I masochist 01 – performance-kunst

0 Aufrufe
0%

== == == == == == == == == == ==

WARNUNG!

Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt.

Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten.

Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig.

Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.

Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Staat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben, das das Lesen der in diesen Geschichten dargestellten Handlungen verbietet, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und handeln Sie.

zu einem Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.

Das Archivieren und erneute Veröffentlichen dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung im Artikel enthalten ist.

Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2013 The Technician ( Technician666@Gmail.Com. )

Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken.

Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.

== == == == == == == == == == ==

* * * * * * * * * * *

Es war nicht die beste Party, auf der ich je war, aber auch nicht die schlechteste.

Das Problem war, dass es eine der Partys war, an denen Sie teilnehmen mussten, und nicht die Party, an der Sie teilnehmen wollten.

Ich weiß, dass du nichts tun musst, außer in diesem Leben zu sterben.

Alles, was wir tun, ist eine Entscheidung, die wir treffen.

Ich weiß, dass ich nicht zu dieser Party oder irgendeiner anderen Party kommen muss.

Ich weiß, dass ich mich letztendlich entschieden habe, zu dieser Party zu kommen.

Aber das einzige, was mich an diesem Abend durch die Tür brachte, war, mir immer wieder zu sagen, dass ich zu dieser Party kommen musste.

Ich wollte nicht dabei sein.

Die Wahrheit ist, dass ich widerstrebend zugestimmt habe, zu dieser Party zu kommen, weil Shelly ihre babyblauen Augen auf mich gerichtet hatte und sagte: „Bitte, W. Bitte, bitte, bitte komm zu meiner Samstagabendparty.“

Dann schickte sie mir das Hello-Kitty-Lächeln und sagte: „Da ist jemand, der dich unbedingt kennenlernen möchte.“

Alleine das – „jemand, der dich unbedingt treffen wollte“ – hätte für mich Grund genug sein müssen, die Einladung abzulehnen.

Aber ich tat es nicht.

Fragen Sie stattdessen: „Wann und welche Art von Party?“

Ich sagte.

„Es fängt um acht an und es ist eine gewöhnliche Cocktailparty mit ein paar Leuten vom College“, antwortete er.

Ich war mir nicht sicher, ob ich hier einen Gefallen zurückzahlen sollte, den Shelly mir einmal getan hatte, oder um einen Gefallen für zukünftige Bedürfnisse aufzusparen, aber auf jeden Fall kam ich gegen 8:30 Uhr stattdessen in einem typischen College-Raum an .

Schreiben Sie Professoren, Studenten und Administratoren.

Typisch, wenn man bedenkt, dass Shelly Künstlerin ist und die meisten ihrer Freunde auch Künstler sind.

Shelly ist einigermaßen berühmt – oder vielleicht sollte ich sagen berüchtigt – für ihre verschiedenen „Performance Art“-Exponate.

Einige schafften es sogar in „Nachrichtenmagazine“ und eines machte nationale Schlagzeilen, als es von einer Gruppe, die sich „Citizens Against Pornographic Art“ nannte, so lautstark festgenommen wurde.

Shelly schickte ihnen einen sehr netten Brief und dankte ihnen für die Verdopplung der Besucherzahlen bei ihrer Show in diesem Sommer.

Performance Art, so habe ich ihn kennengelernt.

Er bereitete eine Show zum Thema BDSM vor und rief mich als Berater an.

Es trug den Titel „I’m a Masochist“ und sollte aus einer Reihe von Glaskabinen mit nackten College-Mädchen bestehen, denen verschiedene Elektroden an ihren Körper geklebt und auf unterschiedliche Weise verbunden waren.

Die Planungszeichnungen zeigten, dass die Mädchen vollwertige Bondage-Hütchen mit Ballknebeln und Mikro-Mini-G-Strings tragen würden, kaum mehr als dünne Riemen, die die Dildo-Elektroden vorne und hinten halten.

dein Ohr,

Bei Gefangenschaftskappen wären Augen- und Munddeckel offen oder geschlossen.

Die Zeichnungen zeigten große Knöpfe an der Außenseite jedes Schranks, die elektrische Impulse steuern sollten.

Wenn Sie den großen roten Knopf drückten, hüllten sich weihnachtliche Lichter um das Mädchen und die Kabine musste blinken und sie würde überzeugend flattern und schreien.

Es gab zwei weitere große Knöpfe mit Aufwärts- und Abwärtspfeilen darauf.

Wenn Sie die Aufwärtstaste drücken, blinken die Lichter heller.

Wenn Sie die Abwärtstaste drückten, wurden die Lichter dunkler.

Es sollte auch eine Tastatur mit den Zahlen eins bis zehn haben.

Egal welche Zahl Sie drücken, wie oft die Lichter blinken, wenn Sie die Taste drücken.

Jemand hatte Shelly an mich verwiesen.

Er sagte nicht, wer er war, außer der Tatsache, dass sie mit meiner Arbeit bestens vertraut waren und ziemlich zufrieden damit waren.

Er kontaktierte mich und fragte, ob ich die Designs der Bildschirme überprüfen und sicherstellen wollte, dass sie realistisch seien.

Die Illustrationen waren sehr vollständig und sehr realistisch.

Bondage war für den normalen menschlichen Körper nicht erträglich und verheerend, spiegelte jedoch eine fast fantasievolle Erotik wider.

