Meine 14-jährige patentochter

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Dan, ich bin 32 Jahre alt und seit 12 Jahren mit meiner Frau Gail verheiratet.

Sie ist in jeder Hinsicht eine außergewöhnliche Frau.

Sie ist süß und sexy, mit dem umwerfendsten Körper, den man sich wünschen kann.

Unser Sexleben war immer großartig und ich könnte mir nicht vorstellen, jemand anderen zu wollen.

Bis etwas wirklich Schockierendes geschah.

Wir haben uns kennengelernt, als ich 15 war und noch in der Schule war, und kennt daher alle meine ältesten Freunde, John James, Martin, Sue und Kate.

Wir treffen uns alle zusammen und Gail wurde als Teil meiner Gruppe willkommen geheißen und wir genossen viele wilde Nächte zusammen.

Im Laufe der Jahre haben wir verschiedene Freunde gesehen, die sich verabredeten und ernsthaftere Beziehungen eingingen.

Unsere Karrieren haben sich entwickelt und uns in verschiedene Teile des Landes geführt, aber wir sind immer in Kontakt geblieben und haben uns regelmäßig getroffen.

Gail und ich waren die ersten, die heirateten, aber trotz großer Bemühungen stellten wir fest, dass wir keine Kinder bekommen konnten.

Dies war für uns beide schwierig, da wir aus großen Familien stammten und hofften, dasselbe zu genießen.

Auch meine alten Schulfreunde zogen bald nach und heirateten in den folgenden Jahren.

Sie hatten mehr Glück als wir, da sie ungefähr zur gleichen Zeit anfingen, Kinder zu bekommen.

Unweigerlich und um ihre Unterstützung zu zeigen, wurde ich gebeten, der Pate von Alice zu sein, dem ersten Kind meiner Freundin.

Sue und Martin landeten zusammen (wir dachten, sie wären zu faul, um jemand anderen zu finden) und nachdem Alice geboren wurde, haben sie zwei andere Jungen, Josh und Zack.

Zu diesem Zeitpunkt war die Gruppe mit insgesamt 8 Kindern beträchtlich gewachsen.

Unsere Treffen erforderten viel mehr Planung und obwohl wir uns alle regelmäßig trafen, beschlossen wir schließlich, einmal im Jahr einen gemeinsamen Gruppenurlaub zu machen.

Die Tradition wurde fortgesetzt und wurde größer, da wir uns bessere Orte zum Besuchen leisten konnten.

Die Kinder sind alle schnell erwachsen geworden und sie waren großartig.

Es hat immer Spaß gemacht, mit ihnen zu spielen und zu lachen, und ich habe echte Wärme für sie alle empfunden.

Trotzdem war Alice immer mein Liebling und sie spielte immer damit herum, dass ich ihr Pate bin, und nutzte dies, um mich dazu zu bringen, sie zu verwöhnen.

Sie war ein süßes und schüchternes kleines Mädchen, das Aufmerksamkeit liebte.

Es war ein langes und arbeitsreiches Jahr für mich und Gail.

Wir hatten beide den Job gewechselt, waren umgezogen und hatten nicht viel Zeit, unsere Familie oder Freunde zu sehen.

Es war Zeit für unseren Gruppenurlaub und wir hatten wirklich nur per E-Mail und SMS kommuniziert, um Vorkehrungen zu treffen.

Wir hatten für 2 Wochen eine riesige Villa in der Toskana gemietet, da die Gruppe jetzt aus 18 Personen bestand.

Gail und ich konnten es kaum erwarten, eine Pause einzulegen und unsere Freunde zu sehen, und flogen an einem regnerischen und miserablen Tag los, um 3 Stunden später unter der wunderschönen italienischen Sonne zu landen.

Wir holten unseren Mietwagen ab und fuhren in die wunderschönen toskanischen Berge.

Die Villa sah aus wie etwas, das einem Rockstar oder Drogendealer gehört hätte.

Es hatte 12 Schlafzimmer und einen riesigen Swimmingpool inmitten von 20 Morgen Zitronen- und Olivenhainen.

Als wir ankamen, sahen wir, dass alle außer Sue, Martin und den Kindern da waren.

Wir unterhielten uns alle und trafen uns, als verschiedene Wein- und Bierflaschen geöffnet wurden und die Kinder die Villa erkundeten.

Ein paar Stunden später hörten wir ein Auto anhalten und wir rannten alle nach draußen, um unsere letzten Gäste zu begrüßen.

Sue und Martin hatten gerade angehalten, als die Jungs aus dem Auto stiegen und auf uns zuliefen.

Alice stieg als letzte aus dem Auto.

Mein Kiefer schlug fast auf den Boden, als ich sie sah.

Es war ein Jahr her, seit ich sie gesehen hatte, aber ich traute meinen Augen nicht.

Sie war schon immer ein schönes Mädchen gewesen, ein wenig schlaksig und ungeschickt, aber sie hatte ein süßes Gesicht und einen dünnen Körper.

Sie war erst vor wenigen Wochen 14 Jahre alt geworden, aber das Mädchen, das aus dem Auto stieg, war schlank und geschmeidig und hatte deutlich die Kurven einer viel reiferen Frau entwickelt.

Sie trug ein Paar Jeansshorts, die lange, athletische Beine zeigten, und ein enges Oberteil, das ein beeindruckendes Paar knospender Brüste enthüllte.

Als er mich sah, erstrahlte sein Gesicht in einem strahlenden Lächeln.

Ihre Haut war glatt und makellos und ihr Gesicht strahlte in einer Schönheit, die nur die Jugend bringen kann.

Ihre wunderschönen blauen Augen funkelten, als sie auf mich zu rannte und sich in meine Arme warf.

Sie fühlte sich so klein und zart an, aber ihr Körper war fest und durchtrainiert.

Er sah mir in die Augen und sagte: „Habe ich dich vermisst, Onkel Dan, habe ich meinen Paten vermisst?“

»Ich habe dich auch vermisst, Alice, es ist zu lange her.

Ich weiß, was alle Erwachsenen sagen, aber du bist erwachsen geworden.

?

?Ich weiß es?

Sie hat geantwortet?

Machen wir Kinder das?

?lustig?

Sagte ich aber nicht zu erwachsen für eine Umarmung?

?Niemals?

sagte er, als er mir in die Augen sah.

»Niemals von dir?

Sie hatte ein neues Selbstvertrauen in der Art, wie sie sprach.

Es gibt nur einen Hauch von Flirt.

Nach einem letzten Drücken ließ er sich los und fing an, allen anderen zuzuwinken.

Als wir uns alle grüßten, konnte ich nicht anders, als ihr zuzusehen, wie sie lachte und die anderen Kinder und Eltern umarmte.

Ich konnte nicht umhin, ihren perfekt frechen Hintern zu bemerken, als sie sich hinunterbeugte, um die jüngeren Kinder zu treffen.

Ich musste mich zwingen, wegzusehen.

Zunächst machten sich alle daran, Zimmer und Gepäck zu arrangieren, bis die erste Nacht andauerte, versammelten wir uns alle auf dem Hauptbalkon mit Blick auf den Park und das darunter liegende Tal.

Die Aussicht war atemberaubend und wurde erst bei Sonnenuntergang besser.

Es gab gerade genug Sofas und Stühle, damit alle zusammensitzen konnten, aber selbst als die jüngeren Kinder ins Bett gebracht wurden, kam Alice zu mir und setzte sich aufrecht auf meinen Schoß, wie sie es immer tat.

Nur dass sie dieses Mal eher wie eine junge Frau als wie ein Kind aussah.

„Hast du mich wirklich vermisst, Onkel Dan, oder bist du nur nett?“

„Du weißt, dass du mein Lieblingsmädchen auf der Welt bist.

Er war gerade sehr beschäftigt mit meinem neuen Job.

Ich antwortete.

Hat dir das Geschenk gefallen, das ich dir zu deinem Geburtstag geschickt habe?

Ich hatte ein wunderschönes silbernes Armband mit einem kleinen herzförmigen Muster um die Spitze herum ausgewählt.

?Ich liebe es?

antwortete sie und streckte ihre schlanke Linie für sie beide bis zum Armband an ihrem Handgelenk aus.

Hier ist es wieder.

Der subtile kokette Kommentar und der sanftere Ton in seiner Stimme.

Ich bin mir nicht sicher, was ich antworten soll: „Sieht es toll aus?“

Ich sagte.

Alice setzt sich dann leicht hin, damit sie mir ins Gesicht sehen kann.

Diese wunderschönen Augen, die nur im letzten Sonnenlicht glitzerten, als er leise sagte: „Das ist das Einzige, was ich nie abnehme.“

Ich hielt inne, als der Hauch eines Lächelns über ihre herzförmigen Lippen huschte.

Sie brach nie den Augenkontakt, als sie von meinem Schoß glitt und langsam das Haus betrat.

Ich stand still, während mein Verstand versuchte, diese Worte zu enträtseln, und suchte nach einer anderen Bedeutung als der, die ich mir vorstellte.

Gail brach meine Trance, als sie sich neben mich setzte.

„Bist du okay, siehst du besorgt aus?

Sie sagte.

Hat sie sich vorgebeugt und mir ins Ohr geflüstert „Ich nehme dir später alle Sorgen ab, mein Schatz?“.

Ich sehe ihr in die Augen und sage „Ich kann es kaum erwarten, dass es später kommt“.

Ich will dich jetzt?

?Sache?

Es braucht dich.

Hat dich Bier geil gemacht?

?Nein?

Ich sage.

Ich will dich nur ficken?

»Aber ist es früh, und sind sie alle hier?

antwortet sie etwas verwundert „wir können uns nicht wegschleichen, sind wir denn keine schulkinder mehr?“.

Ich stehe auf und nehme ihre Hand.

Ich ziehe sie fest von ihrem Sitz und flüstere: „Nun, ist das genau das, was ich fühle?“

Ich führe sie mit seltsamen Blicken von John und Kate, die neben uns saßen, vom Balkon herunter.

Als ich Gail an der Hand die Haupttreppe hinaufführe und sie leise hinter mir kichert, sehe ich Alice aus dem Augenwinkel.

Er steht in der Küchentür, eine Hand auf der Hüfte, die andere mit einem Eis auf den Lippen.

Er hält meinen Blick fest, während er langsam mit seiner Zunge die helle Eiscreme leckt.

Ich bemerke auch, dass die frische Luft in der Villa ihre Brustwarzen hart gemacht hat.

Sie lugen aus dem dünnen Stoff ihres Neckholder-Tops hervor und bestätigen, dass sie nichts darunter hat.

Wie können Brüste ohne BH so elegant sein?

Als wir unser Zimmer erreichen, habe ich eine harte Wut.

Gail dreht sich zu mir um, als ich schnell die Tür drücke, um sie zu schließen.

Was fehlt dir?

sagt er mit einem erwartungsvollen Lächeln.

Bin ich mehr daran interessiert, etwas in dir zu bekommen?

sage ich, als ich ihre Bluse öffne, überall fliegen Knöpfe herum.

Unsere Lippen treffen sich und wir küssen und beißen uns auf die Zunge.

Es ist wie beim ersten Kuss.

Die Leidenschaft und die Vorfreude sind so aufgeheizt, dass man es schmecken kann.

Wir reißen uns buchstäblich die Kleider vom Leib, bis wir beide nackt dastehen.

Mein Schwanz ist so hart, dass es weh tut.

Gail weicht leicht zurück und fällt langsam auf die Knie, küsst meine Brust und meinen Bauch, als sie weggeht.

Ich war schon immer stolz auf meinen Körperbau und habe mich über die Jahre mit Laufen und Gewichten in Topform gehalten.

Besonders stolz war ich immer auf meinen Schwanz, der 9 Zoll lang, schön und dick ist.

Auch Gail ist immer noch topfit.

Ein athletischer Körper mit gut gebauten Hüften und Beinen sowie einem fantastischen Hintern von all ihren Aerobic-Kursen und Jahren des Schwimmens.

Sie hat auch zwei runde Brüste, die immer noch groß und fest auf ihrer mageren Brust stehen.

Ich schaue nach unten und sehe, wie Gail langsam ihre Lippen um den geschwollenen Kopf meines Schwanzes legt.

Das Gefühl ist unglaublich, als seine jetzt nasse Zunge um die Spitze rollt.

Seine weiche Hand zieht die Vorhaut zurück, um die empfindlichste Haut freizulegen.

Meine Augen schließen sich vor Ekstase und ein Bild von Alice kommt mir in den Sinn.

Seine Zunge leckt langsam die cremige weiße Eiscreme, während er mir direkt in die Augen sieht.

Wo ihre Brustwarzen von der frischen Luft oder der Aufregung, einen erwachsenen Mann zu necken, aufstehen?

Sein Pate.

Gail bearbeitet meinen Schwanz weiter langsam mit ihrem Mund, aber ich will mehr und ich will es jetzt.

Ich packe sie an den Haaren und ziehe sie hart auf die Füße.

?Mein Gott?

Sie sagt?

Bist du so hart, fühlst du dich riesig?

beim putzen kommt der pre aus den lippen.

? Sich bücken?

ich sage

Gail lächelt wissend, dreht sich um und kniet sich aufs Bett.

Ihr perfekter herzförmiger Arsch und ihre engen Hüften ziehen mich näher, bis die Spitze meines Schwanzes die glatten, rasierten Lippen ihrer Muschi berührt.

Sanfte Feuchtigkeit umhüllt die Spitze meines Schwanzes und sie stöhnt.

Ich schiebe mich nach vorne, um von einer befriedigenden Spannung begrüßt zu werden.

Gail drückt hart zurück und mein Schwanz gleitet den ganzen Weg nach Hause.

Meine Eier berühren Gails Kitzler und sie stöhnt tiefer.

In den frühen Tagen unseres Sexlebens musste ich es immer ruhig angehen lassen, während Gail sich an die Größe meines Schwanzes gewöhnte, aber sie lernte es bald lieben und der Sex wurde viel körperlicher.

Jetzt wollte ich jedoch nur noch auf ihre Muschi hämmern, um den Schmerz in meinen Lenden und vielleicht auch in meinem Geist zu lindern.

Ich fing an, all meine Kraft einzusetzen, um meinen Schwanz so tief wie möglich zu schieben, nur um ihn so schnell wieder herauszuholen und wieder nach Hause zu schlagen.

Eine Reihe von Flüchen und Grunzen straften die Tatsache Lügen, dass Gail genauso hart zurückdrängte.

Trotz der kühlen Klimaanlage tropfte Schweiß über meinen Rücken, als ich meine Frau wild fickte.

Meine Hüften klatschten immer und immer wieder gegen seinen festen Hintern.

Meine Hand fand den engsten Teil ihrer Taille und gab mir mehr Hebelkraft, um sie härter zu treffen.

Ich wollte sie ficken, bis sie ohnmächtig wurde, und ich würde weitermachen, wo nicht das Bild von Alice war, das zu mir zurückkam.

Es verursachte ein sofortiges Kribbeln in meinen Eiern, das sich zu dem vertrauten Einsetzen eines Orgasmus steigerte.

Das Gefühl breitete sich durch meinen Schritt und den Schaft meines steinharten Schwanzes hinauf.

Ich rammte meinen Schwanz härter in Gails Muschi, als ich es für möglich gehalten hätte, und zog meinen Schwanz dann zurück, als ich meinen Orgasmus spürte.

Ich benutzte meine Hand, um die Spitze meines Schwanzes zurückzuziehen, als mich die erste Welle traf.

Ein dicker Strahl, wie es explodierte und hoch oben auf Gails Rücken landete, gefolgt von einem ebenso kraftvollen zweiten Drittel und vierten.

Der letzte ging sogar über Gails Schulter und landete auf dem Laken und in ihrem Haar.

Meine Knie gaben bei der Freigabe fast nach und ich konnte mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so hart gewesen war.

Schließlich setze ich mich erschöpft auf die Bettkante und merke nicht, wie schwer ich atmete.

Gail drehte sich mit einem glasigen Gesichtsausdruck zu mir um, von dem ich annehme, dass er zu meinem passte.

Wo zum Teufel kam es her?

sagte er und keuchte genauso heftig.

„Ich dachte, ich würde ohnmächtig werden, ich kam so hart?“.

?Was kann ich sagen?

Habe ich zwischen den Atemzügen gekämpft?

Du inspirierst mich?

?Ja! Sicher?

antwortete Gail, als sie zur Besinnung zu kommen schien?

Ich erkenne aufgeregt, wenn ich es sehe.?

Lächelnd, fügte er hinzu, nicht dass ich mich beschwere?

Habe ich zurück gelächelt Du kennst mich zu gut, aber ist es wahr, machst du mich nach all den Jahren immer noch an?

?Warten?

erwiderte er und schlug mir in den Arm?

Ich bin nicht so alt.

Ich denke immer noch, dass ich derselbe sexy Student bin, der ich war, als wir uns das erste Mal trafen.

Sind Sie?

Ich antwortete schnell und fühlte mich wegen der Referenz etwas schuldig.

„Bist du gerade sexier geworden?“

? Guter Redner?

lachte, obwohl ich glaube, ich könnte meine alte Uniform noch irgendwo haben.

Würden Sie gerne wieder so tun, als wären Sie ein Teenager?

Ich lachte über ihren Vorschlag und schlug sie wie einen bedeckten Hintern.

„Ich finde Studentinnen heutzutage zu groß, zu kultiviert und selbstbewusst.

Habe ich meine lieber ein bisschen weich und sehr leicht?

Die Freisetzung meines Orgasmus hatte die Erregung getrübt, die ich fühlte, als ich Alice sah.

Ich habe es über Stress und eine drohende Midlife-Crisis geschrieben.

Ich hatte das Glück, eine Frau wie Gail zu haben, und ich war entschlossen, ihr zu zeigen, was ich immer noch für sie empfand.

Außerdem war er ein verdammter Dämon im Bett.

Wir zogen uns an, obwohl Gail ein neues Oberteil tragen musste, weil ich ihre Bluse ruiniert hatte.

Als ich auf dem Bett saß und meine Schuhe anzog, öffnete Gail die Tür und sagte: „Kommen wir besser zurück oder erraten sie, was wir getan haben?“

?Verlassen?

Ich sagte?

Werden sie nur eifersüchtig sein?

Gerade als ich fertig war, Gail hatte die Tür geöffnet und ging den Flur entlang, hörte ich sie plötzlich sagen: Hallo Alice, was machst du hier?

in leicht verlegenem Ton.

„Tut mir leid, Tante Gail, ich weiß nicht, wo mein Zimmer ist.

Ist dieser Ort zu groß?

Als Gail Alice wegführte und sagte: „Lass uns deine Mutter finden und sehen, wo dein Zimmer ist?“

Sie gingen durch die offene Tür.

Alice sah mich an und schenkte mir ein wissendes Lächeln.

Wie lange war es schon da?

Was hatte er gehört?

Wir versammelten uns mit allen anderen auf dem Balkon, wo alle Kerzen angezündet und mehr Wein geöffnet hatten.

Es gab einige subtile Kommentare von James.

Wo wart ihr beide, als wüssten wir es nicht?

»Ist das eine neue Gail-Bluse?

Was ist mit dem letzten passiert?

hast du etwas darauf verschüttet?

James‘ Frau Sarah mischte sich ein, um zu sagen: „Lass sie in Ruhe, James, ich wünschte nur, du müsstest mehr Klamotten mitbringen?“

»Autsch?

hat Kate gesagt?

