Geschwistertreffen führt zu neuer beziehung – kapitel 6

0 Aufrufe
0%

Dies ist der letzte Teil.

Tut mir leid, wenn es dir zu kurz ist.

Kapitel 6: Zeit zusammen

Die Dreharbeiten dauerten ungefähr acht Wochen und wurden eines Tages schließlich grau, als Bobby mit einem Löffel zu Jessie aufwachte.

Er lächelte, als ihm klar wurde, dass der heutige Tag ihnen gehörte, die Dreharbeiten vorbei waren und sie sich entspannen konnten.

Sie drückte ihre morgendliche Erektion zwischen ihre Arschbacken und griff hinter Jessie, ihr linker Arm war um sie geschlungen, ihre Hand ruhte auf ihrer linken Brust, die dort von Jessies Arm gehalten wurde.

Sie rieb sanft ihr Gesicht an seinem Haar, roch den frischen Duft ihrer Haare, küsste ihren Hals, hob zuerst ihren Kopf und saugte an ihrem Ohrläppchen.

Sie fühlte, wie er sich windete und drückte ihre Erektion gegen ihn, rieb ihren Hintern, bevor sie sich umdrehte.

Bobby senkte das Bett, enthüllte Jessies nackten Körper, sah sie an und lächelte.

?Guten Morgen?

?Guten Morgen,?

sagte Bobby und beugte sich vor, um sie zu küssen.

Der Kuss begann sanft, die Lippen berührten sich, intensivierten sich dann, die Münder öffneten sich und die Zungen verflochten sich in einem Kuss voller Liebe, Verlangen und Leidenschaft.

Bobby ließ seine Hand über Jessies Bauch gleiten, griff nach ihren Brüsten und ergriff sanft jede nach der anderen, rieb ihre Brustwarze mit ihrem Daumen.

Jessie stöhnte in seinem Mund und der Kuss wurde intensiver, ihre Arme schlangen sich um seinen Kopf und ihr Mund drückte sich fest gegen seinen.

Er legte sich über sie, legte ein Bein zwischen ihre gespreizten Schenkel und eines zwischen ihre, drückte seine Erektion in ihren Schenkel und verschmierte den Vorsaft.

Mit Jessies leichtem Druck rollte sie zur Seite, bewegte ihre Hand von ihren Brüsten zu ihrer Handtasche und rollte weiter, bis sie beide auf ihr landeten.

Als Bobby weiter küsste, spürte sie, wie Jessie den Katzendruck gegen ihren Oberschenkel erregte, sie drückte zurück, als sie ihre tropfende Fotze gegen ihn drückte und ihr Bein mit Säften beschmierte.

Jessie unterbrach den Kuss und drückte sich hoch, um sich auf beide Seiten ihres Oberschenkels zu setzen, ihr Haar hing um ihren Kopf und sah aus wie ein Heiligenschein, als sie das Morgensonnenlicht einfing, das durch das Fenster strömte.

Er sah sie an, bewunderte ihre Schönheit und beobachtete, wie sie sich auf ihre Hüften lehnte und nach unten griff und ihre Erektion in die Öffnung des Liebestunnels richtete.

Der Raum füllte sich mit ihrem Freudenstöhnen, als Jessie sich langsam auf seine pochende Erektion senkte.

Bobby genoss seine warme, enge Fotze, während er die Männlichkeit seiner Schwester ausfüllte.

Sie ließen sich tief in ihrem Schoß nieder, für einen Moment waren sie still, jeder verloren in der Freude der Vereinigung.

Jessie beugte sich vor und sie küssten sich tief, ihre Zungen verschlungen, als sie den ultimativen Austausch von Emotionen genossen, ihre Liebe füreinander, die ihre Körper erfüllte.

Jessie setzte sich wieder und sah ihren jüngeren Bruder an.

Ich war mir nicht sicher, ob du nach dem Film dasselbe für mich empfinden würdest?

Bobby lächelte sie an,

„Wenn möglich, glaube ich, dass ich dich noch mehr liebe.

Ich will dich niemals verlieren, gibst du mir das Gefühl ganz zu sein?

„Gott, ich dachte, ich wäre nur ich, verlass mich nie, Bobby, versprich mir bitte, dass du mich nicht gehen lässt?“

„Ich bin dein und dein allein, für immer und ewig,“

Bobby lächelte sie an, „Ich liebe dich Jessie, mit ganzem Herzen und ganzer Seele?“

„Gott Bobby, ich liebe dich?“

Bobby war überrascht, als Jessie sich vorbeugte und ihn küsste und spürte, wie ihm die Tränen übers Gesicht liefen.

Sie erwiderte den Kuss und versuchte all ihre Liebe hinein zu legen.

Als Jessie sich wieder hinsetzte, strich sie mit den Fingern über ihre Wangen und wischte sich die Tränen ab.

?Kein Grund zu weinen?

Ich kann mir nicht helfen, ich bin sehr glücklich.

