Eine mutter und ein umarmter sohn

0 Aufrufe
0%

Eine Mutter und ein Sohn umarmen sich

Dianne und ihr vierzehnjähriger Sohn Daniel standen sich nahe.

Sie wollte immer bei ihm sein, schlich sich manchmal nachts in sein Bett und schlief neben ihm.

Dianne verhinderte dieses Verhalten nicht, weil sie dachte, es würde aufhören, wenn sie durch die Pubertät käme.

Eines Abends, als Dianne ein Bad nahm, sah sie einen lächelnden Daniel, der sie durch die Tür anstarrte.

Das war nichts Neues, und Dianne setzte ihr Bad fort.

Dort blieb er, bis er aus der Wanne stieg und anfing, sich abzutrocknen.

Dianne war überrascht, als Daniel fragte:

„Warum sind Mädchen anders als Jungen?“

Im Hinterkopf hatte er auf diese Frage gewartet, aber irgendwie hoffte er, dass die schulische Sexualerziehung sie für ihn beantworten würde.

Die Wahrheit ist, es gab.

Daniel hatte gerade seine erste achte Klasse besucht und verstand nichts davon und bat seine Mutter, es ihm zu erklären.

Dianne entschied, dass jetzt nicht die beste Zeit ist und sie sagte:

„Mädchen haben eine besondere Stelle in ihrem Körper, wo ein Mann seinen Penis einführt. Wenn alles gut geht, wird sie ein Baby bekommen. Dann sind sie erwachsen und bereit zu heiraten.“

Das war nicht genau das, was Daniel zu hören erwartet hatte, aber es schien ihn zufrieden zu stellen.

In dieser Nacht spürte Dianne, wie Daniel auf das Bett kletterte und näher zu ihrem Körper kam.

Er lächelte, als er seinen Arm um sie legte, und schlief dann wieder ein.

Es näherte sich ihrer normalen Wachzeit von 7:00 Uhr morgens, als Dianne spürte, wie sich ihr Sohn an ihr rieb.

Er sah, dass sie noch schlief und zog die Decke von ihren Körpern.

Ihre Augen weiteten sich, als sie die Beule in ihrer Unterwäsche sah, und ihr wurde klar, dass sie morgens eine Erektion hatte.

Er legte sie auf den Rücken und rüttelte leicht an ihrer Schulter.

Daniel wachte auf und lächelte seine Mutter an.

Die Steifheit in seiner Unterwäsche schien ihn nicht zu stören oder in Verlegenheit zu bringen.

Dianne zeigte auf ihn und fragte:

„War der Penis schon einmal so hart?“

Daniel nickte und sagte:

„Es verschwindet nur ein paar Mal, wenn ich aus dem Bett komme.“

Dianne betrachtete den glatten Körper und das lächelnde Gesicht ihres Sohnes.

Dann tat er etwas, bei dem er sich für den Rest seines Lebens nach dem „Warum“ fragen würde.

Er streckte die Hand aus und legte seine Handfläche auf den Rand der Unterwäsche seines Sohnes.

Sein Atem beschleunigte sich, als er die überwältigende Intensität spürte, wissend, dass er wie sein Vater „unten“ war.

Ein leises Stöhnen entkam Daniels Mund und seine Hüften zitterten leicht.

Als er merkte, was er tat, zog er schnell seine Hand zurück.

Daniel sah seine Mutter überrascht an.

Er wusste nicht, was er tun sollte, und als er seine flehenden Augen sah, kehrte seine Hand zu der sichtbar zuckenden Schwellung zurück.

Daniel schloss die Augen und begann seiner Mutter das „Zelt“ in die Hand zu drücken, was ihm seltsame neue Gefühle vermittelte.

Dianne beugte sich über das Gesicht ihres Sohnes und flüsterte:

„Ich weiß, wie du dich fühlst, schließe einfach deine Augen und lass mich dir helfen.“

Dianne holte tief Luft und ließ ihre Hand von der Kante zum elastischen Saum der Unterwäsche ihres Sohnes gleiten.

Er lächelte, als er den feuchten Kreis am Ende des „Zeltes“ sah.

Seine Fingerspitzen gingen zwischen das Band und den Bauch seines Sohnes und bewegten sich langsam nach innen.

Daniel holte tief Luft und Diannes Herz begann schneller zu schlagen, als ihre Hand über die Erektion ihres Sohnes glitt.

Daniel schnappte nach Luft und seine Hüften stießen nach oben, als Dianne eine langsame, sanfte Massagebewegung vor und zurück begann.

Er war in der Tat gut ausgerüstet und konnte seine Erektion über die gesamte Länge seiner Hand spüren.

Als seine Hand den Penis seines Sohnes massierte, konnte er spüren, wie das Gleitmittel in seine Handfläche sickerte, und er wusste, dass Daniel nicht weit davon entfernt war zu ejakulieren.

Es war Jahre her, seit er einen harten Penis gespürt hatte, und etwas sagte ihm, dass er ihn sehen musste, und er nahm seine Hand von Daniels Unterwäsche.

Daniel stöhnte enttäuscht auf und flehte seine Mutter an, nicht mit dem aufzuhören, was er tat.

„Ich höre nicht auf, Schatz, ich möchte nur, dass dies das Angenehmste ist, was du je hattest.“

Dianne setzte sich auf dem Bett auf, griff nach dem Band der Unterwäsche ihres Sohnes und flüsterte:

„Hebe deine Hüften ein wenig, Daniel.“

Sie tat es, und Dianne zog langsam, fast spöttisch, ihre Unterwäsche über ihre Steifheit, zog sie über ihre Beine und weg von ihren Füßen.

Daniel seufzte, als sich seine Erektion von den Fesseln seiner Unterwäsche löste und in der Luft zwischen seinen Hüften zuckte.

Eine Welle der Aufregung erfüllte Diannes Geist, als sie sah, wie der fünf Zoll große Penis ihres Sohnes in die Luft sprang.

Er sagte Daniel, er solle seine Beine beugen und seine Füße spreizen.

Daniel tat es schnell, Vorfreude erfüllte seinen Geist.

Dianne stellte sich zwischen die Beine des Mannes und ging vorwärts, wobei sie die angewinkelten Beine ihres Sohnes auf seine Schultern legte.

Er konnte jetzt ungehindert Daniels harte und schwere Hoden sehen.

Das leuchtende Tuch an der Spitze seines Penis und er musste sich entscheiden.

Sollte sie ihn masturbieren oder ihm orale Erleichterung verschaffen?

Er beschloss, seine Hand zu benutzen.

Daniel würde lernen, dass er ihr die gleiche Freude bereiten konnte, die ihm seine Hand bereiten würde.

Außerdem war es Samstagmorgen und er hatte den ganzen Tag Zeit, seiner Kettensäge die Freuden des Sex beizubringen.

Seine linke Hand griff nach unten und hob die baumelnden Eier seines Sohnes an, und Daniel stand auf und keuchte bei der Berührung.

Dianne lächelte, als sie sah, dass seine hüpfende Erektion mehr leckte als ihr Kopf.

Er streckte seine rechte Hand aus, hob die Steifheit seines Sohnes mit einem sanften Druck und umarmte sie.

Sein Geist wurde von seiner Größe erschüttert, und heiße Schläge trafen seine Hand.

Daniels Hüften krümmten sich nach oben und drückten seine steifen und schmerzenden Hoden in die Hände seiner Mutter.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhh .. Annerrrrrrrrrrrr ..“

Diannes Finger sind jetzt zu der Erektion ihres Sohnes gegangen.

Daumen, Zeige- und Mittelfinger glitten mit ekstatischem Drücken und Drücken die empfindliche Unterseite von Daniels straffem Staubblatt auf und ab.

Mit der Spitze ihres Zeigefingers schwang sie um den glitschigen Stoff herum, was ihren Sohn zum Stöhnen brachte und ihre Hüften an seinen liebevollen Fingern rieb.

Währenddessen massierte Diannes linke Hand ihre aufgeregten Hoden.

Daniels Geist war erfüllt von Empfindungen, die sein Körper noch nie zuvor gespürt hatte, als Wellen der Freude seine Erektion erfüllten.

„OHHHHHH… MUTTER…“

Dianne legte ihre Hand um Daniels geschwollene ‚Männlichkeit‘.

Für Daniel fühlte es sich an, als wäre er in einen warmen, weichen Handschuh geschlüpft.

Daniels Hand machte langsam eine auf und ab drückende Bewegung, was ihn zum Stöhnen und Keuchen brachte, als seine Hüften sich instinktiv der Hand anpassten, die ihn wichste.

Dianne begann den tiefen Puls der Erektion ihres Sohnes zu spüren und wusste, dass sie kurz vor der Ejakulation stand.

Seine beiden Hände verstärkten ihre Bewegungen und die Laute, die aus dem Mund seines Sohnes kamen, wurden unzusammenhängend.

„Oh .. Ah .. Mutter .. Was .. Ah .. Ah ..“

Ohne Daniels großartige Auf- und Abbewegungen zu unterbrechen, stieß Dianne seinen Penis in eine vertikale Position.

Daniel spürte einen enormen Druck an der Basis seines Penis und knurrte, als seine Härte zunahm.

