Gizelle Blanco Liv Wild Heiße Lesbenaction Julesjordan

0 Aufrufe
0%


Mein neues Leben als Sexsklavin für schwarze Meister!
„Die Ankunft“ Erster Teil
Charakterdarsteller
Diana
34-jährige verheiratete weiße Frau, 5′ 6? großes dunkelbraunes Haar, grüne Augen und wiegt 130 # lbs, 36? 24? 35? und nach ein paar Kindern sieht er immer noch am besten aus, er ist jünger als er eigentlich ist. Selbst in diesem Alter ist sie in Bezug auf Sex noch sehr naiv und unsicher in Bezug auf ihr Aussehen. Ihr größter Vorteil, ihr unglaublicher Sexualtrieb und ihre empfindlichste Klitoris, wird feucht und erregt sofort beim geringsten Gedanken an Sex, sie ist ein Mädchen, das für Sex gemacht ist! Eine ihrer liebsten sexuellen Fantasien ist es, eine nackte, hilflose Sexsklavin für böse schwarze Männer zu sein!
Beck
36 Jahre alt, zierlich, attraktiv, europäisch, katalanisch anständige Frau 5′ 4? groß, mit rotbraunem Haar und dunklen, schwülen Augen. Es wiegt 111 # lbs und ist ein sehr ordentliches 36? 24? 35? Mit empfindlichen Nippeln und einer ebenso empfindlichen Klitoris ist die Frau bereits eine freiwillige Sexsklavin für schwarze Männer und eine von Tyrones Sexsklaven. Ziemlich verworren, erfahren und weltgewandt. Wie Diana war er maßgeblich daran beteiligt, Frauen zu finden, eine traditionell verheiratete Frau und die andere, die zu farbigen Männern neigt, und für sie zwei Leben als Sexsklaven und Prostituierte mit schwarzen Schwänzen zu führen. Er bot an, Frauen wie Diana als devote Sklavin in einen Lebensstil mit romantischem, missbräuchlichem und missbräuchlichem Interracial-Sex zu führen!
Tyron
Tyrone Powers, auch bekannt als Ty oder Mr. Powers
Er ist der perfekte schwarze Sklavenmeister, der 6 Fuß groß ist und weit über 220 Pfund wiegt und wie ein griechischer Gott gebaut ist! Er ist ein viel älterer, durchtrainierter Phaeton Mitte 50 und gut im Geschäft. Er ist sehr attraktiv und sehr gut darin, weiße verheiratete Frauen zu verführen, die von Sklavensex mit Schwarzen träumen, aber glauben Sie mir, er ist kein Gentleman! Er ist ein hinterhältiger Bastard, der jede Taktik anwendet, um das Vertrauen und die Kontrolle von naiven, dummen und übersexuellen Frauen wie Diane zu gewinnen!
Tyrone hat einen Schwanz, für den die meisten Männer sterben würden, 10? Eine geschwungene Schönheit mit einem enormen pilzförmigen Kopf, der im Handumdrehen hart werden kann und fast unbegrenzt so bleibt, sie haben auch riesige Eier, die eine unglaubliche Menge Sperma speichern. Aber seine wahre Stärke ist seine Fähigkeit, Frauen sowohl sexuell zu erfreuen als auch zu belästigen, und obendrein ist er unersättlich. Er besitzt Becka und hatte viele weiße verheiratete Frauen als Vollzeit- oder Teilzeit-Sexsklavinnen mit schwarzen Schwänzen und wie viele weiße Frauen möchte er Diana als jemanden, der zumindest anfangs ein einziges Doppelleben führt?
Jonathan:
Dianas Ehemann Er ist die Liebe seines Lebens und er möchte nur, dass er glücklich ist und die Sexerfahrung hat, die nur wenige Frauen lieben würden. Bevor sie heirateten, hatten sie ein großartiges Sexleben voller sexueller Abenteuer, vom nackten Parken im Wald bis hin zum Sex mit Fremden in heruntergekommenen Hotels. Sie hatten unglaublichen Sex mit Diana an Silvester in teuren Luxushotels, die fast nichts trugen, was immer in heißem und schlechtem Sex zu enden scheint und nicht immer mit ihrem Ehemann! Weiß sie, dass sie, indem sie sie schickt, um diese Fantasie auszuleben, das Risiko und die Chance eingeht, ihn für immer zu verlieren? Aber er liebt es so sehr, dass er bereit ist, diese Chance einzugehen! Es ist für ihr Glück und ihr sexuelles Wohlbefinden, weil sie möchte, dass sie die Art von Sex genießt, die sie und die meisten weißen Ehemänner nicht bieten können.
Anmeldung
Eine verheiratete weiße Hausfrau reist nach Großbritannien auf der Suche nach einer dunklen sexuellen Fantasie, die seit einiger Zeit schwelt und verzweifelt wünscht, dass sie wahr wird. Ihr Mann, diese Frau, freundete sich über das Internet eng mit Becka an, und beide scheinen seit einiger Zeit die gleichen Vorstellungen und Interessen bezüglich des Schicksals seiner Frau Diana zu haben. Sie haben viel über diese sexuelle Fantasie darüber diskutiert, dass weiße Frauen Sklavinnen von schwarzen Männern sind, und all den bösen, missbräuchlichen harten Sex, der damit einhergeht, und es war immer das Thema ihrer Gespräche!
Zum gegenseitigen Nutzen der drei Parteien wurde eine Vereinbarung unterzeichnet, die das Schicksal von Diana bestimmte! Das strenge Rechtsdokument, das er unterzeichnet hat, hat viele Anforderungen, eines wird mit einem One-Way-Ticket verschickt und hat nur genug Geld für ein paar Tage. Sind einige der gekauften Kleidungsstücke absichtlich in der Gepäckausgabe verschwunden?
Bei ihrer ersten hinterhältigen Behandlung von Diana bezahlte Becka die Gepäckabfertiger, um ihre Sachen einfach zu entsorgen. Wird er dadurch vollständig von ihr abhängig, die sich um ihre Bedürfnisse kümmert, und Diana wird keine andere Wahl bleiben, als sich für alles, Essen, Geld, Kleidung und eine Unterkunft, vollständig auf ihn zu verlassen? Die andere Voraussetzung ist, dass ein schwarzer Hahn, bevor er als Sexsklave erliegt, sich auf keinen Fall die Haare rasieren und einen vollen dicken Busch haben darf, um in Gefangenschaft zu gehen?
Diana
Ankunft in England … und wie eine weiße Frau in ihren Dreißigern zur Sexsklavin schwarzer Männer wird! Erster Teil
Ich war eine 35-jährige verheiratete Hausfrau mit einer überaktiven Vorstellungskraft und einem unglaublichen Sexualtrieb. Seit ich eine junge Frau war, hatte ich gemischte Gefühle gegenüber einer Reihe von perversen Fantasien! Mein Interesse an obskuren sexuellen Begegnungen war so überwältigend, dass mein eigenes Bewusstsein für die öffentliche Moral, die Wahrnehmung und sogar das, was akzeptabel war, und die Vorschriften, denen ich mich unterziehen wollte, es mir ermöglichten, all diese Bedenken leicht beiseite zu schieben.