Keine Notwendigkeit für Fleckenentferner in Ihrem Gepäck, dann Sarah?

während er einen Hand- und Mundblasen nachahmt.

„Moment mal, sind Kinder anwesend?

sagte ich, als ich sah, wie Alice von einem der Stühle aufstand.

Mit einem verärgerten Augenrollen an der Tür verkündete sie, dass sie ins Bett gegangen sei.

Als sie an mir vorbeiging, sagte sie ruhig: „Mach dir keine Sorgen um mich, Onkel Dan, ich bin kein anspruchsvoller Schüler, also würde ich es nicht verstehen.“

Mein Gehirn ist fast explodiert.

Wie viel hatte Jesus Christus gehört?

Ich schnappte mir das nächste Glas Wein und nahm einen großen Schluck.

»Mach langsamer, toller Freund?

hat Martin gesagt?

Du solltest besser Schritt halten?

?Nicht, dass ich mich um das spätere Aufstehen kümmern muss?

Giacomo antwortete

?Dass?

Das ist normalerweise deine Entschuldigung, oder?

Sagte Sarah scharf

Martin und ich tauschten verlegene Blicke und hoben die Augenbrauen.

„Also, was hast du gemacht?

sagte ich zu Martin, als ich meinen Arm um seine Schulter legte und ihn aus der unangenehmen Atmosphäre herausholte.

————————————————–

——————————

Am nächsten Morgen wachte ich mit einem ziemlich ordentlichen Kater auf.

Die Nacht hat viel Spaß gemacht.

Freunde treffen und über die Dinge lachen, die wir als Kinder gemacht haben.

James und Sarah haben auch aufgehört, miteinander zu streiten, obwohl Sarah, wie er erwartet hatte, James ins Bett bringen musste, als er zu betrunken war.

Es war schon immer ein Leichtgewicht.

Gail stand unter der Dusche, als ich endlich aufstand.

Das Badezimmer war riesig und hatte eine riesige Dusche sowie eine Badewanne in voller Größe und sogar ein Liegesofa an einem Ende.

Es war größer als unser Wohnzimmer.

Ich konnte sie durch die Glastür sehen, während ich mir die Zähne putzte und meine blutunterlaufenen Augen überprüfte.

Gail tauchte gerade auf, als ich mit der Rasur fertig war, und sie sah fantastisch aus.

Er war immer noch leicht gebräunt von den paar Wochen Hitze, die wir zu Hause hatten, und Wasser tropfte von seinem gebildeten Körper.

Mein Gott, sie war wunderschön.

»Liebhaber des Morgens?

schnurrte sie, als sie sich von hinten an mich lehnte.

Selbst in meinem leicht zarten Zustand konnte ich nicht anders, als mich erregt zu fühlen.

Wann bist du ins Bett gekommen?

sagte er leicht amüsiert.

?Keine Ahnung?

Habe ich ehrlich geantwortet?

Martin und ich haben spät Quatsch geredet, glaube ich.

Hoffentlich habe ich dich nicht aufgeweckt?

„Nein, ich war die ganze Fahrt über zu müde, ganz zu schweigen von dem Fick, den wir letzte Nacht hatten.

Kann ich heute Morgen kaum laufen?

Sie lächelt mich sexy im Spiegel an und fügt ?This?

Heißt das nicht, dass ich nichts dagegen hätte?

Bist du unersättlich?

sagte ich, als er seine Hand in meine Boxershorts gleiten ließ.

Ich drehte mich um und küsste ihr Gesicht und ihre nassen Lippen, meine Hände erkundeten ihre feuchte Haut.

Seine Hände hatten mir eine volle Erektion beschert und ich war überrascht, wie erregt ich mich plötzlich fühlte.

Ich packte Gail leicht und setzte sie auf den Tresen.

Dann war ich an der Reihe, auf die Knie zu fallen.

Mit ihren Füßen auf meinen Schultern war Gails Muschi für meinen Blick offen.

Gail war immer komplett rasiert und ihre Haut fühlte sich nach dem Duschen weich und warm an.

Ein frischer Zitronenduft hing von ihrer Duschlotion in der Luft und ich hatte Hunger auf sie.

Meine Zunge erkundete jede Falte ihrer Muschi und ich neckte und spielte mit ihrer geschwollenen Klitoris, während sie auf mir stöhnte und stöhnte.

Wir kennen uns so gut, dass ich weiß, was sie antreibt und es dauerte nicht lange, bis sie vor einem starken Orgasmus zuckte und zitterte.

Mit heiserer Stimme flucht sie und flucht, gefolgt von meinen Lieblingsworten ?Um Gottes willen, fick mich?.

Ich stand auf und stellte fest, dass mein Schwanz die richtige Höhe hatte, um in sie zu passen.

Ich entspannte mich langsam in ihrer willigen Muschi und rieb meinen Schwanz ganz nach unten.

Wir stöhnten beide und fanden schnell einen sanften Rhythmus, der allmählich diese vertrauten Lustgefühle aufbaute.

Seine Hand fand seinen Weg zu meinen Eiern und er wog und spielte mit seinen Fingern.

Ich drückte und kniff ihre steifen Nippel und entlockte ihr ein entzücktes Stöhnen.

Ich konnte spüren, wie sich ihr Höhepunkt aufbaute, und ich ließ das bisschen Kontrolle, das ich verloren hatte, los.

Wir zitterten und stöhnten, als wir uns beide trafen und ich tief in ihre enge Fotze entlud.

Ich blieb in ihr, als wir beide von unserem Höhepunkt kamen, mein Schwanz wurde langsam weicher.

Ich zog mich langsam zurück, die Empfindungen eskalierten immer noch um die Spitze meines Schwanzes.

Komm tropft von offener Muschi, als ich wegging, um meine Handarbeit zu bewundern.

Danke für den Scheiß?

sagte sie mit ihrer heißesten Stimme.

?Jederzeit?

Ich antwortete und ich meinte es ernst.

__________________________________________________

Alle waren wach, als wir Hand in Hand zum Frühstück in die Küche kamen und immer noch strahlten.

Kate begegnete Gails Augen mit einem wissenden Blick und schüttelte den Kopf.

Kannst du bitte etwas weniger selbstgefällig wirken?

»Einige von uns hatten seit der Jahrtausendwende keinen Sex mehr«, sagte er leise zu Gail, abseits der Kinder.

Die Kinder waren alle um den Tisch herum mit verschiedenen Arten von ungesundem und definitiv nicht italienischem Frühstück.

Ich ging um den Tisch herum, küsste die Köpfe der Kinder und wünschte ihnen einen guten Morgen.

Alice saß am Ende des Tisches und sah genauso strahlend aus wie am Abend zuvor.

Mit einem Hauch von Schlaf in den Augen schaffte sie es auch, hübsch zu sein.

»Guten Morgen Alice?

Sagte ich, als ich mich vorbeugte, um ihren Kopf zu küssen.

Sie drehte sich leicht um, um ihr ihren Scheck anzubieten, anstatt wie jüngere Kinder auf den Kopf geküsst zu werden.

Meine Lippen berührten die weichste Haut, die ich je gefühlt habe und sie roch nach frischen Blumen und Jugend.

Riecht gut

Alice sagte, als sie sanft in der Nähe meines Halses einatmete: „Riechst du nach Zitronen?“

sagte er ruhig.

Ich sagte ihr, dass es köstlich roch und auf der Suche nach Essen ein wenig rot wurde.

Ich wollte fast sagen, dass ich gut roch, weil ich gerade die Muschi meiner Frau gegessen hatte.

Wir sprachen alle über die Pläne, die wir machen wollten, und beschlossen schließlich, dass, wenn wir uns alle auf einen Gruppenausflug in ein Dorf in der Nähe einigten, die Kinder den Rest des Tages im Pool spielen könnten, wenn wir zurückkamen.

Der Tag war fantastisch und die italienische Landschaft hat alle Erwartungen erfüllt.

Wir schafften es alle in unserem Autokonvoi zum richtigen Dorf und verbrachten einen großartigen Morgen damit, die Seitenstraßen und Gebäude zu erkunden.

Ich hatte Martin, Sue und die Jungs vor der Abreise aus den Augen verloren und erst in der Hauptkirche gesellte ich mich zu ihnen.

Da sah ich Alice.

Sie hatte ihren lockeren und funktionellen Pyjama in ein leichtes reinweißes Sommerkleid gewechselt.

Es war eng, aber weit über dem Knie, was die erstaunlichsten Beine zeigte, die ich je gesehen habe.

Ihre schlanken Schultern und zarten Arme waren gleichermaßen schön und sie ging mit einer Eleganz, die über ihre Jahre hinausging.

Sie ging selbstbewusst auf mich zu, während das Licht auf ihr goldenes kastanienbraunes Haar schien.

Ihre Brüste sahen voller aus als am Tag zuvor und ich fragte mich immer noch, ob sie etwas darunter trug.

Er schien in Zeitlupe zu gehen, während er Augenkontakt mit mir aufnahm, als ich diese Vision von absoluter Schönheit aufnahm.

»Habe ich dir gesagt, dass ich es nie ausziehe?

als sie ihr Handgelenk in meine Richtung streckte und mir ihr Geburtstagsarmband zeigte.

bist du schöne alice

Ich sagte, als könnte ich es einfach nicht sagen.

»Du siehst gut aus für Onkel Dan?

sagte er und sah mich von Kopf bis Fuß an

»Für einen alten Mann?

Ich fügte hinzu.

»Für jeden Kerl?

korrigierte sie.

Bevor ich antworten konnte, nahm sie Mays Arm und fesselte mich, wie es ein normales Paar tun würde, und fügte hinzu: „Komm schon, ich will es dir zeigen?

und schleppte mich sanft durch den Eingang und in die Hauptkirche, die voller Touristen war.

Wir sprachen über alle möglichen Dinge, von atemberaubender Renaissance-Kunst bis hin zu einem seltsamen deutschen Paar mit passenden Vokuhila-Haarschnitten.

Alice war lustig, charmant und hatte ein erstaunliches Wissen über italienische Kunst;

Anscheinend hatte er in der Schule Kunstgeschichte studiert.

Es muss eine Stunde gewesen sein, als wir dem Rest unserer Gruppe begegneten und feststellten, dass Alice meinen Arm kein einziges Mal losgelassen hatte.

Gail kam herauf und sagte scherzhaft: „Seht ihr nicht wie ein hübsches Paar aus?“

worüber wir beide nervös lachten.

„Kate und ich sehen uns die Läden an, wenn du Lust hast, mitzukommen, Alice?“

»Nein, danke, Tante Gail, ich möchte in der Villa schwimmen gehen, wenn das okay ist?

»Kein Problem, Dan kann Sie zurückbringen, und ich komme mit Kate zurück?

sagte Gail und sah mich an, um Zustimmung zu erhalten.

?sicher?

Ich antwortete so beiläufig wie möglich, bis später.

Ich beugte mich vor und küsste meine Frau sanft auf die Wange, als ich spürte, wie Alice sanft meinen Arm drückte.

Wir gingen an einem dunklen und sehr bewölkten Tag hinaus.

Die Wolken hatten sich aufgebaut, während wir drinnen waren.

Unsere Gruppenmitglieder gingen in verschiedene Richtungen und riefen „bis später“.

Alice und ich hasteten in Richtung des Autos, als die ersten Regentropfen fielen.

Der Himmel teilte sich, als wir rannten und lachten, als der Regen in Strömen fiel.

So viel zum Sommer in der Toskana, dachte ich, als wir schnell durch die engen Gassen zu meinem Parkplatz fuhren.

Wenn überhaupt, wurde der Regen stärker, als wir das Auto erreichten, und wir beide öffneten die Türen so schnell wir konnten, um dem Platzregen zu entkommen.

Immer noch wie Idioten lachend knallten wir die Tür zu, um die Wasserflut auszusperren.

Ich drehte mich zu Alice um, um einen Witz zu teilen, nur um festzustellen, dass ihr leichtes Sommerkleid völlig durchnässt und jetzt fast vollständig durchsichtig war.

Ich konnte jeden subtilen Umriss ihrer schlanken weiblichen Figur sehen.

Ihr flacher Bauch wurde durch das nasse Kleid definiert und man konnte die schwachen Umrisse ihrer Rippen sehen.

Was deutlich sichtbar war, waren die perfekt geformten Brüste, die ich je gesehen hatte.

Sie waren größer, als ich für ein Mädchen ihres Alters und ihrer Statur gedacht hatte, und sie stachen stolz und standhaft hervor.

Das nasse Kleid betonte die gesamte Rundung jeder Brust und den glatten, aber tiefen Ausschnitt dazwischen.

Ihre Brustwarzen waren klein, aber sehr erigiert und zeigten unter dem dünnen Gewebe ein tiefes Rosa.

Ich blickte in Alices Gesicht, nur um zu realisieren, dass sie mir dabei zusah, wie ich sie anstarrte.

Er blickte nach unten, um zu sehen, wie deutlich sein Körper zu sehen war, nur um aufzublicken und meinen Blick immer wieder zu erwidern.

Mir fehlten die Worte.

„Denkst du, ich bin der süße Onkel Dan?

sprach er leise?

Denke ich, ich bin zu dünn?

Bevor ich darüber nachdenken konnte, wie ein angemessener Erwachsener reagieren sollte, antwortete ich: „Nein Alice, bist du perfekt?

Ein Lächeln erhellte ihr hübsches Gesicht.

Sogar mit ihrem langen kastanienbraunen Haar, das an ihre Haut klebte, hatte ich noch nie einen so atemberaubenden Anblick gesehen.

„Glaube ich, dass du auch perfekt genug bist?“

flüsterte sie, sodass ich sie nur über das Rauschen des Regens hinweg hören konnte.

»Ich glaube, ich bringe uns besser nach Hause, oder?

sagte ich widerwillig und sah von seinem fast nackten Körper weg.

Ich startete das Auto und fuhr blind in Richtung der Villa.

Alice beugte sich vor, um die Autoheizung auf Hochtouren zu stellen.

Ich konnte nicht anders, als die Krümmung ihres Rückgrats und die Art und Weise zu beobachten, wie ihre Brüste anschwollen und sich unter dem durchsichtigen Material bewegten.

Als wir die Villa erreichten und nach einer stillen Reise, die nur mit verlegenen Blicken und Lächeln gefüllt war, waren unsere Kleider praktisch getrocknet.

Ich parkte unter einem großen Olivenbaum, während die Sonne aus einem immer blauer werdenden Himmel hervorkam.

»Danke, Onkel Dan?

Alice sprach leise.

Hatte ich eine gute Zeit?

Hatte ich auch Spaß?

Ich antwortete aufrichtig

?Hoffentlich können wir beim nächsten Mal mehr tun?

sagte er und fixierte kurz meinen Blick.

Er drehte sich um und stieg aus dem Auto.

Ich sah zu, wie sie ihr jetzt zerknittertes Kleid glatt strich und zur Haustür ging.

Sie blickte zurück und wusste genau, dass ich sie bei jeder Bewegung beobachtete.

Sobald sie drinnen war, ging sie in ihr Zimmer, um sich umzuziehen, während ich ein wenig benommen von dem, was passiert war, dasaß.

Was zum Teufel war los mit mir?

Wie zum Teufel soll ich ein 14-jähriges Mädchen attraktiv finden, ganz zu schweigen von meiner eigenen Patentochter?

Ich wusste tief im Inneren, dass ich Alice mehr als attraktiv fand, sie machte mich an.

All meine Erwachsenenlogik hat mich im Stich gelassen.

Es machte mich in der Magengrube an.

Ich ging hoch in mein Zimmer und duschte.

Ich hämmerte meinen sinnlosen Schwanz, als ich mich an jedes Detail und jede Kurve von Alices jugendlichem Körper unter ihrem nassen Kleid erinnerte.

Ich kam hart und schnell, aber trotz der Befreiung blieb der tiefe Schmerz.

Die anderen waren nach ihrem unterbrochenen Einkaufsbummel aus dem Dorf zurückgekehrt und das Chaos und der Lärm waren eine große Ablenkung.

Die Kinder zogen sich alle um und gingen zum Pool, während die Erwachsenen das Essen zubereiteten und einige Flaschen kalten Weins öffneten.

Der Himmel war wieder blau und die Hitze des Tages war zurück und wir saßen alle auf der Terrasse am Pool.

Alice stieg erst viel später aus und ich war überrascht, wie schüchtern und verlegen die Erwachsenen waren.

Sie sammelte etwas zu essen und setzte sich abseits von uns auf eine der Liegen, gekleidet in ein langes Hemd und Shorts.

Sie schien in ihre eigenen Gedanken versunken.

Martin schloss sich mir an und fragte, ob er ein paar Worte wechseln könnte.

Oh Scheiße, er muss etwas darüber wissen, was heute Morgen passiert ist.

Geht es um Alice?

begann.

Ich erwartete fast, dass er mir ins Gesicht schlagen würde.

?Ich bin?

Besorgt um sie?

Er machte weiter.

Im vergangenen Jahr wuchs es sehr schnell.

Zu schnell.

Sie hat Kontakt zu einer anderen Gruppe von Freunden in der Schule gefunden, die älter sind als sie, und sie nimmt Sue und mich immer weniger wahr.

Wir fanden Zigaretten und Kondome in ihrem Zimmer, was sie bestreitet.

Sie scheint nur entschlossen zu sein, uns herauszufordern und zu schnell zu wachsen.

„Du bist ein Teenager, Martin, was erwartest du.

Als wir aufgewachsen sind, haben wir alle unseren Eltern einen Scheiß gegeben, und wenn ich mich recht erinnere, warst du nicht ein Engel?

Ich antwortete mit aufrichtiger Ehrlichkeit und vielleicht einem Element der Erleichterung.

Wenn Sie versuchen, sie zu kontrollieren, könnten Sie sie einfach weiter wegschieben.

„Ich kenne Dan, aber ich mache mir nur Sorgen, dass er etwas Dummes anstellt.

Heutzutage ist das anders, und ich weiß, dass es für Mädchen anders ist.

Sue und ich haben uns gefragt, ob du mit ihr reden könntest.

Er verehrt dich und ich weiß, dass er alles tun würde, um dir zu gefallen.

Der letzte Kommentar führte dazu, dass ich mich unbequem im Sitz bewegte, zusammen mit einem merklichen Stechen in meiner Leistengegend.

Was zum Teufel ist los mit dir, dachte ich?

Ist das dein bester Freund?

Tochter!

„Könntest du etwas Zeit mit ihr verbringen und herausfinden, was los ist?“

Martin fuhr fort: „Er spricht einfach nicht mehr mit mir und sie und Sue streiten sich die ganze Zeit.

Bitte, Dan, ich mache mir wirklich Sorgen um dich.

Ich bin kein Experte für Martin-Kinder.

Ich antwortete.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich helfen kann.“

Ich weiß, dass du keine Kinder hast, Mann.

Aber Sie hatten schon immer eine besondere Beziehung zu Alice.

Er bewundert dich wirklich.

Sie sagte einmal, sie wünschte, sie wäre Gail, damit sie die ganze Zeit bei dir sein könnte.

Sie ist ein gutes Mädchen;

Brauchen Sie nur eine führende Hand?

Die Bilder, die in meinem Kopf heraufbeschworen wurden, waren obszön.