Und ein Großteil seiner Ausrüstung – einschließlich der Zungen- und Harnleiterelektroden, die in mehreren Modellen gezeigt werden – konnte online gekauft werden oder war bereits gekauft worden, und sie zeigten tatsächlich genau, was er tat.

Ich bin beeindruckt.

Allerdings hatte ich eine Frage an ihn und ein paar Anregungen.

„Willst du in die Sklaverei oder Folter?“

Ich habe gefragt.

„Was meinst du?“

er antwortete.

„Alle Ihre Models sind vollständig geschnallt und geknebelt“, erklärte ich.

„Das bedeutet, dass es keine Sicherheitsversprechen gibt. Wenn das echt wäre, wäre es völlig der Gnade der Person überlassen, die den Knopf benutzt. Das ist mehr Folter als eine BDSM-Szene, es sei denn, Sub und Dom verstehen sich wirklich – oder es könnte sein .

Aus Gründen des Realismus schlug ich vor, dass die Modelle ein leicht sichtbares Sicherheitswort haben, vielleicht eine bunte Kugel, die fallen gelassen werden kann, um eine Grenzschwelle anzuzeigen.

Wenn es ihm wirklich um Realismus ging, ließ er sie vielleicht sogar hin und wieder während der Aufführung den Ball fallen lassen und sehen, ob die Leute an den Kontrollen das Signal respektierten.

Er sagte, er würde meine Idee umsetzen und fragte dann, was ich sonst noch vorschlagen würde.

„Shelly“, sagte ich und versuchte, wissenschaftlich zu klingen, da ich mit einem ordentlichen Professor sprach.

„Dein Konzept ist gut… sehr gut… und höllisch erotisch. Aber du erreichst nur einen der Sinne.“

„Was meinst du?“

er hat gefragt.

„Es ist alles visuell“, antwortete ich.

„Und ich spreche hier nicht nur von den Zeichnungen. Die Modelle sind hinter Glas versiegelt. Alle anderen Sinne sind vom Geschehen abgekoppelt. In Wirklichkeit riecht es nach Frauen und nach Leder.“

der Geruch von Angst oder Erregung oder beidem.

Es gibt das Geräusch von Helfern, die atmen – das kleine Keuchen und Fangen Sie versuchen, den Schmerz zu nutzen und ihn in Vergnügen zu verwandeln.

Das Quietschen von Ketten und sogar

Das Reiben der Haut an Einschränkungen ist Teil einer realen Szene.

Sie haben Ihr Publikum von all dem getrennt.

Möglicherweise sehen sie sich einen Videobildschirm an.

Was Sie gerade haben, ist eine 3D-Projektion eines stillen Bondage-Videos.

Im besten Fall ist es eine lebende Skulptur – eine gottverdammte erotische lebende Skulptur, aber immer noch nur eine Skulptur und immer noch nur visuell.“

„Was schlägst du vor?“

er hat gefragt.

„Ich würde ein paar Löcher in diese Plexiglaskäfige bohren oder etwas Offenes verwenden, das wie die Stäbe einer Zelle oder verstärkter Maschendraht aussah. Und um den Pfahl zu erhöhen, fügte ich dem Schock Geräusche hinzu.

Schock.

Lassen Sie Ihr Publikum nicht nur passiv dasitzen.

Schließen Sie ihre Körper ein.

Lassen Sie sie mehr tun, als mit einem Finger einen Knopf zu drücken, um einen Puls zu erzeugen oder die Intensität zu ändern.

Verwenden Sie einen großen Drehregler oder Griff wie bei einem großen Wasserventil

Drehen Sie die Leistung auf und ab und machen Sie sie so steif, dass sie alle oder beide Hände zum Drehen verwenden müssen.

Verwenden Sie dann einen Schraubenschlüssel, um Schläge einzuleiten, bei denen sie mehr Hand- und Körperbewegungen als die Berührung eines Fingers erfordern. Vielleicht können Sie ihn dazu bringen, sich wie einen Schlüssel zu drehen, der ein Auto startet, oder ihn wie einen Hebel zurückziehen.

Der Arm kann zurückkommen, bis ein Unbekannter freigelassen wird

Dieser Punkt ermöglichte es, den Schlüssel nach vorne zu werfen.

Auf diese Weise können sie beim Zurückziehen nicht einmal sicher sein, wann die Impulse beginnen.

All dies zieht sie, ihren Körper und ihren Geist, zu Ihnen, wenn sie hören und fühlen und fühlen, was sie der Frau unter ihrer Kontrolle angetan haben oder antun werden.“

Ich blickte von den Zeichnungen auf, um zu sehen, wie meine Vorschläge aufgenommen wurden.

Shellys Mund stand offen und ihr Atem ging ein wenig unregelmäßig.

Er hatte einen leichten Schuldschimmer auf seinem Gesicht.

Seine Augen schienen etwas unscharf zu sein.

„Ich habe mich gefragt, ob Sie sich vorstellen können, was ich meine“, sagte ich.

„Aber es scheint ziemlich offensichtlich zu sein, dass du es in deinem Kopf sehen kannst und es dir gefällt.“

Mit sehr tiefer, kehliger Stimme antwortete er: „Ich sehe es, und ja, es gefällt mir! Es gefällt mir sehr!“

Um sich von der Vision seiner überarbeiteten Arbeit zu befreien, nickte er und sagte: „Wie viel schulde ich Ihnen?“

er hat gefragt.

