Patienten

0 Aufrufe
0%

Ich lebe für Frauen, die sich sexy kleiden, um ihre Weisheitszähne entfernen zu lassen, ich habe viele Chancen, ihren Körper zu genießen, nachdem sie ihn haben.

Der erste Oralchirurg, mit dem ich zusammengearbeitet habe, hatte nicht viele sexy Patienten, aber ab und zu bekam ich trotzdem eine gute Lösung.

Als ich zum ersten Mal die Grenze überquerte, stellte ich eine College-Neuling darunter, sie war eine kleine, dünne Blondine mit gebräunter Haut.

Sie trug einen schwarzen kurzen Rock, schwarze Absätze und ein weißes Hemd mit Knöpfen, durch das ich ihren blauen BH sehen konnte.

Als ich sie das erste Mal sah, war ich an der Rezeption, und von dort, wo ich stand, konnte ich fast ihren Rock sehen, als sie im Wartebereich saß.

Ich ließ mich von ihm ärgern, aufgeregt, ihn unter zu bekommen.

Ein paar Minuten später rief ihn die Empfangsdame zurück und der Arzt schlug ihn nieder.

Dann tauchte ich auf und schaltete seine Monitore ein und Iv gab ihm dann den Saft.

DR.

Jones sagte mir, es wäre in zehn oder fünfzehn Minuten, also hatte ich ein kleines Fenster, um es zu reparieren.

Als sie herauskam, fuhr ich mit einer Hand an ihrem Rock hoch und rieb ihre Fotze durch ihr Höschen.

Mit der anderen Hand zog ich ihren Rock hoch, um zu sehen, was sie anhatte.

Sie trug ein rot-schwarz gestreiftes Baumwollslip.

Ich verbrachte ein paar Minuten damit, ihre Brüste mit einer Hand zu reiben, und gleichzeitig schob ich sie mit der anderen durch ihr Höschen.

Ich schob ein paar Finger in ihr Höschen und spürte eine völlig kahle, wachsartige Muschi.

Ich rieb ein wenig an seiner Klitoris und schob dann zwei Finger hinein.

Als meine Finger rein und raus gingen, beobachtete ich die Wirkung auf die Herzfrequenz.

Ich habe nur ein paar Minuten mit dieser Puppe gespielt.

Ich leckte ihre Nässe von meinen Fingern, glättete ihr Kleid, wusch mir die Hände und saß da, bis mein Fehler verschwunden war.

Als mein Schwanz weich genug war, um dort zu bleiben, ging ich ins Badezimmer und knallte ihn.

Dort zu arbeiten hatte seine Vorteile, es war großartig, mit heißen Frauen zu spielen, wenn ich unten war, aber die kleinen Zeitfenster, die ich mit ihnen genoss, waren nicht genug.

Nachdem ich ungefähr ein Jahr in dieser Praxis gearbeitet hatte, wechselte ich zu einem Oralchirurgen in der Nähe der Universität.

Als ich zum Vorstellungsgespräch kam, sind mir im Wartezimmer einige attraktive Frauen aufgefallen.

Ich dachte, ich hätte wenigstens mehr Möglichkeiten, Frauen zu streicheln.

Nach ungefähr einem Monat in meinem neuen Job habe ich viele Mädchen vor und nach der Operation gestreichelt und gefingert.

Eines Tages dachte ich, ich hätte mehr Zeit als damals, als meine Hand auf der Hose eines Mädchens lag, sagte Dr.

York betrat den Raum.

Ich zog meine Hand sehr schnell weg, aber er wusste, was er sah.

Überraschenderweise hatte sie keine Angst vor mir, sie lächelte nur, schloss die Tür und sagte: „Oh, wirklich jetzt?“

genannt.

„Ich weiß, das sieht schlimm aus“, sagte ich, als ich mich zu ihm umdrehte und den Raum verließ.

Ich hörte, wie er seinem Assistenten sagte, er solle eine Pause machen, und dann ging ich zurück ins Zimmer.

