Ich gebe mich dem chef meines mannes und seiner frau hin. – teil 2

0 Aufrufe
0%

Ich hoffe, Sie haben gelesen – ich gebe mich dem Chef meines Mannes und seiner Frau hin.

Dies ist eine Fortsetzung.

____________________________________________________________________

ERSTER TAG IM NEUEN BÜRO

Am nächsten Tag verbrachte Kevin den Mittwoch damit, seine Sachen in sein neues Büro zu bringen.

Dann ging er nach Hause und verbrachte einen ereignislosen Abend mit Nancy.

Er war bereit, seine neue Aufgabe am Donnerstagmorgen anzutreten.

Er ging durch das Büro, in dem früher sein Schreibtisch stand, und ging zu seinem neuen Privatbüro.

Am Tisch vor der Bürotür saß Monifa, das sehr attraktive schwarze Mädchen von neunzehn Jahren, das jetzt ihre Sekretärin ist.

Er spürte, wie sein Schwanz ein wenig anschwoll, als er sie ansah, und dachte darüber nach, was sein Chef ihm gesagt hatte, als er sagte, er würde seine neue Sekretärin werden, und an die Gerüchte, die er über sie gehört hatte.

„Guten Morgen, Mr. Billings“, sagte er im Vorbeigehen.

„Guten Morgen Monifa. Schön zu sehen, dass du schon hart arbeitest.“

Kevin sah sich im Raum um und lächelte.

Es hatte sogar ein Außenfenster.

Kevin zog seinen neuen, bequemeren Stuhl zurück und setzte sich an seinen neuen großen Schreibtisch.

In der Mitte seines Notizbuchs bemerkte er einen Notizblock.

Er nahm es und schaute.

Oben war ein roter Lippenstift-Kussfleck.

Auf der handschriftlichen Notiz stand: „Hallo Mr. Billings, ich freue mich sehr, dass Sie mich als Ihren neuen SEX-Vertreter ausgewählt haben.

Monifa ist unterschrieben.

Kevin starrte sie einen Moment lang an und legte dann die Liebesbriefe seiner Frau in eine private Personalakte, wo er sie aufbewahrte.

Er wollte diese Notiz zum späteren Nachschlagen aufbewahren.

Kevins Hand glitt nach unten und er rieb sie zwischen seinen Beinen, fühlte die Härte seines Schwanzes, als er an das schöne schwarze Mädchen dachte, von dem er wusste, dass es bereit war, sich ihr direkt vor seiner Tür hinzugeben.

Er wollte sie in sein Büro rufen und sie den ganzen Tag nonstop ficken, aber er konnte nicht anders.

Er musste richtig arbeiten.

Als der Arbeitstag zu Ende war und alle nach Hause gegangen waren, öffnete sich die Bürotür und Monifa kam herein.

Sie trug ein kurzes hellblaues Kleid, das ihr großartig stand.

Sie hatte das Oberteil etwas weiter geöffnet als tagsüber, sodass das lockere Dekolleté der Brust mehr zum Vorschein kam.

„Soll ich heute Abend für eine private Übung bleiben, Mr. Billings?“

fragte Monifa mit sehr sexy Stimme.

Kevin dachte nur eine Sekunde nach, stand dann auf und ging um seinen Schreibtisch herum.

„Ich muss mich um etwas kümmern.“

Monifa zeigte auf die Ausbuchtung ihrer Hose und sagte: „Oh, ja. Ich sehe, dass ich es verstehe.

Sie ging zu ihm und ging auf die Knie, legte sich hin, öffnete ihre Hose und ließ sie auf den Boden fallen.

Dies entfesselte seinen Fehler und schoss vor seinem Gesicht hoch.

Sie kicherte, sah ihn an und sagte: „Das ist nett. Du bist ziemlich gut ausgestattet für einen weißen Jungen.“

Er kicherte wieder und Kevin wusste, dass er scherzte, aber er wusste auch, dass das, was er sagte, wahr war.

Es war größer als der Durchschnitt und hart wie ein Baseballschläger.

Monifa beugte sich vor.

