Ganz Schwarzer Fick Für Eine Mollige Frau

0 Aufrufe
0%


Höschen Freunde
von HoneyWest
Sie kannten sich seit der High School. Ashley und Jennifer waren beste Freundinnen, sie gingen sogar mit denselben Typen aus. Sie waren beide heiß und sie wussten es. Ashley hatte lange blonde Haare, die ihr bis zum Hintern reichten. Jen war eine vollbusige Brünette mit einem gebräunten, durchtrainierten Hintern. Eines Nachts betranken sich beide auf einer Party und fanden sich in Jens Wohnung wieder. Jetzt, wo sie auf dem College waren, trafen sie sich mit Männern, aber ihre Neugier auf die Geheimnisse, die der Kleidung des anderen zugrunde lagen, wurde schließlich von der massiven Menge Alkohol überwältigt, und schließlich passierte es. Sie hatten Sex miteinander.
Ashley fragte betrunken Jennifer, ob sie jemals den Begriff „Tribalismus“ gehört habe.
„Der Stamm… was?“
„Tribadismus … der Fachausdruck für diese beiden Küken, ihre Klitoris zusammenzuschlagen, bis sie ejakulieren. Ich habe es in einem Pornovideo gesehen und es war so heiß. Ich kann es nicht aus meinem Kopf bekommen, Jennifer.“
Ashley fing an, Jens enge, warme Jeans zuzumachen und konnte es kaum erwarten zu sehen, wie ihre Fotze aussehen würde. Als sie jünger waren, hatte er im Laufe der Jahre auf Pyjamapartys und Pyjamapartys im Haus seiner Eltern Dinge gesehen, aber nie genug, um sich wirklich ein klares Bild zu machen. Sie hoffte, dass Jen sich genauso rasieren würde wie sie, damit sie ihre Lippen, ihre Klitoris und ihre Spalte vollständig sehen konnte. Eine rasierte Fotze in dieser Scherenstellung würde sich großartig gegen ihre eigene glatte Beule anfühlen.
„hmmmmmm, Jen, ich möchte dich so sehr fressen. Ich wollte schon immer deine Fotze sehen, du bist so heiß, lass mich dich lecken, damit du dich gut fühlst.“
Während sie Jen mit ihren eindrucksvollen Worten mit jeder Minute sexier machte, glitt sie aus ihrer Jeans und enthüllte, dass sie ein rosa Bikinihöschen mit Kordelzug trug. Langsam, langsam zog er sie herunter und er konnte deutlich sehen, wie das Eiterwasser seine Leisten befleckte. Er hatte das Bedürfnis, an Jens Höschen zu schnüffeln. Was Jen nicht wirklich wusste, war, dass Ashley schon seit einer Weile an der Unterwäsche ihrer besten Freundin schnüffelte.
Wann immer sie nach einer Party die Nacht in ihrem Haus verbrachte oder beide zu betrunken waren, um zu fahren, schlich sich Ashley in Jens Badezimmer, durchwühlte den Wäschekorb und fand sie.
Ein paar Unterhosen zum Überziehen. Er würde auf dem kalten Badezimmerboden liegen, seinen schmutzigen Schritt bis zur Nase lecken und so intensive Orgasmen haben, dass er dachte, er würde ohnmächtig werden.
Er hat sogar einmal ein paar Paare gestohlen und sie mit nach Hause genommen, um zu masturbieren. Er wurde ein Experte für alle Arten von Jennifers Unterwäsche. Er hatte eine ganze Kollektion, verschiedene Farben, Stile und Größen. Schwarz, weiß, pink, gelb, was auch immer. Manchmal fand sie heraus, dass ihre beste Freundin ihre Tage hatte; die Unterhosen rochen seltsam, muffig, aber parfümiert, wie Unterwäsche, da sie versuchten, den Geruch ihrer monatlichen Zyklen zu überdecken.
Der stechende Geruch erinnerte sie an das, was sie ihr „Periodenhöschen“ nannte, was keine Rolle gespielt hätte, wenn es blutbefleckt gewesen wäre, da sie es immer trug und weniger hübsch war. Egal, wie sehr sie es jeden Monat versuchte, ihr Höschen endete immer mit einem oder zwei Blutflecken irgendwo. Er war insgeheim glücklich und amüsiert, dass seine Freundin Jen dasselbe tat. Ihr Periodenhöschen war genau wie ihres, ein bisschen schäbig. Nicht das Schlimmste, aber weniger Höschen
wird bald fallen gelassen. Frauen wussten diese Dinge voneinander. Sie klassifizierten ihre Höschen nach ihren verschiedenen Verwendungszwecken auf eine Weise, die Männer niemals verstehen würden. Männer hatten diese speziellen kleinen Probleme oder geheimen mädchenhaften Rituale nicht.
