Meine Stieftante Ging Zum Markt Und Ich Ließ Meinen Stiefcousin Mit Meiner Muschi Spielen

0 Aufrufe
0%


von Rockets Red Flare
Copyright 2013, EFon.
****************
Kurz: Beim großen Familientreffen am 4. Juli verlor ich schließlich während des Feuerwerks meine Jungfräulichkeit an einen meiner entfernten Verwandten.
Stichworte: erstes Mal, jungfräulicher Sex, Voyeurismus
****************
Mein Name ist Michael Lawrence, er hat eine große Familie. Nicht in meinem eigenen Haus, da ich nur eine ältere Schwester habe, mein Vater drei jüngere Schwestern hatte und meine Mutter eine Zwillingsschwester und ein älterer Bruder war. Das gab mir einen Onkel mit vier Tanten und mehr als einem Dutzend Cousins. Ganz zu schweigen davon, dass die meisten meiner Großeltern aus Familien mit vier oder fünf Kindern stammten, neben meinem Vater war mein Großvater das erste von neun Kindern! Ich hatte also fast fünfzig zweite Cousins, also erforderte ein großes Familientreffen oft eine Karte, um Ihre Beziehungen zu verstehen.
Für uns ist der 4. Juli immer so, ein Rückblick auf das Gehöft meines Urgroßvaters väterlicherseits in Kansas für das jährliche Familientreffen. Ich bin mein ganzes Leben lang zu diesen gegangen, und als Kind hat es immer Spaß gemacht, mit meinen Cousins, Stiefcousins, Halbcousins, Cousins ​​zweiten Grades, Cousins, die einmal gefeuert wurden, und sogar einigen Tanten abzuhängen und zu spielen. und meine Onkel, die eigentlich jünger sind als ich.
Doch die letzten Jahre waren nach der Pubertät seltsamer. Ich fand mich dabei, wie ich in Gegenwart einiger Mädchen einige peinlich harte Dinge tat. Ich wusste, dass sie zur Familie gehörten, also war es falsch, so über sie zu denken, aber ich konnte nicht anders, als auf ihre frisch vergrößerten Brüste zu starren, die herumhüpften, während sie herumrannten und mit mir und den anderen kleinen Kindern spielten, wie sie es immer taten. . Die Herde von Kindern, die im Laufe der Jahre von nur zwanzig in meiner Jugend angewachsen war, war jetzt fast doppelt so groß wie zu meiner Zeit als Erwachsener.
Es gab ein Kinderbecken, wo die ganz kleinen Kinder zuschauen konnten und ihre Eltern sie beobachten konnten, und es gab einen Bereich für die viel älteren Erwachsenen, wo sie abseits von allen rauchen und trinken konnten. Meine Familie und die meisten anderen Erwachsenen waren zu Hause, arbeiteten zum Abendessen und unterhielten sich allein, weit weg von den Kindern. So sehr ich es liebe, mit ihnen zu spielen, dieses Jahr habe ich versucht, mit meiner Familie zusammenzukommen, um erwachsen zu werden, aber meine Mutter hat mich gebeten, ein Auge auf meine Cousins ​​zu haben, während meine Schwester dieses Jahr bei ihnen war.
Er hat mich vorher immer dominiert, also war es schön, dieses Jahr der Älteste aller Kinder und ihr Chef zu sein, aber für dreißig Kinder verantwortlich zu sein, macht mich immer noch zu einem der Kinder. Ich fing an, meistens mit etwa fünf Cousins ​​​​abzuhängen, die ungefähr in meinem Alter waren.
Jason Williams war der erstgeborene Sohn der ersten Schwester meines Vaters, also war er ungefähr so ​​alt wie ich, und wir sahen uns tatsächlich sehr ähnlich. Sein Haar war kurz und schwarz, meines eher braun, aber wir waren fast gleich groß und gebaut. Wir wurden jedes Jahr diese Woche beste Freundinnen und wir gerieten oft zusammen in Schwierigkeiten, was normalerweise ihre Idee war, aber letztes Jahr fing sie an, mehr mit Stacy abzuhängen als ich.