Mir sind ein paar Dinge passiert, die mein Interesse an schwarzen Männern geweckt haben. Ich bin in Südkalifornien aufgewachsen und habe, soweit ich weiß, keine Vorurteile gegenüber irgendjemandem, wie es keiner in meiner Familie tut. Als junge Frau habe ich nie an schwarze Männer gedacht und sie nur als Männer gesehen. Nach nur wenigen Erfahrungen waren sie alle sexuell inspiriert und fingen an, sie in meine Fantasien einzubeziehen.
Etwas für mich. War es mein Vater, eine große Hure, die gerne trank, spielte und andere Frauen verführte! Bin ich mir sicher, dass mein Sexualtrieb daher kommt? Als ich 18 war, nahm mich mein Vater ein paar Mal mit in die komplett schwarze Gegend von Südkalifornien, wo ich mit meinem Onkel und ein paar schwarzen Freunden Karten spielte und ihnen Bier anbot!
Mein Vater hat nie viel gearbeitet, aber meine Mutter hat immer gearbeitet. Ich war der Älteste der sechs. Sie wollte immer einen Jungen und egal wie sehr ich es versuchte, ich konnte es ihr nie recht machen. Ich glaube, sie liebte mich, aber sie versuchte immer, mich mit jedem Mann zu verheiraten, der mich ansah. Indem er ihnen sagt, ich werde eine gute kleine Ehefrau sein, meinen Arsch streicheln, indem er andeutet, dass ich gut im Bett sein werde, sogar in einem dieser Kartenspiele bietet er mir diese alten schwarzen Herren an?
Ich glaube, er hätte das nie getan, wenn er nicht getrunken hätte! Aber für mich war der Gedanke, dass ich in den Händen dieser älteren schwarzen Männer, die regelmäßig masturbierten und dunkle, missbräuchliche Sexphantasien hatten, nackt war, für ein übermäßig sexy junges Mädchen köstlich. Ich hatte Gerüchte über meinen Onkel gehört, der meine Tante fesseln, ihr die Augen verbinden und diese schwarzen Männer sie ficken lassen würde. Diese Gerüchte wurden später bestätigt, als ich während dieser Spiele Bilder von schwarzen Männern fand, die meine Tante ficken! Diese Gedanken, dass mir beides passiert, waren etwas, bei dem ich mich beim Masturbieren fast verletzt hätte!
Meine Cousine Karen, deren Töchter damals vier Jahre jünger waren als ich, hatte eine Affäre mit ein paar älteren schwarzen Männern, als sie in der Oberstufe war, wo sie bei ihren verantwortungslosen Eltern lebte. Es war in einem komplett schwarzen Gebiet von Compton in der Nähe von Long Beach in Kalifornien. Sie war ein süßes, leicht übergewichtiges, kleines gelb-blauäugiges Ding, das an den falschen Stellen nach Liebe suchte. Als ich 18 war, kam eines Sommers und er lebte bei uns, und ich glaube, einige der Freunde meines Mannes haben sein Gehirn gefickt! Wie er mir sagte, kam es sogar zu ihm!
Ein paar Jahre später lebte sie Anfang 20 bei diesen schwarzen Männern und hatte an einer Familienbeerdigung für einen anderen Onkel teilgenommen, mein Mann war nicht dabei. Er hatte kein Auto, nur eine lange Busfahrt, also brachte ich ihn zurück zu seinem Wohnort. Als ich vor ihrem Haus geparkt hatte, hatte ich ein sehr interessantes und provokatives Gespräch mit Karen, speziell darüber, was diese Typen ihr antaten. Das war ziemlich demütigend und sexuell missbräuchlich, sie würden sie ihren Freunden als schwarze Schlampe zeigen, aber anscheinend liebte sie es!
Während sie in meinem Auto saß, zeigte sie mir zuerst die Pik-Dame-Tattoos auf jedem ihrer nackten BHs! Dann hob sie ihren Rock und zeigte mir ihr schwarzes Schwanzhurentattoo direkt über der gut rasierten und ehrlich gesagt gut benutzten Muschi! Wenn das nicht schockierend genug war, ihre Beine weit zu öffnen, ihre Piercings dort zu zeigen, einen Ring hochzuziehen, bin ich fast erstickt und konnte nicht glauben, dass der Ring das Fleisch ihrer ziemlich großen und schrecklich gedehnten Klitorismembran durchbohrt hatte!
Als ich versuchte, mich selbst davon zu überzeugen, sagte eine junge verheiratete Frau, mehr als sie selbst, mit einer weniger überzeugenden Stimme, dass ich so etwas niemals tun könnte! Aber in Wirklichkeit waren meine Gedanken und sexuellen Fantasien über solche Dinge genau das Gegenteil! Das Gespräch mit mir, immer noch unter Schock, ging weiter, als Karen mich einlud, ihre beiden schwarzen Freundinnen zu treffen!
Ich habe mir Ausreden ausgedacht, um es zunächst nicht zu tun, aber mein Interesse und meine Neugier, plus ihre Beschreibung von ihnen und ihre offensichtlich bereitwillige, unterwürfige Natur haben mich wirklich sexy gemacht, und natürlich hatte ich keine Wahl, oder? Nachdem er das Haus betreten hatte, zog er sofort alle seine Kleider aus! Zuerst war ich schockiert, unsicher, was ich tun oder denken sollte, als einer der schwarzen Meister auftauchte? Sie war Mitte 30 älter und eine hübsche Hure! Er umarmte Karen und drückte liebevoll ihren nackten Hintern mit ihren großen schwarzen Händen und befahl ihr dann, auf die Knie zu gehen! Hast du mich dann angesehen? Mit Karen nackt und auf den Knien versucht sie zu promoten! Dann befahl er mir, mich auszuziehen! Ich zögerte und sagte nein und nein! Dann mit einer lauten, unheilvollen Stimme, begleitet von einem harten Schlag ins Gesicht, wusste ich sofort, dass er es ernst meinte!
Für mich war mein Mann nie gemein oder fordernd, weil ich immer unterwürfig und willig war, er hat mir nur den Arsch versohlt und meine Fotze missbraucht. Aber ich wollte es! Niemand außer meinem Vater hat meinen Arsch gepaddelt oder so! Das war alles, was ich brauchte, denn der Ausdruck auf seinem Gesicht sagte mir, dass es mir besser ging! Ich war fassungslos über seine verbale Drohung und die darauf folgende schroffe Geste, und in nur wenigen Minuten war ich nackt und hilflos neben ihm auf den Knien! In der Zwischenzeit war sein anderer schwarzer Meister, der den ganzen Tumult hörte, gekommen, um Nachforschungen anzustellen?
ACH DU LIEBER GOTT! Er war alles, was der andere schwarze Meister nicht war! Ein großer, hässlicher, glatzköpfiger Mann mit nackten Oberkörpern, muskulösen Sporttattoos und ein paar Goldzähnen! Er hatte einen sehr bösen Blick in seinen Augen, der mich schaudern ließ und der andere Typ, der mich schlug, sah viel attraktiver aus! Ohne Zögern oder Vorwarnung öffnete er seine Hose und ein riesiger schwarzer Hahn, der mit jeder Sekunde größer wurde, tauchte heraus! Als er mir sagte, ich solle meine Hände hinter meinen Rücken legen, meinen Mund öffnen und genau das tun, was mir gesagt wurde, hatte ich Todesangst! Er schlug mich ein paar Mal hart und nannte mich Black Rooster Whore, diese Worte werden sich pervers in mein Gehirn einbrennen und ich will einfach mehr!