Andere Male während der Suche nach verbotenen Höschen,
Sie konnte herausfinden, wann Jen Sex hatte, indem sie ihren Korb durchsuchte und diejenigen mit einigen ziemlich stark riechenden Spermaflecken fand, nachdem sie ein paar Tage später auf den Boden des feuchten Korbs gesunken war.
Er holte tief Luft und fragte sich,
„Wessen Wichse ist das? Johns oder Tommys? Wahrscheinlich Tommy, es riecht nach ihm.“
Sie hatten es mehrmals geteilt, hin und her getauscht, und schließlich haben sie es beide entsorgt. Er hat seine Last immer sehr schnell geschwungen. Die stinkende Ladung im Schritt von Jens Unterwäsche. Leere Höschen rochen immer heiß und faulig, wenn sie im Korb blieben, und erinnerten sie an das Sperma ihres Freundes in ihrem eigenen ungewaschenen Höschen. Diese Düfte und Düfte schufen in seinem Kopf eine explosive sexuelle Verbindung mit seiner besten Freundin Jennifer.
Er verführte Jen weiter, während er betrunken stöhnte und stöhnte. Beide wollten es und benutzten Alkohol als Vorwand, um das zu tun, was sie seit Jahren tun wollten. Wieder einmal überwältigte sie der Drang, an dem Höschen zu schnüffeln, das Jen aus ihrem kahlen, hübschen, saftgetränkten Schritt gezogen hatte. An diesen Slips wollte er besonders riechen, weil sie „hier und jetzt“ direkten Kontakt mit ihrer Fotze hatten und nicht das abgestandene Zeug tief im Körbchen.
Schließlich wischte er sie überall ab und sah, dass Jen tatsächlich kahl war. Verdammt, er sah gut aus, besser als du es dir selbst in deinen kühnsten Träumen hättest vorstellen können. Jetzt kniete sie vor ihm, streichelte sanft ihre Schenkel mit den Fingerspitzen, spielte und spielte mit ihm.
weichen Körper, bevor sie zu ihrer Klitoris geht.
Impulsiv hielt er das Höschen an seine Nase und holte tief Luft. Jen sah träge und halb betrunken zu, konnte aber erkennen, dass Ashley sie dazu brachte, an ihrer Leiste zu schnüffeln.
„Du riechst gut Schlampe? Du bist ein dreckiges Mädchen, nicht wahr? Du riechst gerne an mir? Wie rieche ich, fischig LOL? Er lachte wild.
Das fängt an lustig zu werden, sehr lustig. Vielleicht konnte sie den Mut aufbringen zuzugeben, dass sie eine Expertin für den Geruch von Jens Unterwäsche war. Ich hoffe, ihrer Freundin wurde nicht in den Hintern getreten, weil sie so in ihre Privatsphäre eingedrungen ist.
„Nein, Schlampe, du riechst nicht nach Fisch. Du riechst wie eine heiße, erregte Katze. Ich will dich so sehr.“
Der Duft war frischer und stärker als die Düfte, die er aus dem Körbchen aufgenommen hatte, denn anders als in diesem hübschen rosafarbenen Doppelkörbchen war es bis vor wenigen Minuten fest an seinen Biber gepresst und direkt in seine Röhrenjeans gesteckt worden . Sie war ein paar Tage alt und hatte ihre „Strings“ verloren.
Jen wollte mehr über Tribalismus erfahren. Selbst in seiner Trunkenheit erregte das Wort seine Aufmerksamkeit. Sie war außerhalb ihres BHs nackt und wollte in die „Scheren“-Position kommen, die Ashley in dem Pornovideo beschrieben hat.
Ashley zog schnell ihre eigene Jeans und ihr Höschen aus und kniete sich vor Jen hin, die zum ersten Mal völlig nackt vor ihrer besten Freundin war. Er konnte nicht glauben, dass diese sexy Fantasie endlich wahr geworden war. Sie waren keine Lesben; Sie gruben sich einfach gegenseitig in die sexy weiblichen Körper. Ihre Hemmungen waren mit dem Getränk in ihnen verschwunden, so war es heute Nacht.