Ich sagte ihm, dass ich nur Ratschläge gebe und dass Ratschläge billig sind.

Mir würden keine Beratungsgebühren in Rechnung gestellt, da ich nicht an Zeichnungen gearbeitet oder Angebote eingeholt oder die typische Vorproduktionsarbeit geleistet habe, die ich normalerweise für einen Kunden erledige.

Meine einzige Gebühr wäre, während der Ausstellungsarbeit für eine Weile in die Ausstellung zu gehen.

Er dankte mir und ich dachte, das wäre das Ende.

Einige Wochen später rief er jedoch erneut an.

„W“, sagte er, „ich brauche wirklich Ihr Fachwissen dazu – die Art von Fachwissen und Ausrüstung, für die ich bezahlen muss. Die Ausstellung hat an diesem Wochenende viel Aufsehen erregt, und das Studio möchte, dass sie den ganzen Sommer über jedes Wochenende ausgestrahlt wird .“

„Das klingt nach großartigen Neuigkeiten“, antwortete ich.

„Also, wo liegt das Problem?“

„Das Problem liegt bei meinen Modellen“, antwortete er.

„Ich habe ihren Namen von einem College-Professor für Sexstudien. Alle sechs sind hier eigentlich Kunststudenten, und sechs sind wirklich Masochisten. Ich dachte, sie würden beide verstehen, was ich mit dieser Kombination erreichen wollte.

Mach es aus der Perspektive der Kunst und sei realistischer aus der Perspektive des Schmerzes.“

„Ich bin überrascht, dass er Ihnen Namen aus dem Arbeitszimmer genannt hat“, kommentierte ich.

„Doktor Collins nicht.“

„Ich fragte ihn, ob er mir ein paar Namen aus seiner Arbeit nennen könnte, und ich sagte, dass seine Privatsphäre das nicht erlauben würde, aber dass er einigen seiner Untertanen meinen Namen geben würde und sie wählen könnten, ob sie wollten oder nicht.

mich erreichen.

Er nannte acht Mädchen, von denen er wusste, dass sie Masochistinnen und Kunststudentinnen waren.

Sechs von ihnen wollten Models für meine Show sein.“

„Ich kann das Problem immer noch nicht sehen.“

Ich antwortete.

„Sie sind alle Kunststudenten“, sagte er etwas müde.

„Sie sagen, sie wollen eine ‚echte Aufführung‘, weil sie Kunststudenten sind.

In all ihren Schriften und Vorträgen zitieren sie ständig den gottverdammten Professor McCarthy, der behauptet, dass Performance-Kunst echte Performance ist und der einzige Weg zu echter Kunst darin besteht, wenn sie wahr ist – das ist echt.“

„Das ist echte Fesselung“, warf ich ein.

„Und die Ausrüstung ist echt. Es funktioniert, wenn man es anschließt.“

„Das ist alles, worum es geht“, antwortete er.

„Außerdem sind sie alle Masochisten. Sie wollen etwas Schmerz fühlen, weil sie Masochisten sind oder es für sie nicht real ist. Sie sagen, die Reihenfolge ist falsch und ich mache mich nur über das Publikum und sie lustig mit einer Illusion von Wirklichkeit.

ein Schmerzversprechen. Sie drohen damit aufzuhören und drohen allen zu sagen, dass alles falsch ist, wenn ich das System nicht real mache. Mit anderen Worten, Bondage muss real sein. Schocks müssen real sein. Alles muss real sein

echt.“

„Wie gesagt“, antwortete ich.

„Es ist okay. Die Ausrüstung ist alles echt. Schließ sie einfach an und lass die Leute spielen, wenn sie das wollen.“

„Ein Problem“, antwortete Shelly.

„…ein großes Problem. Letztes Wochenende, als die Kontrollen nur die Lichter betrafen, ignorierte etwa die Hälfte der Leute das Sicherheitssignal zum Ballabwurf. Ich habe sogar gesehen, wie ein Mann alle Zifferblätter auf Maximum drehte, nachdem er den Modellball fallen gelassen hatte.

.

Dann drückte er es auf dem Ziffernblock.

Wenn eines der Mädchen das Limit erreicht, wird es nicht geehrt.

Das wäre Folter.

Man könnte sogar verletzt werden.

Ich kann es nicht ertragen.

Ich brauche deine Hilfe.“

Ich kicherte leicht und sagte sofort einen Preis.

Ich habe sogar angeboten, es zu installieren.

„Solltest du nicht darüber nachdenken?“

fragte er etwas überrascht.

„Überhaupt nicht“, antwortete ich.

„Ich verkaufe einen selbstbindenden Sicherheitsschalter, der die gesamte Stromversorgung unterbricht. Er sollte einfach an Displays angeschlossen werden können. Sie brauchen nicht einmal die drahtlose Version. Tatsächlich können Kabel den Effekt verstärken.

Es kann ein Tennisball sein und jede gewünschte Farbe haben.

Wenn es nicht in Ihren Händen liegt, ist alles aus.

Sie haben bereits Modelle, die etwas halten, sodass niemand bemerkt, dass sich etwas geändert hat.“

Mir war nicht klar, wie falsch diese letzte Aussage sein würde.