Er richtete Kevins Stock mit seinem Gesicht aus und ließ seinen geschickten Mund über etwa fünf Zoll von heißem, hartem Schwanz gleiten.

Nicht viele haben ihren Pre-Cum zum ersten Mal gekostet.

Sie wechselte zwischen dem Schlucken und dem Streicheln ihres Fleisches für fünf Minuten, bevor Kevin sie stoppte.

Er hob sie hoch und beugte sie über ihren Schreibtisch, sodass ihre Brüste nach oben gedrückt wurden.

Dann zog sie den Saum ihres Kleides bis zu ihrer Taille hoch.

Er hatte sein Höschen vor dem Eintreten ausgezogen.

Das freute Kevin.

Er stand eine Minute lang da und starrte auf seinen nackten Hintern.

Ihre Beine waren gespreizt und sie konnte geschwollene Schamlippen zwischen ihren Beinen sehen.

Er konnte auch ihr enges kleines geschrumpftes Arschloch sehen.

Kevin fiel auf die Knie, küsste sie auf die Wangen und drückte dann sein Gesicht fest zwischen ihre dunklen Schokoladen-Cupcakes.

Das erste, was seine Zunge berührte, war ihr Abschaum.

Er spürte, wie die Frau ein wenig zusammenzuckte, als er sein Rektum leckte.

„Leg dich auf den Rücken und öffne deine Wangen.“

Monifa streckte die Hand aus und zog sie auseinander.

Kevin leckte und stieß ihre Fotze und ihr Arschloch, aber in dieser Position konnte seine Zunge ihre Klitoris nicht erreichen.

Er streckte seine Hand aus und sein Finger fand ihren Liebesknopf.

Er rieb seine Löcher, während er sie weiter leckte.

Monifa stöhnte und hatte einen harten Orgasmus.

Kevin leckte seine Fotzensäfte.

Kevin stand auf und fand sein verdammtes Loch mit einer harten Erektion in seiner Hand.

Monifa drehte sich zu ihm um, „Oh ja. Fick meine Muschi hart, Mr. Billings. Ich will deinen Schwanz so sehr in mir.“

„Nenn mich Kevin, Monifa“, sagte Kevin.

„Nein, Sir, ich nenne Sie lieber Mr Billings oder Sir.“

Kevin drückte, und das Loch gab seinem Stoß mühelos nach.

Ihre Eier prallten von ihren Schamlippen ab.

Er packte ihre Hüften und schlug sie für alles, was ihr wichtig war.

Sie haben tatsächlich den großen Tisch verschoben.

Es war nicht besonders eng für eine so junge Frau, aber Kevin war trotzdem sehr aufgeregt, diese junge schwarze Schönheit zu ficken.

Er konnte spüren, wie ihr Schwanzkopf an den Wänden seines verdammten Tunnels rieb.

Es dauerte nicht lange, bis sie ein Kribbeln in ihren Eiern spürte und merkte, dass sie gleich kommen würde.

„Wo willst du es? Wo willst du mein Sperma?“

„Ich nehme Tabletten, aber dieses Mal möchte ich, dass du zu meinem Mund kommst“, antwortete Monifa.

Kevin kam heraus und Monifa stand vom Tisch auf, drehte sich um und kniete sich zu ihren Füßen nieder.

Kevin drückte sein Fleisch in seinen offenen Mund, als seine Ejakulation zu sprudeln begann.

Es gab eine so starke Entladung, dass seine Knie schwächer wurden und er fast zusammenbrach.

Schließlich ließ Monifa den Bastard in ihrem Mund los und schluckte die riesige Ladung Samen.

Beide waren sich einig, dass es ein toller Fick war und sagten, dass er sich auf Betriebsausflüge freut, wenn er die ganze Nacht mit ihr verbringen kann.

Sie zogen sich an und gingen nach Hause.

ES KOMMT FREITAGNACHT.

Kevin und Nancy duschten und spielten ihre Rollen, liebten sich aber nicht, bevor sein Chef und die Frau seines Chefs am Freitag zur Rocking-Session erschienen, wo Mr. Wilson und Maria sagten, dass sie kommen würden.

Nachdem sie aus der Dusche kamen, rasierte Nancy ihn frisch.