Stacy Johnson war eine dumme Brünette, die blond geboren werden sollte. Er war das Stiefkind mütterlicherseits einer meiner Tanten und nahm an diesen Treffen erst teil, seit sein Vater vor drei Jahren geheiratet hatte. Ich glaube, ich habe gehört, dass er viel weiter weg in Kalifornien lebt, also war er eines der neuesten Mitglieder unserer Gruppe und nur ein Jahr jünger als ich. Sie hatte auch einen großen Pferdeschwanz und fast nichts für die Brüste, aber sie sahen trotzdem hübsch an ihr aus, da sie so dünn war.
Seit Stacy angefangen hat, die ganze Zeit mit Jason abzuhängen, bin ich bei Sonja Scott geblieben, die einst meine Tante und eine etwas mollige, dominante Rothaarige war, weil sie die jüngste Tochter des jüngsten meiner Großonkel ist, aber seltsamerweise ist sie es ein Jahr jünger als ich. Sie war nicht übergewichtig, aber sie war ein solides durchschnittliches Mädchen.
Schließlich kam Jasons furchtlose kleine Schwester Lilly um unsere Herde herum, die Jüngste in unserer engen Gruppe. Sie war fast zwei Jahre jünger als er, aber das ließ ihn immer noch zwei Jahre älter aussehen als die anderen Kinder, für die wir verantwortlich waren. Sie hatte auch braunes Haar, hielt es aber kurz und trug eine Brille, die ihr ein unschuldiges und süßes Aussehen verlieh, von dem ich mehr als einmal geträumt habe. Es hat immer Spaß gemacht, mit ihm abzuhängen, da er genauso mutig und abenteuerlustig war wie sein Bruder.
Also verbrachten wir fünf den größten Teil des Tages damit, die Kinder zu Tag-Spielen und Frisbee-Spielen zu bringen. Ich habe es genossen, da ich kleine Kinder schon immer geliebt habe, vielleicht weil ich selbst keine jüngeren Geschwister habe, aber wir hatten Glück, dass wir fünf an einem runden Kartentisch saßen, als das Abendessen serviert wurde. fünf von uns. Ich saß neben Jason, aber seine volle Aufmerksamkeit galt Stacy, die neben ihm saß. Ich würde sagen, sie fingen an, miteinander zu flirten, aber dann müsste man blind sein, um es zu verpassen.
„Sie sollen sich ein Zimmer nehmen“, flüsterte mir Sonja wütend zu.
„Ich weiß es schon gut?“ Ich stimme zu. „Es ist zu schade für sie, mit allen anderen im Wohnzimmer schlafen zu müssen.“
„Tatsächlich nicht?“ flüsterte Lilly und legte dann ihre Hand an den Mund.
„Du bist jetzt ein großes Mädchen“, flüsterte Sonja laut genug, dass ich es hören konnte, da ich ihr Aufmerksamkeit schenkte. „Achte auf meine Worte; Bruder wird heute Abend beschäftigt sein.“
„Was ist das?“ Jason fragte, ob seine Ohren gebrannt haben müssten.
Lilly errötete wild, aber sie sagte schuldbewusst: „Nichts!“ sagte. Aber Jason war zu eifrig, um die Ablenkung zu ignorieren und zu dem schwindelerregenden Flüstern mit Stacy zurückzukehren.
Wir aßen den Rest unserer Mahlzeit, und ich stand schnell auf, um ihn bei den anderen Mädchen zu lassen. Ich war nur eine Mischung aus Gefühlen und aus irgendeinem Grund wütend. Ich fühlte mich gezwungen, hier allein zu sein, umgeben von nur einer Familie, jetzt doppelt so sehr, weil Jason sich weniger darum kümmern konnte, dass ich dort war, und ich war nur eifersüchtig darauf, die De-facto-Freundin von jemandem zu haben, wenn ich allein war.