ALLE haben gemerkt, dass sich etwas verändert hat.

Simulierte Bondage mit simuliertem Schmerz unterscheidet sich stark von echter Bondage und echtem Schmerz, besonders wenn die Person, die sie erhält, ein echter Masochist ist.

Am nächsten Abend baute ich die Gegenstände auf und besuchte die Aufführung am Samstagabend in der zweiten Nacht, in der das System live war.

Ich fragte Shelly, wie es am Abend zuvor war, und sie sagte, die Shows sahen gleich aus, die Mädchen sahen gleich aus, benahmen sich sogar mehr oder weniger gleich, aber die Menge reagierte sehr, sehr unterschiedlich.

Er war verwirrt.

Konnte nicht finden was anders war.

„Ich habe mir alles angesehen und kann es nicht genau sagen“, sagte sie.

„Hör auf zu schauen und fang an zu lauschen und zu atmen.“

Ich sagte ihm.

„Ich kann Leidenschaft in jedem Käfig spüren. Ich konnte Erregung riechen, sobald ich durch die Tür ging. Und dieser Geruch kommt nicht nur von den Weibchen in den Käfigen. Die Hälfte der Weibchen hier reagiert auf ein Pheromon und Fantasie.

Wenn ein Mann ein Date mitgebracht hat und heute Abend Pech hatte, bedeutet das, dass er wirklich nicht weiß, wie er die wunderbaren Karten spielen soll, die Sie ihm gegeben haben.“

Seine Augen weiteten sich leicht, als er verstand, was ich sagte.

Dann nickte er langsam und sagte: „Können Sie bleiben, bis die Show heute Abend vorbei ist?

Er hat gefragt.

Ich habe versucht, es wie ein Opfer erscheinen zu lassen, die ganze Nacht hier zu bleiben, aber die Wahrheit ist, dass die Aufführungen auch einen großen Einfluss auf mich hatten.

Ich weiß nicht, ob es Kunst war, aber es war eine großartige Aufführung.

Eines der Mädchen war mit einem Ganzkörpertattoo aus verschlungenen Ranken, Flammen und Schlangen bedeckt.

Die einzige sichtbare Haut, die nicht von dem Design bedeckt war, befand sich an ihren Händen.

Es bot einen ziemlichen Kontrast, da keines der anderen Mädchen überhaupt Tinte zeigte.

Ich war mir sicher, dass sie keine Tinte hatten, denn ich verbrachte die Nacht damit, ihre Haut sehr genau zu untersuchen, während sie beobachteten, wie sie sich winden und winden, während die Lichter um sie herum tanzten.

Die tätowierte Dame und die andere hatten Harnleiter- und Zungenelektroden.

Man konnte sehen, wie die dünne Elektrode leicht wie ein Katheter aus dem Pissloch herausragte, und es liefen Drähte durch das sichere Atemloch in der Mitte der Kugelpfropfen.

Ich bin mir nicht sicher, welche Art von Elektrode im Mund ist.

Es könnte einer der weitzüngigen Klemmtypen gewesen sein, oder vielleicht hatte es nur Metallstreifen am Kugelstecker.

Alle Modelle hatten Anal- und Vaginalelektroden sowie andere Oberflächenelektroden an verschiedenen Körperstellen.

Ein Modell, sogar eine etwas ältere Frau Mitte bis Ende Zwanzig, hatte leichte Brustgewichte, die an jeder Brust baumelten und offensichtlich jedes Mal, wenn sie sich aufblähten, Schocks direkt auf ihre Brustwarzen ausübten.

Ich muss zugeben, die erotische Wirkung von sechs attraktiven jungen Frauen in völliger qualvoller Gefangenschaft war überwältigend.

Die Tatsache, dass alle sechs im Grunde anonym waren, verstärkte irgendwie die Erfahrung.

Vier der Models trugen vollflächige Bondage-Hauben.

Eine der Abdeckungen ist versiegelt.

Die anderen drei hatten offene Augen und Ohren, und in ihren Mundöffnungen waren rote Kugelstöpsel sichtbar.

Alle vier standen mit ausgestreckten Händen da und hielten sie mit Ketten, die an den oberen Ecken des Käfigs befestigt waren, über ihren Köpfen.

Seine Füße sind weit gespreizt und werden von Lederfesseln gehalten, die an den Außenwänden des Käfigs befestigt sind.

Die verbleibenden zwei Models haben möglicherweise Hoodies oder nicht, aber es war unmöglich zu sagen, da ihre Köpfe nicht sichtbar waren.

Einer stand aufrecht und hielt seinen Kopf und seine Hände in den Löchern, die man in einer Reihe von Vorräten finden würde, aber diese Löcher waren durch eine niedrige Decke im Käfig.

Der Bereich über der Decke war aus dunklem Plexiglas, sodass man seinen Kopf nicht sehen konnte.

Ich nehme an, dass er einen Sicherheitsschlüssel in der Hand hielt, da neben seiner rechten Hand ein Kabelstrang durch die Decke lief, aber auch seine Hände waren hinter dunklem Plexiglas verborgen.

Die Innenfläche der Decke war mit dunklem Samt oder Filz bedeckt, so dass sein Körper im Dunkeln zu enden schien.