Dann ist sein Schwanz jetzt steinhart, als er meinen eifrig geöffneten Mund immer härter und härter fickt, als er ins Gesicht sieht! Ich habe schon vorher Schwänze gelutscht, aber ich war immer zu meinen eigenen Bedingungen und war immer freundlich und sanft.
Einen Mann wie meinen Mann und andere mitzubringen, die an ihnen lutschen, war eine Abwechslung gewesen, aber nackt auf meinen Knien zu sein und einen böse aussehenden, starken schwarzen Fremden zu haben, dachte ich, tu mir das an, es brachte sexuelle Gedanken und perverse Empfindungen. Es hat nie existiert!
ACH DU LIEBER GOTT!
Als er ankam, erstickte mich sein Sperma und seine Spermaladung fast! Karen bettelte darum, mich gehen zu lassen, und sagte ihnen, ich sei eine verheiratete Frau und sie sei nicht bereit oder willens, eine willige Hure mit schwarzen Schwänzen zu sein! Das Gegenteil war jedoch der Fall, und das war tatsächlich der Fall! Es traf mich direkt zwischen meinen Augen und ließ mich einen Moment lang nicht sehen, als er mich grob mit Sperma von seinem Schwanz drückte!
Dann richtete er mich auf, nahm meine Kleider und legte meine Tasche in meine Arme und schob mich durch die Haustür und auf die Veranda! Es war helllichter Tag und andere in der Nachbarschaft beobachteten anscheinend meine Demütigung mit einem Lächeln, als Karen und einige der anderen jugendlichen Sexprostituierten schon mehrmals nackt auf der Veranda waren!
Für andere war es also gar nicht so ungewöhnlich, dass die meist armen schwarzen Bewohner mich so sahen. Er hatte seinen Ledergürtel abgelegt, und das Geräusch von Haut, die auf nacktes weibliches Fleisch traf, klang wie ein Schuss in der ruhigen Nachbarschaft, als ich mich nackt und verlegen umdrehte, als er meinem nackten Arsch einen zähen, glühenden Schlag versetzte!
Ich schrie so laut, dass mehr als ein Dutzend Leute aufmerksam zusahen, als ich zum Auto ging und ich mir das Sperma aus meinen Augen wischte, immer noch nackt, und mehrmals meine Schlüssel fallen ließ, als ich versuchte, die Tür zu öffnen! Was für Erfahrungen…?
Ich schätze, was mit Karen passiert ist, und jetzt war es für mich, und selbst die Brutalität davon hat mich besonders angezogen. Nach dieser Situation, und zumindest in meinen Fantasien, ging es um Frauen wie mich, die nur eine Drohung oder ein bisschen Belästigung brauchten, die leicht ohne Optionen enden konnten und genau das taten, was ihnen gesagt wurde, besonders mit Schwierigkeiten. schwarzer Mann! Wieder einmal beeindruckt von meiner unterwürfigen Erziehung und der Tatsache, dass mein Vater ein Mann war, der eine große, gut aussehende Katze jagte, denke ich, dass meine perverse Fantasie und mein perverser Sexualtrieb daher kommen! Diese unangenehme sexuelle Begegnung und das anregendste sexuelle Gespräch, das ich mit Karen hatte, beeinflusste leicht, was kommen sollte!
Da fing es an und wir hatten unser ganzes Eheleben lang nackte Sex-Sessions im Wald und in Motels für Erwachsene, ich liebte die Aufregung und den unglaublichen Sex, ich wusste nicht, wohin ich gebracht wurde, wessen Gesicht gefickt wurde und wer hat mich gevögelt. Natürlich der Fluch, den ich von diesen Typen bekommen habe und ich bin mir sicher, dass die meisten von ihnen schwarz waren. Es war alles Spaß und Spiel, aber ich wollte mehr!
Die Arbeit meines Mannes fing an, mehr von seiner Zeit in Anspruch zu nehmen, und da sie in der Vergangenheit weder mir noch meinen Bedürfnissen entsprach, ging er in die eine Richtung und ich in die andere. Später fand ich heraus, dass Becka eine sehr ähnliche Erfahrung hatte, ich liebe es, dass sie alles hat, Geld, Kreditkarten, schöne Kleidung, ein Auto und ein schönes Haus. Ich konnte kaufen, was ich wollte, und gehen, wohin ich wollte, aber ich war so sexuell frustriert, höllisch geil, und ich brauchte diese quälende, nackte, unterwürfige Sklaverei-Fantasie, sie war nie weit von meinen Gedanken entfernt!
Diese Gedanken waren von einer abscheulichen, missbräuchlichen Art, völlig nackt auf meinen Knien, nur mit Leine und Leine, und diese Leine war in den Händen eines dominanten, bösen schwarzen Sklavenmeisters, eines Mannes ohne die geringste Sorge um mein Wohlergehen! Die Art, die mich auf die brutalste, brutalste und demütigendste Weise sexuell benutzen und missbrauchen wird!
Mein Mann Jon hatte alle Vorkehrungen für mich getroffen und die Papiere unterschrieben, die dieser Sklavenmeister mit Beckas Hilfe geschickt hatte! Ich wusste wenig über die Details oder Flüge, die ich nehmen würde. Ich wusste auch nicht viel über diese Frau, Becka, ich hatte einen Wunsch erfüllt und das war, meine Schamhaare zu verlängern, was ziemlich umständlich war, wie es die meiste Zeit unseres Ehelebens war, und ich war fast glatt rasiert Anfang und einen vollen Schambusch zu haben, bedeutete unterwürfigen Sex.Hatte er angenommen, dass dies nur ein Teil des Rituals und der Bedingung war, sein Sklave zu sein?
Ich war so naiv und vertrauenswürdig und davon ausgegangen, dass sich um alles kümmern würde, wie Jon es in der Vergangenheit immer getan hatte, dass ich über meine Fantasie nachdachte und darüber nachdachte, wie sie wahr werden würde. Mein Flug in United startete früh an diesem Morgen gegen 6:00 Uhr und war ein 5-stündiger Flug von PDX nach New York JFK, dort würde ich mit einem kurzen Zwischenstopp umsteigen und British Airways für weitere 7 Stunden von JFK besteigen. England und Heathrow LHR.
Mein Mann verabschiedete mich, ich kleidete mich bescheiden und sah aus wie eine alleinreisende 30-jährige verheiratete Frau. Beim Abflug hatten wir beide gemischte Gefühle, und als ich in das Flugzeug stieg, stellte ich überrascht fest, dass es voller Passagiere war, was es mir ermöglichte, allein zu sitzen, ohne jemanden auf beiden Seiten. Ich würde so viele Zeitzonen durchqueren und den Jetlag um 20:00 Uhr Londoner Zeit satt haben.
Während des Fluges nach New York überlegte ich, was ich tun würde, aber der überwältigende Wille und Wunsch, es zu tun, warf alle meine Sorgen schnell beiseite? Ich hatte in der Nacht zuvor sehr wenig Schlaf bekommen und hatte geplant, das auf diesen langen Flügen nachzuholen. Im Laufe der Jahre wurde ich in obligatorische Nickerchen gezerrt, die mit all dem sexuellen Zeug gefüllt waren! Es war, als würde mein Geist ziemlich schnell durch einen heißen Roman meiner sexuellen Fantasien und Erfahrungen stöbern. Einige machten wenig Sinn und andere waren ziemlich anschaulich detailliert?