Ich musste meinen Kopf schütteln, um sie zu klären, bevor ich antwortete.

?Ich sehe was ich tun kann.?

Der Nachmittag ging in den frühen Abend über und es gab einen weiteren atemberaubenden Sonnenuntergang.

Alice schien sich gefreut zu haben, als die jüngeren Kinder ins Bett gebracht wurden und die Erwachsenen das übliche Durcheinander aufräumten.

Er kam zu mir und fragte mich, ob er neben mir auf dem Sofa sitzen könne.

?Sicher?

sagte ich und streckte die Hand nach ihr aus, damit sie sich zusammenrollte.

Wortlos legte er sich neben mich und kuschelte sich mit einem hörbaren Seufzer an meine Brust.

Ihr Körper war warm und ich fuhr mit meinen Fingern durch ihr frisch duftendes Haar, als ihr Atem langsamer wurde.

Als die anderen auf den Balkon zurückkehrten, schlief sie.

Martin warf mir einen wissenden und dankbaren Blick zu, als er seine Tochter in meinen Armen schlafend sah.

Wenn er nur den Aufruhr wüsste, den ich innerlich fühlte.

Gail kam und setzte sich neben mich, offensichtlich gerührt darüber, wo meine schlafende Patentochter war.

Warum bringst du sie nicht ins Bett?

Das arme Mädchen sieht erschöpft aus.?

?Sie?

Ist sie ein bisschen zu alt dafür?

Ich antwortete.

»Sue hat mir von den Problemen erzählt, die sie mit ihr haben.

Sie beide standen sich schon immer nahe.

Wenn Sie mich fragen, glaube ich, dass sie möchte, dass ich sie ins Bett bringe?

sagte Gail unschuldig.

Ich zuckte bei seinem Kommentar zusammen und wollte unbedingt normal erscheinen.

»Ich nehme an, Sie?

Du hast Recht, warum nicht?

Damit konnte ich einen Arm ganz um die schlafende Alice legen und den anderen Arm unter ihre Kniekehlen.

Es war leicht wie eine Feder und ich hob es mit wenig Anstrengung hoch.

Sie wachte durch die Bewegung leicht auf, schnurrte leise und legte beide Arme um meinen Hals.

Sue lächelte über das Foto ihrer Tochter in den schützenden Armen ihres Paten, als ich an ihr vorbeiging und das Haus betrat.

Ich führte sie die Treppe hinauf und einen langen Korridor hinunter zu ihrem Zimmer.

Es war so leicht, dass ich es in meinem Arm halten und trotzdem seine Tür öffnen konnte.

Das Zimmer war von den Außenlichtern schwach beleuchtet und ich ging zu ihrem Bett hinüber und legte sie sanft auf die Laken.

Mit ihren Armen immer noch um meinen Hals strecke ich die Hand aus, um sie über die Tagesdecke zu ziehen.

Als ich zurückblickte, waren seine Augen offen und sahen mich direkt an.

»Liebe ich dich, Onkel Dan?

flüsterte sie schläfrig.

»Liebe dich zu Alice?

Ich lächelte.

Alice benutzte ihre Arme um näher zu kommen und drückte ihre Lippen auf meine.

Funken flogen durch mein Gehirn, als sich sein weicher Mund öffnete und seine Zunge sanft ihren Weg in meine fand.

Unsere Zungen trafen sich und sie drückte fester gegen meine Lippen.

Ich stellte fest, dass ich den Kuss mit gleicher Kraft wiederholte, und ich biss sanft auf ihre Zunge und tastete ihren Mund ab.

Unsere Gesichter rollten aneinander und unsere Hände fuhren durch die Haare des anderen.

Ich konnte mich nicht erinnern, dass 14-jährige Mädchen so küssen können.

Nach einer gefühlten Ewigkeit, die aber nur 30 Sekunden sein konnten, trennten wir uns und sahen uns in die Augen.

„Würde ich irgendetwas für dich tun?

Sie sagte

„Ich auch?“ Ich weiß nicht, ob wir dasselbe meinten.

Gute Nacht Alice.

Süße Träume.?

Er schenkte mir ein zufriedenes und bewusstes Lächeln.

»Oh, werde ich?

Ich drehte mich um und ging weg, sah sie kurz an, wie sie zusammengerollt auf dem Bett lag.

Ich ging wieder nach unten und schenkte mir einen Drink ein.

________________________________________________________

Am nächsten Morgen stand ich früh auf und ging laufen.

Ich lief ungefähr 6 Meilen und die Anstrengung und Mühe halfen, meinen verwirrten Geist zu klären.

Das war lächerlich.

Ich bin ein erwachsener Mann mit einer schönen und sexy Frau.

Ich habe alle Fallen, die harte Arbeit und großartige Freunde und Familie mit sich bringen.

Warum sollte ich wegen einer Verliebtheit in einen 14-jährigen Studenten alles riskieren?

Das war verrückt.

Sobald ich die Gelegenheit hatte, würde ich mit Alice sprechen und ihr sagen, wie schlimm es für uns beide war.

Als ich in die Villa zurückkam, wurde mir langsam heißer und ich schwitzte sehr.

Ich ging direkt in mein Zimmer und sprang unter die Dusche.

Die Dinge begannen klarer zu werden, und ich war entschlossen, diese potenzielle Katastrophe aufzudecken.

Ich trocknete mich mit dem Handtuch in dem riesigen Badezimmer mit Dusche ab und ging mit dem Handtuch um meine Taille ins Hauptbadezimmer.

Ich erstarrte, als ich Alice in dem großen Lehnstuhl auf der anderen Seite des Zimmers sitzen sah.

Er stand langsam auf, blieb aber, wo er war, ungefähr 10 Fuß von mir entfernt.

Ich war dort verwurzelt, wo ich war;

Ich versuchte, die Worte zu finden, die ich während meines Laufs geübt hatte.

Bevor ich sprechen konnte, wanderten ihre Hände langsam zu dem Knoten des Frotteemantels, den sie trug.

Nachdem der Knoten gelöst war, schüttelte sie die Robe langsam von ihren Schultern und ließ sie auf den Boden fallen.

Jetzt völlig nackt, sah sie sogar noch perfekter aus, als meine flüchtigen Blicke auf sie vorhergesagt hätten.

Obwohl sie nur 5 Fuß 3 Zoll groß war, sah sie schlank und elegant aus.

Ihre Haut glänzte im Kuss der Sonne und spannte sich über eine makellose Figur.

Ihre schmale Taille betonte das sanfte Leuchten ihrer Hüften, was zu langen, athletischen Beinen führte.

Ihre Schultern waren schmal und gut definiert, was die Rundung ihrer Brüste großartig aussehen ließ, perfekt für ihre zierliche Statur.

Zwischen ihren Beinen hinderten mich nur ein paar winzige Haarsträhnen daran, den winzigen Schlitz ihrer Teeny-Muschi zu sehen.

Ich konnte nur starren und dieses Bild für die Ewigkeit in mein Gedächtnis brennen.

Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist, aber ich ließ mein Handtuch fallen, um mich ihrer Nacktheit anzuschließen.

Sein Blick fiel auf meinen Schritt, wo mein Schwanz schnell zu verhärten begann.

Seine Augen weiteten sich und sein Mund öffnete sich leicht, als er seine volle Größe erreichte und sich langsam zu ihr lehnte.

Ich kann sie kaum flüstern hören?

OMG?

während auch ich auf meinen jetzt voll erigierten Schwanz schaute.

Er ließ meine Männlichkeit nie wie einen Stein aus den Augen, als er langsam auf mich zuging.

Ich dachte, ich würde aus meiner Haut platzen, als er, als er sich mir näherte, seine Hand ausstreckte, um meinen obszön geschwollenen Schwanz zu berühren.

Gerade als seine Hand Zentimeter von meinem tobenden harten Schwanz entfernt war, hörte ich die Schlafzimmertür aufgehen und Gail schreien.

Bist du schon aus der Dusche?

sagte er laut.

Ich war erstaunt, wie schnell mein Gehirn trotz des starken Mangels an verfügbarem Blut reagierte.

Ich drehte mich um und öffnete die Duschtür und bedeutete Alice schweigend einzutreten.

Es fuhr in einem Blitz aus glattem braunem Leder an mir vorbei und verschwand um die Ecke.

Ich schnappte mir mein Handtuch und merkte, dass ich gerade aus der Dusche kam, als Gail hereinkam.

Da bist du, ich dachte, du rennst zur Schweizer Grenze?

sagte er mit einem Grinsen.

„Versuche ich nur, von all dem Essen und Trinken wegzukommen?

Habe ich schüchtern geantwortet Will ich nett zu dir bleiben meine Liebe?

Bevor er antworten konnte, hob er in gespielter Überraschung die Augenbrauen und deutete auf die offensichtliche Beule unter meinem Handtuch.

Freust du dich nur, mich zu sehen, oder hast du etwas Zeit alleine geplant?

neckte sie.

Hast du mich?

sagte ich defensiv und hob meine Hände in gespielter Kapitulation.

Mein Handtuch war zu locker, um aufzustehen, und fiel auf den Boden, wodurch meine riesige Erektion enthüllt wurde.

?Oh?

er hat was gesagt?

Sie haben es verstanden, es muss die italienische Luft sein!?

Ein schelmischer Ausdruck huschte über ihr Gesicht, als sie auf mich zuging.

Es scheint eine Schande, es allein zu verschwenden.

Könnte ich es gut gebrauchen!?

Seine Hand schloss sich um meinen gierigen Schwanz und führte mich zu dem Liegestuhl an der Wand.

Alices Tunika lag noch immer da, wo sie vor ein paar Minuten hingefallen war.

Ich habe es auf den Badezimmerboden geworfen.

Gail bemerkte es nicht, als sie mich umdrehte und mich auf das Sofa setzte.

Ich habe mich jetzt mit dem gesamten Badezimmer beschäftigt.

Mein Blick fiel auf die offene Duschtür und suchte nach Anzeichen einer Bewegung.

Als Gail vor mir kniete und die geschwollene Spitze meines Schwanzes in ihren Mund gleiten ließ.

Ich stieß ein lautes Stöhnen aus und schloss instinktiv meine Augen.

Gefühle intensiver Lust durchströmten mich.

Als ich sie wieder öffnete, stieß ich auf Alices Seite, die mich hinter der Duschwand ansah.

Ich stöhnte erneut unkontrolliert, als Gail mich tiefer in ihren Mund saugte, aber dieses Mal behielt ich direkten Augenkontakt mit Alice.

Ein böses Lächeln huschte über seine Lippen, als er zur offenen Tür ging und in all seiner nackten Pracht dastand.

Ich war dort mit meinem Schwanz im Mund meiner schönen Frau und einem wunderschönen nackten Teenager, der ein paar Meter entfernt stand.

Gail fing wirklich an, an meinem Schwanz zu arbeiten, stieß ihren Kopf so weit wie möglich nach unten, bevor sie sich zurückzog und die Krone leckte und beißte.

Sie war noch nie in der Lage, meinen ganzen Schwanz zu schlucken, aber sie sagte, dass sie es liebte, es zu versuchen.

Die Geräusche, die er machte, wurden von meinen aufgenommen, als die Lust intensiver wurde.

Ich beobachtete, wie Alice dann ihre Finger an ihren Mund legte und sie benetzte.

Dann spreizte sie ihre Beine leicht und fing an, ihre Muschi mit ihren Fingerspitzen zu erkunden.

Sie stieß ein Stöhnen aus, als sie zwei Finger in ihre Fotze steckte, und ich schwöre, ich konnte fühlen, wie nass sie war.

Unsere Augen gingen nie weg, als ich meine Hände benutzte, um Gails Kopf im gleichen Tempo an meinem Schwanz auf und ab zu bewegen.

Gail gab vage Würgegeräusche von sich, drängte mich aber nur, weiterzumachen.

Alices Augen waren halb geschlossen von der Lust, die sie bekam, und ich fühlte das langsame Blubbern eines sich nähernden Orgasmus in meinen Eiern.

Als Alice Anzeichen eines langsamen, unkontrollierbaren Rucks zeigte, erreichte mein Orgasmus seinen Höhepunkt.

Ich sah, wie Alice fast auf die Knie fiel, als sie ein alarmierendes Stöhnen ausstieß.

Während meine Augen immer noch verbunden waren, drückte ich fest auf den Nacken meiner Frau, mit dem Ergebnis, dass ihre Lippen fest gegen mein Schambein drückten.

Ich fühlte, wie sich mein Schwanz grausam in Gails Kehle ausdehnte und anfing, sich zu winden, als mein Sperma herauskam.

Trotz ihres Kampfes hielt ich sie fest, während ich weiter meine Ladung hochwarf.

Nach einer gefühlten Ewigkeit ließ ich los und Gail fiel nach hinten, als sie tief Luft holte.

Sein Gesicht war knallrot und mit Speichel und Sperma bedeckt.

Sie schnappte nach Luft und kämpfte um Atem, als ich Alice bemerkte, die sich mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht hinter der Duschtür versteckte.

? Was zum Teufel ??????

Sie schnappte nach Luft.

Ich saß da ​​und starrte sie emotionslos an, beobachtete ihr Elend und hustete.

Er spuckte riesige Flüssigkeitstropfen aus seinem Mund, als er versuchte, normal zu atmen.

Sie sah zu mir auf, die Farbe kehrte in ihr Gesicht zurück.

„Du hast mich fast erstickt, du Bastard.

Bin ich fast ohnmächtig geworden?

sie spuckte die Worte aus, die immer noch über ihr ganzes Gesicht kamen.

?Es tut mir Leid?

Habe ich gesagt, echte Besorgnis vorgetäuscht?

Ich dachte, du hättest Spaß?

War ich das, bis du versucht hast, mich mit diesem Ding zu töten?

sagte er anklagend.

Hast du vergessen, wie verdammt groß du bist?

»Ich glaube, ich wurde hingerissen?

sagte ich und verarbeitete das echte Bedauern in meiner Stimme?

Du weißt nicht, was in mich gefahren ist?

Inzwischen stand er vor dem Waschbecken und trank Wasser und spritzte es sich ins Gesicht.

Ich stand auf und stellte mich hinter sie, mein Schwanz tropfte immer noch von ihren Bemühungen.

Ich legte meine Hände um ihre Taille und sagte?

Werde ich das nächste Mal einen wichsen?

Er drehte sich um und lächelte finster.

Bist du manchmal ein dreckiger Bastard?

Sie hielt inne und lächelte aufrichtiger, aber ich denke, das ist der Grund, warum ich es liebe, dich zu ficken.

Er schlug mich spielerisch und sagte.

»Jetzt anziehen, sind wir dran, das Frühstück vorzubereiten?

Wir machten uns beide frisch und ich zog T-Shirt und Shorts an, immer im Bewusstsein, dass Alice noch ein paar Meter entfernt unter der Dusche stand.

Wir gingen zusammen in die Küche hinunter, während ich versuchte herauszufinden, was gerade passiert war.

_____________________________________________________

Es herrschte das übliche Chaos in der Küche, als alle langsam aus verschiedenen Teilen der Villa kamen, um gefüttert zu werden.

Frühstück zu kochen war eine willkommene Ablenkung.

Zu meiner Erleichterung sah Gail so glücklich und fröhlich aus wie immer, obwohl sie wenig überraschend ein wenig heiser klang.

Ich spürte Alices Anwesenheit, bevor ich sie überhaupt sah.

Sie lehnte in der Küchentür und sah mir beim Kochen zu, ihre Hand fuhr sich durch ihr noch nasses Haar.

Wenigstens hatte sie es geschafft, durchgehend zu duschen.

Sie trug ein Paar ausgewaschene Jeansshorts mit einem tiefen Ausschnitt an den Hüften und noch kürzeren Beinen.

Sein Bauch und seine Hüftknochen waren perfekt zur Schau gestellt.

Sie trug einen blauen Bikini, der die Konturen ihrer Brüste umarmte und ihre funkelnden blauen Augen betonte.

Wir tauschten einen wissenden Blick aus, als er sich zu den anderen an den Tisch setzte und ich entdeckte, dass ich mich noch nie so sehr auf das Kochen von Speck konzentriert hatte.

Pläne für den Tag wurden besprochen;

Am beliebtesten war ein Ausflug an die Küste, wo ein Freund ein Haus mit Blick auf eine abgelegene Bucht besaß.

Er besaß auch ein ziemlich großes Boot, das er anbot, uns mitzunehmen.

Um ehrlich zu sein, wäre ich überall hingegangen, wo ich erwartet hätte, Alice im Rest dieses blauen Bikinis zu sehen.

Nach dem Frühstück fing ich an, mit Gail das Geschirr abzuräumen.

Sue und Martin blieben, um zu helfen, während sich alle auf den Weg zu den Reisevorbereitungen machten.

Sue und Martin tauschten Blicke aus, als ob sie reden wollten, aber nicht wussten, was sie sagen sollten.

Sue hat es zuerst getan.

Dan, Gail?

Martin und ich hofften, Sie um einen Gefallen bitten zu können?

?Was?

antwortete ich scherzhaft misstrauisch.

„Können wir nicht umhin festzustellen, wie glücklich Alice ist, seit sie hierher gekommen ist und Zeit mit dir verbracht hat?“

Sue fuhr fort: „Wir haben uns gefragt, ob dies eine Gelegenheit für Dan sein könnte, etwas Zeit mit ihr zu verbringen und darüber zu sprechen, was sie in letzter Zeit verärgert hat.

Ich weiß, das ist eine wichtige Frage für Dan, aber ich denke, er würde mehr mit dir reden als mit uns allen.

Das Problem ist, es ist verrückt hier mit allen um sich herum, also haben Martin und ich uns gefragt, ob du zurückbleibst und etwas Zeit mit ihr verbringst, sie vielleicht zum Abendessen einlädst und sie wie eine Erwachsene behandelst.

Ich tauschte einen fragenden Blick mit Gail und suchte nach ihrer Meinung.

Ich wusste, wenn ich zu ängstlich erscheinen würde, würden meine Gefühle für Alice offensichtlich sein.

Gail sah mich an und sagte: „Ich denke, das ist eine großartige Idee.“

Er liebt dich über alles, Dan und ich denke, Zeit mit ihr zu verbringen, würde uns beiden gut tun.

Was nützt es, Pate zu sein, wenn man seiner Patentochter nicht helfen kann?

Scheint ein bisschen offensichtlich?

Ich antwortete?

Als würde ich sie auf eine Therapiesitzung oder so vorbereiten, ich bin nicht Oprah, weißt du?

?Ich weiß es?

Hat Gail begeistert reagiert?

Warum gehst du nicht mit ihr auf ein Date?

Du könntest ihr sagen, dass du sie besser kennenlernen möchtest, da wir sie so lange nicht gesehen haben, und sie zum Abendessen ausführen.

Behandle sie wie einen Erwachsenen und rede mit ihr wie ein Erwachsener.

• Ich spreche als Erwachsener mit einem 14-jährigen Mädchen?

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll?

antwortete ich nicht allzu überzeugend.

Martin und Sue tauschten ein Lächeln aus und Martin sagte: „Ich denke, es ist eine brillante Idee.“

Alice möchte als Erwachsene ernst genommen werden und die Nacht mit dir zu verbringen ist ein perfekter Weg, das zu tun.

Bring sie an einen schönen Ort und verwöhne sie.