„Verdammt, Fotze, so heißes Mädchen. Lass uns in Position gehen, ich will dich verärgern.“
Sie bewegten ihre Körper so gut sie konnten, bis sie in einer Reihe waren, Ashley führte und gab Vorschläge, wand sich hin und her, ihre Kitzler rieben jetzt aneinander, rieben aneinander, da sie diejenige war, die die Scherenstellung in der Position sah Video. . Es war nicht so einfach, wie die „Profis“ zeigten, aber Jen und Ashley nahmen ein wenig Kontakt auf und es fühlte sich gut und heiß und schlecht an. Beide fingen gleichzeitig an zu stöhnen und stießen abwechselnd kleine Freudenschreie aus.
„Jen, dein Höschen riecht so sexy, ich kann dir sagen, dass du bereit für mich bist.“
„Oh Jesus Ash, scheiß drauf.
Sie machten noch ein paar Minuten weiter, ihre Hüften bewegten und drehten sich, ihre Klitoris rieb und drehte sich, ihre Wasser vermischten sich. Sie waren beide so schlau, dass sie manchmal kaum Kontakt herstellen konnten und kicherten, als sie beobachteten, wie sie immer erregter wurden. Das Kichern verwandelte sich allmählich in lautes Stöhnen und Stöhnen. Es war kein mädchenhafter Spaß mehr, sondern solides Knirschen der Klitoris.
Aggressiver zwischen den beiden entschied Ashley, die Position zu wechseln und nach oben zu kommen und Jen auf diese Weise zu ficken, indem sie sie in zwei Hälften teilte, damit ihre Klitoris maximalen Kontaktdruck bekam. Sie wollte Jen nicht mit einem Dildo besorgen, sie wollte eine Klitoris in einem Klitorisakt. Sie hatten beide Freunde und konnten Penisse haben, wann immer sie wollten. Heute Abend war Schlagen und Schleifen der Muschi angesagt.
„Oh Liebling, das ist großartig, mein Kitzler wird explodieren, oh Jen, ich komme hier, oh Gottdddddddddddddddddddddd!“
Jens Beine waren weit gespreizt und sie hatte sofort einen Orgasmus, als sie Ashley schreien hörte und die Krämpfe ihrer Fotze spürte. Ihre Beine wackelten und schwankten wild in der Luft, als sie beide ihre Muschis und Schlitze fest zusammenpressten. Es dauerte nicht länger als 15 Minuten, bis beide unglaubliche Entladungen erreichten.
Oh mein Gott, Jen, das war meine schnellste Ejakulation aller Zeiten. Normalerweise brauche ich eine Stunde, um mit Sammy Schluss zu machen, direkt zu ficken und dann tagelang Schmerzen zu haben. Selbst wenn er mich frisst, kann ich es nicht so schnell tun. Es war die Bombe, Baby. Ich mochte es.“
Ashley lag ein paar Minuten auf Jen, küsste und streichelte sie, stieg von ihrer Ejakulation ab und rieb sanft die sehr empfindliche Klitoris ihrer Freundin mit ihren eigenen extrem empfindlichen Schamlippen.Sie schaute nach unten und sah, dass sie beide ohne Vorwarnung und Reiben rot wurden . Ihre Schenkel waren während ihrer kleinen Orgien von den Vaginalsekreten der beiden durchnässt.
„Hey, Ashley, was ist mit diesem Wort passiert? Tribadismus?“
„Ja, das haben wir gerade getan. Dummes Wort, huh?“
„Vielleicht, aber es hat sich großartig angefühlt. Ich habe es geliebt, deine Oberschenkel und Brüste zu beobachten, als du in die Scherenposition geschlagen und gedrückt hast. Deine Brüste schwankten und schwankten.
Ashley nickte anerkennend, erlag aber dennoch dem Drang, an Jens Höschen zu riechen. Er sah sie in der Ecke liegen, aus der sie geworfen wurden. Hat er es gewagt, noch einmal daran zu schnüffeln? Er stand auf, ging und hob sie auf.
„Hey Ash, was machst du da? Riecht es so gut?“
„Scheiß drauf, ja Jen.“ War es Zeit zu gestehen?