Ich grummelte den Rest des Abends und konnte den morgigen Tag kaum erwarten, selbst mit meiner Schwester auf dem Rücksitz bei der dreistündigen Autofahrt, die ich immer befürchtete. Wenigstens heute Abend würde es ein Feuerwerk von meinem Großvater und einer Gruppe von Onkeln geben, die immer versuchten, ihre vergangenen Auftritte hinter sich zu lassen. Letztes Jahr lief die Show fast eine Stunde lang, mit ununterbrochenen Licht- und Farbblitzen am Himmel über unseren Köpfen.
Die Sonne war vor mehr als einer Stunde untergegangen, und der gesamte Clan war im Freien und wartete darauf, dass die Sonne unterging. Die lange, späte Dämmerung erwartete alle, aber als die Nacht hereinbrach, wurden alle gelangweilt und unruhig, als die Dunkelheit alle in Schatten auf dem Feld warf.
Ich saß weit weg von allen, als Sonja zu mir kam und sagte: „Onkel George hat gesagt, es dauert eine Weile, weil mit dem Sicherungskasten etwas nicht stimmt.“
Ich legte mich auf das hohe Gras und seufzte. „Fantastisch?“
Dann sagte Sonja: „Komm mit“, und nahm mich an der Hand, um mich aufzurichten. „Ich will Dir etwas zeigen.“
Ich wollte mich nicht bewegen, aber mir fiel keine gute Entschuldigung ein, nichts zu tun, und ich stöhnte: „Okay, ich komme.“ Ich zog meine Hand zurück und stand auf, und er führte mich zu der kleinen Baumreihe in der Nähe, die dieses Grasfeld von dem Maisfeld daneben trennte.
Als wir näher kamen, brachte sie ihr Gesicht direkt vor mich und ihre Hand war gerade genug auf ihren Lippen in dem schwachen violetten Licht, um sie zu sehen. Ich nickte, mir wurde klar, dass er wollte, dass ich leise war, als ich ihm folgte, als er sich den Bäumen näherte. Ich hörte etwas in der Stille von Leuten, die sich in einiger Entfernung unterhielten. Einer der Bäume flüsterte etwas, dann war ein Stöhnen zu hören.
Zuerst schwieg ich, unsicher, was ich hörte, weil es so nah klang. Dann fing das Feuerwerk an und Sonja zog mich auf einen Baum, bevor er explodierte. Das rot-orange Leuchten von ihr verwandelte sich für ungefähr eine Sekunde in ein künstliches Tageslicht und ich konnte sehen, wie Sonja mit zwei Fingern deutlich auf ihre Augen deutete, und da wurde mir klar, dass ich im Freien stand und sichtbar gewesen wäre, wenn es nicht so wäre für Sie. zog mich hinein.
Dann, als das nächste Feuerwerk in den Himmel schoss, sahen Sonja und ich uns um unseren Baum herum. Ich schnappte nach Luft, als Jason und Stacy sich küssten und ihre immer noch bekleideten Leisten aneinander rieben, als Jason ihn zwischen seinen breiten Beinen gegen einen anderen großen Baum drückte, dieses Mal, als das kurzzeitige helle blaue Licht Jasons und Stacys halbnackte Formen beleuchtete. Ich konnte sehen, wie Jasons Hände ihre winzigen Brüste schlugen und drückten, ihr Shirt hochzogen, und seine Hände strichen über ihren hemdlosen Rücken, packten ihren Hintern über ihren Shorts.
Sonja und ich sahen uns mehrere Minuten und unzählige Feuerwerke an, bis Jason grunzte und seine Hüften gegen Stacy schlug. Ich konnte nicht hören, was sie sagten, aber sie küssten sich noch ein paar Mal, dann zogen sie ihre T-Shirts wieder an und kehrten Hand in Hand zum Feld zurück.