Flüssige Freude wirbelte um ihre extrem prickelnde Drüse herum und sie quietschte vor Freude, als ihr erster Orgasmus aus dem Kopf ihrer Erektion strömte.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Das Sperma floss zurück in ihren Bauch und die Hand ihrer Mutter.

Dianne wusste, dass ihr Sohn noch nicht fertig war und setzte ihre unerbittliche Massage des Penis seines Sohnes fort.

Ihre Beine, die ihre Schultern bedeckten, schlossen sich in ihren Hals, und ihre Hüften drückten ihre ejakulierende Fotze nach oben in den wartenden Mund ihrer Mutter.

Sein harter Penis setzte sich in seinen Mund und seine Wangen schlossen sich mit einer tiefen Saugbewegung darum.

Ein ekstatisches Heulen hallte durch den Raum, als der zweite Strom in den Mund ihrer Mutter strömte.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE..“

Es war zu viel für den Vierzehnjährigen und er begann eine Reizüberflutung zu empfinden, als er bewusstlos auf das Bett fiel.

Es dauerte nur ein paar Sekunden, und ihre schlaffen Beine fielen von den Schultern ihrer Mutter.

Dianne saß auf ihren Knien und starrte auf den zitternden Körper ihres Sohnes.

Er hatte immer noch den Geschmack der Essenz seines Sohnes auf seinen Lippen und seiner Zunge und er lächelte sie an, wissend, dass sein Mund später zum Penis seines Sohnes zurückkehren würde.

Daniel erholte sich langsam, als die spektakulären Nachbeben über seine Taille liefen.

Dianne beobachtete, wie ihre Erektion langsam weicher wurde und über ihre ausgetrockneten Hoden glitt.

Dianne beugte sich vor und küsste das Gesicht ihres lächelnden Sohnes und flüsterte:

„Lass uns dich ‚unten‘ putzen und frühstücken.

Ein glücklicher Sohn folgte einer ebenso glücklichen Mutter ins Badezimmer.

Es war mitten am Morgen und Dianne dachte, es wäre gut, sich am Pool zu entspannen und die Sonne zu genießen.

Daniel spielte Spiele auf seinem Laptop in seinem Zimmer.

Sie betrat ihr Zimmer, zog ihren Bikini an und ging den Flur hinunter zu Daniels Zimmer, um ihr zu sagen, dass sie am Pool sein würde.

Sie sah ihn an und ihr Mund öffnete sich und ihre Augen fixierten ihren Körper und den dünnen Bikini, den sie trug.

Er hatte das schon oft gesehen, aber seit heute Morgen hatten sich seine Gedanken über seine Mutter geändert.

Dianne lächelte und bewegte ihren Körper.

„Magst du meinen Look?“

Daniel konnte nur den Kopf schütteln, als ein Kribbeln in den jungen Penis eindrang.

Ein typischer vierzehnjähriger Daniel sagte:

„Du hast mich nackt gesehen, kann ich dich nackt sehen, wenn du zurückkommst?“

Dianne wusste, dass sich die Mutter-Sohn-Beziehung verändert hatte, und jetzt war es an der Zeit, darüber zu sprechen.

Er ging zum Fußende des Bettes seines Sohnes und bedeutete Daniel, sich vor ihn zu stellen.

Er legte seine Hände auf ihre Schultern und sagte:

„Was heute Morgen passiert ist, war wirklich großartig, du hattest Spaß und ich habe es genossen. Wir wollen beide weitermachen, aber es ist sehr wichtig, dass niemand … einschließlich deiner Freunde jemals herausfindet, was wir tun.

Es wurde mir genommen und vielleicht sehen wir uns nie wieder.“

Er musste nicht offen sein, als er sagte, aber Daniel nickte, als hätte er verstanden.

„Ich verspreche, ich werde es niemandem erzählen.“

Dianne lächelte ihren Sohn an und eine Sehnsucht begann sich zwischen ihren Beinen zu bilden.

Der Pool konnte warten, und sie lehnte sich zurück, öffnete ihren Bikini und beobachtete die aufgeregten Augen ihres Sohnes, als die Decke auf den Boden fiel.

Er hatte sich immer gefragt, was in den „Gläsern“ war und jetzt wusste er es.

Ihre Hände griffen nach unten und lösten ihr Bikiniunterteil, und die wilden Augen ihres Sohnes starrten zurück auf das haarlose Geschlecht seiner Mutter.

Sie hatte immer auf sich selbst aufgepasst und ihren kurvigen Körper bewundert, so wie Daniel es jetzt tat.

Er begann sich auszuziehen und Dianne flüsterte ihm zu:

„Lass mich das für dich tun.“

Er kniete vor seinem Sohn.

Alles, was sie tun konnte, war, auf die erigierten, erigierten Brüste ihrer Mutter zu starren.

Wie in Trance spürte sie, wie ihre Füße hochgehoben und ihre Socken ausgezogen wurden.

Er spürte, wie Hände sein Hemd über seins zogen und dann seinen Gürtel von seiner Hose löste.

Er spürte, wie die Finger den Knopf öffneten und den Reißverschluss herunterzogen, und dann spürte er, wie seine Hose auf seine Füße fiel.

Als Dianne die Hand ausstreckte, um sie zu entfernen, begann ihr Herz schneller zu schlagen, sobald sie das wachsende „Zelt“ in der Unterwäsche ihres Sohnes sah.

Diane betrachtete nun die fast nackte Haut ihres Sohnes und strich mit ihren Händen über seinen glatten, jugendlichen Körper.

Es begann an ihren Schultern und ging hinunter zu ihren kleinen männlichen Brustwarzen, ihrem Bauch und ihren Schenkeln.

Das ‚Zelt‘ war nun vollständig ausgefahren und seine Hände zuckten, als er ihre inneren Schenkel massierte.

Sie lächelte über ihre geschlossenen Augen, ihr gerötetes Gesicht und ihr Keuchen.

Seine Hände griffen nach dem Gummibund und zogen ihn heraus und dann nach unten über seine erigierte Kindheit.

Sie war an der Reihe, nach Luft zu schnappen, als sie ihn eher im Tageslicht als im trüben Morgenlicht sah.

Die fünf Zentimeter lange Erektion seines Sohnes war unglaublich für sein Alter, und er hatte sie von seinem Vater, wie er zuvor gedacht hatte.

Er schob Daniels Unterwäsche seine Beine hinunter und Daniel kam unbewusst aus ihnen heraus.

Daniel war nun nackt und wachte vor seiner nackten Mutter auf.

Dianne lehnte sich auf dem Bett zurück und bedeutete Daniel, sich ihr zu nähern.

Sie zog ihre Schenkel auseinander und sah, wie Daniels Steifheit zu zucken begann, als ihr Geschlecht vor ihren fassungslosen Augen aufblitzte.

„Erinnerst du dich daran, als ich dir gesagt habe, dass Mädchen einen besonderen Ort haben, wo Jungs ihren Penis reinstecken können?“

Fried Daniel nickte.

„Er zeigte auf seine inneren Lippen und sagte:

„Nun, dort befindet sich die ‚Private Opening‘.“

Dianne hielt einen oder zwei Augenblicke inne und sagte:

„Es gibt den ‚Sweet Spot‘ eines Mädchens direkt drinnen und nahe der Spitze. Es ist nicht leicht zu finden, aber es macht uns verrückt, wenn Sie es finden.“

Dann deutete sie auf ihre Klitorisvorhaut und die rosafarbene Spitze, die anfing, davon abzustehen.

„Das ist die Klitoris eines Mädchens. Mädchen werden erwarten, dass du deinen Mund und deine Finger benutzt, um damit zu spielen. Dasselbe gilt für spezielle Öffnungen. Ich werde dir beibringen, wie man Mädchen glücklich macht, aber zuerst werde ich dich glücklich machen.“

Daniel atmete jetzt schneller und Dianne sah, wie seine anterioren Flüssigkeiten austraten und die erregte Drüse im Licht glühen ließen.

Er griff nach ihren Hüften und zog sie zu sich heran, bis die Spitze der Erektion nur Zentimeter von seinem sabbernden Mund entfernt war.

Seine Zunge kam aus seinem Mund und drückte nach oben unter das zarte Gewebe der Krone.

Er atmete erschrocken aus, als die Zunge den schimmernden Stoff berührte und Daniels Hände das Haar seiner Mutter ergriffen.

Die Zunge begann über den ganzen aufgeregten Hügel zu gleiten und absorbierte das glitschige Sickerwasser aus der Öffnung.

Daniel keuchte und keuchte, als seine Mutter seine Erektion schmückte, und stöhnte dann, als sein Mund ihren saugenden Mund bedeckte.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Er spürte, wie sich seine Hand in seinem Haar festigte, als er seinen Kopf senkte und die Hälfte der Erektion seines Sohnes in seinen Mund eindrang.

Daniels Körper zitterte und seine Festigkeit zitterte, als die saugenden Wangen seiner Mutter seine Männlichkeit bedeckten.

Die Spitze der forschenden Zunge tauchte in die undichte Öffnung und saugte Daniels Urin wie einen Strohhalm auf.

„Ahh. Ahh.. Ahh..“

Diannes Kopf wurde wieder gesenkt und Daniels Atem ging noch höher, als sie spürte, wie sein Penis in den warmen, feuchten Handschuh glitt, der ihre entzündete Erektion drückte und streichelte.