„Wow, ich fühle mich geschmeichelt, dass meine Muschi dich so angemacht hat. Ich habe mich auch immer gefragt, wie andere Frauen riechen. Okay, eigentlich habe ich mich gefragt, wie du riechst. Wo ist dein Höschen hin? Oh, hier sind sie sind.“
Jen fand Ashleys schwarze Spitzen-Kindershorts auf dem Boden und drehte sie an ihrem Finger.
„Nunllllllll, hier sind sie! Hee hee! Jetzt werden wir sehen, wie es deiner Muschi geht.“
Sie lachten beide. Sie hatten eine schöne, erotische Zeit. Er war weder verlegen noch beschämt. Zwei Mädchen bei einer Höschenparty.
Ashley bat Jen, ihre Nase tief in ihre Leiste zu stecken und
lautes Atmen. Sie wusste, dass sie stark riechen konnten, weil sie die ganze Nacht im Club gefeiert und getanzt und sich von ihrem Freund in einer dunklen Ecke fingern ließ, bevor sie an diesem Abend mit Jen Schluss machte. Er wusste, dass es eine Mädchencreme war, die in dieses Höschen gerieben wurde.
„Nun, was meinst du? Ist es schlecht? Oder ist es lecker?“
Jen atmete und analysierte weiter. Sie gab offensichtlich auf, ähnlich wie Ashley es liebte, an Jens Unterwäsche zu schnüffeln.
„Du hast Recht, sie riechen stark, aber ich mag es. Nicht schlecht, nur eine starke Frau.“
Ashley wollte mehr hören.
„Beschreibe mir … wie fühlst du dich dabei?“
„Riecht wie eine Mischung aus Meer, Lumpen, Schweiß und Chanel Nr. 5 LOL“
Es stimmte, dass er etwas Chanel in seine Jeans verschüttet hatte, bevor er in den Club ging. Es war nicht ihr Lieblingsparfum, es war einfach das, was zu dieser Zeit herum war. Sie hatte gerade ihre Periode beendet, und es war immer noch etwas Feigheit übrig, von der sie hoffte, dass Chanel sie absagen würde.
Jens ehrliche Beschreibung machte sie heißer als die Hölle. Er spürte, wie seine Klitoris wieder lebendig wurde und von dem brennenden Gefühl prickelte.
Aber sie musste immer noch „aufräumen“ und ihre Wäschekorb-Razzien gestehen. Nicht nur aus moralischen Gründen, sondern um das Wasser zu testen und zu sehen, wie weit ihre sexuellen Abenteuer gehen können. Vielleicht sind ihr „Tribalismus“, Reiben/Stoßen und Klitoris-Scherensitzungen ein fester Bestandteil ihrer Freundschaft, wenn sie mit Männern zusammen sind, selbst nachdem sie geheiratet haben und Kinder haben. Gleich alt, gleich alt, gute Ablenkung.
„Jen, ich muss dir etwas sagen. Bitte sei nicht böse. Ich habe es aus Neugier getan und auch, weil ich dich immer so hübsch fand und in deiner Hose so sexy aussah. Aber …“
„Aber was, Ashley? Nach dem, was wir heute Abend gemacht haben, kannst du mir alles erzählen. Von jetzt an gibt es keine Geheimnisse mehr zwischen uns.
Klitoris gegeneinander wie zwei Katzen in der Hitze. Was kannst du sagen, um mich zu verärgern?“
Es hieß jetzt oder nie.
„Nun, Jen, manchmal, wenn du nicht hier warst oder nach einer Party ohnmächtig wurdest, bin ich in deinen Kleiderkorb gegangen und habe gegraben.
Legen Sie sie in den Korb für Ihr Höschen und riechen Sie am Schritt. Ich wollte wissen, wie Muschisaft riecht, oder vielleicht meinen mit deinem vergleichen. Ich weiß nicht genau warum. Ich bin traurig.“
Jennifer saß für einen Moment still da und dachte über diese Information nach.
„Mensch, Ash, ich glaube, mein verschwundenes Hello-Kitty-Höschen ist da hingekommen, huh? LOL.“
Ashley erinnerte sich vage daran, solche Höschen während einer ihrer Sitzungen zum Schnüffeln im Schritt gekauft zu haben.