Wir haben einfach nicht die Möglichkeit zu Hause.

Bitte Dan;

Du würdest uns einen großen Gefallen tun.

Abendessen bei uns!?

Ich versuchte, wie ein Konflikt zu klingen, aber in meinem Kopf gab es einen Wirbelsturm von Möglichkeiten.

„Oh okay, ich nehme Alice mit auf ein Date.

sagte ich überzeugend widerstrebend.

?Toll?

„Ich werde es ihm sagen“, antwortete Sue erfreut.

Und damit umarmte er mich und rannte aus der Küche.

Gail drehte sich zu mir um und lächelte.

„Wirst du ein kleines Mädchen sehr glücklich machen?

und sie hat mich auch umarmt.

Ich hoffte, sie konnte nicht spüren, wie mein Schwanz zu wachsen begann.

___________________________________________________________

Jeder brauchte eine Ewigkeit, um sich zu organisieren, aber am Ende waren alle Autos für die lange Fahrt an die Küste vorbereitet.

Ich saß auf einer Steinbank im Vorgarten und sah zu, wie die letzten Tüten weggeräumt wurden.

Ich hatte Alice die Treppe herunterspringen sehen, kurz bevor ich die Nachricht von unseren Plänen verfolgte.

Sie kreischte vor Freude und warf sich in meine Arme.

?Ich kann nicht?

flüsterte er, bevor er sanft meine Wange küsste.

Er ließ sich wieder auf den Boden fallen und fügte hinzu: „Ich muss so viel tun, um mich fertig zu machen.

Tante Gail hilft mir, mein Outfit zu planen, und Mom sagt, ich kann mich schminken.

Sie drehte sich um und rannte zwei Stufen auf einmal hinauf und verschwand über den Treppenabsatz.

Ich saß auf dem Balkon in der Wärme der Sonne und fragte mich, was mich erwartete.

Ich fühlte echte Aufregung über das seltsamste Date, mit dem ich jemals ausgehen würde.

Wir hatten ein frühes Abendessen in einer Trattoria in einem nahe gelegenen Bergdorf arrangiert.

Ein Tisch wurde auf dem Außenbalkon reserviert und ein Auto wurde arrangiert, um uns um 17:30 Uhr abzuholen.

Der Autokonvoi war gegen Mittag abgefahren, und der Ort schien unheimlich still zu sein.

Ich hatte beschlossen, Alice ihre Vorbereitungen zu überlassen, während ich im Pool schwamm und in der Sonne saß, bevor ich mich selbst fertig machte.

Ich duschte, rasierte mich und zog mein Lieblingsleinenkleid an.

Als ich mich im Spiegel betrachtete, war ich gutaussehend, gebräunt und gesund und nicht wie ein potenzieller Pädophiler.

Ich hatte mich schon lange meinen dunkelsten und abscheulichsten Gefühlen hingegeben, und jetzt war ich dabei, den Punkt zu überschreiten, an dem es kein Zurück mehr gab.

Ich ging die Treppe hinunter, goss mir einen Drink ein und wanderte durch die leeren Räume der Villa.

Als ich den Hauptkorridor betrat, hörte ich irgendwo über mir eine leise, aber zuversichtliche Stimme.

? Naja, was denkst du ??

Ich blickte auf und sah Alice am oberen Ende der Treppe stehen.

Sie trug ein smaragdgrünes Abendkleid, das vorne rückenfrei war, mehr als einen Hauch von Dekolleté zeigte und in der Mitte ihrer glatten, funkelnden Schenkel hing.

Ein Paar hohe silberne Slingpumps, die ich als die von Gail erkannte, ließen Alices Beine noch länger und kurviger aussehen.

Ihr Haar war in großen, weichen Locken zusammengerafft, die am Rücken festgesteckt waren und ihren winzigen Hals und ihre hervorstehenden Schlüsselbeine zeigten.

Sein Gesicht war einfach atemberaubend.

Sie trug nur ein wenig Make-up, aber das, was da war, ließ ihre Augen aufreißen und ihre Lippen sahen voll und sinnlich aus.

Im Gegensatz zu einem typischen Teenager hatte sie nicht versucht, wie eine 25-jährige Frau auszusehen, sie sah immer noch wie das coole, schöne Mädchen aus, das sie war, nur besser.

Ich war fast sprachlos, als er elegant die Treppe hinunter auf mich zukam.

Bist du wunderschön Alice?

Ich schaffte es zu stolpern.

»Gail sagte, Sie mochten Schlichtheit.

Wusste ich nicht, dass einfach mehr Zeit braucht?

sein Lächeln erhellte ihr Gesicht, als sie meine Reaktion sah.

Genau in diesem Moment hörte ich das Auto anhalten und hupen.

»Wartet deine Kutsche auf meine Prinzessin?

Ich sagte auf die eleganteste Art und Weise.

Als Alice meinen Arm ergriff und meine Nasenlöcher sich mit dem Duft von Sommerblumen füllten, drehte sie sich zu mir um und sagte: „Nur die falsche Seite des kitschigen Onkel Dan?

neckt mich mit einem Lachen.

?Meinetwegen?

Ich sagte?

Ein nicht trivialer Termin, aber sehr romantisch unterwegs.

Aber nur unter der Bedingung, dass der ?Onkel?

Ist es ein Schnäppchen?

sagte er, als wir aus der Haustür gingen.

Unser Fahrer stand vor der offenen Tür eines makellosen BMW.

Sein leicht gelangweilter Gesichtsausdruck änderte sich sofort, als er Alice sah.

Ich schwöre, wenn er nicht den Mund gehalten hätte, als er uns hinten im Auto gefahren hat, wären wir über seine Zunge gestolpert.

Das Restaurant war einfach herrlich.

Wir wurden vom Kellner auf den Balkon geführt, der den gleichen Gesichtsausdruck hatte wie unser Fahrer.

Die Hitze des Tages ließ nach und eine kühle Brise wehte den frischen Duft von Zitronen aus den umliegenden Hainen.

Als wir uns hinsetzten, starrte Alice über den Rand des Balkons und sagte: „Ist die Aussicht einfach fantastisch, Onkel Dan?“

Habe ich es korrigiert?

Zwei Dinge Alice.

Ruf mich nicht an?

Onkel?

Und was auch immer Sie sich ansehen, kann nichts so gut sein wie das, was ich habe?

Sie errötete tatsächlich, antwortete aber: „Ist das nur die rechte Seite des banalen Dan?“

meinen Namen unterstreichen.

Wir haben sehr gut gegessen, aber einfach.

Ich bestellte auch eine Flasche lokalen Rotweins, von dem ich Alice erlaubte, ein paar Gläser zu trinken.

Sie schien sich schnell zu entspannen und wir unterhielten uns leicht und bequem über alle möglichen Dinge.

Nachdem ich gegessen und eine kleine Schüssel hausgemachtes Eis geteilt hatte, erinnerte ich mich an meinen Brief.

»Ihre Mutter und Ihr Vater machen sich Sorgen um Sie.

Denken sie, dass Sie versuchen, zu schnell erwachsen zu werden?

Alice hielt einen Moment inne und warf mir einen strengen Blick zu.

»Sie wollen nur, dass ich bleibe?

Ihr kleines Mädchen?.

Wie auch immer, ich sehe dich nicht darüber beschweren, wie sehr ich gewachsen bin.

Er hat mich dorthin gebracht.

„Ich weiß, dass ich die falsche Person bin, um dir einen Rat zu geben, wenn man bedenkt, was in den letzten paar Tagen passiert ist, aber versprich mir bitte einfach, dass du vorsichtig sein wirst und ich werde deinen Eltern sagen, dass sie dir mehr vertrauen sollen?“

die Heuchelei war ihnen beiden klar, aber sie schüttelte sie sanft ab.

Dan, ich bin kein Kind mehr.

Ich bin noch nicht einmal Jungfrau, falls du dir Sorgen machst.

Ich trinke und rauche, will einfach nur neue Dinge ausprobieren, die mich anmachen.?

Seine Augen flehten mich an zu verstehen.

»Ich will nur nicht sehen, wie du Alice verletzt.

Sie können all diese Dinge haben;

bloß nicht in Gefahr bringen.

Und übrigens, was meinst du damit, du bist keine Jungfrau!?

»Ich dachte, Sie würden darauf zurückkehren?

lächelte Ich habe mit ein paar Typen geschlafen, keine Sorge, ich nehme die Pille.?

Und wie war es für dich?

Ich habe gefragt.

Er sah auf seine Hände und sagte ruhig „nicht toll, wenn ich ehrlich bin“.

War es so schnell vorbei?

Sie blickte wieder auf und starrte mich an und fügte hinzu: „Ich will von einem richtigen Mann gefickt werden.

Ein echter Mann wie Sie.

Ich habe gehört, wie du neulich Abend Tante Gail gefickt hast, und habe gesehen, wie sie wild auf deinen Schwanz ist.

Das will ich auch.?

Seine Sprache hätte mich nicht schockieren sollen, aber ich war trotzdem überrascht.

Ich blieb stehen und sah dem schönsten Mädchen, das ich je gesehen hatte, ins Gesicht und irgendetwas klickte in meinem Gehirn.

Gehen wir also zurück und sehen, was ich tun kann?

Mein Schwanz zuckte, als ich die Worte sagte.

Alices Gesichtsausdruck veränderte sich augenblicklich und ein warmes Leuchten stieg auf ihre Wangen.

Er legte die Serviette auf den Tisch und schob den Stuhl zurück.

Bring mich jetzt nach Hause

sie schnurrte.

Die Rückfahrt schien ewig zu dauern und der Fahrer schien mehr darauf bedacht zu sein, Alice im Rückspiegel zu beobachten, als sie sich sinnlich an mich kuschelte.

Die Wärme von Alices Haut schien sich durch meine Kleidung zu brennen.

Ich spürte das Telefon in meiner Jackentasche vibrieren.

Die SMS war von Gail und ich konnte mein Glück kaum fassen.

Gesetz;

Kates Mietwagen ist kaputt gegangen.

Ich beschloss, hier über Nacht zu bleiben und mich am Morgen zu sortieren.

Er sollte morgen Nachmittag zurück sein.

Es klingelt morgens.

Ich hoffe, Sie haben sich mit Alice amüsiert.

Ich liebe GXXX.

Ich sah zu Alice ins Gesicht und sagte: „Sieht es so aus, als hätten wir heute Abend den Platz für uns alleine?“.

Er lächelte, als er sich wieder in meinen Armen zusammenrollte.

Am Ende hielten wir vor der Villa.

Der Fahrer konnte nicht schnell genug aus dem Auto aussteigen, um unsere Tür zu öffnen.

Ich sah, wie sich ihre Augen weiteten, als Alice langsam aus dem Auto stieg und sich ihre atemberaubenden Beine anzog.

Seine Augen wandten sich mit bitterem Neid in meine Richtung, als ich aus dem Auto stieg und Alice zur Tür führte.

Sogar ich konnte die offensichtliche Erektion in seiner Hose sehen.

Sobald sich die Tür geschlossen hatte, drehte sich Alice wie gesagt zu mir um.

Was machst du normalerweise nach einem deiner ersten Dates?

Ich nahm ihre Hand und führte sie in den Salon und sagte: „Lass es mich dir zeigen?“

Ich führte sie zu dem großen weichen Sofa und setzte sie neben mich.

Ich sah in ihre tiefblauen Augen und spürte ihre Nervosität.

Ihre feuchten, schmollenden Lippen zogen mich an und ich küsste sie sanft, ihre Antwort war eifrig und unmittelbar.

Meine Hand berührte ihr Gesicht und ihren zarten Hals, als unser Kuss leidenschaftlicher wurde.

Ich löste ihr Haar und es fiel ihr über die Schultern und die Luft füllte sich wieder mit dem Duft von Blumen.

Meine Fingerspitzen zeichneten dann langsam die Umrisse ihrer Brüste nach und ich hörte ihr mühsames Atmen.

Ihre Brustwarzen waren hart unter dem dünnen Stoff ihres Kleides und ich rollte sie spielerisch zwischen meinen Fingern.

Es wurde deutlich, wie sensibel sie waren, als ihr Atem an meinen Lippen zu kleinen Keuchen wurde.

Alice unterbrach den Kuss und lehnte sich leicht zurück.

Sie griff mit beiden Händen hinter ihren Hals, öffnete den Neckholder ihres Kleides und es fiel sofort auf ihre schlanke Taille.

Ihre Brüste waren einfach perfekt.

Die umgedrehten Brustwarzen waren gekräuselt und aufrecht;

die Wölbung jeder Brust zog Ihre Augen zu immer dünneren Rundungen.

Ich beugte mich vor und küsste ihre linke Brust, als meine Hand ihre rechte fand.

Sie holte tief Luft, als ich mit meiner Zunge um ihre Brustwarze fuhr und mit der anderen Hand ihre vollen Brüste drückte.

Ich biss und küsste weiterhin sanft ihre Brüste, während meine Hand ihren freigelegten Oberschenkel hinauffuhr.

Die Haut fühlte sich unglaublich glatt und weich an, als ich ihre schlanke Wade und ihren Oberschenkel erkundete.

Sein Atem beschleunigte sich wieder, als sich meine Hand höher bewegte, bis meine Finger eine zarte Spitze berührten.

Ich konnte die Hitze durch das dünne Material spüren, als ich langsam mit meinen Fingern über ihre bedeckte Muschi fuhr.

Das war etwas, das ich so sehr sehen musste, wie ich mich fühlte, und als ich Alice sanft auf das Sofa legte, glitt ich nach unten, wo das Kleid kaum ihre Schenkel bedeckte.

Ich zog den Saum ihres Kleides bis zu ihrer Taille hoch und entblößte ein winziges weißes Spitzenhöschen, das jede Kontur ihres Geschlechts umarmte.

Ich näherte mich meinem Gesicht und meine Nasenlöcher füllten sich mit einem süßen sinnlichen Duft.

Meine Hände erreichten den dünnen Bund ihres Höschens und ich zog es langsam herunter.

Mit einer letzten Bewegung war ihre Muschi meinem Blick ausgesetzt.

Ihr spärliches Haar war fein und weich, und die kahle Haut ließ ihren Schlitz noch kleiner erscheinen.

Ich ließ ihr Höschen über ihre langen Beine und über ihre Knöchel gleiten, die ich dann hochzog, indem ich ihre Beine leicht beugte.

Das setzte sie meinem Blick und, was noch wichtiger ist, meiner Sprache aus.

Ich fuhr mit meiner Zungenspitze über den kurzen Schlitz und bemerkte schnell, wie feucht sie geworden war.

Ein leises Stöhnen entkam ihren Lippen, als ich tiefer grub.

Ich berührte den geschwollenen Klumpen ihrer Klitoris und ihr Körper keuchte als Antwort.

Ich drückte mein Gesicht gegen sie und verstärkte den Druck meiner Zunge gegen ihre Klitoris.

Alice stöhnte leise?

Oh Gott?

als ich jede Falte ihrer Muschi schmeckte.

Sie schmeckte süßen Honig und roch genauso köstlich und ich nagte an ihr wie ein hungriger Mann.

Ihre Bewegungen wurden deutlicher und ihre Hände fanden meinen Hinterkopf, als sich ihre Hüften zu drehen begannen.

Er zitterte und zitterte, als er kam und als sich meine Ohren mit lautem Stöhnen und Weinen füllten, füllte sich mein Mund mit seinem süßen Nektar.

Als sie sich langsam zusammenzog und ihre Atmung gleichmäßiger wurde, küsste ich ihre makellosen Schenkel entlang und hinterließ nasse Lippenspuren, während ich fortfuhr.

Alice stützte sich auf einen Ellbogen und beobachtete, wie ich ihre Waden und ihre schmal zulaufenden Knöchel küsste.

?Es war toll?

sagte er, immer noch nach Luft schnappend, habe ich so etwas noch nie in meinem Leben gefühlt?

?Das?

Es ist nur der Anfang?

sagte ich, als ich die Schuhe, die sie meiner Frau geliehen hatte, von ihren zarten Füßen auszog und ihre Zehen küsste.

Ich zog die Reste ihres zerknitterten Kleides von ihrer Taille und fuhr fort, ihren fantastischen Körper zu küssen.

Meine Lippen fuhren ihren flachen, höflichen Bauch hinauf und an ihren frechen Brüsten vorbei zu ihrem eifrigen Mund.

Er schmeckte sein eigenes Geschlecht auf meinen Lippen und schnurrte, als seine Zunge meine fand.

Mein Schwanz war so hart wie nie zuvor und drückte obszön gegen meine Hose.

Ist das unfair?

Sagte Alice, ihre Worte gedämpft zwischen Küssen.

„Ich“ bin nackt und du bist „vollständig bekleidet“.

Sie löste den Kuss und sah mir in die Augen.

?Zieh sie aus?

sagte er mit heiserer Stimme.

Ich stand auf meinen Knien auf und zog mich dann zurück, während ich die ganze Zeit Augenkontakt hielt.

Der Anblick ihrer Nacktheit ließ mich, wenn möglich, noch mehr anschwellen, und ich begann mich auszuziehen.

Schließlich öffnete ich meine Hose, um den Druck abzubauen, den ich verspürt hatte, seit ich das Restaurant verlassen hatte.

Alices Augen fielen sofort auf ihren Schritt, als ich meine Hose auf den Boden senkte.

Seine Augen weiteten sich, als auch ich nach unten schaute.

Mein Schwanz war steif und geschwollen, so groß, wie ich ihn noch nie zuvor gesehen hatte, und mir wurde schnell klar, dass ich zu groß für dieses kleine 14-jährige Mädchen sein würde.

Ich sah keine solchen Vorbehalte auf Alices Gesicht, als sie langsam vom Sofa glitt und sich zu meinen Füßen kniete.

Seine Hand streckte sich langsam aus und ergriff die Basis meines Schwanzes.

Ich beobachtete, wie seine kleine Hand die Rute hielt und seine Gerstenfinger mitten in der Kurve kamen.

Er glitt langsam mit seiner Hand nach oben bis zur Spitze und dann wieder nach unten und zog die Vorhaut zurück, um den geschwollenen, violetten Kopf zu enthüllen.

Ich keuchte bei der schieren Freude seiner Berührung.

Er wiederholte die Bewegung und verursachte ein tiefes Stöhnen von meinen Lippen.

Er sah bei meiner Antwort auf und lächelte mit lustvollen Augen.

Ich erwiderte ihren Blick und sagte, lutsch meinen Schwanz Alice?

Er lächelte verschmitzt und kniete weiter auf seinen Knien.

Er berührte vorübergehend die Spitze meines Schwanzes an seinem Mund, als würde er ihn küssen.

Die Weichheit ihrer Lippen stand in starkem Kontrast zu der Härte meines Schwanzes und als sie sich um meinen bauchigen Kopf teilten.

Sein Mund war bis zum Anschlag gedehnt, als er weiter vordrang und er konnte kaum noch seinen Kopf darin halten.

Die Sensation war jedoch erstaunlich.

Seine Zunge tanzte gegen die Unterseite meines Schwanzes und der Druck seines Mundes ließ meine Zehen krümmen.

Der Anblick dieses Mädchens zu meinen Füßen mit meinem Schwanz in ihrem Mund ließ mich fast sofort abspritzen.