Nachdem sie gegangen waren, flüsterte Sonja mir zu: „Sie war wirklich heiß, huh?“
„Ja“, bestätigte ich. Ich hatte gehofft, er würde es nicht sehen, aber mein Schwanz war hart wie ein Stein und es störte wirklich meine Jeansshorts.
„Willst du es versuchen?“ fragte Sonja vorsichtig und ich war total geschockt. Dies war ein Mädchen, das ich mein ganzes Leben lang kannte, das immer versuchte, an der Spitze zu bleiben und der Boss von mir und allen anderen zu sein, und jetzt fragte, ob ich ein bisschen inzestuöse Sex-Session mit etwas Schüchternheit machen möchte.
Ich überlegte einen Moment, was ich sagen sollte, ich war hungrig, und doch hatte ich Angst, weil ich noch nie mutig genug gewesen war, einem Mädchen ein echtes Date vorzuschlagen. „Wenn du willst“, sagte ich und versuchte, ruhig und cool zu bleiben.
Dann bewegten wir uns unbeholfen zusammen und brachten uns Sonja gegenüber, die an dem Baum lehnte, hinter dem wir uns versteckten. Die seltsame Dunkelheit und die bunten Blitze, die uns kurz beleuchteten, gaben ihr eine surreale Qualität und machten sie zum sexiesten Mädchen der Welt, weil sie mich plötzlich wollte, wenn nicht das sexy Model-Girl, das ich regelmäßig wichste. Dann senkte ich meinen Kopf und küsste ihn.
Ich hoffte, er war so unerfahren wie ich, denn ich hatte kein Selbstvertrauen. Früher habe ich Sexgeschichten gelesen und versucht zu küssen, wie sie es beschrieben haben. Ich drückte meine Lippen für einen Moment auf seine weichen Lippen, dann öffnete ich meinen Mund und leckte ihn und stieß meine Zunge wie einen Speer in seine. Ich glaube nicht, dass er damit gerechnet hat, aber er hat nicht länger als eine halbe Sekunde Widerstand geleistet.
Ich fühlte seine Zunge in seinem Mund und es fühlte sich komisch und klebrig an, aber ich rieb meine an seiner und er reagierte, indem er meine zurückrieb. Dann, nach ein paar Sekunden, waren meine Hände hinter meinem Rücken und hinter meinem Kopf und er drückte seine Zunge gegen meine und schob sie in meinen Mund. Zum ersten Mal in meinem Leben Liebe zu machen, war das Seltsamste und Heißeste, was ich je getan habe, und meine leeren Hände wanderten wie von selbst zu ihren großen, weichen Brüsten.
Stacy, ein winziges, dünnes Mädchen, hatte ihrem Aussehen nach kleine Brüste von der Größe eines Baseballs, aber Sonja, die ungefähr fünfzig Pfund schwerer sein sollte, hatte Brüste, die meine Hände ausfüllten, als ich ihre Brüste durch ihr Hemd drückte, und ich konnte sie fühlen ein Hemd tragen. BH im Gegensatz zu Stacy. Wir wechselten ständig den Mund, an den wir unseren Mund hielten, während ich aufgeregt ihre Brüste streichelte.
Dann drehte er den Kopf, unterbrach unsere verbale Verbindung und flüsterte mir ins Ohr: „Zieh mein Hemd hoch.“
Mein Penis pochte, wenn ich nur daran dachte, also verschwendete ich keine Zeit damit, das zu tun, was du gesagt hast. Ich legte meine Hände auf ihre Taille und legte meine Hände auf ihren Bauch und drückte ihre Haut hoch, bis sie ihren BH erreichte, dann wette ich, dass es in Ordnung war, ich schob ihn auch unter sie und schob die ganze Stoffrolle hoch und es war an ihr Regal. Meine Hände fühlten jetzt ihre ultraweiche Haut und ihre harten, rauen Nippel an meinen Fingerspitzen und drückten sie in meine Handflächen, während ich ihre entblößten Brüste fest drückte.