Er war nur ein nackter, kopfloser Körper, der sich in einem Käfig windete.

Das andere Modell war in ähnlicher Zurückhaltung, aber anstatt seinen Kopf und seine Hände oben im Käfig zu verstecken, war es in einem viel niedrigeren Käfig zur Taille geneigt, und sein Kopf und seine Hände wurden in einer Hand festgehalten.

dein Käfig.

Das war das Modell mit baumelnden leichten Brustgewichten.

Auch hier ist der Bereich auf der anderen Seite der Schutzwand mit dunklem Plexiglas abgeklebt und die Innenseite mit schwarzem Samt bezogen.

Ihre gut sichtbare Fotze war feucht und ihr Mund offen.

Ich hielt einen Moment inne, um zu beobachten, wie ein sehr blauäugiges Mädchen schwankte und pulsierte, während die Lichter um sie herum aufblitzten.

Sein sehr wohlgeformter und muskulöser Körper war in Schweiß gebadet, als er zuckte und schwankte und sich gegen seine Fesseln spannte.

Obwohl ich eine vollständige Elektrodenbehandlung hatte, einschließlich verdrahteter Nippelklemmen und eines elektrischen Pisslochs, konnte ich jedes der gedämpften Grunzen hören, die „Mehr, mehr, mehr“ sagten, die um den leuchtend roten Kugelstecker herum kamen.

als die Schocks eintrafen.

Wenn die Stöße aufhörten, würde es die Luft zerquetschen und vergeblich versuchen, es den Hügel hinauf zu ziehen.

Ich ging zu seinem Käfig und wartete darauf, dass ein sehr verschwitzter Verbindungsjunge damit aufhörte, mit der Steuerung zu spielen.

Ich drehte das Zifferblatt auf Maximum und drückte 22 auf der Tastatur.

Seit ich es programmiert habe, wusste ich, dass Taste 2 ein Override und nicht begrenzt ist.

99 war die größte vom System zugelassene Zahl, und ich hatte überlegt, 9 als Bypass-Schalter zu verwenden, aber 99 schien ein bisschen zu viel zu sein, wenn die Dinge auf Maximum eingestellt waren.

Ich zog den Stoßdämpferarm zurück und als er ein „Stangen“ hörte und losließ, fing er an zu treten und zu zerschmettern.

Als der Puls an ihm vorbeiging, veränderten sich seine Augen und ich konnte sehen, wie er versuchte, um seinen Mund herum zu lächeln.

Sie warf ihren Kopf zurück und schloss ihre Augen, als sie vor Stößen zitterte, die ihren Arsch, ihre Fotze und ihre Brustwarzen, ihr Pissloch, ihren Mund, ihre Pobacken und ihre oberen Muskeln in ihren Oberschenkeln bissen.

Irgendwann um 19 oder 20 herum warf er seinen Kopf ganz nach hinten, stieß ein langes, langes Stöhnen aus und ließ seine Zügel los.

Säfte liefen ihr buchstäblich über beide Beine.

Zuerst war ich ein wenig besorgt, dass ich übertrieb, aber dann wurde mir klar, dass die einzigen Muskeln, die sich nach dem Orgasmus nicht entspannten, die Muskeln seiner rechten Hand waren.

Er hielt die Fallsicherung noch immer fest mit der Faust.

Ich gab ihm einen niedrigen Energieimpuls und er öffnete seine Augen und sah mich an.

Ich lächelte ihn an und seine Lippen formten sich – so gut er aus seinem Mund kommen konnte – „Danke.“

Als ich mich von dem Käfig entfernte, konnte ich in der relativen Dunkelheit abseits der Bildschirme eine junge Frau an der Wand lehnen sehen.

Seine Füße waren auf dem Boden und seine Hand war vorn in seiner Hose.

Sie atmete tief unten ziemlich laut, als würde sie sich von einem Orgasmus erholen.

Sein Gesicht wurde tiefrot, als es mir ins Auge fiel, und er nahm schnell seine Hand von seinem Hosenbund und ging ziemlich unsicher davon.

Die Show endete um 01:00 Uhr.

Ich half Shelly und ihrer Assistentin, die Mädchen aus den „Szenen“ zu retten, die sie spielten.

Shelly stellte mich jedem von ihnen vor und erklärte, dass ich diejenige sei, die die Ausrüstung installiert und die Sicherheitsunterbrechung entworfen habe.

Das hellblauäugige Mädchen sagte: „Was ich wirklich brauchte, war eine Steuerung, um die Schocks höher zu machen.

Ich sagte: „Ich kann die Programmierung zurücksetzen, damit die Zuschauer sie auf 25 statt auf 10 erhöhen können.“

Drei der Mädchen sagten: „Bitte tun Sie es!“

genannt.

Die anderen drei sagten: „Nein! Ich konnte es nicht ertragen.“

Ich ging einen Kompromiss ein und sagte: „Shelly weiß, wer in welchem ​​Käfig ist. Ich werde drei von ihnen ändern. Aber ich setze die Übersteuerung auf Nummer 5 statt auf 2 zurück, wenn Sie mich also außerhalb Ihres Käfigs sehen, könnten Sie es sein. “

für 55 statt 25.“

„Ich gehe das Risiko ein“, antwortete die blauäugige Blondine.