Sie hatte beschlossen, sich an diesem Abend wie Daisy Duke zu kleiden.

Ihre Beine sahen größer und schlanker aus, als sie wirklich waren, wenn sie kurze Jeans trug, die nicht einmal ihre Wangen bedeckten, und eine geknöpfte Vorderseite ohne Knöpfe, die direkt unter ihrer Brust zusammengebunden wurden.

ein Paar rote Drei-Zoll-Absätze.

Ihr Mann streckte die Hand aus und schüttelte spielerisch ihre Brüste.

Kevin dachte, es würde Spaß machen, einfach eng anliegende Bikini-Unterwäsche und einen Bademantel zu tragen.

Um neun Uhr klingelte es an der Haustür.

Kevin öffnete die Tür.

Diesmal war Don lässig gekleidet und Maria sah für eine Frau ihres Alters und ihrer Figur ziemlich sexy aus, sie trug einen kurzen Rock und ein eng anliegendes Oberteil mit ihren BH-bedeckten Brüsten.

Als sich die Tür öffnete, traten sie ein, als ob sie der Besitzer des Ortes wären.

Maria ging direkt zu Nancy, küsste sie und zog dann ihr Oberteil und ihren BH über ihre Brüste.

Sie hingen an seiner Brust.

„Koste sie, Nancy.“

Nancy bückte sich und saugte einen Nippel in ihren Mund.

Es schmeckte nach Erdbeere.

Maria drückte ihre Brust fest an Nancys Gesicht.

Maria hatte aromatisierte Lotion auf ihre Brustwarzen aufgetragen.

Maria zog sich zurück und wandte sich an Kevin.

„Koste den anderen.“

Kevin bückte sich und nahm die andere Brust in den Mund.

„Kirsche“, sagte er.

Maria legte ihre Hand auf ihren Hinterkopf und Kevin saugte daran und hielt sie lange dort, während sie ihren großen harten Nippel leckte.

Maria stöhnte.

Sie saßen gerade lange genug für einen Drink auf dem Sofa, bis Don ihnen sagte, sie sollten aufhören, Zeit zu verschwenden und ins Schlafzimmer zu gehen.

Don wusste, was sein Chef wollte, war aber auch bereit, ihre arbeitsreiche Nacht fortzusetzen.

Er schien auch alles zu wollen, was Dons Frau wollte.

Als sie den Raum betraten, begannen sich alle auszuziehen.

Maria streckte die Hand aus und streichelte Kevins Erektion, während sie gleichzeitig an einer von Nancys Brüsten saugte.

Don labte sich an der anderen und ließ seine Finger zwischen ihre Schamlippen und in ihr nasses Fickloch gleiten.

Maria war verantwortlich für das, was passiert ist.

Er ging und sagte Kevin, er solle sich auf den Rücken zum Bett legen.

Als sie das tat, kletterte sie hinauf und bestieg ihn mit dem Gesicht zu ihren Füßen.

Er griff nach unten und packte ihren großen harten Schwanz.

Als sie in Kevins Männlichkeit schlüpfte, sagte sie: „Fuck, ich liebe dieses große, harte Männerfleisch in mir. Es füllt mich so schön und prall aus. Ich liebe es, wie meine Muschi gähnt, um es zu umgehen.“

Nachdem sie flach auf ihrem Schoß saß und vollständig im Deckel vergraben war, fing sie an, Kevins Erektion auf und ab zu hämmern.

Eine Minute später lehnte sich Maria zurück, damit sie ihren Rücken auf Kevins Brust legen konnte.

„Drück meine Brüste und fick dich beim Einloggen, hart.“

Währenddessen fingerte Don Nancy mit zwei Fingern tief in ihrer Fotze und saugte an einer ihrer unglaublichen Brüste.

Maria war bereit, die Dinge wieder zu ändern.

„Nancy, komm her und lecke den Schaft deines Mannes und meinen Kitzler, während er mich fickt.“

Nancy kletterte auf Händen und Knien auf das Bett und legte ihr Gesicht dorthin, wo Kevins Schwanz in Marias Fotze vergraben war.