War ich nicht so glücklich, bevor du kamst?

Bobby lächelte,

„Apropos kommen?

Lächelnd stemmte sie ihre Hände in die Hüften und beugte sich vor, um ihre Hände an ihre Brust zu drücken.

Jessie richtete sich nur auf, bis der Kopf des Hahns sie in die warme Umarmung der Katze hüllte, bevor sie ihren ganzen Hals in ihrem Schoß vergrub.

Bobby brachte eine Hand an die Verbindungsstelle ihrer verbundenen Körper und rieb sanft mit dem Knöchel eines Fingers über ihre verstopfte Klitoris.

Jessie ließ ihre Hand los, als sie sich wieder von seinem Schwanz abhob, so dass sie, als sie sich wieder absenkte, ihre Klitoris an ihren Finger drückte.

Als sich Jessies Bewegungen beschleunigten, hob Bobby seine Hüften, um seinen Schwanz hart und tief in Jessies absteigende Fotze zu treiben.

Der Raum füllte sich mit Stöhnen und leidenschaftlichen Worten, als sie sich liebten, ihre Körper glänzten vor Schweiß, als sie sich gegenseitig zu Orgasmusauslösungen stießen.

„Gott, Baby, ist es das, fick mich Jessie, fick mich, nimm mich, fülle deinen Bauch mit Samen?

„Oh verdammt ja Bobby, du fühlst dich so gut drinnen, komm in mir, fülle mich mit deiner heißen Ejakulation, Gott ja Bobby gib mir Ejakulation?

Bobby griff mit beiden Händen nach Jessies Hüften, ihre Körper tauchten ineinander, stießen auf Stoß, und er vergrub seine Erektion tief im Schoß ihrer Schwester.

Jessie warf ihren Kopf zurück und schrie leidenschaftlich, als sich ihr Körper anspannte und dann ihren Orgasmus schüttelte, der ein paar Augenblicke später wieder zum Höhepunkt kam, als Bobby sie tief drückte, ihr Schwanz zuckte, als sie ihren Samen tief in ihren Leib pumpte.

Sie fielen ineinander, umarmten sich fest, als sie wieder zu Atem kamen und ihre Körper von ihrem Liebesspiel befreit wurden.

Jessie atmete wieder normal und legte sich neben Bobby.

Er küsste Jessie auf die Lippen, bevor er Bobby umdrehte und sie auf Stirn, Augen, Nase und Ohren küsste.

Er küsste sie sanft von ihrem Hals bis hinunter zu ihren Brüsten, sie konnte das Salz ihres Schweißes schmecken, als sie an ihren erwachten Brustwarzen saugte.

Jessie glitt von einer Brust zur anderen, während ihre Finger durch ihr Haar fuhren.

Es lief seinen Körper hinab und hinterließ eine Kussspur, hielt inne, um seinen Bauch zu küssen und mit der Zunge zu berühren, bevor es weiter hinabstieg.

Jessies Finger klammerten sich an ihr Haar, ihre Hände drückten sie nach unten, bis sie ihre Katze anstarrte.

Die Falten ihrer Fotze waren rot und geschwollen vor Erregung, bedeckt mit einer Mischung aus Sperma und Sperma, die langsam in ihren Anus tropfte.

Bobby senkte den Kopf zu seiner Schwester und atmete den Duft ihrer Erregung und erschöpften Leidenschaft ein.

Er streckte seine Zunge aus und leckte die Ejakulation, die aus dem Mund ihrer Genitalien sickerte, die Rosenknospen auf ihrem Hintern leckten von ihrem Mund zu ihrer geschwollenen Klitoris.

Er schloss seinen Mund über Jessies Muschi, saugte und leckte sein kombiniertes Sperma, bevor er seinen Mund wieder in ihr unteres Loch senkte.

Er wusch sie mit seiner Zunge, hörte Jessie vor Vergnügen stöhnen, als er seine Zunge in die Öffnung drückte und sie wie einen kleinen Schwanz in ihre Eingeweide stieß.

Jessies Hände drückten Bobbys Kopf fest an ihren, als sich ihre Leidenschaft aufbaute, Bobbys Zunge grub sich in ihre Eingeweide und sie weinte laut, als sich ihre Finger in ihre Muschi gruben.

Plötzlich spürte sie, wie sie vor neuer Begierde brannte, und ohne nachzudenken, stieß sie Bobby weg und spürte, wie ihre Zunge aus ihrem Arsch ragte.

„Ich brauche dich, um mich zu ficken, Bobby, ich will dich, musst du mich nicht in den Arsch ficken?

Bobby sah überrascht aus,

?Was??

„Bitte, Bobby, bitte?

Als sie sich setzte, wirbelte Jessie auf Händen und Knien herum und drückte ihren Rücken zu ihm.

„Bist du dir sicher, Jessie, ich?

„Ja Bobby, bitte, ich habe das auch noch nie gemacht, aber plötzlich will ich es, ich brauche es.