„Kannst du nicht 3 machen?“

sagte einer der beiden.

„Vielleicht aktiviere ich die Fernbedienung, damit ich jede Nummer auf meinem Telefon wählen kann. Auf diese Weise muss Shelly sich keine Sorgen machen, dass jemand versehentlich etwas außer Kraft setzt.“

Alle sechs Mädchen lächelten mich an und sagten: „Danke.“

Nachdem sie gegangen waren, sagte ich Shelly, ich würde nur ein paar Minuten brauchen, um Programmieränderungen an den Pads vorzunehmen.

„Dann möchte ich, dass du etwas für mich tust“, erwiderte sie.

„Alles im Rahmen des Zumutbaren“, sagte ich und begann, die Pads zu programmieren.

Als ich mit dem sechsten Tablet fertig war, konnte ich Shelly nicht mehr hören, was sie am anderen Ende des Studios fertigstellte.

Nach dem letzten Pad ging ich zum hinteren Teil der Galerie und blieb stehen.

Ein weiterer Käfig wurde ganz hinten im Studio platziert… und da war jemand drin.

Ich ging zum Käfig hinüber und da war eine Notiz an der Tastatur angebracht.

„W, ich muss erleben, wie es ist. Ich kann nicht während der Auftritte hier sein, weil ich verfügbar sein muss, um Leute zu treffen. Ich möchte, dass du mich an meine Grenzen und darüber hinaus bringst. Und dann

„Ich will, dass du mich fickst, während ich noch in Gefangenschaft bin. Das war wirklich die Aufführung, die ich mir vorgestellt hatte, als ich diese Idee zum ersten Mal hatte, aber auf keinen Fall wird diese Art von Kunst öffentlich gezeigt – zumindest nicht in dieser Stadt.“

Ich nahm mir die Zeit, die Art und Weise zu schätzen, wie Shelly sich selbst fesselte – oder, was wahrscheinlicher ist, wie sie sich von jemandem in der Kabine fesseln ließ.

Seine Beine waren mit hüfthohen Stiefeln bedeckt, die an den Seiten geschnürt waren und fest mit dem Boden des Käfigs verbunden zu sein schienen.

Bedeckt mit engen Lederhandschuhen, die ihm fast bis zu den Schultern reichten, waren seine Arme über seinem Kopf ausgestreckt und weit auseinander auf einer Spreizstange gehalten, die fest an einer Diagonale oben im Käfig befestigt war.

Das Schwarz an seinen Armen und Beinen betonte die Blässe der Haut auf seinem Bauch.

Es gab keine Harnleiter oder Mundelektroden, sondern verdrahtete Arsch- und Katzendildos, die von dünnen schwarzen Lederriemen aus sogenanntem G-Seil gehalten wurden.

Zusätzlich war ein Paar schwarzer quadratischer Kontaktelektroden auf beiden Seiten jeder Brustwarze und auf jeder Arschbacke deutlich sichtbar.

Es gab keine Möglichkeit, dass er sich einmischte, und es gab keine Möglichkeit, damit davonzukommen, es sei denn, jemand befreite ihn.

Er trug eine vollflächige Bondage-Mütze.

Die Flossen an Augen und Mund waren geschlossen.

Von der Kante stellte sich heraus, dass sich unter der geschlossenen Maulöffnung auch ein Kugelzapfen befand.

Die Ohrenklappen waren nicht geschlossen, aber jedes Ohr hatte einen leuchtend roten Ohrstöpsel, der von weichem Wachs festgehalten zu werden schien.

Er hatte nichts zur Hand, also rief ich den Sicherheitsdienst an.

Er hatte darauf bestanden, dass ich Ersatzteile liefere, und jetzt ist mir klar, dass dies für diese Phase sein muss.

Es lag auf dem Boden des Käfigs, fest mit Klebeband umwickelt, offensichtlich absichtlich deaktiviert.

Er meinte es ernst, als er sagte, er wolle, dass ich ihn an seine Grenzen und darüber hinaus bringe.

Ich verbrachte die nächsten anderthalb Stunden damit, seinen Körper wie ein wunderschönes Musikinstrument zu spielen.

Da ich eine Fernbedienung habe, die mehr kann, als nur die Anzahl der Schläge zu ändern – was nicht auf die Fernbedienung beschränkt ist –, ändere ich die Frequenz und füge sowohl der Amplitude als auch der Frequenz der Schocks eine Rampenvariation hinzu.

Ich habe auch das relative Timing so eingestellt, dass der Puls einen Bruchteil einer Sekunde – oder sogar eine volle Sekunde – trifft, bevor oder nachdem er Ihre Brust trifft.

Ich habe auch den Kaskadeneffekt ausprobiert, der ihren Arsch schnell auf ihre Wangen, ihren Arsch, ihre Muschi und dann auf ihre Brüste trifft.

Und die ganze Zeit habe ich sie vor dem Orgasmus bewahrt.

Wenn es so aussieht, als würde es abfließen, habe ich die Intensität für ein paar Runden auf ein Minimum reduziert.

Er schwitzte, grunzte und schlug so heftig, dass der Käfig leicht wackelte, als er sich bewegte.

Dann fing er an, in seinem Mund zu schreien.

Es war unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, was er sagte, aber es klang zu viel „Bitte! Bitte! Bitte! Bitte! Lass mich kommen! Lass mich kommen!“

Es schien wie.