„Also nutzt du gerne unschuldige Frauen aus?“

sagte er, als er sich der Frau näherte.

„Hin und wieder bekomme ich einen Drang“, sagte ich, als ich zusah, wie der Arzt die Brüste der Mädchen streichelte.

„Ich auch“, sagte er, als er seine Jeans aufknöpfte und zuzog.

Er glitt mit seiner Hand über ihr weißes Baumwollhöschen und rieb ihre Fotze.

Er fuhr einige Augenblicke mit den Fingern darüber.

„Du hast Glück, dass ich nicht mehr Zeit habe“, sagte er zu der bewusstlosen Frau und zog ihre Hand von ihrem Höschen.

Er wusch sich die Hände und verließ den Raum, damit sein Assistent die Operation fortsetzen konnte.

Als ich an diesem Tag nach draußen ging, bat mich der Arzt, mich gegen 9:00 Uhr in seinem Haus zu treffen. Er sagte, dass wir über einige Dinge reden müssten.

Als ich den Arzt in seinem Haus traf, hatten wir eine Menge Streit über gottverdammte Kunden.

Ich erzählte ihm von den vielen Erfahrungen, die ich mit Patienten gemacht hatte, und von den wenigen Malen, in denen ich es geschafft hatte, einige davon zu machen.

Ich erzählte ihm auch von meiner Sammlung von Bildern und Videos, die ich gemacht habe, seit ich achtzehn war, als ich anfing, Drogen und betrunkene Mädchen zu bumsen.

Er hat mir erklärt, dass wir einander brauchen, dass wir ein Team sein müssen, damit alles klappt.

Wir planten, wie wir die Dinge laufen lassen würden.

Ich erklärte ihm die Drohung seiner Assistentin und Rezeptionistin, dass es ein System geben müsse, um sie abzulenken.

Wir haben nachgedacht und Ideen entwickelt.

Wenn ich bei einem Patienten war, lenkte ich den Assistenten ab und umgekehrt.

Und wer auch immer die Assistentin ablenken will, behalte die Rezeptionistin im Auge und beantworte ihre Fragen.

Alles war schwierig, bis wir das System entwickelten, das wir jetzt haben.

Zwei Tage später in dieser Nacht kam ein rothaariges und grünäugiges Schwesternmädchen mit ihr, das ein kurzes weißes Kleid mit rosa Blumen trug.

Er war ein Hauch frischer Luft.

Als ich sie bewusstlos machte, zog ich ihr das Oberteil ihres Kleides aus und rieb sie ein wenig an ihrem weißen Seidenhöschen, bevor der Arzt kam, um sie zu ficken.

Als der Arzt das Zimmer betrat, ging ich hinaus, um die Assistentin abzulenken.

Ich verbrachte keine Zeit mit ihm, nahm ihn mit in den Pausenraum und plauderte ungefähr fünfzehn Minuten mit ihm.

Er erzählte mir von seiner letzten Trennung und was passiert ist.

Ich erzählte ihm von meinem Hund und wie ich zu hart arbeitete, um eine gute Beziehung zu einer Frau zu haben.

Ich ertappte mich dabei, wie ich mich um ihn kümmerte.

Ich hatte eine Begleiterin namens Brandi, die mit mir ausgehen wollte und hier blieb.

Ich habe mich in den letzten Jahren nicht um eine Beziehung bemüht, was Brandi und ich hatten, war großartig.

Nachdem ich etwa fünfzehn Minuten geplaudert hatte, stand ich auf und sagte: „Wir sollten besser zum Arzt gehen.“

Er brabbelte in seinem Mund, als ich die Tür öffnete, alles schien normal zu sein.

Ich fragte mich sogar, ob er sie wirklich gefickt hatte.

In den nächsten Tagen unterhielt ich mich immer öfter mit Assistentin Jessica.

An einem Tag, an dem Jessica um 8:00 Uhr ankommen sollte, erschien um 7:30 Uhr ein Kunde.

DR.