Musst du das Gefühl haben, dass du mich komplett genommen hast, um mich auszufüllen?

Bobby war überrascht von der Intensität seiner Worte, als er jede Wange küsste, bevor er sich Jessie näherte.

Sie bedeckte ihre Finger mit Muschisäften und schmierte sie um ihren Anus herum, bis sie vor Feuchtigkeit schimmerten.

Sie bedeckte ihren Finger mit der Creme des Mädchens, schob ihn in ihren Anus und beobachtete, wie er langsam hineinglitt.

Er steckte seinen zweiten Finger in die Frau, bewegte sie hinein und heraus, dehnte die enge Öffnung, bevor er sie zurückzog.

Er schob seinen Penis in ihre Muschi, bedeckte ihn gut mit Fotzencreme, bevor er ihn zurückzog.

Immer noch unsicher, was er tat, drückte er seinen geschwollenen Schwanzkopf gegen den geschrumpften Arsch seiner Schwester.

Er richtete sie auf und drückte sie langsam nach vorne, beobachtete, wie das Fleisch nach innen drückte, bevor sich der Hahnkopf langsam in Jessies Arsch bohrte.

Sie hielt inne, als Jessie vor Schmerz aufschrie, bereit, sich zurückzuziehen, wenn Jessie sie darum bat.

„Geht es dir gut, Jessie?

„Es tut verdammt weh, ist das alles?

„Ich“ werde ich schießen?

„Nein, nein Bobby, bitte nicht, bleib für eine Sekunde still, bis ich mich an dich gewöhnt habe?“

Ein paar Augenblicke später begann Jessie, ihn zurückzuschieben, ihre Hände ruhten sanft auf seinen Hüften, und er rückte näher an ihren Hintern heran.

Seine Schwanzspitze steckte jetzt vollständig im Arsch ihrer Schwester, zu seiner Überraschung, als sie plötzlich auf ihn zu sprang und volle acht Zoll vollständig in seine Eingeweide stieß.

Jessie schrie vor Schmerz, als sie in ihm verschwand, ihr Gesicht im Kissen vergraben.

„Diese verdammte Scheiße, Jessie geht es dir gut, Gott rede mit mir?

Jessica stöhnte, Bobby war sich nicht sicher, ob es Schmerz oder Vergnügen oder beides war.

Als sie ihr Gesicht hob, um ihn anzusehen, fühlte sie, wie sie sich mit einem schwachen Lächeln auf ihrem Gesicht entspannte.

„Mir geht es gut, Baby, ich wusste nicht, wie sehr es weh tun würde?

„Möchtest du aufhören?“

„Nein Schatz, nein?

Bobby blieb regungslos, als Jessie seinem Schwanz langsam entkam und in ihren Arsch stieg.

Erstaunt über die enge Umarmung, die ihn umgab, steckte er seine Hand in Jessies Fotze und rieb mit seinem Daumen ihren Kitzler.

Die doppelte Stimulation ihrer Finger und ihres Schwanzes schien Jessie beim Heilen zu helfen, als sie sich hochdrückte und langsam anfing, ihren Körper zu bewegen und Bobbys Schwanz in ihren Darm hinein- und herauszog.

Als sich ihr Körper an die ungewöhnliche Störung in ihrem Anus gewöhnte, begann ihre Erregung zuzunehmen und ihre Bewegungen wurden hektischer, kehrten bald zurück und trafen auf Bobbys Vorwärtsstöße, die seinen Schwanz tief in ihrem Körper vergruben.

Schweiß glitzerte auf ihren Körpern, und der Raum war erfüllt von dem Geräusch von schlagendem Fleisch und lustvollem Stöhnen.

Plötzlich warf Jessica ihren Kopf zurück und schrie vor orgastischer Lust, Bobby fühlte sich, als ob Jessies Schließmuskel um ihren tief eingebetteten Schwanz geklemmt wäre, ihr Schwanz in einem Schraubstock gehalten würde.

Das Gefühl war zu viel für Bobby und er schrie vor Vergnügen.

„Er fickt mich? Jessie Cumming Er fickt yeah yeah yeeessssssss?“

Er stöhnte vor Freude und stieß seinen Schwanz in Jessies Eingeweide, während er ihr Sperma in sie pumpte.

Als Bobbys Schwanz weich wurde, nahm er ihn in seine Arme und zog ihn aus Jessies Arsch, bevor er sich hinlegte.

„Gott war das erstaunlich,?“

sagte Jessica, als sie sich küssten.

?Du erzählst mir?

Sie lagen sich in den Armen, als die Sonne aufging und den Raum mit ihrem warmen Licht erfüllte.

Keiner von ihnen wusste, was der Morgen bringen würde, aber sie wussten, dass sie es gemeinsam angehen würden, egal was passierte.

Ende

[Falls jemand einen weiteren Film machen oder ihn seinen Eltern schicken und mit einbeziehen möchte, weiter so 😉 ]

kommentiere weiter wie immer 🙂

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.