Die Empfindungen verstärkten sich, als ihre Mutter ihren Kopf hob, ihren Mund um ihre wütende Windel wirbelte und dann immer wieder in einer gewundenen Drehbewegung zurückkehrte.

Daniel geriet in einen sexuellen Wahnsinn und seine Hände legten sich stützend auf die Schultern seiner Mutter.

Ihre Gedanken wirbelten vor Freude, als der Mund und die Kehle ihrer Mutter ihre strenge Härte auf und ab melkten.

„Ohhhhh .. Mamamm .. Oh .. Oh .. ich .. ich .. “

Dianne konnte spüren, wie ihr Sohn gegen den Ejakulationsrand drückte und die Bewegungen ihres Mundes und Rachens verstärkte.

Der Wilde fühlte die sofortigen Stöße und hob seinen Kopf, so dass Daniels erster Strahl flüssiger Freude in seinen Mund floss und die aufgeregte Drüse seines Sohnes in seinen Wangen hielt.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Seine Geschmacksknospen platzten und seine Zunge verwirbelte die köstliche Essenz, bevor er den dicken Nektar schluckte.

Die Zunge hing ekstatisch um und über dem verstopften Hügel und überzeugte eine weitere Explosion aus dem wütenden Penis seines Sohnes.

Ihr Körper zuckte und zitterte, ihre Hände schlossen sich fester um die Schultern ihrer Mutter und ihre Hüften sprangen hoch, drückten ihre Erektion ganz nach unten in ihre Milchkehle, als ihr zweites dickes Ejakulat aus ihrer supererregten Windel schoss.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE..“

Daniel brach auf ihr zusammen und seine immer noch fressende Männlichkeit glitt aus dem Mund seiner Mutter.

Dianne positionierte ihn so, dass sie ihren Kopf auf seinen Oberschenkel legte und streichelte ihr Haar, als sie von der Höhe ihres Orgasmus abstieg.

Er lächelte in sich hinein, wissend, dass es länger dauerte, als er erwartet hatte, und das war ein gutes Zeichen dafür, was als nächstes passieren würde.

Als es Daniel gut genug ging, ließ Dianne ihn auf dem Bett sitzen und ging ins Badezimmer, kam mit einem warmen, nassen Waschlappen und einem Handtuch zurück.

Er kniete sich wieder vor ihn und begann, die Glätte von seinem schlaffen Penis und seinen Hoden zu entfernen.

Seine erfahrenen Hände aktivierten bald seinen Penis und das weiche Handtuch überzeugte ihn von einer vollen Erektion.

Als er die Strenge seines Sohnes betrachtete, dachte er:

„Jetzt ist es an der Zeit, ihre Bedürfnisse zu erfüllen.“

Dianne legte die Kissen auf das Bett, eines auf ihren Kopf und eines auf ihre Hüften.

Er kletterte schnell auf das Bett und machte es sich auf den Kissen bequem, seine Augen verließen nie den Körper seines aufgeregten Sohnes.

Er beugte seine Beine an den Knien und lächelte seinen Sohn an, als er sie auseinanderzog.

Daniels Erektionen pochten zwischen seinen Beinen, als er die Position sah, in die sich seine Mutter brachte.

Dianne streckte ihre Arme aus und Daniel kletterte auf das Bett und bewegte sich auf ihren Knien ihrem sexuellen Erwachen entgegen.

Diannes Hände wanderten zu ihren Schultern und sie zog sie über ihren Körper.

Sie fühlte, wie Diannes Lippen ihre berührten und schloss ihre Augen, nicht wissend, was sie erwarten würde.

Er fühlte, wie sich Diannes Zunge gegen seine Lippen bewegte und öffnete sie instinktiv.

Seine Zunge fuhr in seinen Mund und Daniel seufzte überrascht in den Mund seiner Mutter, als die Zungen anfingen, miteinander zu spielen.

Daniels erster Kuss ließ neue Gefühle in seinem Kopf aufblitzen und seine Festigkeit zuckte im Magen seiner Mutter.

„Mmmmmmmmmmm..“

Als sie sich zum ersten Mal küssten, glitt seine rechte Hand zwischen ihre Körper und legte sich um die pralle Männlichkeit seines Sohnes.

Daniel stöhnte in seinem Mund, als die Hand sanft zu drücken begann.

Das Stöhnen wurde lauter und der Kuss leidenschaftlicher, als die Hand ihrer Mutter um die glitschige Spitze ihrer Erektion rollte und mehr von ihrem Vorsaft fließen ließ.

„MM..MM..MM..MM..“

Dianne unterbrach den Kuss und blickte in das rote und erwachte Gesicht ihres jungfräulichen Sohnes.

Er sagte fast flüsternd:

„Ich bin dein Daniel … berühre mich … küss mich … entdecke mich …“

Daniel ließ den Körper seiner Mutter nach unten gleiten und kniete sich vor ihre breiten Schenkel.

Seine Augen hingen an der soliden rosa Klitoris, die wie eine Laterne auf den strahlenden Lippen ihrer Mutter aussah, und den feuchten inneren Lippen, die den Eingang zur kostbaren Öffnung ihrer Mutter bewachten.

Daniel massierte seine Hände in Diannes weiche Schenkel.

Sie blickte zum Körper ihrer Mutter hoch und sah, dass sie sich auf ihre Ellbogen stützte und sie anstarrte.

Sie lächelte ihn an, während ihre Hände weiter massierten.

Sie glitten an ihren Oberschenkeln entlang, fast bis hinunter zu ihren pochenden Staubgefäßen, und dann zurück zu ihren Knien.

Immer wieder fanden junge Hände den Weg dorthin, wo sich die Schenkel ihrer Mutter trafen.

Dianne bewegte weiter ihre Hüften, um ihre jungen Hände in ihr geschwollenes Geschlecht zu bekommen.

Daniel schaute wieder auf Diannes Körper und sah, dass seine Augen geschlossen waren und er schneller atmete.

Ihre Hände glitten nach innen und legten sich in die ausgestellten, geschwollenen Falten ihrer Mutter.

Finger glitten durch die Falten und erkundeten die rosa Rinne, glitschig von ihrer sickernden Nässe.

Gleichzeitig senkte er seinen Kopf, und als Dianne spürte, wie seine warmen, feuchten Lippen und seine Zunge an ihrer harten Klitoris saugten, schnappte sie nach Luft und fiel zurück aufs Bett.

Er quietschte und senkte seine Hände, zog den verschlingenden Mund seines Sohnes noch näher zu seinesgleichen.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Daniels suchende Finger fanden den undichten Eingang zu seinem privaten Bereich und er stöhnte, als die Fingerspitzen seines Sohnes der geschlossenen Öffnung folgten.

Daniel führte langsam zwei Finger in die eifrige Vaginalöffnung seiner Mutter ein.

Seine Finger wurden nach innen geschoben, verdreht und gewendet.

Dianne suchte mit ihren Fingerspitzen und hielt den Atem an, in der Hoffnung, dass sie das aufregende Taschentuch finden würde… und dann fanden sie es.

Dianne schwebte nach oben und keuchte vor Freude, als ihr explodierender „G“-Punkt ekstatische Explosionen über ihre gesamte Taille schickte.

Ihre erigierten Nippel kribbelten und ihre verlängerte Klitoris zuckte wild an Daniels Saugmund.

„Ohhhhhhhhhh.. Gottdddddddd..“

Daniel zuckte mit den Schultern und hob den Kopf.

Dianne stöhnte vor Schmerz,

„Yoooooo.. Daniel Nooooooo.. Hör nicht auf..“

Daniel lächelte einfach über die Qual seiner Mutter.

Er stand auf und beugte sich noch einmal über ihren Körper.

Die dicke Drüse am Kopf seiner Erektion glühte vor nässendem Vorsaft.

Ihre Lippen trafen sich, ihre Zungen berührten sich und ihr Kuss war tief und leidenschaftlich.

Diannes Hände griffen zwischen ihre Körper und ergriffen die unglaubliche Männlichkeit ihres Sohnes.

Daniel schnappte nach Luft und unterbrach den Kuss, als seine harte Verhärtung in den liebevollen Händen seiner Mutter zuckte.

Dianne lächelte und begann, die verstopfte Dicke zusammenzudrücken, und die Handfläche ihrer rechten Hand begann, den rutschigen Hügel zu massieren.

Dianne streckte ihre linke Hand weiter nach unten und hob die riesigen Eier ihres Sohnes an.

Sie schnappte vor Freude nach Luft, weil sie wusste, dass Daniel ihren Leib mit ihrer warmen, dichten Essenz füllen würde.

Dianne sah Daniel in die Augen und sagte:

„Oh Daniel, du fühlst dich so schwer und so voll…“

Daniel lächelte wieder und schob seine Hüften nach innen.

Die straffe Erektion legte sich zwischen die geschwollenen Falten ihrer Lippen und sie schnappte nach Luft, als ihre Hüften eine langsame Sägebewegung begannen.

Ekstatisch streichelte er das solide Freudenorgan seiner Mutter, während Daniels dickes Organ die rutschige Rinne auf und ab glitt.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Daniels Küsse verließen Diannes Schultern und wanderten hinunter zu ihrer rechten Brust.

Als er sich bewegte, musste er seinen Körper verändern, und sein hartes Organ rutschte aus seiner warmen, nassen Wiege.