York nahm ihn auf und sagte, wir könnten früh anfangen.

Er war sehr fit und groß, wahrscheinlich 6 ‚.

Bräune, schmutziges blondes Haar und sexy.

Ich war an der Reihe, einen Patienten zu ficken, ich verschwendete keine Zeit damit, ihn bewusstlos zu machen.

Sie trug nicht viel, ein rosa Tanktop, weite Khaki-Shorts und Flip-Flops.

Ich glitt mit meiner linken Hand in ihr Shirt und ihren BH und fühlte ihre kleinen Brüste, während ich mit meiner rechten Hand in ihre Shorts glitt und sie berührte.

Ich konnte sehen, dass er einen Tanga trug, also bückte ich mich und zog seine Shorts beiseite, um einen guten Blick zu bekommen.

Sie trug einen rosa Satin-String und es dauerte nicht lange, bis ich hart wurde.

Ich zog meine Hose weit genug herunter, um meinen Penis herauszuziehen, dann setzte ich mich ihm gegenüber und sah ihn an.

Ich legte seine Beine auf meine, was sie anhob.

Ich streichelte mich ein wenig, dann schob ich ihr Höschen und ihre Shorts beiseite.

Ich spuckte auf den Kopf meines Schwanzes und dann tröstete ich ihn.

Es war einen Monat her, seit ich ein bewusstloses Mädchen gefickt hatte, und ich wollte so sehr sauer auf sie werden.

Ich zog das Tanktop des Mädchens aus und enthüllte ihre Mitte, während ich sie langsam fickte.

Es fühlte sich ein wenig locker an, wahrscheinlich zu eng.

Es war sehr trocken, wurde aber nach ein paar Minuten nass.

Ich packte ihn an der Taille und schob meinen Penis ganz hinein.

Ihr Körper reagierte nicht, nur Aufregung und eine feuchte Muschi.

Mit der Digitalkamera, die ich beiseite legte, machte ich ein paar Bilder von meinem Schwanz, der rein und raus glitt.

Ich habe fast jedes Mädchen fotografiert, das ich je getroffen habe.

Ich sah, wie sich die Tür öffnete und mein Herz blieb stehen, der Arzt blickte in den Raum und sagte: „Sie haben ungefähr zehn Minuten, ich habe Jessica geschickt, um Donuts zu holen, und Lindsey ist mit Papierkram beschäftigt.“

Nachdem er gegangen war, fuhr ich fort, den leblosen Körper härter zu ficken.

Ich schnappte mir ein Papiertuch, das ich mit nach draußen nahm, und machte mich fertig.

Ich arbeitete mich bis zu dem Punkt, an dem ich meine Ladung blasen konnte, und begann, ihre Klitoris zu fingern, während ich sie hart zuschlug.

Sie würde schreien, wenn sie wach wäre, ich habe einmal ein Mädchen so hart gefickt, nachdem sie ohnmächtig geworden war, und sie wachte schreiend auf und hatte einen Orgasmus.

Ich hatte gehofft, dass dieses Mädchen nicht dasselbe tun würde.

Als ich es nicht mehr aushielt, nahm ich es heraus und streichelte mich schnell, hielt das Papiertuch vor mein Werkzeug.

Ich kam so hart, dass mein Sperma fast von den Papiertüchern auf die Kleidung der Mädchen tropfte.

Nachdem ich die Feuchtigkeit von ihrer Muschi und meinem Schwanz abgewischt hatte, zog ich ihr Höschen wieder über die benutzte Katze.

Nachdem ich es geschafft hatte zu humpeln, betrat ich den Pausenraum und fand eine Schachtel Donuts.

„Gutes Timing“ hörte ich vom Arzt, ohne zu wissen, dass er hinter mir stand.

Jessica betrat den Raum unmittelbar nach dem Arzt, drehte sich zu ihm um und sagte: „Bist du bereit?“

genannt.

„Ja“, antwortete er und sie gingen.

Hinzufügt von:
Datum: Mai 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.