Sexuelle Fantasie, nachdem ich schon früh angefangen habe zu wichsen, meine ersten sexuellen Begegnungen mit meinem Onkel Vater und seinen schwarzen Freunden während dieser Kartenspiele, der Gedanke, dass meine Tante nackt gefesselt und von unzähligen schwarzen Männern gefickt wird! Schrecklicher Gedanke an meinen ersten Freund, der mich verzweifelt an sein Bett fesselt, mein Höschen aufschneidet und mich für meinen ersten oralen Orgasmus lutscht und so von seinen Eltern erwischt wird, die früh nach Hause kommen! Unglaubliche Erfahrung mit meiner Cousine Karen und ihren beiden schwarzen Meistern.
Als ich in einen unruhigen Schlummer hinein und wieder heraus glitt, als mein Gesicht meine Muschi fickte und all diese nachdenklichen Erfahrungen, die mir durch den Kopf gingen, zu unseren vielen perversen sexuellen Abenteuern tropften, wo ich von so vielen im Wald oder in heruntergekommenen Motels sexuell benutzt und missbraucht wurde Fremde Männer und sexuell missbraucht, viele von ihnen schwarze Schurken, es machte mich feucht und sehr erregt.
Das Flugzeug kam mit Verspätung in New York JFK an, und danach war es ein Irrenhaus, einen Anschlussflug nach Heathrow LHR zu nehmen! Der Flug war voll und voll, als säße ich zwischen jungen schwarzen Fußballspielern, die absichtlich an internationalen Turnierwettbewerben teilnehmen. Sie trugen Shorts, Teamfarben und Protokolle. Ich war noch ganz rot und hoffte, dass meine Gedanken vor dem vorangegangenen ruhigen und ungestörten Flug mich nicht bemerken würden.
Zuerst war ich erleichtert, dass sie mir nicht viel Aufmerksamkeit schenkten. Sie waren wahrscheinlich Anfang 20 und sprachen in einer weniger verständlichen Sprache, die ich noch nie zuvor gehört hatte? Nachdem das Anschnallzeichen ausgeschaltet war, bot das Kabinenpersonal den Passagieren auf diesen langen Flügen die Möglichkeit, beleuchtete Kissen und Decken zu verwenden. Zum Ausruhen und Aufholen verlorener Zeit und zur Überwindung von Jetlag-Symptomen. Es schien, dass viele Passagiere dies ausgenutzt hatten und viele versuchten, sich in den Abschnitten des lichtlosen Flugzeugs auszuruhen.
Diese beiden jungen Männer unterhielten sich ununterbrochen, während das Flugzeug auf Reiseflughöhe stieg, und beugten sich fast über mich zu meiner Rechten, während der andere auf lange Inseln und Orte entlang der Küste von Connecticut zeigte. Aber nach dem bewölkten Wetter wurde es einfach zu einem wunderschönen blauen Himmel, und es war nichts anderes zu sehen, das wurde schnell langweilig und ihre Aufmerksamkeit wurde auf mich gelenkt. Alkohol. normalerweise hatte er auf diesen langen Überwasserflügen frei, und sie planten anscheinend, dies auszunutzen, indem sie viel tranken, um sich die Zeit zu vertreiben.
Zu meiner Rechten, am Gang, hatte er sich schüchtern in perfektem Englisch dafür entschuldigt, dass er sich über mich gebeugt hatte, mir einen Drink ausgeben und ein Nein als Antwort akzeptiert hatte. Wegen meines Vaters, der Alkoholiker war, hatte ich selbst während unserer sexuellen Abenteuer nur sehr wenig getrunken, und ich dachte, ich hätte dann wenig Kontrolle über meinen sündigen Sexualtrieb, und wie sich herausstellte, hatte ich recht! Ich sagte dem Flugbegleiter, er solle nur alkoholfreien Sekt mitbringen, aber anscheinend hat er das falsch verstanden und dachte, ich wollte einen prickelnden Champagner! Mein Mund war trocken von der Eile, in ein Flugzeug zu steigen, und ich hatte vorher sehr wenig gegessen, obwohl es Flugzeugessen war.
Die Getränke, die sie mir kauften, waren großartig, weil ich keine Erfahrung mit Champagner wie Alkohol hatte, das Summen und die große Höhe des Fluges zusammen mit meinem Mangel an Essen schnell meine früheren Gedanken und meine Erregung anheizten, als ich weiterhin diese Sprache sprach. Nicht zu verstehen? Aus dem, was gesagt worden war, und da sie sehr wenig Übersetzungen brauchten, war es klar, dass sie sich mit mir unterhalten hatten?
Am Fenster sitzend, mein Unbehagen spürend, sagte sie in perfektem Englisch, als sie ihre Hand auf meine legte, jemand mit meinem Ehering, sagte sie ehrlich, dein Mann muss sich wirklich freuen, so einen Ring zu bekommen! Aber hat er nicht seine Hand von mir genommen? Willst du mit mir flirten und fragen, warum eine so attraktive verheiratete Frau wie ich alleine reist? Ich war auf eine solche Frage nicht vorbereitet, und mit einem eindeutig sündigen Schuldgefühl im ganzen Gesicht erkannte er schnell, dass ich auf dem Weg zu etwas war, das mein Mann nicht weniger als zu billigen wusste!
Ich habe seine Frage nicht beantwortet, was mit dem schuldbewussten Blick ziemlich deutlich wurde, … ich würde nicht arbeiten! Von diesem Punkt an änderte sich sein Verhalten und seine Hand war jetzt direkt über meinem Knie, ich sagte nichts und bemühte mich nicht, seine Hand wegzudrücken? Er drehte sich um, um mir in die Augen zu sehen, und sagte zu seinem Freund, der im Flur saß, Worte, die ich nicht verstand? Ich wusste nicht, was ich tun oder sagen sollte, und ich hielt den Atem an, als der andere sich ausbreitete und eine Decke legte, die sie ihm zuvor gegeben hatte, eine, die leicht die Hand seiner Freunde bedeckte und das Geschwätz liebte, oder die Hand der Flugbegleiterin hatte gegeben, wenn sich jemand die Mühe machte, nachzusehen. .
Der Flugbegleiter hatte sein Auto voller Flaschen wieder den Gang hinunter geschoben und gefragt, ob jemand mehr Getränke möchte? Beide Männer kauften ein paar für mich, das würde sechs kleine Flaschen Champagner ergeben, die ich für großartigen prickelnden Apfelwein hielt, ich hatte keine Ahnung, dass er berauschend war. Kurz nachdem ich die letzte Flasche getrunken hatte und ich mich wohler denn je fühlte, schaltete die Kabinenbesatzung alles außer den Höflichkeitslichtern in unserem Quartier aus, und mit einer anderen Decke, ein paar Kissen zu unserer Verfügung und ohne Widerstand von mir, diesem jungen schwarzen Fußballspieler wurde viel mutiger und wandte sich mir zu. .Damit durfte die andere Hand problemlos unter meinem Rock, zwischen meinen Schenkeln spielen und erkunden, jetzt trug ich nur noch einen Slip unter meinem Rock, so nass war es mit meinem vollen Po! Sogar im Dunkeln konnte ich sehen, wie sie einander anstarrten, ein wissendes Lächeln huschte über sein Gesicht, als seine Finger feststellten, wie nass mein Höschen war!