Dianne bewegte frustriert ihre Hüften, als die Dicke ihres Sohnes sie sexy machte.

Daniel senkte seinen Mund über die rechte Brustwarze ihrer Mutter und seine warme, schlüpfrige Zunge saugte und drehte ihre erregte Brustwarze.

Sein Mund richtete seine Aufmerksamkeit auf die beiden erigierten Brustwarzen ihrer Mutter, während ihre Hände Diannes Brüste massierten und kneteten.

Dianne stöhnte und keuchte, und ihre Hände umfassten ihren Kopf, als sie ihre kribbelnden Brustwarzen in den Mund ihres Sohnes schob.

Ihre Hüften fingen an, ihr Geschlecht im Kreis zu schleifen, aus einem Gefühl der verzweifelten Notwendigkeit heraus.

Daniel trat von Diannes Oberkörper zurück und platzierte ihn auf seinen Knien zwischen den weit gespreizten Schenkeln ihrer Mutter.

Er sah, wie die geschwollenen Falten der Frau rosa wurden und Vaginalsäfte sabberten.

Daniel beugte sich vor, sein Mund war nur Zentimeter von den Schamlippen und der Klitoris seiner Mutter entfernt.

Dianne spürte wieder diesen wunderbaren, warmen, feuchten Atem und schaute zwischen ihre gespreizten Schenkel und sah, wie Daniel sich ihrem geschwollenen Geschlecht näherte und ihre schlüpfrige Zunge die geschwollenen Lippen ihrer Mutter berührte.

rief sie, und Daniels Hüften hoben sich, als seine Lippen die weichen Rundungen ihrer Schenkel versiegelten.

Sein Gesicht verschwand aus ihrem Blickfeld, als er feuchte, stillende Küsse auf die geschwollene Furche platzierte, seine Zunge zitterte und die rosa Falte streichelte.

Daniels Finger teilten langsam Diannes Lippen und erlaubten seiner erkundenden Zunge, die kostbaren inneren Lippen ihrer Mutter zwischen den offenen Falten vollständig zu erreichen.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Dianne konnte nicht glauben, was sie dem Körper ihres Sohnes angetan hatte.

Daniels Hüften beugten sich, als seine Zunge wieder herausragte und sich um seinen straffen Kitzler wand.

Er stöhnte tief in seiner Kehle, als die Forschungszunge seines Sohnes das harte Organ bearbeitete und die flammende, nasse Furche auf und ab glitt.

„Ahh … ja … oh mein Gott … ja … ja …“

Daniel spürte, wie sich die Hände seiner Mutter verzweifelt in ihre Richtung krallten, sein saugender Mund tiefer in den wütenden Sex stieß.

Er steckte seine Zunge in die Klemmöffnung und brachte ein leises, kehliges Stöhnen von Dianne hervor, deren weiche Schenkel von den Seiten des geschäftigen Kopfes ihres Sohnes zuckten.

Daniel zog seinen Kopf zurück, stand auf und glitt hinein, legte seine Hände auf beide Seiten der Schultern seiner Mutter.

Dianne schlang ihre Knöchel fest um Daniels Taille und sah sein aufgeblähtes Geschlecht durch die pochende Steifheit ihres Sohnes.

„Oh… bitte… jetzt… Daniel… jetzt…“

Daniel lag zwischen ihren Körpern und Dianne spreizte ihre Beine hinter ihrem Rücken.

Mit ihrer rechten Hand ergriff sie die harte Festigkeit des Mannes und führte ihren aufgeregten Kopf, so dass sie ihn in der zusammengepressten Furche auf und ab gleiten ließ, bis er sich auf den Winkeln ihrer inneren Lippen niederließ.

Dianne spürte, wie ihr eifriger Eingang aufgestoßen wurde, ihre geschmeidigen inneren Lippen wehrten sich einen Moment lang verschmitzt und erhoben sich dann plötzlich über die dicke Krone der Männlichkeit ihres Sohnes.

Dianne legte ihre Hände auf die Hüften ihres Sohnes und zog ihn zu ihrem langsam gähnenden Eingang.

„Ahh.. Ahh..Uhh..“

Daniels Erektion stieß weiter nach innen und der hungrige vaginale Durchgang seiner Mutter wurde mit einem tieferen Stöhnen belohnt, als sie begann, ihre jungfräuliche Härte zu drücken und zu melken, während sie in ihre Weiblichkeit zusammenbrach.

Diannes Verstand wurde von den Empfindungen erschüttert, sie wollte mehr, sie wollte alles.

Sie stöhnte, als sie sich in die Männlichkeit ihres Sohnes drängte und ihr Geschlecht nach außen und oben sprengte.

Ihr Sohn verlor seine Jungfräulichkeit auf einen Schlag.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Nasse, saugende Geräusche waren zu hören, als Daniels Verhärtung in den schaumigen Vaginalgang seiner Mutter ein- und ausging.

Dianne wusste, dass Daniels Penis ihr Gefühle gab, die sie noch nie zuvor gespürt hatte, und ihre Hände kontrollierten ihre Bewegungen, bis sie sich an die seidige Flüssigkeit gewöhnt hatte, die ihre Erektion bedeckte.

Er bewegte sich langsam rein und raus und gab seinen Bewegungen einen langsamen, fröhlichen Rhythmus.

Murmeln und Murmeln unverschämter Freude strömten von den geöffneten Lippen ihrer Mutter.

„Ohhh… Daniel… tiefer… schneller… oh mein Gott…“

Wellen von ekstatischen Kräuselungen begannen durch ihre Vagina und nach außen zu kräuseln, in ihre straffen Kurven und ihre harte Klitoris.

Ihre erigierten Nippel zuckten vor Erregung auf ihren schmerzenden Brüsten.

Daniel hatte das Gefühl, dass das Geschlecht seiner Mutter mit der Länge seiner Männlichkeit kollidierte.

Ineinandergreifende innere Lippen küssten und massierten ihren streichelnden Schaft, als er sich nach außen zog und dann zurück in die aufgeregte und schlüpfrige Höhle glitt.

Seine flatternden Hüften beschleunigten sich innerhalb von Sekunden und das Tempo seiner Gegenschläge wurde drängender.

Ihre Vaginalmuskeln begannen eine Reihe tiefer Krämpfe und Kontraktionen, als sie Jahre später ihren ersten Orgasmus freisetzte.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Daniel begann, die dampfende Passage zu streicheln, die jetzt nass und rutschig vom Orgasmus seiner Mutter war, zog den Spießkopf zurück, bis sich das dicke Tuch gerade in der Klemmöffnung befand, und drückte dann die schweren, geschwollenen Eier nach vorne, bis sie fest in die große gedrückt wurden Bereich.

spaltete ihre Hüften in zwei Teile.

Dianne stöhnte hilflos.

Er konnte spüren, wie die Dicke seines Sohnes wie ein feuriger Kolben in seinen heißen, schlüpfrigen Gang hinein- und herausrutschte.

Ihr Gebärmutterhals weitete sich in offener Akzeptanz, und die geschwollenen Falten erblühten, um den köstlichen Angriff aufzunehmen, und ihre Beine steckten in den unteren Rücken ihres Sohnes.

Sie hob ihre Hüften scharf, um sich auf die Männlichkeit ihres Sohnes einzuprägen.

Sein Körper passte seine Beschleunigungsbewegungen wieder mit seinen eigenen rhythmischen Gegenbewegungen an.

„Oh mein Gott… ich werde gleich wieder zum Orgasmus kommen.“

Daniel stürzte plötzlich in sie hinein.

Sie konnte spüren, wie ihr Körper zitterte und die Erektion zu ruckeln und zu gähnen begann, als der erste vaginale Ausfluss in den Körper ihrer Mutter zu fließen begann.

Dann kam ihm etwas in den Sinn, das er schon lange nicht mehr erlebt hatte.

Ein perfekter Flüssigkeitsdruck stieg schnell im Gebärmutterhals an.

Sie war heiß und dick, als die Kraft eines Feuerwehrschlauchs in sie spritzte, was dazu führte, dass sich ihr ganzes Geschlecht vor Freude verkrampfte.

Sein Sohn erbrach flüssige Freude tief in seinem zitternden Gang.

Ein lautes Zischen entkam ihrem offenen Mund, als sie spürte, wie die köstliche Flüssigkeit aus ihrer Vagina strömte und ihre Vagina ekstatisch anschwellen ließ.

Ihre Beine tauchten in einer weiten „V“-Form wieder in die Luft auf, als ihre Vagina bei ihrem zweiten Orgasmus explodierte, und sie trat wild in die Luft.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Dianne gab jegliche Körperbeherrschung auf.

Sie griff nach unten auf die Innenseite ihrer Schenkel und hob die aufgewühlten Hoden ihres Sohnes mit einem sanften Drücken und Melken an.

Er schnappte laut nach Luft, als Daniel mehr von seiner dichten erigierten Essenz in die zitternde Vagina seiner Mutter sprühte.

Fahrradbeine erstarrten in der Luft, die Zehen kräuselten sich fest.

Weiße Blitze von orgasmischem Licht erfüllten seinen Geist, seine Augen öffneten sich, aber er sah nichts, sein sabbernder Mund öffnete sich, aber es war kein Ton zu hören.