„Ja Jen, ich habe einige davon gestohlen und mit nach Hause genommen. Sie sind immer noch Teil meiner Sammlung. Ich werde sie waschen und du kannst sie zurückhaben.“
„EWWWWWWWWWW, nein Ash, du kannst sie behalten! Wenn sie dir so wichtig sind, möchte ich, dass du sie hast. Aber sag mir, wie rieche ich? Ich rieche nie meine eigenen, nachdem ich sie gerochen habe. Ich möchte mehr wissen .“
Ashley wusste, dass sie Höschen in ganz bestimmte Kategorien einordnen konnte:
1. Ejakulation / Sexhöschen
2. Begriff Höschen
3. Hefeinfektionshöschen
4. Angestrengter Tag/Training im Fitnessstudio/ verschwitzte Höschen
5. Nach Pisse duftende Höschen
6. Parfümiertes Höschen
7. Höschen fast ohne Geruch
8. Warme erregte Muschi feminines Dufthöschen
Dazu gehörte er. Aber würde er es wagen, Jen zu erzählen, wie genau er über Leistengerüche Bescheid wusste?
„Nun, Jen, es gibt eine Vielzahl verschiedener Düfte. Ich grabe sie alle aus und werde auf all die verschiedenen Arten, die du jemals gerochen hast, erregt. Am liebsten riecht dein Schritt wie eine Frau, wenn sie aufgewacht ist Vielleicht hast du masturbiert oder so und hast gleich danach dein Höschen ausgezogen, oder vielleicht war es kurz vor einem heißen Date und du hast dein Höschen mit frischem Strom eingecremt, bereit zum Ausgehen.
Ich fantasiere immer darüber, was du tust, bevor du das Höschen in den Korb legst und in meinem Kopf eine Szene aufbaust. Dann würde ich auf dem Badezimmerboden liegen und sie an meine Nase halten und masturbieren und explodieren.“
Wow, Jen hatte noch nie von so etwas gehört, aber es war klar, dass ihre Freundin Ashley so in sie verknallt war, wie du noch nie einen Freund hattest. Ihr jetziger Mann würde weibliche Düfte definitiv nicht genießen, außer dass sie auf ihn fielen, normalerweise direkt nachdem er geduscht und so viele Spuren von Katzenduft wie möglich entfernt hatte. Das war kein Problem für ihn – er respektierte sein Bedürfnis, für sie gut zu riechen. Aber trotzdem war es schön, dass sein Freund von ihm wusste und ihn vielleicht auf einem Niveau liebte, das noch nie ein Mann hatte.
Ashley listete sorgfältig jede Kategorie von Schamgeruch für Jen auf, deren Gesicht knallrot wurde, aber gleichzeitig war sie eindeutig aufgeregt und sogar seltsam stolz. Nachdem sie sich angezogen hatten, kuschelten sie sich eine Weile auf dem Sofa zusammen, wurden nüchtern und kamen zur Vernunft. Es wurde spät, also beschloss Jen, im Gästezimmer zu bleiben.
Jennifer war sich nicht sicher, aber gleichzeitig dachte sie insgeheim, dass diese Vereinbarung zwischen ihnen vielleicht über diese verrückte Nacht hinausgehen könnte. Er hatte auch einen Heiratsantrag für seine liebe Freundin und lebenslange Freundin Ashley.
„Schau Ash… und wir werden beide für immer bei Männern bleiben. Hier ist mein Angebot. Ich hebe mein ungewaschenes Höschen am Ende der Woche für dich auf und du kannst damit Spaß haben, es waschen und wann zurückbringen Du bist fertig. Was ist damit?“
Ashley traute ihren Ohren nicht. Jennifer „versteht“ wirklich und würde ihre Bedürfnisse nicht beurteilen. . Sie genoss es auch zu wissen, dass ihr Höschen eine Rolle beim Glück ihrer Freundin spielte.
„Wow, Jen, würdest du das für mich tun? Verdammt, das ist das Beste. Ja, heb dein Höschen für mich auf, Schatz, und ich werde Spaß daran haben, darüber nachzudenken, wo du bist und was du damit machst. Willst du das? meins auch riechen?“
Jen dachte einen Moment nach und antwortete mit einem großen, breiten Grinsen auf ihrem Gesicht:
„Ja!“
Diese beiden Höschen sind also ein Gewinn für Freunde und Familie für immer.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.