„Artikel!“ Sonja gab ein leichtes Stöhnen von sich, das mich einen Moment innehalten ließ, aber sie sagte nichts, also verlangsamte ich mich und erkundete langsam weiter ernsthaft ihre Brust. Ich rollte mich in Lichtblitzen herum und schüttelte ihre spitzen Brustwarzen und sah, dass sie wirklich empfindlich war, oft nach Luft schnappte, und mein Instinkt trat ein, als ich nach unten tauchte, um den Schnuller in meinen Mund zu stecken.
„Mike!“ Sie schnappte nach Luft und ihre beiden Hände fuhren hinter meinen Kopf und zogen mich an ihre Brust. Ich dachte, er könnte mich aufhalten, also war ich wirklich überrascht, als er mich stattdessen umarmte. Ich saugte an ihrem harten Nippel und fuhr mit meiner Zunge darüber. Ich genoss es, daran zu saugen, als ich plötzlich eine Hand an meinem Schritt spürte. Ich sauge hart an ihm, bevor ich an der anderen Brust sauge, während er anfängt, meinen Fehler an meiner Hose zu reiben.
Alles wurde verschwommen oder bewegte sich, als er meinen Schritt berührte. Bald waren ihr Hemd und ihr BH abgeworfen, genau wie mein T-Shirt. Dann zerriss er meine Jeans und ich half ihm, sie und meine Unterwäsche auszuziehen, damit er meinen blanken Schwanz nehmen konnte. Er fing an, mich zu streicheln und meine Hände fingen an, sich von seinen Shorts zu lösen, und plötzlich waren wir neunundsechzig auf dem Rasen.
Bei Lichtblitzen war es unmöglich, länger als ein paar Sekunden klar zu sehen, aber alles war in Eile. Ich lag auf dem Rücken und es spaltete mein Gesicht in zwei Hälften und mein Gehirn explodierte wie ein Feuerwerk, als ich meinen Schwanz lutschte. Ich wusste, es war der Himmel und ich legte mein Gesicht in seinen feuchten Tanz. Meine einzige Erfahrung war das Anschauen von Pornos, also hatte ich fast keine Ahnung, wo ich anfangen sollte, und es gab nichts Realistisches im Dunkeln.
Ich fand ihre Vaginalfalten und steckte meine Nase und Zunge dazwischen, verzweifelt bemüht, dass es sich so gut anfühlte, wie ich mich fühlte, als sie schmerzhaft ihren Kopf an meinem erigierten Schaft auf und ab schüttelte. Als mein Schwanz pochte, stöhnte ich in seine Fotze und ich war besorgt, dass er bald ejakulieren würde, also griff er an, wo ich vermutete, dass seine Klitoris sein würde, und er stöhnte in meinen Schwanz.
Ich dachte, ich hätte den Ort gefunden, den er liebte, als er schnell abstieg. Zuerst war ich besorgt, dass ich etwas falsch mache, aber dann drehte sie sich um und setzte sich auf meinen Schoß, während mein erigierter Schwanz ihren Hintern knackte. Wir sprachen kein Wort, als er meinen Schwanz packte und seine Hüften hob, dann blähte sich die Liebe mit meinem Speer auf. Ich konnte nicht glauben, dass ich wirklich meine Jungfräulichkeit verloren hatte und ich war so glücklich. Ich kannte dieses Mädchen nicht einmal wirklich, außer für ein paar Tage im Jahr.
Ich machte mir nur für einen Moment Sorgen, dass sie eine Schlampe sein könnte und eine Reihe von Krankheiten haben könnte und kein Kondom hatte, wie mir immer in der Schule gesagt wurde, aber während ihre nasse Hitze an mir nagte. Ich merkte, dass es mir völlig egal war. Die Freude, die ich empfand, sagte, dass jeder Preis es wert war. Ein paar Minuten später, nachdem er brav war, mich vollständig darin einzutauchen, stand er auf und wiegte sich auf und ab, während er mich fickte. Es war total überraschend.