Plötzlich wurde die Stille gebrochen und ein hohes Stöhnen war im ganzen Raum zu hören, als sein dritter und letzter Orgasmus durch seinen ganzen Körper brach.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE..“

Daniel brach auf seiner Mutter zusammen und sie umarmten sich fest, als postorgasmische Nachbeben durch ihre Körper liefen.

Nach ungefähr einer Minute hob Daniel seine Hüften und sein Weichmacher glitt langsam mit einem lauten schlürfenden Geräusch aus der widerstrebenden Vagina seiner Mutter.

Während der Rückkehr zur Normalität traten Vaginalflüssigkeiten und Ejakulat aus dem intermittierenden Eingang aus.

Dianne stöhnte, als die wunderbare Dicke ihres Sohnes ihren Körper verließ.

„Ohhhhhhhh..“

Daniel legte seinen glänzenden, schlaffen Penis auf den Bauch seiner Mutter und sie zwitscherte, als ihre Hände die wunderbar glatte Fleischröhre schmückten.

Ein paar Augenblicke später duschten sie und Dianne lächelte, als sie sah, wie der glitschige Penis ihres Sohnes zuckte.

‚Ohhh … die heilenden Kräfte der Jugend.‘

Für Dianne war es ein Erwachen.

Sie würde nicht mehr depressiv sein, weil sie nicht ausging, und sie würde ihre Hände nicht mehr benutzen müssen, um ihre sexuellen Bedürfnisse zu stillen … sie hatte jetzt einen Sohn.

Er wusste auch, dass mit zunehmender Reife die Genetik seines Vaters zum Tragen kommen würde.

Ein krampfhaftes Kräuseln füllte ihre Vagina bei dem Gedanken an eine 20 cm große Erektion, die in ihren Körper glitt.

Es war acht Monate her, seit Dianne und Daniel sich entdeckt hatten, und ihr tägliches Leben hatte sich zu einer Routine sexueller Glückseligkeit entwickelt.

Getreu seinem Wort stellte Daniel sicher, dass niemand wusste, was in ihrem Haus vor sich ging.

Dianne ermutigte ihn, mit Mädchen auszugehen, und war überglücklich, als Daniel anfing, ihm zu erzählen, was er tat.

Unnötig zu erwähnen, dass es sehr beliebt wurde.

Diannes ‚Lehr‘-Fähigkeiten waren dabei, die von Daniel zu übertreffen.

Es war ein wunderschöner Frühlingsmorgen und Dianne dachte, sie würde es genießen, auf der Terrassenschaukel zu sitzen.

Als sie auf der Schaukel saß, sah sie ihre Nachbarin Sara weinend in ihrem Auto sitzen.

Sie waren enge Freunde und kümmerten sich gelegentlich um seinen Sohn Sean, wenn er sich freiwillig meldete.

Ihr Ehemann Tyler war mehr auf Geschäftsreise als zu Hause.

Er ging zum Auto und klopfte leicht an die Scheibe.

Sara nickte und sagte Dianne, sie könne mit ihr zum Auto kommen.

Dianne hörte zu, als Sara mit ihr sprach.

Sean war gerade vierzehn geworden und hatte als Teenager eine schwere Zeit.

Wenn Tyler zu Hause war, beschimpfte er sie ständig, weil sie nicht ausging, und nannte sie oft eine Hausfrau.

Infolgedessen zog sich Sean in sich selbst zurück.

Sara wusste nicht, was sie tun sollte und sah Dianne mit Augen an, die nach einer Lösung flehten.

Dianne lächelte Sara an und sagte:

„Lass uns zusammen gehen und darüber reden.“

Sie stiegen aus dem Auto und gingen nirgendwo hin, sondern genossen einfach die Gesellschaft des anderen und die Frühlingssonne.

Als Dianne mehr über Sean erfuhr, dachte sie daran, dem Jungen zu helfen, aber das würde den Schweigekodex zwischen ihr und Daniel brechen.

Als sie schließlich zurückkamen, hatte sich Sara beruhigt und war dankbar für Diannes Freundschaft.

Dianne sagt Sara, dass sie eine Möglichkeit hat, Sean zu helfen, und dass sie sich morgen früh zu einem weiteren Spaziergang treffen können.

Eine überraschte Sara lächelte und nickte.

Als Daniel von der Schule nach Hause kam, meldete Dianne ihn für die Folge an und erzählte ihm von seinem Treffen mit Sara und der Diskussion über Sean.

„Ich kann Sean helfen, wie ich dir geholfen habe, aber nur mit deiner Erlaubnis.“

Daniel war Seans enger Freund und Klassenkamerad.

Er wusste auch, dass ihn etwas störte, und jetzt wusste er, was es war.

Er lächelte seine Mutter an und sagte:

„Er wird das glücklichste Kind im Viertel sein … an meiner Seite.“

Eine erleichterte Dianne umarmte ihren Sohn und lächelte, als sie ihn ins Schlafzimmer führte.

Am nächsten Morgen, während sie um den Block ging, erzählte Dianne Sara von sich und Daniel.

Saras erste Reaktion war Schock und Unglaube, dass eine Mutter Sex mit ihrem Sohn haben würde.

Auf halbem Weg durch die Nachbarschaft begannen sich ihre Gedanken zu ändern, als Dianne ihr von den Veränderungen erzählte, die mit Daniel passiert waren, Daniel ging endlich aus und ging zu Partys und Schulbällen.

Als sich der Kreis geschlossen hatte, hatte Sara beschlossen, Dianne ihrem Sohn helfen zu lassen, aber sie war sich nicht sicher, wie sie es ihm sagen oder wie sie ihn vorbereiten sollte.

Dianne machte Sara einige Vorschläge.

Wähle eine Zeit, wenn Tyler weg ist, und halte Sean von der Schule fern, indem du ihm sagst, dass es ihm nicht gut geht.

Er hätte ihr sagen können, dass ich ein Sexualtherapeut im mittleren Teenageralter war und wusste, wie ich ihm helfen konnte.

Er sagte auch Sara, sie solle Sean sagen, er müsse sich ausziehen, oder ich könnte ihn ausziehen.

Fünf Tage später rief Sara Dianne an und sagte ihr, dass Sean zugestimmt hatte, bei ihr zu sein.

Diese Entscheidung wurde aufgrund des letzten Ausbruchs seines Vaters getroffen.

Tyler wird für drei Wochen weg sein und Sara, die es nicht aufschieben wollte, fragte, ob morgen Zeit wäre.

Dianne sagte ja, und nach einer Pause sagte sie zu Sara, es würde eine beruhigende Wirkung auf Sean haben, wenn sie bei ihm wäre.

Sara sagte, sie habe mit ihm gesprochen, dass sie nicht wolle, dass er sie nackt sehe.

Er würde in einem Bademantel und Hausschuhen nach Hause kommen.

Nachdem Daniel zur Schule gegangen war, richtete Dianne ihr Schlafzimmer und sich selbst her.

Er schloss die Vorhänge, stellte die Lichter auf einen sanften, warmen Schein und schaltete sanfte, romantische Stimmungsmusik ein.

Er nahm ein Bad und benutzte eine Körperlotion, die Sean, wie Sara sagte, gerne roch.

Schließlich drehte sie das Bett um und zog ihren Bademantel an.

Er hörte ein Klopfen an der Tür.

Es war Sean, und obwohl er nervös war, lächelte er Dianne an, die er immer geliebt und bei der er sich wohlgefühlt hatte.

Dianne ließ es ruhig angehen, sie saßen in der Sektion und unterhielten sich, bewegten das Gespräch langsam in Richtung Seans Sexualität.

Als Sean sich entspannte, fing er an, Dianne Dinge zu erzählen, die er seiner Mutter nicht gesagt hatte und nicht sagen konnte.

Sie besuchte keinen Sexualkundeunterricht, masturbierte nicht und wachte morgens mit einer Erektion auf.

Wie Daniel machen sie ihm Angst, bis er weggeht.

Als Dianne dachte, sie wäre bereit, stand sie auf und sagte:

„Sean Schatz, ich denke, es ist an der Zeit herauszufinden, was dein Körper dir zu sagen versucht. Wenn du nicht willst, musst du es nicht sagen.“

Sean stand auf und sagte fast flüsternd:

„Ich möchte dass sie mir helfen.“

Dianne lächelte, nahm ihre Hand und führte sie ins Schlafzimmer.

Sean genoss die gemütliche Wärme des Zimmers, das Dianne hergerichtet hatte, und sie spürte, wie seine Nervosität nachließ.

Er trug Sean zur Bettkante, zog zu seiner großen Überraschung seinen Bademantel aus und ließ ihn auf den Boden fallen.

Sean sah zum ersten Mal mit großen Augen auf den nackten Körper einer Frau, und viele weitere Premieren folgten.

Dianne setzte sich auf das Bett und bedeutete Sean, sich ihr zu nähern.

Das erste, was er tat, war Sean zu sagen, er solle seine Pantoffeln ausziehen, was er auch tat, ohne dass seine Augen ihre Brüste verließen.

Dieser Blick blieb Dianne nicht verborgen, und sie hob ihre Brüste und flüsterte:

„Sean Schatz, willst du sie fühlen?“

Sean lächelte und nickte.

Dianne senkte ihre Hände und spreizte ihre Schenkel.

Sean schlurfte zu Diannes Brüsten hinüber.