Alice fing an, ihre Hände zu benutzen, um die lange Länge meines Schafts auf und ab zu meinen geschwollenen Eiern zu streicheln.

Dann holte sie Luft, während sie beide Hände fest um die Spitze rieb, und versuchte dann, meinen Schwanz so weit wie möglich in ihren Mund zu zwingen und den Vorgang noch einmal zu wiederholen.

Dieses Mädchen war natürlich und ich merkte plötzlich, dass ich meinen Orgasmus nicht mehr halten konnte.

Werde ich mit Alice abspritzen?

sagte ich als Warnung.

Anstatt zurückzuweichen, griff Alice meinen Schwanz energischer an.

Ich fühlte, wie die Spitze meines Schwanzes an ihren Lippen vorbei glitt und zum ersten Mal ihre Kehle berührte.

Es war zu viel für mich und ich spürte, wie meine Eier zu zucken begannen.

All meine aufgestaute sexuelle Anspannung explodierte, als ich ankam und meine Knie fast nachgaben.

Ich fühlte, wie mein Sperma aus meinem Schwanz und in Alices Mund explodierte.

Ich kam hart und lange und deponierte etwas, das wie eine Gallone Sperma aussah, in ihrem Mund.

Sie schluckte mehrmals tief und würgte kurz, um meinen Schwanz aus ihrem Mund zu lösen.

Ein paar letzte Explosionen trafen ihre Nase und ihre Wangen.

Sie muss den größten Teil meiner Ladung geschluckt haben, aber es war immer noch viel davon auf ihrem Gesicht.

Sie schnappte nach Luft und sah mich lächelnd an.

„War ich so gut wie Gail?“

fragte sie frech, ihr Gesicht immer noch mit Sperma bedeckt.

Es war ein mentales Bild, das ich nie vergessen würde.

?Besser?

antwortete ich ohne jede Andeutung einer Lüge oder Schuld.

Er wischte sich mit meinem Hemd übers Gesicht und lächelte über das Kompliment.

Hat er dann die schönsten Worte gesagt, die ich je gehört habe?

Bring mich ins Bett und fick mich, Dan?

Ich bückte mich und nahm ihren kleinen Körper mühelos in meine Arme.

„Mit Vergnügen Alice?“

Ich trug sie mühelos die Treppe hinauf und in Gails und mein Schlafzimmer.

Wir fielen aufs Bett und küssten uns leidenschaftlich.

Sie fühlte sich an meinem großen Körper so klein an, dass ich dachte, ich würde sie zerbrechen.

Ich hatte Angst, dass ich es wieder tun könnte.

Meine Hände erkundeten jede Kurve ihres jungen Körpers.

Ihr Hintern war klein und perfekt abgerundet und hatte wirklich die Weichheit eines Pfirsichs, als ich ihn streichelte.

Meine Finger fanden ihren Weg zurück zu ihrer Muschi und wieder war ich erstaunt, wie nass sie war.

Ich war erleichtert, weil sie jede Hilfe brauchen würde, die sie bekommen konnte, wenn sie meinen großen Schwanz in sich aufnehmen wollte.

Ich bearbeitete ihren Kitzler mit meinen Fingern und beobachtete, wie sie genüsslich ihre Augen schloss.

Ich arbeitete auch meine Finger tiefer in sie hinein, um abzuschätzen, wie eng sie sein würde.

Ich arbeitete zwei Finger in sie bis zu meinem ersten Knöchel und staunte darüber, wie ihre Muschi sie packte.

Ich fingerte sie weiter, als sie vor Vergnügen lebhafter wurde.

Es gab nur so viel, was ich tun konnte, um es vorzubereiten.

Schließlich nahm ich meine Finger ab und kniete mich zwischen ihre nun ausgestreckten Beine.

Ich packte sie hinter meinen Knien und zog sie leicht zu mir.

Mit ihren gebeugten und weit geöffneten Knien war nichts zwischen ihrer Muschi und meinem jetzt sehr erigierten Schwanz.

Ich hielt meinen Schwanz in einer Hand und berührte ihn an meinen Lippen.

Sie teilten sich leicht gegen den großen, geschwollenen Kopf.

Alice stöhnte weiter laut, als ich mich weiter an ihr rieb und mein Sperma als zusätzliches Gleitmittel benutzte.

Ich spürte, wie sich ihre kleine Muschi gegen das Ende meines Schwanzes öffnete und begann langsam, den Druck aufzubauen.

Alices Augen weiteten sich, aber anstatt vor Schmerz zu schreien, stöhnte sie nur?Oh ja, ja, ja.

Mit dieser Ermutigung erhöhte ich den Druck mit meinen Hüften, aber nichts geschah.

Ich verwendete mehr Gewicht und drückte härter.

Die Spitze meines Schwanzes war immer noch sichtbar und die zarten Lippen um Alices Muschi schienen bis zum Äußersten gedehnt zu sein.

Dann, während ich zusah, glitt mein Schwanz nach vorne und wurde von zarter rosa Haut umhüllt.

Alice stöhnte laut und tief?

Oh verdammt ja?.

Seine Augen waren weit und glasig.

Jenseits der ersten Hürde fragte ich mich, wie viel Alice mit meinen 9 Zoll bewältigen könnte.

Ich drückte weiter und behielt den gleichen Druck bei.

Die Spannung um meinen Schwanz war unglaublich, aber anstatt mich aufzuhalten, schien sie weiter einzusaugen.

Ich sah, wie ich volle 6 Zoll hinein glitt und mich weiter vorwärts bewegte.

Die Spannung um meinen Baum herum nahm weiter zu und ich war erstaunt, dass Alice nicht vor Schmerzen schrie.

Ihr Gesicht war rot und ich konnte sehen, wie sie vor Anstrengung mit den Zähnen knirschte.

Ich hörte sofort auf und zog meinen Schwanz etwas zurück.

Seine Augen blitzten in meine.

Will ich alles in mir?

er spuckte die Worte fast aus.

?Bist du sicher??

antwortete ich leise.

»Wenn es das ist, was Sie wollen?

Bitte Dan, fick mich einfach?

erwiderte sie, ihre Stimme voller Lust.

Ich positionierte mich neu zwischen seinen Beinen und richtete mich weiter auf meinen Knien auf.

In dieser Position spreizten Alices Beine auseinander und ich konnte mein ganzes Gewicht einsetzen, um sie hineinzudrücken.

Diesmal würde ich nicht aufhören.

Mein Schwanz arbeitete sich tiefer und tiefer vor, ihre Schamlippen waren nichts weiter als ein enger, dünner Verschluss um meinen Schaft.

Ich hielt weiterhin mit meinem ganzen Gewicht durch.

Alice schrie, aber es war mir egal.

Ich musste es mit meinem ganzen Schwanz füllen.

Alice machte Geräusche wie ein Tier, aber sie konnte meinem Angriff in keiner Weise widerstehen.

Mit einem letzten Stoß rutschten die letzten paar Zentimeter nach Hause und meine Eier landeten auf ihrem perfekten kleinen Arsch.

Ich konnte nicht glauben, dass dieses kleine Mädchen meinen ganzen Schwanz in sich aufnahm.

Ihr Wimmern ließ nach und wurde ruhiger, als sie sich an die Größe meines Organs gewöhnte.

Nach einer kurzen Pause begann ich, mich Stück für Stück zurückzuziehen und kehrte dann langsam zurück, um es zu füllen.

Ich stellte fest, dass ich mich jeweils etwas weiter zurückziehen und dann jedes Mal mit etwas weniger Anstrengung vollständig nach Hause gleiten konnte.

Ich machte so weiter, bis mehr als die Hälfte meines Schwanzes entblößt war und von unseren kombinierten Säften glänzte.

Alice antwortete auf jeden Stoß mit gutturalen Geräuschen, unterbrochen von Worten, die ich kaum verstehen konnte.

Verdammt, ja, Gott, ja, verdammt

war alles, was ich hören konnte.

Ich beschloss, pleite zu gehen und glitt meinen Schwanz fast vollständig heraus, sodass nur die Spitze am Eingang blieb.

Dann legte ich meinen Rücken in den Rückschlag und stellte fest, dass ich den ganzen Weg nach unten bis zum Griff zuschlug.

Alice beschwerte sich mehr denn je, aber sie hatte keine Schmerzen.

?Jassssssssssssssssss?

Er zischte.

?

Fick mich hart?

Ich beobachtete den glasigen Ausdruck auf seinem Gesicht, als er sich zurückzog und sich unter dem Ansturm wand.

Ihre kleinen Hände schlugen sanft gegen meine Brust, als sie kämpfte und mich ermutigte, sie zu ficken.

Gail brauchte Monate, um sich an die Größe meines Schwanzes zu gewöhnen, und ich konnte sie mit solcher Kraft ficken.

Ein Schweißfilm ließ Alices wunderschönen Körper funkeln und glänzen, und der Ort, an dem sie sich in solcher sexuellen Hingabe befand, erregte mich noch mehr.

Ich nahm ihre Knöchel und trug sie hinter mir.

Ich verlagerte mein Gewicht auf meine Arme und begann langsamer, aber tiefer zu streicheln.

Das Gefühl um meinen Schwanz herum war nicht wie das, was ich je erlebt habe.

Ihre Muschi packte mich an jeder Kontur, als ich tief hinein stieß.

Unsere Schambeine schlossen sich zusammen und sie wimmerte und schrie vor Ekstase.

Ich spürte, wie sich ein vertrautes Gefühl aufbaute, aber ich war noch nicht fertig.

Ich zog meinen Schwanz schnell heraus, mit einem hörbaren „Plopp“.

Ich drehte sie mühelos auf den Bauch, ihre Arme und ihr Haar wedelten um sie herum.

Ich nahm die Stelle ihres perfekten Arsches ein, als ich wieder in ihre jetzt klaffende Fotze von hinten eindrang.

Die weichen runden Wangen zuckten zusammen, als ich vollständig untertauchte und Alice stieß ein kehliges Grunzen aus.

Dann fing ich an, sie unaufhörlich zu schlagen, begleitet von einer befriedigenden Ohrfeige.

Ich versuchte, meine Atmung zu kontrollieren und gegen den nahenden Orgasmus anzukämpfen, als ich spürte, dass Alice gleich wieder zurückkehren würde.

Obwohl ihr Gesicht tief in das Kissen gedrückt war, schrie sie zu ihrem Höhepunkt.

Ich hielt mich fest, während er sich beschäftigte und gegen meinen geschwollenen Schwanz schaukelte und die Art und Weise genoss, wie sich sein winziger Körper unkontrolliert bewegte.

Ich war so versucht, sie in den Arsch zu ficken, aber ich spürte, dass sie es immer noch nicht schaffen würde.

Als es endlich aufhörte zu zucken, zog ich mich zurück und legte mich neben Alice aufs Bett.

Er hob den Kopf, um zu sehen, warum ich stehengeblieben war.

Er war außer Atem und sein Haar klebte an seinem geröteten Gesicht.

Seine Augen blieben verschwommen, als er versuchte zu sprechen.

?Was??..Was ist los??

sie sprach verwirrt.

? Absolut gar nichts?

sagte ich, als ich sie über mich zog.

Er lächelte, als sich unsere Lippen berührten und unsere Zungen fest aufeinander drückten.

?

Will ich, dass du mich fickst?

Ich schaffte es zwischen Küssen.

Ich fühlte sein Lächeln auf meinen Lippen, als er sein Bein über meine Taille schob.

Meine Hände fanden ihre Brüste, als sie sich hinsetzte und ihr Haar zurückwarf.

Sein Anblick verschlug mir immer wieder den Atem.

Sie schloss ihre Augen, als ich ihre Brustwarzen drückte und kniff.

Seine Hand glitt zwischen uns und packte meinen Schwanz.

Sie hob sich instabil und ich spürte, wie mich die Wärme ihrer Muschi erneut umhüllte.

Die Anspannung blieb, aber sie glitt mühelos über mich zurück, bis sie vollständig aufgespießt war.

Ein zufriedener Ausdruck breitete sich auf ihrem Gesicht aus, als sie langsam ihre schlanken Hüften hin und her bewegte.

Als er mich weiter fickte, stand ich auf meinen Händen auf.

Mein hungriger Mund fand ihre Brüste und ich kaute und saugte an ihren harten Nippeln.

Ich spürte seine Hände in meinem Haar, als er sein Gesicht fest an meine Brust drückte.

Jetzt saß ich mit Alice auf meinem Schoß und meine Hände waren frei, um jede noch so kleine Kurve ihres jungen Körpers zu erkunden.

Er zog an meinen Haaren und hob mein Gesicht zu seinem.

Ihr Mund fand meinen und wir küssten uns heftig und ich hörte ihre gedämpften Schreie, als sie um Luft kämpfte.

Sie landete und wand sich auf meinem steinharten Schwanz und ich konnte spüren, wie sie wieder anfing zu zittern.

Ihr Keuchen vertiefte sich, als sie mich mit zunehmender Wildheit weiter küsste.

Sie fühlte sich klein in meinen Armen an, als ich sie festhielt.

Ich drückte hart gegen sie und ihre kleine Muschi drehte sich um meinen Schwanz.

Plötzlich unterbrach er unseren Kuss, saugte eine luftgefüllte Lunge ein und formte daraus einen lauten, kehligen Schrei.

Ich konnte mir nicht mehr helfen.

Jede Kontrolle, die ich hatte, war weg und ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und mein Schwanz anschwoll.

Als Alice sich gegen mich wand und wand, explodierte ich mit einem der größten Orgasmen meines Lebens.

Sie muss gespürt haben, wie ich in sie eingedrungen bin, als der Ton ihres Stöhnens tiefer wurde.

Ich fühlte, wie mein Schwanz immer wieder zuckte und drückte, als ich alles, was ich hatte, tief in Alice freigab.

Im Laufe der Jahre haben viele Frauen mit der Größe meines Schwanzes gekämpft, und das war einer der Gründe, warum ich Gail angezogen habe, da sie mich letztendlich voll nehmen konnte und es genoss, hart gefickt zu werden.

Und doch bin ich hier, tief in einem 14-jährigen Mädchen vergraben, weiter entfernt als je zuvor, und sah zu, wie sie näher kam als jede andere Frau, mit der ich zusammen war.

Meine Sicht verschwamm und ich konnte mein Herz in meiner Brust schlagen fühlen.

Die kraftvollen Empfindungen, die durch meinen Schwanz und meine Eier liefen, waren pure Ekstase und hielten länger und härter an, als ich es jemals erlebt hatte.

Wir sanken zurück aufs Bett und Alice hielt sich an meiner Brust fest, als wir beide keuchten.

Es dauerte mehrere Minuten, bis ich sprechen konnte.

?Geht es dir gut?

Ich atmete schwer.

Alles, was ich als Antwort bekam, war ein positiv klingendes Grunzen.

Ich konnte wirklich ihr Herz schlagen fühlen.

Sie bemühte sich, auf mir in eine sitzende Position zurückzukehren, mein halbharter Schwanz war immer noch in ihr.

Sein gebräunter Körper war von Schweiß bedeckt und sein Haar klebte ihm ins Gesicht.

Sie sah unglaublich sexy aus, als sich ihre Muskeln anspannten und entspannten, während sie schwer atmete, was dazu führte, dass sich ihre Brüste hoben und senkten.

Langsam richtete sie ihre Augen wieder auf meine und strich ihr Haar aus ihrem Gesicht.

Sein Lächeln war von tiefer Zufriedenheit.

?

War es verdammt geil?

sagte sie verführerisch

War es verdammt geil?

Ich antwortete

»Ich glaube, ich bin ohnmächtig geworden?

fragte er fragend?

Kann ich die Sterne noch sehen?

Ich lachte über ihre Unschuld und sagte: „Das ist ein Zufall, warum?“

Kann ich einen Engel sehen?

Hat er mich mit gespielter Enttäuschung angesehen?

?Und mehr?

antwortete ich und hob meine Augenbrauen.

?Viel mehr?

sagte sie, als sie sanft mit ihrem perfekten Hintern wackelte.

Ich bückte mich leicht und zog Alice neben mich ans Bett.

Mein Schwanz zog sich langsam aus ihr zurück, als würde er ihren neuen Lieblingsplatz nur ungern verlassen.

Wie es ist?

geknallt?

schlampig aus, es folgte eine Flut von Kommen, immer noch heiß von der Kombination unserer Körper.

Ich habe uns aus der ?Nasszone?

und lege dich erschöpft hin.

Sie legte sich in meine Arme und schnurrte leise.

Es gab eine kurze Pause, bevor ich sie leise sprechen hörte.

„Ich war okay?“ „Weißt du?“ „Bei „Du weißt schon“ … „Sex“

Ich bewegte mich leicht, damit ich ihr ins Gesicht sehen konnte;

seine Augen schienen meinen nicht zu treffen.

Als sie es taten, sagte ich.

? Du warst klasse.

Nein. Du bist fantastisch.

Epoche??

äh … unglaublich?

Also zusammenfassend?

hat sie breit gelächelt?

Unglaublich?

Wir lachten beide laut auf und ich spürte, wie sie mich fest umarmte.

Wir legen uns für ein paar Minuten hin und ruhen uns aus.

Ich glaube, ich bin eingeschlafen, als mich das Geräusch einer Dusche sanft weckte.

Ich sah auf die Uhr, es war 3:30 Uhr und mir wurde klar, dass wir bis zum Morgen hatten, bevor die anderen zurückkamen.

Ich streckte und gähnte, dann fühlte ich mich plötzlich wach, als das Bild von Alice in der Dusche mich wieder in mich hineinholte.

Ich sprang aus dem Bett und ging über den Boden ins Badezimmer.

Die Duschtür war beschlagen, aber ich konnte eine kleine Gestalt sehen, die sich langsam hinter dem Glas bewegte.

Er summte vor sich hin, als ich die Tür öffnete und eintrat.

Sie drehte sich ein wenig erschrocken um.

Gerade als ich dachte, Alice könnte nicht heißer aussehen.

Ihr Haar war nass und glitt zurück über ihren Kopf und hinter ihren Rücken.

Ihr Körper sah spektakulär aus, halb eingeseift und ihre Haut glänzte unter der Deckenbeleuchtung.

Sie sah klein und zierlich aus, aber mit einem Körper, für den jede Frau sterben würde.

Wenn das mit 14 der Fall wäre, wie würde es in ein paar Jahren aussehen?

Trotz all meiner Bemühungen begann mein Schwanz anzuschwellen.

?

Brauchen Sie jemanden, der hinter Ihnen steht?

Ich habe gefragt

„Möchte ich lieber von vorne anfangen?

erwiderte sie frech.

Ich ging hinüber und streckte die Hand aus, um ihre nassen Brüste zu berühren.

Die Brustwarzen verhärteten sich sofort in meinen Händen, als ich sie sanft mit dem Seifenwasser massierte.

Der Höhenunterschied bedeutete, dass ich mich bücken musste, um sie zu küssen, und das Wasser aus der Dusche lief über unsere Gesichter.

Seine kleinen Hände begannen, meine Brust, meinen Oberkörper und meine Bauchmuskeln einzuseifen, seine Berührung ließ mich zittern.

Er kniete langsam vor mir.

Seine Hände rieben meine dicken Schenkel und Hüften ein und mein Schwanz begann sich zu verhärten.

Als er die restliche Seife von meinem Körper gespült hatte, war ich wieder ganz hart.