Meine Hände gingen zu ihren Hüften, um ihr zu helfen, mich zu fahren, und wir bekamen bald einen Beat und meine Gedanken waren mit ihrem schönen Gesicht gefüllt und die Brüste prallten von dem bunten Feuerwerk vor mir ab, während das Crescendo bis zum Feuerwerksfinale unser zu spiegeln schien . Plötzlich war mir alles zu viel und mein Schwanz verkrampfte sich, als ich anfing, ihn mit meinem Sperma zu bespritzen. Sie schrie noch zweimal, bevor ich fest drückte und sie aufstand und spürte, wie sie mich kniff, damit meine letzten paar Schüsse vollständig in ihre Gebärmutter injiziert werden konnten.
Sie sank in meine Brust und ihr Haar schwollen mir ins Gesicht, als sie ihren Kopf auf meinen legte. Kurz vor dem großen Finale ließ mich etwas hören, vor einer kleinen Pause im Feuerwerk, mein Penis fuhr fort, jedes Stück meiner Ejakulation zu quetschen, während mein Penis jeden Tropfen aufgab. Es war noch jemand in der Nähe. Ich drückte mich hoch, um nachzusehen, und die Flammen des Sonnenlichts beleuchteten die Spiegelung von Lillys Brille, und sie sah mich direkt an, da wir beide wussten, dass wir uns sahen.
Dann drehte er sich um und rannte durch den flachen Wald auf das offene Feld zu und die Menge applaudierte, als das Feuerwerk vorbei war. Mein Schwanz, der jetzt meistens weich von meinem Lover ist, bewege ich, und ich sage eindringlich: „Wir müssen uns anziehen!“ Ich flüsterte.
Sonja stand von mir auf und wir sprachen kein Wort, als wir in der stockfinsteren Nacht zu unseren Kleidern zurückgingen. Zum Glück waren alle unsere Klamotten auf einem Haufen, so dass wir nichts verloren haben. Ich zog mich zuerst an und sagte: „Ich gehe zuerst raus“.
„Kay“, sagte er, und als alle aufstanden, rannte ich auf das Feld. Ich fing an, nach Lilly zu suchen, konnte sie aber im Dunkeln nicht finden, als die große Menschenmenge sich auf den Weg zurück zu dem riesigen Bauernhaus machte. Ich rief immer wieder an, um sicherzugehen, dass sie sich nicht anschleicht, aber weder ihre Familie noch ich waren bei mir, also wartete ich und Sonja holte bald ein. „Hey“, sagte er lächelnd.
„Hey“, sagte ich mit einem Lächeln, aber es war mir zu peinlich, ihn in der Öffentlichkeit zu küssen oder auch nur seine Hand zu halten. Ich wollte es auch, aber ich war mir nicht sicher, ob er es wollte oder nicht. Also gingen wir leise hinter der Menschenherde auf das Haus zu.
Meine Schwester kam auf uns zu und sagte: „Das war ein ziemlich erstaunliches Feuerwerk, nicht wahr?“ Sie fragte.
„Ich habe noch nie jemanden so wunderbaren gesehen“, sagte ich grinsend und sah Sonja an, die mit einer kurzen Handbewegung antwortete, als wir uns von unseren getrennten Schlafmustern verabschiedeten.
**********************************
Vielen Dank fürs Lesen! Ich hoffe, Ihnen hat diese erotische Geschichte gefallen. Ich denke darüber nach, eine Fortsetzung zu machen, weil ich einige Ideen habe, aber ich möchte sehen, was die Leute denken.
Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, stimmen Sie bitte ab und überprüfen Sie sie, um meine Stimmung für das Schreiben dieser Geschichten hoch zu halten.
Alle meine anderen Geschichten findest du hier:
https://vvv.smashwords.chom/profile/viesh/fon

Hinzufügt von:
Datum: Juli 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.