Es dauerte nicht lange, bis sie ihren Weg um mein Höschen herum fanden, als sie die Finger suchten und stocherten, und als ihre Finger meine Klitoris fanden, hielt ich den Atem an und sie kniff sie weiter zwischen sie, während ihre Finger weiter kniffen. Ich bin froh.. Ich konnte nicht anders, als mir auf die Zunge zu beißen, um die Warngeräusche davon abzuhalten, über meine Lippen zu kommen. Ein sündiger, zuckender Orgasmus nahm mir alles ab, dann langsames Abdriften in einen glücklichen, zufriedenen und erschöpften Schlaf, hätte nie gedacht, dass so etwas mit völlig Fremden auf diesem Transatlantikflug passieren kann!
Ich wachte auf, das Licht ging an und die Flugbegleiterin kündigte an, dass wir bald landen würden. Meine liebe Freundin ist mit ihrem Kopf auf meiner Schulter eingeschlafen, während wir geschlafen haben, war ihre Hand immer noch auf meinem Höschen und landete auf meiner Brust! Er wachte auch mit der Ansage auf und hob es schnell auf! Dann setzte sie sich hin und faltete die Decke zusammen, als wäre nichts gewesen, aber sie sah mich wieder mit einem wissenden Lächeln an. Es war eine geschäftige Zeit, in der die Passagiere nach dem Parken auf dem Landeplatz und in der Halle aussteigen wollten.
Ich saß da ​​und hatte es nicht eilig aufzuwachen, mit diesen beiden jungen schwarzen Footballspielern auf beiden Seiten, die darauf warteten, dass wir an der Reihe waren, aus dem Flugzeug zu steigen. Die Person, die mich zufriedenstellte, fragte mit einem noch breiteren Grinsen, wieder in perfektem Englisch, wo ich in London wohne und ob er mir mehr helfen könnte? Und er und sein Freund würden mir gerne alle Sehenswürdigkeiten Londons zeigen und mir auf eine viel verführerischere Art und Weise zuzwinkern. Ich sagte nein, ich wohne bei einem Freund in einem Privathaus und dankte ihm ehrlich für seine persönliche Aufmerksamkeit. Dann sagte der junge Mann, er würde es sehr gerne wieder tun!
der Rücken…
Ich war aufgeregt und entzückt, als ich den Anruf von Mr. Powers erhielt, bekannt als Tyrone, mein neuer Freund und bald Tyrones Sexsklavenpartner in der Sklavenscheune, meine schwarze Sklavenmeisterin namens Diana. Als ich von New York nach LHR Heathrow flog, bestand mein Sklavenhalter Mr. Powers darauf, dass ich die silberne Mercedes Business Limousine benutze, um Diana am Flughafen abzuholen, weil er dachte, dass sie und ich uns dadurch besser kennenlernen könnten. eine nähere und intimere Route, und ich muss nicht fahren und den Flughafenverkehr bekämpfen.
Ich hatte mein eigenes Auto, das klassische dunkelgrüne Jaguar E Cabrio. Habe ich es sparsam verwendet, während ich in Großbritannien geschäftlich und natürlich zum Spielen war?
Im Sommer auf der M20 von oben nach unten in Dover und andere Orte hineinzuzoomen, war großartig, und ich zog mein geiziges Top nach unten und zeigte den LKW-Fahrern meine nackten Brüste! Ich habe einmal an einem LKW-Rastplatz angehalten und ihnen eine Show geboten, und sie hatten so viel Spaß! Aber leider waren in Großbritannien nur sehr wenige Fahrer schwarz!
?
Ihr Ehemann Jon wusste, dass ich mich gut um ihn kümmern würde, aber der Zweck seiner Reise war, ihn in Sklaverei und Unterwerfung zu erziehen und zu trainieren, hier sind die Regeln, die Sie kennen. Tyrone, Mr. Powers My Black Owner, experimentierte mit Gefühlen der Lust und Demütigung an seinem nackten Körper, nachdem er sein Eigentum geworden war, und er stimmte für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten zu und entschied sich dann. Aber waren ihm die Einzelheiten des Vertrags, den er unterzeichnete, ohne ihn damals zu lesen, nicht bekannt?
Tyrone war ein großartiger, mächtiger und großartiger Black Bull Master, der Diana auf die Spitze der sexuellen Folter und des lustvollen Missbrauchs bringen würde! Nachdem ich mit ihrem Ehemann Jon gesprochen hatte, war ich mir ziemlich sicher, dass Diana, genau wie ich, Demütigung und sexuelle Unterwerfung liebte, weil ich so viel Spaß hatte.
Ich verließ die Mercedes Business Limousine und Mr. Powers, einen großen, schwarzen, stämmigen, einschüchternden Chauffeur, den Tyrone für solche Anlässe fährt. Er war ein starker Schwarzer, der naive Frauen wie Diana zurückließ, die bereit waren, jeden Befehl zu befolgen, und der wusste, dass er alles, was er ihm sagte, ohne zu hinterfragen tun musste, sobald er ihm befohlen wurde. Sein Name war Brutus, und in Wirklichkeit war er ein großer Teddybär, der mich mehr als einmal mit großem Vergnügen benutzt hatte, der aber als böser Einschüchterer auftreten konnte, der naive, übermäßig sexy Frauen wie Diana schnell in die Knie zwingen würde Aggregat. sich verbeugen!
Ihr Ehemann Jon gab Mr. Powers FedEx und mir seine Kopien, Lebensläufe und legalen Übergabepapiere mit vielen Bildern, die meisten davon nackt und an der Leine, in gehorsamen Kompromissposen, aber ein paar bescheidene Outfits, aber diese Bilder Ich habe gesehen, dass dieser Frau nicht gerecht wurde!
Ich wartete am Ankunftsgate, als ich sah, wie meine schöne neue Freundin durch den Zoll und die Sicherheitskontrolle ging. Ich war ein bisschen weit weg, aber ich konnte sehen, wie schön es war. Sie war ein paar Zentimeter größer als ich und hatte einen geformteren und verführerischeren Körper, ihre Oberweite und Hüften waren etwas größer als meine, aber es waren ihre schönen Beine und ihr Hintern, die mich am meisten beeindruckten. Die Absätze, die sie trug, waren für eine Flughafenfahrt etwas hoch, sie blickte kurz zurück, als suche sie jemanden? Aber ich konnte sehen, dass diese Absätze ihre Beine, Oberschenkel und ihren runden Hintern so viel köstlicher anziehend machen, da die hellen Lichter von den Ankunftstüren und der Halle die weibliche Form ziemlich sündhaft zeichnen und es fast so ist, als ob sie nichts trägt!
Es war ein eher schlichter Rock und eine Bluse, die kaum ihre Schönheit oder ihren wohlgeformten Körper verbargen, und sie trug ihre Jacke und eine kleine Reisetasche. Natürlich war ich nicht der Einzige, dem es auffiel, die meisten Männer bemerkten ihre Schönheit, während diejenigen, die ihr nahe standen, viel weniger vorsichtig schauten.