Die Berührungen waren zunächst zögerlich, als seine kleinen Hände die rauen Hügel erkundeten.

Sie gingen langsam zu leichtem Massieren und Kneten über, und Dianne konnte sehen, wie sich eine rote Röte auf ihrem Gesicht ausbreitete.

Er beugte sich über ihr Gesicht und flüsterte:

„Du kannst sie auch küssen, Sean.“

Als Dianne sich zurücklehnte, lehnte sich Sean nach vorne und spürte, wie sanfte Küsse über seine linke Brust flossen, seine Hände fuhren fort, sie beide zu kneten.

Er flüsterte wieder

„Die Art und Weise, wie Sean es macht, ist, seinen Mund auf dem einen und seine Hände auf dem anderen zu benutzen. Sie können hin und her wechseln, wann immer Sie wollen.“

Sean stimmte sofort zu und beide Hände schmückten seine rechte Brust, während sich sein Mund auf seine linke Brust konzentrierte.

Dianne seufzte, als sie erfuhr, dass Sean ihre Brüste massiert und geküsst hatte.

Sie spürte, wie ihre Lippen gegen ihre harten Nippel glitten, und ihr Seufzen wurde hörbarer, als sie spürte, wie der Nippel in ihren warmen Mund glitt, und ihre Zunge begann, sich in köstlichen Kreisen zu drehen.

Sie spürte, wie sich ihre Hände und ihr Mund zwischen ihren Brüsten bewegten, und jetzt schmückte ihre rechte Brustwarze ihre Lippen und ihre Zunge.

Dianne seufzte weiter und ihre Hände rieben die Jungen, während sie die erregte Brustwarze sanft in ihren liebevollen Mund schob.

„Ohhhhhhh… Sean… das fühlt sich so gut an.“

Sean blieb abrupt stehen und trat zurück, seine Augen schlossen sich und die Anspannung kehrte in sein Gesicht zurück.

Dianne fragte sich, was passiert war und sah dann das „Zelt“ in Seans Robe.

Er legte die Hände vors Gesicht und flüsterte:

„Öffne deine Augen, Sean.“

sagte er und sah Dianne zögernd an.

„Das Folgende ist für einen Mann jeden Alters normal. Er sagt einem Mädchen, dass Sie von dem, was Sie sehen und tun, begeistert sind … und sie möchten Sie gerne ‚hart‘ sehen.

Ich starre auf meine Brüste, während ich deine Robe ausziehe.“

Aufgeregt griff Dianne nach oben und band Seans Umhang auf.

Ein leises Stöhnen entkam Seans Mund, als sich die Falten des Umhangs teilten und seine Erektion aus dem ihn umgebenden Stoff hervortreten ließ.

Ihre Augen leuchteten auf, als sie sah, wie ihre Erektion hart zwischen ihren Schenkeln stoppte.

Es war fast sechs Zoll lang und hatte einen Durchmesser von mindestens anderthalb Zoll.

Das, kombiniert mit seinen schweren, schwankenden Hoden, war wirklich beeindruckend in Seans Rudel.

Dianne verstand Tyler jetzt.

Er ist wahrscheinlich gut ausgestattet und erwartet, dass sein Sohn ein Frauenheld ist, ein Züchter wie er.

Er fragte sich auch, was er auf diesen langen Reisen tat.

Er wollte mit Sara sprechen.

Er wandte seine Gedanken Sean zu.

Ihre Hände schoben die Robe von ihren Schultern und ihr Körper zitterte, als sie aufwachte und nackt vor Dianne stand.

„Sean, du hast einen tollen Penis und wirst viele Freundinnen haben. Darauf solltest du stolz sein, nicht viele Jungs in deinem Alter kommen dir ‚down‘ nahe.“

Sean sah zum ersten Mal auf seine Erektion und lächelte.

Dianne streckte ihre rechte Hand aus, hob Seans Strenge und umarmte sie.

Der erste Kontakt mit jemandes Penis ließ seinen Penis hüpfen und würgen, seine Hüften schnellten nach vorne und er keuchte überrascht durch seinen Mund.

„AHHHHHHHH..DIANNE..“

Er begann, seine Hände sanft zu drücken und um die harte Fleischröhre zu drehen, und Sean keuchte und stöhnte, als neue und unglaubliche Empfindungen seinen Penis, seine Hoden und seinen Verstand erfüllten.

Dianne wusste, dass Seans erster Orgasmus sehr schnell kommen würde und ihre jugendlichen Heilkräfte sie für den Rest des Morgens beschäftigen würden.

Ihre rechte Hand glitt an der harten Steifheit des Mannes auf und ab, während ihre linke Hand nach ihren Eiern griff und sie in einer perfekten Massagebewegung anhob.

Ein benommener Sean beugte sich vor und legte seinen Kopf auf Diannes Schulter, während er nach Luft schnappte und seinen Hals wusch.

„Ahh.. Ahh.. Ahh..“

Ihr Körper begann instinktiv, ihren erregten Penis in Diannes wunderbare Hand zu drücken.

Die Empfindungen, die sein Gehirn überschwemmten, waren wie ein Dammbruch.

Ihre Hüften krümmten sich nach außen und sie erstarrte, als ihre erste Ejakulation ihre plötzliche Erektion verstärkte.

Flüssige Freude wirbelte um die superaufgeregte Windel herum und spritzte dann in die Luft, auf Diannes Brüste.

Ihre Hände ließen nicht los, und ein weiteres Stöhnen war zu hören, als ein zweiter Strom auf Diannes Brüste freigesetzt wurde.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Dianne brachte ihre Hände zu Seans Kopf und hielt ihn sanft fest, während sein Körper nach seinem ersten Orgasmus weiter zitterte.

Er blickte nach unten und sah, wie er sabberte, als sein Penis langsam weicher wurde.

Bald sah Sean auf und Dianne lächelte über den glücklichen Ausdruck auf seinem Gesicht.

Sie zeigte auf das Sperma auf ihren Brüsten und sagte:

„Das trifft dein Penis, wenn du ejakulierst.“

Sean starrte verblüfft auf die dicken Flüssigkeitspfützen, die sich auf Diannes Brüsten sammelten.

Die ganze Zeit dachte er, sein Penis sei nur zum Pinkeln da.

„Sean Schatz, wenn du ins Badezimmer gehst und einen nassen Waschlappen und ein Handtuch holst, lasse ich dich meine Brüste reinigen.“

Sean rannte ins Badezimmer.

Als sie zurückkam, lächelte Dianne, als ihr schwerer, schlüpfriger Penis zwischen ihren Waden hing.

Ihre Hände und ihr Waschlappen wandten sich eifrig ihren Brüsten zu und sie seufzte, als ihre harten Brustwarzen erneut um Aufmerksamkeit baten.

Seans Hände und Finger wechselten schnell das Handtuch und Diannes Hände kehrten zu ihrem Penis und ihren Hoden zurück, die noch immer glitschig von ihrer Ejakulation waren.

Dianne lehnte sich zu Sean und legte ihren Kopf auf seine Schulter.

Ihre Knie kamen zwischen ihre Beine und trennten sie weiter, was ihr einen leichten Zugang zu ihrem Geschlecht ermöglichte.

„Sean Schatz, ich werde deinen Penis für dich reinigen.“

Dianne streckte die Hand aus und hob ihre Eier mit beiden Händen an.

Sean schnappte nach Luft, als er Hände spürte, die seine Hoden massierten, und ein köstlicher Schmerz begann sie zu füllen.

Seine rechte Hand, seine Lippen und sein Mund zerrten sanft an seinem dicken Tuch, hielten es wie einen Preis und hoben seinen schlaffen Penis.

Sean stöhnte, als er den beweglichen Penis in den Saugnapf drückte.

„Ohhhhh…Dianne…“

Dianne zog sich ein wenig zurück und beobachtete, wie Seans Erektion vor ihrem Gesicht zuckte.

Seine linke Hand massierte weiterhin ihre Hoden, während sich ihre Hand in einem sanften Druck um ihn legte.

Sean stöhnte leise gegen seinen Hals, als die Finger die Gleitschicht über den geschwollenen Kopf wirbelten.

Seine Erektion nahm zu und sein Stöhnen wurde lauter, als sein Geist die wunderbaren Empfindungen wiedererlebte, die seinen Körper vor ein paar Augenblicken erfüllt hatten.

„Ahh … Ahh … Dianne …“

Er legte schnell seine Hände auf ihre Taille und zog sie zu sich.

Ihre Augen weiteten sich, als ihr harter Penis immer näher an Diannes offenen Mund kam.

Er spürte, wie der warme, feuchte Atem der Frau in den schmerzenden Stoff eindrang und hielt die Luft an, und dann fühlte er das fantastischste Gefühl, das sein jugendlicher Körper je gefühlt hatte.

Er fühlte, wie die erregte Spitze seines Penis zwischen Diannes Lippen in ihren warmen, feuchten Mund glitt.

Schauder ekstatischer Freude erfüllten ihr Glied, als Diannes Lippen, Zunge und geknebelte Erektion ihren Kopf streichelten und daran saugten.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Dianne brachte ihre Hand zu ihrer Hüfte und drückte sie zurück, wodurch ihre Erektion nach außen glitt, bis nur noch der zitternde Stoff zwischen ihren saugenden Lippen blieb.