Sie zog sich zurück und spülte in der Dusche, ich sah Wasser über ihren geschmeidigen Körper strömen, und ich bemerkte die festen Muskeln unter ihrer Haut, als sie sich streckte und abspülte.

Ich konnte nicht länger warten und ging zu ihr hinüber und hob sie mühelos von ihren Füßen und in meine Arme.

Sie schlang ihre Arme um meinen Hals, als sie mich innig küsste und ihre Beine schlangen sich langsam um meine Taille.

Es wog fast nichts und wir kamen problemlos in der Wasserdusche zusammen.

Mein Schwanz wurde zwischen uns gepresst, also legte ich beide Hände unter ihren frechen Hintern und hob sie sanft hoch.

Mein Schwanz fühlte sich hart wie Stahl an, als ich ihn langsam auf das Ende senkte.

Ich spürte, wie ihre Schamlippen die wulstige Spitze meines Schwanzes berührten und senkte ihn.

Ein warmes, samtiges Gefühl umhüllte mich, als die ersten paar Zentimeter hinein glitten.

Obwohl ich mich in diesem Mädchen aufspießen wollte, hob ich Alice leicht hoch, bis nur noch die Spitze übrig war, und wiederholte den Vorgang.

Jedes Mal drang ich weiter in sie ein.

Seidige Nässe begrüßte jeden Stoß und es dauerte nicht lange, bis meine Eier gegen ihren Arsch drückten.

Ich fuhr fort, Alice mit zunehmender Kraft hochzuheben und fallen zu lassen.

Es kostete mich wenig Mühe, ihren kleinen Körper anzuheben, also pflügte ich und machte weiter.

Alice warf ihren Kopf zurück und rief: „Fuuuuuck?

über und über.

Unsere Schritte beschleunigten sich und ich spürte, wie Alice anfing zu zittern.

Er schrie keine Worte mehr, die ich verstehen konnte, er grunzte nur und schrie laut.

Sie kam stark und heftig und es kostete mich all meine Kraft, sie festzuhalten, während sie sich in meinen Armen wand.

Plötzlich blieb sie stehen und brach wie eine Stoffpuppe gegen meine Brust zusammen, ihr Atem ging tief und mühsam.

Ich hielt sie fest, konnte die Dusche abstellen und sie ins Hauptbadezimmer bringen.

Als uns die kühlere Luft entgegenschlug, murmelte er „bitte nicht aufhören?“

Ich hob sie von meinem Schwanz und legte sie mit dem Rücken auf ihre labilen Beine.

Er sah mich fragend an.

Anstatt etwas zu sagen, ging sie zum Sofa in der Ecke des Badezimmers, wo ich sie am Tag zuvor zum ersten Mal nackt gesehen hatte, während ich den Mund meiner Frau fickte.

Alice kniete nieder und sah mich über ihre Schulter an.

Seine Augen waren hell, glänzend und voller Schalk.

»Fick mich jetzt, Onkel Dan.

Brauche ich deinen Schwanz in mir?

sagte er mit heiserer Stimme.

Gegen wen sollte ich kämpfen?

Ich trat vor und stellte fest, dass ihr perfekter kleiner Hintern genau die richtige Höhe hatte.

Ich rieb den geschwollenen Kopf meines Schwanzes entlang des engen kleinen Schlitzes.

Ich rieb ihren geschwollenen Kitzler und sie stöhnte tief.

Von bitte?

sagte ich scherzhaft.

War seine Antwort sofort und deutlich?

Bitte fick meine Muschi, Onkel Dan.

Benutze mich wie du willst.

Bitte.

Bitte.?

?Gut?

Habe ich begeistert reagiert?

Hast du gefragt?

Ich positionierte sofort die Spitze meines Schwanzes gegen die winzige Öffnung und drückte hart.

Ich sah erstaunt zu, wie ihre Schamlippen nachgaben und sich um meinen dicken Schwanzschaft streckten.

Sie zogen sich weiter an, als ich tiefer rutschte.

Sie streckte die Hand hinter sich aus, griff nach ihren Pobacken und spreizte sie, um sie meinem Umfang anzupassen.

Als ich den letzten Zentimeter nach Hause schob, war ich erstaunt, dass ein so kleiner Körper es mit einem so riesigen Schwanz aufnehmen würde.

Ich genoss das Gefühl und begann mich langsam zurückzuziehen, bis ich ganz draußen war.

Ich sah, wie sich ihre Muschi weit öffnete und sich dann langsam um den fehlenden Schwanz schloss.

Ich stürzte hart und spürte, wie die Luft aus Alices Lungen ausgestoßen wurde.

Ich setzte mein ganzes Gewicht ein, um nach Hause zu kommen, und wiederholte den Vorgang jedes Mal, wobei ich bemerkte, dass ihre Muschi länger brauchte, um sich von der Abstinenz zu erholen, bevor sie zurückkehrte.

Alice schrie lauter als ich es zuvor gehört hatte und mir wurde klar, dass ich die Kontrolle behalten musste, bevor ich zu schnell dort ankam.

Ich blickte auf, um mich wieder zu konzentrieren, nur um unser Spiegelbild im Badezimmerspiegel zu sehen.

Was ich sah, war ein erwachsener Mann, der bei Tageslicht mit einem kleinen Mädchen fickte.

Alice sah winzig aus und ein Teil von mir erkannte, was ich tat.

Leider war dies nicht der Teil von mir, der momentan meine Handlungen kontrollierte.

Ich sah weg, nur um eine Tube Aftersun auf der Theke neben mir zu bemerken.

Ein böser Gedanke kam mir in den Sinn.

Er sagte mir, ich solle tun, was ich will.

Ich nahm die Tube, während ich Alice weiter piekste und streute etwas davon auf meine Finger.

Dann schmierte ich es in Alices Arschspalte.

Ich benutzte dann meinen Daumen, um die Lotion in ihren Anus aufzutragen.

Natürlich konnte Alice hören, was ich tat, obwohl sie nicht wusste, was ich meinte, aber als ich meinen Daumen in ihren Arsch drückte, denke ich, dass sie es erraten hatte.

Anstatt zu weinen, als ich tiefer arbeitete, hörte ich ihre gedämpfte Stimme?Oh Gott, ja, ja, ja.

Ich trug so viel Lotion wie möglich auf und jetzt spürte ich, wie sich der äußere Muskel ihres Anus ein wenig entspannte.

Ich konnte spüren, wie Alice einen weiteren Höhepunkt erreichte und darauf wartete, dass sie aufstand.

Als es anfing, seinen Höhepunkt zu erreichen, nahm ich meinen Schwanz in meine Hand und zog ihn heraus.

Dann drückte ich es gegen das kleine Juwel seines Arschlochs und drückte es mit meinem ganzen Gewicht.

Ich war überrascht, wie leicht sich der bauchige Kopf an dem äußeren Muskel vorbeischieben und weiter schieben ließ.

Alice schrie so laut sie konnte, aber ich drückte immer stärker.

Ich muss auf halbem Weg gewesen sein und zugesehen haben, wie sich sein Arsch obszön um meinen steinharten Schwanz streckte.

Ich hätte etwas Mitleid zeigen sollen, aber ich konnte einfach nicht anders.

Ich hielt Alice fest um ihre schmale Taille, beide Hände berührten sich fast und sie drückte fester.

Meine Ohren pochten vor Blut und ich sehnte mich nach süßer Erleichterung, als ich spürte, wie sich meine geschwollenen Eier an ihrer Muschi niederließen.

Mir war bewusst, dass sich Alices Stöhnen in schluchzende Tränen verwandelt hatte, aber es war mir einfach egal.

Wenn ich ins Gefängnis komme, lass mich wenigstens alles genießen, was ich kann.

Ich zog ein paar Zentimeter heraus und glitt wieder zurück, fühlte eine unglaubliche Enge entlang der Länge meines Schwanzes.

Das war eine überraschende neue Sensation und ich wollte mehr.

Ich wiederholte die Bewegung, aber mit etwas mehr Kraft.

Alices Schluchzen wurde lauter.

Aber ich machte weiter.

Jedes Mal zog ich mich ein bisschen mehr zurück und drückte ein bisschen stärker zurück.

Als jeder Stoß stärker wurde, fühlte ich, wie sich Alice ein wenig mehr entspannte, ihr Schluchzen wurde nun durch vertrauteres Stöhnen der Lust ersetzt.

Das spornte mich an und bald hämmerte ich Alices Arsch so hart wie ich es in ihre Muschi getan hatte.

Ich fühlte mich wie ein Besessener und ich hämmerte Alice in den Arsch ohne Reue.

Ich sah noch einmal auf unser Spiegelbild, aber dieses Mal hatte ich kein Schuldgefühl.

Das Bild dieses kleinen Mädchens, das hart in den Arsch gebumst wird, hat mich einfach über den Rand getrieben.

Ich spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen und drückten, aber anstatt ein letztes Mal nach Hause zu gehen, ließ ich Alice los und ließ sie nach vorn auf das Sofa fallen.

Ich packte meinen jetzt verdrehten Schwanz und zog meine Vorhaut zurück.

Ich sah, wie Alice ihren Kopf drehte, um zu sehen, was passierte, als mein Schwanz explodierte.

Weiße Spermafäden strömten aus der geschwollenen lila Spitze meines Schwanzes.

Er flog in langen Seilen einer nach dem anderen durch die Luft.

Der erste ging weit über das Sofa und schlug gegen die Wand, während ich den Rest auf Alice legte.

Sie wurde ständig geschlagen.

Durch meine Haare, mein Gesicht, meinen Rücken und meine Arme, meine Oberschenkel und mein Gesäß, bis ich mich zu beruhigen begann.

Das Gefühl der körperlichen Befreiung war phänomenal und ich kann wirklich sagen, dass ich so etwas noch nie zuvor erlebt habe.

Ich streichelte weiter meinen Schwanz, bis die intensiven Empfindungen nachließen und meine Atmung weniger unregelmäßig wurde.

Auch Alice atmete immer noch schwer, ihr Gesicht in den Sofakissen vergraben.

Ich ließ mich neben sie fallen und streckte die Hand aus, um ihr Haar zu streicheln.

Ich begann mich zu fragen, ob ich zu weit gegangen war und sie wirklich verletzt hatte.

Sie hob benommen den Kopf, ihr Gesicht größtenteils mit nassem Haar bedeckt.

Zu meiner Erleichterung hatte sie ein kleines Lächeln im Gesicht.

Er schlurfte hinüber und legte seinen Kopf auf meinen Schoß.

Ich strich ihr die Haare aus ihrem hübschen Gesicht.

?Geht es dir gut?

fragte ich vorsichtig.

?Ich glaube schon?

seine Stimme war ruhig und süß.

»Ich hoffe, ich habe dir nicht wehgetan?

antwortete ich leise.

Er drehte seinen Kopf und sah mir in die Augen.

Mein halbschlaffer Schwanz lag an seiner Wange, als er lächelte.

Eine erotischere Seite, die ich noch nicht gesehen habe.

Hat es am Anfang höllisch wehgetan?

bei der Erinnerung verzog er das Gesicht.

Aber dann war es komisch.

In gewisser Weise begann sie sich gut zu fühlen.

Sie blieb verwirrt stehen und sagte dann deutlicher: „Ich würde dich alles für mich tun lassen.“

Der schockierte Ausdruck auf meinem Gesicht muss offensichtlich gewesen sein, als er über meine Reaktion lachte.

Ich konnte nicht anders, als mit ihr zu lachen, mein Geist war ein Aufruhr aus Schuld, Angst und Möglichkeiten.

?Komm schon?

Ich sagte?

Lass uns mal richtig duschen.?

Ich stand auf und streckte meine Hand aus.

Er nahm es, antwortete aber lachend?

Ich glaube nicht, dass ich laufen kann.

?Kein Problem?

Ich sagte, ich streckte die Hand aus und hob leicht seinen kleinen Rahmen auf.

»Müssen Sie mich vielleicht für den Rest der Ferien herumführen?

Sie seufzte an meinen Lippen, bevor sie mich sanft küsste.

?WHO?

nimmt er mich??

Ich lächelte in ihren Mund.

Ich brachte sie zurück in die Dusche und drehte das Wasser auf, während wir uns küssten.

Das Wasser spielte mit uns, während unsere Lippen sanft streichelten.

Ich senkte es auf den Boden und wir seiften uns langsam gegenseitig ein.

Meine Hände fuhren über ihren perfekten Körper.

Sie war streng, höflich und süß zugleich, ein außergewöhnliches Mädchen.

Ihre kleinen Hände strichen gleichzeitig über meine Haut und spülten den Schmerz in meinen Muskeln weg.

Unsere sauberen Körper rieben aneinander, als wir uns unter warmem Wasser wuschen.

Sauber und mit Seife parfümiert, trockneten wir uns gegenseitig ab, bevor ich Alice in einen Morgenmantel wickelte, der ihr zu groß erschien.

Gott, sie war sowohl hübsch als auch sexy.

Wir sind beide aufs Bett gefallen.

Bettwäsche und Kissen waren überall, aber wir waren zu müde, um uns darum zu kümmern.

Ich legte meinen Kopf auf ein Kissen in der Nähe und Alice rollte sich in meinen Armen zusammen.

Bevor die Schuldgedanken die Oberhand gewinnen konnten, schlief ich ein.

Als ich wieder aufwachte, war es ganz hell.

Ein seltsames, aber vertrautes Gefühl überkam mich.

Ich öffnete meine Augen und verjagte schnell den verschwommenen Schlaf.

Ich konnte ein warmes, weiches Gefühl am Ende meines Schwanzes spüren und sah nach unten.

Alice war nackt und lag zwischen meinen Schenkeln.

Seine Hand hielt meinen halbweichen Penis in einer Hand, während er mit seiner Zunge über das Ende der sich schnell aufblasenden Glocke fuhr.

Seine andere Hand spielte auf meinen Eiern.

Er sah auf, als er merkte, dass ich herumzappelte.

»Liebhaber des Morgens?

sagte sie scherzhaft, als sie den gedehnten Schaft meines Schwanzes küsste und leckte.

»Guten Morgen selbst?

Ich antwortete.

„Ich dachte, ich helfe mir beim Frühstück“, sagte er und lächelte mich an.

• Die wichtigste Mahlzeit des Tages?

Ich lächelte zurück.

Ich weiß, dass ich nicht jünger werde, aber ich fordere jeden Mann auf, angesichts des Bildes, das mir jetzt gegenübersteht, nicht hart zu werden.

Seine Augen fixierten meine, als er mit seinen kleinen Händen über die volle Länge meines jetzt steinharten Schwanzes fuhr.

Er fuhr mit der Zunge über Krone und Spitze.

Er drückte und spielte auch mit meinen Eiern und fuhr dann mit seiner Hand weiter nach unten.

Seine Finger spielten an meinem Arsch, bis er meinen Anus fand.

Zuerst kitzelte und massierte er nur, bis ich spürte, wie sich der Druck aufbaute und einen Finger hineinsteckte.

Es fühlte sich an, als ob mein Schwanz noch einen Zentimeter wuchs, als er seinen dünnen Finger hineinschob.

Ich schloss meine Augen und mein Kopf rollte von der Empfindung zurück.

Alice begann ihren Finger tiefer zu drücken und die Empfindung wurde intensiver.

Die üblichen Empfindungen strömten durch das Ende meines Schwanzes, als sie meinen Mund bearbeitete, wurden aber durch ein Kribbeln tief in meinen Eiern und meinem Arsch verstärkt.

Alice rieb die gesamte Länge meines Schwanzes und schob gleichzeitig ihren Finger in mich hinein und heraus.

Seine Lippen schlossen sich fest um das glockenförmige Ende von der Größe einer Leine.

Er drehte sich um und fuhr mit seiner Zunge über die empfindliche Haut.

Wie zum Teufel kann ein Vierzehnjähriger wissen, wie man das macht?

Ich fiel zurück auf das Bett und genoss mich mit den Gefühlen.

Ich gab jegliche Kontrolle auf und spürte, wie sich mein Orgasmus zu bewegen begann.

Gerade als er anfing zu bauen, zog Alice ihren Finger von meinem Arsch zurück und ließ meinen Schwanz mit einem hörbaren „Plopp“ aus ihrem Mund los.

Er fuhr mit seiner Hand weiter über meinen Schwanz, aber jetzt schlossen sich seine Finger um die Feuchtigkeit meines Kopfes.

Er spreizte meine Schenkel und ich spürte seine Zunge an meinem jetzt überempfindlichen Arschloch.

Er grub sich ein, als meine Eier tiefer zusammendrückten, als ich es für möglich gehalten hatte.

Seine Hände festigten sich um meinen sich ausdehnenden Schwanz, als ich spürte, wie ich ihn losließ.

Ich schwöre, ich konnte die Sterne sehen, als mein Orgasmus mich durchzuckte und ich den ersten Spritzer von sprudelndem Land auf meiner Brust spürte, gefolgt von meinem Gesicht und meinen Schultern.

Es fühlte sich an, als würde ein stetiger Strom aus mir herauskommen, als er meine Haut verbrannte.

Meine Eier spannten sich an und lösten sich, als ich immer wieder pumpte, und es fühlte sich an, als würde es nie aufhören.

Schließlich ließ es nach.

Mein Schwanz schwelgte jetzt in der jetzt erhöhten Sensibilität, als Alice mich weiterhin zärtlich streichelte.

Ich hörte eine süße Stimme mit einem deutlichen Grinsen.

?Wollte mal sehen, wie es euch gefallen hat?.

Ich lachte tief, als der letzte meines Orgasmus anhielt.

»Ich fühle mich so ausgenutzt?«, brachte ich dramatisch hervor.

Ihr Gesicht erschien über mir, ein zufriedenes Lächeln hinter ihren Augen.

?Gut?

Sie antwortete.

?Jetzt weißt du, wie ich mich fühle!?

Ist es eine Beschwerde?

Ich habe gefragt

? Auf keinen Fall !!?

Hat sie gelacht?

Will ich dieses Bett nie verlassen?

obwohl ich spürte, dass er nur halb scherzte.

Sollen wir irgendwann essen?

Ich habe beobachtet.

?Wahr?

„Sieht aus, als hätte ich mein Frühstück verschüttet, ungeschickt?

Ich berührte ihre Wange und fuhr mit meinen Händen hinter ihren Kopf.

Ich zog sie zu mir und bevor ich sie küsste, sagte ich.

„Da, wo es herkommt, gibt es noch so viel mehr!“

?Lecker?

sagte er und leckte sich die Lippen wann?

Mittagessen??

Dann küsste er mich hart.

Unsere Umarmung wurde durch das Klingeln meines Handys auf dem Nachttisch unterbrochen und die Realität brach erneut zusammen.

Die Anrufer-ID sagte GAIL und ich murmelte oh Scheiße?

leise für mich.

Ich stand neben dem Bett, als ich auf Antwort drückte.

?Wunderschöner Morgen?

seine Stimme war hell und fröhlich, „vermisst du mich?“

? Immer meine Liebe?

Meine Augen beobachteten, wie Alices Gesicht sich senkte.

„Alles lief gut letzte Nacht mit Alice?“

fragte Gail.

War es eine tolle Nacht?

antwortete ich, als ich meinen Blick wieder auf Alice richtete.

?Sie?

Es ist wirklich erstaunlich.

Hatten wir eine tolle Zeit zusammen?