Das Gesicht dieser dunkelhaarigen Schönheit starrte auf die wartende Menge von Freunden, Verwandten und Liebhabern, die sich nicht ganz sicher waren, wen sie anrief, aber als sich unsere Blicke endlich trafen, wusste ich sofort, wer sie war, obwohl sie sich noch nie getroffen hatte vorher, anscheinend beabsichtigt. Ihr Mann wusste sehr wenig über mich. Das würde sich in wenigen Augenblicken ändern!
Er wurde wiederbelebt, als ich ihn in einer so umherziehenden Menge fand. Wir umarmten und küssten uns zuerst zögernd, aber nur Minuten später umarmten und küssten wir uns wie benommene Highschool-Mädchen. Dann näherten sich zwei junge schwarze Männer, die in den Farben einer lokalen englischen Fußballmannschaft gekleidet waren, Diana? Einer von ihnen sah mich ohne Gentleman-Blick direkt an und fragte, ob ich einen Freund hätte, bei dem ich in London übernachten könnte.
Bevor er etwas sagen konnte, nahm er ihre Hand und steckte eine Notiz hinein, dann, als er mich weiter ansah, sagte er, es sei seine Namensnummer und er und sein Freund würden uns gerne Nachtlokale in London zeigen! Ich sah Diana neugierig an und dachte, dass sie vielleicht nicht so naiv oder unschuldig ist. Ich wagte nicht zu fragen, und nach verstörendem Gelächter und aufgeregtem Smalltalk machten wir uns auf den Weg zum Gepäckraum.
Diana
Wir waren noch nie zuvor außerhalb des Staates gewesen, mit den farbenfrohen Lichtern des späten Abends an diesem riesigen Airline-Terminal mit Blick auf die Flugzeuge, die wunderbaren Geschäfte, an denen wir vorbeikamen, wie Louis Vuitton, Prada, Hermes und Armani, jetzt eine Premiere in England. Kommen und Gehen Die lange Reise und das Hin- und Hergehen von Menschen aller Nationalitäten, als alleinstehende verheiratete Frau war die Landschaft ziemlich überwältigend!
Immerhin habe ich die Aufregung von all dem erlebt, die Getränke im Flugzeug, die liebevolle Aufmerksamkeit, die ich zum Pinkeln wirklich brauchte, und ich habe gefragt. Becka zeigte auf die nächste Damentoilette, die jungen Schwarzen trugen immer noch verschmitzte Mienen, als ich in diese Richtung ging.
Dann, ehe ich mich versah, kam er auf mich zu, nahm meine Hand und sagte, dass ich auch gehen müsse. „Warum gehen wir Mädels alle zusammen auf die Damentoilette?“ Er lachte und ich auch, eine kleine Erleichterung, schätze ich?
Als wir dort ankamen, war der Ort natürlich wie der Rest des Flughafens überfüllt. Wir warteten eine Weile und da ich nicht wusste, was ich sagen sollte, sagte ich ihr, dass sie eine sehr schöne Frau sei und von ihrem Aussehen beeindruckt sei. Vielleicht war es die Wirkung von Alkohol, oder dieser junge schwarze Fußballer bot an, meine Eskorte zu sein, während ich in London war, oder wurde ich nur dreister?
Becka tätschelte liebevoll meinen Hintern, als wäre es normal, und sagte, es sei süß von mir, das zu sagen. Dann kam einer der Stände umsonst. Ich bot ihm an, ihn zuerst gehen zu lassen, aber er nahm meine Hand und zog mich hinein, sagte, wir seien beide Mädchen und es würde keine Rolle spielen!
Die meisten Frauen haben bisexuelle Tendenzen, aber nur wenige bringen sie dazu, zu handeln, wenn die Gelegenheit nicht da war und sich die Gelegenheit schnell näherte, ohne es zu merken? Mein Mann sagte einmal, er sei überrascht über die schiere Anzahl bisexueller Frauen.
Ich habe nie wirklich viel über andere Frauen nachgedacht, aber aus irgendeinem Grund erinnerte ich mich daran, dass meine sexuellen Fantasien am meisten andere Frauen betrafen, natürlich die meisten, aber nicht alle, Bisexuellen oder Lesben da draußen, was ein bisschen alarmierend war! Während unserer Ehe und unseres nackten Sexspiels mit verbundenen Augen wusste ich die ganze Zeit, dass andere Frauen mich entweder beobachteten oder mit mir spielten, und ich vermutete, dass einige von ihnen mich verbal erfreuten. Aber weil es nur Sex und sexuelles Vergnügen war, war ich eine extrem sexy junge Frau, der es egal war, wer Spaß daran hatte, mich zum Orgasmus zu bringen, und ich konnte es mir aufgrund meiner religiösen Erziehung nicht eingestehen. War er wirklich bisexuell wie viele Frauen?
Was also passieren sollte, war eine ziemlich sexuelle Offenbarung. Dort war es sehr praktisch und ich musste wirklich los, also setzte er mich zuerst ab. Aber er war vor mir, also mussten wir uns umarmen. Es war ein wenig eng und hart wegen unserer Brüste und wurde ziemlich fest zusammengedrückt, als ihr Hintern durch den Toilettenpapierhalter in der Tür nach vorne gedrückt wurde. Ich spürte, wie meine Brustwarzen hart wurden, als sie sie berührten, was schön war, mich aber mit gemischten sexuellen Gefühlen unentschlossen zurückließ.
Ich hob meinen Rock, senkte mein Höschen und setzte mich auf die Toilette. Sie hob ihren Rock und legte ihn mir über den Kopf, während ich es tat? Zuerst dachte ich, er macht sich gerade fertig und hat er es aus Versehen getan? Diese zeigte einen gut rasierten Schritthügel mit einem wunderschönen Paar zartrosa, das von ihren Katzenlippen herabhing, da sie nichts unter ihrem Rock trug!. Er ist ungefähr 1,60 m groß und sein Schritt ist mir unangenehm ins Gesicht, als ich mich nach vorne beugte. Ich war immer noch fasziniert, weil er komplett nackt war, seine Klitoris und der Rest glatt rasiert. Er sah mir sehr ähnlich. Weißt du, er war wirklich rosa und seine innere Lippe war zwischen den äußeren fleischigen Lippen gekreuzt, aber was mich am meisten ansprach, war ihre Klitoris, ich glaube, als sie aufwachte, war sie definitiv geschwollen und sie war doppelt so groß wie meine! .
Ich fing an, mich von der Muschi in meinem Gesicht ziemlich heiß zu fühlen, und ich versuchte, mich zu beeilen, um zu pinkeln, aber du weißt, wie es ist, wenn du mehr trinkst und es für eine Weile hältst. Ihr kleines Pissloch wird ein wenig schüchtern und scheint immer seine Zeit zu brauchen, um loszulegen, und noch länger, um die Arbeit zu erledigen.
Schließlich griff ich herum, um ein Taschentuch zu holen, um mich abzuwischen. Dies erforderte einige Manöver. Ich war ein wenig überrascht, dass meine Nase im Schritt war, weil es dort so nass aussah.