Seine Zunge rollte sich in den triefenden Schlitz und saugte den Vorsaft wie einen Strohhalm in seinen Mund.

Seine Hände zogen sie dann langsam zurück, bis das erregte Saugen des Stoffs zwischen ihren Wangen ruhte und sie spürte, wie ihre Speedpants ihren Hals hinunter rissen.

In einer entzückenden Hebe- und Massagebewegung ließ sie ihre Hände von ihren Hüften auf die Rückseite ihrer Hoden gleiten.

Sean stöhnte laut auf, als sich die Empfindungen von seinem Penis und seinen Eiern vermischten, und Dianne stach ihre Kehle in erregte Härte.

Sean knurrte vor Freude, als sich Diannes heiße Halsmuskeln ekstatisch anspannten, als sie sich küssten und seine Erektion tief in ihren Hals zogen.

Sie drückte ihr Kinn auf seine schweren Hoden und bewegte ihr Kinn vor und zurück, was Sean dazu brachte, bei diesen doppelten Gefühlen laut nach Luft zu schnappen.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhh..“

Mit einer qualvollen Drehbewegung hob er seinen Kopf und zog langsam Seans pochende Erektion heraus.

Als das zitternde Tuch ihren Mund erreichte, bedeckte sie ihre Wangen mit einer starken Saugbewegung.

Seans Hüften begannen zu zucken und sich zu drehen, und seine Arme waren um seinen Hals geschlungen.

Er zog ihn so weit hoch, dass die letzten ein oder zwei Zentimeter seiner Härte in seiner Kehle waren, und er begann, die Muskeln seiner Kehle um die aufgeregte Männlichkeit des Vierzehnjährigen herum anzuspannen und zusammenzudrücken.

Sean geriet in einen sexuellen Wahnsinn.

Er grollte unbeständig, als die schwere Spermaladung in die Basis seiner Erektion eindrang und seine extrem aufregende Erektion verstärkte.

Die intensive Flüssigkeit der Freude wirbelte um die extrem aufgeregte Windel herum und erbrach sich dann in Diannes eifrigen und durstigen Hals.

Helle Blitze von Orgasmuslichtern erfüllten ihre Augen, ihre Zehen kräuselten sich und ihre Arme schlangen sich um Dianne, als ihr Körper seinen zweiten Orgasmus auslöste.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Dianne labte sich an Seans ärgerlichem Nektar und steigerte ihre perfekte Laktation in dem Wissen, dass sie Seans wütendem Penis eine weitere Ejakulation entlocken könnte.

Die Erektion wurde wieder von ekstatischen Anfällen erfüllt, als ein weiterer großer Strom aus ihrem unwiderstehlichen Staubblatt aufstieg und Dianne sich erneut an den sprudelnden Nektarstrahlen labte.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE..“

Dianne hielt ihn tief in ihrer Kehle, als sie von der Spitze ihres Orgasmus abstieg.

Die schmerzenden Muskeln wurden sanft massiert und das zitternde Organ beruhigt.

Seine Hände drückten langsam seine Hüften zurück und der weiche Penis glitt aus seinem Mund und schwang in der Luft.

Sean lockerte seine Arme und stand auf.

Der Ausdruck von Ehrfurcht und Freude auf ihrem Gesicht sagte Dianne, dass sie ihren ersten tiefen Hals mochte.

Dianne zog Sean nah an ihren Körper und schlang ihre Arme um ihn.

Er spürte, wie sein Körper zitterte und seufzte leise, als Nachbeben durch seinen Körper liefen.

Dianne flüsterte,

„Wie wäre es, wenn du und ich zusammen duschen gehen und dir zeigen, was deinen Penis sonst noch glücklich machen kann?“

Er brachte Sean ins Badezimmer.

Während er duschte, entdeckten Seans Hände Diannes Körper.

Sie waren in ein paar Minuten zurück, Seans Erektionen lang und hart zwischen ihren Beinen, Diannes Brustwarzen ragten heraus wie Blei, und beide waren gerötet.

Er sagte mit zitternder Stimme:

„Knie vor mir, Sean.“

Sie tat es schnell und fuhr mit ihren Händen über Diannes glatte Schenkel.

Langsam und spöttisch spreizte sie ihre Schenkel.

Als sich ihre Schenkel trennten, trennten sich auch die Falten ihrer geschwollenen Schamlippen.

Er sah Sean an und beobachtete, wie seine Augen aufleuchteten, als seine verborgenen Schätze vollständig enthüllt wurden.

Seans jungfräuliche Augen schwelgten in Diannes entblößtem Geschlecht, seine Erektion schmerzte und pochte, wissend, dass ihm etwas Neues und Wunderbares passieren würde.

Dianne ging mit ihrem Geschlecht auf der Bettkante nach vorne und begann, Sean eine Anatomiestunde zu erteilen.

„Mädchen lieben es, wenn Jungs zuerst mit ihren Körpern spielen. Das nennt man Vorspiel. Das ist meine Klitoris. Sie auf den Mund zu küssen und ihre Finger zu streicheln, ist ein unglaubliches Vergnügen.“

Er teilte seine inneren Lippen,

„Das ist die Öffnung meiner Vagina. Du kannst deine Finger rein und raus schieben. Dort wirst du deinen unglaublichen Penis platzieren. Oh, und noch eine Sache, die wir wissen müssen, wir haben einen besonderen Platz direkt darin, es schaltet es ein.“

Wir sind verrückt.. Bekannt als Ohhhhhhhh.. Seannnnnn..“

Seans Kopf hatte sich nach innen bewegt, als Dianne sprach.

Seine Zunge schoss aus seinem Mund und glitt um die rosafarbene Spitze, die aus seiner Schutzkappe ragte.

Sein „fester“ Instinkt hatte ihm gesagt, dass er das tun musste.

Dianne stöhnen zu hören, machte sie jede Sekunde selbstbewusster.

Diannes Hände umfassten Seans Kopf in ekstatischem Kontakt, und ihre Hüften hoben ihr Geschlecht an und drückten das Kauderwelsch in seine saugenden Lippen und seinen Mund.

„Oh… Sean… Ja… Ja…“

Sean hörte nicht auf zu forschen.

Die Finger ihrer rechten Hand glitten durch die glitschigen Falten, landeten auf Diannes zusammengepressten inneren Lippen und zeichneten köstlich ihren erregten Vaginaleingang nach.

Dianne war begeistert.

Seine Zunge drückte gegen ihre Klitoris und drehte sich, als er nach innen stieß und seine forschenden Finger drehte und drehte.

„Ohhhhh… mein Gottdddd…“

Seine Hände verkrampften sich in Seans Haar, als Sean sein Geschlecht an ihren saugenden Mund und ihre lockigen Finger drückte.

Rein zufällig drückte Sean seine Finger gegen das weiche, schwammige Gewebe von Diannes aufgeregtem „G“-Punkt und quietschte vor Vergnügen, als sie sich um die Finger schlossen und die Vaginalmuskeln erkundeten.

„Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Dianne verfiel in einen sexuellen Rausch.

Sein Körper zitterte vor orgastischen Kontraktionen.

Sean führte seine Finger so tief er konnte in Diannes verkrampften, rutschigen Vaginalgang ein.

Seine Lippen und seine Zunge saugten an ihrem Lustorgan sowie an Diannes Penis.

Dianne stürzte an die Grenze des Orgasmus.

Er kicherte und grummelte.

Seine Stimme wurde zusammenhanglos.

Er lehnte sich mit seinen Händen auf dem Bett zurück und hob seine Fässer vom Boden, breitete sie in einem weiten „V“ aus und trat wild in die Luft.

Seine Zehen kräuselten sich und seine Hände klammerten sich verzweifelt und fest an das Laken.

Ihre Hüften hoben sich, als Sean ihr heißes Sex-Saugen und Streicheln intensivierte.

Sie schrie, als ihr schneller und plötzlicher Orgasmus in ihren Körper einbrach.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Diannes Geist und Körper waren von ihrem ekstatischen Orgasmus gesättigt und sie brach keuchend und keuchend auf dem Bett zusammen, als Nachbeben des Orgasmus durch ihren Körper liefen.

Sie setzte sich und hielt Seans Gesicht, während sie ihn mit Küssen erstickte.

„Oh Sean… Danke… das habe ich gebraucht…“

Er ließ sich mit den Füßen auf dem Boden zurück aufs Bett fallen.

Seine dicke Essenz schimmerte auf ihren Schenkeln, und der Duft hing an beiden Körpern wie eine euphorische Wolke.

Dianne lächelte Sean an und flüsterte:

„Ich denke, wir sollten schnell duschen.“

Sean stand auf und beugte sich über Diannes zufriedenen Körper.

Als er seinen Körper senkte, wurde seine pochende Männlichkeit in die schlüpfrigen, geschwollenen Falten gepresst.

Sie lächelte sein Gesicht an und schob langsam die zitternde Dicke zwischen ihre schlüpfrigen, kurvigen Falten und begann eine köstliche Sägebewegung.

Diannes Augen leuchteten auf, als ihr Geschlecht vor erneuter Erregung prickelte.

„Oh Sean… vergiss die Dusche…“

Sean begann köstliche saugende Küsse auf Diannes Schultern und Nacken zu hinterlassen.

Sie zwitscherte und rieb ihren Rücken, während ihr wunderbarer Mund Wellen warmen Vergnügens über ihre Brust ausstrahlte.

