihres kleinen Körpers intakt, keine ungenutzten Löcher, um sie zu ihrer größten Zufriedenheit zu benutzen.

Jemand saugte hart an ihren Brüsten und zog ihre Brustwarzen, zog und drehte sie schmerzhaft.

Sie drückten und kneteten ihre weiblichen Klumpen für eine Ewigkeit, wie es schien, und ihre Muschi reagierte mit sprudelnd nassem Gehorsam, als sie endlos von einem Schwanz nach dem anderen überfallen wurde.

Bridgette war noch nie zuvor von einem so riesigen Monsterschwanz an ihrem frechen kleinen Arschloch vergewaltigt worden, aber sie gab ihre souveräne Jungfräulichkeit an ihre gewalttätige dritte Assistentin ab.

Sie wurde ohnmächtig, als der Monsterschwanz ihren wehrlosen Arsch aufriss und neue Wege des Schmerzes und später des Vergnügens eröffnete.

Ihre Muschi erkannte jeden Stoß in ihren Arsch, jedes Drücken und Kneten ihrer geschwollenen Brüste, jedes Ziehen und Retuschieren ihrer erweiterten Brustwarzen, sie wurde in dieser Nacht wieder eine Frau, 7 Mal.

Er wachte mittags mit einer rhythmischen Bewegung über seinem schmerzenden und zerschlagenen Körper auf.

Der Gestank von trockenem Sperma und Analgalle stieg ihr in die Nase.

Der anhaltende Geschmack ihres Mundes nach einem Schluck männlichen Spermas füllte ihre Nasenlöcher, während die Welt langsam zu schweben schien.

Bridgette war immer noch stoned und der Missbrauch hatte überall begonnen, aber dieses Mal lag sie auf dem Rücken und wurde von einem harten männlichen Körper auf den Boden gedrückt, während ihre Beine von großen, haarigen, rauen Händen gestützt und gespreizt wurden.

Ihr Hintern wurde durch das kalte nasse Gras von heißeren und stärkeren Händen ihres Vergewaltigers gedämpft, der ihn jedes Mal drückte, wenn sein riesiger Schwanz in ihre brennende Muschi stürzte.

Sie konnte die Stange spüren, an der ihre Hände immer noch gefesselt waren, als sie versuchte, irgendetwas zu greifen, um ihre Qual zu lindern, aber es erinnerte sie nur an die riesigen Schwänze, die sie die ganze Nacht bedienen musste.

Es war jedoch anders, er wusste, was passieren würde und er wusste, wie er es bekommen würde.

Er hatte keine andere Wahl, als mit dem weiterzumachen, was die nächsten 4 Stunden bringen würden, also begann er langsam, sein riesiges Glied zu reiten.

Sie zuckte, schwankte, wand sich und ließ ihre geschwollene Muschi so hart wie möglich saugen, wobei sie jeden Stoß mit einem oder mehreren Rücken abgleichte, sein Fleisch tief in ihre zertrümmerte Muschi knallte und jeden Muskel, den sie noch kontrollieren konnte, so stark wie möglich massierte und drückte

in seinem Samttunnel.

Die Säfte flossen, als sie jedes Mal erneut spritzte, während jeder Orgasmus zu einem vorherigen hinzukam.

Bridgette hatte mit der Zeit das Gefühl, dass sie die Angelegenheit nun einigermaßen unter Kontrolle hatte, und freute sich auf die nächste riesige Waffe, die ihr kleines rosafarbenes Liebesloch angriff.

Auch seine Schreie waren anders.

Jetzt schrie sie, als jeder mehrfache Orgasmus über ihren Körper schaukelte, während sie ihre sexy, wohlgeformten Beine um den Rücken jedes Mannes schlang, der bei ihr lag.

Es war Zeit für eine Entschuldigung und er würde jeden zehnfach physisch bezahlen lassen.

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.