Er tanzte mit gebeugten und gespreizten Knien herum, zuerst dachte ich, er würde auch unbedingt mitgehen wollen, aber zu meiner Überraschung legte er beide Hände auf meine Schultern und zog mich zu sich! Sie sah so natürlich aus, dass, als ich ihren Schlitz mit meiner Zunge auf und ab erkundete, während meine Zunge leicht über ihre Lippen und ihre feuchten Muschirundungen glitt, meine Lippen ihre geschwollene Klitoris und ihre Hände auf meinem Kopf fanden und sie mich fest an sich und hinein drückte Nur ein paar Minuten erlag einem wackeligen Orgasmus, aber selbst mit dem Rock zwischen ihren Händen und meinem Kopf war es das Geräusch, das sündhaft erotisch und OMG war! Ich dachte, jeder dort wüsste genau, was wir tun oder was an dieser Haltestelle passiert?
Nach ein paar Minuten versuchte ich es und konnte endlich aufstehen, wir pressten uns wieder aneinander, als wir die Plätze tauschten.
Mein Rock war immer noch um meine Taille und mein Höschen um meine Knie. Ich fing an, mich zu bücken, um sie hochzuziehen, aber ich stieß mit meinem Hintern gegen den Taschentuchhalter an der Tür, verlor das Gleichgewicht und fiel irgendwie auf ihn zu. Auf der Toilette sitzend, hob er seine Hände, um mich am Fallen zu hindern, und packte meine beiden Brüste. „Oh, es tut mir so leid“, sagte er mit einem Grinsen, als er mich zurückstieß und langsam losließ, stammelnd, es war alles meine Schuld.
„Da“, bot er an, „lass mich dir helfen.“ Seine Arme kamen heraus, aber anstatt mein Höschen hochzuziehen, packte er meinen nackten Arsch und zog mich zu sich und betäubte plötzlich meine Fotze durch den Hagelbusch, den ich wachsen ließ! Meine Hände waren in der Luft und ich hielt beide Seiten des Schranks und starrte auf die Fliesen hinter der Toilette. Ich weiß wirklich nicht, was ich denke. Und dann fing er an, mich zu saugen und zu lecken!
ACH DU LIEBER GOTT! ACH DU LIEBER GOTT! Könnte meinem Mann oder jedem Mann ein oder zwei Dinge beibringen! Es hat etwas so sündhaft Provokatives, wenn eine Frau auf die andere losgeht, weil sie anscheinend wirklich weiß, wie man eine bisexuelle Frau in eine geradlinige verheiratete Frau wie mich in eine unterwürfige bisexuelle Schlampe verwandelt. Er leckte zuerst die äußeren Lippen und versuchte, das Innere herauszusaugen, dann fuhr er mit seiner Zunge in jeder Falte auf und ab. Ich starrte immer noch auf die Rückwand und fing an, mich ziemlich durstig zu fühlen.
Zumindest glaube ich das. Mein Mund war sehr trocken und ich keuchte und keuchte. Die Außenseite meiner Klitoris drehte und drehte sich und ich begann, mich ziemlich schwach in meinen Knien zu fühlen, ganz zu schweigen davon, dass ich eine sehr nasse Muschi hatte.
Dann fing er an, mit seiner Zunge um meine Klitoris und außerhalb meiner inneren Lippen zu streichen, und ich musste mich fester an den Zellwänden festhalten und mich zwingen, aufrecht zu stehen. Ich habe nicht mehr gesucht. Meine Augen waren geschlossen und ich glaube, ich hatte auch Probleme beim Atmen, ich bin mir nicht sicher, welche Art von Geräuschen ich machte, aber es waren definitiv schlechte, perverse Sexgeräusche!.
Die Zeit schien stillzustehen, als ich meine Klitoris langsam mit seiner Zunge und seinen Lippen umschloss. Dies drückte mich viel fester gegen mein Schambein, als er mich zuerst liebevoll biss und mich dann fest umarmte! OMG, ich dachte wirklich, ich würde darauf abstürzen. Ich biss mir so sehr auf die Lippe, dass ich versuchte, keinen Lärm mehr zu machen, und ich war mir sicher, dass ich Blut spritzen würde.
Er fing wieder an, seine Zunge zwischen meinen inneren Lippen auf und ab zu bewegen und kreiste wieder um meine Klitoris, wobei er sie gelegentlich mit seiner erfahrenen, kraftvollen Zunge hin und her wiegte. Ich konnte meinen Atem mehr hören und ich konnte auch Leute auf der anderen Seite der Tür sprechen hören, das fließende Wasser, das Geräusch des Händetrockners und die Spülung im Seitenfach. Ich erinnere mich, dass ich mir vage Sorgen machte, dass jemand wissen könnte, was wir zwei Schlampen taten. Mein Körper prickelte und meine Leiste war angespannt, aber alles war ein wenig verschwommen.
Meine Vaginalmuskeln und Wangen waren so eng, dass mein Rock über ihren Kopf fiel. Als ich die Bewegung spürte, öffnete ich für einen Moment meine Augen und sah, wie er ruhig mit einer Hand nach hinten drückte und dann meine Unterwäsche ganz auf den Boden zog, mein Knie anhob und an einem Fuß zog. .
Er zog mich noch näher, hob mein Bein über seine Schulter, beugte sich noch mehr vor und drehte leicht den Kopf, um näher zu mir zu kommen. Dann ließ sie ihre Zunge direkt in mich gleiten und fing an, ihre Zähne und Lippen mit meiner Klitoris zu reiben, saugte und beißt wieder! Ich versuchte ruhig zu sein und starrte an die Decke, atmete schwer und blinzelte mit den Augen, um meine Sicht zu klären. Ich konnte spüren, wie meine Eingeweide schrumpften, und dann konnte ich nicht anders, als laut zu schnappen, als es kam, meine Muskeln hart dagegen drückten und es gegen die Wände schmetterten, damit meine liebe Lebensordnung nicht fiel!
Ich war außer Atem und blinzelte immer noch heftig und Sperma quoll von beiden Seiten meiner Schenkel und OMG! Als würde er immer noch lecken und saugen, als er seine Nase in meine Richtung streckte, verließen meine Hände die Wände und hielten seinen Kopf gerade rechtzeitig, damit ich mit meinem körperbebenden zweiten Orgasmus zu ihm zurückspringen konnte. Ich muss den befriedigendsten Ton oder ein sexgefülltes Vergnügen herausgesprengt haben, aber ich erinnere mich wirklich nicht?
Ein Knie, auf dem ich stand, war völlig locker und die Tatsache, dass ich mich daran festhielt, verhinderte, dass ich auf diese Frau fiel. Seine Hände zogen mich immer noch fest gegen meinen nackten Arsch und er gab meiner durchnässten nassen Muschi ein paar liebevolle Küsse, bevor er langsam mein Bein senkte und meinen Fuß wieder in mein Höschen steckte. „Ein Sklavenmeister würde niemals wollen, dass seine Töchter Höschen tragen, und Sie sollten sich daran gewöhnen, anbieten, sie zu nehmen und sie wegzuwerfen“, sagte er mit süßer und sinnlicher Stimme.
Ich war mir nicht sicher, was ich sagen sollte? Er streckte hinter mir die Hand aus und zerriss etwas Toilettenpapier, er wischte zögernd meine Schenkel und meinen Arsch ab, bevor er mein Höschen ganz nach oben zog, ziemlich enttäuscht, das ist jetzt okay.