Der Saugmund begann sich nach unten zu bewegen.

Dianne wusste, wohin sie wollte, und ihre bereits geschwollenen Brustwarzen kribbelten vor Erwartung.

Seans Hände wanderten zu seinen beiden engen Brüsten und er begann, sie zu massieren und zu kneten.

Dianne schloss die Augen und genoss die wunderbaren Empfindungen.

Saugende Lippen näherten sich seiner rechten Brust, und er konnte spüren, wie der heiße, feuchte Atem über das steile Ende strich.

Er landete langsam auf ihrer erregten Brustwarze und begann daran zu saugen und zu saugen.

Die heiße, schlüpfrige Zunge wirbelte um das geschwollene Ende und Dianne hob ihre Brust an ihren liebevollen Mund.

„Ohhhhhhhhhh..“

Seans Hände massierten und kneten weiter die harten Hügel.

Ihr saugender Mund strich über ihre Brust und huldigte ihrer linken Brustwarze.

Diannes Atmung beschleunigte sich jetzt und ihr aufgedunsenes Geschlecht drückte fester gegen Seans dicke Männlichkeit, als ihre Hüften durch die schlüpfrigen Kurven glitten.

Sie keuchte und stöhnte, als Diannes geballte Falten ihr erregtes Glied küssten und streichelten.

Dianne hob ihre Füße vom Boden, stellte sie auf die Bettkante und spreizte ihre Schenkel auseinander.

Als ihr Geschlecht zunahm, ließ sich Seans Dicke weiter zwischen ihren geschwollenen Lippen nieder.

Ein leises, keuchendes Flehen kam aus Seans Mund.

„Hilf mir Dianne.. Was soll ich tun..“

Dianne lächelte wissend und griff zwischen ihre Körper und ergriff seine pochende Erektion.

Sie schob das dicke Tuch zwischen die glitschigen Falten und fuhr mit ihrem verstopften Kopf an ihren geschwollenen Wirbeln auf und ab, bis es sich in die Lippen legte, die ihre erregte Vaginalöffnung umklammerten.

Sean keuchte bei den unglaublichen Empfindungen, die die Eichel erfüllten.

„Ahh.. Ahh.. Ahh..“

Dianne streckte die Hand aus und legte beide Hände auf Seans Hüften.

Er sah ihr benommen ins Gesicht und wusste, dass dies sein Moment war.

Er zog langsam seine Hände weg und spürte, wie Seans Penis in seine zusammengepresste Vagina glitt.

Er sah, wie sein Gesicht mit neuen Gefühlen der Erregung aufleuchtete, als seine starke Männlichkeit nach innen geschoben wurde.

Die Empfindungen waren anders als alles, was er sich vorgestellt oder erwartet hatte, und ein plötzliches Zischen der Freude kam aus seinem offenen Mund.

„Ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

1,00″ .. 1,50″ .. 2,00″

Die pulsierende Drüse setzte sich kurz in das Gewebe des ‚G‘-Punktes ein und Sara quietschte vor Freude.

Das reflexartige Zusammenpressen seiner Vaginalmuskeln klemmte Seans Erektion und sie zuckte wild, als ekstatische Explosionen über seine Taille liefen.

2,50″ .. 3,00″ .. 3,50″

Drei Zoll strenge, intensive Freude rückte vor und dehnte sich in Saras flammendes Tor aus.

Er knurrte und sabberte, als Seans Männlichkeit Zoll für Zoll nach innen gedrückt wurde.

4,00″ .. 4,50″ .. 5,00″

„Oh… Sean… ich liebe es… ich liebe es…“

Dianne lächelte, als Sean weiter in den „privaten“ Bereich trat.

Er konnte die ekstatischen Gefühle auf ihrem Gesicht sehen, als sie in ihre zusammengepresste Vagina sank und ihre Jungfräulichkeit verlor.

5,50″ .. 6,00″

Sean handelte instinktiv und begann hektisch und schnell, die unglaubliche Hülle zu streicheln, die seine erregte Härte bedeckte.

Dianne wusste, dass sie Sean aufhalten musste, oder Sean würde in Sekundenschnelle draußen sein.

Seine Hände schlossen sich fester um ihre Hüften und vergruben sie tief in ihrer Weiblichkeit.

„Warte eine Minute, Sean. Errege dich.

Sean sprang teilweise heraus und glitt hinein.

Sein Rhythmus war langsam und ermöglichte es einer Frau, sich an die unglaublichen Empfindungen zu gewöhnen, die ihr Vaginalgang geben kann.

Dianne stöhnte, als Seans Bewegungen länger und tiefer wurden.

Sie schlang ihre Arme um seine Schultern und ihre Beine schlangen sich um ihre Taille.

Sean schnappte nach Luft und seine Bewegungen beschleunigten sich, als er spürte, wie die Vaginamuskeln der Frau begannen, seinen granitähnlichen Penis zusammenzudrücken und zu melken.

Laute pfeifende Geräusche waren zu hören, als Sean sich immer wieder tief in Diannes Körper vergrub.

Dicke Säfte sprudelten jetzt aus der Seite ihrer engen, ausgestellten Falten.

Plötzlich verursachten Seans undisziplinierte Bewegungen, dass seine Erektion durch Diannes engen Durchgang rutschte, und sie zuckte plötzlich in der Luft über ihrem Bauch.

Beide stöhnten beim Verschwinden des Geschlechtsverkehrs.

Dianne griff schnell zwischen ihre Körper und leitete Seans beeindruckende Härte zurück in ihren kochenden Gang.

Dankbares Stöhnen war zu hören, als Sean tief in Diannes schlüpfrige Scheide sank.

Dianne begann, ihr Geschlecht zu engen Ringen zu schleifen und ihre Vaginalmuskeln um Seans unglaubliche Erektion zu straffen.

Sean wich langsam zurück, bis sein geschwollener Kopf erneut von diesen wundervollen inneren Lippen geküsst wurde, und dann war er wieder im Abgrund purer Freude.

Er zog sich wieder zurück und begann mit einer rhythmischen Klopfbewegung.

Voll rein, ganz raus, halb rein, halb raus.

Sie verfielen beide in einen sexuellen Wahnsinn und ihre Hüften verschwammen, als Dianne mit einem Gefühl der Dringlichkeit konterte.

Unglaublicher Druck baute sich an der Basis von Seans Erektion auf, und die dichte Flüssigkeit hob seinen Ruck und schien aufzuhören, als sie sich seiner extrem erregten Drüse näherte.

Die flüssige Freude wirbelte köstlich um den kribbelnden Kopf herum und brach dann in Diannes dankbare, melkende Vagina aus.

Sean quietschte vor Freude, als sein dritter Orgasmus am Morgen ausgelöst wurde.

„AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH..“

Dianne fühlte plötzlich, wie das unglaublichste Gefühl ihr gesamtes Geschlecht verschlang, als Seans dickes Ejakulat herausspritzte und ihre Weiblichkeit bespritzte.

Der Flüssigkeitsdruck stieg weiter, der Orgasmus zerschmetterte seinen fassungslosen Geist und er wusste, dass Sean einen Orgasmus haben würde.

Ihre Beine ragten in einer weiten V-Form aus ihrem Körper heraus und drehten sich wild in der Luft, während ihr Körper schwang und flatterte.

Seine Hände ballten sich zu Fäusten und seine Finger kräuselten sich.

Sein Mund öffnete sich, aber es war kein Ton zu hören, seine Augen weiteten sich, aber alles, was er sah, waren orgastische Lichtblitze.

Schließlich war ein lautes und ekstatisches Heulen zu hören, als sein Orgasmus freigesetzt wurde.

„IEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE..“

Dianne sackte in euphorischer Benommenheit zusammen, ihr Körper krampfte und zog sich in intensiven Nachbeben zusammen.

Seans Erektion erbrach weiterhin intensive Essenzen.

Langsam stiegen sie von ihren ekstatischen Höhen ab und hielten sich fest aneinander, während sie die postorgasmischen Nachbeben genossen.

Damit war der Eintritt der Vierzehnjährigen in die Männlichkeit vollzogen.

Sie küssten sich tief und leidenschaftlich.

Sean zog sein langsam entleerendes Organ aus Diannes widerstrebender Vagina.

Er kam mit einem lauten Schluchzen heraus und die Vaginalsäfte strömten heraus und das Sperma floss aus dem offenen Loch und spritzte auf die Bettkante und auf den Boden.

Dianne stöhnte, als die wunderbare Fülle ihre angespannte Weiblichkeit verließ.

„Ohhhhhhhhhh..“

Ihre Füße rutschten von der Bettkante und fielen auf den Boden, und sie lächelten einander an.

Dianne sagte leise,

„Jetzt weißt du, wie es ist, ein Mann zu sein.“

sagte Sean

„Ich kann es kaum erwarten, es meiner Mutter zu sagen, denkst du, ich sollte es meinem Vater sagen?“

Dianne wählte ihre Worte sorgfältig,

„Ich denke, du solltest das zuerst mit deiner Mutter besprechen.“

An diesem Nachmittag umarmte eine sehr glückliche Sara Dianne und sagte, die Veränderung in Sean sei außergewöhnlich.

Dianne sah auch nur den Gesichtsausdruck einer Frau, nachdem Sara sexuell befriedigt war.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.