Am Ende hatte ich Mitleid mit ihm – am Ende mehr als Mitleid mit ihm, ich gab meinen eigenen Bedürfnissen nach.

Ich stellte die Schockstufe auf die niedrigste Stufe und die Zahl auf der Fernbedienung auf 999 und betrat damit den Käfig.

Ich löste den Riemen, der den vorderen Dildo an Ort und Stelle hielt, und zog ihn aus meiner durchnässten Fotze.

Dann zog ich ihn zu mir heran, duckte mich leicht und spießte ihn mit meinem steinharten Glied auf.

Als ich dort stand, konnte ich das leichte Kribbeln der Stöße spüren.

Shelly fing sofort an, ihre Hüften zu pumpen und gegen mich zu schwingen.

Schließlich streckte ich meine Hände aus und lehnte mich gegen die Seiten des Käfigs, als er mich gewaltsam auf die Füße hob.

Er bat mich, ihn zu ficken, während er noch in Gefangenschaft war, aber die Wahrheit war, dass er mich fickte.

Ich stand da und ließ mich von ihm treiben, als ich mit ihm zu einem sehr starken Orgasmus ging.

Als wir endlich fertig waren, stieg ich aus dem Käfig und stellte die Pulse ab.

Ich ließ Shelly weitere fünf Minuten dort hängen, völlig entspannt, bevor ich wieder in den Käfig ging und versuchte, sie aus der Gefangenschaft zu befreien.

Das letzte, was ich tat, war die Haube und den Stecker zu entfernen.

„Zur Hölle mit der Öffentlichkeit“, sagte er nachdrücklich, nachdem er sich den Mund frei gemacht hatte.

„Ich werde nächste Woche in Käfig sieben sein.“

Seine Show dauerte den Rest des Sommers und ja, es gab jeden Freitag- und Samstagabend sieben Käfige.

Gegen Ende des Sommers fügten sie sogar eine Sonntags-Matinee hinzu.

Die Idee, dass BDSM-Performance-Kunst irgendwie eine Sonntags-Matinee war, kam mir seltsam vor, aber die Galerie war jeden Sonntagnachmittag voll.

Im Herbst wurde die Schule an der Universität wieder aufgenommen und Shelly kehrte zum Unterrichten zurück.

Die Models müssen einigen ihrer Kommilitonen von den Käfigen erzählt haben, denn ich hatte viele Bestellungen für den Sicherheitsschlüssel.

Ein erheblicher Anteil der College-Studenten war entweder selbstsklavisch oder hatte Freunde, denen sie nicht voll und ganz auf ihre vollständige Kontrolle über die elektronische Stimulation vertrauten.

Dann kam Shelly vorbei und lud mich zu ihrer Party ein, und ich nahm an.

Als ich den Raum voller Menschen betrachtete, hatte ich eine ziemlich gute Vorstellung davon, wen Shelly mir zeigen wollte.

Da war ein alter Herr, der völlig fehl am Platz war.

Es war nicht nur so, dass er sich anders anzog als alle anderen dort.

Er hatte diesen angespannt lässigen Look, wenn er einen wirklich engen Anzug anzog und sich unter die Masse mischte.

Und es lag nicht nur daran, dass er einen zu gepflegten, schwarz angemalten Spitzbart hatte.

Erstens war er nicht Teil der Partei.

Er beobachtete die Party.

Er sah aus und verhielt sich genauso wie ein Therapeut, der auf eine Gruppensitzung wartet, um die Begrüßungszeit zu beenden und sich an die Arbeit zu machen.

Nachdem ich mich mit einem halben Glas dunklem Bier gestärkt hatte, ging ich zu ihm hinüber und sagte: „Sie müssen Dr. Collins sein.

Er sah überrascht aus, antwortete aber: „Ja… ja, deshalb bin ich hier… um dich zu treffen. Du… … musst ‚W‘ sein.“

Er sagte meinen Namen, wie er war.

unangenehm für ihn.

„Du magst es nicht, wenn ich mit meinen Initialen übereinstimme, oder?“

Ich habe sie gefragt.

„Nein. Es tut mir leid. Es sieht nur künstlich und gekünstelt aus“, antwortete sie.

„Lange Geschichte“, antwortete ich.

„Ich habe in der Grundschule viel damit rumgehangen und es gibt einige Dinge, die dich für immer begleiten.“

Er lächelte zurück.

Offensichtlich hatten wir jedes Problem mit dem Alphabet überwunden.

„Also was willst du von mir?“

Ich habe gefragt.

„Ich verstehe, dass Sie Geschichten schreiben“, sagte er.

„Ich habe einige gelesen… die meisten davon – zumindest so viele, wie ich mit einer Internetsuche finden konnte.“

Er hielt inne, als würde er darüber nachdenken, wie er seine nächsten Kommentare formulieren sollte.

„Und ich habe gehört, dass Sie Shellys Models kennengelernt haben und sie von Ihnen beeindruckt sind.“

„Ich weiß nicht, ob ich sie beeinflusst habe, aber ja, ich habe sie getroffen.“

„Ich möchte, dass Sie sie interviewen und ihre Geschichten schreiben“, sagte er.

„Möchtest du das tun?“

„Wieso den?“

Ich antwortete.