Dann streichelte er meinen mit Höschen bedeckten Bauch, ließ meinen Rock herunter und legte seine Hände auf meine Hüften, um mich so weit nach hinten zu drücken, dass er aufstehen konnte. Ich war fassungslos und mein Mund war wahrscheinlich weit geöffnet, als Lippenstift auf ihr schönes Gesicht schmierte und alles vor meinen Augen aufblitzte.
Ich hörte, wie er weiter von dem Taschentuch zupfte, während er sich Kinn, Nase, Wangen und Lippen abwischte, das Papier in die Schüssel warf, dann mein Gesicht in seine Hände nahm und mich innig küsste, so wie es ein starker männlicher Liebhaber tun würde. Seine Zunge rollte mit meiner, als ich mich selbst schmeckte und mich mit seiner eigenen Hektik vermischte. Es schmeckte großartig, als er aufhörte, mich langsam und sehr zart zu küssen.
Wieder hielt ich die Wände so fest, dass ich mir die Finger abreißen musste, dann drehte er mich um, damit ich mich auf die Decke setzen konnte. Er hockte sich vor mich und streichelte mein Gesicht. „Es war jetzt nicht so schlimm, oder?“ Sagte er lächelnd. Ich schüttelte den Kopf, unfähig zu sprechen. Ich beugte mich vor und küsste sie auf die Lippen. Er lächelte wieder und wir küssten uns noch ein bisschen, bevor ich vorbeiging. genug Gefühl in meinen Beinen, um wieder aufzustehen. „Eigentlich, meine Liebe“, sagte sie, als sie aufstand, „ich muss jetzt wirklich gehen“, und wir tanzten wieder, damit sie gehen konnte.
Unnötig zu sagen, dass wir mehr als ein paar seltsame und wissende Blicke sahen, als wir die Kabine verließen.
Ich wurde fast rot von dem Blick, aber Becka warf mit einem arroganten, amüsierten Blick den Kopf in den Nacken, packte mich an der Taille und drückte mich an sich, dann küsste sie mich erneut, diesmal ziemlich leidenschaftlich, und machte es jedem deutlich, der mich störte. Schau, wir beide waren mehr als nur Freunde! Einige Damen sahen uns neugierig an, andere verächtlich, weil sie annahmen, wir trieben mehr als nur sexuellen Unfug, wie zwei ungezogene junge Prostituierte. Die meisten waren mit ihren eigenen Angelegenheiten beschäftigt, während andere kamen und gingen, und meine verlegene Erleichterung schenkte uns wenig Aufmerksamkeit.
Dann wurde mir klar, dass mein Mantel, den ich panisch an der Tür umarmt hatte, und meine Handgepäcktasche, die ich vor der Scheune auf dem Boden gelassen hatte, beide weg waren! Ich war immer noch so rot von dieser sündigen Erfahrung, war ich jetzt ich selbst vor Angst? Ich hatte mein Portemonnaie und Geld zusammen mit ein paar persönlichen Dingen, die ich mitgenommen hatte. Ich brach schnell in Tränen aus und als gepflegte Frau interessierte sich mein Mann immer für alles, auch für meinen Pass, ich musste nur ein Foto machen lassen und die Papiere unterschreiben.
Becka war sehr beruhigend und sagte, sie habe Freunde, die in meinem Namen einen neuen Antrag bei der US-Botschaft in London stellen könnten, und dass sie in ein paar Tagen die erforderlichen vorläufigen Papiere und einen neuen Pass haben würden, als sie den Diebstahl ankündigten. Ich beruhigte einige von ihnen, weil es so sanft und beruhigend war, und auch die meisten meiner Sachen waren noch in der größeren Tasche, die ich aufgegeben hatte.
Ab da ist es noch wackelig und nass, nicht nur von Tränen! Sie fuhr die Rolltreppe hinunter zur Gepäckausgabe, die meisten von ihnen waren von meinem Flug und hatten wegen unseres intimen Treffens in der Damentoilette bereits ihre Taschen gepackt und waren gegangen, nur wenige kreisten auf dem Karussell, aber keine. war es meins
Endlich bekamen wir Informationen über mein aufgegebenes Gepäck und andere Gepäckstücke, die in der Gepäckausgabe abgegeben wurden. In meinem Namen hat Becka die Gepäckabfertiger von British Airways ziemlich überzeugend mit einem Augenzwinkern ausgepeitscht! Aber ohne mein Wissen hatte er sie sehr großzügig bezahlt, um meine Taschen verschwinden zu lassen! Sie entschuldigten sich ziemlich überzeugend und bestanden darauf, dass sie in ein oder zwei Tagen gefunden und in Beckas Wohnung gebracht würden, aber das würde nie passieren.
Dieses unerwartete Ereignis machte mich völlig süchtig nach Becka, die ich gerade getroffen hatte und die ich kaum kannte, aber ich akzeptierte naiv, was passiert war, wegen unserer vorherigen innigen Umarmungen und der größten Freude des anderen. Ich hatte nichts, keine Kleider, kein Geld und keinen Pass! Immer noch benommen und unsicher nahm Becka mich bei der Hand und führte mich zum Parkplatz, wo der schwarze Fahrer Brutus und Tyrones unglaublich teure silberne Mercedes-Business-Limousine geparkt waren.
Er schien sich überhaupt keine Sorgen über unsere Verspätung zu machen, ich war ziemlich überrascht von seinem Aussehen und seiner Anwesenheit, und ein wenig aufgeheitert, da der Weg der großen, bösen schwarzen Männer genau so war, wie ich es mir vorgestellt hatte, starrte er absichtlich. mit sündiger Lust und Einschüchterung in ihren Augen, die mich mit einer ängstlichen Vorahnung zurückließ und die Muschi vor Vorfreude eng und nass war? Ich fand später heraus, dass es sein Job war, Frauen wie mir Angst einzujagen, und er war sehr gut darin!
Becka versuchte mir zu versichern, dass alles gut werden würde, während Brutus nun etwas höflicher die Tür öffnete und uns hinein half. Er lächelte verschmitzt, als Mr. Powers sagte, wenn ich seine gehorsame Sexsklavin werde, würde sich in ein paar Tagen nichts ändern, da ich nichts brauchen würde!
Es kam mir durch diesen Kommentar in den Sinn und ich verstand endlich, warum und wofür ich gekommen war, und deshalb hatte er Recht! Ich würde keine Kleidung brauchen, weil es mich daran erinnerte, dass ich eine nackte Sexsklavin an der Leine und bereit für das sexuelle Vergnügen und den Missbrauch von bösen schwarzen Männern sein würde!
Als ich in die silberne Luxuslimousine einstieg, bemerkte ich meine Umgebung und diese Limousine hatte hinten dunkel getönte Fenster, die es den Insidern ermöglichten, nach draußen zu sehen, aber niemand von außen konnte hineinsehen? War dies ein sehr stilvolles Auto und eines, in dem ich mehr Zeit verbringen könnte, als ich mir hätte vorstellen können? Meistens als nackt gebundene Sexsklavin, die durch ganz London und Großbritannien geschickt wurde, um die sündige Sexsklavin zu unterwerfen?
Fortsetzung im zweiten Teil
betitelt
„Meine neue Freundin Becka kennenlernen“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.