Er lutschte Kevins Eier und leckte dann ihren nassen Schaft an Marias Kitzler.

Er nahm es in den Mund und saugte daran.

Maria sprang auf und stieß ein sehr lautes Stöhnen aus.

Damit der Spaß nicht zu kurz kommt.

Don glitt hinter Nancy ins Bett und zwischen ihre Beine.

In seiner Hand war etwas, das wie ein kleines langes Hühnerei aussah.

Er drückte den versenkten Knopf darauf und es begann schnell zu vibrieren.

Dann schmierte er etwas Öl auf die Oberfläche, drückte es in Nancys Arschloch und drückte, bis er drin war und der Analring hinter ihm zuschnappte.

Nancy stöhnte bei dem seltsamen, aber sexy Gefühl, dass das Ei in dem Drecksloch vibrierte.

Er versuchte automatisch, seinen Arsch herauszudrücken, als wäre er ein Idiot, aber Don drückte ihn zurück, damit er nicht entkommen konnte.

Ihre vaginale Öffnung breitete sich von ihrem Fingerfluch aus, sodass sie ihre Fotze leicht auf ihre Muschi schieben konnte.

Es war ein ziemlicher Anblick.

Marisa lag auf ihrem Rücken auf Kevin und wurde von unten gefickt, während Nancy Marias Kitzler leckte und daran saugte und den Schwanz ihres Mannes leckte, während er Maria fickte.

Zur gleichen Zeit knallte Nancy im Doggystyle, während Don jedes Mal, wenn sie versuchte, herauszukommen, das vibrierende Ei wieder in ihren Arsch schob.

Alle waren so sexuell erregt und arbeiteten hart für das, was sie taten.

Nancy hatte als erste einen Orgasmus, aber er war klein.

Don ließ das Ei hinter Nancys Rücken gleiten und ersetzte es dann schnell durch ihren Schwanz.

Er verpasste kaum einen Treffer, als er die Art und Weise, wie sie ihre Fotze fickte, in einen Arschfick änderte.

Nancy stöhnte und drückte zurück, als Don in die Scheißröhre stieg.

Maria zog ihren Kopf zurück, um ihn zu essen und Kevins Schaft zu lecken.

Maria war die Nächste, und das war gut so.

Sie schrie und beugte ihre Hüften, als ihre Säfte um Kevins Gurke flossen und von Nancy abgeleckt wurden.

Seine Fotze, die Kevins Schwanz drückte, brachte sie zum Orgasmus und das belastete Maria enorm.

Kevin streichelte seine Katze weiterhin sanft, bis sie anfing, weicher zu werden.

Maria hob ihre Hüften, bis Kevin fiel.

Nancy nahm es schnell in den Mund und saugte daran.

Dann, als sie einen stärkeren Orgasmus spürte, aß sie die Mischung aus Marias und Kevins Ejakulation, während sie Marias vor sich her schob, um ihren Abschluss zu machen.

Don und Nancy trafen gleichzeitig ein.

Don füllte ihre Eingeweide mit seinem heißen Sperma und Nancy schüttelte und schrie vor Freude.

Maria leitete die Aktion um.

Er hob die Männer vom Bett und ließ Nancy auf seinem Gesicht sitzen, damit er die Ejakulation essen konnte, die von seinem Arsch tropfte.

Der letzte Akt in diesem Fickspiel war für Don, seinen weichen, mit Sperma und Scheiße bedeckten Schwanz in Nancys Mund zu bringen, um sauber zu saugen.

Nancy mochte es nie, einen Schwanz in ihrem Mund zu haben, nachdem sie ihren Arsch aufgerichtet hatte, aber sie öffnete ihren Mund und stimmte zu.

Die Nacht ist vorbei und Kevins Chef und seine Frau sind nach Hause gegangen.

Kevin und Nancy küssten und umarmten sich im Bett und schliefen ein.

____________________________________________________

Die dritte und möglicherweise letzte Folge wird sein, in der Kevin Monifa auf seine erste nächtliche Geschäftsreise mitnimmt und die Wilsons Nancy für einen Abend nach Hause bringen, während Kevin weg ist.

1113

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.