„Sie sind Teil Ihres Forschungsprogramms. Sie kennen ihre Geschichte bereits.“

„Aber sie lügen mich an“, antwortete sie mit einem Anflug von Enttäuschung und einem leichten Wimmern in ihrer Stimme.

„Ich weiß, was sie tun. Sie verstecken Dinge und verändern sie so, wie sie denken, dass ich sie hören möchte. Oder sie spielen aus Trotz mit mir. Sie denken, ich verurteile sie oder so, und deshalb sind sie mir gegenüber nicht offen .

„Weil du sie verurteilst“, antwortete ich.

„Sie untersuchen sie wahrscheinlich, weil Sie denken, dass sie krank oder degeneriert sind und sie es spüren können.“

„Ich kann nicht ändern, wer ich bin“, antwortete er ziemlich defensiv.

„Aber sie sind mir wichtig, und ich denke, wir müssen mehr darüber wissen, was einen Masochisten zu einem Masochisten macht. Wenn du sie öffnen kannst und sie dir ihre Geschichte erzählen lassen, kann ich das, was sie dir in Geschichten erzählen, verwenden, um es dir zu erzählen Geschichten.

besser verstehen.“

„Warum willst du das tun?“

Ich habe gefragt.

Er schüttelte kurz den Kopf hin und her, bevor er den Mund öffnete, um mir zu antworten.

Ich wusste, dass ich eine einstudierte, fertige Antwort bekommen würde, also unterbrach ich: „Sag mir die Wahrheit oder ich bin hier raus und du wirst mich nie wieder sehen.“

Er runzelte die Stirn, antwortete aber schnell: „Weil ich nicht mehr glaube, dass sie krank oder degeneriert sind.“

„Ehefrau oder Freundin?“

Ich habe gefragt.

„Ich“, antwortete er, hellte sich ein wenig auf und blickte zu Boden.

„Bei meiner Frau ist das nur einmal passiert. Wir waren beide ein bisschen betrunken und fingen an, wie Teenager im Wohnzimmer rumzuknutschen. Bald waren wir beide nackt.“

Er drückte einen tiefen Kuss auf mich und mein Mund schmeckte nach Zigaretten. Ich versprach ihm, dass ich mit dem Rauchen aufhören würde, und ich sagte, ich würde es tun. Plötzlich sagte er: „Wenn du dich wie ein Kind benimmst, werde ich dich auch so behandeln ein Kind.‘

Kind!‘

Dann zog er mich auf seinen Schoß und fing an, mich mit seinem Pantoffel zu schlagen.“

„Anfangs tat es sehr weh, aber plötzlich nicht mehr. Es fühlte sich gut an. Tatsächlich war es eine der intensivsten Freuden, die ich je empfunden habe. Meine Frau und ich haben das Spanking-Spiel ein paar Mal ausprobiert mal.

Ja, aber es tat einfach weh

Aus irgendeinem Grund interpretiert der Körper eines Masochisten Schmerz als Lust.

Ich will wissen, wie und warum das passiert ist.“

Er sah mich an, als würde er darauf warten, dass ich etwas sagte.

Ich schwieg und jammerte: „Aber sie werden mir nicht die Wahrheit sagen! Wenn sie mir nicht die Wahrheit sagen, wie kann ich mir dann ein Bild davon machen, was in ihrem Körper oder Geist vor sich geht?“

Er sah mich mit flehenden Augen an und fragte: „Wirst du das für mich und für sie tun? Wirst du mit diesen sechs Mädchen sprechen und ihre Geschichten schreiben? Die Geschichten wären es wahrscheinlich wert, veröffentlicht oder veröffentlicht zu werden, und ich

Es hätte Daten, die ich sonst nicht hätte.“

Ich holte tief Luft und antwortete: „Okay. Lass mich darüber nachdenken. Aber du kannst KEINES davon installieren. Alles muss über Shelly eingerichtet werden. Und die Mädchen müssen es wissen, ich werde das hier posten .

Damit die ganze Welt – einschließlich Ihnen – darauf zugreifen kann. Wenn ich das tue, werde ich ihre Namen und andere relevante Informationen ändern, und nachdem ich das getan habe, werde ich Ihnen nicht sagen, wer wer ist, es sei denn, alle stimmen zu.

Ich habe meine Geschichten abgeschlossen.“

Er lächelte mich an und sagte: „Einverstanden. Nun, wenn es Ihnen nichts ausmacht, werde ich wohl gehen. Ich fühle mich in solchen Situationen nicht wirklich wohl.“

Als ich aufstand und zur Tür ging, fragte ich mich, warum Therapeuten und Psychologen immer mehr Blockaden und Probleme haben als ihre Patienten.

Ich ließ diesen Gedanken verblassen, als Shelly auf mich zukam.

„Zu genießen?“

er hat gefragt.

„Noch nicht“, antwortete ich.

„Aber die Partei ist noch jung.“

„Und nach der Party bleibt noch Zeit für mehr Spaß“, sagte sie mit einem Lächeln.

„Ich frage mich, wie es ist, normalen Sex mit dir zu haben?“

„Jeder Sex ist normal“, antwortete ich.

„Einige von ihnen brauchen etwas mehr Arbeit, um sie durchzuziehen.“

== == == == == == == == == == ==

KAPITEL EINS VON ACHT

== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.