Ein stolzes Lächeln breitete sich auf Alices süßem Gesicht aus.

Aufmerksam wunderschön?

Gail hat geantwortet?

Ich denke, sie könnte als Schulmädchen in dich verknallt sein?

Mein Magen zuckte ein wenig, aber ich beherrschte mich.

?Sie?

Ist das nicht ein kleines Mädchen, Gail?

erwiderte ich.

Alice hat mehr zu bieten, als Sie denken.

Wie auch immer, was würdest du von einem alten Mann wie mir wollen?

Ich zuckte zusammen, als Alice die Hand ausstreckte und mit hochgezogenen Augenbrauen meinen halbharten Schwanz drückte.

Habe ich zugehört, als Gail sprach?

Seien Sie vorsichtig Dan.

Du bist die perfekte Schulmädchen-Fantasie.

Wenigstens warst du mein.

Ich bin noch.?

Hat sie kurz innegehalten, bevor sie mit sexyerer Stimme weitersprach?Kann es kaum erwarten, dich zu sehen!?

?Wann kommst du zurück??

der Gedanke an eine weitere Erektion schien unmöglich.

Alice biss inzwischen in meine Brustwarzen und drückte meine leeren Eier.

„Er sollte um fünf zu Hause sein.

Die Autovermietung bringt uns ein neues Auto.

Sie konnten den letzten nicht reparieren.?

?Wie viel Uhr ist es jetzt?

Ich geriet in Panik.

»Ich bin neun faule halbe Knochen.

Du stehst besser auf und isst Alice Frühstück.

Gail scherzte.

Glauben Sie nicht, dass Alice frühstückt?

sagte ich und lächelte über die nackte Vision in mir.

?Aber ich?

Ich werde mein Bestes tun, um später etwas zu essen zu machen!?

Alice lächelte.

Einfach deinen geilen Arsch vom Bett heben?

Gail hat geantwortet?

Verbringen Sie so viel Zeit wie möglich mit Alice.

Sei einfach vorsichtig und brich ihr nicht das Herz Dan.?

»Ich glaube nicht, dass Alice so zerbrechlich ist, wie wir denken, Gail.

Sie ist mehr gewachsen als ich dachte.

Sagte ich, als Alice sich mit ihren kleinen Armen um meine Taille schlang.

»Ich kenne Dan, aber sei nett zu ihr.

Gail fügte hinzu.

?Gut?

Ich antwortete.

Wir sehen uns um fünf.

Irgendwelche Planänderungen, lassen Sie es mich wissen.?

?Später wunderschön?

Gail unterschrieb und legte auf.

Ich sah Alice an und sie hob ihr Gesicht zu mir.

„Anscheinend muss ich nett zu dir sein?“

Sein Kinn ruhte direkt unter meiner Brust.

?Ein bisschen spät dafür!?

Sie lächelte.

?Vielleicht hast du Recht?

Ich lachte.

Wir lachten beide.

»Vielleicht nicht, aber ich muss frühstücken.

Ich muss meine Kraft behalten.?

Wir zogen beide unsere Roben an und gingen in die Küche.

————————————————–

———————————————

Wir unterhielten uns auf dem Balkon über Rührei und Toast.

Nach einer kurzen Pause im Gespräch sagte Alice schließlich, was wir beide fühlten.

»Ich will nicht, dass sie zurückkommen.

Wenigstens will ich nicht hier sein, wenn sie es tun?

Trotz der Schuldgefühle, die in meinen Kopf einzudringen versuchten, wollte ich das Beste aus dieser gemeinsamen Zeit machen.

Ein Gedanke kam mir in den Sinn.

?dann gehen wir?

Ich habe fertig.

?Toll!?

Alice antwortete begeistert, dann senkte sich ihr Gesicht leicht und fügte hinzu: „Aber willst du noch mehr ficken?

Ich hob meine Augenbrauen und erklärte: Kannst du auch außerhalb des Schlafzimmers ficken!?

Ein schelmisches Lächeln huschte über ihr Gesicht.

?Wohin willst du gehen??

»Gibt es nicht weit von hier einen See?

Ich antwortete?

Lass uns nachsehen, was wir finden können?

?Toll?

rief Alice.

• Ziehe ich ein paar Klamotten an?

»Nicht zu viele, hoffe ich?

fügte ich hinzu, als er aufsprang und in die Villa rannte

?Wenige möglich!?

rief sie, als sie durch die Küche rannte.

Ich ging in mein Zimmer, duschte schnell und rasierte mich.

Ziehe meine Badeshorts und ein sauberes Shirt an.

10 Minuten später hörte ich Alice schreien „Bereit wann bist du?“

aus der Halle.

Ich zog meine Flip-Flops an und machte mich auf die Suche nach ihr.

Er stand im Flur, als ich die Treppe hinunterging.

Ich holte tief Luft, als ich sah, wie sie mich anlächelte.

Es schien jenseits von Schönheit zu sein.

Sie trug ein Paar dünne Jeansshorts, die jede subtile Kurve ihres perfekten Hinterns umarmten und gleichzeitig ihre Beine großartig aussehen ließen.

Sie waren schlank, gebräunt und glatt und vollendeten sie mit einem zarten Paar silberner Sandalen.

Sie trug eine dünne, eng anliegende weiße Leinenbluse, die in der Taille gebunden war.

Der flache Bauch des Badebretts war bis zum sehr niedrigen Bund seiner Shorts freigelegt.

Sie konnten die Wölbung ihrer schönen, frechen Brüste gegen den Stoff ihrer Bluse sehen, die sich leicht gegen die wenigen Knöpfe streckte, die sie zusammenhielten.

Ihre braune Haut war unter dem Stoff durchscheinend und an der Definition ihrer Brustwarzen war deutlich, dass sie darunter nichts trug.

Ihr Haar war zu einem hohen Pferdeschwanz zusammengebunden und brachte ihren schlanken Hals perfekt zur Geltung.

Seine Gesichtszüge waren gut definiert und seine Augen funkelten vor Erwartung.

?Oh?

war alles was ich sagen konnte.

Sie errötete bei dem Kompliment und biss sich auf die sexy Art und Weise, die man sich vorstellen konnte, auf die Lippe.

Wir gingen zum Auto und ich konnte meinen Blick nicht von ihrem Hintern abwenden, als sie leicht vor mir auf und ab ging.

Es war noch aufregender, jetzt zu wissen, wie sie nackt aussah.

Sie warf ihre Tasche mit weniger versauten Klamotten?

in den Kofferraum für die Heimreise und los geht’s.

Das Navi brachte uns zum Lake Monterello, der nur eine halbe Stunde Fahrt entfernt war.

Auf der Karte sah es klein aus und die Straßen wurden enger, je näher wir kamen.

Als wir einen Blick auf das Wasser erhaschen konnten, waren wir nichts weiter als ein Feldweg.

Die Pappeln, die die Straße auf den letzten Kilometern gesäumt hatten, wurden lichter und die Oberfläche verwandelte sich in Sand.

Wir fuhren am Seeufer entlang und suchten nach einem Parkplatz.

Nach einigen Kilometern führte uns der Weg zu einem Buchenwald mit einer kleinen Buchenhütte an einem Ende.

Über den See blickend, schien es das einzige Gebiet zu sein, das keine Bäume bis zum Wasser hatte.

Wir parkten das Auto und sahen uns an.

• Sieht es verlassen aus?

sagte Alice und scannte die Landschaft.

? Hört sich gut an?

antwortete ich, als sie bewusst meinem Blick begegnete.

Wir stiegen aus dem Auto und fuhren zum Wasser.

Als wir an der Buchenhütte vorbeikamen, die ich für geschlossen hielt, rief eine Stimme: „Guten Morgen, Herr.“.

Ich drehte mich um und sah zwei italienische Jungen an einem Tisch mit Blick auf den See sitzen.

Sie waren beide in den Fünfzigern und trugen alte schmutzige Hemden und Shorts, sehr für die trendige italienische Mode.

?Guten Morgen?

Ich antwortete in meinem schlechtesten Italienisch, mir bewusst, dass Alice in ihren Fußstapfen erstarrt war und mir folgte.

„Ah, du Engländer, nicht wahr?“

Sagte der Junge, der mir am nächsten stand, als er aufstand.

Ja, Senior, erh, ich meine, ja, Sir, ich bin?

stammelte ich.

Der Junge näherte sich mit ausgestreckter Hand.

Er war ziemlich klein und sehr stämmig, obwohl man trotz seines Alters sagen konnte, dass er ziemlich fit war.

Ihre Haut war dunkel von der Arbeit im Freien und ihre Hände waren hart und schwielig, als ich sie schüttelte.

Willkommen Englisch?

er sagte?

Wir sehen hier keine Menschen.

Jetzt gehen sie alle zu Buche ins Meer.

Nur ich Carlo jemals hier?

Er zeigte auf den anderen Herrn, der immer noch am Tisch saß.

?Schön Sie zu treffen?

Ich sagte.

Mein Name ist Dan und das ist Alice.

Alice grunzte leise hinter mir, als sie sich näherte.

»Mein Name ist Leo Arruzo?

sagte er, ließ meine Hand los und nahm mich am Arm.

Kommen Sie, trinken Sie etwas mit uns.

Ich bin es leid, Carlo hier zuzuhören.

Ist es sehr langweilig?

Es erhöhte den Druck auf meinen Arm und ich versuchte zu widerstehen.

»Nein, nein Leo.

Grazi Mille, danke, aber ich fahre?

Ich protestierte.

Dieses Italien.

Mehr betrunkene Polizisten als die Fahrer?

Leo lachte laut auf.

»Ich bin ein guter Vermieter, ein guter Besucher, nicht wahr?

Ich habe keine Wahl.

Ich ließ mich von Leo zum Tisch ziehen, wo Carlo teilnahmslos saß.

»Guten Morgen Carlo?

sagte ich, als Leo darin verschwand, was ich jetzt verstehe, war eine sehr kleine Bar.

Die Bar öffnete sich zum Wasser und es gab ein paar andere Tische und Stühle, die schon bessere Tage gesehen hatten.

Carlo nickte mir ausdruckslos zu, bis Leo erschien und ihn schnell auf Italienisch ansprach.

Er rutschte widerwillig auf dem Sitz hin und her, und ich konnte sehen, dass auch er ein kleiner, stämmiger Mann war, aber viel dicker.

Ist mein Bruder unhöflich?

Sagte Leo kopfschüttelnd zu Carlo.

Hier, setz dich, setz dich?

sagte er und zeigte auf die 2 Stühle, die er vor sich und seinen Bruder gestellt hatte.

2 Bier waren auf wundersame Weise vor jedem leeren Stuhl erschienen.

Ich versuchte erneut abzulehnen.

Bitte Löwe.

Sie sind sehr nett, aber sind wir runtergegangen, um zu baden?

es war das Erste, woran ich denken konnte und ich merkte schnell, dass es keine gute Entschuldigung war.

?Zu kalt.

Später wärmer.

Du schwimmst später.

Trinken Sie ein Bier mit uns.?

Er hat schnell reagiert.

Ich wusste, dass sie nur freundlich waren und normalerweise hätte ich gerne mit diesen beiden zusammengesessen und geplaudert.

Aber ich wollte ein abgelegenes Plätzchen für mich und Alice finden und diese engen Shorts anziehen.

Bevor mir klar wurde, was ich sagte, antwortete ich: „Ok, nur dieser Leo?“.

Dann erinnerte ich mich, dass Alice nicht nur sehr leicht angezogen war, sondern auch nackt unter ihrer Bluse.

Es war zu spät, als Leo mich zum entferntesten Ort führte und Alice in Sichtweite ließ.

Ich sah, wie sich Carlos Gesichtsausdruck sofort veränderte.

Sein früher ausdrucksloser Gesichtsausdruck wurde durch Überraschung ersetzt, schnell gefolgt von Lust.

Als Alice mit vor der Brust verschränkten Armen dasaß, bemerkte Leo sie auch.

Ihre Augen fingen schnell ihren atemberaubenden Körper unter der minimalen Kleidung ein.

Leo taumelte zurück zu seinem Platz und hob sein Glas.

Ich bemerkte, dass Carlos Augen Alice nie verließen.

?Gruß?

Leo hob die Flasche und hielt sie über die Mitte des Tisches.

Sein Bruder hatte bereits eine halbleere Flasche in der Hand und eilte ihm nach.

Ich sah Alice an und sie erwiderte meinen Blick.

Sie sah ein wenig verängstigt aus, aber sie streckte die Hand aus, nahm ihre Flasche und hielt sie gegen die anderen.

Ich bin mir nicht sicher, ob Alice jemals wirklich getrunken hatte, bevor ich ihr gefolgt bin.

?Gruß?

wir alle wiederholten.

Alice auch.

Ich sah, wie Alice einen langen Schluck aus ihrer Flasche nahm, nur um kurz Luft zu holen und noch einen zu nehmen.

Wir nahmen alle einen Schluck und sahen zu, wie Alice ihre Flasche leerte und sie wieder fest auf den Tisch stellte.

»Woah, Fräulein.

Leo kommentierte „Bist du durstig?“

Er nahm eine weitere Flasche aus einem Kühlschrank neben seinem Stuhl, öffnete den Deckel und ersetzte Alices Bier.

?Wir haben viel Bier für Freunde, besonders für hübsche Freunde?

Alice errötete leicht, als sie ihr zweites Bier nahm und einen weiteren langen Schluck nahm.

Carlo sagte schnell etwas auf Italienisch zu Leo, während er auf Alice zeigte, die nun ihr zweites Bier in ebenso vielen Minuten austrank.

Leo antwortete seinem Bruder lebhaft, als er Alice ein drittes Bier öffnete.

Ich hatte das Bier nur kurz gekostet und noch eins getrunken.

Das Bier war sauber und erfrischend, aber ich konnte sagen, dass es stark war.

Als sie Alice jetzt ansah, war sie sichtbar entspannter.

Als sie die Reste ihrer dritten Flasche abstellte, richtete sie sich im Sitz auf und legte ihre Hände bequem in ihren Schoß.

Von meinem Standpunkt aus waren ihre Brüste deutlich sichtbar und sowohl Leo als auch Carlo saßen direkt gegenüber und hatten eine viel bessere Sicht.

Ich studierte ihre Reaktion, als sie sofort Alices fast durchsichtige Bluse bemerkten.

Ihre Kiefer schlugen fast auf den Boden und ich schwöre, Carlo hat gesabbert.

Ich kann ihnen nicht die Schuld geben.

stammelte Leo schließlich, deine Tochter, sehr schön, oder?

Bevor ich antworten kann, greift Alice ein.

Ich bin nicht ihre Tochter, bin ich ihr Geliebter?

Leos Gesicht war ein Foto.

Sie errötete sichtlich, als ihr Bruder fragte, was Alice gesagt hatte.

Leos Antwort führte zu demselben Ausdruck auf Carlos Gesicht.

Leo gewann langsam seine Fassung zurück und Alice sagte zu mir, ohne dass seine Augen ihn verließen: „Du hast Glück, Glück, ja.“

Alles, was ich sagen konnte, war: „Ja, das bin ich.“

Alice schien an Selbstvertrauen zu gewinnen.

Als er sein drittes Bier austrank, beugte er sich vor und stellte es auf den Tisch.

Ihre Bluse öffnete sich dabei und wir hatten einen großartigen Blick auf ihr junges volles Dekolleté.

Ungefragt beugt sie sich weiter vor und geht neben Leo zum Bierkühlschrank und verbraucht eine weitere Flasche.

Nur Leo muss mit einem unglaublichen Sehvermögen behandelt worden sein, als sich seine Augen weiteten.

Alice lehnt sich im Sitz zurück, kreuzt ihre Beine und zieht ihre Schultern nach hinten, um ihren Körper und ihre Kleidung am effektivsten zu zeigen.

Bevor jemand etwas sagen kann, fügt er hinzu.

»Wir sind hierhergekommen, um zu ficken.

Lassen Sie die Worte einen Moment in der Luft hängen, bevor Leo übersetzt und Carlo ein Grunzen ausstößt.

Ich schaue hinüber und kann nicht umhin, die wachsende Beule in Carlos Shorts zu bemerken.

Um ehrlich zu sein, habe ich ein Halbfinale entwickelt, nur indem ich Alice zugesehen habe.

Carlo spricht Alice direkt an, soweit sie es verstehen kann.

Ich verstehe auch nicht, was sie sagt, aber die Lust ist deutlich in ihrer Stimme.

Alice wendet sich zuversichtlich an Lea und fragt: „Was hat sie gesagt?“

Leo zögert nicht.

Er sagt, wenn du ficken willst, will er mit dir ficken?

schnell hinzufügen ?ich auch?.

Alice zuckte nicht einmal zusammen.

Er dreht sich zu mir um und sagt langsam: „Möchtest du sehen, wie ich von diesen beiden Männern gefickt werde, Onkel Dan?“

Unterstreichung des Wortes ?gefickt?.

Mittlerweile kämpft mein Gehirn einen aussichtslosen Kampf mit meinem harten Schwanz.

Ja Alice.

Ich will dich ficken sehen.?

Die Worte kommen mühelos heraus.

Alice wendet sich an Leo und sagt: „Sag deinem Bruder, heute ist dein Glückstag.“

Während Leo fast erstaunt übersetzt, öffnet Alice langsam die wenigen Knöpfe ihrer Bluse und löst den Stoffknoten.

Die beiden Seiten teilen sich, um zwei perfekte Brüste zu enthüllen, die mit erigierten rosa Nippeln gekrönt sind.

Die Brüder erkennen, dass Alice es ernst meint und die Stimmung ändert sich.

Verlangende Blicke werden von sexueller Lust abgelöst und beide reiben ihre Schwänze erwartungsvoll an ihrer Hose.

Sie stehen fast gleichzeitig auf und nähern sich Alice.

Carlo schiebt ihre Masse an mir vorbei, als ob ich nicht da wäre, und sie stehen zu beiden Seiten von ihr und schauen nach unten.

Alice streckt die Hand aus und platziert eine auf jeder der beeindruckenden Ausbuchtungen.

Er zuckt leicht zusammen, als er ihre Größe misst, sie müssen groß sein.

Jeder Bruder stöhnt laut und ihre Hände gehen zu den Schnallen und Reißverschlüssen der Gürtel.

Ich bewege mich, um besser sehen zu können, gerade als Leos Shorts und Unterwäsche über seine Knie gleiten.

Alice stößt verständlicherweise einen kleinen Schrei aus, als sein Schwanz nach vorne springt und ihr fast ins Gesicht schlägt.

Leo ist mit einem sehr großen Schwanz gesegnet.

Es sieht mindestens 2 Zoll länger aus als meines und obwohl es ungefähr die gleiche Dicke hat, ist seine beschnittene Glocke riesig und lila.

Wenige Augenblicke später zieht Carlo seine Hose aus.

Ich gehe zunächst davon aus, dass er nicht so groß ist wie sein jüngerer Bruder, da sein Schwanz nicht so hervorsteht wie der von Leo.

Wenn ich ihre Seite nehme, bin ich erstaunt.

Sein Schwanz ist riesig und klumpig und hängt fast knietief und er ist noch nicht einmal hart!

Dicke Adern verlaufen über die gesamte Länge des riesigen Stammes, der von einem massiven beschnittenen Kopf gekrönt wird

Alice sieht von einem zum anderen, sichtlich geschockt von der Anzeige.

Ihre Hände heben sich langsam und nehmen jeden Schwanz gleichzeitig.

Ich erwarte fast, dass er vor Anstrengung grunzt, als er sie an sein Gesicht hebt.

Er dreht sich zuerst zu Leo um und streckt seine Zunge über Kopf und Spitze heraus.

Dies entlockt ihren Lippen ein tiefes Stöhnen, das tiefer wird, als sie ihre Lippen über das Ende hinausschiebt.

Dabei greift dieser Bruder von Leo nach einer Handvoll von Alices Brüsten.

Im Gegenzug stößt sie ein gedämpftes Stöhnen aus.

Alice verbringt einige Augenblicke damit, an der Spitze von Leos vollständig erigiertem Penis zu saugen.

Dann wendet er sich an Carlo.

Eindeutig inspiriert von der Seite und dem Gefühl von mehr von Alices Körper, wurde Carlo noch härter.

Alices Finger erreichen weniger als die Hälfte der Basis des Schafts, der sich jetzt mindestens 12 Zoll bis zur Spitze erstreckt.

Der wütend aussehende Kopf ist geschwollen und hellviolett, als Alice ihn an ihre Lippen führt.

Der Kopf ist so groß, dass Alice nur die Hälfte davon in den Mund nehmen kann.

Ihre Lippen sind fest und mir fällt ein, was sie mit ihrer kleinen Muschi machen wird.

Alice wird lebhafter und streichelt und reibt fest die Schwänze beider Männer, während sie abwechselnd an jedem saugt und leckt.

Mein eigener Schwanz kämpft gegen meine Badeshorts.

Die Brüder tauschen Blicke aus und treten widerwillig zurück.

Sie beugen sich nach unten und heben Alice auf ihre Füße und während Leo seine Bluse auszieht, löst Carlo schnell seine Shorts und schiebt sie ihre Beine hinunter auf den Boden.

Leo steht dann auf und setzt Alice auf die Tischkante, wo ihr Bruder sofort auf die Knie fällt und seinen Kopf zwischen ihren Beinen vergräbt.

Er muss die Stelle schnell gefunden haben, als Alice sich so fest an die Tischkante klammert, dass ihre Knöchel weiß werden.

Carlo legt Alices Beine auf jede Schulter und fährt fort, ihre Muschi wie eine besessene Person zu lecken.

Alice stöhnt laut und legt sich auf den Tisch, wo Leo sich sofort bewegt, um seinen Schwanz wieder in ihren Mund zu stecken.

Alice beginnt sich unter der Führung von Carlos Zunge zu winden und zu winden, und ich beginne, die Anzeichen ihres nahenden Orgasmus zu erkennen.

Leo hat es geschafft, ein paar Zentimeter seines Schwanzes in Alices Mund zu schieben, als ihre gedämpften Schreie aufsteigen.

Da ich mich nicht ausgeschlossen fühlen möchte, ziehe ich meine Shorts und mein Shirt aus, gerade als Alice ankommt.

Ich sehe Carlo an, der fast im Delirium isst.

Als Alice sich langsam beruhigt, steht sie langsam auf, ihr Gesicht bedeckt mit Muschisäften und einem Lächeln.

?Süß süß?

er wiederholt.

Sogar mein Italienisch kann das Wort „Dolce“ übersetzen.

Leo sieht seine Chance, als Carlo wieder zu Atem kommt, bewegt sich und nimmt eine Position zwischen Alices Beinen ein.

Ich ficke dich italienisches kleines Mädchen?

Leo kratzt, als er seinen Schwanz in Alices nasse Fotze stößt.

Leo ist genauso überrascht wie ich, als er das erste Mal tief in Alice versinkt.

Ich kann mich mit dem warmen Spannungsgefühl identifizieren, das sie jetzt verspürt, und sie will eindeutig mehr.

Er drückt härter und härter, bis seine haarigen Eier auf der makellosen Haut von Alices engem Arsch ruhen.

Spielen Sie laut und fangen Sie an, Alice rein und raus zu schieben.

Scheiße, es ist gut?

Sein Bruder schreit: „Scheiß drauf.“

Carlo steht nun neben seinem Bruder und schlägt mit der Faust hart auf den Tisch, während er ihn ermutigt, alles zu geben.

Leo tropft vor lauter Anstrengung der Schweiß;

zieht ohne zu zögern sein altes Hemd aus.

Ihr behaarter Körper ist dunkel gebräunt und muskulös und trotz ihres Alters setzt sie all ihre Kraft ein, um sich in Alice zu vergraben.

Alice rollt ihren Kopf hin und her, während sie sich an den Holztisch klammert.

Seine Augen sind geschlossen und er murmelt und schreit einen Strom von Obszönitäten.

Ich sehe, wie Leo anfängt zu stottern und seinen Rhythmus verliert.

Heben Sie Ihren Kopf und blasen Sie auch das Magazin.

Mit aller Kraft, die ihm noch bleibt, kommt er ein letztes Mal nach Hause.

Alices Augen weiten sich und ihr Mund macht einen perfekten ?O?

ohne wirklich ein Geräusch zu machen.

Leo zieht sich zusammen und spannt jeden Muskel an und packt Alice in einem Schraubstock, während er seinen Ball in sie entleert.

Schließlich macht Leo einen Schritt zurück und eine Welle, wie es auf den Boden schwappt.

Ich kann sehen, wie ihre Muschi klafft und sich langsam schließt.

Carlo klopft Leo auf die Schulter, um ihm zu gratulieren, und nimmt ihn dann zur Seite, als wollte er sagen: „Lass mich dir zeigen, wie es geht“.

Er bemüht sich, sein Hemd auszuziehen, um einen viel außer Form geratenen Körper zu enthüllen.

Es ist mit Tätowierungen übersät, die stellenweise von einem Schleier dichter Körperbehaarung verdeckt werden.

Seine kräftigen Beine ziehen ihn nach vorne und sein dicker Bauch rollt mit der Bewegung.

Trotz seines hässlichen Körpers kann ich nicht umhin, über seinen Schwanz zu staunen, der obszön bis zu seinen Knien hängt.

Mir ist klar, dass ihn allein das Gewicht seines Organs zurückhält.

An den geschwollenen Adern und dem Glanz auf der Haut kann ich erkennen, dass sie steinhart ist.

Sie bewegt sich zwischen Alices Beinen und nimmt seinen riesigen Schwanz.

Ich habe Angst um Alice, als sie ihren riesigen Kopf an ihre geschwollenen Lippen lehnt.

Er grunzt vor Anstrengung, als er sich vorwärts schiebt.

Alices Augen sind weit und glasig.

Seine Hände zittern und treffen Carlos fette Brust mit einem nassen Schlag.

Pause, weil Carlo nicht weitergeht.

Alices Gesicht ist in einem Bild von Schmerz und Angst erstarrt.

Plötzlich schiebt sich Carlos Schwanz am Eingang von Alices kleiner Muschi vorbei und schikaniert sie?

Weg hinein.

Alice macht ein Geräusch wie ein Tier in einer Falle und zusammengebissene Zähne die Worte?OH FUCK YES?

sie zischen.

Carlo braucht keine Aufmunterung, aber sein Bruder gibt sie trotzdem.

Gib ihr deinen verdammten Pferdebruder?

er schreit und bittet Alice zu hören.

Fick es hart, fick alles rein.

Inzwischen zwingt Carlo sich hart, immer mehr von seinem Monsterschwanz in die arme Alice.

Es fördert aber auch.

Sie zischt ihn an „Komm schon du hässlicher Bastard? Fick mich.“

Von dort, wo ich bin, sind alle bis auf wenige Zentimeter von Carlos dickem Schaft sichtbar.

Leo schlägt seinem Bruder jetzt hart auf den Rücken und die Schultern.

Das Fett zittert und zittert bei jedem Schlag.

Ich kann nur annehmen, dass die Brüder die Vorlieben des anderen kennen, da es Carlo anscheinend dazu drängt, weiterzumachen.

Schließlich schleppt sich Carlo gegen die Tischkante und drückt sein schweres Gewicht auf Alice.

Seine großen, faltigen Eier ruhen auf Alices süßem Hinterteil.

Carlo zieht sich nur wenige Zentimeter zurück und kehrt dann immer wieder nach Hause zurück, wenn der Angriff beginnt.

Für einen Mann seines Alters und seiner Größe gibt er alles.

Schweiß tritt aus jeder Pore und tropft über Alices Körper.

Sein Rücken ist nass und seine Haare kleben überall.

Schlagen Sie weiter, während ich sehe, wie Alice sich einem weiteren Orgasmus nähert.

Er lässt sich mit einem weiteren Strom von Flüchen fliegen, als er seinen Höhepunkt erreicht und erneut auf Carlos Brust schlägt und schlägt.

Ich sehe, wie es langsamer wird, und nehme an, es kommt bald.

Stattdessen hebt er Alice vom Tisch und lässt sich zurück auf den Sand fallen.

Sie ist jetzt auf einem 12 Zoll großen italienischen Schwanz aufgespießt und Carlo packt sie um ihre winzige Taille.

Er hebt sie mit seinen riesigen Armen hoch und bringt sie zurück auf seinen Schoß, während er sie hochdrückt.

Glaubt diesem Typen, er weiß, wie man fickt.

Leo nutzt die Gelegenheit, um über seinen Bruder zu fliegen und Alice an den Haaren zu packen.

Er schiebt seinen jetzt halb erigierten Schwanz in ihren offenen Mund und beginnt, Alices Mund zu ficken.

Alice schnappt zwischen jedem Stoß nach Luft, ihr Gesicht ist mit Speichel und Tränen bedeckt.

Als ich auf die Seite starrte, merke ich, dass ich meinen Schwanz streichle und das Bedürfnis verspüre, den Schmerz zu lindern.

Ich nehme die einzige mir zur Verfügung stehende Möglichkeit und knie mich hinter Alice zwischen die gespreizten Beine von Carlo.

Ich strecke die Hand aus und versuche Alice still zu halten.

Carlo sieht auf, sein Gesicht knallrot und schweißbedeckt.

Er lächelt wissend und unterbricht seine Stöße für einen Moment.

Ich kann seinen riesigen Schwanz tief in Alice vergraben sehen.

Ihre Schamlippen sind nicht mehr zu sehen, so sehr sind sie gedehnt.

Sein Schwanz ist so groß wie mein Arm, ganz zu schweigen von Alices!

Ich kann sehen, wie Leos Überreste auf Alices Arsch spritzen, also benutze ich es, um ihr Arschloch zu schmieren.

Die Haut um ihren Arsch ist viel straffer als zuvor, ich bezweifle langsam, dass das möglich ist.

Da höre ich Alices Stimme.

Ich blicke auf und sehe, dass sie mich über ihre Schulter ansieht.

Kannst du mit mir machen, was du willst?

sie macht ein gesicht.

?Bist du sicher??

antworte ich und merke, dass es dumm ist, das zu sagen, wenn man bedenkt.

?Ich will dich in mir?

er sagt es mit tiefer, heiserer Stimme.

Ich lege die geschwollene Spitze meines Schwanzes gegen Alices winziges Arschloch und beginne, einen zunehmenden Druck auszuüben.

Obwohl mein Schwanz so hart ist, beginnt er sich zu beugen und ich benutzte meine Hand, um ihn zu führen.

Ich spüre eine unmerkliche Bewegung, als sich Alices Anusmuskel löst und ich beginne, hineinzugleiten.

Ich schiebe mindestens die Hälfte meines Schwanzes in Alices Arsch, als Carlo wieder anfängt, sie zu ficken.

Ich kann spüren, wie sein Schwanz neben meinem in sie hineingleitet.

Als er sich wieder vollständig aufspießt, spüre ich, wie ich hinausgeschoben werde, um Platz zu machen.

Als er wieder herausrutscht, nutze ich die Gelegenheit, mich tiefer zu drücken, und als wir unsere Stöße abwechseln, finde ich mich schließlich vollständig in Alice wieder.

Alice wird zwischen 3 Männern in einem Schraubstock gehalten, während wir jede Öffnung ficken.

Es zittert und windet sich gegen jeden von uns und uns alle gleichzeitig.

Ich spüre das Blut in meinen Ohren fließen und mein Herz in meiner Brust schlagen.

Es ist der Löwe, den ich zuerst höre.

Sein mittlerweile vertrautes Gebrüll bestätigt seinen Mangel an Widerstand gegen seinen Bruder.

Ich höre Alice würgen und husten, als er sich in ihren Mund entleert.

Er hält ihren Kopf, während er versucht, sie dazu zu bringen, jeden Tropfen zu schlucken, bevor er fassungslos einen Schritt zurücktritt.

Alice ist kurzatmig und am Rande des Würgens, als ich spüre, wie Carlos Schwanz zuckt und anschwillt.

Ich halte mich an Alices Arsch fest, als ich höre, wie Carlo etwas ausspricht, von dem ich annehme, dass es sich um eine Reihe italienischer Schimpfworte handelt.

Seine Hüften zucken heftig und ich halte mich fest, als er sich vorbeugt und gegen Alice drückt.

Dann spüre ich, wie Alice zu zucken beginnt.

Die Leistenmuskeln beginnen sich zusammenzuziehen und zusammenzuziehen.

Ich höre es auch über Carlos Schreie hinweg, als er kommt.

Das Gefühl von Alices Orgasmus, als ich spüre, wie ein riesiger Schwanz in sie eindringt, ist zu viel, um es zu ertragen, und ich fange an, meine Ladung tief in Alices Eingeweide zu spritzen.

Ich kann mich nicht länger zurückhalten und setze mich hin und schiebe meinen immer noch pochenden Schwanz aus Alice heraus.

Noch ein paar Klicks, um herauszukommen und auf ihrem glatten Gesäß zu landen.

Ich reibe das Ende meines Schwanzes, um das Vergnügen zu verlängern, und sehe zu, wie Carlo Alice von seinem Schoß hebt.

Fasziniert beobachte ich, wie Zentimeter für Zentimeter dunkle Haut aus Alices Muschi sprießt.

Es scheint, dass es nie enden wird, bis schließlich der immer noch geschwollene Kopf erscheint und sich von seinen Lippen löst und eine obszöne Ohrfeige macht, als er auf Carlos dickem Bauch landet.

Dann sehe ich zu, wie ungefähr eine Gallone dicker, schleimiger Wasserfälle aus Alices klaffendem Loch fließen.

Dieser Typ musste seit etwa 10 Jahren nicht mehr ficken.

Ich stehe auf und versuche zu Atem zu kommen.

Alice scheint kurz davor zu sein, das Bewusstsein zu verlieren, während Carlo und Leo ausgestreckt im Sand liegen und nach Luft suchen.

Ich gehe zu Alice und hebe sanft ihren Kopf, um zu sehen, ob es ihr gut geht.

Sein Gesicht ist ein Durcheinander.

Schweiß, Sperma, Rotze und Tränen bedecken sie vollständig.

?Geht es dir gut?

fragte ich höflich.

Keine Antwort.

»Alice.

Bist du in Ordnung?

Ich schüttelte ihre Schulter.

Wenn sie spricht, läuft ein Schluck Sperma über ihre Lippen, läuft über ihr Kinn und fällt auf ihre Brust.

?Es geht mir gut?

sie sprach so leise, dass ich sie kaum verstehen konnte.

Kann ich das mit einem Bier machen?

Sie lächelte.

Ich schnaubte laut und sagte: „Du bist verrückt, Alice.

Im Ernst, bist du verrückt?.

Ich hob sie wieder hoch und ging ein paar Meter weiter in den See.

Frisches Wasser erfrischt und reinigt mich sofort.

Als wir bis zur Hüfte angelangt waren, ließ ich uns beide in das klare Wasser hinab.

Wir halten uns beide die Nase zu und tauchen unter die Oberfläche.

Alice taucht auf, fährt mit ihren Händen über ihr Gesicht und durch ihr Haar und wäscht die letzten Spuren von Sperma weg.

Ihre Haut glüht und ihre Augen funkeln und ein böser Ausdruck nimmt ihr Gesicht ein.

»Meine Mutter sagt, ich soll nicht trinken?

Sie sagte.

»Vielleicht hat er recht?

Wir fingen beide an zu lachen und wir lachen weiter, als ich mich zur Bar wende, wo Carlo und Leo immer noch auf dem Boden liegen.

»Ich glaube, du hast sie kaputt gemacht?

Ich sagte zurück zu Alice.

Sein Lächeln erhellt ihr Gesicht, als sie antwortet.

„Ich glaube, sie haben mich fast kaputt gemacht!“

Wir schwimmen eine kurze Weile, lachen und scherzen über das, was gerade passiert ist, bevor wir das Wasser verlassen, um unsere Kleidung zu holen.

Während wir gehen, beobachte ich, wie das Wasser auf Alices nackten Körper tropft, und bewundere erneut ihre Schönheit.

Die beiden Männer schafften es, auf die Beine zu kommen, als wir uns der Bar näherten.

Ihre Augen verlassen Alice nie und ich kann immer noch die tierische Lust in ihren Augen sehen.

Ihre Schwänze schwankten schlaff, aber immer noch beeindruckend zwischen ihren Beinen, aber ich bezweifle, dass sie noch etwas dagegen tun können.

Zieht sich Alice aus, während sie noch ein Bier serviert?

Unterwegs?

sagt er, bevor er die Flasche leert und den Spermageschmack aus seinem Mund wäscht.

»Danke für das Bier, Jungs?

sagte er scherzhaft und ging zurück zum Auto.

Wir alle sahen, wie ihr perfekter Arsch fest hüpfte, als sie wegging.

„Hallo Leo, hallo Carlo?

Ich verabschiede mich und lächle in mich hinein über den erstaunten Ausdruck, der auf ihren Gesichtern geblieben ist.

Zurück im Auto zog Alice auf dem Weg zurück zur Hauptstraße ihre vernünftigen Klamotten an.

Ich versuche mein Bestes, mich auf die Straße zu konzentrieren, während sich Brüste, Gesäß und Schenkel neben mir winden, um mich anzuziehen.

Als wir zur Villa zurückkehren, sind die Autos draußen und die anderen zurück.

Mein Herz sinkt, als ich merke, dass unsere gemeinsame Zeit vorbei ist.

Ich halte den Wagen neben dem neuen Mietwagen und stelle den Motor ab.

Ich wende mich Alice zu, deren Gesichtsausdruck meine Enttäuschung widerspiegelt.

»Ich denke, das ist es?

sage ich traurig.

?Ich glaube schon?

Alice antwortet.

Alice beugt sich herunter und küsst mich sanft auf die Lippen.

„Denkst du, ich bin jetzt in der Schule verwöhnt für die Kinder?“

Er lacht leise, als sich unsere Lippen teilen.

„Ich bezweifle sowieso, dass sie gut genug für dich sind, Alice?“

Ich antworte ehrlich.

Dann muss ich einfach zu dir kommen, oder?

sagt er mit einem teuflischen Lächeln.

Ich lächle bei dem Gedanken

Kann ich nächsten Monat in den Schulferien kommen?

Sagte Alice, ihre Augen auf meine gerichtet.

»Ich kann Megan von der Schule abholen, wenn du willst.

Ich glaube, sie würde dich gerne kennenlernen?

Ich lächle noch mehr bei diesem Gedanken.

(Geht weiter?)

Hinzufügt von:
Datum: April 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.